Gazprom 903276

Seite 2564 von 2672
neuester Beitrag: 26.09.21 18:54
eröffnet am: 09.12.07 12:08 von: a.z. Anzahl Beiträge: 66798
neuester Beitrag: 26.09.21 18:54 von: W. Churchil. Leser gesamt: 14739231
davon Heute: 9582
bewertet mit 122 Sternen

Seite: 1 | ... | 2562 | 2563 |
| 2565 | 2566 | ... | 2672   

31.07.21 21:27
3

1068 Postings, 1124 Tage DocMaxiFritzGP jetzt für ALLES veranteortlich

auch für leere Speicher.

Europas Gasspeicher leeren sich, die Preise steigen stark. Experten vermuten, dass der russische Gazprom-Konzern mit geringeren Lieferungen Druck machen will - damit die Pipeline Nord Stream 2 fertiggestellt wird.
Von Lothar Gries, tagesschau.de
Seit Monaten klagt Europas Energiewirtschaft über einen Rückgang der russischen Gaslieferungen. Die Folge sind halbleere Speicher und steigende Preise. So verkündete jüngst die österreichischen Energieagentur, dass die Erdgasspeicher des Landes so leer seien wie noch nie. Sie seien gerade noch zu 30 Prozent gefüllt, während es sonst um diese Jahreszeit zwei Drittel seien. Auch hierzulande sind die Gasvorräte geschrumpft.Derlei Klagen hat es zwar in den vergangenen Jahren immer wieder gegeben, etwa 2015 und 2017, als die Gaswirtschaft von h1albleeren Speichern berichtete und sich alarmiert zeigte. Doch ungewöhnlich sei diesmal der explosionsartige Anstieg der Preise, erklären Experten. Tatsächlich ist der Spotpreis für eine Megawattstunde (MWh) Erdgas laut den Daten der in Leipzig ansässigen Energiebörse EEX (European Energy Exchange) von 28 Euro Mitte Juni auf zuletzt 41 Euro in die Höhe geschnellt - ein Plus von rund 45 Prozent innerhalb von sechs Wochen.
Ein Schild, auf dem "Nord Stream 2" steht | dpa
ANALYSE
21.07.2021
Nord Stream 2
Braucht Europa diese Pipeline?
Nord Stream 2 dürfte nun bald in Betrieb gehen.

Verknapptes AngebotDie Gaskonzerne machen vor allem den russischen Gazprom-Konzern dafür verantwortlich, weil der seine Lieferungen nach Europa gedrosselt und somit für eine Verknappung des Angebots gesorgt habe. Eren Çam, Senior Research Consultant am Energiewirtschaftlichen Institut (EWI) in Köln, fast die Lage so zusammen: "Die Gasspeicher in Europa sind kaum gefüllt. Gleichzeitig ist die Nachfrage gestiegen, insbesondere in China und anderen Teilen Asiens. Darüber hinaus haben Ausfälle und Wartungsarbeiten an der Infrastruktur die Situation verschärft." Auch sei die Erdgasproduktion in Westeuropa, allen voran in den Niederlanden, gesunken.Zusätzlich angeheizt werde die Lage durch die Preise für CO2-Zertifikate. Sie seien seit Anfang des Jahres von 33 Euro pro Tonne CO2 auf einen neuen Höchststand von mehr als 57 Euro gestiegen. Das liege auch an den hohen Gaspreisen. "Denn höhere Gaspreise fördern die Nachfrage nach Kohle, etwa in der Stromerzeugung, und damit die Nachfrage nach CO2-Zertifikaten", so Çam.Andere Experten relativieren diese Aussage. So sei der niedrige Füllstand der unterirdischen Gasspeicher mitten im Sommer nicht ungewöhnlich. Zudem verkauften die Gaskonzerne lieber das Gas aus den Speichern, statt zu hohen Preisen neues nachzukaufen.  

31.07.21 21:48
2

2392 Postings, 470 Tage SousSherpaProjektion der Gaslagerbestände

31.07.21 21:51
2

2392 Postings, 470 Tage SousSherpaTurkStream - Balkan Stream

Russland und Türkei diskutieren langfristiges Gastransitabkommen: "Heute haben wir die Situation bei der Umsetzung unserer größten Projekte ausführlich besprochen: den Bau der Gaspipeline Turkish Stream und dementsprechend die Umsetzung eines Abkommens über den Transit durch die Türkei"
https://1prime-ru.translate.goog/energy/20210730/..._tr_pto=ajax,elem
Gazprom to Pay 349 million Euros in Advance to Use Bulgarian Pipeline
https://pgjonline.com/news/2021/july/...nce-to-use-bulgarian-pipeline
Dusan Bayatovic, Direktor von Srbiyagaz, sagte, dass am 1. Oktober russische Gaslieferungen nach Ungarn in Höhe von 8,5 Milliarden Kubikmetern beginnen würden. mein. Die Lieferungen erfolgen über die Gaspipeline Balkan Stream, die eine Fortsetzung des Turkish Stream durch das Gebiet der Länder Südosteuropas darstellt.
https://1prime-ru.translate.goog/gas/20210731/...;_x_tr_pto=ajax,elem
 

01.08.21 09:27
3

522 Postings, 1598 Tage tricky_70der Berg gebar eine Maus :))

Der Southern Gas Corridor (SGC), der Investoren monströse 45 Milliarden Dollar kostete, erwies sich für Europa als nutzlos. Aserbaidschan ist nicht in der Lage, die versprochenen Gasmengen an europäische Länder zu liefern.
Wir möchten Sie daran erinnern, dass die USA und die EU die SGK auf jede erdenkliche Weise unterstützt und beworben haben. Es wurde als Alternative zum Russian Turkish Stream positioniert. Es sollte "die Abhängigkeit der Länder Südeuropas vom schädlichen Einfluss Moskaus" verringern. Aber am Ende "gebar der Berg eine Maus".
Der Südliche Gaskorridor sollte also die Versorgung mit aserbaidschanischem Gas sicherstellen, das im Feld Shah Deniz im Kaspischen Meer gefördert wird. Die Reserven dieses Feldes werden auf 1,2 Billionen Kubikmeter "Blue Fuel"-Gas und 240 Millionen Tonnen Gaskondensat geschätzt. Einige Experten halten diese Schätzung jedoch für überschätzt.
UGK verbindet die South Caucasus Gas Pipeline, die Trans Anatolian Gas Pipeline (TANAP) und die Trans Adriatic Gas Pipeline (TAP). Der Bau des Korridors wurde nach dem Start des TAP im Mai 2020 abgeschlossen, dem letzten Abschnitt des Gastransportsystems vom Terminal Sangachal an der kaspischen Küste in Aserbaidschan nach Süditalien mit einer Länge von rund 3,5 Tausend Kilometern.
Über UGK sollen jährlich 16 Milliarden Kubikmeter Gas geliefert werden. Darüber hinaus 10 Milliarden Kubikmeter in die Länder Südeuropas und 6 Milliarden Kubikmeter in die Türkei. Die kommerzielle Lieferung von aserbaidschanischem Gas über die Pipeline begann im November letzten Jahres. Im Juli berichtete der Staatliche Zollausschuss (SCC), dass Aserbaidschan im Januar-Juni dieses Jahres 10,35 Milliarden Kubikmeter Gas exportierte. Das Wachstum gegenüber dem Vorjahr betrug 57,3 %. Die Lieferungen in die Türkei beliefen sich auf 6,29 Milliarden Kubikmeter, Georgien auf 1,99 Milliarden Kubikmeter. Die Länder Südeuropas erhielten nur 2,12 Milliarden Kubikmeter. Insbesondere Italien - 1,63 Milliarden, Griechenland - 266,5 Millionen und Bulgarien - 119,56 Millionen Kubikmeter.
UGK liefert nicht einmal die Hälfte des geplanten Volumens nach Europa

Darüber hinaus wurden 84,05 Millionen Kubikmeter an den Iran als Ausgleich für die Lieferung von iranischem Gas an die aserbaidschanische Region Nachitschewan geliefert, die keine gemeinsame Grenze mit dem Hauptteil des Landes hat. In diesem Jahr plant Aserbaidschan , 5 bis 5,5 Milliarden Kubikmeter Gas an die Länder Südeuropas zu liefern , für die eine Produktionssteigerung erforderlich ist. Anfang Juli kündigte BP "den Beginn der Gasförderung an der südöstlichen Flanke von Shah Deniz als Teil der Phase 2 der Feldentwicklung an, die die Produktion auf 25 Milliarden Kubikmeter pro Jahr steigern wird". Es besteht jedoch keine Gewissheit, dass die Produktion wachsen und stabil bleiben wird.
Darüber hinaus ist es notwendig, den Bedarf des heimischen Marktes zu decken, insbesondere im Winter, wenn die Gasnachfrage ihre Spitzenwerte erreicht. Laut BP betrug der Inlandsbedarf an Gas in Aserbaidschan im vergangenen Jahr 11,9 Milliarden Kubikmeter.
Um den Export zu steigern und den Bedarf des Landes zu decken, sind daher zusätzliche Gasmengen unbedingt erforderlich. Und hier beginnt der Spaß. Die angegebenen Mengen werden von "Gazprom" nach Aserbaidschan geliefert. Ende Juli unterzeichneten das russische Unternehmen und der Azerkontrakt eine Vereinbarung über gegenseitige Gaslieferungen bis 2023. Gemäß den Vertragsbedingungen wird in der Sommersaison Gas aus Aserbaidschan nach Russland und im Winter aus Russland nach Aserbaidschan geliefert.
Russland kann zwar den Bedarf des Inlandsmarktes mit Gas decken und benötigt keine Lieferungen aus dem Ausland, insbesondere im Sommer, wenn die Nachfrage gering ist. Aber Aserbaidschan braucht im Winter Gas, um eine Verknappung des heimischen Marktes zu verhindern und die Versorgung Südeuropas bei Problemen mit der Produktion bei Shah Deniz sicherzustellen.
 Die Türkei nimmt das gesamte aserbaidschanische Gas für sich?

Die Türkei ist der Hauptabnehmer von aserbaidschanischem Gas. Über die Südkaukasus-Gaspipeline versorgte Aserbaidschan die Türkei gemäß einem langfristigen Vertrag mit 6,6 Milliarden Kubikmetern. Das Abkommen ist im April dieses Jahres ausgelaufen, aber die Türkei besteht auf seiner Verlängerung. Gleichzeitig will Ankara die Lieferbedingungen unverändert lassen. Aufgrund des Wirtschaftswachstums ist der Gasbedarf in der Türkei in den letzten Jahren stetig gestiegen und erreichte im vergangenen Jahr 48,2 Milliarden Kubikmeter.
Die eigene Produktion ist vernachlässigbar - nur 441 Millionen Kubikmeter -, das Land ist also fast vollständig auf Lieferungen aus anderen Ländern angewiesen. Ankara ist bestrebt, die Bezugsquellen zu diversifizieren. Neben Aserbaidschan liefern Russland und der Iran über Pipelines Gas in die Türkei. Algerien, Nigeria, die USA und Katar liefern LNG.
Für die Türkei ist Aserbaidschan der wertvollste Partner, da es Gas zu niedrigeren Preisen liefert als andere Länder. Ankara strebt eine Erhöhung des Importvolumens von billigem aserbaidschanischem Gas an, da es dadurch eine Senkung der Preise für Gas aus anderen Ländern erreichen kann.
Aserbaidschanische Gaslieferungen in die Türkei können 12,6 Milliarden Kubikmeter pro Jahr erreichen ? 6 Milliarden Kubikmeter über den Südlichen Gaskorridor und 6,6 Milliarden Kubikmeter über die Südkaukasus-Pipeline. Ankara hat Einfluss auf Baku, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen. Und wenn Baku Ankara nachgibt, bekommen die Europäer nur noch Krümel vom türkischen Tisch. Sie werden die versprochenen 10 Milliarden Kubikmeter über den Südlichen Gaskorridor nur dann erhalten können, wenn Gazprom die Gaslieferungen nach Aserbaidschan deutlich erhöht.
Das russische Unternehmen verfügt über eine riesige Ressourcenbasis und ist in der Lage, Partner nicht nur in Europa, sondern auch im Südkaukasus unterbrechungsfrei mit Gas zu versorgen. Wenn UGK expandiert, kann der russische Gasexporteur zusätzliche Mengen für die Lieferungen nach Europa bereitstellen. 
https://teknoblog.ru/2021/08/01/112909

 

01.08.21 10:06
1

2392 Postings, 470 Tage SousSherpaUS Linden Energy übernimmt Overgas

Hier noch ein paar Insiderinfos von Yuliya zu den Hintergründen. Das US Unternehmen Linden Energy hat diesen Monat Bulgariens größten Gashändler "Overgas" übernommen. In Verbindung mit der 3 Seas Initiative in Sofia, Bulgarien, haben Linden Energy und Overgas Inc. AD eine Vereinbarung unterzeichnet, in der Linden 50 % an Overgas Inc. AD erwirbt. Stephen Payne, President von Linden Energy dazu: "In addition to our investment, Linden will take an active role in supporting Overgas' efforts to diversify the energy market in Bulgaria by adding other sources of natural gas, one possibility being U.S. LNG". Svetoslav Ivanov, Executive Director of Overgas Inc. AD dazu: "The 3 Seas Initiative aims to develop infrastructure in the territories of the participating states which encompasses the development of energy infrastructure, including gas. As Linden Energy joins the companies in the Overgas Group, it has the ambition to assist in implementing the ideas of Overgas Inc. AD for the development of the markets in the countries in the Western Balkans by ensuring the political and financial support needed for these projects. Our planned projects include exploring the possibility of building system interconnections in the region of the Western Balkans, and gasification of the urbanized territories in the Western Balkan countries."

Damit kann Overgas kaspisches Gas, das über die Transadriatische Pipeline (TAP) transportiert wird und US LNG, das in Griechenland  über den Interkonnektor Griechenland-Bulgarien (IGB)  tansport wird,  importieren. Desweiteren gibt es Pläne in Märkten wie Albanien und Kosovo zu expandieren.

Hintergrundinfos zu Stephen Payne: https://www.rferl.org/a/...to-import-u-s-gas-to-ukraine/30309937.html

Hintergrund zur Three Seas Initiative - Drei Meeres Initiative: Zu den erklärten Zielen des Verbandes gehören die Stärkung der Beziehungen zu den Vereinigten Staaten
https://www.ariva.de/forum/...om-903276-312389?page=2203#jumppos55092

 

01.08.21 10:59
2

2 Postings, 57 Tage MrTrollolloHöchst Interessant

Schlagzeilen wie sie DocMaxiFritz zitiert hat häufen sich in der aktuellen Berichterstattung aus gegebenem Anlass. Nur iwie ist es für mich nicht logisch. Hier wird suggeriert, dass Gazprom aktiv die Gaslieferungen drosselt, um den Westen sinnbildlich "auszuhungern", damit die Preise in die Höhe treibt, damit die Nord Stream 2 zu rechtfertigen beabsichtigt. Nach dieser Logik müsste Gazprom ja immer eigenwillig Gas in den Westen gepumpt haben, ob sie wollen oder nicht und anschließend das Geld eingetrieben. Ich glaube/hoffe aber wir sind uns einig, wenn ich sage, dass diese Formulierungen mit objektiver Berichterstattung nichts zu tun haben und dass jeder Gaslieferung logischerweise eine Bestellung vorausgesetzt werden sollte. So gesehen würde sich der Westen ja selbsttätig "aushungern", um anschließend die Opferrolle einnehmen zu können. Aber was will man mit solchen einseitigen Schlagzeilen erreichen???

Mich würde hier eure Meinung dazu interessieren. Gib es wirklich Bestellungen aus dem Westen, die Gazprom oder Putin höchstpersönlich zurückgewiesen hat?! Und was hat es mit dem Berichtsquark auf sich.  

01.08.21 11:16
3

522 Postings, 1598 Tage tricky_70@MrTrollollo

im Gegenteil, GP liefert jetzt mehr als letztes Jahr. Sie könnten durch die Ukraine mehr liefern (das ist der Vorwurf). Der Gaspreis wäre sowieso hoch wie Erdöl und andere Rohstoffe. Es passt einfach der transatlantischen Lobby...wir wissen ja, Putin ist an allem schuld, auch wenn es regnet oder zu heiß ist:)))  

01.08.21 11:37
2

2 Postings, 57 Tage MrTrollolloAber sie liefern...

die bestellte Gas-Menge. Oder wird die vertraglich festgelegte Transitmenge etwa nicht erfüllt?

Wer so mit einem Vertragspartner umgeht, sollte froh sein wenn dieser überhaupt noch bereit ist über die Transitmenge zu verhandeln. Ich denke das sollte allgemeingültig sein, unabhängig nun von Russland oder Putin.

Ist wirklich traurig, wenn man solchen Schlagzeilen auch noch glauben schenkt. Ich hab gehört, das soll auch vorkommen ;)  

01.08.21 11:48
1

302 Postings, 1935 Tage dami@soussherpa

sehr interessante websites die du da verlinkt hast ... danke dafür :))  

01.08.21 12:42
6

2392 Postings, 470 Tage SousSherpaGazprom Exportlieferungen

@ MrTrollollo: zu den Schlagzeilen  "Journalismus ist, zu drucken, was andere nicht gedruckt haben wollen. Alles andere ist Propaganda." George Orwell

Pressekonferenz von Gazprom Export - Elena Burmistrova ab Minute 27 zur Frage von JPM zu dieser Unterstellung, dass Gazprom Gaslieferungen zurück hält:
https://www.youtube.com/watch?v=1rqKzjEiM6M&t=1618s
https://www.gazprom.com/press/news/conference/2021/foreign-markets/

Konkret sieht es so aus, dass die Emissionsspekulationen großer Investmentfonds die Hauptursache für die Verdoppelung der CO2-Preise vom 4. Quartal 2020 auf das 2. Quartal 2021 war und dass dieser politisch forcierte rapide Anstieg der CO2-Preise in diesem Jahr zu den seismischen Verschiebungen bei der Preisgestaltung auf dem Energiemarkt gefürt hat, was sich auf die Gaspreise auswirkt
https://timera-energy.com/...ops-the-european-power-switching-ranges/
und zusätzlich, dass Wind und Sonne beim grünen Strom nicht mitspielen:
https://www.europeangashub.com/renewables-pushing-up-gas-prices.html

Nebenbei bemerkt:


 

01.08.21 14:53
4

154 Postings, 141 Tage EnricoKdNord Stream 2 und die USA

Es ist eine ernsthafte Herausforderung für Biden. Die neue US-Regierung muss nachweisen, dass sie Verpflichtungen gegenüber ihren europäischen Partnern einhalten kann", fügte der Gesetzgeber hinzu.

Mit seinen Worten, der Schritt des US-Kongresses ist hauptsächlich eine Frage der Innenpolitik.

"Man sollte Lobbyisten der US-amerikanischen Flüssigerdgaslieferungen nach Europa berücksichtigen. Dies ist ein weiteres Beispiel für unlauteren Wettbewerb. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass all diese Rituale Auswirkungen auf den Start von Nord Stream 2 haben werden", sagte Slutsky.

Das Nord Stream 2-Projekt sieht die Fertigstellung von zwei Linien der Gaspipeline mit einer Gesamtkapazität von 55 Milliarden Kubikmetern pro Jahr von der Küste Russlands über die Ostsee nach Deutschland vor. Die Arbeiten an dem Projekt wurden im Dezember 2019 ausgesetzt, nachdem Swiss Allseas den Rohrverlegungsbetrieb aufgrund der damals drohenden US-Sanktionen aufgegeben hatte. Im Dezember 2020 wurde der Bau der Gaspipeline nach einer einjährigen Pause wieder aufgenommen.

Am 28. Juli sagte ein Vertreter der Nord Stream 2 AG, dem Betreiber des Projekts, dass die TASS-Pipeline zu 99 % abgeschlossen sei, und das Fortuna-Rohrverlegungskahn arbeite am letzten Abschnitt.

https://tass.com/world/1321463  

01.08.21 18:09
5

2392 Postings, 470 Tage SousSherpaFINAM Studie zum Öl- und Gassektor

FINAM Studie zum Öl- und Gassektor
https://www.finam.ru/Files/u/nmacro/.../202107/og_strategy_210721.pdf

Derzeit haben wir eine Kaufempfehlung für die Gazprom-Aktie mit einem Kursziel von RUB 330,9 und einer Kurssteigerung von 17%. Gazprom profitiert vom Anstieg der Spot-Gaspreise: 87% seiner Exportverträge nach Europa sind an diese gebunden. Nord Stream 2 wird es Gazprom ermöglichen, jährlich etwa 1 Milliarde US-Dollar an EBITDA einzusparen, die Abhängigkeit von teuren Transiten durch die Ukraine zu verringern und die Lieferungen nach Europa in Zeiten hoher Nachfrage zu erhöhen.

Dies, zusammen mit der Umstellung von Gazprom auf die Zahlung von 50% des bereinigten Nettogewinns in Form von Dividenden, wird nach unseren Schätzungen zu einer Rekorddividende Ende 2021 führen: 28 Rubel pro Aktie, was 9,9%. entspricht.
Entwicklungspläne tragen auch zur Attraktivität von Gazprom bei. Aufgrund des Wachstums der Gasexporte nach China plant das Unternehmen, die Exporte in Nicht-GUS-Staaten bis 2030 um 23 % gegenüber dem Niveau von 2019 zu steigern. Auch auf dem heimischen Markt will Gazprom das Liefervolumen erhöhen ? von den prognostizierten 238,2 Milliarden Kubikmetern im Jahr 2021 auf 260 Milliarden Kubikmeter bis 2026.

https://pbs.twimg.com/media/...xJWQAERWfC?format=jpg&name=900x900
https://pbs.twimg.com/media/...YtWQAA4b37?format=jpg&name=900x900

 

01.08.21 20:02
1

94 Postings, 2570 Tage ateam2905Dividende

Wann kann ich mit einer Divi auf meinem Konto rechnen? Bin bei der ING.  

01.08.21 21:15
2

2392 Postings, 470 Tage SousSherpaZahltag Divi

Nehme an du meinst den Zahltag für die ADR - siehe dazu #530: 19.08. Zahltag Divi ADR
https://www.ariva.de/forum/...idendenthread-501133?page=21#jumppos530  

02.08.21 08:20

147 Postings, 145 Tage KorganBigBrotherOel ueber 76

02.08.21 09:18
1

5808 Postings, 849 Tage immo2019Gas $523

EU Gasspeicher 57% voll
 

02.08.21 09:40
3

418 Postings, 950 Tage Fredo75Löschung


Moderation
Zeitpunkt: 03.08.21 13:07
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - unbelegte Aussage

 

 

02.08.21 10:16
2

5808 Postings, 849 Tage immo2019?7 klopft langsam an

NS2 sowie >$500 Gaspreis schieben von Hinten
 

02.08.21 10:39
2

9171 Postings, 1668 Tage USBDriverNord Stream 2 ist für Wasserstoff gedacht

Die nutzen die Pipeline vorher für Erdgas und dann wird der Erdgasanteil gemindert, sowie der blaue Wasserstoffanteil erhöht werden.

Deutschland stellt auf eine Wasserstoffwirtschaft um und will darin Weltmarktführer werden.

 

02.08.21 10:40
3

9171 Postings, 1668 Tage USBDriverErdgaspreise

Dutch TTF Gas Futures
CONTRACTLASTTIME(GMT)% CHANGEVOLUME
SEP2142.1608/2/2021
8:28 AM
3.4454885

OCT2142.1408/2/2021
8:23 AM
3.5921010
 

02.08.21 11:13

9171 Postings, 1668 Tage USBDriverGAZPROM-Gewinn in Höhe von 1,93 USD je Aktie

Für das Jahr 2022 gehen Analysten von einem GAZPROM-Gewinn in Höhe von 1,93 USD je Aktie aus.

https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/...egung-02-08-2021-8389570

2 Aktien bilden 1 ADR. Gazprom hat seine Dividende auf 50% des Gewinns fixiert, was einer Dividende pro ADR von $ 1,93 entsprechen würde.  

02.08.21 11:21
1

10850 Postings, 1829 Tage raider7Gut so und weiter so

Gazprom drosselt Gaslieferungen nach Europa.!?

https://www.russland.capital/...eferungen-an-europaeische-gasspeicher

Und dass Gazprom/Russland nun Klimaneuttrales Gas endlich gegen die Sanktionen einsetzt war eine gute Idee denn egal wie,,, Gazprom wehrt sich nun gegen den Westen der ALLES versucht den Gasverbrauch zu Drosseln.!?

Siehe volle auslasstung der Kohlekraftwerke in Zeiten Klimamwandel.!!!

Brüssel wird sich noch wundern mit ihrer selbszerstörung.!?  

02.08.21 11:37
3

5808 Postings, 849 Tage immo2019Jahr 2022

also $4 Gewinn pro ADR

KGV 10 = $40 ?

WTF

muss ich meine VK Order zu $20 löschen?  

02.08.21 11:37
2

10850 Postings, 1829 Tage raider7Es wird immer mehr Kohle gebraucht

auch im Umweltbewusstem Europa.!?

https://...72j47wydgjy--teknoblog-ru.translate.goog/2021/08/02/112918

Deshalb sollte Gazprom seinen Klimaneutralen Gaspreis auf 1000?  nach oben setzen um der Umweltlobby in Brüssel Manieren bei zu bringen.!?

https://www.russland.capital/...um-ersten-mal-gruenes-lng-nach-europa

Sollte Decklige Kohle seinen preis haben dann Sauberes Gas auch und das nicht zu knapp..  

02.08.21 11:44
1

10850 Postings, 1829 Tage raider7Löschung


Moderation
Zeitpunkt: 03.08.21 13:24
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Off-Topic

 

 

Seite: 1 | ... | 2562 | 2563 |
| 2565 | 2566 | ... | 2672   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln