Der USA Bären-Thread

Seite 6098 von 6144
neuester Beitrag: 16.04.21 20:56
eröffnet am: 20.02.07 18:45 von: Anti Lemmin. Anzahl Beiträge: 153576
neuester Beitrag: 16.04.21 20:56 von: Mr. Gantzer Leser gesamt: 18407871
davon Heute: 1249
bewertet mit 463 Sternen

Seite: 1 | ... | 6096 | 6097 |
| 6099 | 6100 | ... | 6144   

20.01.21 18:46
2

67759 Postings, 6190 Tage Anti LemmingLady Gaga singt auch für Pepsi Zero Sugar

20.01.21 19:01
2

2271 Postings, 701 Tage SEEE21Der Trump Clan ist Teil des

Geld Establishments und er wird versuchen seine kleptomanische Familie den Platz an der Dollarsonne zu festigen. Trumpvoter sind willkommenes Stimmvieh, dessen niedere Instinkte nebenbei gefüttert werden.  

20.01.21 20:30

2673 Postings, 7751 Tage fws#424: Gefallen der Hymne übrigens ...

... nicht so sehr wegen der Gaga, sondern weil die amerikanischen Institutionen gegen einen Möchtegern-Autokraten am Ende ausreichend standhaft und widerstandsfähig war. Die amerikanischen Wirtschaftsbosse hatten bei ihrem Widerstand gegen Trump möglicherweise auch vor Augen, wie unliebsam gewordenen CEO's/Unternehmen in Russland, China, Nicaragua, Ungarn, etc. von den Autokraten/Diktatoren in der Vergangenheit übel mitgespielt wurde.

 

20.01.21 20:47
2

3624 Postings, 4352 Tage karassals Trump

Präsident wurde, ging es auch hoch. Hätten die heute einen Esel zum Präsident gemacht, wäre es
auch gestiegen mit der Begründung ein Esel ist besser als ein Käfer.
Ist doch völlig Wurst was da für news kommen, es geht immer hoch.  

20.01.21 20:56

67759 Postings, 6190 Tage Anti Lemming# 429 Loriot

hat diese Esels-Pyramide auch in seiner Darstellung der Bremer Stadtmusikanten kreativ nachempfunden.

Der Hahn ganz oben sieht Biden erstaunlich ähnlich.  
Angehängte Grafik:
hc_3775.jpg
hc_3775.jpg

20.01.21 21:07

67759 Postings, 6190 Tage Anti LemmingEin richtiger Hahn hätte "Stimulus kommt"

allerdings noch lauter gekräht.

Denn 1,9 Bio. frischer Stimulus ist das, was die Börse am Biden-Sieg wirklich interessiert.

"Irgendwo muss das Geld ja hin", raunen auch die Robinhood-Trader, die inzwischen 9 % aller an der NYSE ausstehenden US-Calls (Optionen auf steigende Aktienkurse) halten - ein Rekordwert. (Details in # 406).  

20.01.21 21:11
2

67759 Postings, 6190 Tage Anti LemmingUnd so wird das Ganze enden:

 
Angehängte Grafik:
hc_3776.jpg
hc_3776.jpg

20.01.21 21:14
die nächsten 1,9 Bio kommen bestimmt noch dieses Jahr.

Insofern ist echt egal, wer den Grüßaugust im Weißen Haus macht. Ab jetzt wird mit Jellen weiter gedruckt als gäb's kein morgen. Ohne Trump aber noch hemmungsloser als mit.  

20.01.21 21:15
1

9334 Postings, 1330 Tage Shlomo SilbersteinGeorge hat zufällig (nein nicht zufällig) heute

ein Video zum Crack up boom gemacht. Schöner Vergleich zu Venezuela, so wird es enden

https://www.youtube.com/watch?v=BIVqWNocWXk  

20.01.21 21:16
1

67759 Postings, 6190 Tage Anti LemmingTrump wird sich ärgern,

weil er die Börsenkursanstiege nicht mehr mit seinen Steuersenkungen "begründen" kann - und vor allem, dass die Börsen nach seinem Abgang bruchlos weiter steigen.  

20.01.21 21:28
1

9334 Postings, 1330 Tage Shlomo SilbersteinSich den Kursanstieg ans Rever zu heftne

ist eh immer affig. Die Börsen steigen oder fallen egal wer Präsi ist
 

20.01.21 21:48

2673 Postings, 7751 Tage fwsAL, ist der Grillversuch von dir?

20.01.21 21:54

2673 Postings, 7751 Tage fws#430: der Hahn ist doch eher trumpmäßig !

20.01.21 21:55

2673 Postings, 7751 Tage fws#438: ... übrigens auch der gegrillte Hahn !

20.01.21 21:55

5325 Postings, 3916 Tage Murmeltierchenreichlich off topic

20.01.21 22:09
1

67759 Postings, 6190 Tage Anti Lemming# 434 - Das Video von George

finde ich interessant.

Der Unterschied zu Venezuela, wo es den von Hyperinflation getriebenen Crack-up-Boom gab, ist allerdings (laut George), dass der Aktienmarkt in USA erst noch einmal crashen soll - und zwar in dem Moment, wenn der "Government Put" seine Wirkung verliert.

Hier die Details des George-Szenarios:

Der "Government Put" ( = Billionenschwere Hilfsprogramme) musste im Ende März 2020 auf die Schnelle aus dem Hut, weil der Fed-Put, der vor Corona noch funktionierte hatte, einige Tage zuvor wirkungslos verpuffte. Der Dow fiel nach der Überraschungs-Zinssenkung auf Null plus neuer QE-Ankündigung am Montag um 900 Punkte, und ich hatte damals kommentiert, die Fed habe ihr Pulver verschossen.

Das traf auch zu, aber danach hat eben - wie George gut erklärt - die US-Regierung mit dem Government-Put die nächste Inflationierungsstufe losgetreten.

Wenn irgendwann der Government-Put, der ebenfalls "mehr und mehr" Stimulus-Dollars (+ MMT usw.) verlangt, nicht mehr zieht, soll gemäß George ein fetter Aktienmarkt-Crash folgen, ähnlich wie 1929.

Da aber Fed und Regierung dann beide ihr Pulver bereits verschossen haben, bleibt als finale Inflationierungslösung nur noch das hemmungslose Gelddrucken im Weimar-Stil, das dann schnell auch die US-Öffentlichkeit mitbekommen wird (wegen galoppierender Inflation). Diese Weimar-Geldgedrucke (Endschlachtung des US-Dollars) wird dan den finalen Zimbabwe/Venezuela/-Meltup auslösen, der aufgrund von Hyperinflation entsteht.

Der Unterschied zu USA und Venezuela ist somit, dass in V. die Hyperinflation bereits "durch" ist, während sie in USA noch kommen wird.




 

20.01.21 22:23

2673 Postings, 7751 Tage fwsShlomo, falls dies passieren soll, solltest du ...

20.01.21 22:39
1

67759 Postings, 6190 Tage Anti LemmingDie Probleme sind endemisch

und nicht politisch. Der Patient (US-Ponzi-Wirtschaft) ist todkrank. Egal welche Partei in USA an der Macht ist, sie wird weiter inflationieren müssen. Yellen als Bidens neue "Ausgabenministerin" in da schon mal ein fatales Omen.

Weiter wie in # 441 beschrieben.  

20.01.21 23:51
Schön zusammengefasst. Was noch fehlt ist der Crack-up Boom, d.h. die hemmungslose Flucht in Sachwerte wie Aktien/Immos/Gold, die dann nominell exponentiell steigen. Nach Abzug der Inflation fallen sie allerdings krass.

ME müsste man dann noch Fluchtwährungen wie den Euro dazuzählen, d.h  es käme zum Dollarcrash. In Simbabwe/Venezuela gab es m.E. Kapitalflusskontrollen, da eine Flucht in den USD nicht ohne weiteres möglich., daher bliebt nur der Crack-up-Boom der Aktien übrig.  

20.01.21 23:54

9334 Postings, 1330 Tage Shlomo SilbersteinGeorge nennt als Indikator

die Nichtreaktion des Marktes auf den Gov-Put. Ich würde hinzufügen: Wenn der Dollar zum Euro abstürzt, dann ist es soweit. Beim Euro gibt es zumindest noch keinen so hemmungslosen Gov-Put, wenn es auch die ersten Anzeichen gibt (Corona-Stützungen)  

21.01.21 10:47

67759 Postings, 6190 Tage Anti Lemming# 445

Hab ich anders verstanden. Wenn der Dollar zum Euro abstürzt, sind wir bereits in der finalen "Weimar"-Phase. Das ist die Phase, in der der Fed-Put und der Government-Put nicht mehr wirken.

Vor dem Übergang zur Weimar-Phase (massives Dollardrucken, MMT, free money for everybody) gibt es laut George aber noch einen 1929-Börseneinbruch, der daraus resultiert, dass der Government-Put, wie alle Stimulus-Maßnahmen, für die gleiche Wirkung immer mehr Billionen verschlingt, ohne das es in der Realwirtschaft spürbar besser wird. Die Amis verlieren dann ihren Glauben daran, dass Regierungs-Interventionen zu realwirtschaftlichen Verbesserungen führen. Folge: Flucht aus dem Aktienmarkt, der unter Wirtschaftsschwäche trotz Stimulus leidet (Stagflation), in den Dollar.

Die letzte von der Bevölkerung als solche "akzeptierte" Stimulus-Phase ist der Government-Put. Zu diesem Zeitpunkt ist der Glaube der Amis an die Geldwertstabilität des Dollars aber noch nicht erschüttert. Das kommt erst in der Weimar-Phase, in der (bildlich gesprochen) Schubkarren voller Dollars für einen Hambuger hingelegt werden müssen, sofern nicht schnell genug 1-Billion-Dollar-Scheine auf den Markt geworfen werden.  

21.01.21 11:04
1

67759 Postings, 6190 Tage Anti Lemming# 444

Die Crack-up-Phase fehlt in # 441 nicht, und übrigens auch nicht in # 446.

Wenn in USA eine Billion-Dollar-Scheine kursieren (Weimar-Phase), schießen auch die Börsen steil hoch wie in Venezuela oder Zimbabwe. Der DOW könnte dann zehnstellig werden. Gewonnen ist damit freilich nichts. Womöglich nicht einmal Werterhalt wegen der dann folgenden Währungsreform (siehe unten).

Das ist ein Ende der "Dollar-Ära" vergleichbar dem krachenden Abgang Donald Trumps (Sturm auf das Kapitol).

USA ist das Land mit den weltweit meisten Auslandsschulden. "Alle Welt" hat Dollars gekauft, weil der Dollar die Leitwährung ist und in Krisenzeiten als sicherer Hafen gilt.

Aus diesem (Aber-)Glauben können die Amis noch bis zum Tag X Honig saugen. Der Government-Put (GP) erscheint noch als "ehrliches Bemühen" der Regierung, die Lage zum Besseren zu wenden.

Am Tag X jedoch wird dann - nach starkem Börseneinbruch (infolge der GP-Desillusionisierung)  - das hemmungslose Dollar-Drucken beschlossen, und die Dollar-geile Restwelt (inkl. ausländische Zentralbanken) verliert in ähnlicher Weise ihre Ersparnisse wie die deutschen Sparer in der Zeit von 1918 bis 1923. Wall Street lacht sich dann klammheimlich ins Fäustchen.

Danach folgt auch in USA eine Währungsreform (ähnlich wie in D. 1948), mit scheinbar viel höheren Sicherheitsanforderungen an die Währungstabilität. Wobei Gold als Hinterlegung ("Goldstandard") ziemlich sicher ausscheidet, weil die Amis im nächsten Fiatsco (nach dem "Big Dollar Reset") die Chose von Null neu starten wollen, zumindest versuchsweise. Allerdings: So vergesslich wie die Amis ist die Restwelt nicht. Gebranntes Kind scheut den Fiatsco.

-------------------

@fws: Es ist mMn eine Illusion zu glauben, dass diese mMn zwangsläufige Entwicklung anders verlaufen würde, wenn statt Republikanern die Demokraten an der Macht sind. Unter Dem-Regierung, die bekanntlich auf MMT zusteuert, erfolgt der Dollarzusammenbruch vermutlich sogar noch schneller.  

21.01.21 11:23
2

67759 Postings, 6190 Tage Anti LemmingRechtfertigungsprobleme beim Government-Put

Die Corona-Pandemie kommt den Amis widersinnigerweise gut zupass, weil sie Regierungsausgaben "ohne Wenn und Aber" in fast beliebiger Höhe rechtfertigt. Allein Bidens neuer 1,9 Billionen-Stimulus entspricht 9 % des BIP, basiert aber auf Neuverschuldung/Gelddrucken.

Solcher Mammut-Stimulus wäre in normalen Zeiten "kaum vermittelbar".

Und genau daran liegt das Problem. Die Covid-Impfungen und das natürliche Abklingen der Seuche (auch die Spanische Grippe hatte mal ein Ende...) werden dazu führen, dass das Leben scheinbar wieder wie vor Corona ist. USA hat dann aber bereits eine Staatsschuldenquote von womögllich über 140 %. Das galt früher (als es noch Zinsen gab) als der Bereich, in dem die Nachhaltigkeit der Staatsfinanzierung akut gefährdet ist - weil ein zu großer Teil des Steuerkuchens für den Zinsdienst draufgeht. Der Staat braucht die Steuergelder ja eigentlich anderweitig.

Wenn die Amis - obwohl Covid abgeklungen ist - immer noch ihren Mega-Stimulus fahren, bekommen sie allerdings massive Rechtfertigungs- und Glaubwürdigkeits-Probleme,  Und die Dosis muss bekanntlich, wie bei jedem Drogensüchtigen, immer höher werden, um die gleiche Wirkung zu enfalten...

Das Abklingen der Corona-Seuche in USA könnte daher den Zeitpunkt markieren, ab dem der Government-Put nicht mehr zieht und - nach abermaligem starken Börseneinbruch - "Big Weimar" in die Tat umgesetzt wird.

Den Bären bleibt dann nur noch das kurze Zeitfenster zwischen Ende des Government-Puts und Beginn der Hyperinflationierung, in dem allerdings ein Einbruch wie 1929 winkt.  

21.01.21 11:32

67759 Postings, 6190 Tage Anti LemmingPolitisch dürfte "Big Weimar" in USA

mit rechten Revolten einhergehen, für die Trump bereits die Keimzellen gelegt hat. Die Rechten werden versuchen, den Dollarabsturz "fremden Mächten" (via VT) in die Schuhe zu schieben.  

21.01.21 11:37
2

380 Postings, 2894 Tage tarantello#444, Fluchtwährung Euro?

Dass die Leute aus dem Dollar in den Euro flüchten werden, glaube ich nie und nimmer. Die Leute flüchten in den Bitcoin, und da hat der Crack-up-Boom schon lange begonnen. Ob das rational ist, muss jeder selbst entscheiden. Bitcoin hat heute bereits eine Marktkapitalisierung von ca. 500 Mrd Euro. Wegen hoher Transaktionskosten ist der Bitcoin als allgemeines Zahlungsmittel ungeeignet und fungiert als reines Aufbewahrungsmittel, als Spekulationsobjekt sowie als Währung für "diskrete" Geschäfte.

Auch bei Aktien ist der Crack-up-Boom weit fortgeschritten, speziell wenn sie kollektiv und professionell gehypt werden. Die Marktkapitalisierung des S&P 500 beträgt aktuell ca. 28 Billionen Euro, davon entfallen auf Apple, Alphabet, Microsoft und Amazon allein ca. 6,8 Billionen ?.

Das gesamte jemals geförderte Gold (Annahme 200.000 t) bringt es auf eine Marktkapitalisierung von ca. 10 Billionen ?, das gesamte jemals geförderte Silber (Annahme 2.000.000 t) stellt aktuell einen Wert von 1,6 Billionen ? dar. Dabei sollte man beachten, dass von diesen Mengen ein unbekannter Prozentsatz verlorengegangen ist oder speziell im Fall von Silber verbraucht wurde.

Aus meiner Sicht ist der Top-Pick über alle Anlageklassen Silber. Aktien fasse ich derzeit nicht mal mit der Kneifzange an, Puts auf Aktien habe ich im Visier, warte aber noch ab. Wenn sich die erste Euphorie über den Machtwechsel in Washington gelegt hat und die hässliche Realität wieder zum Vorschein kommt, ist es immer noch früh genug.  

Seite: 1 | ... | 6096 | 6097 |
| 6099 | 6100 | ... | 6144   
   Antwort einfügen - nach oben

  6 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Coronaa, Drattle, Schatteneminenz, Shenandoah, sue.vi, Weltenbummler

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln