Euro am Sonntag

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 25.04.21 03:21
eröffnet am: 05.08.01 19:48 von: sv.Spielkind Anzahl Beiträge: 7
neuester Beitrag: 25.04.21 03:21 von: Andreaxupw. Leser gesamt: 3011
davon Heute: 1
bewertet mit 3 Sternen

05.08.01 19:48
3

2075 Postings, 7573 Tage sv.SpielkindEuro am Sonntag

Analysen & Empfehlungen Euro am Sonntag, Sonntag 05. August 2001:

EM.TV - weiterhin sehr riskant
Beträchtliche Risiken liegen in möglichen Verzögerungen/ Hindernissen beim geplanten Verkauf der Firmentöchter Jim Henson, Tele München Gruppe und Formel 1. Zudem erscheint die Aktie bei einem aktuellen Börsenwert von 1,1 Milliarden DM kaum noch unterbewertet. Nach einer Berechnung von Merrill-Lynch-Analyst Bernard Tubeileh liegt der "faire Wert" pro Aktie bei ca. 4,50 Euro.
Kommentar: Erfreulich differenzierte Unternehmensbetrachtung
(S. 14)

technical-investor.de



Generika-Hersteller profitieren von der steigenden Medikamentennachfrage bei gleichzeitiger Kostenexplosion im Gesundheitswesen. Zum "Kauf" empfohlen werden: TEVA (fundamental starkes US-Unternehmen mit globaler Expansionsstrategie), IVAX (möglicherweise bevorstehende Anhebung der Gewinnprognosen) und Stada (derzeitige Gewinnmitnahmen dürften sich als vorübergehend erweisen).
Kommentar: Fundierter Hintergrundbericht, Empfehlungen kommen aber leider ziemlich spät
(S. 18 - 19)

Geplante Neuaufnahmen im Musterdepot sind: Philips (Kauflimit 31,85 Euro, Stopp 28,25 Euro), SGL Carbon (35,05, Stopp 33,65), Viva Media (10,15, Stopp 9,55), Adidas (68,95, Stopp 64,05), Deutsche Bank (71,25, Stopp 66,10), SAP (108,45, Stopp 95,80).
Kommentar: Neu auf der Liste sind Philips, SGL Carbon und Viva Media
(S. 23)

Schwarz Pharma - Kaufen
Gründe:
1. Anhebung der Gewinnprognosen für 2001
2. gut gefüllte Produktpipeline (4 Produkte in klinischer Entwicklung)
3. Charttechnischer Ausbruch über die 29-Euro-Marke
Kommentar: Nachvollziehbar begründet
(S. 24)

technical-investor.de



Neuer Markt:
Zum "Kauf" empfohlen werden:
Computerlinks
+ hoher Umsatzanteil im wachstumsstarken Sicherheitsbereich
+ günstige Bewertung (KGV von 15,1 für 2002)
Ceyoniq
+ großes Erholungspotenzial nach übertriebenem Kursrückgang
Als Halteposition wird Pixelnet eingeschätzt
+ interessante Geschäftsidee
+ günstige Bewertung
- starke Abhängigkeit vom Filialgeschäft nach der Übernahme von Photo Porst
- hohe Anforderungen an das Management
Kommentar: Wenig informativ und zum Teil nur dürftig begründet (Ceyoniq)
(S. 28 - 29)

technical-investor.de



Computerlinks kaufen (EuramS)

Die Experten des Anlegermagazins Euro am Sonntag empfehlen in ihrer aktuellen Ausgabe den Kauf der Computerlinks Aktie. Den Angaben zufolge liege der Zwischenhändler für Hard- und Software im Moment voll im Plan. Im ersten Halbjahr konnte der Umsatz um 115 Prozent auf 80 Mio. Euro gesteigert werden. Das EBITDA stieg auf 6,1 Mio. Euro.
Mit einem KGV von 15,1 für 2002 sei die Aktie relativ günstig bewertet.


technical-investor.de

Ceyoniq kaufen (EuramS)

Ceyoniq , die ehemalige CE Computer Equipment, ist nach Ansicht der Experten der Euro am Sonntag in den vergangenen Wochen zu unrecht an der Börse abgestraft worden. Bisher habe das Unternehmen seine Anleger noch nie mit schlechten Zahlen geschockt. Trotzdem notiert die Aktie in der Nähe ihres All-Time Lows. Kurspotential würden vor allem die Erholung des Softwaremarktes und gute Meldungen von der US-Tochtergesellschaft bieten. Mittelfristig dürfte die Aktie nach Meinung der Experten auf ein Niveau von 10 Euro klettern.  

technical-investor.de


T-Online - Hände weg (EuramS)

Hände weg von T-Online, so das Statement der Experten der Euro am Sonntag. Das Unternehmen habe im vergangenen Quartal zwar weniger Verlust gemacht als erwartet wurde, allerdings blieb der Umsatz hinter den Erwartungen zurück. Da noch Jahre vergehen können, bis Chef Thomas Holtrop den Anlegern wieder Gewinne präsentieren kann, sollten Investoren das Papier im Moment meiden.


technical-investor.de

Presse: Adcon Telemetry will Prognosen erfüllen

Der am Neuen Markt notierte Anbieter von digitalen kabellosen Datenübertragungssystemen, Adcon Telemetry, will die Planungen für das Gesamtjahr erfüllen. Dies sagte Vorstand Alexander Zrost im Interview mit Euro am Sonntag.
Geplant ist ein Umsatz von 20-22 Mio. Euro bei einem ausgeglichenen Ergebnis. Zrost baut vor allem auf dem Technologiebereich, der in diesem Jahr 9 Mio. Euro zum Umsatz beisteuern soll (Vorjahr: 3 Mio. Euro).

Wie Zrost weiter erklärte, wolle das Unternehmen die Prognosen anheben, sobald der im Moment entwickelte Chip zur Datenübertragung via Funk serienreif ist. Wann das soweit sein wird, konnte Zrost allerdings noch nicht sagen.



technical-investor.de


quellen:fon,tradewire u. technical-inv.

gruss sv.Spielkind


 

05.08.01 20:43

2075 Postings, 7573 Tage sv.SpielkindWelt am Sonntag

Analysen & Empfehlungen Welt am Sonntag, 5. August 2001:

Asset Manager haben in der letzten Woche wieder verstärkt in Aktien investiert. Dies berichtet Firstfive exklusiv für WamS und nennt konkret verstärkte Käufe bei Nokia, Siemens, Deutsche Bank und SAP SI.
Kommentar: Nur durchschnittlich informativ
(S. 53)

Marconi bietet kurzfristig ein ausgezeichnetes Chance-Risiko-Verhältnis. Diese Ansicht vertritt Holger Struck (M.M. Warburg). Erläuterung: Nach dem totalen Ausverkauf der Aktie bietet der nicht unwahrscheinliche Anstieg an die Untergrenze des Gaps bei 155 Pence ein Kurspotenzial von 55%. Demgegenüber läge bei einem Stopp Loss im Bereich von 85 Pence das maximale Risiko bei 20%.
Kommentar: Durchaus detailliert und nachvollziehbar dargelegt
(S. 54)

Zu den "Gewinnern der Woche" gehören: AT&S (Nemax 50-Anwärter), Dialog Semiconductor (positive Einschätzung der Chipbranche durch Merrill Lynch), GAP (Auftrag in Millionenhöhe), Autonomy (Kursanstieg nach Merrill Lynch-Studie), Tiscali (zwei Übernahmen innerhalb einer Woche).
Kommentar: Mit interessantem Seitenblick auf ausländische Werte
(S. 54)

mfg
 

05.08.01 23:50
1

3839 Postings, 7960 Tage HAHAHAempfehle ebenfalls: TEVA, IVAX, Stada und Schwarz

-pharma.  (=Generkahertsller)

Das sind alles Werte, die sich in den nächsten Jahren blendend entwickeln werden.

Sachwarz-Pharma hat allerdings sein Geschäftsmodell insofern etwas verändert, als dass der Schwerpunkt vom Generika-Geschäft Richtung Forschung+Entwicklung eigener Medikamente gelegt wurde.

Alle 4 obengenannten AGs haben zuletzt stets die Erwartungen zumindest getroffen, wenn nicht teilweise deutlich übererfüllt. Und ich sehe keinen Grund, warum es nicht so weitergehen sollte.

Zumindest bis es nicht eindeutige ist, dass die US-Konjunktur wieder hochfährt, kann man nette Gewinne mit dem Pharmabereich einfahren, der weitestgehend unabhängig von der Konjunktur läuft.

Insbesondere bei IVAX rechne ich mit einem baldigen Gap-schluss nach oben, nach einem mM völlig ungerechtfertigten Absturz um 15% - die sind binnen 10-20 Tage zu holen.

TEVA ist gerade eben nach oben ausgebrochen, hat vom letzten Hoch (74) zum Tief am Donnerstag (knapp unter 68) bereits korrigiert, der leichte Anstieg vom Freitag könnte aber erstes Zeichen dafür sein, dass der Ausbruch nach oben bestätigt wird.

Schwarz Pharma hat gute Zahlen präsentiert, bei Stada ist alles im grünen Bereich (Stochastik pendelt zwischen 50 und 80% - wer da bisher auf einen überverkauften Bereich gewartet hat, hat schon viel verpasst.


Alle 4 ergalten von mir eine Kaufempfehlung.

Kurzfristig ist bei IVAX am meisten zu holen.

haha  

 

06.08.01 17:10

3839 Postings, 7960 Tage HAHAHAaktuell: alle 4 im Plus o.T.

06.08.01 17:13
1

102256 Postings, 7732 Tage KatjuschaEuro am Sonntag höchstens "geschenkt"

06.08.2001
EURO am Sonntag höchstens ?geschenkt?
katjuscha-Research

Nur Lemminge sollten die Börsen-Zeitschrift ?EURO am Sonntag? lesen, so katjuscha-Research.

Euro am Sonntag biete immer noch die gleiche ?Professionalität? wie bei Erstauflage, so die Analysten. Nach dem Schrumpfen sämtlicher Gehirnzellen hätten die ?Experten? eine neue Dimension erreicht. Wenn es mit dem Denken nicht laufe, könnte man nur noch auf Spekulationen zurückgreifen.
Katjuscha-Research würde deshalb daran zweifeln, dass das Management den Konzentrationsprozess im Blätterwald überleben kann. Da die Zeitschrift beim aktuellen Preis immer noch viel zu teuer sei, sollten alle qualitätsbewussten Leser am Sonntag lieber auf solche Revolverblätter verzichten, so katjuscha-Research.
 

06.08.01 17:17

10873 Postings, 7655 Tage DeathBullDeathBull Capital empfiehlt Katjuscha-Research o.T.

20.11.20 01:52

5506 Postings, 274 Tage 123pHallo :O)

   Antwort einfügen - nach oben
Werbung

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln