IPO:The Naga Group AG

Seite 207 von 210
neuester Beitrag: 22.10.21 17:58
eröffnet am: 12.06.17 14:58 von: biergott Anzahl Beiträge: 5235
neuester Beitrag: 22.10.21 17:58 von: Juto Leser gesamt: 909040
davon Heute: 156
bewertet mit 12 Sternen

Seite: 1 | ... | 205 | 206 |
| 208 | 209 | ... | 210   

17.08.21 14:58
1

36569 Postings, 7779 Tage Robingerade

Stoploss rausgekickt unter ? 5  

17.08.21 16:02
1

36569 Postings, 7779 Tage Robin20.000

Stück im ASK bei EUro 5 . Werden gerade abgebaut .  

17.08.21 16:16

1836 Postings, 1190 Tage CEOWengFineArtLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 18.08.21 22:27
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - Aussagen bitte belegen

 

 

17.08.21 16:19

36569 Postings, 7779 Tage RobinCEOWengFine.:

glaube ich nicht , es kam folgendes zu NagA : Ziel ? 9

" Nach Darstellung des Analysten Cosmin Filker von GBC hat die The NAGA Group AG im Geschäftsjahr 2020 (per 31.12.) von der gestiegenen Transaktionstätigkeit durch die hohe Volatilität an den Kapitalmärkten profitiert und den Umsatz auf über 24 Mio. Euro mehr als verdreifacht. In der Folge erhöht der Analyst das Kursziel deutlich und bestätigt das positive Votum.
Nach Analystenaussage habe sich die Kundenanzahl auf 43.646 (GJ 2019: 25.376) verbessert und das Handelsvolumen sei auf 120 Mrd. Euro (GJ 2019: 41 Mrd. Euro) gestiegen. Trotz ausgeweiteter Marketingaktivitäten habe das EBITDA mit 6,57 Mio. Euro (GJ 2019: -9,17 Mio. Euro) deutlich im Plus gelegen. Mit der Veröffentlichung des Geschäftsberichts sei Guidance für 2021 vom Management bestätigt worden. Demnach werde bei einer Umsatzsteigerung auf 50 bis 52 Mio. Euro ein EBITDA in der Bandbreite von 13 bis 15 Mio. Euro erwartet.
Dies erscheine dem Analysten auf Basis der veröffentlichten Eckwerte zum Halbjahr 2021 mit einem Umsatz von 24,5 Mio. Euro und einer auf 4,8 Mio. Euro erhöhten Transaktionszahl realistisch. Eine Fortsetzung des Wachstumskurses solle dabei nicht nur eine Folge der hohen Marktvolatilitäten sein. Neben der Steigerung der Marketingaktivitäten sowie der Forcierung des Kundensupports und weiterer Investitionen, plane die Gesellschaft den Naga Trader global zu vermarkten. Auf Basis der angepassten Prognosen erhöht der Analyst das Kursziel auf 9,10 Euro (zuvor: 7,03 Euro) und bestätigt das Rating ?Kaufen?.  

17.08.21 18:17
2

1836 Postings, 1190 Tage CEOWengFineArt@Robin

Was von GBC kommt ist bezahltes Research - dem kann man wenig trauen. Ich erinne mich auch noch sehr gut an die Pusher-Analysen von GBC aus 2019 und 2020 - da wurde  jedes NAGA-Kursziel krachend verfehlt. Warum sollte das jetzt anders sein?

Sind hohe Umsätze, die bei NAGA heute zum Kurseinbruch geführt haben. Gab es irgendwelche Nachrichten, oder haben irgendwelche Spekulanten die Nerven verloren?  

17.08.21 21:23

28 Postings, 318 Tage ChillymanBuy, Price target: EUR 8.00

2021.08,11,  https://backend.otcmarkets.com/otcapi/company/research/295215/content

Source: Company data, Hauck & Aufhäuser  
Angehängte Grafik:
hh_naga.png (verkleinert auf 85%) vergrößern
hh_naga.png

17.08.21 23:58

1836 Postings, 1190 Tage CEOWengFineArtChillyman

Da wird wieder üppig Geld verbrannt. NAGA hat ja schon das Desaster des Sponsoring des HSV in 2019 hinter sich. Meiner Meinung nach geht da jemand aus dem Management seinem Hobby nach, denn wieso sollen Fußballzuschauer die richtige Zielklientel für Aktien- und Krypto-Zockereien sein?  

18.08.21 05:34

15 Postings, 638 Tage Yannick_97Fußballfans

sind wohl die perfekte Zielgruppe. Zocken mit Aktien und Kryptos ist schließlich von Sportwetten nicht weit entfernt. nicht ohne Grund macht auch Flatex in der Bundesliga Werbung.  

18.08.21 09:32

36569 Postings, 7779 Tage RobinAktie

will hoch  Richtung ? 5,40 - 5,45  

18.08.21 10:50

1836 Postings, 1190 Tage CEOWengFineArtYannick

Ja, kann in der Tat sein, dass NAGA bei der Suche nach "stupid money" erfolgreich ist. Aber FC Sevilla? Die sind doch kaum präsent, da so weit im Schatten vno Barca und den beiden Madrider Vereinen. Haben die denn starkes Geschäft in Spanien ??

Ich bleibe dabei - da lebt nur jemand vom Management seine privaten Träume aus und möchte mal "Sponsor" spielen ...  

18.08.21 12:29

61 Postings, 4178 Tage stipe79analysten

bezahltes research: wenn von naga bezahlt, sollte der analyst den besten einblick bekommen haben!

des weiteren, liegen sehr viele analysten daneben, ob bezahlt oder nicht bezahlt!  

18.08.21 13:36

61 Postings, 4178 Tage stipe79auch interessant..

es ist auch interessant, dass Weng Fine Art, selbst bisher keinerlei Analysteneinstufung erhalten hat (nicht mal bezahlt! ;) )

ebenso, dass Herr Weng selber kräftig mit Weng Fine Art Aktien spekuliert (siehe Insider Trades!), sich aber hier gerne über potentielle Spekulanten bei Naga auslässt, ohne mal was Belastbares Material zu liefern!!

Um noch eins drauf zu legen... ich bezweifel, dass der Kunstmarkt weiter florieren wird, sobald die Zinswende kommt und Anleger wieder in klassische Investments zurückkehren!! Die Tatsache das Weng Fine Art Reserven von 100,000 Aktien auf den Markt wirft spricht ebenfalls für diese Einschätzung!  

18.08.21 13:58

1836 Postings, 1190 Tage CEOWengFineArtstipe79 - Research und Insiderverkäufe

NAGA ist im Scale notiert - das schließt die Pflicht zum Kauf von "Research" mit ein. Im m:access gibt es diese Verpflichtung nicht. Aber trotzdem wird auch ein Research über die WFA erscheinen.

Ich erinnere mich daran, dass bei NAGA 2019 (ehemalige) Vorstände zehntausende Aktien abgeladen und damit für den ersten Kurszusammenbruch verantwortlich waren. Und die BAFIN hat gegen NAGA seinerzeit ein Bußgeld festgelegt, weil einer der chinesischen Direktoren seine Verkäufe nicht einmal gemeldet hat. Das wurde auch ausführlich in den Boards diskutiert.  

18.08.21 14:02
1

1836 Postings, 1190 Tage CEOWengFineArtstipe79

Wir haben letztes Jahr 30 % zugelegt als der Kunstmarkt um mehr als 20 % eingebrochen ist. Wir werden meiner Einschätzung nach immer oben schwimmen mit unserem Geschäftsmodell - egal wie die Zinsen laufen.

Der Treasury Stock waren keine "Reserven" sondern sind Aktien, die wir mal zurückgekauft hatten. Für 4  6 EUR. JEtzt bekommen wir 40 EUR dafür. Wir geben den Treasury Stock jetzt ab, um unsere Beteiligungskäufe zu finanzieren. Ich finde, das macht Sinn. Wachstumsfinanzierung. Jedenfalls macht das mehr Sinn, als wenn man, wie bei NAGA, irre Zinsen auf Wandelschuldverschreibungen bezahlen muss, weil man ansonsten nicht seine Verluste abgedeckt bekommt ...

Wenn man Bilanzen lesen kann, dann wird einem schnell klar auf wie dünnem Eis NAGA gebaut ist. Einfach mal reinschauen !  

18.08.21 16:35

61 Postings, 4178 Tage stipe79Bilanz Naga

Danke, Mr. Weng!

Vielleicht brauche ich noch ein bisschen Nachhilfe im Bilanzlesen, aber eine Eigenkapitalquote von über 80% erscheint Ihnen nicht konfortabel?

Es stimmt, dass die Verschuldung im vergangenen Jahr zugenommen hat. Es kommt aber immer darauf an, was mit dem Geld gemacht wird. Betrachtet man den Wachstumskurs von Naga, erscheint mir das als nicht unvernünftig.  

18.08.21 17:06
1

1836 Postings, 1190 Tage CEOWengFineArtBilanz NAGA

Die EK-Quote muss bei NAGA natürlich hoch sein, weil keine Bank der Welt dem Unternehmen Kredit geben würde, so dass man alles mit EK hinbekommen muss. Wenn NAGA Geld benötigt, werden sie das immer von Fosun holen müssen und die lassen sich das fürstlich bezahlen - zuletzt mit 12 % p.a. Leider zu Lasten des Ertrags und damit der anderen Aktionäre. Nur zum Vergleich: Die WFA finanziert sich mit durchschnittlich 1,5 % p.a. ...

Die entscheidende Frage ist, ob man genug Cashflow generieren kann, um die hohen Werbekosten für Neukunden zu finanzieren.  Und das hat vor zwei Jahren überhaupt nicht geklappt.

Nun schwimmt man als Online-Broker auf der pandemiebedingten Welle hoher Börsenumsätze. Deshalb läuft es jetzt besser als 2019. Sollten die Börsenumsätze weltweit aber sukzessive zurückgehen, z.B. weil die Zinsen steigen und das Geld in Anleihen geht, hat NAGA ein großes Problem. Außerdem ist das Wettbewerbsumfeld sehr hart und da sehe ich bei NAGA keinen USP.  

18.08.21 17:06
3

576 Postings, 2752 Tage straßenköterStipe79

Woraus setzt sich denn das EK der Naga zusammen? Ist es zu viel verlangt, sich einmal die Aktivseite der Bilanz der Naga anzugucken, um die Entstehung des EK zu verstehen? Manchmal breche ich beim Lesen zusammen...

Und bei bezahltem Research bekommt man das geliefert, was man haben möchte. Das gilt für alle Unternehmen, egal ob Naga oder WFA, weswegen ich diese Studien nur interessant halte, um ein Geschäftsmodell besser zu verstehen.

Und zum Kunstmarkt wirst weder Du noch ich eine realistische Einschätzung zum zukünftigen Geschäft geben können. Wenn ich schon sehe, dass Du über eine Zinswende argumentierst. Wie stellst Du Dir denn die kommende Zinswende vor? Da bin ich mal gespannt. Warum haben wir eigentlich seit gefühlten 10 Jahren ein Nullzinsniveau?

 

18.08.21 17:58

1836 Postings, 1190 Tage CEOWengFineArtAktivseite

Auf der Aktivseite von NAGA findet man vor allem virtuelle, imaginäre, immaterielle Güter und Beteiligungen, die nicht bewertbar sind. Jedenfalls nichts, was eine Bank als Substanz betrachten würde. Wenn da ein WP mal eine Korrektur vornehmen lässt, dann ist das zwar nicht cash-wirksam, aber das EK schmilzt wie Butter in der Sonne.

Wenn man 12 % Zinsen an seinen Großaktionär zahlt, dann macht man das nur, wenn man keine normalen Bankfinanzierungen bekommen kann. Wer zahlt schon freiwillig 10 % p.a. zu viel?

Das "echte" EK von NAGA liegt nach meinen Berechnungen unter 5 Mio. EUR.  

18.08.21 22:35

28 Postings, 318 Tage ChillymanMillionengeschäft Sponsoring:

Wie sich Fintechs bei den Fußballclubs engagieren von Gastautor Björn Schneider.

Naga ...
N26  ...
flatex  ...
eToro  ...

https://paymentandbanking.com/...hs-bei-den-fussballclubs-engagieren/
 

19.08.21 05:08

1836 Postings, 1190 Tage CEOWengFineArtChillyman

Ja - könnte Sinn machen, "stupid money" zu suchen ! Nur - warum der FC Sevilla für eine zypriotische Gesellschaft?  

19.08.21 12:38

61 Postings, 4178 Tage stipe79strassenköter & CEOWengFineArt

Die Zinswende ist in aller Munde ;) Die Inflationszahlen sind faktisch hoch und die staaten haben auch ein interesse an inflation (gegeben der schulden). Vielleicht halten die Notenbanken deswegen noch still;

Für Naga spricht das sehr interessante geschäftsmodell, steigende nutzerzahlen und der Expansionskurs! ist klar, dass dass mit Risiko verbunden ist.. wo chancen, da risiken... das ist ein start-up!! mag sein, dass das alles noch nicht feingetunt ist, aber bei Tesla sah das alles auch noch nicht so rosig aus zu Beginn!

zinsen von 12% sind hoch, aber klassische mittelständische unternehmen müssen oftmals auch 8-9% berappen...

 

19.08.21 14:40
1
Natürlich gibt es ein Interesse der Staaten, Schulden wegzuinflationieren, nur gehen die Meinungen der Experten derzeit komplett auseinander, wie nachhaltig die aktuell hohen Inflationsraten sind. Es gibt genauso die Meinungen, dass über die überaltete Demographie der westlichen Welt in Verbindung mit den Effekten aus einer importierten Deflation über die Schwellenländer eine nachhaltig hohe Inflationsrate nicht möglich ist. Und selbst wenn es länger inflationär bleibt, muss es ja gerade über die Beibehaltung von niedrigen Zinsen das Ziel sein, eine möglichst hohe negative Realverzinsung zu erhalten, um die relative Verschuldung zu senken. Genau aus diesem Grund wären Sachwerte, zu denen übrigens auch Kunst gehört, zu bevorzugen, weil Nominalwerte entsprechend über hohe Inflationsraten belastet werden. Ein derartiges Szenario wäre übrigens auch ein durchaus gutes Szenario für Broker.

Und was man nicht stehen lassen kann, sind Deine Ausführungen zu den genannten Zinssätzen, die Unternehmen bezahlen. Ein in der Bonität gutes Unternehmen bezahlt zwischen 0 und 2%. Man sieht es ja auch an den Sollzinsen der WFA. High Yield-Unternehmen bezahlen heutzutage doch größtenteils nur noch 5-6% in der Spitze. Früher konnte man hoch risikoreiche Unternehmen am Sollzionssatz erkennen, heute nicht mehr wirklich. Guck Dir doch die Zinssätze der "Mittelstandsanleihen" an. Selbst mein Portfoliounternehmen Aves One, mit einer EK-Quote von 4%, zahlt nur etwa 5% Zinsen auf die emittierten Anleihen. Früher hätten die deutlich zweistellig Zinsen zahlen müssen. Wer heute 8-9% zahlen muss, hat in der Regel eine ganz mäßige Bonität. Bei 12% brennt es oder man wird gemolken.

Und lustig wie man immer wieder die Hoffnungsnummer a la Tesla, Amazon und Co. spielt. Es gibt zig Unternehmen, die eine Tesla und Co werden wollen, nur ein kleiner überlebt überhaupt. Um das zu erfahren, musst Du nur mal in einen VC-Fonds investieren. Allerdings ist die Naga mit seinen operativen Kennzahlen jetzt auch kein typisches Start Up mehr. Darüber ist man hinaus gekommen. Das beantwortet aber natürlich nicht die Frage, ob die Werthaltigkeit der immateriellen Vermögenswerte nachhaltig ist. Ich nehme mal nicht an, dass Du den Ursprung für die immateriellen Vermögenswerte kennst?  

19.08.21 21:30

77 Postings, 1343 Tage Thomas1968Läuft nicht gut

Immateriellen Vermögenswerte, bei NAGA?  0  

19.08.21 22:09
1

576 Postings, 2752 Tage straßenköterBilanz

Man muss kein Bilanzexperte sein, um die Bilanz der Naga zu lesen. Die Bilanz findet sich im GB auf Seite 47.
https://files.naga.com/Gescha¦êftsbericht_2020.pdf

Bei einer Bilanzsumme von 129 Mio. Euro betragen die IV 112 Mio. Euro. Das sind schlappe 86% der Bilanzsumme. Knapp 95 Mio. Euro davon stammen aus den Transaktionen rund um die HBS AG und der Sacheinlage der Swipy Technologie. Beruht der jetzige operative Zuwachs auf diesen Transaktionen, so dass die Werthaltigkeit der IV damit belegt ist? Da EY als Prüfer nichts bemängelt hat, sollte man davon ausgehen. Ich hatte ja schon einmal geschrieben, dass EY das Testat im GB ganz vorn im Bericht veröffentlicht hat und nicht ganz hinten, wie sonst üblich. Das finde ich ungewöhnlich.





 

21.08.21 02:07

1836 Postings, 1190 Tage CEOWengFineArtVirtuelle Vermögenswerte

Davon gibt es in der NAGA-Bilanz 112,2 Mio. Was bleibt nach Abzug dieser immateriellen, virtuellen, imaginären Vermögenswerte noch vom Eigenkapital (111,8 Mio.)? Nichts - gar nichts außer einem dann  negativen EK. Das erklärt auch, warum NAGA keine Bankkredite bekommt und auch keine in der Bilanz zu finden sind.

Und Achtung: Ernst & Young war auch der Haus und Hof-Prüfer von Wirecard !


 

Seite: 1 | ... | 205 | 206 |
| 208 | 209 | ... | 210   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln