finanzen.net

Israelische Terroristen zerstören Kraftwerk.

Seite 1 von 9
neuester Beitrag: 21.11.12 11:13
eröffnet am: 29.06.06 09:52 von: Depothalbiere. Anzahl Beiträge: 206
neuester Beitrag: 21.11.12 11:13 von: Depothalbiere. Leser gesamt: 7040
davon Heute: 1
bewertet mit 6 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 9   

29.06.06 09:52
6

25551 Postings, 7071 Tage DepothalbiererIsraelische Terroristen zerstören Kraftwerk.

Das war wieder mal ein Volltreffer im Gaza-Streifen.

Und alles nur, weil da ein israel. Hansel entführt wurde.
In israelischen Gefängnissen sitzen hunderte vielleicht tausende Palästinenser ein.

Eine angemessenen Reaktion wäre das Wegschießen von ein paar Hamas-Fuzzis gewesen.

Aber stattdessen lieber die Zivilbevölkerung terrorisieren.

Wozu das gut ist?

Man kann durch solche Aktionen den Konflikt sehr gut anstacheln.  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 9   
180 Postings ausgeblendet.

30.06.06 00:07

129861 Postings, 6156 Tage kiiwiischreiben müßte man auch können - scheint aber

noch schwieriger zu sein als lesen...

MfG
kiiwii  

30.06.06 00:11
1

6257 Postings, 5595 Tage mecanohahaha kiwi, wirklich lustig, guck mal

das sind allein 11 artikel zum thema israel und folter

1 Stephanie Nebehay, 23. März 1997: ?U.N. investigator says Israel tortures Palestinian prisoners? (UN-Untersucher sagen, Israel foltert palästinensische Gefangene), Reuters

2 19. Mai 1998: ?Israel torture condemned? (Israelische Folter verurteilt), BBC News; news.bbc.co.uk/1/hi/world/middle_east/96535.stm

3 26. Mai 1999: ?Israel ?torture? hearing opens? (Israels ?Folter?-Anhörung beginnt), BBC News; news.bbc.co.uk/1/hi/world/middle_east/353491.stm

4 6. September 1999: ?Israel Supreme Court bans interrogation abuse of Palestinians? (Oberster Gerichtshof Israels verbietet Misshandlung von Palästinensern beim Verhör), CNN: www.cnn.com/WORLD/meast/9909/06/israel.torture/

5 Alexander Cockburn: ?Israel?s torture ban?, erschienen in The Nation vom 27. September 1999

6 30. Januar 2002: ?Israel?s Shin Bet agency?, BBC News: news.bbc.co.uk/1/hi/world/middle_east/1791564.stm

7 Clyde R. Mark, 14. Mai 2003, CRS Issue Brief for Congress: Israel: U.S. Foreign Assistance: fpc.state.gov/documents/organization/21117.pdf

8 Mark Bowden: ?The persuaders? (Die Überzeuger), Guardian vom 19. Oktober 2003 observer.guardian.co.uk/magazine/story/0,11913,1066041,00,html

9 Siehe 8. Mai 2004; B?Tselem: ?Torture? www.btselem.org

10 Siehe 8. Mai 2004; B?Tselem: ?Torture by the GSS? www.btselem.org

11 6. Mai 2004, Al-Dschasierah: ?Israeli lessons for the U.S. in Iraq? (Die israelischen Lektionen für die USA im Irak); english.aljazeera.net/NR/exeres/C182D988-28E3-4D48-ADFC-F15D6509B­0EC.htm

Quelle: ZNet Deutschland vom 13.05.2004. Übersetzt von: Andrea Noll. Orginalartikel: ?Israelis Torture Arabs Too  

30.06.06 00:13
1

25551 Postings, 7071 Tage Depothalbiererisraelis foltern zu 100 %, wie alle nationen die

mit krieg oder sonstigen kleinen scharmützeln beschäftigt sind.

und wenn hier irgendwer was anderes erzählen will, ist derjenige ein idiot!

das buch: "der moderne krieg" original von einem franz. general geschrieben, haben alle militärs gelesen.
 

30.06.06 00:14

69017 Postings, 6169 Tage BarCodeNachhilfe 4. Teil

Doch. Die Palästinenser sind Araber. Ob "normalerweise" oder "unnormalerweise".

 

Gruß BarCode

 

30.06.06 00:15

464 Postings, 5237 Tage feliz@von Wutz

lesen kann ich schon.
Hast aber teilweise recht - habe beim Schreiben ne Unterbrechung gehabt und dann beim Weiterschreiben schlecht zusammengefügt und schon ne entscheidende Aussage von dir unterschlagen bzw. nicht gelesen. Insofern haste dann Recht in Bezug auf Spanien und "Invasoren", zumindest aus deiner Sichtweise. Mea culpa.
Aber was ist mit Strassburg? Das ist Franzackenland - und die nehmen ja an der "Invasion" wohl nicht teil, oder?

Und Israel braucht mich in den Konflikt nicht hineinzuziehen - das haben die Palästinenser schon vorher mit dem Atentat von München und der Entführung der Landshutmaschiene erledigt.
Aber: Es besteht ja keine Gefahr für Europäer. Erzähl das mal bitte den Angehörigen der Landshutentführung. Klar, das ist lang her. Aber ich sehe nicht, dass sich an der Denkweise der Palästinenser etwas entscheidendes geändert hätte.  

Und vielen Dank für den Hinweis auf Märchenbücher - sowas nehme ich von einem "Fachman" im Bereich Märchen gerne entgegen.  

30.06.06 00:27

695 Postings, 5435 Tage von Wutzleben@feliz

:)

aber spass beiseite.

wann war noch gleich der naschlag in strassburg und wieviele opfer gab es? hab da nie was von gehört.
kennst du übrigens die geschichte,in der der jäger beinahe nen hasen gefangen hätte? musste aber vorher aufs klo...


und komm doch bitte nicht mit 20 und 30 jahre alten dingern daher. als nächstes kommt der angriff der türken auf wien, oder?


@barcode

Der Begriff der Araber bezeichnet eine umfangreiche orientalische Bevölkerungsgruppe. Die Zuordnung einer Person zu dieser Gruppe kann auf unterschiedlicher Grundlage erfolgen:

   * politisch: Leben in einem Land, welches zur Arabischen Heimat gehört - das betrifft ca. 300 Millionen Menschen.
   * linguistisch: Sprechen eine arabische Sprache (siehe unten) - das betrifft ca. 350 Millionen Menschen.
   * genealogisch: Die Vorfahren stammen von einem bestimmten Volk der arabischen Halbinsel.
   * ethnisch handelt es sich bei den Arabern um Nomadenstämme im nördlichen und zentralen arabischen Steppengebiet.

http://de.wikipedia.org/wiki/Araber

demnach sind die palästinenser nämlich nicht zwingend araber.  

30.06.06 00:28

6257 Postings, 5595 Tage mecanoAraber solche Menschen,

"für die die Mission des Propheten Muhammad und die Erinnerung an das Arabische Reich das zentrale historische Faktum sind und die darüber hinaus die arabische Sprache und ihr kulturelles Erbe als ihre gemeinsame Wurzel betrachten und an ihr festhalten."
Der Begriff der Araber bezeichnet eine umfangreiche orientalische Bevölkerungsgruppe. Die Zuordnung einer Person zu dieser Gruppe kann auf unterschiedlicher Grundlage erfolgen:

   * politisch: Leben in einem Land, welches zur Arabischen Heimat gehört - das betrifft ca. 300 Millionen Menschen.
   * linguistisch: Sprechen eine arabische Sprache (siehe unten) - das betrifft ca. 350 Millionen Menschen.
   * genealogisch: Die Vorfahren stammen von einem bestimmten Volk der arabischen Halbinsel.
   * ethnisch handelt es sich bei den Arabern um Nomadenstämme im nördlichen und zentralen arabischen Steppengebiet.

 
Angehängte Grafik:
200px-Arabien-gross.jpg
200px-Arabien-gross.jpg

30.06.06 00:29

69017 Postings, 6169 Tage BarCodePalästinenser

Palästinenser sind die arabischen Einwohner der Region Palästina oder deren Nachkommen.

Der Begriff "Palästinenser", unter dem man heute eine selbständige politische Einheit versteht, existiert erst seit Anfang der 1970er Jahre. In UNO-Resolutionen war nur von "Palästinaflüchtlingen" die Rede. Doch die Bestimmungen der UNRWA, wer Palästinaflüchtling ist, beeinflussten die Definition des Begriffs "Palästinenser". In offiziellen Dokumenten der Bundesrepublik kamen die Palästinenser nicht vor. Auch im heutigen Israel entstand das Bewusstsein, Palästinenser und nicht so sehr Araber oder Syrer, Muslim oder Orthodoxer, Jerusalemer oder Haifaer zu sein, erst ab dem frühen 20. Jahrhundert.

-----
Auch Wiki: http://de.wikipedia.org/wiki/Pal%C3%A4stinenser

 

Gruß BarCode

 

30.06.06 00:41

464 Postings, 5237 Tage feliz@von Wutz

also, der Angriff der Türken auf Wien berifft mich ja heute nach 300 Jahren nocht direkt. Wegen dem Sieg läuten ja heute alle Nase lang die Kirchenglocken und holen einen aus dem Wochenendschlaf. Hätten die da nicht angegriffen hätte man heute mehr Ruhe ;-)

Und Strasburg - hatte man da nicht in 2002 ein paar islamiische Spinner hops genommen die schon den Sprengstoff parat hatten? Wo die genau zuschlagen wolletn war wohl noch unklar, Strasburg nur ein Möglichkeit. War das von der Presse falsch dargestellt? Klär mich auf wenn ich falsch liege.
Gute Nacht.

 

30.06.06 01:40

25551 Postings, 7071 Tage Depothalbiererso, der thread ist geschlossen.

hab mich geirrt.

der angriff war völlig ok ud es sollten weitere folgen.

schließlich brauchen wir mal wieder action in den langweiligen fußballverseuchten nachrichten.  

30.06.06 01:43

10041 Postings, 6673 Tage BeMiWir gehorchen natürlich

4. getrunken !! papperlapapp! bin auf dope. 8786 Postings, 1870 Tage Depothalbierer  21.06.06 22:52 zum nächsten Beitrag springenzum vorherigen Beitrag springen

das haut wenigstens richtig rein.
 

30.06.06 09:00
1

8451 Postings, 5978 Tage Knappschaftskassen"Es ist zermürbend, die Leute leiden zu sehen"

"Es ist zermürbend, die Leute leiden zu sehen"

Von Alexander Schwabe

Mit der Zerstörung des großen Elektrizitätswerks im Gaza-Streifen hat die israelische Armee den Lebensnerv der Bevölkerung getroffen. Ohne Strom fallen Wasserpumpen aus, der Sprit für Generatoren wird knapp, Kliniken haben nicht genügend Medikamente.

Hamburg - Mit der Zerstörung des zentralen Kraftwerks im Gaza-Streifen hat die israelische Armee den Nerv des öffentlichen Lebens in dem übervölkerten Gebiet getroffen. 700.000 Palästinenser - rund die Hälfte der Einwohner - werden im Gaza-Streifen für Wochen ohne Strom sein. Und nicht nur das: Die Zerstörung der Stromerzeugung hat gravierende Folgen. "Es ist ein Domino-Effekt", sagt der Schotte Darrin Waller vom palästinensischen Zentrum für Menschenrechte, "ohne Elektrizität kein Wasser. Und bald wird der Treibstoff ausgehen." Ein Großteil des Wassers wird im Gaza-Streifen aus Brunnen gepumpt, die Pumpen laufen derzeit notdürftig mit Generatoren. Dadurch wird der Diesel zunehmend knapp.

Khan Yunis im Gaza-Streifen: Anstehen für Wasser
GroßbildansichtAFPKhan Yunis im Gaza-Streifen: Anstehen für Wasser
Auch der Betrieb im größten Krankenhaus wird nur mittels Generatoren aufrechterhalten. Juma Saqa, Chefarzt im Shafa-Hospital, beklagt nicht nur den Mangel an Sprit, sondern auch, dass wegen der totalen Blockade des Gaza-Streifens durch die israelische Armee keine Medikamente und medizinischen Geräte mehr ankommen. "Unser größtes Problem sind die fehlenden Arzneimittel, vor allem für die Anästhesie", sagt Saqa. Um für bevorstehende Angriffe der Israelis mit mehr Verletzten gewappnet zu sein, brauche man viel mehr Medikamente.

Georgius Georgantas vom Internationalen Roten Kreuz bestätigt die Knappheit medizinischer Mittel in Gaza. Schon vor der jüngsten israelischen Offensive sei die Versorgung nicht gut gewesen. Sollten die Israelis den Gaza-Streifen weiter kategorisch abriegeln, hätten die Krankenhäuser wegen des Stromausfalls nur noch für ein paar Tage Strom und Wasser. Auch Nahrungsmittel würden knapp, sollten die Handelsumschlagsplätze nicht geöffnet werden.

Eine große Anzahl Verletzter, die in den Krankenhäusern hätten verarztet werden müssen, blieb bisher aus. Die israelischen Panzer, Helikopter und F-16-Jets beschossen vorwiegend die Infrastruktur des Gebiets, neben dem Elektrizitätswerk vor allem Brücken, um - so die Begründung - die Mobilität der Entführer eines 19-jährigen israelischen Soldaten einzuschränken, um dessen Befreiung willen die Militäroperation "Sommerregen" in der Nacht auf Mittwoch gestartet wurde. Bisher kam es zu wenigen gezielten Angriffen auf Personen: In der vergangenen Nacht etwa wurden bei einem Angriff auf einen radikalen Islamisten auch ein 18 Monate altes Kind getötet.

