Hypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0

Seite 1 von 1123
neuester Beitrag: 08.08.22 03:41
eröffnet am: 26.07.13 11:40 von: Scansoft Anzahl Beiträge: 28073
neuester Beitrag: 08.08.22 03:41 von: Geldschwem. Leser gesamt: 6349938
davon Heute: 468
bewertet mit 115 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1121 | 1122 | 1123 | 1123   

26.07.13 11:40
115

15871 Postings, 6193 Tage ScansoftHypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0

Ich habe mich in den letzten Monaten substantiell an Hypoport beteiligt. M.E. bietet die Aktie auf dem derzeitigen Niveau die reelle Chancen von nennenswerten Überrenditen in den nächsten 2-3 Jahren. Die Gründe für die Einschätzung stelle ich anschließend kurz dar und erläutere sie kurz:

1) Antizyklisches Investitionsmöglichkeit in der Finanzdienstleistungswirtschaft
Die Finanzdienstleistungswirtschaft in Deutschland befindet sich aktuell in der Krise, was man auch an den Aktienkursentwicklungen der Peers von Hypoport MLP, OVB und Aragon ersehen kann. Entsprechend sind die Bewertungen der dort operierenden Unternehmen allgemein depressiv mit teils einstelligen KGV´s. Da der Finanzdienstleistungsmarkt eher zyklisch verläuft deutet sich hier ein zyklischer Tiefpunkt an. Weiterer Vorteil von depressiven Marktstimmungen ist bekanntlich, dass nicht mehr zwischen guten und schlechten Unternehmen unterschieden wird (ähnlich wie in einer euphorischen Marktstimmung). Strukturell ist der Finanzdienstleistungsmarkt weiterhin ein Wachstumsmarkt, da die Marktmacht der Banken tendenziell sinkt und der Bedarf zur Altersvorsorge weiterhin hoch bleibt, da der Staat zunehmend seine Leistungsversprechen nicht mehr finanzieren kann. Im Vergleich zu Banken haben die Finanzdienstleistungsunternehmen den Vorteil im Hinblick auf die Assets deutlich transparenter zu sein und somit weniger unkalkulierbare Bilanzrisiken aufzuweisen. Für ein antizyklisches Investment insoweit ein interessantes Marktsegment.

2) Strukturell überlegendes Geschäftsmodell
Hypoport hat m.E. ein im Vergleich zum Wettbewerb strukturell überlegendes Geschäftsmodell, was dem Unternehmen ermöglichen wird auch in einem stagnierenden bzw. rezessiven Marktumfeld zweistellig organisch zu wachsen.
a) Allfinanzvertrieb Dr.Klein
Hypoport besitzt einen "normalen" Finanzvertrieb wie ähnlich z.B. AWD, OVB, Bonnfinanz, DVAG und MLP. Der Unterschied ist, dass dieser Vertrieb vollständig internetfokussiert und nachfrageorientiert ist. Dr. Klein berät, wenn eine Nachfragesituation beim Kunden vorhanden ist und "drückt"( in der Regel) keine ungewollten Produkte auf. Folge ist eine höhere Beratungsqualität und einhergehend eine relativ gute Markenreputation. Die notwendigen Leads werden sehr effizient über eigene Seiten (v.a. vergleich.de) im Internet generiert, wobei einfache Produkte über den Telefonvertrieb und komplexe Produkte über den Filialvertrieb verkauft werden. Im Unterschied zu reinen Onlinevertrieben wie Check24 und finanzen.de verfügt Dr.Klein auch über ein "Offline" Filialvertrieb der als Franchisemodell betrieben wird, was dem Unternehmen eine kapitalschonende Expansion in diesem Bereich ermöglicht. Dies zeigt, dass Dr.Klein im Gegensatz zu den vorgenannten Strukurvertrieben bei entscheidenen Elementen anders (m.E. besser) organisiert ist. Dieses "neue" Geschäftsmodell des Vertriebs scheint sich auch verstärkt in der Branche durchzusetzen, da Dr.Klein für sein Modell seit Jahren neue Berater gewinnen konnte, während bei fast allen Vertrieben diese Kennziffer rückgängig ist. Mit steigender Beraterzahl steigt bekanntlich auch die Vertriebsmacht und damit einhergehend der Wert des Vertriebes.

b) Europace
Das interessanteste Asset von Hypoport ein Europace. Ein Marktplatz für Finanzprodukte, der als Cloudsoftwarelösung bei Vertrieben und Produktgebern platziert wird. Dieser Marktplatz ist in seiner Konzeption einzigartig in Deutschland und wird über Finmas und Genopace aktuell auch im Sparkassen und Genossenschaftsbankensektor platziert. Der Marktplatz ermöglicht einen sehr effizienten Vertrieb bzw. die Abwicklung von Finanzierungsprodukten und scheint ein Marktbedürfnis zu befriedigen. Jedenfalls steigen die Umsätze auf dieser Plattform kontinuierlich an und haben zuletzt 2012 ein Volumen von 28 Mrd. erreicht. Insofern kann man nunmehr feststellen, dass sich diese Geschäftsidee bzw. dieses Geschäftsmodell in Deutschland durchgesetzt hat. Gerade bei neuartigen Geschäftsmodellen besteht regelmäßig die Gefahr, dass diese scheitern. Dies sehe ich bei Europace nicht mehr, da der erreichte Track Record eine beeindruckende Sprache spricht. Sobald sich eine Plattformlösung durchsetzt, proftiert der Inhaber dieser Plattform von zwei positiven Effekten. Dem Marktplatzeffekt und den hohe Grad an Skalierbarkeit( vgl. Ebay). Beide Effekte werden in den nächsten Jahren immer deutlicher hervortreten, da bislang die Investitionen in dem Plattformaufbau im Vordergrund standen, die bis dato schon über 50 Mill. EUR (mehr als die aktuelle Marktkapitalisierung) betragen haben (aufgrund der Höhe der bislang geleisteten Investitionen sehe ich auch das Replacementrisiko durch Wettbewerber als gering an). Die "Erntezeit" bei Europace beginnt also erst langsam.
c) Maklertätigkeit für die Wohnungswirtschaft
In seinem dritten Geschäftsbereich ist Hypoport als Makler in der Wohnungswirtschaft tätig. Nach eigenen Angaben ist man hier Marktführer. Dies kann ich nicht verifizieren, allerdings generiert Hypoport hier seit Jahren kontinuierlich Ebitmargen von 30%, so dass hier offenbar ein Wettbewerbsvorteil gegeben ist.

Zu der zugegeben schwierigen und strittigen Frage der Bewertung des Unternehmens nehme ich im Verlauf der kommenden Tage nochmal gesondert Stellung.  
-----------
Aktienmarkt ist halt kein Ponyhof
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1121 | 1122 | 1123 | 1123   
28047 Postings ausgeblendet.

03.08.22 20:16
8

840 Postings, 3266 Tage Homer_Simpsonjuliette und tiroler

Quelle könnte ich euch meine Abrwchnungen von vor dem 01.08. und jrtzt per 03.08. schicken ;-)
Ich hatte dahingehend dann mit baufinex Kontakt, die haben mir die erhöhten Transaktionskosten bestätigt. Es kommt aber wohl dahingehend auch noch eine Mail und Veröffentlichung.
Für mich als Vetriebler natürlich nicht so geil, v.a. dass man das nicht vorab erfährt. Das hatte ich such dann erwähnt.
Meine Frage ging dann an die Service-Tante, ob dies auch übergreifende für Qualitypool, FINMAS und Konsorten gilt, konnte sie mir aber nicht beantworten.
Ich checke das morgen aber mal "live" mit einem Kinden und berichte.

Erwähnenswert ggf die Äußerung der Dame noch in einem für sie vielleicht unbedeutenden Nwbensatz, Zitat:" die Geschäftspolitische Entscheidung basiert auf den aktuellen Marktgegebenheiten".

Das lässt sich natürlich in vielerlei Hinsicht deuten.
Mein erster Gedanke war, dass man einem eventuell abnehmenden TAV der letzten Wochen damit entgegen wirkt. Das ist für mich das in dem Moment naheliegenste, da eben auch bei mir in der Realität die Naxhfrage abgenommen hat.

Aber wie gesagt, das ist von mir reine Spekulation.  

03.08.22 20:27
3

840 Postings, 3266 Tage Homer_Simpsondazu kana vlt

jemand morgen mit der IR Kontakt aufnehmen. Mm munkelt, Cosha ist mit Herrn Pahl mittlerweile per "Du". ;-)  

03.08.22 20:53

116 Postings, 3573 Tage TirolerBubVielen Dank!

Die Politik erst die Preise zu erhöhen und dann zu kommunizieren, klingt nicht sehr partnerschaftlich. Da kann ich Deinen Ärger sehr gut nachvollziehen.

Weiß jemand, ob auch bei Interhyp an der Schraube gedreht wurde?  

04.08.22 09:00
2

840 Postings, 3266 Tage Homer_Simpsonbei Finmas, QP und starpool

Ist auf den ersten Blick jetzt keine Erhöhung der Transaktionskosten erkennbar.
Sehe dann die Gefahr füt Baufinex, dass sich das Volumen einfach auf eine Kostengünstigere Variante, wie eben FINMAS oder QP, verschiebt.
Wäre für Hypo dennoch positiv zu werten, da ja speziell QP m. W. eine 100%ige Tochter von Hypoport ist, bei Baufinex allerdings zu 50 % die Bausparkasse schwäbisch hall verdient.

Der oft gelobte Burggraben hilft hier, dass das Volumen nicht extern an Konkurrenz abwendert.  

04.08.22 09:34
1

5076 Postings, 4597 Tage JulietteQualitypool ist eine 100%ige Tochter Hypoports

Das ist richtig.

Übrigens, von den Untergangsszenarien der Immobilienbranche, wie es so manch einer gerne propagiert, ist nichts erkennbar, wie man auch an Scout24 sieht:

"...Scout24 SE erhöht Prognose für das Geschäftsjahr 2022 für Umsatzwachstum auf 13%-15% und für Wachstum von EBITDA aus gewöhnlicher Geschäftstätigkeit auf 10%-12%...
...Die aktuellen Entwicklungen im deutschen Immobilienmarkt wirken sich derzeit in Summe positiv auf die Scout24-Produktnachfrage und damit die Umsatzentwicklung aus...":

https://www.dgap.de/dgap/News/adhoc/...taetigkeit-auf/?newsID=1626903  

04.08.22 10:25

81 Postings, 873 Tage MonkeyDonkey@Juliette

In wie weit würdest du aber sowas interpretieren:
"Nachfrage nach Mietwohnungen steigt
Wegen der stark gestiegenen Zinsen zeichnet sich am Immobilienmarkt in der Bundesrepublik indes eine Trendwende ab. So brach die Nachfrage nach Kauf-Immobilien im zweiten Quartal 2022 binnen Jahresfrist um 36 Prozent ein, wie das Online-Portal Immoscout erklärte hatte. Der Immobilienmarkt befinde sich in einer Phase der Anpassung an die neue ökonomische Realität, erklärte Immoscout24."

War das letzte Jahr dann massiv stark? Oder übersehe ich gerade was?
Zitat ist aus dem vonovia Artikel bei ntv.
Grüße  

04.08.22 10:48
4

5076 Postings, 4597 Tage Juliette@MonkeaDonkey

Nicht nur das letzte Jahr war "massiv stark", sondern die letzteN Jahre, eben wegen des sehr lang anhaltenden niedrigen Zinsumfeldes. Das jetzt nach gestiegenen Zinsen und immer noch sehr hohen Immobilienpreisen, die Nachfrage nachlässt, ist ja nur logisch. Das Niveau ist aber trotzdem noch hoch in dieser "Anpassungsphase (wie oben in deinem angeführten Artikel steht)" , bedingt durch den immernoch vorhandenen Nachfrageüberhang im Vergleich zum Immobilienangebot. Dann immer von einer platzenden Immobilienblase oder brachliegendem Immobilienmarkt zu schwabulieren, ist zu kurz gedacht.
Und, wenn Hypoport diese (vom extrem hohen Niveau) nachlassende Nachfrage  kurzerhand durch Anpassen der Provisionskosten sogar ausgleichen kann, ist alles in Butter. Zumal Hypoport diese Erhöhungen bei wieder anspringendem Immobilienmarkt (sobald die Immobilienpreise wieder moderat zurückkommen, was bereits langsam geschieht und relativ zügig weitergehen sollte) bestimmt nicht zurücknehmen wird und der Umsatz- und Gewinnhebel somit zukünftig noch höher wird.  

04.08.22 10:58
2

5076 Postings, 4597 Tage Juliette"schwabulieren" :-)

Schönes Wort:-) Ist quasi eine Mischung aus fabulieren und schwurbeln und wurde gerade aus Versehen von mir erfunden :-)  

04.08.22 11:23

166 Postings, 3769 Tage Geldschwemme@MonkeaDonkey

Hör dir mal den Podcast mit dem Geschäftsführer von Immoscout24 an (weiter oben verlinkt). Die Nachfrage übersteigt das Angebot nach wir vor deutlich, es dauert nur länger, bis eine Immobilie verkauft ist.  

04.08.22 11:54

81 Postings, 873 Tage MonkeyDonkeyDanke

Juliette für die Ausführung. Den Podcast werd ich mir anhören.  

04.08.22 12:36
5

5076 Postings, 4597 Tage JulietteQualitypool

"Qualitypool: Finanzierungsbereich wächst zweistellig

Lübeck, 3. August 2022: Qualitypool verzeichnete im Bereich Finanzierung sowohl im
Gesamtjahr 2021 als auch in den ersten sechs Monaten 2022 ein zweistelliges Wachstum des
Vermittlungsvolumens. Allein der Kernbereich Baufinanzierung des Lübecker Maklerpools
wuchs um 29 % (GJ 2021) bzw. 35 % (1. HJ 2022). Der Versicherungsbereich verzeichnete
ebenfalls eine positive Entwicklung und vergrößerte sein Bestandsvolumen in beiden
Zeiträumen.

Zusätzlich zur Baufinanzierung wuchsen die anderen Teilbereiche der Finanzierung deutlich: Im
Produktbereich Ratenkredit verbesserte sich das Vermittlungsvolumen im Gesamtjahr 2021 um 60 %,
im 1. Halbjahr 2022 um 43 %, Bausparen steigerte sich um 8 % (GJ 2021) bzw. 51 % (1. HJ 2022)...":

https://www.qualitypool.de/qp/uploads/2022/08/..._GJ_2021_HJ_2022.pdf  

04.08.22 12:37
2

5076 Postings, 4597 Tage JulietteFIO

"Neues Immobilienportal am Markt

Mit immobilie1 ist im Juli ein neues Immobilienportal für Qualitätsmakler:innen an den Start gegangen: Es bietet erfolgreichen Marktteilnehmenden der Immobilienbranche einen gemeinsamen Marktplatz mit fairen Konditionen. Nutzer:innen des FIO Webmakler haben ab sofort die Möglichkeit, ihre Objekte zu immobilie1 zu exportieren....":

https://www.fio.de/blog/neues-immobilienportal-am-markt/  

04.08.22 12:44

1224 Postings, 455 Tage unbiassedschwabulieren finde ich gut, ist die kleine nette

Schwester von schwadronieren.. kommt in mein zukünftigen Wortschatz
 

04.08.22 12:54
2

1224 Postings, 455 Tage unbiassedSteigende Zinsen, fallende

Immobilienpreise, dazu demnächst anfallende Finanzierungen für Energieeffizienz Anforderungen. Auf ein Angebot kommt eine Nachfrage aber nur wenn das Angebot an der richtigen Stelle, richtig ausgestaltet ist und die Nachfrage sehr ausführlich evaluiert worden ist..

Klingt für mich alles nach Effizienz, Knowledge, Technologie und ein Ende der semiprofessionellen Goldgräberstimmung. Gut so, der Wohnungsmarkt ist zu bedeutend für so ziemlich alles was wir als Grundlage erachten, als dass wir uns den Luxus weiter leisten könnten so hochgradig uneffizient weiter rum zu wurschteln  

04.08.22 13:00
1

5076 Postings, 4597 Tage JulietteChartanalyse HSBC Trinkhaus

"HYPOPORT - Licht am Ende des Tunnels

Nachdem die Kursentwicklung seit Mai 2020 eine klassische Topformation bildete, musste die Hypoport-Aktie nochmals deutlich Kursverluste hinnehmen. In der Spitze fiel der Titel von über 600 EUR auf 173 EUR zurück. In den letzten Wochen kam es nun aber endlich zu einer Stabilisierung, in deren Verlauf das Papier das ?Corona-Tief? bei 205,50 EUR zurückerobern und den steilen Abwärtstrend (akt. bei 197,40 EUR) überwinden konnte (siehe Chart). Charttechnisch sendet die Aktie also die ersten Lebenszeichen. Für einen Hoffnungsschimmer sorgen gegenwärtig auch diverse Indikatoren: Nachdem der RSI über Monate im überverkauften Terrain verharrte, sendet der Oszillator ganz aktuell ein neues Einstiegssignal. Diesem Beispiel folgt der MACD, indem der Trendfolger auf historisch niedrigem Niveau ein positives Schnittmuster ausgeprägt hat. Das Mai-Tief bei 231,40 EUR definiert nun ein erstes Erholungsziel, ehe danach das Hoch vom Juni bei 273 EUR wieder in den Mittelpunkt rückt. Charttechnischer Raum für eine technische Aufwärtsreaktion ist also derzeit gegeben. Um diese Perspektive nicht aus den Augen zu verlieren, gilt es in Zukunft nicht mehr in den o. g. alte Abwärtstrend zurückzufallen...."

Hier mit Chartbildern:
https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/...nde-des-tunnels-11597566  

04.08.22 13:06
3

5076 Postings, 4597 Tage JulietteÜbrigens erlebt der Bausparvertrag

aufgrund der steigenden Zinsen eine Rennaisance. Die Sparte Bausparvertrag ist immerhin die zweitgrößte Produktgruppe im Segment Kreditplattform der Hypoport-Gruppe  

04.08.22 14:08

90 Postings, 2240 Tage advancekurs steigt

Weil Dax steigt. Keine fundamentalen Neuigkeiten.  

04.08.22 14:18
1

987 Postings, 8092 Tage königalle Ampeln für Hypoport stehen langfristig

weiter auf dunkelgrün..

nur die Börse war zwischenzeitlich im Vollpanikmodus.

Aber langsam kehrt wie immer auch hier wieder ein Stück Normalität ein und Hypoport nimmt wieder Fahrt in Richtung 1000 auf.  Ich halte die Erreichung dieses ambitionierten Etappenziel im Laufe dieses Jahrzehnts für realistisch erreichbar.  Sieben Jahre...ja, das sollte klappen!  

04.08.22 14:45

4244 Postings, 4816 Tage AngelaF.Großauftrag

Laut unbestätigten Gerüchten hat ein Big Player aus dem Freizeitbereich in den letzten Tagen einen Großauftrag über (Hochsee!-)Angeln erhalten. Auftraggeber sollen div. Sachsen sein.

Wenn das mal kein gutes Zeichen ist.  :)  

04.08.22 20:32

200 Postings, 178 Tage Lausbube60Über 10% Plus

das haben wir schon sehr lange nicht gesehen. Sehr schön.......  

04.08.22 21:32

5076 Postings, 4597 Tage JulietteREM Capital

"Innovationsförderung: Anträge wieder möglich!

04.08.2022
Klares und positives Signal der Bundesregierung

Die Bundesregierung hat im Bundeshaushalt 2022 und im Regierungsentwurf für den Haushalt 2023 trotz der schwierigen finanzpolitischen Ausgangslage ein klares und deutlich positives Signal für die Innovationsförderung gesetzt: Nach einem langen Antrags- und Zusagestopp kann das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand nun wieder beantragt werden!  

Vor dem Hintergrund der volkswirtschaftlichen Bedeutung von Innovationsthemen und -projekten, die als Triebfeder der deutschen Wirtschaft gelten, soll technologiebasierte, marktorientierte Entwicklung wieder stärker gefördert und zielgerichtet bezuschusst werden. Dies erfolgt mit dem Ziel, die Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit deutscher Unternehmen weiter auszubauen sowie den Wirtschaftsstandort Deutschland nachhaltig zu stärken.

Gemeinschaftlich mit unseren Kunden freuen wir uns, dass bereits vorbereitete Förderanträge nun auf den Weg gebracht werden können und die Zuschüsse von in der Spitze 247.500 EUR pro Einzelprojekt dann auch zeitnah im deutschen Mittelstand ankommen....":

https://www.remcapital.de/de/...nsfoerderung-antraege-wieder-moeglich
 

04.08.22 21:42

116 Postings, 3573 Tage TirolerBubIR

Hat Cosha oder jemand anderes schon der IR geschrieben? Mich würde schon interessieren was sich hinter der verklausilierten verbirgt. Falls sich bis morgen früh niemand meldet, schreibe ich Hr. Pahl  

05.08.22 07:52

372 Postings, 3261 Tage OneLifeKönnte mir gut vorstellen,

dass der Aktienkurs noch bis ca. 258? hochläuft, um dann ein wenig zu konsolidieren. Da verläuft gerade in etwa der GD100. Bei diesem Anstieg in den letzten Tagen fehlt wahrscheinlich die Kraft, diese Linie beim ersten Mal zu durchstoßen. Das ist aber nur eine Frage der Zeit.

Ich leite meine Verkäufe sowieso nicht vom Chartbild sondern von der Unternehmensperspektive ab. Sie dient nur als Ergänzung.

Allen später ein erholsames Wochenende.  

05.08.22 13:02

546 Postings, 1432 Tage Hein_Blödnächste Woche cc

da kommt ja dann vielleicht eine Aussage zum Gebührenmodell.
Genau zuhören werde ich bei der Prognose,

allen schönes WE    

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1121 | 1122 | 1123 | 1123   
   Antwort einfügen - nach oben

  2 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: halbgottt, Libuda
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln