EW - S&P500: Dicke Widerstandszone bei 950+

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 11.01.03 19:13
eröffnet am: 11.01.03 19:13 von: first-henri Anzahl Beiträge: 1
neuester Beitrag: 11.01.03 19:13 von: first-henri Leser gesamt: 461
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

11.01.03 19:13

36803 Postings, 7057 Tage first-henriEW - S&P500: Dicke Widerstandszone bei 950+

11.01.03 18:24  
 
EW - S&P500: Dicke Widerstandszone bei 950+    
 
Ein Abprall hätte fatale Folge für die nächsten Monate
 

UPDATE S&P500-Index


--------------------------------------------------

Die erwartete Zwischenkorrektur im November fiel deutlich geringer aus als gedacht. Die Folge war zwar kurzfristig ein weiteres Aufbäumen bis maximal 950 Punkte. Für die mittelfristige Entwicklung war dies aber ein negatives Trendsignal, da damit ein korrektiver Anstieg angezeigt wurde.

Konkret handelte es sich beim Move bis zum November-Top um ein Zigzag-Korrekturmuster und erhält deshalb das Label als Welle A. Der Pull-Back bis Anfang Januar endete bereits am 38%-Retacement, obwohl eine 50%-Korrektur aus wellenharmonischer Sicht idealer gewesen wäre. Auf Grund des Re-Break von 880 und später 912 kann davon ausgegangen werden, dass die impulsive Welle C bereits gestartet ist. Sofern diese Einschätzung stimmt, kann der S&P in den nächsten Monaten bis (max.) 1.060 Punkte klettern, um dort ein signifikantes Top zu markieren.

Aber: Zuvor muss der Index zwei wichtige und dicke Widerstände überwinden. Der erste befindet sich bei 950-953 Punkte und ergibt sich sowohl als (mögliche) obere Begrenzung eines mittelfristigen Triangles und der etwas niedrigeren langfristigen Baissetrendlinie. Aus technischer Sicht liegen die Voraussetzungen für den Bruch dieses Preisbereichs vor. Was der Index aus diesen Vorgaben macht, ist aber etwas anderes.

Ein Abprall vom 950-er Bereich wäre kurz- und mittelfristig klar negativ, da beim Break der (neuen) steilen Aufwärtstrendbegrenzung für die Folgewochen weitere Verluste generiert werden. Im Best-Case gelingt eine Stabilisierung bis rund 845 Punkte - wahrscheinlicher ist aber ein dynamischer Absturz bis unter 700 Punkte! In soweit darf die Preisentwicklung der nächsten Handelstage keinesfalls unterschätzt werden.

Kurzfristig: Der Anstieg der vergangenen Woche ist klar impulsiv, so dass in der nächsten Woche ein neues Top möglichst im oberen 940-er Bereich anvisiert wird. Es wird darauf ankommen, was dann passiert. Favorisiert werden darüber hinausgehende Gewinne, so dass sich der S&P den zweiten Widerstand bei 964-966 in Angriff nehmen kann. Oberhalb der im Chart skizzierten Aufwärtstrendbegrenzung bleiben zumindest die theoretischen Chancen auf eine startende Hauptantriebswelle iii gewahrt.

Alternative: Im Gegensatz zu einer gestarteten Impulswelle C gibt die die Möglichkeit eines großen Triangle-Musters seit dem Juli-Tief. Aktuell steckt der S&P inmitten einer Topping-Out-Phase, da das Restpotenzial mit rund 950 äußerst begrenzt ist. Der Startschuss für die große Welle (5), die sich wahrscheinlich als Diagonal Triangle entwickelt, gibt es beim o.g. Break der neuen Aufwärtstrendlinie.

Markttechnik: Auf Tagesbasis ist die Markttechnik wieder bedeutend freundlicher. Da aber die neuen Long-Signale noch frisch sind, ist ein schnelle Neutralisierung immer noch innerhalb weniger Sitzungen möglich.

Fazit: Will der S&P das bestehende Aufwärtspotenzial bis 1.060 nutzen, muss der bevorstehende Kampf um die Widerstände bei 950+ positiv ausgehen. Leider ist die Charttechnik in der Summe nicht so bullisch, dass dieser favorisierte Anstieg ausgemachte Sache wäre. Ganz im Gegenteil: Ein Abprall bei ~950 mit anschließendem Break der steilen Trendbegrenzung bringt mittelfristig enorme Verluste bis unter 700 Punkte mit sich. Parallelen zum März 2002 sind daher durchaus vorhanden.

Wochenchart SPX

wallstreet-online.de


Tageschart SPX

wallstreet-online.de

 

   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln