Freenet Group - WKN A0Z2ZZ

Seite 459 von 563
neuester Beitrag: 21.01.21 12:37
eröffnet am: 25.03.12 23:31 von: Hajde Anzahl Beiträge: 14051
neuester Beitrag: 21.01.21 12:37 von: Bud.Fox Leser gesamt: 3089767
davon Heute: 659
bewertet mit 52 Sternen

Seite: 1 | ... | 457 | 458 |
| 460 | 461 | ... | 563   

29.05.18 12:45

155 Postings, 2696 Tage AkatienguruDividende

Weiß man wie lang die Dividende noch "steuerfrei" ausbezahlt werden kann?

"Oder zwischenmdurch zukaufen um den Einstandskurs nach oben zu peitschen. Klingt doof - funktioniert aber!"
-> Steuerlich zählt First in, first out!

VG
 

29.05.18 13:21
1

1256 Postings, 3136 Tage MindblogLesenswert:

die Ansicht von Herrn Dommermuth gestern im Handelsblatt. Gestern erschien dort der
Artikel " United Internet setzt zum Generalangriff an". Dort erläuterte er seine Strategie
beim Kauf von Drillisch. Es ging ihm um den Zugang der Netzkapazitäten, die Drillisch
mit Telefonica ausgehandelt hatte.
Nur so, so seine Ansicht, könne er dauerhaft im Wettbewerb mithalten.
Daraufhin befragte ich die IR-Abteilung von freenet, ob sie auch dieser Ansicht sei, dass
man nur mit dem Besitz von Netzkapazitäten dauerhaft wettbewerbsfähig sein.
Dieses wurde verneint, man könne dem Kunden als reiner reseller alle technischen
Standards in Bezug auf das Telefonieren bieten, dazu 3 Netze und sich obendrein
die Kosten für den Erwerb der Kapazitäten sparen.
Da steht also Aussage gegen Aussage.  

29.05.18 17:30

2227 Postings, 2957 Tage Kasa.dammHabe noch steuerlich zu verrechnende Verluste

wenn ich jetzt 500 Aktien, die ich zu 22? gekauft habe verkaufe, bekomme ich dann die zu versteuernde Div. gegen meine Aktienverluste gegengerechnet oder werden nur die Kursgewinne gegen Verluste berechnet?
Wer weiß hier Bescheid?

 

29.05.18 18:55

396 Postings, 3638 Tage kuddl4311453

Dadurch, daß die ausgezahlte Dividende vom EK Preis abgezogen wird hast du höhere Gewinne, die
gegen deine Verluste aus Aktiengeschäften gegengerechnet werden.  

30.05.18 15:23

2227 Postings, 2957 Tage Kasa.dammDanke kuddl43

dann kann ich also ohne Kapitalertragssteuer zu zahlen verkaufen, da die Gewinne wie gewöhnlich gegen die Verluste gerechnet werden.  

31.05.18 19:52

3357 Postings, 3726 Tage bagatelaWas is

Nu. Sehen wir im juni/juli goldmänner kurse oder nicht ?
 

31.05.18 21:56

1256 Postings, 3136 Tage Mindblogvielleicht

avanciert sich freenet angesichts der globalen Krisen (z.B. "Trump-Zölle") zum sicheren Hafen
für verunsicherte Anleger? Dann werden wir die "Goldmann-Kurse" wohl nicht sehen  

02.06.18 04:15
2

4619 Postings, 4332 Tage DiskussionskulturDommermuths

Strategie ist schwer zu durchschauen. Falls er wirklich selber Netzbetreiber werden will: keine Ahnung, ob das unter den derzeitigen regulatorischen Rahmenbedingungen Sinn ergibt. Man sieht ja an der Marktkapitalisierung von TelefonicaDeutschland, dass sich dort die E-Plus Übernahme, marktkapitaltechnisch gesehen, sozusagen pulverisiert, in Luft aufgelöst hat. Und selbst Profis wie Slim haben viel Lehrgeld bezahlt, weil der europäische Markt mit seiner Ambivalenz aus Strangulierung durch harte Regulierung einerseits und knallhartem Kapitalismus andererseits (siehe vor allem das Auktionsdesign bei der legendären UTMS-Versteigerung) schlicht irrsinnig ist (man muss sich ja nur die Verschuldungsberge der Ex-Monopolisten ansehen).
Vor diesem Hintergrund würde ich sagen, sind die Existensbedingungen für eine Freenet wahrscheinlich gar nicht so ungünstig und mit Eurozonenkrise, Flüchtlingsströmen, Trump usw. hat man auch nicht viel zu schaffen, wie Mindblog bereits geschrieben hat.

Trotzdem ist die Aktie für mich nur eine Halteposition, solange es kein Gewinnwachstum gibt.

Die Dividendendiskussion mit der nachgelagerten Besteuerung kann man u.a. durch die Erfahrungen von Roggi vermutlich so zusammenfassen, dass sich das Thema für den am neutralsten gestaltet, der seine Dividende immer direkt in FNT reinvestiert.
Für fast jeden, der sie in welcher Form auch immer verkonsumiert und seine Aktien nach dem 31.12.2008 gekauft hat, wird es hingegen eines Tages eine harte Landung geben, da die Tücken der nachgelagerten Besteuerung bei der Abgeltungssteuer am tollsten bei negativen Anschaffungskosten zum Tragen kommen (Beispiel: Verkaufskurs 25, Anschaffungskosten - 10 ergibt eine Bemessungsgrundlage von 35 Euro Gewinn je Aktie, also knapp 9,50 KEST, kommen letztlich ungefähr 15,50 Euro auf dem Konto an ... Börsenversager, Kinder und andere Nicht- oder Geringstverdiener mal ausgenommen, die sich dieses Geld über Abgabe einer Steuererklärung wiederholen bzw., die erstgenannte Gruppe, mit Aktienveräußerungsverlusten verrechnen können, was dann vermutlich aber auch nur eine gewisse Linderung darstellt).

Sozusagen die moderne Variante des Sprichworts, wonach man die Rechnung besser nicht ohne den Wirt macht.
 

02.06.18 13:19
2

2163 Postings, 1511 Tage Roggi60Kurse

Ich könnte mir vorstellen dass die nächste signifikante Kursbewegung bei Bekanntgabe der Zahlen von DVBT2-Nutzern nach dem ersten Jahr des Bezahlens auftritt.

Ab dem 01.07. ist dieses Bezahljahr für die ersten Kunden nämlich rum!  

04.06.18 08:29

2887 Postings, 1769 Tage zwetschgenquetsche.Zu Kursbewegungen

Wir haben hier ja quasi ein "Luxusproblem", da der FNT-Vorstand den Jahresverlauf und die -zahlen immer sehr gut prognostiziert, so dass es wenig Überraschungspotential gibt, was den Kurs nach oben und unten laufen lässt.
Ich denke ja, dass in der zweiten Jahreshälfte wieder die Analystenkommentare treiben. Die thematische Sau der Zukunftschancen und -risiken könnte nochmals durchs Dorf gejagt werden.  

06.06.18 12:20

4619 Postings, 4332 Tage Diskussionskulturna ja,

offenbar gab es trotz der guten prognosefähigkeit genügend überraschungspotential, so dass der kurs nicht nur unter 30 gegangen ist, sondern auch allergrößte mühe mit den 25 zu haben scheint.  

06.06.18 13:33
1

2887 Postings, 1769 Tage zwetschgenquetsche.das eine hat mit dem anderen wenig zutun

Sie haben ja für 2018 kein Rekordjahr in Aussicht gestellt und mussten dann zurückrudern. Ich wüsste in den zurückliegenden Jahren nicht, wo FNT seine Guidance zurücknehmen oder signifikant ändern musste. Ich habe lieber so einen Vorstand, als einen wie bei Adva, Nordex (also Ex-VV) und Co.
Das der Kurs schwankt hat ja eher mit Irrationalität zutun. Ich hätte FNT nie für 32? gekauft und stand verdammt lange an der Seitenlinie. Hinzu kommen viele anderen Aspekte, die auf den Kursverlauf einwirken und die unabhängig von der Vorstandsarbeit sind.

Allerdings finde ich wiederum einen Vergleich zu Ballmer/Microsoft passend. Der machte einen guten Job in den Operations, aber war von den Verkaufsfähigkeiten und dem Antizipations-/Strategiegeschick her alles andere, als ein Bezos, Musk oder Jobs.

Und wo ich gerade dabei bin, hier ein sehr interessanter Artikel über die zunehmende Satellitenschar im All:
https://www.zeit.de/wissen/2018-05/...schutz-weltraum/komplettansicht

Das ist in vielerlei Hinsicht aufschlussreich, und um nur einen Aspekt zu zitieren:
"Dass sich die digitalen Unternehmen des Silicon Valley in den Internetzugang der Zukunft einkaufen, ist sinnvoll. Sie zielen damit auf den direkten und exklusiven Zugang zu den Daten ihrer Kunden, gänzlich ungestört von herkömmlichen Telekommunikationsdienstleistern."  

06.06.18 15:47

3357 Postings, 3726 Tage bagatelaSo

Ein kurzes Aufbäumen  bevor es jetzt auf goldmänner kurse geht.?

 

07.06.18 09:24
1

2163 Postings, 1511 Tage Roggi60Fernehsendung

Zufällig gestern Abend beim Fernseh-Zappen auf einen Bericht über die Übertragungsgeschwindigkeit in der Sendung "Markt" vom WDR gestoßen.

2 Nachbarfamilien hatten einmal a) eine größere Leinwand und  b) einen Fernseher im Garten aufgestellt.  Geschaut wurde ein Fußballspiel.

Den Übertragungsweg von Familie A habe ich leider nicht mitbekommen und er wurde auch später nicht mehr erwähnt. Nachbar B schaute aber DVBT und war beim Torjubel eindeutig früher dran.  Sprich: Das Sendesignal von DVBT war eindeutig schneller. Nachbar A war dann so gefrustet dass er sich  zu Nachbar B in den Garten setzte.

Schneller als DVBT als Übertragungsstandard war nur noch das Radio!

Wurde natürlich nicht erwähnt, war ja ne jounalistische Sendung eines Verbrauchermagazins, wer sich hinter DVBT versteckt. Das eingeblendete Logo war aber eindeutig zu erkennen.  

07.06.18 17:04

3357 Postings, 3726 Tage bagatelaDer

Empfang auf mehreren fernsehern ist über dvbt2 nicht möglich,ist das richtig?
Ich brauche für jedes zimmer in der eine flimmerkiste steht einen receiver/freischaltung?
 

07.06.18 20:53

1256 Postings, 3136 Tage MindblogDVBT2

1 Freischaltung pro Fernsehgerät, das ist der aktuelle Stand. Das ist allerdings nicht für alle Zeit
festgeschrieben, doch zur Zeit ist wohl die Nachfrage nach freenet tv in der jetzigen Form groß genug, um es bei dieser Lösung zu belassen.
Die Sommerzeit und die steigenden Zinsen in den USA werden wohl den Kurs von freenet in der
nächsten Zeit nicht beflügeln ...  

07.06.18 23:34
1

2163 Postings, 1511 Tage Roggi605G Frequenzvergabe

Ist das Sunrise-Sparbuch vielleicht dafür gedacht?

https://www.sbroker.de/sbl/mdaten_analyse/...ANG=de&ioContid=2724

 

08.06.18 07:32

1256 Postings, 3136 Tage MindblogRoggi60

Das hängt wohl mit dem Volumen zusammen, das man investieren will.
Drillisch hatte damals 150 Millionen € an Telefonica gezahlt. Wenn es um einen solchen Betrag
ginge, müsste man den Sunrise-Anteil nicht verkaufen.
Wie auch immer. Mir gefällt, dass freenet nun wieder "agieren" will, und nicht bloß abwartet, was die
anderen machen, um sich dann mit dem, was übrig bleibt, zu begnügen.  

08.06.18 09:44

2163 Postings, 1511 Tage Roggi60Mindblog

Das ist sicher richtig. 150 Millionen wären aber auch schon damals locker zu stemmen gewesen.

Ist nur die Frage wie teuer die Auktion wird. Neben den großen Telcos werden auch noch andere Mitbieter, einschlägige Berichte in den Medien lassen dieses vermuten, im Boot sitzen, die ihrerseits an regionalen Frequenzen interessiert sind. Wie groß wird dann das Stück vom Kuchen für Freenet sein?

Das wird in 2019 ein munteres Treiben werden!

Bekannte Weisheit: "Wer nicht handelt wird behandelt!"

Falls Freenet in die Auktion mit einsteigt sehe ich schon wieder fallende Kurse. Könnte ja alles so teuer werden.  Bundesrepublikanische Risikoaversion?  

08.06.18 10:23

1256 Postings, 3136 Tage Mindblogandernfalls

wäre man einfach nicht dabei, nachdem die Telekom schon zu verstehen gegeben hat, das
Geschäft mit dem G5- Standard alleine, also ohne die Provider, betreiben zu wollen.
Um bei dem neuen Standard dabei zu sein, muss freenet investieren  

08.06.18 12:55

4619 Postings, 4332 Tage Diskussionskulturich dachte,

sie wollten glasfaser alleine betreiben  

08.06.18 18:27
1

2163 Postings, 1511 Tage Roggi60Mindblog

Oder sie zahlen an die Provider höhere Gebühren. Das sind ja keine Wohltätigkeitsvereine und wollen ihre Investitionen in irgendeiner Form zurückbezahlt haben. Auch wenn Freenet ne Menge Kunden mitbringt.

Wie sehen eigentlich die Verträge mit der DTAG aus?  Ist da der uneingeschränkte Zugriff auf 5G, denke da an Drillisch/Telefonica, mit drin? Die Verträge laufen ja noch weit über das Jahr 2019 hinaus!

Diskus: Meinst du die DTAG? Freenet könnte ja auch über Vodafone Vorleistungen beziehen. Oder bei entsprechenden Marktkonstellationen auch von Telefonica, Versatel/UI!  Alles eine Frage des Preises!

Außerdem ist die kleine Freenet immerhin schon mit 12000 Kilometer Glasfaser, unabhängig und abhörsicher von irgendwelchen Frankfurter Knotenpunkten, ausgestattet. Möglicherweise beziehen da Kunden Leistungen von Freenet?!

Wird in den nächsten Jahren nicht so wirklich langweilig werden!  

08.06.18 23:08

4619 Postings, 4332 Tage Diskussionskulturich meinte, dass

mir nicht bekannt ist, dass die telekom 5g allein betreiben will (also wollen täten sies wahrscheinlich schon gerne, aber dürfen...), sondern dass sie das beim glasfaser gerne möchten  

14.06.18 17:33

3357 Postings, 3726 Tage bagatelaTja

LONDON (dpa-AFX Analyser) - Die britische Investmentbank Barclays hat die Einstufung für Freenet auf "Underweight" mit einem Kursziel von 21 Euro belassen. Die TV-Sparte dürfte in den kommenden 12 bis 24 Monaten eine starke Dynamik verzeichnen, schrieb Analyst Simon Coles in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. Dies sollte die erwarteten Einbußen im Mobilfunkgeschäft kompensieren können. Für die Aktie sieht er derzeit jedoch ein Rückschlagsrisiko von rund 15 Prozent./edh/ag

Datum der Analyse: 13.06.2018  

Seite: 1 | ... | 457 | 458 |
| 460 | 461 | ... | 563   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln