finanzen.net

AWD

Seite 1 von 3
neuester Beitrag: 16.10.00 23:10
eröffnet am: 01.10.00 20:18 von: flashboard Anzahl Beiträge: 57
neuester Beitrag: 16.10.00 23:10 von: baanbruch Leser gesamt: 11462
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

Seite:
| 2 | 3  

01.10.00 20:18

298 Postings, 7179 Tage flashboardAWD

hallo arivaner..
wie sieht es aus mit awd? 60-75 euro für einen finanzdienstleister. interessant oder wie ist die mienung?  

01.10.00 21:35

1232 Postings, 7353 Tage mob1AWD ...

wird, denke ich auf Dauer mit einem Abschlag gegenüber
MLP gehandelt werden, ist ja auch berechtigt ( Kunden ).
Nichtsdesto ein Wert den ich mir ansehen werde, welche
KGV's und Co. gehen mit 75 Euro einher ?

Gruesse
MOB  

02.10.00 07:30

2256 Postings, 6961 Tage JOHN MILLNERAWD

moin leute,

ich werd auf alle fälle zeichnen, war ca 1,5 jahre für den verein tätig und habe damals mitarbeiteraktien bekommen, musste die aber nach 1 jahr wegen ausstieg abtreten, und das mit nur 25% gewinn.


bis dann mal
john  

02.10.00 17:00

1232 Postings, 7353 Tage mob1Hy John M..

sollte vom AWD angeworben werden, die hatten so eine Art
Schneeballsystem, für jeden neuen Kunden bekam der "Bringer"
3 Mitarbeiteraktien. Habe mich dann sowohl gegen diese
unabhängige Finanzanalyse, als auch gegen das Angebot, einen
halbjährigen kostenlosen Lehrgang zum Mitarbeiter mitzumachen,
entschieden. ( aus Zeitmangel )
Machten mir trotzdem einen rel. positiven Eindruck bzw.
kompetenten Eindruck ( Niederlassung in Berlin ).
Wie sahst Du das seinerzeit ?

Hast Du Ahnung, welche Preise ( incl div. Splitts ) die Mitarbeiter
real pro Stück bezahlt haben ? Und : Haltefristen ? Wäre sehr
interessant.

Danke im Voraus
MOB  

02.10.00 17:13

977 Postings, 7056 Tage pottiwerde zeichnen

soweit ich weiß haben die eine haltefrist von 1 jahr; müßen aber den vollen
Emissionspreis zahlen; lediglich garantierte Zuteilung für eine bestimmte
anzahl von aktien
es ist davon auszugehen, daß die sich durch die millionen aus dem börsengang bald in jedem dorf tummeln und riesenumsatzsprünge machen werden
weiteres ziel ist wohl der kopnkurrenzkamp mit MLP, wozu anscheinend Wirt-
schaftsberatungen mit besserem ruf aufgekauft werden (zuletzt Horbach/Köln)  

02.10.00 17:23

2316 Postings, 7276 Tage furbyHi John was macht AWD besser als MLP oder tecis? o.T.

02.10.00 17:45

977 Postings, 7056 Tage pottiwerbung o.T.

02.10.00 21:01

1132 Postings, 7227 Tage ExpropriateurIch will Euch nicht langweilen, aber

evtl. ist für den Einen oder den Anderen noch was Neues dabei...

Gruß
EXPRO
special greetings @ potti
__________________________________________________


Banken beziffern den fairen Wert der Aktie des Finanzdienstleisters mit 76 Euro

Marktkapitalisierung von AWD soll 2,8 Milliarden Euro betragen

HANDELSBLATT, 2.10.2000
po FRANKFURT. Die Aktie des unabhängigen Finanzdienstleisters Allgemeiner Wirtschaftsdienst (AWD), Hannover, ist für Investoren interessant. Zu diesem Schluss kommen Analysten der Deutschen Bank und der Commerzbank Securities. AWD werden voraussichtlich am 17. Oktober erstmals an den Börsen in Frankfurt und Hannover gelistet. Mittelfristig strebt das Unternehmen die Aufnahme in den MDax an.

Die Experten beider Häuser sehen den fairen Wert der AWD-Aktie bei 76 Euro. Bei rund 37 Mill. Aktien des Finanzdienstleisters aus Hannover ergibt sich hieraus einer Marktkapitalisierung von 2,8 Mrd. Euro. Damit liegt AWD zwar deutlich hinter der MLP AG, die es auf eine Börsenbewertung von rund 13,78 Mrd. Euro bringt. AWD übertrifft aber den Konkurrenten Tecis mit 840 Mill. Euro klar. Der Ausgabepreis der AWD-Papiere dürfte rund 60 Euro betragen, meint Karlos van Endert, Analyst bei Commerzbank Securities. Die endgültige Bookbuildingspanne wird am 4. Oktober bekannt gegeben.

Die Commerzbank sieht den AWD als zweitgrößten deutschen Finanzdienstleister ? hinter der Deutschen Vermögensberatung AG ? hervorragend positioniert. Das geschätzte Ergebnis für 2001 liege bei 407 Mill. Euro, heißt es in der Studie. Somit beträgt die erwartete Marktkapitalisierung etwa das siebenfache der Erträge. Bei dem Heidelberger Finanzdienstleister MLP entspricht die Marktkapitalisierung etwa dem 18fachen der erwarteten Erträge für 2001. Die Analysten der Deutschen Bank erwarten für AWD bis 2009 ein durchschnittliches Wachstum von 28 %, das damit deutlich über dem Markt liegen würde, heißt es in der Studie. In den kommenden drei Jahren werden sogar Wachstumsraten von jeweils 43 %, 58 % und 38 % erwartet. Begründet werden diese optimistischen Einschätzungen mit der hohen Durchschlagskraft des Vertriebs des AWD, die noch weiter ausgeweitet werde. Hierbei spielt vor allem die im vierten Quartal dieses Jahres oder spätestens im ersten Quartal 2001 installierte Internetplattform eine große Rolle. Dann können die meisten AWD-Produkte auch online gehandelt werden, was zu deutlichen Kosteneinsparungen führen werde. Zudem sei damit zu rechnen, dass ein Großteil des Emissionserlöses für Akquisitionen verwendet werde. Hier gebe es rund 15 interessante Ziele, darunter auch den ehemaligen Arbeitgeber des AWD-Chefs Carsten Maschmeyer, die OVB-Vermögensberatung in Köln. Durch Übernahmen würden die Kosten weiter gesenkt und die Vertriebskraft auf eine breitere Basis gestellt.

Die Experten der beiden Banken sind sich einig: Der AWD und auch die anderen Finanzdienstleister dürften vor allem vom ausgesprochen günstigen Marktumfeld profitieren. Steigendes Geldvermögen in der Bevölkerung, ein wachsendes Aktienbewusstsein und die erhöhte Sensibilisierung der Bundesbürger für die private Altersvorsorge stellten gute Basisdaten dar.

HANDELSBLATT, Montag, 02. Oktober 2000

__________________________________________________

AWD bietet keine eigenen Produkte an, sondern vermittelt Dienstleistungen anderer Unternehmen

AWD rechnet mit großer Nachfrage nach Aktien

Reuters FRANKFURT. Der Finanzdienstleister AWD rechnet bei seinem Börsengang an den Amtlichen Handel mit einer starker Nachfrage nach seinen Aktien. "Wir erwarten von privaten und institutionellen Anlegern ein großes Interesse an der AWD-Aktie", sagte der Vorstandschef der AWD Holding AG, Carsten Maschmeyer, am Montag. Die Aktie des vor zwölf Jahren von Maschmeyer gegründeten Unternehmens mit Sitz in Hannover werde attraktiv bewertet werden. "Das volle Ausreizen der Bewertungsspanne ist nicht nötig", sagte Maschmeyer.
Obwohl der AWD nach den deutschen Wettbewerbern MLP und tecis an die Börse geht sieht Maschmeyer dies nicht als Nachteil an. "Der Finanzdienstleistungssektor ist immer noch einer der engsten Märkte und deswegen ist noch genügend Platz für einen weiteren Anbieter." Zudem habe sein Unternehmen den Vorteil der Unabhängigkeit. "Wir sind der reinrassigste Finanzdienstleister", sagte der Vorstandschef. Im Gegensatz zu den deutschen Wettbewerbern biete AWD keine eigenen Produkte an, sondern vermittle Dienstleistungen anderer Unternehmen. Die Angebotspalette reiche von Versicherungen, Investmentfonds bis zu Bausparverträgen. Ab Anfang 2001 könnten einfachere Produkte wie Reisekrankenversicherungen via Internet abgeschlossen werden, der Rest werde Zug um Zug folgen.

Den Erlös aus dem Börsengang wird der AWD nach Aussage Maschmeyers für weitere Übernahmen einsetzen. "Wir prüfen derzeit den europäischen Markt." Von Interesse seien Unternehmen in Ländern mit wenigen unabhängigen Finanzdienstleistern, jedoch mit einem großen Angebot an Finanzprodukten. Derzeit ist der AWD in Deutschland, Österreich und der Schweiz vertreten. "Wir sehen das Wachstumspotenzial in diesen Ländern als weiterhin sehr hoch an", sagte Maschmeyer. So umfasse die Zielgruppe des AWD, mittlere und gehobene Haushalte. In Deutschland seien rund 12 Mill. Haushalte potenzielle AWD-Kunden. Derzeit betreue der Finanzdienstleister aktiv eine halbe Million Kunden.

Neben den direkten Konkurrenten wie der Heidelberger MLP AG, der Hamburger tecis AG und den italienischen Finanzdienstleistern Mediolanum und Fideuram zählten auch Versicherungen, Banken und Fondsgesellschaften zu den Wettbewerbern. Ziel des AWD sei es, langfristig gute Gewinne zu erzielen. "Dagegen ist die Aufnahme in den MDax oder den Dax für uns nicht wichtig", sagte Maschmeyer. Von Unternehmensseite sei dies zudem auch nicht zu beeinflussen.

Nach dem für den 17. Oktober geplanten Börsengang des Unternehmens werde der Streubesitzanteil der Aktien bei 26 % liegen. Die Zeichnungsfrist laufe vom 4. bis 13. Oktober. Die Bookbuildingsspanne soll am 4. Oktober bekannt gegeben werden. Das Konsortium wird den Angaben zufolge von der Deutschen Bank und Morgan Stanley Dean Witter geführt. Weitere Mitglieder im Konsortium seien die Commerzbank, die Nord LB, die Bank Sarasin, Joh. Berenberg, Gossler & Co. sowie die CA IB Investment Bank. Alle AWD-Mitarbeiter haben sich Maschmeyer zufolge zu einer Haltfrist von mindestens zwölf Monaten verpflichtet. Die Familie Maschmeyer werde auch langfristig mit rund 53 % die Mehrheit am AWD halten. "Wir kennen keine bessere Anlagealternative, in die wir umschichten sollten", sagte Maschmeyer zur Begründung.

HANDELSBLATT, Montag, 02. Oktober 2000

__________________________________________________

AWD will Tecis an der Börse schlagen


Die Börsenpläne des AWD werden konkreter: Die begleitenden Banken stehen fest, Pläne zur Investition des Emissionserlöses gibt es offenbar auch schon. Eindeutig ist die Kampfansage an den Konkurrenten und Börsenliebling Tecis: Dessen Marktwert soll deutlich übertroffen werden.


HANDELSBLATT, 15.9.2000
kun/po/rrl FRANKFURT/M. Sieben Banken werden den Allgemeinen Wirtschaftsdienst (AWD), Hannover,  auf seinen Weg an die Börse Anfang November begleiten. Neben den gleichberechtigten Konsortialführern Deutsche Bank und Morgan Stanley Dean Witter fungieren die Commerzbank und die Nord LB als Co-Lead Manager sowie die schweizerische Bank Sarasin, die Berenberg und die zur Bank Austria gehörende CA IB Investmentbank als Co-Manager.

Bewusst seien keine Direktbanken in das Konsortium aufgenommen worden: ?Wir wollen als Aktionäre keine Day-Trader, die nur den schnellen Euro wollen, sondern Anleger, die an unserem Geschäft interessiert sind und später vielleicht einmal selbst Kunden werden?, sagte der Vorstandsvorsitzende der AWD Holding AG, Carsten Maschmeyer, gestern im Gespräch mit dem Handelsblatt.

Zu einem möglichen Preis der Aktie lehnte Maschmeyer jegliche Stellungnahme ab. Allerdings gibt es Indizien: Die Mitarbeiter zahlten in diesem Jahr für die dritte Tranche der Mitarbeiterbeteiligung pro Aktie ? bereinigt um Kapitalmaßnahmen ? 12,27 Euro. Bei rund 37 Mill. Aktien entspreche dies einer Marktkapitalisierung von gut 450 Mill. Euro, sagte Finanzvorstand Ralf Brammer. Er erwarte aber nach dem Börsengang eine höhere Marktkapitalisierung als Wettbewerber Tecis. Der bringt es derzeit auf rund 850 Mill. Euro. ?Da werden wir deutlich drüber liegen?, so Brammer selbstbewusst. Um die Marke von 1 Mrd.  Euro zu erreichen, müsste die Aktie also bei knapp 30 Euro liegen.

Gefahren für die immer wieder betonte Unabhängigkeit des Finanzdienstleiters sieht Maschmeyer durch den Börsengang nicht. Zwar könne der Free-float bis 2002 auf über 40 % steigen, wenn alle Mitarbeiter sich nach Ablauf ihrer Haltefrist von den Aktien trennen. Doch werde es Banken und Versicherungen nicht gelingen, große Aktienpositionen aufzubauen und Einfluss auf die Geschäftspolitik zu nehmen.

?Vertriebspartner, die versuchen, mehr als 5 % am AWD zu halten, werden wir sofort die operative Zusammenarbeit aufkündigen?, sagte Maschmeyer. Außerdem sei ein feindlicher Übernahmeversuche in diesem Geschäft sinnlos. Unternehmen wie der AWD lebten von den hochmotivierten Mitarbeitern und deren persönlichen Beziehungen zu den Kunden. Eine feindliche Übernahme würde die Mitarbeiter verprellen.

Konkrete Pläne hat Maschmeyer offenbar schon für die Verwendung der Emissionserlöse. Noch in diesem Jahr könne mit einem weiteren Zukauf gerechnet werden. Der AWD-Chef ließ durchblicken, es würden bereits Gespräche mit einer Reihe von Kandidaten geführt. Ob in Deutschland oder dem restlichen Europa, ließ er offen.

?Wir schauen uns ganz Europa an?, sagte Maschmeyer. Voraussetzungen für einen Einstieg seien ein hoher Bedarf an privater Altersvorsorge, viele Anbieter und ein unterentwickelter Allfinanzvertrieb. Nach diesen Kriterien dürften Großbritannien sowie Holland und Belgien kaum ein Thema ein. Um so stärker müsste dagegen das Interesse an Italien sein, das als größter Wachstumsmarkt für private Altersvorsorge in Europa gilt. In Mailand ist der AWD laut Geschäftsbericht 1999 bereits mit zwei verbundenen Unternehmen vertreten.

Initiativen von Banken wie der Citibank oder der Hypovereinsbank, die künftig auch Fremdfonds anbieten, betrachtet der AWD-Chef grundsätzlich als Bestätigung seines Konzepts. Dadurch werde die Abgrenzung zu den Ausschließlichkeitsverkäufern noch größer. Sorge bereiteten ihm diese Aktionen nicht, da der AWD den klaren Vorteil der unabhängigen und umfassenden Beratung habe, so Maschmeyer. Auch die Konkurrenz durch das Internet fürchtet er. Den Marktanteil, den Abschlüsse von Finanzprodukten über das Internet erreichen werden, schätzt er gering ein. ?Der Kunde benötigt den Impuls: Ich brauche eine Altersvorsorge.?

Links liegen lässt der AWD-Chef das Internet dennoch nicht. Noch in diesem Jahr werde der AWD Online-Abschlüsse zunächst bei Standardprodukten ermöglichen, sagte Vorstandskollege Brammer. Kunden, die Probleme hätten, sich im Internet zurecht zu finden, würden von Mitarbeitern eines Call-Centers durch die Internetseiten geführt. Der Preis bleibe aber der Gleiche wie beim üblichen Abschluss mit einem Mitarbeiter.

Probleme mit der Beratungsqualität rechnet er der Vergangenheit zu: ?Wenn unsauber beraten wurde, wird dies korrigiert werden müssen?, sagte Maschmeyer. Der Ärger um betrügerische Geschäfte eines AWD-Mitarbeiters in Berlin sei weitgehend ausgestanden. Es gebe keine weiteren Klagen dazu. In einigen Fällen habe AWD Rechtsmittel gegen Schadenersatz-Urteile eingelegt. Die Rückstellungen für diese Prozess-Risiken bezifferte Brammer auf 2,3 Mill. DM.

HANDELSBLATT, Freitag, 15. September 2000




 

02.10.00 22:33

977 Postings, 7056 Tage potti@expro/ danke für die ausführliche zusammenfassung

und ? bis du auch dabei ?  

02.10.00 22:44

1132 Postings, 7227 Tage ExpropriateurHallo Potti,

ich weiß noch nicht genau - obwohl ich jetzt aber wieder Cash habe bzw. nur noch zu gut 110% investiert bin, nachdem ich heute meine -gestern noch als Langfristinvestment bezeichneten- BB Bio rausgeschmissen habe. ;-)
So schnell geht das... mal sehen, ob ich da nicht wieder reinkomme in den nächsten Tagen.

Wenn nicht, wäre AWD ne Überlegung wert - denke, daß es ganz gut aussieht. Zeichnung ist leider nicht - falsche Hausbank...

Gruß
EXPRO  

02.10.00 22:49

977 Postings, 7056 Tage potti@expro

mach doch schnell bei der dt. noch ein konto auf !!!
hast doch noch 90 %; ich war übrigens nicht der sack der leer verkauft hat;
war für dich und ruhrpottzocker heute kein guter tag,oder ?
und nachbörslich ist auch bvsn nur noch bei 21 dollar
trotzdem viel glück  

02.10.00 23:01

1132 Postings, 7227 Tage ExpropriateurHatte ich eigentlich immer schon vor,

ein Depot bei der Deutschen zwecks diverser Zeichnungen.

Vielleicht raffe ich mich ja doch noch auf. Schaun mer mal. Ich werde es berichten.

Nee, heute war kein so guter Tag, obwohl, bei mir ging es noch. Eurofins Scientific läuft wie ein Käfer... Habe nur ein wenig bange, daß ich morgen nix machen kann. Das ist bei Zocks immer mies, hier vor allem, weil die Franzosen ja geöffnet haben. Ich hoffe, die machen keinen Scheiß...
Will aber eigentlich den AWD-Thread nicht kaputtmachen.

Bis denne
EXPRO  

03.10.00 12:27

351 Postings, 7093 Tage BoersenrechtEV gegen AWD!!!!!!!!

Einstweilige Verfügung im Zusammenhang mit dem geplanten
                Börsengang erwirkt. Sie verbietet dem AWD unter Androhung eines
                Ordnungsgeldes bis zu DM 500.000,-- für den Fall der Zuwiderhandlung
                u. a. die Behauptung, AWD sei "Marktführer" und "Europas größter
                unabhängiger Finanzdienstleister". Diese Aussagen von AWD entsprechen
                nicht den Fakten und Daten.

                Vielmehr ist die Deutsche Vermögensberatung AG (Stand: Ende
                Dezember 1999) mit 20.581 Vermögensberatern, mehr als 3 Mio. Kunden,
                6,7 Mio. Verträgen und 1.354,8 Mio. DM Umsatzerlösen weltweit der
                größte eigenständige Allfinanzvertrieb. Dies wird auch durch
                wissenschaftliche Studien belegt. Der Mitwettbewerber Allgemeiner
                Wirtschaftsdienst (AWD) bestreitet dies auch nicht.

                Dessen ungeachtet wirbt der AWD jedoch seit einigen Wochen
                intensiv u.a. mit der unwahren Behauptung, er sei der größte
                unabhängige Finanzdienstleister in Europa und Marktführer in
                Deutschland, Österreich und in der Schweiz. Da die in Deutschland und
                damit in Europa tätige Deutsche Vermögensberatung AG weltweit am
                größten ist, kann folglich nicht der AWD in Europa am größten sein.

                Die Argumentation des AWD, er sei aber unter den "unabhängigen"
                Finanzdienstleistern in Europa am größten, ist wettbewerbsrechtlich
                irreführend und damit unzulässig. Interessant ist in diesem
                Zusammenhang im übrigen die Selbstdefinition der "Unabhängigkeit"
                durch den AWD ("Unter Unabhängigkeit verstehen wir, daß wir keine
                eigenen Produkte herstellen und auch kein Produkthersteller auf uns
                Einfluß hat"). Da auch bei der Deutschen Vermögensberatung AG diese
                beiden genannten Kriterien vorliegen, ist auch die Deutsche
                Vermögensberatung AG nach Auffassung des AWD unabhängig. Dann aber
                ist die Deutsche Vermögensberatung AG und nicht der AWD Europas
                größter Finanzvertrieb.

                Die Deutsche Vermögensberatung AG hat sich in der Vergangenheit
                (mit anwaltlicher Korrespondenz, in Verhandlungen und durch
                Gespräche) nachhaltig außergerichtlich bemüht, den AWD zu einer
                Unterlassung der genannten Werbebehauptungen zu bewegen - leider ohne
                Erfolg.

                Bei dieser Sachlage mußte die Deutsche Vermögensberatung AG eine
                gerichtliche Entscheidung herbeiführen. Im Hinblick auf den
                unmittelbar bevorstehenden Börsengang des AWD geht es insbesondere
                darum, daß die wahren Fakten und Daten von allen für den
                AWD-Börsengang Verantwortlichen ebenso wie für die potentiellen
                Aktionäre transparent gemacht und offen dargelegt werden.
 

03.10.00 13:51

241 Postings, 7249 Tage Crash-KidAWD gut, aber teuer!

Die Konsortialbanken haben nichts dazugelernt. AWD kommt mit einem KGV von über 80 an die Börse und erscheint mir recht teuer. Wann werden Unternehmen endlich mit einer vernünftigen Bewertung an den Markt gebracht? Da machen sich einige ganz schön die Taschen voll.

Meine Alternative heißt eindeutig MPC (WKN 518760). Mit einem KGV von 20 ist MPC extrem günstig und hoch profitabel.

MfG

crash-kid  

03.10.00 14:59

3007 Postings, 7386 Tage Go2BedAWD gut - ich glaub' ich hör nicht richtig!

Bei dem Verein scheint es aber einige schwarze Schafe zu geben, die nichts als die eigene Kohle im Sinn haben und sich einen Dreck darum scheren, ob die Produkte für den Kunden angemessen sind oder nicht. Und wenn man dann ein "supertolles" Angebot ablehnen will, wird versucht, einen mit allen Tricks doch noch zur Unterschrift zu bringen. Auch wissen die Typen wohl teilweise nicht so genau, was sie den Leuten da andrehen. Hat hier keine negative Erfahrungen mit dem Laden gemacht?  

03.10.00 15:27

72 Postings, 6994 Tage actorAWD - MLP

Kein Vergleich, habe beide kennengelernt. Go2Bed hat recht, AWD hat kaum Experten in seinen Laden - viele sind nur Hiwis und Kurzzeitjober, die ne Mark verdienen wollen = Schrott.  MLP ist dagegen "Gold", obwohl wie überhaupt auch hier Tricks angewandt werden, den Kunden das Geld aus der Tasche zu ziehen.  

03.10.00 15:40
1

362 Postings, 7113 Tage megalowflyer1ich kann den AWD zwar aus eigener

Mitarbeitererfahrung beurteilen, die ist aber schon recht alt und hoffentlich nicht mehr aktuell. Ich hab während des Studiums 2 Jahre bei denen gearbeitet (90/91). Die Beratung steht und fällt mit den jeweiligen Beratern, da gibt es wenige Gute und viele Schlechte, bzw. Branchenfremde, knallharte Drücker, naive Ahnungslose  und Möchtegernschlaumeier mit Opel Kadett. C. Maschmeyer halte ich jedoch für ein Vertriebs- und Organisationsgenie, und da er über 50 % hält wird die Aktie wohl langfristig auch halten. Der könnte glatt ein unehelicher Haffa sein. Früher war der AWD aber wirklich nur eine Drückerkolonne und die Unabhängigkeit bestand vornehmlich darin, die (am besten Lebens- oder Rentenversicherung oder geschlossener Immofond)Finanzprodukte zu nehmen, die dem Berater die höchste Provision brachte. Und da es nun mal ein Strukturvertrieb ist, bei dem jeder in der jeweiligen Hirarchie mitverdient, war man doch zumindest stark von "Vorgesetzten" abhängig, da die durch Schulungen ja auch die Produktauswahl beeinflusst haben. Ich hab zumindest aufgehört, da ich nicht alle meine Bekannten (mindestens 100 sollten es sein)aufschreiben wollte und dann per Telefon auf Termin legen sollte. Kaltaquise (Telefonbuch)war aber gesetzlich verboten (gab es aber Schulungen drauf) und seehhrr anstrengend. Ich durfte zB Mandanten in Baufinanzierung beraten und hatte echt keine Ahnung obwohl ich Schulungsbester war. Trozdem: Als Vertriebsmaschine ist der AWD echt gut und effektiv und das kann dem Kurs ja nicht schaden! Ich will auch annehmen, das die Beraterauswahl und Schulung mittlerweile besser geworden ist. Besser als die anderen Strukturvertriebe war der AWD jedoch schon immer!  

03.10.00 17:09

186 Postings, 7160 Tage garfieldAWD = "Schöner Schein"

Das ist die Überschrift über eine Artikel im Heft Nr.3 Finanztest (März 99). Hier wird sehr kritisch über AWD als Drücker und Klinkenputzer berichtet. Die Ausbildung der Mitarbeiter sei nicht sonderlich fundiert. "Wichtig ist vor allem eine geschickte Gesprächsführung, die ein Nachhaken des Kunden möglichst ausschließt".
Wenn leitende Mitarbeiter den AWD verlassen möchten, werden ihnen "Knüppel zwischen die Beine geworfen". "Wir wurden verklagt, bedroht und observiert". "Man drohte mir, meine Familie plattzumachen".
Scheint kein feiner Laden zu sein, wenn ich "Finanztest" glauben darf. Es wird aber vor Methoden und Produkten des AWD gewarnt, nicht vor der Aktie. Diese könnte erfolgreich laufen, wenn diese Methoden erfolgreich sind und das scheint der Fall zu sein. Ich selber kenne AWD nicht, daher kann ich mir kein Urteil erlauben. Der Artikel in "Finaztest" stimmt mich aber ein wenig nachdenklich.
gruß  

04.10.00 10:47

999 Postings, 7009 Tage redcrxAWD-Papiere kosten 54 bis 62 Euro

AWD-Papiere kosten 54 bis 62 Euro

Der Finanzdienstleister AWD wird seine Papiere in einer Spanne von 54 bis 62 Euro anbieten. Gezeichnet werden können die fast 10 Mill Papiere von heute an bis zum 13. oktober. Die erste Notierung soll am 17. Oktober erfolgen.

Unterdessen hat sich AWD eine einstweilige Verfügung durch den Konkurrenten die Deutsche Vermögensberatung AG eingehandelt. AWD darf in nicht mehr mit den Worten "Martkführer" und "Europas größter Finanzdienstleister" werben. Bei Zuwiderhandlung drohen 500.000 DM Ordnungsgeld.

                                       finance-online.de
----

... also wohl etwas günstiger als zuerst angenommen.

 Gruß, redcrx
 

04.10.00 11:03

1956 Postings, 7040 Tage BigBrokerAWD = Abzocker... !!!

Liebe Leute... den oben angesprochenen Artikel ( Posting von garfield ) kann ich nur bestätigen.

Bin selber seit vielen Jahren mit der Versicherungsbranche verbandelt und kenne "Maschi" persönlich... und seinen "Laden" aus eigener ( kurzer ) Erfahrung... !

Reinste Abzockerei / Strukturvertrieb vom "Feinsten" / Unqualifizierte "Mitarbeiter" ( meist nur arme Studenten, die skrupellos ihre Verwabdschaft ausplündern und dann abserviert werden ) /...

DAS sind die Schlagworte, die mir einfallen.

Von DAHER "Finger weg" !

Doch ( leider ) wird dies von der Börse nicht erkannt werden und die "Zahlen" ( Wachstum und Gewinne ) sind nicht schlecht.

Von DAHER sicher kein uninteressantes Invest. Auch weil AWD gegenüber MLP noch mit Abschägen bedacht sein wird, die aber sicher bald aufgeholt werden.

BB.  

04.10.00 11:13

21799 Postings, 7262 Tage Karlchen_IReine Abzockerei? Kann nicht sein - seht einmal

auf die Darstellung des Unternehmens......


AWD ist nach eigenen Angaben eines der führenden unabhängigen und wertorientierten Finanzdienstleistungsunternehmen. Die Gesellschaft bietet seinen
                  Kunden auf Basis umfassender Bedarfsanalysen und Beratung lebensbegleitende kundenspezifische Lösungen mit der Zielsetzung Sicherheit und
                  Vermögenszuwachs über die gesamte Breite der Finanzdienstleistungen. AWD tritt allerdings nicht mit eigenen Produkten auf, sondern vermittelt
                  Finanz-Angebote von über 200 Banken, Versicherungen und Fondsgesellschaften. Wesentliches Konzernziel des Unternehmens ist das profitable Wachstum, d.
                  h. Expansion mit Augenmaß und nicht als Selbstzweck.

                  Das Unternehmen legt großen Wert auf Objektivität bei der Produktauswahl. Durch eine entsprechende Software und einheitliche Provisionen ist ein Vergleich
                  ähnlicher Produkte einer Sparte möglich. Die Angebotspalette umfasst Investmentfonds, Lebensversicherungen, Rentenversicherungen,
                  Berufsunfähigkeitsversicherungen, Krankenversicherungen, Unfallversicherungen, Rechtsschutzversicherungen, Sachversicherungen,
                  Kraftfahrzeugversicherungen, Immobilien, Bausparen sowie unabhängige Finanzierungsmodelle.    

04.10.00 11:27

1956 Postings, 7040 Tage BigBroker@Karlchen_I : Schöner Schein !!!

Wie sich ein Unternehmen nach AUSSEN darstellt und beschreibt ist nicht IMMER das, was Realität ist.

FAKT ist, daß beim AWD überwiegend schlecht bis gar nicht ausgebildete Leutchen im Nebenjob "arbeiten" ( die nicht mal die notwendige Qualifikation "Versicherungsfachmann BWV" haben und zwar unter der Prämisse dazu ausgebildet zu werden eingestellt werden, diese Ausbildung aber in 90 % der Fälle nicht schaffen / ablegen !!! ) , die einzig und allein dazu da sind, Kunden ranzuschaffen... Verwandschaft und Bekannte / Freunde. Die werden dann "analysiert" und mit Versicherungen eingedeckt... danach ist der Mitarbeiter unbrauchbar und wird aussortiert... die "Kunden" verbleiben beim AWD !

FAKT ist, daß der AWD über eine Unternehmensinterne "Rangliste" verfügt, nach der gearbeitet wird. Es werden IMMER nur die Produkte der 3 Gesellschaften dem Kunden angeboten, die in dieser Rangliste ganz oben stehen, weil sie die höchsten Provisionen an den AWD bezahlen. Solide und seriöse Unternehmen, die es "nicht nötig haben", durch übertriebene Provisionszahlungen den Vermittler ( AWD ) zu umschmeicheln, werden nicht ( oder seltenst ) angeboten !

FAKT ist, daß die oben genannten "Mitarbeiter" am Hungertuch nagen... die Provisionen, die weitergegeben werden, sind winzig. Hauptprofiteure sind die "leitenden" Mitarbeiter, die immer neue Leute aqurieren, die wiederum dann für Kunden ( Verwandte etc. ) sorgen... reinster Strukturvertrieb eben.


Aber DAS alles wirst Du sicher kaum in einem Unternehmensprofil lesen !

;-)

BB.  

04.10.00 11:31

298 Postings, 7179 Tage flashboardBB: woher nimmst du die fakten für deine

behauptungen rund um dieses Unternehmen? Es hört sich an, als hättest du selbst als Mitarbeiter Erfahrungen mit dem Unternehmen gemacht. In diesem Falle scheidest du zwecks neutraler Bewertung aus. Oder sind die von dir beschriebenen Fakten aus dritter Hand?  

04.10.00 11:37

1956 Postings, 7040 Tage BigBroker@flashboard :

Meine Kenntnisse stammen daher, das ich MASSIG Leute kennengelernt habe, die entweder als "Kunde" unter AWD gelitten haben ( unnötige und überteuerte Verträge ) oder als "Mitarbeiter" dort tätig waren, weil sie auf die blumeigen Versprechungen hereingefallen sind, die man am Anfang machte.
Diese Leute sind zum Teil nun für andere Unternehmen, zu denen ich sie aufgrund meiner persönlichen Kontakte "vermittelt" habe, tatsächlich erfolgreich tätig.

Bin zudem - wie oben schon geschrieben ( Thread GANZ lesen hilft *smile* ) - selber seit vielen Jahren in der Branche tätig.

BB.  

04.10.00 11:44

298 Postings, 7179 Tage flashboardso what?

nun da du selbst in der branche tätig bist, kennst du die methoden und mittel. aber wer sagt denn dass es in anderen branchen nicht genauso ist. geh mal in ein elektrofachgeschäft und kauf als unbedarfter unwissender eine bohrmaschine. denkst du nicht auch, dass hier mit proviksionen und goodies gearbeitet wird. wie auch immer...
für mich als (zukünftiger) aktionär zählt ausschliesslich der erfolg aus der geschäftstätigkeit- und die kann sich sehwohl sehenlassen. oder bist du da anderer meinung. ich habe ebenfalls fantastic im depot und möchte dich frage, welches unternehmen aus aktionärssicht unseriöser ist...*s*

nix für ungut...  

Seite:
| 2 | 3  
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Microsoft Corp.870747
Amazon906866
Ballard Power Inc.A0RENB
NEL ASAA0B733
Apple Inc.865985
Allianz840400
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
TeslaA1CX3T
PowerCell Sweden ABA14TK6
CommerzbankCBK100