HydrogenPro der Player für Clean Energy, Norwegen

Seite 14 von 23
neuester Beitrag: 17.05.21 18:32
eröffnet am: 11.10.20 19:50 von: Fjord Anzahl Beiträge: 555
neuester Beitrag: 17.05.21 18:32 von: Fjord Leser gesamt: 68208
davon Heute: 506
bewertet mit 3 Sternen

Seite: 1 | ... | 11 | 12 | 13 |
| 15 | 16 | 17 | ... | 23   

03.03.21 18:38

1047 Postings, 741 Tage VestlandKaktus

wenn du mehr Infos wills, gehe über die Bezahlschranke bei WalletInvestor.
wenn dir mein Beitrag nicht gefällt, wechsel den Thread.
wenn du Trost suchs weil du zu hoch bei Hypro eingestiegen bist, erzähle das Mama.
wenn du unzufrieden mit Hypro bist, verkaufe.
wenn du nichts Informatives im Thread beisteuern wills, gehe wieder nach Nebenan
und
wenn du meine ID weiterhin falsch schreibst, werde ich dir die Eier abreißen ;-)  

03.03.21 19:01

1733 Postings, 1279 Tage FjordGlücksrad

dreht sich gerade..,  alles gesagt, kommt zur Ruhe, den Rest bitte über Boardmail.
 

03.03.21 20:02

1733 Postings, 1279 Tage FjordEuropa, Zusammenfassung für saubere Brennstoffe

Zusammenfassung der Raffinerienachrichten: Europäische Unternehmen kündigen Projekte für saubere Brennstoffe an

3.3.2021

Europäische Unternehmen kündigen Projekte für sauberere Brennstoffe auf dem Weg zur CO2-Neutralität an, die die EU für 2050 anstrebt.

Die Delegierten des 10. EU-Raffinerieforums Ende Februar sagten jedoch, dass weiterhin flüssige Brennstoffe verwendet werden. Bis 2050 wird nach Angaben der Panelteilnehmer mindestens die Hälfte der Energie weiterhin aus flüssigem Brennstoff, jedoch in „kohlenstoffarmer Form“, bereitgestellt.

upgrade; folgende Projekte unter aktueller Leitung von HydrogenPro sind hierbei erwähnt: (ohne die Projekte in Dunkirk und Normandy-H2V Product)

-Spains Repsol ist dem H24All-Konsortium als Hauptpartner beigetreten, da das Projekt eine europäische Finanzierung für eine 100-MW-Alkalielektrolyseanlage in Bilbao zur Erzeugung von erneuerbarem Wasserstoff anstrebt. Repsol wird das Projekt in Zusammenarbeit mit dem norwegischen Entwickler Hydrogen Pro leiten. Der vorgeschlagene Standort befindet sich in der Petronor-Raffinerie in Bilbao.
Das vorkommerzielle Projekt für alkalische Elektrolyseure soll die Kosten für grünen Wasserstoff auf 3 Euro / kg senken. Repsol plant, die Wasserstoffkapazität in seinen Raffinerien zu erhöhen, die derzeit mehr als 70% des spanischen Wasserstoffs verbrauchen. Das Unternehmen strebte bis 2025 eine Produktion von erneuerbarem Wasserstoff von 64.000 Tonnen pro Jahr und bis 2030 eine Produktion von 192.000 Tonnen pro Jahr an.

-Preem und Vattenfall werden die Möglichkeiten des Baus einer großen Anlage in der Lysekil-Raffinerie zur Erzeugung von Wasserstoff untersuchen. Preems Ziel, bis 2030 5 Millionen Kubikmeter Biokraftstoffe zu produzieren, "erfordert eine großflächige Versorgung mit Wasserstoff", so die Unternehmen. Sie werden daher die Möglichkeiten untersuchen, den Wasserstoffbedarf von Preem mit fossilfreiem Wasserstoff aus der großtechnischen Elektrolyse von Wasser zu decken.

https://www.hellenicshippingnews.com/...announce-clean-fuel-projects/
 

03.03.21 22:13
1

1733 Postings, 1279 Tage FjordHydrogenPro, Börsenmeldung heute

aus der Börsenmeldung von heute, das sollte man mal realisieren und schön die Füsse still halten !

Hier ist Ungeduld nicht angesagt.

Auszug:

HydrogenPro in Kürze:
HydrogenPro wurde 2013 gegründet. Das Hauptgeschäft des Unternehmens besteht darin, kundenspezifische schlüsselfertige Anlagen für die großtechnische Produktion von grünem Wasserstoff für globale Industriekunden bereitzustellen. Die Aktivitäten des Unternehmens umfassen die Planung, Konstruktion und Optimierung solcher Anlagen, den Kauf von Teilen, Komponenten und Teilsystemen zur Integration in komplette Anlagen und Systeme zur Wasserstoffproduktion. Die Aktivitäten umfassen auch die Inbetriebnahme und Prüfung solcher Anlagen, bevor sie von Kunden des Unternehmens akzeptiert werden. Im Rahmen seines Geschäftsmodells wird das Unternehmen auch versuchen, Service- und Wartungsverträge für solche Wasserstoffproduktionsanlagen abzuschließen.

Das Unternehmen möchte ein weltweit führender Entwickler und Anbieter von Anlagen und Lösungen für die alkalische Elektrolyseurtechnologie sein, die die höchsten Anforderungen an Sicherheit, Zuverlässigkeit und lange Lebensdauer zu wettbewerbsfähigen Kosten erfüllen.

Durch die Kombination von fundiertem Wissen aus der Elektrolyseurindustrie mit innovativem Design und innovativen Technologien strebt HydrogenPro kontinuierlich nach wegweisenden bahnbrechenden Ideen und Lösungen, um neue Möglichkeiten in einer intelligenteren, nachhaltigeren und wasserstoffbetriebenen Zukunft zu realisieren und zu maximieren. Das Unternehmen wurde in den letzten Jahren als Lieferant für mehrere wichtige Aufträge im Großsegment des Elektrolyseurmarkts ausgewählt und bereitet sich nun auf die Durchführung dieser Projekte vor. HydrogenPro wird in Kürze ein Programm zur Stärkung seiner Organisation und zur Rekrutierung neuer Talente starten, die daran interessiert sind, ein Unternehmen aufzubauen, das wirklich nachhaltige Energielösungen für die Zukunft bietet. Diese Informationen unterliegen den Offenlegungspflichten gemäß Abschnitt 5-12 des norwegischen Wertpapierhandelsgesetzes

https://newsweb.oslobors.no/message/526736  

04.03.21 15:07

1047 Postings, 741 Tage VestlandOff-topic: Saipem & Alboran planen 5 H2 Fabriken

Saipem: mit Alboran Hydrogen zusammen zur Herstellung von grünem Wasserstoff
Aus der Zusammenarbeit der beiden Unternehmen ergibt sich die Entwicklung von 3 wichtigen Bereichen für die Produktion von grünem Wasserstoff in Italien und im Mittelmeerraum

Giovedì, 4 marzo 2021 - 13:07:00

Saipem und Alboran Hydrogen haben ein Memorandum of Understanding zur Herstellung von grünem Wasserstoff unterzeichnet.
Saipem und Alboran Hydrogen unterzeichneten ein Memorandum of Understanding (MoU) für die gemeinsame Entwicklung und den Bau von fünf Anlagen zur Herstellung von grünem Wasserstoff durch Elektrolyse, drei davon in Italien und zwei im Mittelmeerraum.

Die beiden Unternehmen werden die jeweiligen und sich ergänzenden Fähigkeiten, Erfahrungen und Technologien einsetzen, die sie in jahrelanger Tätigkeit beim Bau von Funktionsanlagen zur Herstellung von Wasserstoff erworben haben. Insbesondere als globaler Lösungsanbieter im Energie- und Infrastrukturbereich wird Saipem im Rahmen der Entwicklungs- und Bautätigkeiten das Engineering, die Beschaffung und den Bau der Anlagen übernehmen. Alboran Hydrogen, ein Unternehmen, das auf dem Gebiet der Entwicklung erneuerbarer Projekte tätig ist, wird die technologischen Aspekte mit den betroffenen Forschungsinstituten, die Genehmigungsaktivitäten für die Entwicklung der Anlagen und die Lieferkettenvereinbarungen mit den Forschungszentren, den Gremien und den Behörden koordinieren beteiligten Universitäten.

https://www.affaritaliani.it/economia/...verde-726708.html?refresh_ce  

04.03.21 18:15

1047 Postings, 741 Tage VestlandMHI hat HydrogenPro in der MHI-Presentation

MHI-Presentatio ist vom 4.12.2020
Der Partner HydrogenPro ist auf 2 Seiten präsentiert !

MHI - Creating Green Hydrogen Value Chain
 
Angehängte Grafik:
hydro.jpg (verkleinert auf 52%) vergrößern
hydro.jpg

04.03.21 18:21

1047 Postings, 741 Tage VestlandMHI - Creating Green Hydrogen Value Chain

Partner MHI + ABB + HydrogenPro für die Geschäftsfelder mit Large-scale Hydrogen Plants
 
Angehängte Grafik:
hydro.jpg (verkleinert auf 52%) vergrößern
hydro.jpg

04.03.21 22:13
2

1047 Postings, 741 Tage VestlandPanikverkäufe ?

haltet  lieber die Füsse still, dazu mal wieder Kostolany:

" An der Börse sind 2 mal 2 niemals 4, sondern 5 minus 1. Man muss nur die Nerven haben, das minus 1 auszuhalten"
und
"Beim Tiefstand der Kurse haben die Hartgesottenen die Papiere und die Zittrigen das Geld, auf dem Höhepunkt des Booms, die Hartgesottenen das Geld und die Zittrigen die Papiere.

Der Kurs von HydrogenPro wird morgen an der Oslo Börse gemacht !  

05.03.21 14:57
1

886 Postings, 4296 Tage kaktus7Bitte nicht schimpfen, vestland.

Hypro ist eine sehr neue Firma.
Ausser deren Aussagen über die Zukunft WISSEN wir nichts.
Eine Analyse halte ich für schwierig bis unmöglich, weil es NOCH nichts zu analysieren gibt.
Dazu kommt, dass der H2 Hype, zumindest was die Börse angeht, zur Zeit vorbei ist.
Dazu kommt, dass je mehr erneuerbare Energien Mainstream werden, desto mehr werden die Firmen nach klassischen Bewertungskriterien beurteilt. Soll heißen, extreme KUVs (nicht KGVs) von über 20 gehören meiner Meinung nach der Vergangenheit an.
Aber ich bleibe hier dabei.
Und wenn ich überkritisch erscheine, liegt das daran, dass ich versuche meine eigenen Invests nicht schönzureden, sondern grade da besonders kritisch bin.
Diese Einstellung hat mich schon öfters vor Verlusten bewahrt.
Bin hier immer noch optimistisch, aber weniger wie vor einigen Wochen.

 

05.03.21 19:23

1733 Postings, 1279 Tage FjordNorge, Investttech-Chartanalyse, HydrogenPro

5.3.2021

die Aktie hat heute ihre Unterstützung bei 42 Kr. getestet, der Widerstand hat heute gehalten, stimmt mich weiterhin sehr optimistisch, ich sehe hier the „big picture" sowie das künfige Potential von HydrogenPro.

Tipp für das Wochenende: Lebenslauf von CEO Lunde-(Linkedin) und den HydrogenPro-backround seitens durch Equinor und Kongsberg zu erforschen/begreifen.

Empfehlung mittelfristig

HydrogenPro hat mittelfristig den steigenden Trendkanal durchbrochen und stark nach unten reagiert. Derzeit ist es schwierig, etwas über die zukünftige Trendrichtung zu sagen. Die Aktie testet die Unterstützung bei Kronen 42.00. Dies könnte zu einer positiven Reaktion führen, aber ein Abwärtsdurchbruch der Krone 42.00 bedeutet ein negatives Signal. Volumenoberteile und Volumenunterteile stimmen gut mit Oberteilen und Unterseiten im Preis überein. Dies schwächt den Trendbruch. Ein RSI unter 30 zeigt, dass die Dynamik der Aktie kurzfristig stark negativ ist. Die Anleger haben den Preis für den Verkauf der Aktie stetig gesenkt, was auf zunehmenden Pessimismus und anhaltend fallende Preise hinweist. Die Aktie wird mittel- und langfristig insgesamt als technisch leicht positiv bewertet.

https://www.investtech.com/main/market.php?CompanyID=101098
 

05.03.21 23:10

1047 Postings, 741 Tage VestlandOff-topic: Leider sind die nicht an der Börse

Info hierzu, eine Flasche Wein ist ab 10 Euro zu haben :-(

Wir haben dieses Jahr 40 Prozent mehr Alkohol verkauft als letztes Jahr
Die Statistiken von Vinmonopolet für Februar zeigen, dass wir in diesem Jahr deutlich mehr gekauft haben als im letzten Jahr.

RECORD TRADING: Wir haben im Februar riesige Mengen Alkohol gekauft.
Sindre Nikolai Aker ,
17:42 - 5. März

Der Umsatz von Vinmonopolet stieg im Februar gegenüber dem Vorjahresmonat um 40 Prozent. Insgesamt wurden knapp 8,4 Millionen Liter verkauft.

- Der Anstieg ist historisch, aber ungefähr wie erwartet im Hinblick auf einen vollständigen Stopp des grenzüberschreitenden Handels und der steuerfreien Verkäufe infolge der Pandemie. Der Bar Stop trägt auch zum Wachstum bei, sagt Kommunikationsmanager Jens Nordahl.

Das Wachstum ist in den schwedisch am nächsten gelegenen Ländern eindeutig am größten.

- Ein Wachstum von 69 Prozent in Viken gegenüber 21 Prozent in Møre og Romsdal verdeutlicht deutlich den überwältigenden Umfang des grenzüberschreitenden Handels, sagt Nordahl.

Kalte Weine - Rotwein

Nach Angaben des norwegischen Meteorologischen Instituts war der diesjährige Winter bis Mitte Februar der kälteste seit 2010. Der Rotwein wuchs im Februar um 43 Prozent gegenüber 36 Prozent bei Weißwein.

- Kaltes Winterwetter gibt Rotwein immer einen Schub in den Rücken. Normalerweise wächst Weißwein etwas schneller als Rotwein, in der Kälte ist es umgekehrt, sagt Nordahl.

Skål til dere alle, ha en fin helg ;-)))

https://finansavisen.no/nyheter/handel/2021/03/05/...-i-ar-enn-i-fjor

 

06.03.21 18:31

1047 Postings, 741 Tage VestlandH2 ist die Lösung von Big Oil in der Energiewende

INSIGHT: Hydrogen may be Big Oil?s low-carbon solution in global energy transition
Author: Joseph Chang 2021/03/05

Informativer Bericht fürs WE, am Ende mit Infos vom HydeogenPro Partner MHI Power
Aus den Bericht:

Mitsubishi Power Americas baut in Delta, Utah, USA, ein 840-MW-Kraftwerk, um ein bestehendes Kohlekraftwerk am Standort zu ersetzen, das ausreicht, um den Spitzenstrombedarf der Stadt Los Angeles, Kalifornien, zu Spitzenzeiten zu decken, sagte CEO Paul Browning bei CERAWeek.

Es wird zwei Gasturbinen enthalten, die speziell für die Verwendung von Wasserstoff entwickelt wurden. Bis 2025 könnten die Turbinen eine Mischung aus 30% Wasserstoff und 70% Erdgas verwenden. Zwischen 2025 und 2040 wird die Kapazität auf 100% grünen Wasserstoff erhöht.

Mitsubishi wird durch Elektrolyse grünen Wasserstoff in der Nähe produzieren und in einem riesigen Salzstock unter der Erde speichern. "Es wird mit Abstand das größte Energiespeicherprojekt der Welt sein", sagte Browning.

https://www.icis.com/explore/resources/news/2021/...energy-transition  

06.03.21 19:51

1047 Postings, 741 Tage VestlandMHI auf der CERAWEEK zu H2

CERAWEEK :
MITSUBISHI SAGT, GRÜNER WASSERSTOFF FÜR DIE STROMLAGERUNG KOMMT, BEVOR GRÜNER WASSERSTOFF ALS KRAFTSTOFF VERWENDET WIRD

Lates news am 03/03/2021 | 12:59 EST
Reuters 2021

https://www.marketscreener.com/news/latest/...AS-FUEL-CERA--32596148/

Info zur CeraWeek Energy-Unternehmen setzen auf Wasserstoffboom
https://www.ariva.de/forum/...ie-klimaziele-571120?page=10#jumppos267  

07.03.21 06:26

886 Postings, 4296 Tage kaktus7MHI und Hypro

Ist es tatsächlich so, dass alle H2 Projekte von MHI , bei denen H2 im MW Masstab erzeugt wird, mit den Geräten von Hypro ausgestattet werden?

 

07.03.21 11:07
1

1047 Postings, 741 Tage VestlandMHI: Partner ist HydrogenPro

davon ist auszugehen !
Siehe: MHI - Creating Green Hydrogen Value Chain
#331 +  #332

Für das Utah Projekt gibt es einen Auftrag für ein Pilot-Projekt mit 33MW.
Danach geht es auf 840MW, noch Fragen  ;-)
https://www.ariva.de/forum/...nergy-norwegen-571759?page=7#jumppos176  

08.03.21 18:27

1047 Postings, 741 Tage VestlandNeue Technische Analyse HydrogenPro

liegt vor vom 8.3.2021

Neuigkeiten was Analysten empfehlen poste ich nicht mehr, schadet hier meine Reputation.



 

08.03.21 18:41

1733 Postings, 1279 Tage Fjord2nd World Hydrogen Summit, 9.11.-11.3.2021

zur Erinnerung, -the global platform, where hydrogen deals get done-

MHI ist auch präsent: -Shibu K. John Vice Präsident-Strategy and Business Development

                               -Emmanouil Kakaras, Senior Vice President, Head of New Products and Energy Solutions Mitsubishi Power Europe, a
                                part of MHI  Group

https://www.world-hydrogen-summit.com/

 
Angehängte Grafik:
whs.jpg (verkleinert auf 38%) vergrößern
whs.jpg

09.03.21 12:08

1733 Postings, 1279 Tage FjordHydrogenPro, Rakete

das gönn ich mir mal heute.. ;-)

 
Angehängte Grafik:
hp.jpg (verkleinert auf 69%) vergrößern
hp.jpg

09.03.21 15:53

1733 Postings, 1279 Tage FjordSchweden, H2 Green Steel Projekt wird Realität

Das schwedische H2 Green Steel-Werk ist ein grüner Riese im Wert von 4 Mrd. USD, der mit Wasserstoff betrieben wird

Das H2 Green Steel-Werk soll 2024 mit der Produktion von Energie aus grünem Wasserstoff anstelle von Kohle beginnen
"Der nächste Schritt ist der Bau von Fahrzeugen aus hochwertigem fossilfreiem Stahl" - das schwedische Lkw-Unternehmen Scania
Australische Unternehmen wie die Fortescue Metals Group, Iron Road und Australian Vanadium haben Projekte für grünen Stahl

Die Produktion von dekarbonisiertem Stahl wird in Schweden Realität, wo H2 Green Steel ein wasserstoffbetriebenes Stahlwerk mit einem Volumen von 2,5 Mrd. EUR (3,9 Mrd. USD) errichtet, das 2024 in Betrieb gehen soll.

Das Werk von H2 Green Steel in Nordschweden soll europäische Endverbraucher mit Stahl versorgen, der ohne fossile Brennstoffe hergestellt wird, und wird als das weltweit größte grüne Wasserstoffwerk in Rechnung gestellt.

Das Unternehmen erläuterte seine Initiative für grünen Stahl und sagte, dass die Nachfrage nach fossilfreiem Stahl in Sektoren wie Automobil, weiße Ware und Möbel erheblich steigt.

"Wir wollen den Wandel der europäischen Stahlindustrie beschleunigen", sagte Carl-Erik Lagercrantz, Vorsitzender von H2 Green Steel.

Die Stahlproduktion macht ein Viertel der industriellen Kohlendioxidemissionen Europas aus und mehr als die Gesamtemissionen aus Dänemark, Norwegen und Schweden.

„Die Elektrifizierung war der erste Schritt zur Reduzierung der Kohlendioxidemissionen der Transportindustrie. Der nächste Schritt ist der Bau von Fahrzeugen aus hochwertigem fossilfreiem Stahl “, sagte er.

Anlage kostet 2,5 Mrd. Euro
Das Unternehmen sagte, das Bewusstsein für die Auswirkungen des Klimawandels und die Notwendigkeit, die Nachhaltigkeit von Industrien mit hohem Einfluss wie der Stahlproduktion zu verbessern, sei gestiegen.

Das in Schweden ansässige Unternehmen zählt den Spotify-Gründer Daniel Ek zu seinen Unterstützern und wird von Henrik Henriksson, dem Geschäftsführer von Scania, geleitet.

Henriksson sagte, H2 Green Steel werde den bestehenden raschen Wandel in der Stahlindustrie beschleunigen und "schwedischen Stahl nicht nur für seine Qualität, sondern auch als den umweltfreundlichsten Stahl der Welt weltberühmt machen".

Die Finanzierung der Anlage wird auf 2,5 Mrd. EUR geschätzt und aus einer Kombination von Eigenkapital und umweltfreundlicher Projektfinanzierung aufgebracht. Die Investmentbanken Morgan Stanley, Societie Generale und KfW IPEX Bank sind Finanzberater des Projekts.

Eine Eigenkapitalfinanzierung in Höhe von 50 Mio. EUR wurde von einer Gruppe von Investoren für das H2 Green Steel-Werk, einschließlich Scania, aufgenommen und ist eng mit dem Batterieunternehmen Northvolt verbunden.

"Ein Scania-Lkw wiegt etwa sechs Tonnen und fünf davon sind Stahl, der heute leider mit einem erheblichen CO2-Fußabdruck hergestellt wird", sagte Anders Williamson, Executive Vice President und Einkaufsleiter von Scania.

„Durch Investitionen in und Partnerschaften mit H2 Green Steel beschleunigen wir jetzt den Weg zu emissionsfreien Produkten entlang der gesamten Wertschöpfungskette weiter“, sagte er.

https://stockhead.com.au/energy/...n-green-giant-fuelled-by-hydrogen/

nach dem Preem-Projekt winkt hier vielleicht ein neuer Auftrag, rein hypothetisch, aber durchaus denkbar.  

09.03.21 16:56
1

1047 Postings, 741 Tage Vestlandzu #345 HYPRO und Stahlerzeugung

das passt doch, das Projekt geht weiter  ;-)))

siehe #116: HydrogenPro und Swerim / Stahlerzeugung

https://www.ariva.de/forum/...nergy-norwegen-571759?page=4#jumppos116

Aus #116.

Mögliche Anwendungen in der Industrie sind die fossilfreie Herstellung von Stahl und anderen Metallen, die Ofenheizung auf Wasserstoffbasis oder die Herstellung von Rohstoffen für die petrochemische Industrie. Die Anlage ist auch für Pilotversuche zur Kohlenstoffabscheidung und -verwertung (CCU) von Interesse.

Die Ausrüstung wird von HydrogenPro aus Norwegen geliefert, einem der größten Anbieter von Elektrolyseuren auf dem heutigen Markt.  

12.03.21 19:47

1733 Postings, 1279 Tage FjordHydrogenPro

aus WO-Forum, e-mail an CEO Lunde

Junge, Junge die Einnahme der Hy-drogenPro Polle/Pille kann zu erheblichen Nebenwirkungen führen...

https://www.wallstreet-online.de/diskussion/...rstoff#neuster_beitrag  

16.03.21 13:16

1733 Postings, 1279 Tage FjordNormandy, Hafenerweiterung und H2V-Projekt

In Saint-Jean-de-Folleville bei Le Havre wird das Radicatel-Terminal erweitert
Saint-Jean-de-Folleville. Durch die Erweiterung des Kais kann der Bauleiter seine Lager-, Empfangs- und Umschlagkapazitäten ausbauen.
Eine öffentliche Konsultation ist im Gange.

Das Radicatel-Terminal in der Stadt Saint-Jean-de-Folleville wird erweitert und modernisiert. Tatsächlich wird die Länge des Kais von 420 auf 640 Meter steigen.

Um das Projekt im März vorzustellen, findet eine öffentliche Konsultation statt. "Dieser freiwillige Ansatz ermöglicht es, die Herausforderungen und Ziele der Arbeit, insbesondere den Bewohnern und Stakeholdern des Projekts, vorzustellen", erläutert der Manager des Terminals Haropa-Port of Rouen in einer Pressemitteilung. Die Akte kann online und in den Rathäusern von Saint-Jean-de-Folleville, Lillebonne und Port-Jérôme-sur-Seine eingesehen werden. im Maison de Intercommunalité Caux Seine Agglo sowie in den Büros des Hafens von Rouen in Saint-Jean-de-Folleville und in der Zentrale in Rouen.

Ein Standort für 17,2 Millionen Euro
Die Erweiterung des Kais wird laut Haropa "die Aufnahme-, Handhabungs- und Lagerkapazitäten von Waren erhöhen". Das Terminal wird 11,30 Meter bergab ziehen. Die Kosten der Arbeiten werden auf 17,2 Mio. EUR (ohne Steuern) geschätzt, die insbesondere von Haropa-Port of Rouen, der Region und dem Staat finanziert werden.

Die Vertiefungsarbeiten ermöglichen eine Verlängerung der Ankunfts- und Abfahrtsfenster von Schiffen bei einer Verkürzung der Wartezeiten. Haropa prognostiziert, dass diese Zunahme der Aktivitäten zur Schaffung von Dutzenden von Arbeitsplätzen in der Aktivitätszone Port-Jérôme 2 führen wird.

Der Standort Radicatel ist auf den Seehandel mit Containern, Stückgut, schweren Aufzügen, RoRo und flüssigen Schüttgütern spezialisiert. Im Zusammenhang mit dem Geschäftsbereich Port-Jérôme 2 gehören auch Sevede-Abfälle (Abfallentsorgungs- und Verwertungsgewerkschaft) oder Tereos-Getreide zum Verkehr. Im Jahr 2020 wurden im Radicatel-Terminal fast 300.000 Tonnen Fracht umgeschlagen. Die Antwerpener Transport-, Logistik- und Umschlaggruppe Katoen Natie und die Seatrade-Bewaffnung sind dort sehr aktiv.

In Verbindung mit H2V
Die Ankunft des zukünftigen H2V-Wasserstoffkraftwerks in der Normandie in Saint-Jean-de-Folleville und einer Tankstelle eröffnet Haropa ebenfalls Perspektiven. "Letztendlich sollte der Standort Radicatel in der Lage sein, neue Kraftstoffe für den Flussverkehr oder sogar für den Seeverkehr zu bunkern", heißt es in der Erklärung. Die Erweiterung des Standortes Radicatel kann auch einen Umweltgewinn bedeuten, da Haropa das Ziel hat, bestimmte Straßenverkehrsverbindungen auf den Seeverkehr umzustellen


https://www.paris-normandie.fr/id173833/article/...catel-va-sagrandir

 

17.03.21 15:43

1047 Postings, 741 Tage VestlandFinanzkalender für HydrogenPro AS

FINANCIAL YEAR 2020

31.05.2021 - Hauptversammlung FINANZJAHR 2021

25.05.2021 - Quartalsbericht - Q1
23.08.2021 - Halbjahresbericht  
22.11.2021 - Quartalsbericht - Q3

Finanzkalender für HydrogenPro AS Diese Informationen werden gemäß den Anforderungen in den fortlaufenden Verpflichtungen veröffentlicht.  

17.03.21 15:59
1

1047 Postings, 741 Tage VestlandNeuer Breicht zu: Schweden, H2 Green Steel Projekt

siehe auch #345, 346

In diesen Bericht wird der Partner von HydrogenPro erwähnt:
MHI wird die Stahlwerke bauen (Voestalpine in Österreich und H2 Green Steel Projekt in Schweden).

Damit ist auch klar wer die Elektrolyseur für green Hydrogen liefert ;-)))


Schwedisches Wasserstoffstahlwerk ohne Verwendung von Kohle wird voraussichtlich 2024 in Betrieb gehen

veröffentlicht: 2021-03-10 9:30 | Herausgeber: et_editor

Wie viel Stahl, das derzeit am häufigsten verwendete metallische Material, wird verbraucht? Das weltweite Produktionsvolumen von Stahl betrug im Jahr 2020 rund 1,864 Milliarden Tonnen, und das Material dient als wesentliches Segment in verschiedenen Architekturen, Infrastrukturen, Schiffen, Automobilen, Maschinen, Elektrogeräten und Waffen. Dieser Eckpfeiler des Lebens ist jedoch auch eine Industrie mit hohem Kohlenstoffausstoß und hohem Energieverbrauch, da 75% der für die Stahlherstellung verwendeten Energie aus Kohle stammt und jede Tonne Stahl 1,9 Tonnen Kohlenstoff emittiert.

Stahl macht jedes Jahr 7-8% der weltweiten Kohlenstoffemissionen aus, und die Reduzierung der Kohlenstoffemissionen aus Stahlwerken ist auch ein wichtiges Thema bei verschiedenen Maßnahmen zur Kohlenstoffreduzierung, für die Wissenschaftler eine Lösung vorgeschlagen haben, die die Machbarkeit von Kohle durch Wasserstoff ersetzt.

Die Stahlveredelung ist in zwei Methoden unterteilt: Hochofen und Lichtbogenofen. Ersteres gräbt Eisenerz aus und führt einen Sauerstoff-Blasprozess auf dem Roheisen durch, das aus Ferrolith, Koks und Lösungsmittel geschmolzen wird, um geschmolzenes Eisen zu flüssigem Stahl zu entkohlen. Letzteres verwendet ein Hochspannungs-Stromversorgungssystem, um den Strom an die künstliche Graphitelektrode und den Stahlschrott weiterzuleiten, und verwendet den Hochtemperatur-Lichtbogen, um den Stahlschrott aufzulösen, bevor die Stahlveredelung erreicht wird.

Wissenschaftler glauben, dass das Koksreduktionsmittel im Hochofen durch Wasserstoff ersetzt werden kann, was dazu führt, dass während des gesamten Prozesses nur Wasser emittiert wird, das zu keiner Verschmutzung führt. Wasserstoff kann auch Strom für Lichtbogenöfen liefern, was eine relativ sauberere Stahlindustrie ermöglicht. Wie ist die Machbarkeit? Mitsubishi Heavy Industries wird in Europa Stahlerzeugungsanlagen errichten, die Kohle durch Wasserstoff ersetzen, und arbeitet derzeit mit großen österreichischen Stahlunternehmen an der Entwicklung von Verifizierungsanlagen, deren Betrieb frühestens 2021 beginnen soll.

Das aufstrebende schwedische Unternehmen H2 Green Steel (H2GS) wird ebenfalls 3 Milliarden US-Dollar für die Stahlveredelung mit dem von den Anlagen für erneuerbare Energien in Boden-Luleå erzeugten Wasserstoff bereitstellen und plant, die Produktion im Jahr 2024 aufzunehmen.
H2GS wird voraussichtlich 5 Millionen Tonnen Stahl produzieren mit emissionsfreiem Stahl bis 2030.

H2GS erklärte, dass dies das erste Stahlwerk sein wird, in dem keine fossilen Brennstoffe eingesetzt werden. Dort werden die künftig hergestellten warmgewalzten, kaltgewalzten und verzinkten Spulen auch an die Märkte für Automobil-, Transport-, Bau-, Pipeline- und Haushaltsgeräte verkauft . Carl-Erik Lagercrantz, Vorstandsvorsitzender, erklärte, das Unternehmen wolle den Wandel der europäischen Stahlindustrie beschleunigen. Der erste Schritt sei die Elektrifizierung der Transportindustrie, gefolgt von der Herstellung von Automobilen aus fossilfreiem Stahl.

Wie bei allen Wasserstoffvorschlägen hängt der Erfolg von H2GS jedoch auch von den Preisen der Wasserstoffproduktion ab. Wasserstoff stammt hauptsächlich aus Kohle und Erdgas, und die besondere Art von braunem Wasserstoff leitet auch eine erhebliche Menge Kohlendioxid ab, ist jedoch viel günstiger als die Wasserstoffproduktion mit erneuerbaren Energien. Es wird eine Weile dauern, bis ein großer Anteil an grünem Wasserstoff produziert wird.

 

Seite: 1 | ... | 11 | 12 | 13 |
| 15 | 16 | 17 | ... | 23   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln