Eichel kassiert auch bei geprellten Anlegern ab

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 20.08.05 10:54
eröffnet am: 20.08.05 10:54 von: bammie Anzahl Beiträge: 1
neuester Beitrag: 20.08.05 10:54 von: bammie Leser gesamt: 144
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

20.08.05 10:54

8970 Postings, 6520 Tage bammieEichel kassiert auch bei geprellten Anlegern ab

Die 30 000 geprellten Anleger der insolventen Investmentgesellschaft Phoenix Kapitaldienst müssen trotz Verlust ihres eingesetzten Geldes Spekulationssteuer zahlen. Das meldet das Wirtschaftsmagazin "Euro am Sonntag" unter Berufung auf ein jüngst veröffentlichtes Urteil des Bundesfinanzhofs (Az: VIII R5/02). Danach müssen auch auf vorgetäuschte Gewinne Kapitalertrag- und Spekulationssteuern an den Finanzminister abgeführt werden. Phoenix-Anlegern wurden über das Investment-Produkt "Managed Account" über Jahre Renditen zwischen acht und elf Prozent vorgetäuscht. DW  

   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln