Gazprom 903276

Seite 2336 von 2442
neuester Beitrag: 07.05.21 12:44
eröffnet am: 09.12.07 12:08 von: a.z. Anzahl Beiträge: 61050
neuester Beitrag: 07.05.21 12:44 von: andi007 Leser gesamt: 12866117
davon Heute: 6825
bewertet mit 121 Sternen

Seite: 1 | ... | 2334 | 2335 |
| 2337 | 2338 | ... | 2442   

28.02.21 21:11
6

1553 Postings, 328 Tage SousSherpaNord Stream 2 verklagt die Bundesregierung

> https://www.ariva.de/forum/...om-903276-312389?page=2315#jumppos57886

Die Norst Stream 2 AG als europäisches Konsortium mit Sitz in der Schweiz kann sich auf die geltente Energiecharta und Investitionsschutz berufen. Allerdings versuch die EU diese zu ändern:
https://trade.ec.europa.eu/doclib/docs/2020/may/tradoc_158754.pdf
da sie von eine beispiellosen Klagewelle überrollt wird.
https://translate.google.com/...government-climate-and-coal-lawsuits/
Hier eine Übersicht der Klagen
https://energy-charter-dirty-secrets.org/...-dataset-oct2020-web.xlsx
Auch die Nord Stream 2 AG hat als Projektgesellschaft nach Schweizer  Recht  ein  Schiedsgerichtsverfahren  zur  Streitbeilegung nach Art. 26 Abs. 4 lit. a) i) des Vertrags über die Energiecharta von 1998 nach den Regeln des Washingtoner Übereinkommens zur Beilegung von In-vestitionsstreitigkeiten zwischen Staaten und Angehöri-gen anderer Staaten vom 14. Juni 1968 70 eingeleitet.71 Da-mit macht die Projektgesellschaft Vertrauensschutz für ihre schon getätigten Investitionen in Höhe von 5.8 Mrd. Euro (Stand Mai 2019) nach Art. 10 Abs. 1 des Vertragesgeltend.
https://sui-generis.ch/article/download/sg.140/1463/2721  

28.02.21 21:20
3

1553 Postings, 328 Tage SousSherpaAmur Inbetriebnahme (cont.)

> https://www.ariva.de/forum/...om-903276-312389?page=2318#jumppos57957

Die Inbetriebnahme des ersten Startkomplexes (die ersten beiden Technologielinien sowie eine Heliumreinigungs- und Verflüssigungsanlage) läuft... Inbetriebnahme des Amur GPP Fackelschachts  mit Höhe von 70 Meter
https://youtu.be/Rd-4rR5vfOg

Das Fackelsystem in der Gasaufbereitungsanlage ist ein wichtiges Element zur Gewährleistung der Sicherheit des technologischen Prozesses.
https://...botka-gazprom.translate.goog/d/story/ed/237/image00007.jpg  

28.02.21 22:01
4

1553 Postings, 328 Tage SousSherpaAmur Inbetriebnahme (cont.)

https://www.youtube.com/watch?v=v1LWcfZnN9U

Inbetriebnahme Produktionsanlagen für Ethan und leichte Kohlenwasserstoffe mit breiter Fraktion, Gasentwässerungs- und -reinigungsanlagen:  Die zweite Gruppe erfahrener Spezialisten von Gazprom-Tochtergesellschaften traf beim Amur GPP ein, um an der Inbetriebnahme des 1. Start-up-Komplexes teilzunehmen
https://...pererabotka-gazprom.translate.goog/press/news/2021/02/238/
In der Amur-Gasaufbereitungsanlage wurde ein Flare-Stack eingeführt
https://...pererabotka-gazprom.translate.goog/press/news/2021/02/237/


 

28.02.21 23:32
2

471 Postings, 1013 Tage DidlmausPutin weg ist keine Strategie

Hier ein Artikel aus dem "Freitag" für Frühaufsteher. Zu Wort kommen russische Oppositionelle, die Nawalnys Politik kritisieren. Interessante Lektüre:

https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/...weg-ist-keine-strategie

Das Fazit der Kritik an der Politik Nawalnys sollten sich die EU-Politiker hinter den Spiegel klemmen:

"Sergei Iwanenko nennt das eine „ungeheuerliche, kannibalische Taktik“ und fragt: „Warum sollten wir ihm folgen?“ Es wäre wünschenswert, würden Stimmen wie Jawlinskis und Iwanenkos auch im Westen gehört, statt Nawalny zum Oppositionsführer aufzublasen. Tatsache ist hingegen, dass „Stabschef“ Wolkow zu den Beratungen der EU hinzugezogen wird, die den „Fall Nawalny“ zum Anlass für neue Sanktionen gegen Russland nimmt."

 

01.03.21 08:22
1

50529 Postings, 2538 Tage Lucky79Ich fürchte...

dass hinter Nawalny andere mächtige Kreise stecken...
und er nur vorgeschoben wird.


Und wie Du schon schriebst, er ist nicht der bekannteste Oppositionelle.

5% der Russen kennen seinen Namen.

 

01.03.21 08:49
1

471 Postings, 1013 Tage Didlmaus@ Lucky

"Ich fürchte...
dass hinter Nawalny andere mächtige Kreise stecken
..."


Guten Morgen, Lucky, da kannst du sicher sein. Wir wissen ja längst, wozu er an der Yale-Uni mit Geldern der CIA ausgebildet wurde. Er gehört zum "erlauchten" Kreis derer, die überall auf der Welt "für eine bessere Welt" herumstänkern sollen.

Aber zu unserem Kardinalthema: Er steigt- der Kurs der Gazprom ADR!!!

Hat ja auch genug gute News gegeben. :-))

 

01.03.21 09:22
2

1553 Postings, 328 Tage SousSherpaWasserstofftransport durch Nord Stream

Gazprom und Wintershall Dea suchen im Rahmen des Programms für wissenschaftliche und technische Zusammenarbeit nach der Möglichkeit, Wasserstoff mit Erdgas durch bestehende Pipelines zu transportieren: "Eines der Themen, über die wir diskutieren, ist der Transport von Wasserstoff. Jetzt untersuchen wir unter anderem, wie viel Wasserstoff in das Gas eingemischt werden kann, wenn es durch bestehende Pipelines transportiert wird. Wir glauben, dass es notwendig ist, die vorhandene Infrastruktur für solche Projekte zu nutzen, und dies kann einen erheblichen Beitrag zur Dekarbonisierung leisten"
https://translate.google.com/...u=https://tass.ru/interviews/10793159  

01.03.21 09:52
1

683 Postings, 1263 Tage MK1978Wasserstoff ins Gasnetz

in unserer Gemeinde läuft seit Monaten ein Pilotprojekt.
https://www.avacon-netz.de/pilotprojekt-schopsdorf  

01.03.21 09:54
1

471 Postings, 1013 Tage DidlmausNoch einmal

https://www.voltairenet.org/...PoRY-g26-of6rwrT8PoAW9lP8kuEglrWSkAGuk

Nachtrag, damit es sich auch in Brüssel herumspricht!

 

01.03.21 10:00
5

185 Postings, 2086 Tage phönix555Ischinger nennt 3 Bedingungen für Fertigbau v. NS2

Der Vorsitzende der Münchner Sicherheitskonferenz Wolfgang Ischinger hat in einem Gastbeitrag für den ?Spiegel? erklärt, unter welchen Voraussetzungen der Bau der Gaspipeline Nord Stream 2 vollendet werden könnte.
Die mit dem Pipelineprojekt verbundenen außenpolitischen Herausforderungen müssten ?dringend angepackt? werden, betont Ischinger: Der Streitpunkt berge ein erhebliches ?Schadenspotenzial? für die Beziehung zu den östlichen Nachbarn, zur EU und insbesondere zu den USA. Das Thema könnte das Vertrauen in Deutschlands Engagement für europäische Einigkeit und transatlantische Gemeinsamkeit gefährden.
Dabei biete sich ?keine wirklich gute Option? bei der Lösung des Problems an. Klar sei nur, dass das Ignorieren der international anwachsenden Kritik ?eine besonders schlechte Option? wäre.

Baustopp wird kostspielige Schadensersatzprozesse nach sich ziehen

Aber auch die Einstellung des Baus der Pipeline zu diesem späten Zeitpunkt durch eine Berliner Regierungsentscheidung wäre ?eine genauso schlechte Option?, hob Ischinger hervor. Ein derartiger Beschluss werde ?mühselige und kostspielige Schadensersatzprozesse? und die ?milliardenteure Pipelineruine? auf dem Grund der Ostsee zur Folge haben.

"Zum anderen führt kein Weg an der Tatsache vorbei, dass Deutschland und andere europäische Partner russisches Gas noch für lange Jahre brauchen werden?, so der deutsche Diplomat.

Russland habe sich über Jahrzehnte hinweg als ein verlässlicher Lieferant bewährt, der die Gaslieferungsbeziehung bisher nie politisch gegen Deutschland und seine Nato-Partner ins Spiel gebracht habe. ?Wenn Berlin das Pipelineprojekt aus politischen Gründen beerdigen würde, würde Russland sich mit einiger Sicherheit nicht mehr gehindert sehen, entsprechend zu kontern?.

Drei Schritte als eine ?etwas weniger unattraktive? Version schlägt Ischinger vor, die Vollendung des Pipelinebaus zwar nicht zu verhindern, ihre Benutzung aber an russisches Verhalten in Abstimmung mit der EU zu knüpfen.

Dazu könnten folgende drei Schritte unternommen werden:
1. Die Einführung eines Notbremsen-Mechanismus in Abstimmung mit der EU. Die Notbremse könnte dann beispielsweise gezogen werden, falls Russland seine gemachten Zusagen etwa hinsichtlich künftiger Nutzung der ukrainischen Gas-Transit-Infrastruktur nicht einhalten sollte. Die Notbremse könnte eine vertrauensbildende Maßnahme gegenüber Kiew, Warschau, Brüssel und Washington sein;
2. Berlin könnte eine ?Euro-Atlantische Energieübereinkunft? vorschlagen, die die materielle und technologische Unterstützung der gesamteuropäischen Energietransformation bis hin zu erneuerbaren Energien, die Stärkung der Integrität des europäischen Gasmarkts und die verstärkte Unterstützung der Entwicklung der Ukraine vorsehen würden;
3. Die Verknüpfung des Ingangsetzens der Pipeline an die Erfüllung einer Reihe von politischen Bedingungen durch Russland: Berlin könnte den Haupteigentümer der Pipeline, Gazprom, darüber unterrichten, dass der Widerstand gegen das Projekt sowohl in der deutschen Politik wie auch international so massiv gestiegen sei, ?dass die Bundesregierung es unter den aktuellen Umständen nicht für möglich hält, den Gashahn nach Fertigstellung der Pipeline tatsächlich zu öffnen?, schriebt Ischinger.....

https://snanews.de/20210228/...rtigbau-von-nord-stream-2-1080443.html  

01.03.21 10:49
1

50529 Postings, 2538 Tage Lucky7920,9 Seemeilen bis zum

Anschlusspunkt Adlergrund


Dass ich neulich gesperrt wurde...
verdanke ich bestimmt einem netten User hier...

Danke an....

:-)  

01.03.21 10:52
3

50529 Postings, 2538 Tage Lucky79Die Artemis u. die Issledovatel

laden in Mukran scheinbar gerade Röhren...

seit ca. 8:00 Uhr...

Schauen wir mal... wie schnell die sind.  

01.03.21 10:54
2

50529 Postings, 2538 Tage Lucky79seit Freitag wurden somit fast...

2778m verlegt...

erstaunlich... scheint sich einzuspielen auf der Fortuna...  :-)  

01.03.21 11:24
1

312 Postings, 1241 Tage Double-Check@phönix555, #Ischinger Bedingngen

Ischinger formuliert die US-Maximalbedingungen.

        1)§Die ?Notbremse?: Wir sollten unsere Energiesicherheit nicht mit der Zahlungsmoral der Ukraine verbinden. Wir dürfen nicht vergessen, dass die Ukraine ein politisch instabiles Land ist. In der jüngsten Vergangenheit wurde sie häufig von Despoten regiert wurde.
        2)§Das soll dann heißen, dass wir US-Fracking Gas oder Gas aus der ukrainischen Pipeline kaufen sollen. Zum Fracking Gas wurde in diesem Forum bereits genug gesagt. Wenn wir Gas aus der ukrainischen Pipeline kaufen zahlen die Gasverbraucher hohe Transitgebühren. Sprich diese finanzieren die Luxusnutten der ukrainischen Oligarchen.
        3)§Verknüpfung mit politischen Bedingungen. De facto heißt dies doch, dass wir Russland politisch erpressen sollen mit unserer Gasabnahme. Das kann nicht funktionieren, denn Russland ist nicht Port Ricco.

Bei allem werden zusätzlich die Schadenersatzforderungen der Schweizer Betreiberfirma NS2 fällig.

Wir können anbieten:
        1)§Falls Gazprom gegen ein Lieferstopp verhängt wird helfen wir mit unserem Gas aus der NS2 aus, gegen Vorkasse.
        2)§Wenn wir die Ukraine finanziell unterstützen sollen, dann nur mit einem extra Haushaltsposten im Verteidigungshaushalt. Damit die deutschen Steuerzahler wissen was mit ihrem Geld geschieht.

 

01.03.21 12:35
6

683 Postings, 1263 Tage MK1978.

Im Februar führten schweres kaltes Wetter und Schneefälle zu einer erhöhten Nachfrage nach Gas in Russland und im europäischen Ausland. Unter diesen Bedingungen versorgten wir die Verbraucher weiterhin zuverlässig mit Gas.

Insgesamt produzierte Gazprom in den ersten beiden Monaten des Jahres 2021 nach vorläufigen Angaben 89,9 Milliarden Kubikmeter. Meter Gas - 7,8% (6,5 Milliarden Kubikmeter) mehr als von Januar bis Februar 2020.

Unsere Lieferungen vom Gasfernleitungsnetz an den Inlandsmarkt stiegen um 19,5% (11,1 Milliarden Kubikmeter).

Die Exporte in Nicht-GUS-Länder beliefen sich auf 34,5 Milliarden Kubikmeter. m Gas. Das sind 32,9% (8,5 Milliarden Kubikmeter) mehr als im Vorjahreszeitraum.

Insbesondere Lieferungen nach Deutschland (um 32,9%), in die Türkei (um 52,9%), nach Italien (um 64%), nach Ungarn (um 85%), nach Frankreich (um 26,7%), nach Polen (um 36%) und nach Bulgarien (56,5%) %), Serbien (52,2%), Rumänien (54,5%) und Griechenland (27,3%). Gleichzeitig hat die Türkei im Februar letzten Jahres ihre Gaskäufe von Gazprom bis Februar letzten Jahres mehr als verdoppelt.

Die Gasexporte nach China über die Gaspipeline Power of Siberia nehmen weiter zu. Lieferungen übersteigen regelmäßig unsere täglichen vertraglichen Verpflichtungen. Das tatsächliche monatliche Liefervolumen für Februar ist 3,2-mal höher als im Februar 2020.  

01.03.21 12:42
3

168 Postings, 161 Tage SeefürstEs geht weiter

@Lucky79
die See war in den letzten Tagen sehr ruhig und das soll auch noch einige Tage andauern.
Da freut sich der Investierte über das zügige Verlegungstempo.
Rohre liegen genug  im Port Mukran.Reicht sicher noch für NS3.  

01.03.21 14:20

50529 Postings, 2538 Tage Lucky79Seefürst... für NS3 langen die nicht... ;-)

01.03.21 14:23

50529 Postings, 2538 Tage Lucky7920,8 Seemeilen Entfernung

zum Anschlusspunkt Adlergrund...
macht ca.  190m verlegte Rohre seit 10:42 MEZ

Die Issledovatel ist auf dem Weg zur Fortuna.

 

01.03.21 14:37
1

50529 Postings, 2538 Tage Lucky79Der Aktionär... schreibt zwar was...

aber es ist nichts Neues...:

https://www.deraktionaer.de/artikel/aktien/...0226565.html?feed=ariva

Fr. Schulzes Parteifreund Hr. Maas... drängt auf weitere Russlandsanktionen...  :-)  

01.03.21 14:41
2

168 Postings, 161 Tage SeefürstEs geht weiter

die Bundesregierung hat neue Sanktionen auf den Weg gebracht.Sicher in Verantwortung für das Wohl des eigenen Volkes.Jetzt Original auf NTV zu verfolgen.  

01.03.21 15:10
4

8380 Postings, 1526 Tage USBDriverGazprom 3facher Gasabstaz nach China und

Plant von 4 auf 10 Milliarden Kubikmeter Gas dieses Jahr nach China zu liefern durch seine Pipeline.

https://www.rt.com/business/516859-russia-gas-exports-china/  

01.03.21 15:19
3

8380 Postings, 1526 Tage USBDriverDie BRD soll sich mal nicht erpressen lassen

Weder von Ukrainen noch von Russland oder sonst wem.

Wenn Jemand auf den Kosten von uns Bürgern plant, dann kann man die Zahlungen und Hilfen erst einmal einstellen, bis er zur Vernunft gekommen ist.  

01.03.21 17:10
2

1553 Postings, 328 Tage SousSherpaGazprom Energoholding

Nettogewinn von MOEK im Rahmen von RAS für 2020 stieg um 4,2% auf 12,3 Mrd. RUB. Außerordentliche Hauptversammlung dann am 10.3.
https://www.ariva.de/forum/...om-903276-312389?page=2291#jump28824340  

01.03.21 17:19
1

1553 Postings, 328 Tage SousSherpaGazprom Energoholding (cont.)

Interview mit dem Leiter von Gazprom Energoholding
https://...w-kommersant-ru.translate.goog/doc/4672421?from=other_face

Gazprom Energoholding: Eines der größten Energieunternehmen in der Russischen Föderation. Gazprom Energoholding ist gemessen an der installierten Kapazität das größte Energieunternehmen in der Russischen Föderation. Es vereint das generierende Vermögen von Gazprom, das 100% der Aktien des Unternehmens besitzt.
https://www.gazprom.com/f/posts/01/353235/energy-map-2019-en.jpg

https://www.gazprom.com/about/production/energetics/
https://energoholding.gazprom.com/about/  

01.03.21 18:12
1

748 Postings, 982 Tage DocMaxiFritzPolen & Sanktionen?

Was haben die Polen von den Ami-Sanktionen?
Die glauben doch nicht ernsthaft, dass die Russen ihnen einen Cent extra zahlen werden, oder Gas-Transit-Gebühren erhöhen würden, oder die USA ihnen einen Preisnachlass gewähren, falls NS2 nicht gebaut werden würde.
Wie naiv kann man nur sein, oder russophob?
==================================================
Wojciech Jakóbik

TEILE DEN ARTIKEL
Aktie Aktie Aktie
Polen setzt bei Sanktionen gegen Nord Stream 2 auf die USA. "Es steht außer Frage, sie aufzugeben"
1. März 2021, 06:00 Uhr
AUFMERKSAM
Zbigniew Rau.  Quelle: Wikicommons
Zbigniew Rau. Quelle: Wikicommons

Der polnische Außenminister hofft, die Position Polens bei den Gesprächen über US-Sanktionen gegen Nord Stream 2 berücksichtigen zu können. Seine Verteidiger sind sich des Erfolgs sicher, aber es gibt auch Stimmen darüber, dass es unvermeidlich ist, Unternehmen zu treffen, die sich nicht vom Bau zurückziehen werden. Inoffiziell kann man hören, dass die Amerikaner keine Sanktionen gegen Nord Stream 2 aushandeln werden.

- Der Fall von Nord Stream 2 ist keineswegs geklärt. US-Sekretär Blinken sagte, "wir werden gemeinsam darüber entscheiden" und sagte "nichts über Sie ohne Sie" - sagte der polnische Außenminister Zbigniew Rau.

- Dies ist keineswegs eine Selbstverständlichkeit. Ich würde sagen, dass es wahr ist, dass man über die Möglichkeit solcher Verhandlungen hinter den Kulissen zwischen der amerikanischen Regierung und der deutschen Regierung spekulieren kann, aber was Sekretär Blinken mir sagte, und dies war auch eine Reaktion auf meinen in Politico veröffentlichten Artikel zusammen mit dem Außenminister der Ukraine (...) verwendete er den Satz "Wir werden gemeinsam darüber entscheiden" und sagte im Kontext von Nord Stream "nichts über Sie ohne Sie" - betonte Zbigniew Rau in PR24 .

Rau und sein ukrainischer Amtskollege Dmytro Kuleba appellierten an die USA in Politico.eu, den Bau von Nord Stream 2 zu stoppen.

Es gibt eine laufende Diskussion über die Erweiterung der Liste der Unternehmen, gegen die US-Sanktionen gegen Nord Stream 2 verhängt wurden. Die Amerikaner haben sie nicht erweitert, was zu Vorschlägen geführt hat, dass sie hinter den Kulissen eine Einigung mit Deutschland erzielt haben. Unterstützer dieses Projekts argumentieren, dass es zum Tragen kommen wird. - Ich hoffe und bin überzeugt, dass die Infrastruktur nicht nur funktioniert, sondern auch von großem Interesse ist. Die Gasproduktion in Europa ist rückläufig. Wir brauchen Gasimporte, sonst werden wir Engpässe haben. Deshalb brauchen wir diese Infrastruktur, sagte Mario Mehren, DEA-Präsident von Wintershall. Zuvor hatte sein Unternehmen die Finanzierung von Nord Stream 2 eingestellt. Der offizielle Grund ist die mangelnde Nachfrage nach weiteren Tranchen von Krediten. Inoffiziell kann man hören, dass es um den Schutz vor US-Sanktionen geht.

Benjamin Schmitt von der Harvard University argumentiert, dass die USA Nord Stream 2 stoppen sollten. Margarita Assenova von der

Jamestown Foundation erinnert daran, dass die vom Kongress im Verteidigungshaushalt für 2021 eingeführten Sanktionen gegen dieses Projekt obligatorisch sind und nicht selektiv sein können. Er argumentiert, dass die USA mit Deutschland sprechen, um ihre Unternehmen auf das Ausmaß des Risikos einer Beteiligung an Nord Stream 2 aufmerksam zu machen.

Laut der Quelle von Axios konsultieren die USA Deutschland nicht zu Nord Stream 2 und sollten von US-Diplomaten in einer speziellen Telefonleitung mit Vertretern des Kongresses gemeldet werden. Molly Montgomery, die stellvertretende Sekretärin des Büros für europäische und eurasische Angelegenheiten, sollte die These über die Verhandlungen zum Abschluss von Nord Stream 2 ablehnen. Von den Amerikanern wurde nur erwartet, dass sie ihre Besorgnis über dieses Projekt in einem routinemäßigen Meinungsaustausch mit signalisieren Deutschland.

Polskie Radio 24 / Politico / Wiedomosti / Stimme Amerikas / Axios / Wojciech Jakóbik

 

Seite: 1 | ... | 2334 | 2335 |
| 2337 | 2338 | ... | 2442   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln