Infineon stürzt ab wie ein NM-Wert

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 25.09.01 21:27
eröffnet am: 24.09.01 12:56 von: ecki Anzahl Beiträge: 13
neuester Beitrag: 25.09.01 21:27 von: tom68 Leser gesamt: 3738
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

24.09.01 12:56

51343 Postings, 8000 Tage eckiInfineon stürzt ab wie ein NM-Wert

Wenns kein Dax wäre würde ich ja sagen die Eigner verkaufen ab, was noch geht um ihre Schäfchen ins trockene zu bringen, aber das macht für Siemens ja keinen Sinn.
Ich denke da sollte eine ordentliche Reaktion kommen. Bloss wann?
wallstreet-online.de
Das muss ich mir mal genauer anschauen.
Weiß jemand ob was im Bush ist, ausser allgemein-schlechter Chipkonjunktur?  

24.09.01 13:14

9439 Postings, 7589 Tage Zick-Zockviele gehen davon aus...

das nur die starken amiwerte die schwere krise überleben werden. infineon "könnte" es nicht schaffen. dies ist die meinung einiger händler am frankfurtewr parkett, sagte man letzte woche in frakfurt.

schade wäre es schon...

gruss
Zick-Zock
 

24.09.01 13:17

9005 Postings, 8084 Tage SlashInfineon ist gegenüber den Amerikanischen Chip

herstellern ganz klar zu teuer. Daher gehe ich davon aus das es noch weiter abwärts geht. Vielleicht ist es ja gerade Siemens die ihre Tochter verschärbelt.

Gruß slash  

24.09.01 13:21

4935 Postings, 7788 Tage KINIWeiterhin sehr hoher Verkaufsdruck bei Infineon! o.T.

24.09.01 13:43
1

356 Postings, 8182 Tage Brad PittGENIALE ABZOCKE DURCH SIEMENS

Die Typen von Siemens sind nicht blöd. Die haben genau zum richtigen Zeitpunkt abgestoßen. Am 10. Februar 2000, dem Tag der Börseneinführung von Infineon, erreichten sowohl NEMAX als auch NASDAQ ihr Alltime-High. Danach gings bergab. Die Infineon Euphorie war der Höhepunkt der Dienstmädchenhausse. Damals gab die Putzfrau in EURAMS ihre neuesten Aktientips.

Nanotechnologie war damals der Lockvogel. Doch wenn ein Unternehmen von dieser Technologie sprechen kann, dann ist es Lucent, die in ihrer Forschungsdivision Bell Labs an einen DNA-Rechner forscht.

Doch was hat Infineon zu bieten außer großkotzige Sprüche aus dem Zeichnungsprospekt?

Wo ist das Unternehmen Weltmarktführer? globaler Kostenführer? globaler Technologieführer? Das würde mich brennend interessieren. Wie sind sie allgemein im Markt positioniert?

Ich glaube folgendes:

Infineon schwimmt eher mit dem Strom, ist zu teuer, hat ein paar interessante Forschungsprojekte in der Mikroelektronik laufen, aber ist trotzdem weit von der Technologieführerschaft entfernt.

Was tun? Ich würde sagen abstoßen und Kasse machen oder: Produktion nach Malaysia und Litauen verlagern. In Litauen kostet ein Arbeiter nur 200 USD im Monat. Die Leute sprechen teilweise noch Deutsch und viele sprechen fließend Englisch. Litauer sind zuverläßig, vielleicht nicht die Schnellsten aber es rentiert sich dort zu investieren. Siemens hatte bereits gute Erfahrungen mit dem Standort Klaipeda gemacht. Und die Forschung sollte besser nach Kalifornien verlagert werden und der Hauptsitz: Ich würde für Palo Alto, Kalifornien plädieren.  

24.09.01 14:12

51343 Postings, 8000 Tage eckiDanke schön.

Der chart sieht auch wirklich nicht nach langfrist-Einstiegssignalen aus.
Aber einen Zock sollte es die nächsten Tage oder Wochen gut sein.
Potential in einem Rutsch bis 20.  

25.09.01 13:07

21368 Postings, 7630 Tage ottifantWenn das Geld ausgeht

Infineon braucht bald neuen Spieleinsatz

Langsam wird es eng für Infineon-Chef Ulrich Schumacher. Die
Chip-Firma des begeisterten Sportwagen-Fahrers steuert
offenbar rasant auf einen Liquiditätsengpass zu. Eine weitere
Kapitalerhöhung ist angesichts der desolaten Börsenlage nicht
drin. Bleiben noch Kreditlinien, deren Anspruchnahme die Bilanz
noch stärker belasten würde. Die starke Konzentration auf
Speicherchips droht den Münchnern zum Verhängnis zu
werden. Fällt der Kurs weiter, könnten sich vor allem die
Konkurrenten Micron und Samsung freuen.


Aus jeder Flaute werden neuen Gewinner geboren.
Ulrich Schumacher hoffte, einer davon sein. Mit
einem scharfen Fokus auf Speicherchips, Halbleiter
für die Telekombranche und die Automobilindustrie
sollte Infineon eine Spitzenposition in Europa
einnehmen. Ein Großteil des Umsatzes kommt aus
dem Geschäft mit Speichern. Dort haben sich aber
aufgrund massiver Überkapazitäten die Preise
gezehntelt. Viele Unternehmen hatten vor Jahren auf
die anziehende Nachfrage mit dem Bau neuer
Fabriken reagiert.

Schumachers Hoffnung war anscheinend, länger als
die Konkurrenz durchhalten zu können. Die Sparte
brachten den Münchnern zuletzt mehr Verluste als
Umsatz. Zunächst sah es so aus, als gehe Schumachers Strategie auf. Japanische
Elektronikkonzerne waren gezwungen, ihre Chipproduktion einzustellen. Im
Wettbewerb mit den taiwanesischen und koreanischen Konkurrenten hatten sie
aufgrund erheblich höherer Fertigungskosten das Nachsehen. Ein jArbeiter in den
japanischen Chipfabriken verdiente ungefähr das siebenfache seines koreanischen
Kollegen.

                          Wer will noch mal wetten?

Bei Infineon versuchte man, die Schwäche der japanischen Hersteller in neue
Marktanteile umzumünzen. Geplant wurde eine Allianz mit dem japanischen Hersteller
Toshiba. Nun scheinen aber Infineon die Mittel zum Durchhalten auszugehen. Bei der
jüngste Kapitalerhöhung hatten sich noch Großanleger gefunden, die auf eine
Erholung der Chipindustrie wetten wollten. Bei dem düsteren Branchenausblick wird
sich dies nicht wiederholen.

                          Gegen die günstiger produzierenden Anbieter Micron und Samsung scheinen die
                          Münchner kein Bein auf den Boden zu bekommen. Die könnten sich angesichts der
                          stark gefallenen Marktkapitalisierung überlegen, ob sie nicht den ungeliebten
                          Konkurrenten aus den Markt boxen. In der vergangenen Krise fiel das
                          Speicher-Chip-Geschäft von Texas Instruments in die Hände von Micron.

Infineon hat fast alle Finanzierungsoptionen
ausgeschöpft. Für eine Kapitalerhöhung werden sich
nach den Kursverlusten keine Abnehmer finden lassen.
Der Anteil an einem Gemeinschaftsunternehmen mit Osram wurde bereits versilbert.
Die Bilanz ist ebenfalls kein schöner Anblick, der sich bei Inanspruchnahme von
Kreditlinien noch weiter verschlechtern wird. Gleichzeitig drohen Verluste von bis zu
600 Mio. Euro je Quartal aufzulaufen, zwei Drittel davon aus dem Speichersegment.
Bis Schumacher eine überzeugende Lösung für die Krise vorstellt, droht der
Aktienkurs weiter zu fallen.


Gruß Otti...
 

25.09.01 20:14

21368 Postings, 7630 Tage ottifantInfineon News

Infineon Technologies stellt ultra-rauscharmen Verstärker für UMTS vor

 
Infineon Technologies stellt erste Muster des integrierten Low Noise Amplifier (LNA) BGA622 vor. Der BGA622 soll speziell für die hohen Linearitäts- und Empfindlichkeits-Anforderungen künftiger drahtloser Kommunikations-Anwendungen wie UMTS und drahtlose lokale Netze konzipiert. Auf Basis der bipolaren Silizium-Germanium-Prozesstechnologie soll der neue Chip äußerst geringe Rauschwerte und eine hohe Verstärkung erreichen, so dass die Voraussetzungen für zuverlässigere Mobilkommunikations-Anwendungen mit Frequenzen von 900 MHz bis 6 GHz gegeben sein sollen.

Gruß
Ottifant

Der High-End-Verstärker zeichnet sich durch eine Verstärkung von 15 dB und ein Rauschen von nur 1,1 dB bei 2,1 GHz aus. Der BGA622 profitiert dabei von der SiGe-Prozesstechnologie B7HF, die Transitfrequenzen bis 75 GHz ermöglicht. Außerdem bietet der neue LNA angepasste Ein- und Ausgänge und kommt im praktischen Einsatz ohne zusätzliche externe Bauelemente aus.

Als "plug-and-play"-fähiger Verstärkerblock lässt sich der BGA622 mit jedem 2G- oder 3G-Transceiverchip auf dem Markt verbinden. Die Serienfertigung soll im November 2001 aufgenommen werden. (as)  
 

25.09.01 20:32

1360 Postings, 7669 Tage Dan17Wir werden alle Millionäre, die Reichmacheraktie

lach lach lach lach  

25.09.01 20:35

21368 Postings, 7630 Tage ottifantDan17 lach Du nur, aber

die Infineon Ajktie hat schon einige Reich gemacht.
Schau Dir mal den Verlauf an!!!
Gruß Otti..  

25.09.01 20:43

1360 Postings, 7669 Tage Dan17Ich kenne

jemanden von Siemens der mir erzählt hat, dass Infineon schon fast zweimal pleite war. Siemens war der Laden zu unsicher, wie wird man ihn am Besten los:
BÖRSE

Sicher hat Infineons schon viele reich gemacht, Geld geht ja nicht verloren.  

25.09.01 20:51

21368 Postings, 7630 Tage ottifantDan 17

Naja so einfach gehts auch wieder nicht.
Siemens hält noch über 50% Aktien von Infineon.
Siemens hat sich von vielen Sparten getrennt auch von HL
Halbleiter(Infineon).  

25.09.01 21:27

4579 Postings, 7773 Tage tom68Infineon nach Kurseinbruch erste Stabilisierung

Datum: 25.09. 19:35 Infineon nach Kurseinbruch erste Stabilisierung


Trackbox Deutschland - GodmodeTrader

Infineon verliert heute zwar wieder um 3,04% auf 13,09 Euro, trotzdem scheint die Aktie sich oberhalb der des Lows von 11,85 Euro stabilisieren zu können.

Anbei der 30 Minutenchart über die letzten 5 Tage. Es hat sich eine symmetrische Dreiecksformation ausgebildet, in deren Spitze sich der Kurs heute hineinbewegt hat. Ein Ausbruch steht kurz bevor. Die Richtung des Ausbruchs wird aber auch entscheidend von der kurzfristigen Kursentwicklung im US amerikanischen Semiconductor Index (SOX) abhängen



Langfristiger Tageschart von Infineon. Die Aktie notiert nahe ihres Allzeittiefs.



Langfristiger Tageschart seit Anfang diesen Jahres. Indikatoren haben im "Sturzflug" angehalten und weisen eine erste Tendenz auf, wieder nach oben zu drehen.



© Godmode-Trader.de


 

   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln