finanzen.net

Meyer Burger Technology AG nach Fusion mit 3S

Seite 1 von 97
neuester Beitrag: 31.03.20 14:46
eröffnet am: 19.01.10 11:52 von: Palaimon Anzahl Beiträge: 2410
neuester Beitrag: 31.03.20 14:46 von: paioneer Leser gesamt: 728267
davon Heute: 35
bewertet mit 27 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
95 | 96 | 97 | 97   

19.01.10 11:52
27

5925 Postings, 4422 Tage PalaimonMeyer Burger Technology AG nach Fusion mit 3S

Da am 18. Januar 2010 die Fusion mit der 3S Industries und der damit einhergehende Aktiensplit 1:10 vollzogen und außerdem eine neue WKN zugeteilt wurde (WKN: A0YJZX ISIN: CH0108503795), muss ein neuer Thread her.

Nach 4 Jahren Anteilseigner der 3S, die gerade in der letzten Zeit große Freude bereitet hat, hoffe ich auf einen weiterhin so positiven Verlauf meiner neuen Aktie.

Kurs heute

Realtimekurs MEYER BURGER
Kurs ? Zeit Volumen
      Geld     18,76            11:46:04§250 Stk.
     Brief     19,14            11:46:04§250 Stk.
-----------
An der Börse ist alles möglich, auch das Gegenteil.  
André Kostolany

MfG
Palaimon
Angehängte Grafik:
meyer_burger.jpg (verkleinert auf 49%) vergrößern
meyer_burger.jpg
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
95 | 96 | 97 | 97   
2384 Postings ausgeblendet.

23.03.20 20:14

539 Postings, 403 Tage setb2609hier könnte häner mal zeigen,

dass er sein geld wert ist ;)  

24.03.20 11:34

25 Postings, 159 Tage drNebenwerteGelddruckmaschine Meyer Burger?

Dank Corona hatte ich viel Zeit und ich habe mir in den vergangenen Tagen die Mühe gemacht, mal all die Argumente zu sammeln, die für einen Turnaround sprechen.
Hier kommen Sie zum Video:

https://youtu.be/iELI9fG-zWA

Bitte immer auch gerne Feedback! Erst Recht, wenn Sie die Sache anders sehen! ;)  

24.03.20 11:34

28 Postings, 181 Tage Kubaner78ausführlichere Erklärung

David Rühl hat seine Überlegungen vom kürzlichen Post nun nochmals etwas ausführlicher dargelegt.
Vielen Dank Herr Rühl für Ihre Arbeit.

https://www.youtube.com/watch?v=iELI9fG-zWA  

24.03.20 11:50

539 Postings, 403 Tage setb2609... aber dir ist schon klar ...

... dass die perc jungs herstelkosten unter 20cent/wp haben ?  

24.03.20 12:00

539 Postings, 403 Tage setb2609technologisch

ist bedenklich, das mbt derzeit noch nicht M6 abbildet - denn das ist momentan der weg, wie longi, jinko, ... mit einem modul vergleichbar hohe oder  sogar höhere ausgangsleistung pro modul erreichen, wie rec mit dem 72 zellen modul ...

... und da ist der haken im uility markt - denn für die jungs ist der entscheidende kostenvorteil, dass sie mit einem modul möglichst viel wp - bzw. lcoe (ja hier hat hjt vorteile - wenn man es hot oder bifazial einsetzt) - stellen können ...

... daher kommt auch der push zu 210mm (also 300mm ingot) wafern - da man so 500+Wp erreichen kann ...

ergo : in den slides von mbt steht M6 steht 2023 auf der rodmap - genauso wie 24.5% wirkungsgrad ...

too late - "too less" - das muss 2021spätestens da (d.h. einsetzbar ) sein - also in diesem jahr müssen die maschinen auf M6 upgradbar gemacht werden - ansonsten muss man sich auch ein wenig fragen - wofür verwenden die jungs eigentlich 25 mio f&e-mittel ?

... und nein : 24.5% wirkungsgrad (zelle) haut mich auch noch nicht aus den pushen - denn damit sinkt (!) bis 2023 wahrscheinlich das gap zwischen hjt und topcon von 2%-Punkten auf 1%-Punkt - sprich : 24.5% sinkt "OK" für 2021 - aber 2023 müsste da defintiv 25+% stehen ...
 

24.03.20 12:36

123 Postings, 271 Tage LongOnly01@setb

Wir sprechen von moduleffizienz. Modul und Zelle sind bei Effizienz zwei verschiedene Werte. REC erreicht dank mBt 21,7 ... das ist ein spitzenwert. REC Module verkaufen zwischen 60 und 70 c/wp. Produktionskosten 29 c / wp. Chinesen haben ?noch? etwas tiefere produktionskosten. korrekt. aber hier endet es und PERC geht kaum mehr runter. Wenn sie mit den Verkaufspreisen runter gehen produzieren sie unter Cash Cost = Sterben. verkaufspreise der Chinesen sind rund um 30 cent und sie haben kaum Differenzierungsmöglichkeit. deren marge ist daher deutlich geringer.  Im High efficiency segment (hohe Preise) können die Chinesen mit Perc nicht verkaufen.    

24.03.20 12:53

539 Postings, 403 Tage setb2609naja

jinko erreicht : 20.8% modul wirkungsgrad

https://energypress.eu/...tiger-module-with-tiling-ribbon-technology/

ergo : der abstand ist nicht mehr 2%-punkte - sondern nur noch 1%

... und da die module M6 einsetzen machen sie bei 72-ern 460Wp+
... RECs 72-er machen 450Wp

... sprich :

- die jungs haben vielleicht 1%-punkt weniger modulwirkungsgrad - aber wenn die mehr leistung pro modul rausholen, weil sie auf fast der gleichen modulfläche M6 einbauen können (ggf. auf tiling) - was bringt dann der modulwirkungsgrad - ausser dass man vielleicht derzeit einen leichten kostenvorteil hat wenn man M4 gegenüber M6 verwendet ...
... aber letzteres ist nächstes jahr wenn longi 100GW wafer-kapazität am start hat (M6) ziemlich schnee von gestern - und M4 wird keinen preisvorteil mehr haben ...

... also : hackengas ...  

24.03.20 12:55

539 Postings, 403 Tage setb2609hackengas heisst

M6 in der produktion - und damit 5-10% mehr Wp  (5% entspricht einem przentpunkt mehr moduleffizienz - 10% entspricht 2%-punkten mehr moduleffizienz) als die tiger - sprich 480Wp-500Wp monofacial sind hier angesagt und zwar 2021 bitte und nicht erst 2023 ...
 

24.03.20 13:08

539 Postings, 403 Tage setb2609was das sterben angeht

jungs - schaut euch mal an, was jinko derzeit verdient und ihr könnt euch auch leicht ausmalen was die für asp haben umsatz/absatz in GW wäre da ein erster ansatz ...

.. die sterben nicht ...

... mbt stirbt - wenn sie nicht in skalen mitziehen - denn 25mio f&e ist nur dann abbildbar - wenn damit auch eine entpsrechende produktion verbunden ist - wo ist das modell von erfurt dass das abbildet ?

denn ansonsten sind sie das was sie auf linked in gerade schreiben eine laden der cash burned und darauf wartet dass jemand sie kauft wegen des "technology package" - und bis dahin burnen sie cash - und die aktionäre bezahlen es - erfurt und die dudes erhalten so ihren marktwert - bis es dann doch vielleicht zu spät ist - weil topcon sich genauso entwickelt wie ald (und für mbt zum blac swan wird)


sorry - ich will nicht negativ klingen - aber was mich wirklich angeht ist das in den slides eine perspektive auf 2023 aufgemacht wird - die alles andere als überzeugend ist - und man sich fragt - oida, warum stellen die jungs nicht einfach ein (halbes) dutzend linien bei oxford pv in die halle (miete reduziert die eigenen verluste, die man durch oxford pv einfährt) und legen los - buden wie solarwatt, wismar (wie auch immer sie jetzt heissen), ... die glas, glas können gibt es für ein paar 100MW-1GW geung - nur eine schlanke und clevere pipeline für den  absatz - das müssten sie noch deixeln ...
(wafer wären wohl kein Problem - wenn sie M6 können und Longi 100GW+ am start hat - die freuen sich, wenn das einer mit 0.5-1GW etwas Hühnerfutter abnimmt ...)

an der stelle : das problem scheint mir am ehesten die absatzpipeline für die module - das muss kontinuierlich laufen - kooperation mit enel wäre hier schön bspw. (dass man on top in den residential bereich verkaufen kann - ok - kann man machen - wenn man ein paar distris findet  - aber das geht mit einigen 10MW vielleicth 100-200MW - aber das ist keine baseload - und mbt hat keine salesforce wie rec - und das ist gut so - die das zeug weltweit in den markt drückt ...)
koop mit enel gefällt mir auch deshalb - weil so enel einen partner hätte, der ähnlich wie sie richtung GW+ skaliert - enel selbst wird das wahrscheinlich auch gut finden - denn das reduziert ihr risiko und beschleunigt wahrscheinlich die f&e in der schweiz ...
für mbt von vorteil - weil enel/3sun dan wahrscheinlich eher bereit ist nochmal ein (halbes) dutzend maschinen in süditalien (wen corona vorbei ist und italien nicht bankrott ist)  stellen kann ...
 

24.03.20 14:43

25 Postings, 159 Tage drNebenwerte@Setb

Wenn ich Sie richtig verstehe, teilen Sie meine Argumente aus dem Video?

https://youtu.be/iELI9fG-zWA  

24.03.20 15:12

25 Postings, 159 Tage drNebenwerteNachtrag zu setb

Ich habe Ihre letzte Ausführung erst jetzt gesehen und möchte Ihnen grob meine Perspektive entgegen:

1% Unterschied ist eine Welt, 2 % schon fast ein Sonnensystem.

1. Das Jinko Modul ist nicht verfügbar, REC Alpha ist verfügbar. Das Jinko Announcement stammt von Oktober 2019. Bis heute sind keine Produkte verfügbar. MBT-Module sind quasi sofort produzierbar. Insofern hinkt der Vergleich
2. Das Tiger-Modul nutzt eine Overlap-Technologie, die a) Jinko sich wahrscheinlich von einer Präsentation von MBT abgeschaut hat, was MBT im Mai 2019 in China zeigte, einige Wochen später kam Jinko damit raus und b) MBT das IP so gut wie möglich absichert und verteidigen wird.
3. MBT hat im vergangenen Jahr ein Modul gezeigt, das ursprünglich 22,9% erreichte, aber nach einer Beschädigung ?nur noch? 22,1% beim TÜV testiert bekam. Mit PERC Zellen kommt Jinko dort nicht ran.
Fazit, seien Sie versichert, dass MBT genau so mitziehen und den Abstand schlicht und ergreifen halten wird.
4. Bzgl. Power: Ich glaube durchaus, dass MBT mit M6 einsteigen würde, das bringt MBT Leistungen mono-facial auf 390Wp und mit BSTC Messung 440Wp bifacial.

Das ist technologisch alles kein Problem für MBT, dort voraus zu laufen.  

24.03.20 16:04

539 Postings, 403 Tage setb2609hmm

das feedback freut mich überaus - danke ! :)

zu 1. naja - jinko hat 800MW prouktion stehen - und die wird auch irgendwohin gehen ...

zu 3. reden wir bei den 22.9% über IBC ?
          wenn ja - reden wir dann immer noch über 8 cent/wp cell conversion cost und 6 cent/wp in 2023 ?

zu 4.  frage ist ja - warum steigen sie nicht ein ? und zwar nur Zelle ...
          (ingot / wafer von longi ..., module bei einem auftragsfertiger ihrer wahl in europa)

kurzes feedback : meine wahrnehmung unterscheidet sich dahingehend, dass ich nicht glaube, dass mbt selbst den reidential markt (dessen zahlen man hier in den slides zugrundelegt) wirklich schnell / selbstständig ohne nicht zu vernachlässigende anlaufkosten adressieren kann.

ich denke sie werden über die zeit und vor allem aufgrund des marktsegementes am ende vielleicht eine prämie einfahren - aber die ASP der module dürften sich bei 30x cent/wp bewegen.

wenn das so ist - dann ist die angelegenheit eben kein "slebstläufer" -sondern man rechnet hier mit einstelligen cent/wp - und es macht einen eklatanten unterschied, ob man hier bei 8 oder 6cent/wp an cell conversion costs ist - und es macht auch einen unterschied, ob das modul (aufgrund von swct ? ;)) ggf. ein paar cent/wp mehr kostet - als bei der der konkurrenz (mal ganz genau in die slides schauen ...)

bei < 25 cent/wp herstellkosten und einer klaren roadmap für < 20 cent/wp an einem standort in europa könnte man vielleicht noch magenschmerzen über die zeit haben - aber da könnte man wohl manchen banker überzeugen - insbesondere wenn man dann doch irgendwann eine option in vietnam, malaysi, ... hat und die Zelltechnologie dann schon in der Breite ist ...

29cent/Wp sind hakelig - denn da können - wenn man nicht im residential Markt unterwegs ist - die Margen ähnlich wie in China hauchdünn werden ...

genau aus dem Grund : 2023 ist für 25cent/Wp, 24.5% Zelleffizienz einfach too late, too little ...

wenn MBT mehr kann - gut - dann sollen sie es auf die Matte bringen ...

Letzter Satz : Ich bin nicht der Meinung dass MBT die komplette Wertschöpfungskette abbilden muss : Wafer (oder Ingots falls man beim Nachbarn in Thun ein paar Sägen bestellen kann oder noch welche irgendwo findet - man kennt sich ja aus - wer was gekauft hat und vielleicht nicht mehr benötigt - Solarworld hatte bspw. ja kurz vor Toreschluss ein paar MBT Sägen gekauft ..) können in Fernost gekauft werden - und Module kann man in Europa ggf. im Auftrag fertigen lassen.

D.h. ja am Ende nicht, dass man die Module nicht nachher selbst verkauft -ABER : Man fokussiert sich auf die Zellfertigung und ggf. SWCT - das schont Capex / Working Capital / Manpower, ...

 

24.03.20 19:33

6884 Postings, 3742 Tage paioneerdrnebenwerte...

merci für die videos. gut und verständlich!

dein engagement in ehren, jetzt muss aber zwingend ein plan von mbt präsentiert werden. da schreibt sich der user setb seit monaten die finger wund, sollte eigentlich schmerzensgeld von mbt einfordern, aber keinerlei regung von unternehmensseite. noch hockt ja der gockel auf dem thron, daher verständlich, trotzdem rennt die zeit gegen mbt. gut vorstellbar, dass der jetzige kurs gewollt ist, um so lange als möglich für billig sammeln zu können. stimmrechtsmitteilung wird bald klarheit schaffen, falls dem so ist.

- ein strategischer wechsel auf "alles aus einer hand" wäre begrüssenswert, aber da stellt sich die frage der finanzierung. wird es einen ankerinvestor neben sentis geben, der sich am umbau beteiligt?

- kann den aktionären eine neuerliche ke zugemutet werden und würden sie dieser nochmals zustimmen?

- kommt es zu einer übernahme, was für mich eigentlich der logischste, wenn auch nicht präferierte schritt wäre, wenn denn alles so sonnenklar ist, wie es der doc in seinen videos vermutet. derzeit bekommt man mbt ja für extremst billig.

fragen über fragen und die neue führung muss nun langsam mal butter bei die fische geben...  

24.03.20 21:08

25 Postings, 159 Tage drNebenwerte@Paioneer

Noch eine Woche, dann haben wir ja April :)

Gehe auch von der Verschiebung der GV wg Corona aus - der Zeitgewinn wäre für uns Aktionäre auch nicht schlecht.

Natürlich kann sich jemand einkaufen. Aber 30% über die Börse holen sie auch nicht einfach mal eben so...  

24.03.20 21:25

539 Postings, 403 Tage setb2609noch ein aspekt

M6 bringt ca. 5% mehr fläche gegenüber M4 - wenn rec nun mit M4 bereits 380wp erzilet (monofacial) wieso erreicht MBT dann nicht auf M6 400wp ?  

25.03.20 10:13

25 Postings, 159 Tage drNebenwerteDie obligatorische Entwicklung nicht ausblenden

Ganz einfach:
REC nutzt M4+ (vollquadratisch). Von REC 380Wp M4+ auf MBT M6 springt Mb auf 395Wp.

MB hat aber noch mehr im Köcher als REC, >400Wp bereits nächstes Jahr sind doch überhaupt kein Problem.  

25.03.20 10:41

539 Postings, 403 Tage setb2609gut

erfrischend positive haltung ...

... nur warum steht dann auf seite 17 nicht genau das - sondern da steht 2023 (!) : 25cent/wp - M6 - 24.5%

... warum steht da nicht 2021 ?

... um das klar zu stellen : für mich wäre das zeitlich i.O. (da ich meine beteiligung hier relativ gechilled betrachte)  - bzgl. markteintritt (denn der entwickelt sich weiter) und einer vertretbaren haltung gegenüber fk-gebern für einen zeitnahen (und damit ist nicht 2023 gemeint - sondern eher : bastelt während des lockdown 6-12 maschinen zusammen und plant die sache so auf - dass die maschinen 2021 bei oxford pv in den hallten (oder wo auch immer) geramped werden können und ihr die organisation bzgl. supply chain und downstream soweit habt - dass _IN_ 2021 alles läuft - 2022 dann trials auf den linien für einen partiellen switch auf tandem in 2023) ist das aber irgendwie :

totall suboptimal - oder ?

nichts für ungut : mich erinnrt das eine unterhaltung, die ich hier vor ca. 1-2 Jahren hatte, wo es darum ging, dass die maschinen nur 2400wph machen - und defakto - wenn man sich mal die 100MW durchsatz ansieht im feld noch weniger birngen (yield, technische verfügbarkeit, ...) - da wurde gesagt - ja mbt zieht (wie die maia/fabia) die maschinen sicher hoch ...

1. ich sehe das bspw. von ardenne ihre pvd maschinen tatsächlich weiter hoch gezogen hat und zwar extrem auf 5-8k wph (möglicherweise noch weiter) - und machen wir uns nix vor - die gehen in die geplanten 14GW HJT projekte in china

2. ich habe bisher nur ein slide von erfurt gesehen, wo er mal beiläufig darauf hinwies, dass die pvd helia ggf. 3000 wph nom erreichen könnte - bei pecvd keine veränderung des durchsatzes und ab und an ein hinweis auf schwierigkeiten den durchsatz hier zu erhöhen beim pecvd
... wäre auch kein problem, wenn man einen costdown oder/und eine eklatante steigerung der leistung (wirkungsgrad, wafer size, ...)  hinbekommen würde - aber die xenia von von ardenne gibt mir bspw. wirklich zu denken - und ich habe leichte schwierigkeiten nachzuvollziehen wohin 25-40mio f&e geht - wenn die maschine im wesentlichen gleich aussieht und die prozessentwicklung in guten teilen mit kooperatonspartnern an unis und bei kunden extern passiert ...

 

25.03.20 11:23

25 Postings, 159 Tage drNebenwerteIch bin kein Mitarbeiter

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich Ihnen Fragen zur Präsentation oder deren Intension nicht beantworten kann. Ich stelle lediglich Vermutungen auf.

Allerdings finde ich es nachvollziehbar, eine Perspektive für mehrere Jahre aufzumachen - und bei der derzeitigen Situation eben nicht nur bis 2021. Und allein aus dem Alltag wissen wir doch, das die aufgezeigte Perspektive immer ein flow ist.  Ich halte es für ausgeschlossen, dass vier Jahre nichts passiert und 2023 eine plötzliche Effizienzsteigerung da sein soll.

Sie wissen sehr viel, aber manchmal bringen Sie die Zeitachsen durcheinander, was zu Trugschlüssen führt.
 

25.03.20 11:41

539 Postings, 403 Tage setb2609fair enough

wobei die präsentation ja erstellt wurde - bevor es gekracht hat ...

... am ende : es gibt firmen (manz ist ein beispiel) - da haben die jungs in der entwicklung die ruhe weg - und vor dem hintergrund dessen was ich mache, kann ich das sogar verstehen.

am ende verbrennt das aber kohle und man bekommt das produkt doch nicht in den markt - bzw. die firma / das produkt wird defakto nach china - nicht mal an tier 1 - verscherbelt ...

... wenn die jungs hier das nicht begreifen, dann kann ich ihnen nur empfehlen mal bei einem der diversen high-tech firmen mittlerer grösse (500-1000) mann vorbeizuschauen, die "chinesisch" geführt werden - und zwar hinter den  schönen schein nach aussen - ausweidung nach 2-3 jahren inbegriffen ...

... aus aktionärssicht ist das dann eh ein problem - wobei - wenn die jungs dann ein paar 10mio bieten und wir derzeit bei 100mio marketcap aus welchen gründen auch immer festgetackert sind - wo ist da noch der grosse unterschied für jungs die seit zeiten der letzten ke dabei sind ...

... vielleicht sollten sich also leute, die hier eine ke ablehnen, vielleicht mal eher die alternativperspektive aufmachen - denn der zug, dass hier ein tier1 wirklich richtig geld für ein hjt one trick pony auf den tisch legt - die sind vorbei - sieht für mich so aus wie bei topcon : die haben das volumen - die haben daher den need - und die machen es sich selbst (in china) - da kann mbt's caia machen was sie will - wo sind die referenzkunden im tier1 bereich ?  

25.03.20 12:05

539 Postings, 403 Tage setb2609boutique vs serie

auf einen punkt möchte ich nochmal dediziert hinweisen, da er auch für andere halbleiter-bereiche gilt :

- die jungs in china bauen werke (nicht nur die module, ...) in serie - das hat eklatante auswirkungen auf kosten aber auch auf die lernkurve ...

- bei mbt - wie auch immer das modell aussieht (mit rec - mit oxford pv - mit ein paar jungs wie enel - ....) ist das eher boutique geschäft - so wie es derzeit mit 1-2 anlagen hier - 1-6 anlagen dort läuft eh ...

die gefahr ist einfach - dass die anderen jungs am ende ihre komplexeren prozesse aufgrund der einfachen anzahl der ingenieursstunden die darauf abgebildet werden kostengünstiger und good enough machen - dass der eigentlich überlegene prozess nicht kommt - oder in einer art und weise kommt - der auch ohne die whisles & blows bei mbt auskommt ...

... was kann die lösung sein (wobei kann ein risiko impliziert) : selber in eine form von grossserie gehen und den kontinuierlichen druck zur verbesserung spüren - und damit dann auch den f&e-efffort skalieren - aber vor allem lenken (das ist was völlig anderes als auf euopäischer ebene forschungsprojekte zu beschupsen ...)

... und davor hat sich mbt bisher gescheut wie der teufel vor'm weihwasser - oder final : wenn man 3S ansieht dann haben sie gezeigt wie es nicht geht (und zwar wo : richtig - in der premium-ecke ...)

zum schluss : II-V-Halbleiter sind Si  aufgrund Ladungsträgerbeweglichkeit immer überlegen gewesen (und wer weiss - vielleicht kommen sie ja jetzt - auf Si - zurück) - nichtsdestotrotz - es sind grosse läden wie cray, ... gestorben - weil einfach unendlich mehr manpower in das "billige" Si geflossen ist und sich am Ende Lösungen ergeben haben, von denen mir vor 20 Jahren von berufener (TU) Seite gesagt wurde : das geht nicht - hier ist das Limit - wir brauchen andere Materialien, andere Prozesse - complete game change - sorry Jungs - ist anders gelaufen - und die Gefahr besteht auch hier - und genauso wie die Halbleiterfirmen die damals Si-Technologieentwicklung getieben haben - genauso verhalten sich auch die Tier1 - Differenzierung ja - aber allzuweit hebt da keiner den Kopf aus der Masse hervor - das ist ein Herdentrieb - und MBT muss verdammt plietsch und vor allem schnell agieren, dass sie von der Herde nicht überannt werden ...

... Grau-/Reinräume haben HEPA-Filter - ich hoffe ein paar Jungs bei MBT und an den Instituten haben den Vorteil erkannt und machen das was bei Kraftwerken, ... etc auch passiert - Isolation am Arbeitsplatz - mit Lieferdienst durch die Schleuse ;)
Sowas soll ja manchmal zu kreativen Prozessen anregen ...

OK - nun aber mal foftein - wie gesagt - ich mag den Input von Ihrer Seite sehr - und die Attitüde - weiter so !!!

 

25.03.20 19:20

6884 Postings, 3742 Tage paioneersetb...

dezidiert, nicht dediziert. nur weil du ja immer solchen wert auf correctness legst...

mit erfurt haben wir endlich einen fähigen mann an der spitze, der vielleicht schon längst das geschäftsmodell optimiert/geändert hätte. who knows?! daher bin ich überzeugt, dass hier alle optionen genau unter die lupe genommen werden und gestützt auf viel fachwissen, zeitnah ein ausgereifter plan vorgestellt wird...  

25.03.20 19:28

539 Postings, 403 Tage setb2609da falte ich mal die hände und bete

denn der wird doch wohl über die slides rübergeschaut haben als cto - die brändle da präsentiert hat zu den zahlen ...

... am ende : wenn ich den letzten linked in post lese :

vor 1 Woche
An outstanding technology package ? Various business model options.

#meyerburger #heterojunction #smartwire #hjt #swct #photovoltaics
#madeineurope

https://www.linkedin.com/company/...chnology-ag/?originalSubdomain=at

dann klingt das für mich eher wie ein versuch der selbstvermarktung - damit der laden irgendwo unterschlüpfen kann ...

frage ist dann nur - zahlt dafür jemand 100mio - oder darf es eher wie bei singulus/manz sein ?  

25.03.20 19:33

539 Postings, 403 Tage setb2609anleihe

festgetackert bei 65%

https://www.onvista.de/anleihen/...TECH-14-20-CV-Anleihe-CH0253445131

merkwürdig - wenn man bedenkt, dass mbt die im september zurückzahlen muss - zu 100%.

hoffentlich einigen sich die jungs da und kaufen das teil zeitnah zurück und dann macht jeder sein ding ...  

26.03.20 16:31

539 Postings, 403 Tage setb2609norge

jetzt kann man ja mal gespant sein - ob norge bei sich etwas "aufräumt" - und ggf. mbt ausräumt ...

https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/...-491c-9908-f9eb7c050f0b  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
95 | 96 | 97 | 97   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Lufthansa AG823212
Wirecard AG747206
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
Airbus SE (ex EADS)938914
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Amazon906866
TeslaA1CX3T
Allianz840400
Apple Inc.865985
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
NEL ASAA0B733
Volkswagen (VW) AG Vz.766403