finanzen.net

Ein gewaltiger Auspuff und ein gewaltiger CO2-Auss

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 21.03.07 07:20
eröffnet am: 20.03.07 06:19 von: denkidee Anzahl Beiträge: 22
neuester Beitrag: 21.03.07 07:20 von: FredoTorped. Leser gesamt: 1108
davon Heute: 5
bewertet mit 4 Sternen

20.03.07 06:19
4

112127 Postings, 5830 Tage denkideeEin gewaltiger Auspuff und ein gewaltiger CO2-Auss


Dreck-Steuer? Die Gewinner und Verlierer

Sollen die Autos in Zukunft nach dem CO2-Ausstoß besteuert werden? Vieles deutet darauf hin. Fahrer spritsparender Modelle sollen belohnt werden, Besitzer von Kohlendioxid-Schleudern sollen blechen: So schneiden die Modelle ab. Plus: Die Mega-Dreckschleudern von Ferrari bis Bentley.

Schon einmal gab es Pläne einer Besteuerung auf Basis des Spritverbrauchs. Im Jahr 2004 waren bereits Steuertabellen im Umlauf, die auf Berechnungen des Umweltbundesamtes zurückgingen. Doch offensichtlich war die Zeit noch nicht reif dafür ? zugunsten des Diesel-Partikelfilters wurde auf die Einführung der Verbrauchs-Steuer verzichtet.

Nun hat sich die Situation geändert. Die Klimadebatte macht es möglich, dass selbst der Verband der Automobilindustrie (VDA), der Verkehrsclub Deutschland (VCD) und viele Politiker sich für die Umstellung auf eine CO2-Steuer stark machen.

http://auto.aolsvc.de/Specials/...ewinner-Verlierer-1542555119-0.html

Quellenangabe: AOL  
Ein gewaltiger Auspuff und ein gewaltiger CO2-Ausstoß: der Lamborghini Murcielago. (Foto: Werk)
 
Angehängte Grafik:
1542555119_1172142763210.jpg
1542555119_1172142763210.jpg

20.03.07 07:09

112127 Postings, 5830 Tage denkideeCO2-Schleudern: Bentley Arnage

(Foto: Werk)

CO2-Schleudern: Bentley Arnage
Die Bentley-Arnage-Baureihe repräsentiert alten englischen Automobilbau-Adel. Groß, schwer, mit aristokratischem Charme und ausreichend Kraft unter der wuchtigen Motorhaube, erfreuen die Gefährte ihre Besitzer mit Eleganz, Noblesse und Leistung.

Aber die 6,7 Liter großen Achtzylinder sind keine Kostverächter. Im Durchschnitt laufen 20,6 Liter Sprit pro 100 Kilometer durch die Einspritzdüsen. Aus dem Auspuff entweichen rekordverdächtige 495 Gramm CO2 pro Kilometer.



Quellenangabe: AOL  
 
Angehängte Grafik:
63305912_1172488648475.jpg (verkleinert auf 42%) vergrößern
63305912_1172488648475.jpg

20.03.07 09:16

112127 Postings, 5830 Tage denkideeCO2-Schleudern: Lamborghini Murcielago

(Foto: Werk)

CO2-Schleudern: Lamborghini Murcielago
Der Lamborghini Murcielago ist ein Rennwagen für die Straße. Atemberaubende Gestalt, sensationelle Fahreigenschaften und Leistung im Überfluss machen das Auto zu einem Traumwagen für Sportwagen-Fans.

Zwölf Zylinder mit 6,5 Litern Hubraum haben gewaltigen Durst. Und so schluckt der Murcielago im Durchschnitt 21,3 Liter hochoktanigen Benzins. Der CO2-Ausstoß ist dementsprechend: ebenso wie der Bentley Arnage bläst auch der Lambo 495 Gramm CO2 pro Kilometer in die Atmosphäre.



Quellenangabe: AOL  
 
Angehängte Grafik:
63305912_1172488330571.jpg (verkleinert auf 42%) vergrößern
63305912_1172488330571.jpg

20.03.07 09:18
4

7765 Postings, 4957 Tage polo10Was für ein Schwachsinn

wenn man bedenkt, dass die Fahrzeuge nur für einen verschwindend geringen Bruchteil des Klimawandels veranrwortlich sind.

Lest´ mal in der Fachliteratur nach !

Bin froh wenn diese aufgegeilte Zeit endlich vorüber geht.  

20.03.07 09:23
8

39800 Postings, 4897 Tage biergottjup, Schwachsinn!

Was da z.B. die Polo´s so in die Luft blasen!!  :)

Im ernst: Warum fangen die net mal bei den Millionen von LKW´s an??? So ne Bude schleudert doch mindestens das 1000-fache eines normalen PKW in die Luft. Da sind die 100 Lambo´s, die im Jahr eh nur 2000km gefahren werden, ein Scheißdreck dagegen.  

20.03.07 10:06
1

24273 Postings, 7158 Tage 007BondWieviel CO2

bläst denn ein Airbus A380 auf dem Flug nach NY in die Luft?

Merkt, erkennt denn wirklich niemand, dass es wieder nur darum geht, eine neue Möglichkeit zu finden, den Autofahrer abzuzocken. Wann kommt wohl die "Pups-Steuer für Säuglinge" oder der CO2-Zuschlag für Bohnen oder Kohlgerichte?

Diese "CO2-Auto-Grünen-Unsinn-Debatte" geht mir so langsam auf den Keks! ;-(  

20.03.07 10:13
1

1847 Postings, 5541 Tage MeierDer Airbus verbraucht pro Person/100 km

weniger als so manche Dreckschleuder.  

20.03.07 10:15

26159 Postings, 5642 Tage AbsoluterNeulingRichtig - und zwar unter 3 Liter

__________________________________________________
There are many things in life that will catch your eye.
Pursue those that catch your heart.  

20.03.07 10:22

129861 Postings, 5752 Tage kiiwii...bitte alle Brauereien schließen--CO2 Schleudern

...(aber bidde nich die wo Kölsch und Rothaus machen...;-))


MfG
kiiwii

It is not desirable to cultivate a respect for the law, so much as for the right. (Henry David Thoreau)


P.S.: Bitte löschen Sie dieses Posting nicht, es sei denn, der Urheber beschwert sich über eine Verletzung seiner Rechte.  

20.03.07 12:18
1

11942 Postings, 4580 Tage rightwingatavismus

ok, ok ... so ein sattes brummen und ein fetter anzug, das hat schon was. allerdings erinnern mich diese grossvolumenfahrer immer etwas an quartettspielende buben, die sich mit nichtssagenden leistungsmerkmalen zu übersteigern suchen. ich glaube das grösste aller probleme ist, dass dieser scheiss auch noch funktioniert - vor ein paar jahren habe ich mich in einem anflug geistiger umnachtung dazu hinreissen lassen, paralell zu meinem uraltwinzwrackfranzosendiesel (citroen ax - herrlich, da juckt einen kein noch so dicker kratzer) ein fast neues cabrio zu fahren ... es ist wirklich erschreckend, wie autogeil frauen sind ...  

20.03.07 13:07
2

6023 Postings, 4543 Tage TommiUlmCO2 - Einnahmequelle

Hier geht es den meisten nicht um die Umwelt sondern es geht darum noch mehr aus der Kfz-Steuerquelle rauszuquetschen.
Dies ist sicherlich keine intelligente Umweltschutzfördernde Massnahme, genauso wie der Quatsch mit der Feinstaubplakette.
Die Industrie hat z.B. bei Diesel nichts besseres anzubieten als diesen popeligen Partikelfilter, der Wirtz ist dass die Partikel erst bei 800 Grad Celsius in der Büchse verbrennen, fährt man also nur im Kurzstreckenbereich werden die Partikel aus dem Auspuff geblasen.
Für die Unfähigkeit der Ingenieure muss nun der Verbraucher büssen, der dem Marketing Scheiss und den Innovationsverarmten Produkten hilflos ausgeliefert ist.

Die Industrie müsste hier zur Kasse gebeten werden nicht der Käufer dieser innovationsverarmten inflationären Produkte.
Wo leben wir eigentlich? In den Fängen der MAFIA.

 

20.03.07 13:15

1798 Postings, 6663 Tage RonMillerich hätte mir eben meinen linseneintopf

um ein haar warm gemacht.....da fielen mir die 0,023 gramm CO2 ein....
naja, man kann den ja auch kalt essen  

20.03.07 13:19

129861 Postings, 5752 Tage kiiwiiob kalt oder warm - die Flatulenzen bleiben gleich

...kannst dich umhören - häbbi weiß dazu sicher auch was...


MfG
kiiwii

It is not desirable to cultivate a respect for the law, so much as for the right. (Henry David Thoreau)


P.S.: Bitte löschen Sie dieses Posting nicht, es sei denn, der Urheber beschwert sich über eine Verletzung seiner Rechte.  

20.03.07 14:43

129861 Postings, 5752 Tage kiiwiidas häbbi im Umfragehoch

ach nee, das war ja Bush

---aber was ist dann mit das häbbi los ?

...is it all about flatulence ?


http://www.ariva.de/..._sie_halt_die_Rechten_gell_roundabouts_t285865




MfG
kiiwii

It is not desirable to cultivate a respect for the law, so much as for the right. (Henry David Thoreau)


P.S.: Bitte löschen Sie dieses Posting nicht, es sei denn, der Urheber beschwert sich über eine Verletzung seiner Rechte.  

20.03.07 22:12

112127 Postings, 5830 Tage denkideeCO2-Schleudern: Ferrari 599 GTB Fiorano

(Foto: autobild)

CO2-Schleudern: Ferrari 599 GTB Fiorano
Ferrari, die Roten Renner aus Maranello, repräsentieren den Sportwagenmythos schlechthin. Atemberaubende Formen, Leistung im Überfluss und eine Riesenportion Fahrspaß lassen die Herzen der Ferrari-Fans höher schlagen.

Doch die Leistung hat ihren Preis. Die italienischen Traumautos reihen sich ebenfalls in die Riege der CO2-Schleudern ein. Besonders hervor tut sich der 599 GTB Fiorano. Zwölf Zylinder und ein Hubraum von 6 Litern wollen genährt werden. Durchschnittlich 21,3 Liter schlürft der Motor auf 100 Kilometer aus dem Tank und wandelt es um in 490 Gramm CO2 pro Kilometer.



Quellenangabe: AOL  
 
Angehängte Grafik:
63305912_1172140082740.jpg
63305912_1172140082740.jpg

20.03.07 22:24

3488 Postings, 5296 Tage johannahDer "Experte" TommiUlm wohnt in Zwischenwelten.

Wie ist denn sein Posting #11 sonst zu verstehen?

einmal: ... "es geht darum noch mehr aus der Kfz-Steuerquelle rauszuquetschen."...

und dann: ... "Für die Unfähigkeit der Ingenieure muss nun der Verbraucher büssen,"...

Ja was denn nun? Sind denn die Ingenieure unfähig aus der Kfz-Steuerquelle möglichst viel rauszuquetschen?

MfG/Johannah

 

20.03.07 22:26

1949 Postings, 4670 Tage Old_TimerMan Peter

Das ist ein Shice Thread!
Die Dinger werden in Handarbeit zu wenigen Exemplaren gefertigt.
Natürlich sind das CO'2 Schleudern, aber man sollte doch mal das Verhältnis zu anderen Dreckschleudern in Massenproduktion wahren.
Oder hast du schon mal in Kiel einen Fiorano vor deiner Haustür parken sehen?

Hier gibt es überigens die schönste Dreckschleuder der Neuzeit zu sehen.

http://www.germancarblog.com/2006/02/...iura-got-our-hands-on-it.html  

20.03.07 22:53

9885 Postings, 5559 Tage lumpensammler@Tommiulm

Du solltest dich zuerst mal schlau machen, bevor du so einen Schwachsinn postest. Die derzeitigen Partikelfilter sind Wandstromfilter, an deren porösen Oberflächen die Partikel hängen bleiben, egal ob im Stadt- oder Autobahnbetrieb. Der Wirkungsgrad des Filters liegt bei weit über 90%.

Das Problem ist, dass sich so ein Filter mit der Zeit zusetzt und sich dann der Abgasgegendruck erhöht und damit die Motorleistung schmälert bzw. den Verbrauch erhöht. Um das zu vermeiden wird der Ruß, der normalerweise bei ca. 650 Grad Celsius verbrennt, zwangsweise verbrannt. Das nennt man Regeneration. Peugeot war hier Vorreiter und hat dem Diesel ein bestimmtes Additiv beigesetzt, um die Rußverbrennung auch bei geringerer Abgastemperatur von statten gehen zu lassen. Mittlerweile hat sich aber die katalytische Regeneration durchgesetzt. Dabei ist kein Additiv mehr erfoderlich. Der Ruß verbrennt durch die als Katalysator wirkende Beschichtung des Filters kontinuierlich und wenn's gar nicht mehr geht, dann zwangsweise per Kraftstoffeinspritzung.

Also rausgeblasen wird da gar nix, du Nase!

 

21.03.07 00:03

6023 Postings, 4543 Tage TommiUlmCO2 etc

Dann glaube den Bockmist den Dir da jemand verzapft hat, oder bist Du Dipl. Ing.
Immer schön der Werbung glauben und Neuwagen kaufen.
In zwei Jahren gibt es dann wieder eine Zusatzsteuer weil Dein Peugeotfilter schon wieder alt ist.
Der Umatz muss halt passen.

 

21.03.07 00:09
1

120 Postings, 5036 Tage thuhn01Die sollten lieber erst

einmal die unversteuerten Flieger vom Himmel holen.

Dieselbe Steuer auf das Kerosin wie auf Benzin/Super und Konsorten.
Dann hört der Mist schonmal auf das der Flug nach Madrid (oder sonstwohin) billiger ist als die Taxifahrt in die Stadtmitte.

Für diesen Blödsinn zahlen wir gleich zweimal.
Das erste Mal zahlen wir per Steuer die Subvention für die Schei**e, das zweite Mal zahlen wir (wieder per Steuer) für die Beseitigung der Schäden, soweit das überhaupt möglich ist...



Grüßles

Trusted Shop (EDV, Büro- und Schulartikel)
 

21.03.07 00:13
2

9885 Postings, 5559 Tage lumpensammlerZufällig bin ich Dipl.-Ing.

und noch zufälliger arbeite ich sogar in der Automobilindustrie, womit ich eindeutig zu der von dir der Unfähigkeit überführten Spezies gehöre.

Selbstverständlich kann ich damit nie und nimmer deinen Fachwissensstand erreichen und muss mich notgedrungen weiter an die Werbung halten. Was bleibt einem dummen Ingenieur auch sonst übrig. Aber ich bin dir dankbar, dass du wenigstens kurz Licht in mein geistiges Dunkel gebracht hast. Weiter so, aus dir wird noch ein ganz Großer, wenn du erst mal aus der Grundschule bist.  

21.03.07 07:20
1

5667 Postings, 5036 Tage FredoTorpedo#11 Tommiulm - du siehst das irgentwas falschrum-

die Industrie baut das, was der Käufer kauft, die Ingenieure entwickeln das, was ihre Firma baut - so einfach ist das. Die Kunst der Ingenieure besteht dabei darin, das technisch Mögliche und Machbare zu entwickeln - was verkaufbar sein wird, dafür sind andere in den Firmen zuständig und die liegen ab und zu daneben.

Beispiel: Der bereits vor einigen Jahren erschienene VW-3-Liter-Lupo ist eine technische Meisterleistung der Ingenieurkunst, die der beim Entwicklen eines Ferrari oder Lamborghini in nichts nachsteht. Ließ sich aber kaum verkaufen, weil die potentiellen Käufer lieber ihre alten Dreckschleudern behielten oder andere Autis kauften, wo sie für den Mehrpreis nicht Umweltschutz sonder Chrom, PS und ein paar cm2 Kofferraum mehr erhielten.

Du solltest also nicht Ursache und Wirkung verwechseln. Wenn niemand mehr einen Ferrari kauft, wird er nicht mehr gebaut - wenn alle nur noch saubere verbrauchsarme Autos kaufen, werden nur noch solch gebaut.Die potentielle Käufer nicht gekauft wird, wird er nicht mehr gebaut.Ist doch im Prinzip ganz einfach.

Oder brauchtest du nur eine Ausrede für dich selbst, damit du mit ruhigem Gewissen eine der alten Dreckschleudern weiterfahren kannst ?

Gruß
FredoTorpedo  

   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Konjunktur/Wirtschaft
13:00 Uhr
Baufinanzierung für Großkunden
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
MTU Aero Engines AG Em 2017A2G83P
Braas Monier Building Group S.A.BMSA01
XING (New Work)XNG888
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Amazon906866
Wirecard AG747206
Allianz840400
BMW AG519000
TeslaA1CX3T
BASFBASF11
E.ON SEENAG99