CTS Eventim setzt weiter auf Wachstum

Seite 1 von 17
neuester Beitrag: 02.12.20 18:33
eröffnet am: 23.01.07 16:01 von: biergott Anzahl Beiträge: 407
neuester Beitrag: 02.12.20 18:33 von: Rerrer Leser gesamt: 74337
davon Heute: 40
bewertet mit 5 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
15 | 16 | 17 | 17   

23.01.07 16:01
5

40022 Postings, 5370 Tage biergottCTS Eventim setzt weiter auf Wachstum

Quelle: http://www.boerse-online.de/aktien/deutschland_europa/487543.html

Hochmargig und ein Markt existiert sicher dafür. Wer wollte nicht schon mal Eintrittskarten wieder loswerden??

Auch Charttechnisch könnte der Ausbruch über das ATH bei 30 Euro bald klappen.

Wirklich ne hammerharte Cashmaschine!



CTS Eventim legt neues Erfolgsticket auf
[15:31, 23.01.07]

Von Stefan Riedel

"Was mit Socken und Kühlschränken möglich ist, sollte auch bei Konzert-Tickets gehen". So erklärt Klaus-Peter Schulenberg, der Vorstandschef von CTS Eventim, den Start des Online-Portals fansale.de.

CTS Eventim
Keine Einstellgebühren und höchste Sicherheit gegen Fälschungen ? mit diesem Anreiz soll die neue Plattform Kunden anlocken, die online Tickets kaufen oder verkaufen wollen. CTS Eventim erwartet sich davon extrem hohe Margen. Die Anbindung an die hauseigenen Portale eventim.com und getgo.de soll die zielgruppenspezifische Reichweite garantieren. Bis dato wurden über diese zwei Kanäle mehr als fünf Millionen Tickets abgesetzt.

?Unsere Plattform ist nichts für Schwarzmarkthändler, sondern für den Ticket-Tausch von Fans für Fans?, ist sich Schulenburg sicher. Auch Bedenken bezüglich der Sicherheit sieht er nicht. Die Echtheit der gültigen Originaltickets wird per Eingabe des Barcodes durch die Verkäufer geprüft.

Die Zahlung erfolgt per Treuhandservice, will heißen: fansale.de bucht den Verkaufspreis von der Kreditkarte des Käufers ab, die Auszahlung erfolgt aber erst nach Lieferung. Die soll per Versanddienstleister binnen 48 Stunden abgewickelt sein. Für die Zukunft ist der Verkauf per Handy geplant. Aus einem Online-Geschäft fließen 25 Prozent in die Kassen von CTS Eventim, davon zehn Prozent vom Verkäufer und 15 Prozent vom Käufer.



Die Anlaufkosten beziffert Schulenberg auf weniger als eine Million Euro. Diese sollen bereits im laufenden Jahr refinanziert werden. Die Erlöse mit dem neuen Geschäftsfeld sollen 2007 zwischen fünf bis sieben Millionen Euro liegen. Das Timing für den Start passt: Erst kürzlich sorgte ein Pleite beim Hauptkonkurrenten Ebay für Schlagzeilen. Dort waren fünf Prozent aller zum Verkauf angebotenen Tickets für die Konzerte von Depeche Mode gefälscht. Hier soll das Echtheits-Zertifikat von CTS Eventim punkten.

Noch bleibt die Frage offen, ob sich professionelle Kartenhändler tatsächlich ausschließen lassen. In jedem Fall hat sich CTS Eventim in einem wachsenden Markt positioniert. Allein in den USA liegen die Erlöse aus dem Wiederverkauf von Event-Tickets im dreistelligen Millionenbereich.

Dabei läuft auch das Kerngeschäft: Im abgelaufenen Geschäftsjahr hat CTS Eventim deutschlandweit 45 Millionen Tickets verkauft - und damit die anvisierte Steigerung von 50 Prozent bei den Ticketmengen erreicht. Deshalb sollte auch auf die Bruttomarge von 60,3 Prtozent nach neun Monaten nach etwas oben draufgepackt worden sein.

Gut denkbar also, dass bei der Bekanntgabe des Zahlenwerks für 2006 die bisherigen Prognosen nach oben angepasst werden. Die Pressekonferenz mit dem geprüften Geschäftsbericht 2006 ist für den 28. März geplant. Allerdings will die Company bereits Mitte Februar die Eckdaten bekanntgeben. Langfristig orientierte Anleger positionieren sich jetzt.



Empfehlung: KAUFEN
Kurs am 23. Januar: 29,75 Euro
Stoppkurs: 23,80 Euro

 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
15 | 16 | 17 | 17   
381 Postings ausgeblendet.

23.11.20 14:23
2

692 Postings, 6504 Tage BonnerGute Analyse

wie ich finde. Natürlich muß man bedenken, daß der Analyst immer noch eine gewisse
Neutralität wahrt. Aber wer im Stande ist, so zwischen den Zeilen zu lesen.....

CTS Eventim: Hier wäre ein Fallschirm höchst ratsam!
News: Aktuelle Analyse der CTS Eventim Aktie
von Ronald Gehrt | 23. November 2020
In diesem Artikel
CTS Eventim
CTS Eventim logo small
ISIN: DE0005470306
Ticker: EVD
Zur CTS Eventim Aktie

Am Donnerstag legte der Event-Veranstalter und Ticket-Vermarkter CTS Eventim seine Neun-Monats-Bilanz vor. Sie war fatal. Und niemand hätte etwas anderes erwarten können. Denn kaum ein börsennotiertes Unternehmen traf die Corona-Krise und die Lockdowns brutaler als dieses. Der Umsatz lag in den ersten neun Monaten 2020 79 Prozent unter dem des Vorjahreszeitraums. Und man muss ?nur? sagen, weil die ersten zwei Monate 2020 ja noch normal liefen. Der Verlust vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen lag bei 17,7 Millionen Euro, netto betrug das Minus sogar 61,8 Millionen, nach einem Gewinn von 72,3 Millionen Euro in den ersten drei Quartalen 2019.

Hätte man den Chart nicht zur Hand, würde man mutmaßen, dass die Aktie am Boden liegen müsste. Vor allem, weil der derzeitige Lockdown erneut die Veranstalter umsatzlos macht und zu fürchten ist, dass eben dieser Lockdown noch Wochen, im Extremfall Monate andauert. Aber nein: Die Aktie notiert nicht allzu weit unter dem Tageshoch des 24. Februars, des Tages, an dem hier der große Selloff begann. Am Tageshoch des 9. Novembers hatten bis zu diesem Ausgangspunkt des Abstiegs sogar nur noch zwei Euro gefehlt. Was geht hier vor?

Die aktuellen Kurse, Charts, Dividenden und Kennzahlen zur CTS Eventim Aktie finden Sie hier.

Expertenmeinung: Man könnte es so umschreiben: Diejenigen, die die Aktie auf diesem Kursniveau, das etwa 100 Prozent über dem März-Tief liegt, kaufen, projizieren die Rückkehr zur Normalität, die mit dem Ende der Corona-Problematik einhergehen könnte. Das kann man damit begründen, dass CTS Eventim, wenn nicht 2021, so doch 2022 wieder die Gewinnlevels von 2019 erreichen wird. Und sie vielleicht sogar überschreitet, weil dann womöglich viele Konzerte und Veranstaltungen nachgeholt werden. Das Problem ist, dass man da sehr weit in die Zukunft blickt. Wäre dieses Denken ?schussfest?, könnte man das auch bei allen anderen Unternehmen praktizieren, indem man einfach die in keiner Weise absehbaren, aber erhofften Gewinne in zwei oder drei Jahren als Basis dafür nimmt, ob eine Aktie jetzt kaufenswert ist.

De facto ist das eine äußerst riskante Spekulation. Dass die Aktie in der Spitze 35 Prozent nach oben schoss, als am 9. November die erste Meldung über einen zulassungsbereiten Impfstoff hereinkam, unterstreicht das. Denn bis es zu einer flächendeckenden Impfung kommt, die eine Normalisierung in Sachen Events ermöglichen könnte, würde es mindestens Frühjahr, womöglich Sommer. Und auch dann wäre zu vermuten, das Abstands- und Hygieneregeln dazu führen, dass sich die Zahl möglicher Tickets halbiert.

Die Analysten sind im Gegensatz zu denen, die hier kaufen und die Aktie in Richtung der vorherigen Levels tragen, geteilter Ansicht. Die Lager mit Einschätzungen ?Kaufen?, ?Halten? und ?Verkaufen? sind derzeit gleich groß, das durchschnittliche Kursziel liegt bei 41 Euro ? und ist weit überboten. Dass CTS Eventim am Freitag vier Prozent zulegte, nachdem die Commerzbank ihr Kursziel anhob, klingt in einem solchen, von großen Erwartungen geprägten Umfeld zwar im ersten Moment logisch. Aber nicht, wenn man sieht, dass die Commerzbank das Ziel nur von 40 auf 44 Euro anhob und die Aktie mit ?Halten? beurteilt.

Hier sollte man, wenn, dann nur mit Fallschirm dabei sein. Und spätestens, wenn die CTS Eventim mit Schlusskursen klar unter 44 Euro wieder in den unlängst nach oben verlassenen Seitwärtstrendkanal zurückkehrt, sollte man die Reißleine ziehen!
CTS Eventim Aktie: Chart vom 20.11.2020, Kurs 51,05 Euro, Kürzel EVD | Online Broker LYNX  

23.11.20 16:55

6653 Postings, 5350 Tage charly2Da hat anscheinend ein Privatier abgebaut...

https://www.ariva.de/news/...e-cts-eventim-ag-co-kgaa-release-8923820

Der hatte bis jetzt Nerven aus Stahl. 0,12% sind derzeit nicht viel, es dürfte aber jeder, der mit solchen Summen investiert ist gut beraten sein zu diesen Kursen Cash zu generieren. Ich kann dem Herrn nur gratulieren, ich hätte bestimmt im Frühjahr unter 30 schon w.o. gegeben.  

23.11.20 21:01

6653 Postings, 5350 Tage charly2Jetzt kommt es richtig dick!



Quelle: dpa-infocom GmbH

Anzahl der Kommentare
0 Kommentare

Hagen (dpa/lnw) - Der CDU-Gesundheitspolitiker und Europaabgeordnete Peter Liese hat sich für eine Corona-Schutzimpfung als Voraussetzung für Besuche von Großveranstaltungen ausgesprochen. Die Veranstalter sollten nur Besucher mit Impfausweis einlassen, sobald im kommenden Jahr jeder die Möglichkeit habe, sich impfen zu lassen, sagte Liese laut «Westfalenpost». Liese sprach sich zudem aktuell für weitere Maßnahmen aus, um die Zahl der Neuinfektionen zu senken. So sollten Schüler über 14 Jahre in geteilten Klassen unterrichtet werden.

dpa-infocom GmbH
© Axel Springer SE 2020. Alle Rechte vorbehalten.
Anzahl der Kommentare
0 Kommentare





 

24.11.20 13:09

838 Postings, 1428 Tage RerrerLeider ein Witz

In Stuttgart wieder mal gut 500 Aktien gehandelt. Das kann doch nicht wahr sein.  

24.11.20 14:52

1046 Postings, 1465 Tage NeverKnowAbwarten

Jetzt muss der Kurs doch explodieren ... einer hier im Forum meinte das Weihnachtsgeschäft macht alles wett - leider hat er vergessen das Jahr dazu zu schreiben - mein Tipp, 2022 könnte es vielleicht ein paar Jahresendkonzerte mit mehr als 5000 Teilnehmern geben .....

Die zunächst bis Ende November befristeten Corona-Massnahmen werden bis zum 20. Dezember verlängert und teils verschärft.

Veröffentlicht am 24.11.2020, aktualisiert vor 7 Stunden

 

24.11.20 19:55

6 Postings, 142 Tage Widi@ginnungagap

Das Ticketing kann eben nicht so einfach von Tech-Giganten übernommen werden. Amazon hat es bereits in UK probiert, aber mangels notwendiger Kooperationen verzweifelt die Segel gestrichen. Siehe hier:

https://www.google.de/amp/s/amp2.handelsblatt.com/...er/20987408.html

Das ist eben der massive Vorteil von Live Nation und Eventim. Man ist dermaßen vertikalisiert, dass es Dritten quasi unmöglich macht in den Markt einzusteigen. Das Bundeskartellamt beobachtet nicht umsonst die kritische Marktstruktur.  

25.11.20 11:23
1

1046 Postings, 1465 Tage NeverKnowHabe ich doch ....

Die nächsten die eine Meldeschwelle unterschreiten, um sich heimlich zurückziehen zu können!

Mitteilung 1 von 5,11% auf 4,99%
Mitteilung 2 von 3,11% auf 2,68%

Dazwischen wird der Kurs immer wieder mit kleinen Paketen hochgezogen damit Käufer angelockt werden. Einach mal das Orderbuch anschauen. Zu durchsichtig, aber funktioniert noch so lange bis die Shortseller (MW) die Sache in die Hand nehmen werden ....

Dazu braucht man sie wirklich!


 

25.11.20 17:17

1046 Postings, 1465 Tage NeverKnowAuf zu neuen Höhen

Die Bundesregierung informiert über die Corona-Krise

Quelle: deutschland.de

[...]  Darüber hinaus einigten sich Bund und Länder darauf, Großveranstaltungen, bei denen eine Kontaktverfolgung und die Einhaltung von Hygieneregelungen nicht möglich ist, bis mindestens Ende dieses Jahres zu verbieten.

 

26.11.20 14:19

838 Postings, 1428 Tage RerrerNix mehr los hier ?

26.11.20 17:27
1

447 Postings, 4294 Tage roundrobynDieses Unternehmen liebt jeder!

NOT. ;-)

Heute sind die Black Weekend Deals bei Eventim gestartet, d.h. ein paar "ausgewählte" Veranstaltungen in "ausgewählten" Kategorien preiswerter. Der gesammelte Frust der CTS Eventim Kunden ist im dazugehören Facebook-Eintrag zu finden:
https://www.facebook.com/eventimDE/posts/10158911170752920
-----------
Be thankful we're not getting all the government we're paying for. (Will Rogers)

26.11.20 20:51
3

1046 Postings, 1465 Tage NeverKnow@Rerrer

Es gibt halt immer noch welche die den Kurs stützen.
Wahrscheinlich weil Merkel die maximale Anzahl über Weihnachten und Silvester von 5 auf 10 Personen erhöht hat. Ich sehe schon die Millionen an Großveranstaltungen mit 10 Personen aus 2 Haushalten, die Eventim mit einer Marge von 40% in den nächsten Wochen auf die Beine stellen wird. Ob sie dabei auch bedenken, dass die epidemische Lage jetzt schon im Gesetz bis 31.03.21 festgeschrieben wurde und man daher wohl nicht so schnell mit einer Lockerung rechnen kann ....

Es glauben wohl immer noch irgendwelche an bald stattfindende Veranstaltungen mit 100 000 Besuchern. Die bisher vereinnahmten Kartenkäufe für abgesagte Konzerte, wird man in der Bilanz als Erlöse verbuchen. Ein auf diese Art "kurzgeschlossenes" Gewerbe kann natürlich mit einer starke Reduktion der Aufwände an Kosten und Personal glänzen. Ein Knaller für den Conference Call nach der Hauptversammlung.

Wer hier nicht bei Kursen unter 50? einsteigt ......

Disclaimer: Es handelt sich um keine Handlungsempfehlung. Unter Umständen könnte auch Ironie oder Sarkasmus versehentlich in den Text gerutscht sein. In diesem Sinne einen guten Rutsch :-)  

27.11.20 09:04

1046 Postings, 1465 Tage NeverKnowDie Realität?

Pandemien wie die jetzige könnten bald so normal sein wie Grippewellen. Wenn wir uns nicht endlich die Frage stellen, wie wir in Zukunft damit umgehen wollen, droht der Zerfall unserer Gesellschaft. Ein Weckruf.
 

27.11.20 11:48

1046 Postings, 1465 Tage NeverKnowRückschlag für wen?

Ein mit deutschen Gelder unterstützte Impfstoff, ist im Rennen wohl etwas zurückgefallen ....

Datenlücken, Dosierungsfehler, Verfahrensmethode: Die Studie über die Wirksamkeit des Corona-Impfstoffs von AstraZeneca ist unter Experten umstritten. Der britische Pharmakonzern plant nun offenbar eine Studienerweiterung.  
 

27.11.20 14:52

1046 Postings, 1465 Tage NeverKnowKanzleramtsminister Braun

Damit sind die ersten 3 Monate 2021 auch weg. Sobald die Temperaturen ansteigen, geht es mit den Infektionen (positive Tests) wieder aufwärts .....
Nach dem März könnten wahrscheinlich immer mehr Menschen geimpft werden, und mit dem Frühling werde es einfacher.
 

27.11.20 17:56

1046 Postings, 1465 Tage NeverKnowIch entschuldige mich

Leider sind die Zahlen schon wieder überholt (verfli* ist das aber unübersichtlich).
Die neusten Meldungen gehen von einem Lockdown und Einschränkungen bis Mitte 2021 aus. Darum sind jetzt schon fast alle Veranstaltungen mit dem Hinweis "abgesagt" versehen. Einfach mal selber googln oder beim Veranstalter nachschauen .... ;-)

Hier noch die Meldung:
Wieder einmal reichen die Beschlüsse der Ministerpräsidenten nur wenige Wochen in die Zukunft. Dabei ist klar, dass der Lockdown - ob teilweise oder umfassend - bis weit ins kommende Jahr andauern wird.
 

01.12.20 11:14
1

1046 Postings, 1465 Tage NeverKnowBilder sagen mehr ....

 
Angehängte Grafik:
corona_lockdown.jpg (verkleinert auf 75%) vergrößern
corona_lockdown.jpg

01.12.20 11:43

1046 Postings, 1465 Tage NeverKnowEinahmequelle versiegt?

In der Aufklärung des Debakels um die gescheiterte Pkw-Maut steht Aussage gegen Aussage. Die Opposition beantragt jetzt eine Gegenüberstellung von Ticket-Milliardär Klaus-Peter Schulenberg und Verkehrsminister Andreas Scheuer.
 

02.12.20 09:46
1

1046 Postings, 1465 Tage NeverKnowKE ?

Noch dieses Jahr?  

02.12.20 10:35

447 Postings, 4294 Tage roundrobynGibt's Gerüchte

oder ist das eine Vermutung?
-----------
Be thankful we're not getting all the government we're paying for. (Will Rogers)

02.12.20 10:53
1

1046 Postings, 1465 Tage NeverKnow#401

Ich habe mir nur den (geförderten?) Kursanstieg bei Nordex und Eventim angesehen. Ich sehe dort einige Parallelen.  Das ist für mich zumindest eine mögliche Erklärung ....


Der Kurs hier wird massiv gestützt. Ein Anzeige bei der BaFin bin ich gerade am Schreiben.
Mit der Realität hat das nichts zu tun.

Einfach die Zahlen hier (Ariva Kennzahlen Eventim) anschauen.

Der höchste Verlust den es jemals gab. Der Umsatz liegt in dem Bereich (vor 2008) als man für die Aktie unter 5 ? bezahlt hat. Es gibt über den gesamten Vergleichszeitraum kein einziges Jahr, das jemals so übel war. Und für das nächste Jahr wird es zumindest im 1. Halbjahr auf keinen Fall besser. Die Beschlüsse der Regierung zum Thema Veranstaltungen sind eindeutig.

Ein Impfung kann kein Rettung bedeuten, weil sie um eine Herdenimmunität zu erreichen mindestens das ganze nächste Jahr in Anspruch nehmen wird. Eine 100% Wirksamkeit ist bei keinem Impfstoff gegeben. Einfach mal diese Fakten in Betracht ziehen.

Bei dem Kursverhalten kommt mir nur eine Aktie dieses Jahr in Erinnerung. Ich denke jeder weiß welche ich meine .....

 

02.12.20 11:10
1

1046 Postings, 1465 Tage NeverKnowErgänzung Kennzahlen bis Q3 - 2020

In der Zeit "Nach-Corona" ist möglich, dass man wieder zu alten Höhen oder auch darüber hinaus finden kann. Doch bis dahin werden noch harte Zeiten kommen. Nicht nur für die Veranstaltungsbranche, aber für die besonders!

Damit sich jeder selbst ein Bild machen kann, werde ich unten noch die Zahlen von Ariva ergänzen.


 
Angehängte Grafik:
egm.png (verkleinert auf 75%) vergrößern
egm.png

02.12.20 13:40

447 Postings, 4294 Tage roundrobynVielen Dank

für deine sehr interessanten Ausführungen!

2 Fragen am Rande:

- Bisher konnte CTS noch keine Prognose für 2020 vorlegen. Gibt es dafür eigentlich eine Deadline? Das Jahr hat ja schließlich nur noch wenige Wochen...
- Hat sich der Verbleib der ?34 Millionen eigentlich aufgeklärt ("Barracuda)" oder war das nur Spielgeld und der Verlust ist "egal"?

PS: BaFin klingt nach einer guten Idee. Ich bin gespannt, ob die Damen und Herren mal genauer hinschauen.
-----------
Be thankful we're not getting all the government we're paying for. (Will Rogers)

02.12.20 14:36

838 Postings, 1428 Tage RerrerWarum geht es auf einmal abwärts ?

02.12.20 16:26
1

1046 Postings, 1465 Tage NeverKnow#404

Teilantwort ;-)
Prognose: Ich denke man will die Realität, so lange es geht im Dunkeln lassen. Schaut man sich die Kennzahlen, die ich kopiert habe, an, ist der Verlust in Höhe der Vorjahresgewinne schon abzusehen. Und das obwohl die ersten beiden Monate noch nicht von den Corona - Einschränkungen betroffen waren.

Hinzu kommt, dass die Einnahmen für die verschobene Veranstaltungen (Gutschriften), spätestens zur Abschlussbilanz 2020 als das kenntlich machen muss was sie tatsächlich sind - geliehenes Geld!
Im Geschäftsbericht 2020 wird man sich auch über die Zukunftsaussichten auslassen müssen. Wobei ich denke man wird dort nur etwas zum Neustart des "Regelbetriebes", sprich Veranstaltungen ohne Corona - Einschränkungen, zu lesen bekommen. Die tatsächlichen Fakten, wie zum Beispiel sich der Lockdown - Zeitraum auf das Verhalten der Leute auswirkt, oder in wieweit die Minderung der Einnahmen den Sektor beeinflussen, erfährt man dann im Geschäftsbericht 2021 :-)

Barracuda: Da habe ich leider noch keine neuen Erkenntnisse. Müsste aber in den Geschäftsbericht. (CTS Eventim hält über eine Tochtergesellschaft 71 Prozent an der Barracuda Holding GmbH)

Da kann noch einiges an Überraschungen kommen. Darum ist dieser Kurs nicht nur Witz, sondern meiner Meinung nach nur durch Marktmanipulation zu erklären.  

02.12.20 18:33

838 Postings, 1428 Tage RerrerAlles durch Mini Umsätze

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
15 | 16 | 17 | 17   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln