Warum mann bei Softbank einsteigen sollte!

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 07.09.00 19:29
eröffnet am: 07.09.00 18:50 von: KOSTOLAN Anzahl Beiträge: 3
neuester Beitrag: 07.09.00 19:29 von: KOSTOLAN Leser gesamt: 1003
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

07.09.00 18:50

5 Postings, 7393 Tage KOSTOLANWarum mann bei Softbank einsteigen sollte!

WKN 891 624 Nasdaqkürzel SFTBF
Heimatkürzel 9984
Land Japan
Branche Internet-Holding
Ein kleiner Überblick für Einsteiger!


Die Softbank Corp. wurde 1981 von Masayoshi Son, der mit noch fast 40% Hauptanteilseigener ist, gegründet. Seitdem hat das Unternehmen, vor allem in den letzten Jahren , einen steilen Aufstieg hinter sich und ist mit seinen Kooperationen und Beteiligungen zu den Big Playern im Internet geworden. Das Unternehmen hält zahlreiche Anteile an Firmen aus dem Internet- und IT-Sektor. Seit 1996 besteht auch eine Joint Venture mit der australischen News Corp. , mit der Softbank gemeinsam den digitalen japanischen Sender JSkyB betreibt. 1999 verdiente das Unternehmen 40 % seines Umsatzes im Soft-, Hard- und Netzwerkgeschäft, 28 % wurde mit Business-Service und im Prozessor- und Speichergeschäft, 20 % wurden im Fernseh- und Mediengeschäft erzielt. Um eine volle Banklizenz zu erwerben, wurde vor kurzem die Nippon Credit Bank übernommen. Außerdem werden neben den bisherigen zahlreichen Tochtergesellschaften noch zwei weitere Venture Capital Funds mit jeweils 500 Mill $ für Kontinentaleuropa bzw. Großbritannien in Kürze an den Start gehen.

Hier ein kurzer Überblick über die wichtigsten Softbank-Beteiligungen:

Yahoo
Yahoo Japan
E*Trade
ZDNet
E-LOAN
Critical Path
GeoCities
Net2Phone
TheStreet.com
Healthon/WebMD
Buy.com
CyberCash
Das war ein kleiner Überblick!Softbank und die Nippon Credit Bank

Am Montag übernahm das von Softbank geführte Konsortium entgültig
die Kontrolle über die Nippon Credit Bank (NCB). Die
japanische Regierung hatte im Dezember 1998 die NCB nationalisiert,
um einen völligen Zusammenbruch zu verhindern.



In den Jahren nach
dem Krieg war die NCB führend bei der Finanzierung
der Wachstumsindustrien. Dieses rasante Wachstum machte auch vor den
Immobilienpreisen nicht halt. Die zu hoch bewerteten Grundstücke der
traditionellen Unternehmen wurden oft als Sicherheit für Kredite betrachtet.
Letztendlich brachte so das Platzen der Immobilien-Preisblase Anfang der
90ziger auch das Ende der NCB mit sich.



Diese Kredite
sind zum Teil immer noch im Portfolio der Nippon
Credit Bank. So gibt es im Übernahmevertrag eine Klausel,
welche den Verkauf schlechter Kredite an die Regierung ermöglicht.
Fällt ein Kredit mehr als 20 Prozent im Wert,
muss die Regierung ihn zurückkaufen.



Die Leitung der NCB wurde
Tayado Honma, einem früheren Direktor der japanischen Zentralbank, übertragen.
Er kündigte bereits an, dass er nicht zögern werde,
die Klausel in Anspruch zu nehmen. Masayoshi Son, Präsident
der Softbank, versucht, die Japaner zu beruhigen. Der Rückverkauf
einzelner Kredite erhöhe die Belastung der Öffentlichkeit nicht, da
bis Freitag alle Kredite der NCB das Problem der
Regierung und damit der Öffentlichkeit waren.



In Zukunft wird die
Bank nach amerikanischen Management-Richtlinien geführt. Bis 2004 will Tayado
Honma eine Eigenkapitalrendite von 8,7 Prozent und einen Gewinn
von 45,3 Mrd. Yen (930 Mio. DM) erreichen. Die
erforderliche Kapitaldecke der Bank soll 12,3 Prozent betragen. Diese
Ziele bestärken Spekulationen, dass die Bank in vier bis
fünf Jahren wieder an die Börse gebracht wird.



Neue Börsengänge
sehen auch einige Analysten als Problem. Sie befürchten, dass
Softbank die Nippon Credit Bank zur Finanzierung riskanter Internet-Startups
verwendet. Diese Möglichkeit weist Masayoshi Son jedoch von sich:
"Das ist etwas, das nicht passieren würde." Tayado Honma
äußert sich genauer. "Die größte Wichtigkeit sind traditionelle Kredite
für unsere jetzigen Kunden." Zusätzlich werde sich die Bank
um die neuen Bedürfnisse seiner Firmenkunden kümmern. Dazu wird
auch die Finanzierung von Startups und das Investmentbanking gezählt.

Marktkapitalusierung Softbank:46.451Mio Euro
Marktkapitalisierung Yahoo :71.414Mio Euro Softbank ist mit ca.22%an Yahoo
Beteiligt.
Das bedeutet das 1/3 des Kurse allein durch Softbank abgedeckt wird.
Dann kommt noch Yahoo Yapan,Nasdaq Yapan Beteiligung ca.50%
Softbanks E*Trade Japan 90- fach überzeichnet



Morgen wird mit E*Trade Japan, Japans drittgrößtem Onlinebroker, ein aussichtsreiches Debut am Nasdaq Japan starten.
Die Firma, momentan noch in den Händen von Softbank Corp. , erlöste mit ihrem IPO 28 Mrd. Yen. Die Aktien waren zu 1,5 Mio Yen pro Stück am oberen Ende der Preisspanne herausgegeben worden.

Sage und schreibe 90 fach war die Emission überzeichnet.

Etliche Manager und auch Privatanleger, die von den 19.000 Papieren keine oder zu wenige abbekommen hatten, kündigten bereits heute an, am Freitag Aktien zu kaufen.
Dadurch könne der ohnehin hoffnungsvolle Kurs noch einmal gepuscht werden.
Die Hoffnungen in einen boomenden Online- Aktienmarkt sind groß. Besonders durch den allgemeinen Boom im Internetbereich, wie er in Japan besonders unter jungen Leuten aufkommt, könnte E*Trade Japan noch gigantisch profitieren.

Monex Inc., der einzige Online Broker an Japans Börsen, hat sich in den ersten drei Handelstagen fast verdoppeln können. Nun steht die Aktie rd. 82 % über ihrem IPO- Preis.


Wer an die Zukunft des Internets glaubt sollte Softbank im Depot haben.
Kostolan
 

07.09.00 19:12

2504 Postings, 7685 Tage foscaFrau auch? ;) o.T.

07.09.00 19:29

5 Postings, 7393 Tage KOSTOLANIch bin ein Mann! Was haltet ihr von Softbank? o.T.

   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln