Gazprom 903276

Seite 2409 von 2447
neuester Beitrag: 11.05.21 16:46
eröffnet am: 09.12.07 12:08 von: a.z. Anzahl Beiträge: 61158
neuester Beitrag: 11.05.21 16:46 von: raider7 Leser gesamt: 12914709
davon Heute: 8323
bewertet mit 121 Sternen

Seite: 1 | ... | 2407 | 2408 |
| 2410 | 2411 | ... | 2447   

18.04.21 09:13
4

186 Postings, 3020 Tage insectDer anti-russische Samstag

Putschversuch in Minsk, Anschuldigungen aus Tschechien und ein ukrainischer Spion

Teil 1: Putschversuch in Weißrussland vereitelt
Teil 2: Tschechien weist 18 russische Diplomaten aus - sehr informativ
Teil 3: Ukrainischer Spion in Russland verhaftet

Vor allem zu den Ereignissen in Weißrussland wird es sicherlich in den nächsten Tagen noch weitere Informationen geben,

https://www.anti-spiegel.ru/2021/...chien-und-ein-ukrainischer-spion/  

18.04.21 09:32
2

1564 Postings, 332 Tage SousSherpaGazprom Neft Slavneft-YANOS (Yaroslavl)

Slavneft-YANOS wird einen Komplex für die Tiefenölraffinierung bauen: Slavneft-YANOS ist einer der größten Ölraffinerien in Russland und eine strukturelle Unterteilung von Slavneft, einem Joint Venture zwischen Gazprom Neft und Rosneft. Das Werk produziert Hightech-Kraftstoffe, Schmiermittel und viele andere raffinierte Produkte. Im Jahr 2021 beherrschte die Raffinerie die Produktion von modernem Benzin mit einer Oktanzahl von 100. Bis Ende 2020 erreichte die Raffinationstiefe etwa 67%. Der neue Komplex wird die Tiefe der Ölraffinierung auf fast 100% erhöhen und die Produktpalette erweitern. Die prognostizierte (nominale) Kapazität der Anlage beträgt 9800 Tonnen pro Tag für Rohstoffe. Die Gesamtkapazität wird rund 3,4 Millionen Tonnen pro Jahr betragen.
https://gge.ru/press-center/news/...-dlya-glubokoy-pererabotki-nefti/

Gazprom Neft starts commercial production of JET A-1 aviation fuel, in full compliance with international standards
https://www.gazprom-neft.com/press-center/news/..._with_internationa/
Production of 100-octane gasoline launched at Slavneft-YaNOS
https://www.gazprom-neft.com/press-center/news/..._at_slavneft_yanos/

Zu Slavneft-YANOS (Yaroslavl): https://www.gazprom-neft.com/company/oil-refining/...-party-refining/  

18.04.21 10:06
3

3489 Postings, 3177 Tage exit58@raider FAKT

ist, dass ich derzeit egal wie hoch die Gasreserven oder Gaspreise sind, mein Bestand an Russlandaktien auf ein Minimum reduziert habe (trotz schöner Divi-renditen). Lediglich einen Restposten GP hab ich behalten in der Hoffnung dass sich alles wieder normaliesiert.
Wenn sich die Lage aber dramatisch zuspitzt, frieren Russland und die USA sich gegenseitig Auslandsvermögen ein wo immer sie können. GP überweist nix mehr an die Mellonbank und unsere Divi gehört dann Deinem heißgeliebten Putin.

Muss alles nicht so kommen, aber "be prepared"  

18.04.21 10:15

3489 Postings, 3177 Tage exit58@raider

ich glaube sogar dass Gas recht tuer wird, aber dass es uns als GP aktionäre wenig nützt. Ich habe die letzten Tage soagar die Option auf eine neue Gasheizung verworfen und werde auf eine Wärmepumpe gepaart mit PV und PT gehen. Strom wird zwar auch teuer aber da kann ich 70-80% vom Verbrauch selbst erzeugen uden Rest kann ich mir auch als Rentner noch gut leisten. Wohne nahe am Wald und solange die Knochen noch mitmachen hole ich etwas Holz zum heizen. Zudem darf ich jetzt wohl doch auch bald meine 2 Miniwindräder installieren. Wenns klappt, dann lege ich mir fürs Schlafzimmer und Bad eine Infrarotheizung zu.  

18.04.21 10:57
2

1564 Postings, 332 Tage SousSherpaIEA: EU Gasnachfrage soll 2021 um 3% steigen

Die europäische Gasnachfrage soll 2021 um 3% steigen. Die weltweite Gasnachfrage soll 2021 um 3,2% steigen und die Verluste von 2020 ausgleichen. Der starke Anstieg der Kohlenstoffpreise dürfte die zusätzliche Gasverbrennung im Stromsektor im Sommer unterstützen, während sich die Industriegasnachfrage angesichts der sich verbessernden wirtschaftlichen Bedingungen voraussichtlich weiter erholen wird.
https://www.spglobal.com/platts/en/...2021-offsetting-2020-losses-iea

Gazprom Tightens Its Grip On Europe's Natural Gas Markets
https://oilprice.com/Energy/Natural-Gas/...s-Natural-Gas-Markets.html

Platts Analytics: Russia to remain dominant gas supplier for Europe to 2040
https://www.spglobal.com/platts/en/...europe-to-2040-platts-analytics  

18.04.21 11:39
1

9668 Postings, 1691 Tage raider7Löschung


Moderation
Zeitpunkt: 19.04.21 11:28
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - Unbelegte Aussage.

 

 

18.04.21 11:40

1564 Postings, 332 Tage SousSherpaGazprom Neft (cont.)

Noch als Ergänzung zur neue Sherpa Studie zur LNG als Schiffstreibstoff
> https://www.ariva.de/forum/...om-903276-312389?page=2410#jumppos60252

Gazprom Neft steigert den Absatz von Schiffstreibstoffen im Jahr 2020 um das 3,5-fache: Durch den Verkauf von Treibstoff im Jahr 2020 konnte das Unternehmen über 20% des schwefelarmen und schwefelarmen Bunkerkraftstoffs in Russland gewinnen https://tass.com/economy/1258035

Und nicht nur im Heliummarkt, sondern auch im  Wasserstoffmarkt baut Gazprom jetzt seine Marktführerschaft auf: Im Rahmen eines Vertrags mit dem russischen Ölproduzenten Gazprom Neft wird DL E & C in der Raffinerie von Gazprom Neft südöstlich von Moskau eine Anlage zur Herstellung von Wasserstoff errichten.  Der große südkoreanische Bauunternehmer DL E & C Co. gab am Freitag bekannt, dass er einen Zwischenvertrag über 327,1 Milliarden Won (290 Millionen US-Dollar) zur Modernisierung einer Ölraffinerie in Russland unterzeichnet hat.
http://www.koreaherald.com/view.php?ud=20210312000473

Are Investors Undervaluing Gazprom Neft OAO (GZPFY) Right Now?
https://www.zacks.com/stock/news/1370437/...CS-ZC-FT-tale_of_the_tape|yseop_template_2-1370437  

18.04.21 11:53

1564 Postings, 332 Tage SousSherpaGazprom Neft (cont.)

Platts Analytics: Die Abhängigkeit der USA von russischem Öl erreicht ein Rekordhoch
https://www.spglobal.com/platts/en/...ecord-high-despite-souring-ties  

18.04.21 13:19

238 Postings, 141 Tage Korgan84Löschung


Moderation
Zeitpunkt: 19.04.21 11:39
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Off-Topic

 

 

18.04.21 16:20
4

174 Postings, 165 Tage SeefürstEs geht weiter

"Sind gezwungen zu antworten": Russland stoppt Export von Erdölprodukten in die Ukraine
18 Apr. 2019 15:25 Uhr







Im Konflikt mit der Ukraine hat Russland ein Exportverbot von Erdöl und Erdölprodukten in das Nachbarland Ukraine angeordnet. Dies sei eine Reaktion auf die unfreundlichen Schritte und die Sanktionen der Führung in Kiew gegen Moskau.
"Sind gezwungen zu antworten": Russland stoppt Export von Erdölprodukten in die UkraineQuelle: Reuters
Nach Angaben des Ministerpräsidenten der Russischen Föderation Dmitri Medwedew wird Russland neue Handelsbeschränkungen gegen die Ukraine einführen
Wie der Ministerpräsident der Russischen Föderation Dimitri Medwedew erklärte, dürfen vom 1. Juni an Erdöl und Erdölprodukte nur noch mit einer Ausnahmegenehmigung in die Ukraine ausgeführt werden.

Die russische Regierung verbietet den Export von russischem Öl und Erdölerzeugnissen in die Ukraine", sagte Medwedew.  

18.04.21 16:42
3

186 Postings, 2090 Tage phönix555Auge um Auge, Diplomat um Diplomat

https://taz.de/Konflikt-zwischen-Ukraine-und-Russland/!5762014/

Konflikt zwischen Ukraine und Russland: Auge um Auge, Diplomat um Diplomat

Russische Kriegsschiffe blockieren die ukrainische Hafenstadt Mariupol. Die Folge: eine Rochade von Diplomaten. Und Gesprächsversuche.  

18.04.21 16:44
3

758 Postings, 986 Tage DocMaxiFritzH2 -78% Börsianer überzeugt

Infografiken
Gigantisches Potenzial: 78 % der Börsianer von Wasserstoff überzeugt
09.08.2020Redakteur: MA Alexander Stark
Einer Erhebung aus dem Hause „Logistra“ zufolge glauben 78 % der Börsianer, dass Wasserstoff-Fahrzeuge im Wettrennen um die Antriebstechnologie der Zukunft die Nase vorn haben werden. Auch Russland und die EU glauben an das gigantische Potenzial der Wasserstofftechnologie. Die Plattform Block-Builders.de hat die wichtigsten Eckdaten zusammengefasst.

Firmen zum Thema

Block Builders GMbH
07_weka-logo_arca-member_de_cmyk.png
Logo2.jpg
Hellma_Analytics_Logo_hoch_ohne_claim.tifDas Pipeline-Projekt Nordstream 2 soll bei der Zukunft der Wasserstofftechnologie in Europa noch eine entscheidende Rolle spielen. (Symbolbild)
Das Pipeline-Projekt Nordstream 2 soll bei der Zukunft der Wasserstofftechnologie in Europa noch eine entscheidende Rolle spielen. (Symbolbild)
(Bild: gemeinfrei / Pixabay )
Berlin – Russland plant, zu einem Weltmarktführer im Wasserstoff-Bereich zu werden. Insbesondere bei den Europa-Exporten sieht der Flächenstaat ein großes Potenzial. Gazprom schätzt, dass sich das Marktvolumen der EU im Jahr 2050 auf 153 Milliarden Euro beläuft. Auch die Europäische Union verstärkt seine eigenen Wasserstoff-Bestrebungen, wie aus einer neuen Infografik von Block-Builders.de hervorgeht. Auch die Börsianer glauben an das Wasserstoff Potenzial, die entsprechenden Wertpapiere zählen zu den großen Krisen-Profiteuren.

Am 10. Juni veröffentlichte die Bundesrepublik eine Wasserstoff-Strategie, welche wiederum von Russland wohlwollend aufgenommen wurde, so die Ausführungen der Deutsch-Russischen Auslandshandelskammer (AHK). Demnach könne auch Russland eine Schlüsselrolle zukommen: „Russlands Teilnahme am globalen Wasserstoffmarkt ist nicht nur für Deutschland, sondern auch im Weltmaßstab relevant. Der größte Flächenstaat der Welt verfügt über eine gewaltige Ressourcenbasis mit erheblichem Energiepotenzial und Wasserreserven“.

Wasserstoff Studien II
Infogram
Wie die Infografik aufzeigt, plant Russland, bis zum Jahr 2035 für 15 % der globalen Wasserstoff-Produktion verantwortlich zu sein. Ob dies gelingt, scheint indes noch ungewiss. Das umstrittene Pipeline-Projekt Nordstream 2 könnte hierbei noch eine wichtige Rolle spielen. So könnte hier künftig ein verquicktes Gasgemisch mit bis zu 70 % Wasserstoff-Anteil durch die Leitungen geschickt werden. Das „Handelsblatt“ berichtete.

Zukunftstrend Wasserstoff
Insbesondere grüner Wasserstoff werde in Zukunft eine immer größere Rolle spielen. Bis zum Jahr 2050 soll der Anteil jener sauberen Energiequelle 24 % der weltweiten Energie-Nachfrage abdecken – eine Durchdringung, welche ohne hohe Investitionen nicht möglich ist. Die Europäische Union plant, bis zu besagtem Jahr zwischen 180 und 470 Milliarden Euro in erneuerbaren Wasserstoff zu investieren.

Wasserstoff Studien
Infogram
Wasserstoff Aktien hoch im Kurs
Jener Zukunftstrend sorgt auch auf dem Börsen-Parkett für Überraschungen. Seit Jahresbeginn kletterte der Preis der ITM Power Aktien um 199 % nach oben. Auch Nel ASA gewann mit einem Plus von 90,2 % bedeutend an Börsenwert. Im selben Zeitraum wiederum verringerte sich die Notierung des DAX und Dow Jones. Wasserstoff Aktien zählen somit zu den antizyklischen Krisen-Gewinnern.

Einer Erhebung aus dem Hausa „Logistra“ zufolge glauben 78 % der Börsianer, dass Wasserstoff-Fahrzeuge im Wettrennen um die Antriebstechnologie der Zukunft die Nase vorn haben werden. Lediglich 22 % sehen Elektrofahrzeuge von Tesla & Co. im Vorteil.

Wasserstoff Studien III
Infogram
(ID:46764443)  

18.04.21 17:18
1

186 Postings, 2090 Tage phönix555Amerika droht Moskau

https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/...j-stirbt-17299519.html

Amerika droht Moskau : ?Es wird Konsequenzen geben, falls Nawalnyj stirbt?

Die amerikanische Regierung hat Russland mit Konsequenzen gedroht, falls der inhaftierte Kremlgegner Alexej Nawalnyj im Gefängnis sterben sollte. ?Wir haben der russischen Regierung mitgeteilt, dass das, was mit Herrn Nawalnyj in ihrem Gewahrsam geschieht, in ihrer Verantwortung liegt?, sagte der Nationale Sicherheitsberater des amerikanischen Präsidenten Joe Biden, Jake Sullivan, dem Sender CNN am Sonntag. ?Es wird Konsequenzen geben, falls Herr Nawalnyj stirbt.? Über mögliche spezifische Maßnahmen gegen Russland in einem solchen Fall wolle er derzeit nicht öffentlich sprechen  

18.04.21 18:00
6
Nur noch Horror Nachrichten. Hoffentlich verliert einer der Weltmächte nicht die Nerven.  Und wenn die neue Bundeskanzlerin Baerbock .....ich will garnicht drüber nachdenken  

18.04.21 18:17
4

8404 Postings, 1530 Tage USBDriverErdgaslager der EU auf %28,89

18.04.21 18:45
5

758 Postings, 986 Tage DocMaxiFritzGasbedarf wird kontinuierlich steigen

GASBEDARF ZUKUNFT
GASBEDARF: AUCH IN ZUKUNFT STEIGENDE NACHFRAGE
Auch wenn in Deutschland seit einigen Jahren ein leichter Rückgang desErdgasverbrauchs zu verzeichnen ist, ist die weltweite Nachfrage nach Erdgas in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen. Und es ist davon auszugehen, dass dieser Trend auch weiterhin anhalten wird. Laut einer Prognose der Internationalen Energieagentur wird die weltweite Nachfrage nach Gas mittelfristig, also bis 2017, pro Jahr um 2,7 Prozent steigen. Vor allem in Schwellenländern wie China und Indien wächst der Bedarf kontinuierlich, gefolgt von den Ländern der Europäischen Union. Bis zum Jahr 2030 wird ein Nachfragezuwachs von ca. 30 Prozent erwartet. Aufgrund stagnierender und rückläufiger Gasproduktion in den europäischen Ländern wird die Abhängigkeit der EU von Gasimporten von derzeit 60 Prozent auf bis zu 80 Prozent im Jahr 2020 ansteigen.

GASVERSORGUNG DURCH BIOGAS ERGÄNZT
Zwischen 1990 und 2006 ist der Erdgasverbrauch in Deutschland um rund 44 Prozent von 2293 Petajoule auf 3312 Petajoule gestiegen, so die Zahlen des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW). 2010 betrug der Erdgasverbrauch in Deutschland hingegen nur noch 2808 Petajoule. Dennoch muss auch diese Menge an Erdgas bereitgestellt werden. Zu 85 Prozent wird dieser Bedarf über Importe aus dem Ausland gedeckt. Die restlichen 15 Prozent werden durch Erdgasgewinnung im Inland oder durch die Herstellung von gleichwertigen Brennstoffen, wie etwa Biogas, bereitgestellt. Bereits heute leistet das aus Biomasse erzeugte Biogas einen Beitrag zur Sicherung der Gasversorgung in Deutschland. Bis 2030 könnten rund ein Zehntel des gesamten Erdgasverbrauchs in Deutschland durch Biogas ersetzt werden. Nichtsdestotrotz würde jedoch die Abhängigkeit von Gasimporten bestehen bleiben. Dies gilt zumindest für die nahe Zukunft. Die Sicherstellung der Gasversorgung ist für die deutsche Wirtschaft von besonderer Bedeutung. Zumal die weltweite Nachfrage nach Erdgas als wichtiger Energieträger kontinuierlich ansteigen wird.  

18.04.21 19:59
2

1564 Postings, 332 Tage SousSherpaRenewables dominate the headlines, but oil and gas

Gaskraftwerke sind jetzt führend in Europas Energiesektor. Mit steigenden CO2 Preisen werden Kohlekraftwerke im Vergleich zu Gaskraftwerken weniger wettbewerbsfähig. Dies unterstützt die Erzeugung von Gas, erhöht die Gasnachfrage und führt zu einem Aufwärtsdruck auf die Hub-Preise.  https://timera-energy.com/...driving-gas-power-and-lng-prices-higher/

Laut dem europäischen Gas-Tracker von Global Energy Monitor sind 70% der derzeit vorgeschlagenen neuen Gaskapazität in der EU in Ländern geplant, die derzeit deutlich mehr Energie aus Kohle als aus Gas erzeugen. Der Rest ist in Italien und Frankreich. https://globalenergymonitor.org/projects/...-gas-tracker/tracker-map/

Renewables dominate the headlines, but oil and gas remain king

https://www.rt.com/business/521408-renewables-oil-gas-domination/

 

18.04.21 20:22
1

1564 Postings, 332 Tage SousSherpaWasserstoff auch bei Gazprom ein Thema

DocMaxiFritz #60263 Gigantisches Potenzial: 78% der Börsianer von Wasserstoff überzeugt
Russian energy giant Gazprom is planning to start hydrogen exports to China, South Korea and Japan
https://on.rt.com/b4l5
Gazprom prüft Geschäftsfelder für die Entwicklung wasserstoffbasierter Energie
https://www.ariva.de/forum/...om-903276-312389?page=2405#jumppos60137
Erste Anlagen produzieren ja bereits: Gazprom neftekhim Salavat commissioned a Hydrogen Production Unit
https://salavat-neftekhim.gazprom.com/press/news/2020/09/91/
https://www.ariva.de/forum/...om-903276-312389?page=2083#jumppos52080


 

18.04.21 20:24
1

1564 Postings, 332 Tage SousSherpaSmart Money setzt auf den Heliumboom

> https://www.ariva.de/forum/...om-903276-312389?page=2409#jumppos60250

Aber bis es bei Wasserstoffmarkt soweit ist, hat das Smart Money eine ander Cash Cow mit dem Amur GPP entdeckt und setzt auf den Heliumboom bei Gazprom: Die Welt rast in Richtung einer grüneren Zukunft, und während Lithium bei dieser neuen Energiewende weiterhin im Mittelpunkt steht, wird Helium schnell zu einem begehrten Gut.  
https://on.rt.com/b5p8
 

18.04.21 21:19
2

1564 Postings, 332 Tage SousSherpaGaslieferungen nach Rumänien über Ukraine gestoppt

Gazprom stoppte die Gaslieferungen nach Rumänien über die Ukraine, was ein neues Zeichen für Russlands Entschlossenheit ist, Kiew lukrative Transiteinnahmen zu entziehen.  
https://www.energyintel.com/pages/eig_article.aspx?DocID=1103001
 

18.04.21 21:41

57679 Postings, 4220 Tage meingottexit

Mit raider brauchst solche Sachen wie Depot Untergewichtung von Russen Aktien nicht diskutieren, bei seinem Mikey Maus Musterdepot spielt das im Real Life wenig Rolle
Und wie wir wissen hat er 3000GB Pc, mit dem er so und so 3 Wochen zurück noch verkaufen kann  lool

Habe die Ehre  

18.04.21 21:49
2

186 Postings, 2090 Tage phönix555Diplomatische Eskalation

https://www.spiegel.de/politik/ausland/...81da-43de-811f-da69cab15931

Moskau weist 20 tschechische Botschaftsmitarbeiter aus

Erst schickt Tschechien russische Diplomaten nach Hause, jetzt kommt der Konter aus Moskau. Hintergrund des Streits sind Explosionen in einem Munitionslager ? nach Angaben aus Prag stecken Russlands Geheimdienste dahinter.


bald sind alle, an diesem Konflikt beteiligten Botschaften,  leer....  

18.04.21 22:08
6

27 Postings, 544 Tage h.h.13und das verrückte

versuchter Anschlag auf Lukaschenko, neue Gesetzte in der Ukraine welche praktisch eine Kriegserklärung an Russland sind usw. nichts hört man in den "normalen" Medien. Nur über den Gesundheitszustand von Nawalny. Würde gerne wissen wie es Snowden gehen würde, wenn er freiwillig in die USA zurück gekehrt wäre. Alles nur noch seltsam.  

18.04.21 22:09
6

8404 Postings, 1530 Tage USBDriverEin Hochschaukeln in dieser Situation

kann zu einem Unglück führen. Tschechei ist mit Ungarn ein Hauptknotenpunkt. Wenn Gazprom kein Gas durch die Ukraine liefert, tritt es damit die Tschechei.
Die Folge könnten noch steigende Erdgaspreise sein.

Die Ukraine bekommt auch weniger Erdöl und Erdgas aus Russland als sonst als Folge der Spannungen.

Sind mal wieder mehr Gründe für Nord Stream 2 oder anders gesagt, Deutschland braucht einen sicheren Lieferkorridor für sein Erdgas und damit meine ich egal wie.  

Seite: 1 | ... | 2407 | 2408 |
| 2410 | 2411 | ... | 2447   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln