finanzen.net

Tesla Motor Inc. - Flop oder Top?

Seite 49 von 65
neuester Beitrag: 15.09.19 22:52
eröffnet am: 07.07.10 00:38 von: garuhape Anzahl Beiträge: 1601
neuester Beitrag: 15.09.19 22:52 von: seemaster Leser gesamt: 96478
davon Heute: 61
bewertet mit 5 Sternen

Seite: 1 | ... | 46 | 47 | 48 |
| 50 | 51 | 52 | ... | 65   

27.07.19 00:27

2733 Postings, 1812 Tage seemasterWinti

Schau mal dieser Typ hat es auch FAST begriffen:

In einer Mitteilung an die Kunden erläuterte Gordon Johnson die Probleme, die er mit den Finanzen des Unternehmens sieht und senkte das Kursziel von Tesla auf 45$

?Tesla wird derzeit als Technologieunternehmen geschätzt", sagte er in einem Hinweis an die Kunden. "In Wirklichkeit handelt es sich jedoch um ein kapitalintensives Autounternehmen in einer von Zyklizität geprägten Branche. Wir glauben, dass das KBV abwärts tendieren wird, wenn die Marktteilnehmer das Unternehmen als Autounternehmen im Vergleich zu einem Technologieunternehmen niedriger einstuft."

Mit dieser Kennzahl handelt Tesla mit mehr als dem Sechsfachen seines Buchwerts, während die meisten anderen Automobiltitel normalerweise mit dem 1,1fachen der Kennzahl gehandelt werden. Unter Berücksichtigung dieses Vielfachen sollte Tesla laut Johnson einen Wert von 45 USD pro Aktie haben.

Die Leute sagen immer wieder: Sehen Sie sich ihr Umsatzwachstum an und schätzen Sie sie auf ein Mehrfaches der Einnahmen", sagte Johnson. "Wir glauben, dass die Einnahmen sinken werden, da Sie im dritten Quartal eine weitere Kürzung der EV-Anreize um 1.850 USD vornehmen müssen, die am 1. Juli in Kraft trat."

Der freie Cashflow von Tesla belief sich im zweiten Quartal auf 614 Millionen US-Dollar, teilte das Unternehmen in seinem Gewinnbericht mit . Aber in dieser Maßnahme steckte ein wichtigeres Kriterium: Investitionen, sagte Johnson.

Teslas Ex-Cap im Quartal war ein Scherz", sagte er über die gemeldete Werbebuchung in Höhe von 249,7 Millionen US-Dollar. "In den letzten drei Quartalen wurde Teslas Cap-Ex abgeschrieben, was bedeutet, dass es nicht genug investiert, um seine Ausrüstung zu warten. Das ist nicht das, was Wachstumsunternehmen tun."
Der Wettbewerb wird auch ein Problem sein, da laut Johnson immer mehr High-End-Elektromodelle von Autoherstellern wie Audi und BMW schneller auf den Markt kommen.

https://www.businessinsider.com/...-on-the-stock-2019-7?r=DE&IR=T  

27.07.19 00:48

177 Postings, 1791 Tage mkid555Seemaster...

...der Vergleich mit Audi und BMW war richtig gut. Die liegen 5 Jahre zurück und wenn Tesla mal ein Quartal das CapEx reduziert, ist immer noch eine Menge Luft zu den hinteren Plätzen.
Die Buchwertdiskussionen - die hier tatsächlich ernsthaft geführt werden - sind irre. Die Autoindustrie gehört zu den konservativ bewerteten Branchen, weil deren Zukunftsprognosen extrem schwierig zu bewerten sind und es kein relevantes Wachstum mehr gibt. Im Gegenteil Mergers&Acquision aus der Schwächen heraus prägen das Bild. Dazu kommt noch eine - anspruchsvolle, hochgradig organisierte, und politischem Einfluss stehende - und über Jahrzehnte gepäppelte Arbeitnehmerschaft. Mit z.T. sehr hohen Einkommen. Das sind die Punkte, die die Bewertung so extrem auf den buchhalterischen Wert drücken, dabei sollte uns wohl allen klar sein, wieviel Schindluder da noch getrieben wird.

Der Buchwert von Fertigungsanlagen für spezifische Modell eines Unternehmens steht und fällt mit der Auslastung. Auslastung weg, massive Abschreibung. Das ist ja auch die Gefahr die ständig lauert und die hohe Unsicherheit in der Autobranche begründet.

TESLA mit 1,1 zu bewerten. Selten so geschmunzelt.  VW alleine würde für TESLA locker 20 Mrd geben, steht aber nicht zum Verkauf !


 


 

27.07.19 01:02

2733 Postings, 1812 Tage seemasterVolvo

Polestar 2-Rundgang in London bei der Welttournee: Video

https://insideevs.com/news/361935/...l-&__twitter_impression=true

Auch wenn die Verfügbarkeit von Volvo begrenzt ist und / oder sich nicht viele verkaufen, wird das Vorhandensein eines glaubwürdigen Wettbewerbs in einer Nische, die die TSLA vorher hatte, ihre ohnehin schon hauchdünnen Margen weiter unter Druck setzen.  

27.07.19 06:38

177 Postings, 1791 Tage mkid555AT Seemaster und Volvo

...ja, ja die Margen sind knapp. Nur bitte dann mal die Frage beantworten, wie die "Alt-Verbrenner"-Industrie, die ja noch nichtmals über eigene Batteriefabriken verfügt und damit im Prinzip den Antrieb nicht im Griff hat, dann in Zukunft dort Gewinne machen will.

Je mehr man hier den Argumenten der TESLA-Shorties folgt, umso klarer wird, wie extrem schwierig die Lage der Verbrenner-Carmaker JETZT und in ZUKUNFT ist. (VW nehme ich mich mit Glück mal raus...)

Sie verdienen noch ein paar Jahre - solange noch erlaubt - am Verbrenner, haben aber das Problem von irren Transformationskosten, und sofern Sie nicht jetzt schon eine eigene Batterieproduktion hochziehen, ist die Frage nach der aktuellen Margenproblematik bei TESLA nichts anderes als der Verweis auf die kommende Deadlock-Situation. Was auch nicht zu unterschätzne ist und man hier auch wunderbar beobachtne kann ist diese "das Pferd ist doch besser als das Auto"-Mentalität. Wer da zu lange verharrt, für den wird es ganz besonders teuer, bzw. ist abgehängt.


Vor diesem Hintergrund wundert mich eigentlich, weshalb VW, Daimler, BMW nicht 100% Töchterfirmen gründen, die von den ganzen kommenden Verlusten abgekoppelt sich dem Wettbewerb stellen können. Aber vielleicht kommt das ja noch...

Nur ohne eine grosse eigene Batterieproduktion ist man eben den TESLAs, den Koreanern und vermutlich auch den Chinesen hoffnungslos unterlegen.

Wohl gemerkt: es geht hier nur um Zukunft, die Verluste von 2010 spielen solange keine Rolle, wie Sie durch Aktienbasiertes FK kompensiert wurden.



 

27.07.19 08:02

18664 Postings, 4653 Tage RPM1974Tesla ist

Wie Solarworld und VW wie RWE. Eine macht 10 000 % plus und an Ende Pleite die andere existiert  noch immer.
Meine Meinung  

27.07.19 08:07

177 Postings, 1791 Tage mkid555AT RPM

Tesla ist wie SolarWorld und VW wie RWE.

Wer bitte schön ist denn die Konkurrenz aus China (wie bei SolarWorld) und weshalb ist TESLA mit Produktion in Asien vergleichbar so extrem teuer wie SolarWorld ??
ASBECK war m.E. ein Bilanzbetrüger und die Produktion war viel zu teuer.  Da gibt es aber jetzt mehr Parallelen zu VW.

Unabhängig davon ist die RWE-Story genau so gefährlich.

Diese Vergleiche bringen nichts, sondern sind eine eher emotionale Auseinandersetzung mit der Sache.

 

27.07.19 08:42

1117 Postings, 226 Tage Neutralinskymal wieder die Medien und Anleger geblendet

"Outlook: . . . That said, we still expect to achieve GAAP profitability in Q3 and Q4. Going forward, we believe Tesla can achieve sustained quarterly profits, . . ." (schriftlich Wednesday,1.8.'18 unterzeichnet von ElonR.Musk)

"Ausblick: . . . Wir erwarten jedoch weiterhin eine GAAP-Profitabilität in Q3 und Q4. Wir sind davon überzeugt, dass Tesla in Zukunft nachhaltige Quartalsgewinne erzielen kann. . . ."

die folgenden 12 Monate später sieht es für 1.7.'18-30.6.'19 jedoch wie gewohnt negativ aus

Produktion: E-Cars rd. 330T = MS/MX rd. 81T + M3 rd. 250T
Absatz: E-Cars rd. 333T = MS/MX rd. 85T + M3 rd. 248T (zuzüglich MS/MX/M3 rd. 7,4T im Transit)
Absatz: 242 MW Solar u. 1,1 GWh Powerpacks
Umsatz: rd. 25 Mrd. $ Ergebnis: rd. 660 Mio. $ Verlust ! d.h. -2,6%

Und das da soll immer noch eine Art start-up* sein? *Börsengang bereits Mitte 2010
Diese Ausrede zählt hier aber nun nicht mehr...

(Quellen: bekannt; ir.tesla.com quarterly reports)

PS: Ich tippe wie schon mit der nächsten Preissenkung von vor wenigen Wochen begründet,
das es Ende Oktober nach Q3'19 mit dem üblichen kleinen Verlust etwas schlimmer aussieht.  

27.07.19 09:21

177 Postings, 1791 Tage mkid555Löschung


Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 27.07.19 16:23
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Unterstellung

 

 

27.07.19 10:29

2733 Postings, 1812 Tage seemaster@mkid555

Google will Tesla kaufen
Apple will Tesla kaufen
VW will Tesla kaufen
Saudis wollen Tesla kaufen


Nein, werden sie nicht.

Tesla ist ein strukturell unrentables Unternehmen ohne nachhaltige Wettbewerbsvorteile, das auf einem Berg von Schulden 13.5 Milliarden mit Junk-Rating sitzt.
Der überhöhte Buchwert beträgt 5 Milliarden US-Dollar. Die Marktkapitalisierung beträgt 40 Milliarden US-Dollar.
Niemand kauft Tesla, bis es in der Nähe des Buchwerts gehandelt wird.

Wunscherfüllung ist keine gute Anlagestrategie.  

27.07.19 10:35
1

2733 Postings, 1812 Tage seemasterTesla=Enron

Die einzigen, die es "satt haben", sind leichtgläubige Schafe, die weiterhin behaupten, dass ein hoch verschuldetes, strukturell unrentables Produktionsunternehmen mit einem betrügerischen CEO zum 9-fachen Buchwert gehandelt werden sollte.
Autohersteller handeln aus sehr guten Gründen zum Buchwert.
Teslas Buchwert beträgt 25 US-Dollar.
Tesla ist eine Bubble-Aktie ... und es stinkt nach Betrug.

Der Beste Vergleich von Tesla ist mit ENRON. FSD und das neue Neuralink Hirngespinst von Elon Musk ist mit THERANOS zu vergleichen.

Am 1.1.01 hatte Enron eine Marktkapitalisierung von 60 Milliarden US-Dollar und wurde als "Innovator und Störer" gefeiert. (Tesla hatte auf dem Höhepunkt auch gleiche Bewertung.
Am 15.08.01 trat der CFO von Enron zurück.
Am 02.12.01 ging Enron in Konkurs.

Tesla hatte eine Marktkapitalisierung von 60 Milliarden US-Dollar und wird (dummerweise) als Innovator gefeiert.
Der CFO von Tesla ist auch zurückgetreten, nachdem mehrere leitende Angestellte der Bereiche Rechnungswesen und Finanzen das Schiff veliessen.

Die Geschichte wiederholt sich nicht ... aber sie reimt sich!
 

27.07.19 11:02

1254 Postings, 1395 Tage Winti Elite Bseemaster

Du hast keine Ahnung von der Börse !  Frage an dich hattest du Enron Aktien ?
Tesla ist die innovativste Firma die je an der Börse gelistet wurde . Oder kennst du eine andere Firma die nur ansatzweise so viel in so kurzer zeit erreicht hat  wie Tesla ? Ich kenne keine und bin schon 30 Jahre an der Börse aktiv.

https://www.teslarati.com/tesla-network-self-driving-competitors/  

27.07.19 11:23

1254 Postings, 1395 Tage Winti Elite Bseemaster

Bald wird Tesla eine GF in Deutschland bauen, ich glaube , dass die Konkurrenz nicht mehr aus dem Staunen kommen wird .

https://www.youtube.com/watch?v=q9tvjvg_3hM&t=30s  

27.07.19 13:59
2

177 Postings, 1791 Tage mkid555AT Seemaster

… je mehr man die "Nicht-Argumente" bzw. die Denkweise der "Alt-Verbrenner-Firmen" versteht, desto klarer wird, weshalb Sie gerade in einer so miesen strategischen Position sind (VW nehme ich mal raus, aber hier wird es auch hart).

Mit den klassischen Stein-Auf-Stein Methoden, und genau mit der Denkweise "wir müssen immer Geld verdienen"  wird das nichts. Sondern im Gegenteil, das ist ein Wettbewerbsvorteil für die aggressive TESLA Konkurrenz!!!  Ich bin als Informatiker und aus der IT-Branche immer wieder extrem überrascht mit welchen Methoden des letzten Jahrtausends die klassische Auto-Industrie hier überleben will.

Solange also in diesem Forum die Guerilla-Strategien der FAANGs nicht so richtig verstanden werden, ist eine ernsthafte Diskussion wirklich schwierig.

Aber mal als Gimmick zum angeblich so wichtigen Buchwert: wie hoch ist der Buchwert der Tesla-Autopilot SW, wenn die Entwicklungskosten 5 Mrd betrugen ? Meine Antwort: das spielt überhaupt keine Rolle und kann gerne "NULL" sein, aber der wirkliche Wert ist extrem proportional zu Leadership, HW-Kosten und sich dem daraus ergebenden enormen Potential für Lizenzeinnahmen bzw. Hebeleffekte für die Nachfrage nach eigenen Fahrzeugen.

Buchwert für Technologiefirmen im Wachstumsmärkten anzusetzen. Ernsthaft. Das ist ein guter Ansatz um weiter günstig an Tesla-Aktien zu kommen.

Ich habe bei Google einen Vervierfacher geschafft - Ok, da ist immer auch etwas Glück dabei.

Aber Tesla hat genau dieses Potential. Es wird noch ein bis zwei Jahre rappeln...aber dann.....




 

27.07.19 14:44

2733 Postings, 1812 Tage seemasterWinti

Bevor Tesla die Fabrik in Europa macht will Musk zuerst aber Indien erobern:

Tesla wird nächstes Jahr in Indien operieren, sagt Elon Musk

https://www.teslarati.com/tesla-india-operations-2020-elon-musk/

Ich bin mir sicher dass er in einem Land in welchem 1.3 Milliarden Menschen leben und wo das Pro-Kopf-Einkommen bei ca. 1500 Euro liegt und das meiste davon hat keinen Strom hat, sicher ein paar Tesla Autos verkaufen wird.ungeachtet der hohen Einfuhrsteuer einen völligen Mangel an Supercharger- und Servicenetzes.  

27.07.19 14:48

2733 Postings, 1812 Tage seemaster@mkid555

Google und Amazon sind im Grunde genommen Softwareunternehmen mit Netwereffekten.

(Amazon ist auch ein Logistikunternehmen mit einem unglaublich erfolgreichen Geschäft mit Webservices.)

Tesla ist ein kapitalintensives Produktionsunternehmen ohne Netzwerkeffekte. Sie besitzen eine Autofabrik und bauen Autos.
Nicht besonders qualitativ gut, aber sie bauen Autos.

Kapitalintensive produzierende Unternehmen weisen niemals ein hohes Vielfaches des Buchwerts (oder des Gewinns) auf, insbesondere wenn sie massiv belastet und strukturell unrentabel sind.
Tesla hat einen negativen ROA und einen äußerst negativen ROE. Elon Musk zerstört systematisch Buchwert und Kapital.

BMW und GM sind im selben Geschäft wie Tesla, daher ist es durchaus sinnvoll, darauf hinzuweisen, dass sie zum <1 x Buchwert handeln, während Tesla zum 9 x Buchwert handelt.

Zumal BMW und GM profitabel sind und viel besser als Tesla im Entwerfen, Bauen und Warten von Autos sind!

Teslas Bewertung ist ein Scherz.
Es mit Google zu vergleichen ist ... dumm.
 

27.07.19 14:50

2733 Postings, 1812 Tage seemasterWinti

Der Energiekonzern Enron gehörte zu den größten Konzernen der USA und hatte seinen Firmensitz in Houston, Texas. Enron bezeichnete sich in Veröffentlichungen gerne als ?The World's Greatest Company? (großartigste Firma der Welt) und wurde von zahlreichen Medien für lange Zeit als angeblich höchst innovatives Unternehmen gelobt und ausgezeichnet.[1] Enron beschäftigte etwa 22.000 Mitarbeiter. Im Jahr 2001 verursachte Enron aufgrund fortgesetzter Bilanzfälschungen einen der größten Unternehmensskandale, die die US-Wirtschaft bislang erlebte.[

https://de.wikipedia.org/wiki/Enron  

27.07.19 14:52

2733 Postings, 1812 Tage seemasterErstaunlich ähnlich

 
Angehängte Grafik:
11.jpeg
11.jpeg

27.07.19 15:06

3436 Postings, 4778 Tage brokersteveTesla strapaziert sicher auch alle Bilanzregeln...

Dass sie dabei wirklich betrügen, kann ich mir nicht wirklich vorstellen.

Was dafür spricht, dass ziviler leitende Manager das Handtuch schmeißen.....da ist was  faul.

Aber auch damit sind die Zahlen grottig und rechtfertigen nie und immer diese exorbitante Bewertung.  

27.07.19 15:58
1

177 Postings, 1791 Tage mkid555SEEMASTER .....dxmm ?

..klar alles dumm. Nur weshalb gibt der Markt dann TESLA eine Bewertung von 9x. Und wieso wären 1,1x für TESLA dumm ?

Und wieso liegt z.B. Daimler exakt auf Buchwert 1,1 und nur ganz selten auf 1,5. Oder anders, weshalb liegst Du bei TESLA so extrem falsch.

Die Bewertungen für Daimler und VW sind vollkommen im Rahmen, bei Daimler m.E. noch viel zu hoch. Keine Alleinstellungsmerkmale, kein Wachstum mehr, weniger als Inflation, negative Sonderabschreibungen und "Überraschungen", ich nenne es Ausreden ohne Ende ("WLTP"), und ganz wichtig eine Industrie die gerade mit Anlauf gegen die Wand läuft (nicht VW).  Dann noch ein Markt der Commodities, was ist der Unterschied zwischen Korea und Deutschland. Es ist nur noch das Image, und das wird auch noch teuer erkauft.


Jetzt TESLA: enormes Wachstum, enorme Phantasie, massive Alleinstellungsmerkmale, Vorsprung von einigen Jahren. Und immer noch haben die Käufer (wie Du !) die Vorteile NICHT VERSTANDEN ! Ein Visionär mit Überraschungen und Synergiepotential.

Und genau das wird an der Börse eben goutiert. Und genau deshalb wird TESLA auch in den nächsten Jahren niemals unter Buchwert Faktor 5 handeln, aber Achtung: der Buchwert (der sonst wirklich kaum eine Rolle spielt) ist eben nur bei den Old-Economies ein "Referenzpunkt" für den änglichen Anleger in innovationsbefreiten Märkten. Mehr auch nicht.

Ich habe nicht die Branchen von TESLA und Google gleichgesetzt. Das disruptive Potential ist aber bei TESLA absolut vorhanden !









 

28.07.19 10:27

3436 Postings, 4778 Tage brokersteveUnsinn.....Tesla ist ein Autobauer...

Und die Sklaierung bekommt es nicht hin, das ist die Realität.

Es werden Nebelkerzen mit Robotaxis und so ein Unsinn gepostet um die Anleger weiter für dumm zu verkaufen, um Phantasiestrohhalme zu bieten.

Das ist die Wahrheit:
Tesla sold 150000 cars in the first two quarters and lost 1.5 billion that equates to a $18,000 loss per unit folks this does not pay the bills coming to zero bankruptcy mark my words
 

28.07.19 10:43

1254 Postings, 1395 Tage Winti Elite Bbrokersteve:

Tesla ist und bleibt ein Hightech Unternehmen . Innovativstes Unternehmen zur Zeit an der Börse. Daher auch die Aktienbewertung die zur Zeit natürlich viel zu tief ist . Für mich ist klar Tesla steht vor einer goldenen Zukunft. All die Technologien die Tesla in den letzen Jahren entwickelt hat, werden den Automobilmarkt auf ein ganz anderen Level setzen. Nur die Deutschen haben noch nichts mitbekommen.Tesla wird in Zukunft das Führende Unternehmen in Sachen Automobilbau sein.  

28.07.19 12:31

2733 Postings, 1812 Tage seemasterWinti

Duh, duh, duh, dahhhhh!

Nein, nein, nein und nein.

Tesla ist ein strukturell unrentables Industrieunternehmen mit einem Schuldenberg von 14.5 Milliarden US-Dollar zum 9-fachen Buchwert.

Der CEO ist ein Betrug.

Alles andere ist nur Lärm.  

28.07.19 13:02

2733 Postings, 1812 Tage seemasterExperiment zum Sonntag

Wissenschaftler setzen Gedankenexperimente ein, um Theorien zu testen, Probleme zu beleuchten und die Konsequenzen ihrer Schlussfolgerungen durchzudenken.

Spielen wir doch ein Spiel!

Stellt Euch vor, es ist 2002.

Jemand von Euch ist ein wohlhabender Wohltäter mit einem grossen Vermögen. Er hat über 20 Milliarden Dollar und gibt einem Unternehmer das Geld gut zu investieren.

Nachdem die Investition getätigt ist setzt er sich in eine Zeitmaschine die ihn in die Zukunft befördert, insbesondere in unsere jetzige Zeit Sommer 2019.

Nachdem unser Wohltäter die Zeitmaschine verlassen hat, findet er eine Zeitung, die gerade über die Geschichte seiner Investition in der aktuellen Ausgabe berichtet.


Natürlich ist er sehr darüber aufgeregt. Siebzehn Jahre sind eine sehr lange Zeit, und über 20 Milliarden Dollar sind eine massive Anfangsinvestition!

Sobald er die Zeitung öffnet, ist er sofort sehr enttäuscht.

Der Unternehmer, den er ausgewählt hat, um seine 20 Milliarden Dollar zu investieren, entschied sich für die Gründung einer Produktionsfirma insbesondere für Elektrofahrzeuge.

Dieser Unternehmer setzte seine 20 Milliarden Dollar ein, um Fabriken zu bauen, Angestellte einzustellen und ein weiteres seiner gescheiterten Unternehmen zu retten.

In diesen 17 Jahren hat er alle 20 Milliarden Dollar seines Kapitals eingesetzt. Er konnte jedoch nie einen Gewinn erzielen. Das von ihm gegründete Produktionsunternehmen hat jedes Jahr Geld verloren, und die Verluste wurden immer grösser. Das Produktionsvolumen ist so niedrig, dass er damit nicht einmal seine Fixkosten decken kann.

Der Unternehmer scheint sehr besorgniserregend zu sein. Er verbrachte die meiste Zeit damit, zu twittern, die Medien anzugreifen, sich auf Leerverkäufer zu konzentrieren, Analysten zu beschimpfen, Saboteure zu beschwören und einen Wertpaperbetrug zu begehen. Dazu wurde er wegen Betrugs verurteilt und wurde gerade von SEC verachtet, das heisst er könnte aus seinem Sessel entrissen werden.

Darüber hinaus verschärft sich das Wettbewerbsumfeld für sein produzierendes Geschäft rapide und er scheint keinen nachhaltigen Wettbewerbsvorteil, oder irgendeine proprietäre Technologie zu haben. Anders ausgedrückt, es gibt keinen "Burggraben" um sein Geschäft.

Peinlich hat er vor kurzem sein High-Tech-Produkt in einem provisorischen Zelt vor seinem Hauptsitz gebaut, denn nur so konnte er versuchen, seine mageren Produktionsziele zu erreichen.
Oh, übrigens, er hat auch ein anderes Unternehmen gegründet, als er versuchte, sein Produktionsgeschäft zu führen, und er scheint viel aufgeregter darüber zu sein. Also ist er auch sehr abgelenkt!

In Panik öffnet unser Wohltäter die Jahresabschlüsse des Unternehmens und stellt fest, dass es auf Rauchgasen läuft. Sein Unternehmer blutet ständig Bargeld aus wie ein Eimer mit einem Loch im Boden; Man kann weiter Wasser in den Eimer giessen, aber es läuft schneller ab, als es sich füllt.
Insbesondere hat das Unternehmen ein negatives Betriebskapital und wird nächstens wahrscheinlich eine große Kapitalerhöhung benötigen, um die Lichter am Laufen zu halten. Dies wird auch nicht einfach sein - die weltweit führende Kreditagentur hat kürzlich die Kreditwürdigkeit des Unternehmens herabgestuft und den Ausblick von stabil auf negativ geändert.

Unser Wohltäter kann das nicht glauben, er denkt würde er irgendeinen Typen aus dem Telefonbuch nach Zufallsprinzip wählen und ihm das Geld geben, wäre der Typ wahrscheinlich fähig ein profitables Geschäft aufzubauen, sein gewählter Unternehmer aber nicht.

Mann, das kann nicht viel schlimmer kommen.

Aber dann stellt unser Wohltäter fest, dass leitende Angestellte in Scharen aus seinem Unternehmen strömten! In diesem Geschäft gab es im letzten Jahr eine enorme Abwanderung ? Es haben Dutzende von Ingenieuren, Fertigungsexperten, Experten für Qualitätskontrolle und Finanzfachleute gekündigt. Dazu musste sein Unternehmen massiv die Leute entlassen um die Kosten zu sparen.

Die börsennotierte Aktie seines Unternehmens war vor kurzem die am stärksten geshortete Aktie der Welt.

Nun zurück zum Gedankenexperiment!

Wie würde sich unser Wohltäter jetzt fühlen?

Würde er diesem Unternehmer noch mehr Geld geben?

Noch wichtiger, würden er ihm jetzt weitere 10 Milliarden Dollar geben, um die Insolvenz abzuwenden?

Ich denke nicht.

Er würde es wahrscheinlich zutiefst bereuen, Elon Musk 20 Milliarden Dollar gegeben zu haben, und würde ihm heute keinen weiteren Cent mehr geben.

 

28.07.19 13:16

3436 Postings, 4778 Tage brokersteveVolle Zustimmung...das Endspiel ist eingeläutet

28.07.19 13:45

1254 Postings, 1395 Tage Winti Elite BIch sage ja du hast keine Ahnung von der Börse

Im Jahr 2002 lag der Aktienkurs von Tesla bei USD 5.- heutiger Kurs von Tesla USD 228.  Wo liegt dein Problem, dass  wäre das 45 fache vom Einsatz . Wenn er aber noch ein wenig Geduld mit bring wird er noch viel mehr Gewinn einfahren . 2002 war das Risiko extrem gross  im vergleich zu heute. Tesla ist geradezu ein Schnäppchen und wird sich in Zukunft prächtig entwickeln .  

Seite: 1 | ... | 46 | 47 | 48 |
| 50 | 51 | 52 | ... | 65   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Amazon906866
Allianz840400
Wirecard AG747206
BMW AG519000
TeslaA1CX3T
E.ON SEENAG99
BASFBASF11
CommerzbankCBK100
Ballard Power Inc.A0RENB
adidasA1EWWW