Potential ohne ENDE?

Seite 1522 von 1529
neuester Beitrag: 29.10.20 00:27
eröffnet am: 11.03.09 10:23 von: ogilse Anzahl Beiträge: 38207
neuester Beitrag: 29.10.20 00:27 von: Bigbqq Leser gesamt: 5648269
davon Heute: 49
bewertet mit 70 Sternen

Seite: 1 | ... | 1520 | 1521 |
| 1523 | 1524 | ... | 1529   

31.08.20 16:14
1

1921 Postings, 3410 Tage oldwatcherSehen wir heute die 2 Euro wieder?

31.08.20 17:54
1

6 Postings, 74 Tage Forumleserschau doch nach

wieso sollten wir heute 2 Euro sehen, hast du dafür Intensionen?  

31.08.20 18:32
2

278 Postings, 3643 Tage Pink-Orange@Tante Funny,

ja der Kommentar von Thompson ist gut verfasst und entspricht der Realität:

Kommentar

Wo sind die Milliarden?

Mit den Worten des Regisseurs Kalabrien: "Fannie Mae und Freddie Mac sind und waren immer private Unternehmen."

Diese Unternehmen haben jahrzehntelang großartige Arbeit geleistet und in den letzten Jahren Hunderte von Milliarden an die Regierung gezahlt, während sie hochprofitabel waren. Selbst die jüngste Covid-19-Krise hat den Zwillingen nicht geschadet - im Gegenteil. Im internationalen Vergleich sind die amerikanischen Hausbesitzer und Hauskäufer in einer hervorragenden Position. In diesem Zusammenhang und auch im Hinblick auf den neuesten Stresstest nach dem Dodd-Frank-Gesetz erscheinen die Kapitalanforderungen völlig willkürlich, indem DFAST um ein Vielfaches überschritten wird. Darüber hinaus unterscheidet sich das Geschäftsmodell von Fannie Mae und Freddie Mac grundlegend von dem der Geschäftsbanken als einlagenbasierte Finanzintermediäre. Im Gegensatz zu den Banken tragen die Zwillinge keine Risiken wie Zins-, Kredit- und Liquiditätsrisiken. Allein aus diesem Grund macht es absolut keinen Sinn, Basel im Kapitalvorschlag überhaupt zu erwähnen. Mit diesen übermäßigen Kapitalanforderungen wird es unrealistisch sein, Investoren zu finden, und für Eigenheimkäufer wird es auch in Zukunft viel schwieriger sein. Die Konsequenzen dieses Kapitalvorschlags wurden bereits in den letzten Wochen von unzähligen Ökonomen ausführlich erläutert und begründet. Der Grund, eine zusätzliche, völlig unnötige Verlangsamung der gesamten Wirtschaft zu erzwingen, anstatt die Dinge endgültig zu erledigen und bezahlbaren Wohnraum zu ermöglichen, ist mir überhaupt nicht klar. Aber dieser übermäßige Kapitalbedarf ist nur ein Punkt in dieser unglaublichen und bizarren Geschichte.

In den letzten Jahren wurden alle Gewinne schamlos abgeschöpft, um die beschlagnahmten Milliarden USD nachweislich für unreife Projekte wie Obamacare zu missbrauchen, ohne Fannie Mae und Freddie Mac die Chance zu geben, Kapital aufzubauen, um sich endgültig von einem ohnehin fragwürdigen Konservatorium zu lösen. Wo sind all die überbezahlten Milliarden? Wem gehören diese überbezahlten Milliarden? Waren diese unfreiwilligen Geschenke an die Regierung jedes Quartal immer wieder oder gehört dieses Geld den privaten Unternehmen, die es generiert haben? Warum werden legal erwirtschaftete Gewinne privater Unternehmen überhaupt beschlagnahmt? Und warum zum Teufel ist es notwendig zu diskutieren, ob gestohlenes und missbrauchtes Geld zurückgegeben werden soll oder nicht? Diese Verzögerungstaktik hat nur einen Zweck: weiterhin Gewinne privater Unternehmen zu sammeln, in der Hoffnung, sie niemals zurückgeben zu müssen - sie war in den letzten Jahren so bequem und einfach; warum etwas ändern? Stoppen Sie diesen Betrug, geben Sie die überbezahlten Milliarden an die Unternehmen als rechtmäßige Eigentümer zurück - und besser gestern als heute, weil Zinsen erhoben werden müssen und Frannie zahlen musste. Auf diese Weise hat dieser unerträgliche Zick-Zack-Pfad endlich ein Ende und Frannie kehrt zur Privatisierung zurück, wo sie hingehört.

Es ist für alle offensichtlich, dass diese privaten Unternehmen seit Jahren illegal als Geldkühe für die Regierung behandelt werden. Solche Praktiken sind normalerweise nur von stark korrupten, instabilen Regierungen und im mittelalterlichen Despotismus bekannt und werden in der Tat als Zwangsbeschlagnahme bezeichnet. Diese Tatsache widerspricht jedem Sinn für Gerechtigkeit. Es widerspricht jedem Sinn für Gerechtigkeit, dass Tausende von Dokumenten jahrelang unter Beschluss gehalten wurden und es trotz richterlicher Verordnung immer noch sind. Es widerspricht jedem Sinn für Gerechtigkeit, dass ohne eine Rechtsgrundlage Milliarden von Dollar, die von privaten Unternehmen über viele Jahre generiert wurden, in einem undurchsichtigen Sumpf verschwinden, ohne die rechtmäßigen Eigentümer dieser hochprofitablen Unternehmen in irgendeiner Form angemessen zu entschädigen. Im Gegenteil: Sie wurden jahrelang ausgelacht und unterdrückt und bitte denken Sie daran: Auch Aktionäre sind Steuerzahler. Es widerspricht auch jedem Gerechtigkeitssinn, dass eine solche Situation so lange ungestraft aufrechterhalten werden kann. Ausnahmslos wäre jede Privatperson zu Beginn dieses Betrugs rechtmäßig gestoppt worden und würde zweifellos mit einer langen Haftstrafe rechnen müssen.

An der Börse gehandelte Privatunternehmen gehören zu den Stammaktionären, und die oberste Priorität des Managements besteht darin, ihre Interessen zu vertreten und die Unternehmen auf Erfolgskurs zu halten. Dies kann nicht mit einem undurchsichtigen und unrealistischen Kapitalvorschlag, Buchhaltungstricks, Verschleierung und Verzögerungstaktiken erreicht werden. Billionen-Dollar-Pakete können über Nacht in einem Umhang- und Dolchbetrieb arrangiert werden, aber eine faire und saubere Lösung für den Immobilienmarkt ist auch nach vielen Jahren nicht in Sicht - wenn es nicht so traurig wäre, könnte man darüber lachen - es ist Schande für die USA als Rechtsstaat und weltweit führende Wirtschaft.

Die USA sind eines der größten Länder der Welt. Es kann einfach nicht sein, dass Kommunismus, Sozialismus und Enteignung hier offen gelebt werden und die Verfassung wissentlich verletzt wird. Fünfte Änderung "... noch darf Privateigentum ohne gerechte Entschädigung für öffentliche Zwecke verwendet werden."

Um es kurz zu machen: Es ist definitiv an der Zeit, dass Finanzminister Mnuchin, Direktor Kalabrien und insbesondere SCOTUS es endlich schaffen.


 

31.08.20 19:23

65 Postings, 895 Tage Tante Funny@pink-orange

Thx - den letzten Teil hast Du zwar nicht übersetzt. Der Kommentar wird wahrscheinlich nichts bewirken aber Hauptsache mal deponiert für meinen ?Seelenfrieden?. Bald wissen wir hoffentlich mehr.  

01.09.20 16:29
1

2994 Postings, 1991 Tage s18932,30 $

Die Aktie startet jeden Tag gut und bei 2,30 $ geht dann nix mehr. Das Volumen ist aber auch nicht sonderlich hoch. Spielereien...  

01.09.20 21:49
1

195 Postings, 5526 Tage luxi1Heute auf Yahoo Finance

Pimco warnt davor, dass der Fannie-Freddie-Plan der FHFA die Wohnungsbaufinanzierung bedroht
 Bloomberg          §
Otto Normalverbraucher
,Bloomberg - 1. September 2020

Pimco warnt davor, dass der Fannie-Freddie-Plan der FHFA die Wohnungsbaufinanzierung bedroht
Mehr unter
(Bloomberg) -- Pacific Investment Management Co., einer der weltweit größten Anleiheinvestoren, warnt davor, dass der Vorstoß einer Regulierungsbehörde, die Bundeskontrolle über Fannie Mae und Freddie Mac zu beenden, das US-Wohnungsfinanzierungssystem bedrohen könnte, indem er den Verkauf von Hypothekenanleihen erzwingt und die Kreditzinsen erhöht.

In einem Brief an die Federal Housing Finance Agency äußerten die Führungskräfte von Pimco ihre Besorgnis darüber, dass Fannie und Freddie ohne eine Kongressgesetzgebung freigelassen werden, was, wie sie sagten, von den Investoren als Verzicht auf die Regierungsgarantie für die hypothekenbesicherten Wertpapiere der Unternehmen interpretiert würde. Das würde die Möglichkeiten einiger Investoren, die Anleihen zu halten, einschränken und andere dazu zwingen, die Wertpapiere ganz fallen zu lassen, schrieben die Führungskräfte in dem Brief vom Montag.

"Die Hypothekenzinsen werden steigen, das Wohneigentum wird wahrscheinlich darunter leiden und der nationale Hypothekenzins wird nicht mehr existieren", schrieben die Führungskräfte.

Pimcos Warnung kam in einem Kommentarschreiben als Antwort auf einen Vorschlag der FHFA, der Fannie und Freddie dazu zwingen würde, Hunderte von Milliarden Dollar an Kapital zu halten. Der Plan, der im Mai von der Regulierungsbehörde veröffentlicht wurde, gilt als entscheidend für die Beendigung der Konservativität der Unternehmen, da der Direktor der FHFA, Mark Calabria, erklärt hat, er würde es ihnen ermöglichen, Verluste zu absorbieren, die außerhalb des Griffs der Regierung liegen. Calabria sagte, er plane, die Unternehmen aus der Kontrolle der USA zu entlassen, und dass sie versuchen könnten, schon im nächsten Jahr Geld von Investoren zu beschaffen.

Fannie und Freddie machen keine Hypotheken, sondern kaufen sie von Kreditgebern, wickeln sie in Wertpapiere ein und garantieren den Anleiheinvestoren die Rückzahlung von Kapital und Zinsen. Zusammen unterstützen sie fast die Hälfte des 10 Billionen-Dollar-Hypothekenmarktes.

Das in Newport Beach, Kalifornien, ansässige Unternehmen Pimco ist einer der größten Anleiheinvestoren der Welt und verwaltete im Juni ein Gesamtvermögen von etwa 1,92 Billionen Dollar.

Die explizite Unterstützung der USA für Fannie und Freddie war begrenzt, bevor sie während der Finanzkrise 2008 in die Vormundschaft genommen wurden, aber viele Anleger gingen davon aus, dass die Regierung ihre Anleihen in einer Krise schützen würde. Diese Ansicht wurde durch eine massive Rettungsaktion für die Steuerzahler nach dem Zusammenbruch des Hypothekenmarktes bestätigt. Die Regierung hat nun Verträge mit Fannie und Freddie abgeschlossen, die den Unternehmen zusätzliche 254 Milliarden Dollar an Rettungsgeldern garantieren, falls sie diese benötigen sollten.

Pimco und andere Anleiheinvestoren sagen, dass eine Vereinbarung nicht ausreicht, auch wenn Fannie und Freddie viel mehr Kapital halten müssen. Sie fordern den Kongress auf, ein Gesetz zu verabschieden, das eine ausdrückliche US-Garantie für die Hypothekenpapiere der Unternehmen vorsieht.

Die US-Gesetzgeber sind in mehreren Versuchen gescheitert, ein Gesetz zu verabschieden, das das Hypothekenfinanzierungssystem der Nation reformieren würde. Viele dieser Vorschläge hätten eine ausdrückliche Garantie für einige Hypothekenanleihen vorgesehen.

Calabria, ein libertärer Wirtschaftswissenschaftler, der früher für Vizepräsident Mike Pence gearbeitet hat, sagte, er plane, die Unternehmen auf eigene Faust freizugeben, aber er könnte Schwierigkeiten haben, dieses Ziel zu erreichen. Die Auferlegung hoher Kapitalanforderungen würde die Steuerzahler schützen, aber dies könnte die Hypothekenkosten erhöhen und es für Fannie und Freddie schwieriger machen, Geld von Aktieninvestoren zu beschaffen.

Der Konflikt spiegelt sich in den formellen Antworten auf den Kapitalvorschlag Kalabriens wider. In Kommentaren der Hypothekenbranche, der Befürworter erschwinglichen Wohnraums und der Eigenkapitalinvestoren wurde allgemein gesagt, dass die vorgeschlagenen Anforderungen zu hoch seien. Rechtsgerichtete Think Tanks bezeichneten den Vorschlag als zu niedrig.

Um MBS-Investoren in Ermangelung einer Gesetzgebung zufriedenzustellen, so Pimco in seinem Schreiben, müssten Fannie und Freddie mehr als die dreifache Menge des von der FHFA vorgeschlagenen Kapitals halten, ein Betrag, der die Hypothekenzinsen wahrscheinlich erheblich erhöhen und die Geschäfte der Unternehmen stark einschränken würde.

Bisher scheint der Hypothekenmarkt nicht die erklärten Sorgen der Anleiheninvestoren widerzuspiegeln. Am Freitag sagte Freddie Mac, dass der Zinssatz für 30-jährige Hypotheken unter 3% liege.  

01.09.20 22:31

599 Postings, 636 Tage BigbqqEs ist spannend

Wie seit vielen Wochen nicht. Es gibt so viel zu dem Thema zu lesen.

Trump könnte sleepy Joe seine Beteiligung bei der Enteignung der Zwillinge vorwerfen und deshalb kurz vor der Wahl diesen Joker ziehen.
Ich weiss nicht ob alles andere ein Sinn macht.

F&F sind in den USA sehr bekannt, viele Menschen haben ein Haus das finanziert wird.
Es wird bald was passieren  

01.09.20 23:08
4

6 Postings, 74 Tage Forumleserich tippe auf die 1,40

soweit wird es wohl erstmal noch wieder nach unten gehen, denn die Bankenwackelei steht wegen der Insolvenzwelle die nächsten Wochen bevor...deshalb schön sparen und dann wieder kaufen  

03.09.20 21:51
1

402 Postings, 945 Tage The_ManFannie

heute wenig bewegt obwohl die Korrektur (überfällig) von den US-Märkten kommt. Das sah auch schon mal anders aus bzw. gab Tage, da hat Fannie 5-7 % verloren.

Langsam wird es Zeit und der Wahlkampf geht so langsam in die heiße Phase. Jetzt oder nie!  

04.09.20 07:44

8479 Postings, 5643 Tage pacorubioFnma

Moin Mal sehen von fnma hinläuft
Schönes Wochenende allen  

04.09.20 13:24

6 Postings, 74 Tage ForumleserUrlaub gehabt ?

und gut erholt? Normalerweise grüßt Du doch alle Leute am Montag vor dem Mittag :)  

04.09.20 19:23

8479 Postings, 5643 Tage pacorubioForumleser

Ne Urlaub kommt noch aber fnma Plan Gin bei mir nicht auf
Hatte  mit einem 3 eurokurs spekuliert und mehr bis Ende August
Halbwegs reine Stagnation im Kurs
 

08.09.20 22:02

1921 Postings, 3410 Tage oldwatcherNach dem Feiertag...

08.09.20 22:04

1921 Postings, 3410 Tage oldwatcherFortsetzung

...gebraucht?
Oder gibt es Nachrichten,  die ich nicht mitbekommen habe?  

09.09.20 02:33
1

2994 Postings, 1991 Tage s1893Oldwatcher

US Börsen allg. Unter Druck. Glaube der Trend war schlecht heute was mir Fannie nix zu tun hat?
Aber das da ne Korrektur kommt an den Börsen vorallem in den USA war abzusehen?

Oder habe ich News verpasst?  

10.09.20 13:12

8479 Postings, 5643 Tage pacorubioKurs ist zum einschlafen

Kommen hier noch Kurse um die 1,40 Euro?  

11.09.20 11:21

115 Postings, 2532 Tage Helmut DietrichDie Zeit verrinnt und es passiert nichts bei Trump

mit unseren Babys.

Die zukünftigen eventuellen Ereignisse hat Fully bereits skizziert. Gibt es ansonsten nichts Neues zu berichten? ( Einspruchsfristen/Gerichte/ etc)

Vielen Dank.  

15.09.20 18:32
4

599 Postings, 636 Tage BigbqqMorgen

16.09.20 11:38

110 Postings, 1821 Tage FrankNSteinDie Fannie

hat oft grade dann wenn's so aus sah als ob die Kurse eingeschlafen sind urplötzlich mit Kursausschlägen in die eine oder andere Richtung auf sich aufmerksam gemacht.
Meist dröppelt  vorher der Kurs langsam runter bei kaum vorhandenen Handelsvolumina (also so wie jetzt).  
Und dann plötzlich geht das Volumen hoch, teils schon bevor News da sind bzw. auch nur wegen Spekulation auf News und die Kurse folgen.  Im besten Fall natürlich aufwärts.
Wer auf Abstauben bei kurzfristigen heftigen Einbrüchen aus ist, findet abwärts aber auch ok.
Ich leg mich mal 1,50 $ auf die Lauer; 1,25...1$ wird's wohl nicht nochmal.
Vlt. bringt ja die heutige Anhörung wieder Schwung in unsere Fannie.
Ich wünsche allen Investierten/Investitionswilligen auf jeden Fall viel Erfolg.
 

16.09.20 19:59
1

599 Postings, 636 Tage BigbqqGehyper Satz

Von MC

"Ich habe FF nicht privatisiert, LBJ tat es"  

16.09.20 20:23
1

599 Postings, 636 Tage BigbqqTermin für Suprem Court

9. Dezember 2020

 

16.09.20 20:36

599 Postings, 636 Tage BigbqqUS Kurs

Mag die News und steigt...  

16.09.20 21:54

402 Postings, 945 Tage The_Man@Bigbqq

danke für die Info und die stetigen News aber der Kurs ist aktuell tot. Heute wird er nur von den Märkten bewegt, sonst nichts. Vermutlich haben heute alle Richtung FED gesehen.

Ob wir dieses Jahr noch schlauer sind? Wir pendeln uns schon seit Jahren so durch und mehr als um die 2$ sind einfach nicht möglich ...

 

Seite: 1 | ... | 1520 | 1521 |
| 1523 | 1524 | ... | 1529   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
SAP SE716460
BioNTechA2PSR2
BayerBAY001
NEL ASAA0B733
Amazon906866
BYD Co. Ltd.A0M4W9
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
Allianz840400
BASFBASF11
Daimler AG710000
Microsoft Corp.870747
Lufthansa AG823212
JinkoSolar Holdings Co Ltd Sponsored Amercian Deposit Receipt Repr 2 ShsA0Q87R
Deutsche Bank AG514000