"Rechnen mit zivilen Opfern in großer Zahl"

"Bisher haben wir keine größere Anzahl von Opfern", sagt Menschenrechtler Waller. Rot-Kreuz-Mann Georgantas stellt sich jedoch genau darauf ein: "Israel erhöht den Druck, wir rechnen damit, dass es binnen einiger Tage zivile Opfer in großer Zahl geben wird. Darauf müssen wird vorbereitet sein." Seine Organisation sei bemüht, Arznei-Reserven aus Jerusalem nach Gaza zu transportieren. Es sei jedoch noch offen, ob die israelischen Behörden das Vorhaben genehmigen werden.

Die massiven israelischen Angriffe gehen bereits jetzt nicht spurlos an den rund 1,4 Millionen Einwohnern des Gaza-Streifens vorbei. Der Ausfall der Pumpen hat in den Läden zu einem Run auf Wasserflaschen geführt. Die Menschen horten auch Lebensmittel. Der Granatenbeschuss von Land und See bei Sofa im südlichen Gaza-Streifen führte dazu, dass ein paar Dutzend Familien ihre Häuser verließen und bei Uno-Flüchtlingswerk Zuflucht suchten. "Es ist zermürbend, diese Leute leiden zu sehen", sagt Waller. Psychische Folgen zeigten sich bei den Schwächsten: den Kindern. Waller berichtet von seelischen Störungen, die zu Bettnässen und Schlafstörungen führen.

Auch Eyad Sarraj, Direktor des Programms für seelische Gesundung in Gaza, berichtet von "hilflosen und verzweifelten" Menschen. Es sei "verheerend", in etlichen Familien würden Kindern Schlaftabletten verabreicht, weil sie sonst nicht schlafen könnten. Sarraj weist darauf hin, dass die Notlage der Palästinenser im Gaza-Streifen nicht allein durch den jüngsten Angriff verursacht ist, sondern durch die bereits seit Wochen andauernde Absperrung des Gebiets. Auf seiner Webseite spricht er von der "mittelalterlichen Belagerung von 1,4 Millionen Seelen in Gaza". Menschenrechtler Waller bezeichnet das Vorgehen von Israels Premier Ehud Olmert als "Kollektivstrafe".

 

30.06.06 11:57
1

4971 Postings, 7359 Tage ApfelbaumpflanzerHier nochmal

die "indirekte Anerkennung":

"
Mussa Mohammed Abu Marsuk ist Vize der politischen Hamas-Führung im syrischen Exil. Im SPIEGEL-ONLINE-Interview erklärte er, dass die Einigung mit der Fatah über die Gründung eines Palästinenserstaats nicht die Anerkennung Israels bedeute. Hamas werde unbeirrt an der Gewalt gegen Israel festhalten."

http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,424393,00.html

Grüße

Apfelbaumpflanzer

 

16.07.06 20:46

25551 Postings, 7071 Tage Depothalbiereralso auch in libanon jagt man terroristen

indem man haufenweise zivile infrastruktur zerstört.

wäre es nicht sinnvoller, lieber die hamal selbst anzugreifen.

zumal uns ja auch schon wieder aktuelle bilder gezeigt werden, wie präzise die high-tech -armee zuschlagen kann.

oder geht es da um was ganz anderes??
 

16.07.06 22:28

Clubmitglied, 44344 Postings, 7319 Tage vega2000Im Libanon sitzt die Hisbollah,

& hinter denen stehen Syrien & der Iran (Unterstützen die Agressoren mit Waffen & Geld), die wollen den totalen Krieg mit Israel bzw. dessen totale Vernichtung.
Alleine heute sind über 450 Raketen auf israelisches Gebiet eingeschlagen. Direkt gegen die vorzugehen ist unmöglich, weil das eine gut organisierte Guerillatruppe ist, mit im ganzen Libanon verteilten Nestern. Direkte Stützpunkte, die von der israelischen Armee angegriffen werden könnten, gibt es nicht.

Die Hamas sind radikale Palästinenser!  

16.07.06 22:32

69017 Postings, 6169 Tage BarCodeVega

Diesen Unterschied predige ich heute schon den ganzen Tag. Es gibt kaum einen, der das zur Kenntnis nehmen möchte. Dh schon gar nicht. Für den gibt es nur die Guten und die Bösen. Mehr Differenzierung braucht er nicht. Und die Bösen stehen fest: USA und Israel. Jeder, der die angreift, ist ein heldenhafter Kämpfer für Freiheit und Gerechtigkeit.

 

Gruß BarCode

 

16.07.06 22:34

129861 Postings, 6156 Tage kiiwiinun mal nicht so verzagt. Landsmann...

wer will, kann es schon zur Kenntnis nehmen...
war doch alles deutlich genug


MfG
kiiwii  

16.07.06 22:38

69017 Postings, 6169 Tage BarCodeIch red ja nicht von denen,

die es eh schon wissen.
Von Dh jedenfalls hab ich vorläufig die Faxen dicke. Ich war ja immer ein strikter Verächter der Ignore-Funktion. Aber der boardaufpasser und Dh haben jetzt die Ehre erhalten, dort draufzustehen. Man muss sich ja nicht alles antun...

 

Gruß BarCode

 

16.07.06 22:43

441 Postings, 5203 Tage nasgulUps wenn die Hisbollah es immer noch schafft

450 Raketen täglich auf israelisches Gebiet zu schießen dann ist es um offizielles Kriegsziel Nr. 2 wohl auch nicht besonders gut bestellt.  

16.07.06 22:44

Clubmitglied, 44344 Postings, 7319 Tage vega2000BarCode

Dann sollte sich DH vielleicht mal ein paar neue Informationsquellen suchen.

Fakt ist, neben meinem Posting oben, daß, wenn Israel neben den Attacken gegen die Hamas & die Hisbollah im Libanon, auch noch Syrien bombardiert, der Iran wahrscheinlich mit in den Konflikt hineingezogen wird & damit der Weltgemeinschaft die Möglichkeit eröffnet gegen den Iran Krieg zu führen (was im Interesse der USA liegt) & was daraus werden kann, darüber möchte ich lieber nicht nachdenken.  

17.07.06 00:03
2

25551 Postings, 7071 Tage Depothalbierer1. geht mir eure ignore-kinderkacke am a...vorbei.

2. kenne ich sehr wohl den unterschied zwischen hammers und hizbollah, aber da israel immer auf dieselbe art und weise reagiert, ist es unerheblich, ob man nun über die militäraktionen israels im gaza-s. oder libanon redet.

3. scheint noch keinem von euch schlauköpfen aufgefallen zu sein, daß es weder die hamas noch die hizbollah schaffen, isralische flugzeuge und panzer abzuschießen.

woran kann das liegen??

vielleicht doch daran, daß die hier immer öfter erwähnte aufrüstung der beiden terrortruppen im verhältnis zur israel. übermacht doch einfach lächerlich ist???
 

17.07.06 11:42

8 Postings, 5184 Tage lemmos@depothalbierer

warum sind israelis terroristen?  

18.07.06 10:22

25551 Postings, 7071 Tage Depothalbierersteht in posting 1 lemmos.

außerdem sind definitiv nicht alle israelis gemeint, sondern nur beteiligte.

ist genauso, als wenn jemand schreibt: palästinensische terroristen greifen israel. grenzposten an.

damit sind dann i. d. r. auch nicht alle gemeint, obwohl es hier an board welche gibt, für die alle p. terroristen sind.  

18.07.06 10:41

25551 Postings, 7071 Tage Depothalbierereigentlich würde ich gern nochmal wissen, warum

es hamas und hizb. nicht schaffen, israel flugzeuge abzuschießen, obwohl die ja sooo stark aufgerüstet haben sollen.  

21.11.12 11:13

25551 Postings, 7071 Tage DepothalbiererTja, hat mal wieder funktioniert...

ist das kraftwerk inzwischen mit eu-geldern eigentlich wieder fertich für das nächste bombardement??

http://www.ariva.de/forum/...-ein-x-beliebiger-Verbrecherstaat-471438

wo sind eigentlich multiculti, feliz kibbuzim?
-----------
gott, vergib uns unsere schuld, unsere gläubiger weigern sich!

jetzt erst recht!! CO2 und spaß dabei !!

"politiker sind nicht an weisungen gebunden, wohl aber an überweisungen"

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 9   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
BioNTechA2PSR2
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Apple Inc.865985
NikolaA2P4A9
Amazon906866
BayerBAY001
CureVacA2P71U
Microsoft Corp.870747
Plug Power Inc.A1JA81
Airbus SE (ex EADS)938914
Deutsche Telekom AG555750
Ballard Power Inc.A0RENB