finanzen.net

KGV 3,6 - Lang&Schwarz ab heute handelbar

Seite 1 von 186
neuester Beitrag: 27.02.20 18:23
eröffnet am: 28.09.06 09:38 von: Triade Anzahl Beiträge: 4626
neuester Beitrag: 27.02.20 18:23 von: Hermann08 Leser gesamt: 848549
davon Heute: 62
bewertet mit 44 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
184 | 185 | 186 | 186   

28.09.06 09:38
44

402 Postings, 5134 Tage TriadeKGV 3,6 - Lang&Schwarz ab heute handelbar

Lang & Schwarz WPK: 645932 könnte der Highflyer in diesem Herbst werden (ähnlich wie damals VEM und Sino)

Es gibt 3.146.000 Aktien.

Gewinn 2005 ? 1.933.000 Euro
Gewinn 1. Halbjahr 2006 ?2.928.000 Euro
(wohlgemerkt nur in den ersten 6 Monaten bereits den Gewinn des gesamten Vorjahres um mehr als 50 % gesteigert)

Das bedeutet (wenn man das Ergebnis vom 1. Halbjahr auf das 2. Halbjahr übertragen würde einen Gewinn von 5.856.000 Euro ergeben) einen Gewinn/Aktie von 1,86 Euro und bei einem Kurs von jetzt 6,75 Euro ein KGV von sagenhaften 3,62 bedeuten.

Zudem handelt es sich nicht um ein unbekanntes Unternehmen. Jeder Börsianer dürfte wohl Lang & Schwarz kennen. Ich handle schon mehrere Jahre immer wieder bei denen.

Denke die Kaufempfehlungen der Börsenbriefe werden nicht lange auf sich warten lassen.

Alle Angaben ohne Gewähr. Kaufentscheidung ob ja/nein liegt nun bei Euch.

Gruss

moneyholic


DGAP-News: Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG

10:30 27.09.06

Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG: Erstnotiz im Geregelten Markt voraussichtlich am 28. September 2006

Corporate News übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------

Die Erstnotiz der Aktien der Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG im
Geregelten Markt (General Standard) an der Frankfurter Wertpapierbörse
erfolgt voraussichtlich am 28. September 2006. Insgesamt sollen 3.146.000
auf den Namen lautenden Stammaktien ohne Nennbetrag (Stückaktien) jeweils
mit einem anteiligen Betrag am Grundkapital von ? 3,00 je Stückaktie und
mit voller Gewinnanteilberechtigung ab dem 1. Januar 2006 (WKN: 645932;
ISIN: DE0006459324, Börsenkürzel: LUS, Reuters: LUSGn.DE) sowie bis zu
439.230 auf den Namen lautenden Stammaktien ohne Nennbetrag (Stückaktien)
aus dem bedingten Kapital zur Sicherung der Rechte der Inhaber der
Optionsscheine von 1999/2009 jeweils mit einem anteiligen Betrag am
Grundkapital von ? 3,00 je Stückaktie und mit voller
Gewinnanteilberechtigung ab dem der Ausübung der Optionsrechte folgenden
Geschäftsjahr zugelassen werden.

Der Wertpapierprospekt zum Börsengang wurde am 26. September 2006 von der
Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht gebilligt und auf der
Website der Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG unter www.ls-d.de
veröffentlicht.

Der Börsengang wird von der M.M.Warburg & CO begleitet, die im Nachgang
auch als Designated Sponsor fungiert. Der M.M.Warburg Konzern hält über 30%
der Anteile und sieht in Lang & Schwarz einen geeigneten strategischen
Partner. Es sei daher im Zusammenhang mit dem Börsengang keine Reduzierung
der Beteiligung geplant.

Allgemeine Informationen zur Gesellschaft

Lang & Schwarz AG vereinigt als einzige deutsche Wertpapierhandelsbank das
klassische Börsenmaklergeschäft, das Emissionsgeschäft, das außerbörsliche
Market-Making, sowie das Begeben von eigenen derivativen Produkten.

Lang & Schwarz ist seit Ende letzten Jahres Listing Partner der Deutschen
Börse AG. Zudem wurde dieses Jahr der Börsengang der 10tacle studios AG als
Leadmanager und sole bookrunner erfolgreich begleitet.

Im Bereich der derivativen Produkte plant Lang & Schwarz, neben der
bestehenden Notierung im Segment Smart Trading an der Frankfurter
Wertpapierbörse, zusätzlich bis zum Jahresende die Notierungsaufnahme ihrer
Produkte an der Börse Stuttgart. Die Gesellschaft erhofft sich von dieser
Maßnahme eine Steigerung des Geschäftsumfangs und damit einhergehend eine
Erhöhung der Ertragsmöglichkeiten.

Die Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG hat nach dem Rekordergebnis des
letzten Geschäftsjahres (1.933 TEUR) im ersten Halbjahr eine Ergebnis von
2.928 TEUR erzielt. Hieraus ergibt sich ein Halbjahresgewinn pro Aktie
(unverwässert) von 0,94 Euro. Zu diesem Ergebnis konnten alle Bereich
beitragen.

Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG
Ernst-Schneider-Platz 1
40212 Duesseldorf



Ansprechpartner: André Bütow, Peter Zahn
Tel.: 0211-138 40 0
Fax: 0211-138 40 90
Email: investor-relations@ls-d.de



(c)DGAP 27.09.2006
--------------------------------------------------
Sprache: Deutsch
Emittent: Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG
Ernst-Schneider-Platz 1
40212 Düsseldorf Deutschland
Telefon: 0211-13840-254
Fax: 0211-13840-90
E-mail: andre.buetow@ls-d.de
WWW: www.ls-d.de
ISIN: DE0006459324
WKN: 645932
Indizes:
Ende der Mitteilung DGAP News-Service




Hier noch ein Interview von boerse.ard

27.09.2006 16:57
"Der Konkurrenz Mandate abjagen"
Vorstandsmitglied Peter Zahn sieht Lang&Schwarz gut gerüstet für die Börse. Mit neuen Mandaten im Designated Sponsoring und mit Zertifikaten soll das Unternehmen wachsen.

boerse.ARD.de: Warum machen Sie ein Listing und keinen echten Börsengang?

Zahn: Aus Rücksicht auf unsere Privataktionäre. 47 Prozent unserer Aktionäre sind Privatpersonen. Hätten wir einen Börsengang über eine Kapitalerhöhung durchgeführt, hätten wir deren Anteile verwässert. Außerdem brauchen wir keine Kapitalerhöhung aufgrund der guten Geschäftslage.

boerse.ARD.de: Weshalb haben Sie so lange mit dem Gang an die Börse gewartet?

Zahn: Wir mussten erst unsere Hausgaben machen. Jetzt sind wir gut positioniert und reif für die Börse.
boerse.ARD.de: Ihr Unternehmen steht und fällt mit der Börsenstimmung. Wie stark sind Sie gegen kommende Börsen-Krisen abgesichert?

Zahn: Ob die Kurse steigen oder fallen, ist für uns nicht so entscheidend. Bei uns kommt es auf den Umsatz an. Da verdienen wir Provisionen. Eine umsatzlose Zeit selbst bei steigenden Börsenkursen bringt uns nichts.

boerse.ARD.de: Nach Ihren Aussagen gibt es derzeit 730 Mandate an der Frankfurter Börse. Sie besitzen bisher lediglich 20 Mandate und befinden sich nicht unter den TopTen der Designated Sponsoren. Ist da noch Potenzial für neue Mandate?

Zahn: Ja, absolut. Wir wissen, dass wir nicht durch neue Mandate wachsen, sondern durch das Abjagen von Mandaten der Konkurrenz. Hier liegt noch ein großes Potenzial.

boerse.ARD.de: Ihr Kernbereich bleibt aber das TradeCenter. Was tun Sie, um noch mehr Trader anzulocken?

Zahn: Wir haben schon sehr trade-affine Kunden. Außerbörslich können bei Lang&Schwarz 700 Aktien aus Deutschland (Dax, MDax, TecDax), anderen Ländern Europas, USA und Asien gehandelt werden. Und das von acht bis 23 Uhr. Andere machen früher Schluss. Selbst am Samstag und Sonntag findet bei uns für ein paar Stunden außerbörslicher Handel statt. Um neues Wachstumspotenzial zu erschließen, erweitern wir nun unsere Produktpalette und bieten Zertifikate an. Diese sollen aber nicht zu kompliziert sein, sondern leicht überschaubar bleiben.

boerse.ARD.de: Wir erleben derzeit wieder ein Anziehen der Börsengänge. Trotzdem haben Sie sich skeptisch über den derzeitigen IPO-Markt geäußert. Warum?

Zahn: Der IPO-Markt ist derzeit ein Käufermarkt. Die Käufer diktieren den Preis und fordern Abschläge. Das wird nicht ewig so bleiben. Wir glauben, dass bald wieder bessere Zeiten für Small Caps kommen.

boerse.ARD.de: Mehrfach würde über eine Kapitalerhöhung spekuliert. Planen Sie so etwas?

Zahn: Vorerst nicht. Aber ausschließen will ich es nicht. Wenn irgendwann die Bewertung für Small Caps attraktiver wird, müssten wir vielleicht doch noch eines Tages eine Kapitalerhöhung vornehmen.

Das Interview führte Notker Blechner
Link:
http://boerse.ard.de/content.jsp?key=dokument_188486
 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
184 | 185 | 186 | 186   
4600 Postings ausgeblendet.

21.02.20 19:00

154 Postings, 1570 Tage schrmp1978...

Ich hoffe mal das L&S bereits irgendwelche Absprachen mit dem Finanzamt getroffen hat. Zeit genug hatten Sie ja.

Wenn Billigkeitsmaßnahmen das beste sind, was ihnen eingefallen ist, bin ich mal auf ds Ergebnis gespannt ...

Bei Wikifolio ist die Fantasie erstmal raus. Die LS-X hat aber recht hohe Umsätze (Top 10 des Tages sind auf der HP). Wenn Trade Republic steigende AUM's hat, könnte dies vielleicht wieder für steigende Kurse sorgen.  Der Handel läuft ja über L&S.

Wer handelt eigentlich alles auf LS-X ? Comdirect + TR oder ?  

21.02.20 19:13
2

34209 Postings, 4646 Tage börsenfurz1Fakt ist das der Markt das anders sieht sonst

würde die Aktie ja steigen nicht wahr....und was  ist für den Aktionär den wichtig.....wenn er nichts verdient....?

22.02.20 07:05
2

27 Postings, 956 Tage VerlustExperteFakten & Wahrheiten...

sind in unserer Zeit ein rares Gut... ich halte mich in erster Linie an die Zahlen und Aussagen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden und fantasiere dann ein bisschen vor mich hin :)

Zitat aus der jüngsten AdHoc:

?Mit einem Rekordmonat starten wir in das Jahr 2020. Wir konnten im Januar 2020 auf breiter Front die Anzahl der Trades und vor allem auch das Handelsvolumen im Vergleich zum Vorjahresmonat mehr als verdoppeln. Auch an der LS-X verzeichneten wir erfreulicherweise diese großen Zuwächse. Dieser Trend hält auch im Februar 2020 noch an."

nun blättern wir mal in den Finanzberichten etwas zurück und stellen fest: das letzte "Rekordquartal" war in Q1/2018 - ich zitiere mal aus der AdHoc vom 18.05.2018:

"Wie bereits in unserer Corporate News am 22. Februar 2018 angedeutet, schafften wir mit dem ersten Quartal 2018 wiederrum einen neuen Rekord für ein erstes Quartal."

in Zahlen bedeutete das für den Konzernabschluß Q1/2018 ein Ergebnis von 0,86 EUR pro Aktie

nun hat ein Quartal grob 13 Wochen, und wir haben erst 7 Wochen im lfd Jahr hinter uns gebracht, so dass wir pro rata temporis bislang von einem Ergebnis in Höhe von 0,47 EUR pro Aktie ausgehen können... zum Vergleich: im gesamten letzen Jahr ist "nur" ein Gewinn von grob 1,10 EUR pro Aktie angefallen

selbst wenn wir also ab Montag wieder auf das 2019er Ertrags-Niveau zurückfallen, liegt das Gesamtjahr 2020 mit 1,42 EUR pro Aktie bereits gut 30% über dem Vorjahr und erlaubt eine Dividende in Höhe von 1 EUR pro Aktie - ausgeschüttet im Sommer 2021 ergibt sich daraus eine Rendite von 4,3% p.a. - und das ist jetzt mal nur ein "base-case-scenario"

der schlaue Mr Market weiß das natürlich besser oder will lieber mal die Zahlen im Mai abwarten, wie das Q1 denn nun tatsächlich geworden ist - aber manchmal schadet es nicht, wenn man sich vorher entsprechend positioniert, um dann in steigende Nachfrage hinein zu verkaufen, denn es wird nicht mehr lange dauern, bis die "SINO/Trade Republic"-Story auch das Interesse an LUS wecken wird... einer muss doch gewinnen, wenn der Privatanleger statt Provisionen angeblich zu hohe Spreads bezahlt an der LS-Exchange... ;)

hier mal ein Vorgeschmack:

https://www.handelszeitung.ch/unternehmen/...t-ganz-grosses-potenzial  

22.02.20 07:10

27 Postings, 956 Tage VerlustExperte@schrmp1978

22.02.20 14:15

219 Postings, 547 Tage Hermann08Kaufgelegenheiten

Lieber Verlustexperte

ich will auch wie Du noch möglichst viel LuS-Aktien haben.  
Wen ich sie erst mal habe, verkaufe ich dann nicht mehr, weil LuS wieder eine Dividendenperle sein wird, starkes Wachstum und Seriosität inbegriffen.

Für die nächsten Dividenden haben wir noch Zeit bis August 2021. Zuvor wird es aber, wie dieses Jahr, also im Februar 2021 anlässlich des Quartalsberichts,  einen Ausblick für die Dividendenhöhe geben.

Aber noch vor dem Februar 2021, also eher noch dieses Jahr, wird eine ad hoc Meldung kommen müssen, die uns das Ergebnis der "Billigkeitsprüfung" vorrechnen wird.

Also wird es noch einige gute offizielle Nachrichten vor der nächsten Ausschüttung  geben.

Trotzdem wird es immer wieder Leute geben, die LuS verkaufen wollen oder müssen.
Es wird immer wieder Gelegenheiten  geben in denen der Verkaufsdruck höher sein wird als die Nachfrage.

Wir haben jede Menge Zeit bis zur übernächsten HV. Die sollten wir nutzen.

Also ich kaufe nur bei deutlich fallenden Kursen.
 

22.02.20 14:17

154 Postings, 1570 Tage schrmp1978@verlustexperte

Danke für die Links.  

24.02.20 10:10

410 Postings, 1827 Tage SV34Hohe volatilitöt

Das sieht nach einem verdammt starken Q1 2020 aus - die Volatilität am Markt scheint uns wohl noch eine Weile zu begleiten.

Das lus Ergebnis wird wohl sehr gut ausfallen :)  

24.02.20 15:29

41 Postings, 708 Tage crepusculartradeRepublic und L&S

traderepublic erhält von seinen Handelspartnern 1,30 Euro pro Trade. Heisst das auch von L&S? Verdient L&S nur am Spread oder was für einen Vorteil hat L&S von TradeRepublic?  

24.02.20 16:53
2

27 Postings, 956 Tage VerlustExperteTrade Republic...

ist für LUS eigentlich nur ein weiterer Kunde... und jeder Kunde, der Volumen auf die Plattform LS-Exchange bringt ist zunächst mal gut... ja, LUS bezahlt Trade Republic dafür pro Order, aber nicht linear 1,30 EUR... die 1,30 EUR ist der DURCHSCHNITT den Trade Republic bekommen hat - nicht allein von LUS, sondern auch von HSBC für deren Derivate und Blackrock für deren ETFs...

das Schöne an Trade Republic ist, dass es der wohl zur Zeit am schnnellsten wachsende Broker in Deutschland ist, und die Kunden exklusiv nur an der LS-Exchange handeln können...

früher wurde hier immer viel die Zusammenarbeit von LUS mit Wikifolio abgefeiert und man konnte sich gar nicht mehr beruhigen als nach Jahren mal 300 Mio EUR AUM in Wiki-Zertifikaten schlummerten...

nun, Trade Republic hat in nicht mal 10 Monaten einen Zufluss von 200 Mio EUR AUM, die nun exklusiv von LUS bearbeitet werden wollen...

ja, LUS verdient nicht wie bei WIkifolio an der Zertifikate-Gebühr,
ja, LUS partizipiert auch nicht direkt vom AUM wie bei Wikifolio (stimmt das überhaupt?),
ja, an der LS Exchange vertickt LUS aktuell noch keine eigenen margen-starken Zertis,
und ja, für den Flow müssen sie halt bezahlen - den gibt es nicht gratis...

aber die Umsätze an der LS Exchange steigen nun schon kontinuierlich seit Q3/2019 und noch stärker in Q4/2019 und man kann daraus keinen Nachteil für LUS erkennen, sondern im Gegenteil deren Ergebnisse haben sich auch von Quartal zu Quartal gesteigert...

Fazit: Mit Trade Repubic als Partner hat LUS einen Volltreffer gelandet und sind ausserdem mit ca. 1% daran beteiligt... (vgl hierzu mal den Kursverlauf der SINO Aktie, die mit 30% beteiligt sind...)  

24.02.20 20:54

41 Postings, 708 Tage crepuscularLang&Schwarz

Danke für deine Ausführung. ich freue mich natürlich auch über Volumen auf der LS-X aber ich bin mir nicht sicher ob es zu dem Preis von angenommen ca 1?  pro Trade sinnvoll ist. Das Geschäftsmodell besteht mMn darin Geld pro Handel auf der Plattform zu verdienen. Jetzt wird das einfach ins Gegenteil verkehrt?
Bleibt der Spread und die Möglichkeit damit Geld zu verdienen. Das heißt aber auch man muss den Kunden durch den Spread was wegnehmen um Geld zu verdienen. Da finde ich, sollte man sich für LS-X entscheiden, die flat fee von 2? Handelsplatzgebühr  (Kosten für den Kunden) bei z.b. Finanzen.net einfach fairer und transparenter  

24.02.20 22:20
1

5 Postings, 7 Tage emery2000Betiligung LUS an Trade Republic?

Lieber Verlustexperte,

zu schreibst:

"Fazit: Mit Trade Repubic als Partner hat LUS einen Volltreffer gelandet und sind ausserdem mit ca. 1% daran beteiligt... (vgl hierzu mal den Kursverlauf der SINO Aktie, die mit 30% beteiligt sind...) "

Das Sino mit 30% an TR beteiligt ist, ist korrekt. Aber das LUS an TR beteiligt ist wäre mir neu. Hast du Infos dazu? Habe den Handelsregisterauszug und da steht nichts von LUS

Viele Grüße
Emery  

25.02.20 03:52
1

27 Postings, 956 Tage VerlustExperte@emery2000

ich bezog mich damit auf eine Aussage vom 19.07.2019 aus den Aufzeichnungen zur HV, die uns @Hermann08 freundlicherweise zu Verfügung gestellt hat. Zitat:

"Es drängen Broker auf den Markt die von den Anlegern keine Gebühr verlangen. LuS ist sogar an einem mit 1 komma soundos % an so einer Firma beteiligt."

vielleicht kann Hermann08 das noch einmal bestätigen

möglicherweise ist LUS über eine eigene Beteiligungstochter anderen Names beteiligt - oder mittelbar über einen Beteiligungsfonds, denn auch ich habe mir mal die Registerdaten gezogen und keinen direkten Eintrag gefunden wohl aber kleinere Beteiligungen

 

25.02.20 04:23
2

27 Postings, 956 Tage VerlustExperte@crepuscular

ich bin nicht sicher, ob wir uns richtig verstanden haben... der Quote an der LS-Exchange ist für alle Kunden derselbe, ob die Order von Trade Republic kommt oder von finanzen.net oder der Comdirect ist unerheblich... und an alle wird ein Kick-Back gezahlt, nur im Gegensatz zu Trade Republic und JustTrade sind finanzen.net und andere so "fair" darüber hinaus auch noch beim Kunden abzukassieren... ;)

TR ist deshalb so viel günstiger, weil sie von Grund auf ihre Prozesse effizient abgestimmt haben... der 1 EUR ist ja die "Fremdkostenpauschale" und geht meiner Einschätzung nach an Tick-Ts, die BÖAG, Solarisbank und HSBC Trinkaus... (reine Vermutung meinerseits!!!)

stell Dir einen 100 Meter-Lauf vor, bei dem 2 Läufer antreten, die man schon recht lange kennt und die Bahn bislang dominieren mit Zeiten zwischen 11,4 und 11,9 Sekunden... nun kommt einer daher, der ist etwas unorthodox, verzichtet auf Sportbekleidung und kann nur 100 Meter Sprint... keine 200 Meter, denn Kurven laufen geht nicht... aber er braucht eben nur 10,7 Sekunden und gewinnt deswegen das Rennen... die beiden anderen sind etwas ratlos und beschliessen eine Trainingsgemeinschaft einzugehen, vielleicht bringt sie das tatsächlich auf 11,1 Sekunden - die Zuschauermenge ist begeistert, aber an die 10,7 kommen sie nicht heran...  und jetzt ersetze die 3 Läufer mit Trade Republic, Flatex und Degiro  ;)

wenn es TR gelingt, tatsächlich in Europa auszurollen und LS Exchange exklusiver Handelsplatz bleibt, dann haben wir hier das Potenzial für eine "Mini-Tradegate" und LUS muss nochmal neu bewertet werden  

25.02.20 08:48
1

5 Postings, 7 Tage emery2000Bewertung Sino und LUS

nicht nur LUS würde dann vor einer Neubewertung stehen, vor allem Sino mit ihrem 30 Prozent Anteil an TR istaus meiner Sicht derzeit unterbewertet.

Denn: Nach Ad-Hoc vom 16.07.2019! taxiert Sino die 30 Prozent Beteiligung an TR auf 9 Mio Euro. Seit Juli hat sich allerdings extrem viel getan und der TR Anteil wird bei einer möglichen neuen Finanzierungsrunde vermutlich um einiges in die Höhe gehen.

Aktueller Börsebwert der Sino ist ca. 16,5 Mio. Wenn man nun den Wert von Sino, deren Eigenkapital und die Betiligung an Tick auf ca. 7,5 Mio taxiert und die 9 Mio von TR dazunimmt sehe ich hier einigen Spielraum nach oben. Mein erstes Ziel 10 Euro kann aber auch gut und gerne auf 14 hochgehen.  

25.02.20 09:55

320 Postings, 3511 Tage HollidayAbhängigkeiten ?

Wie würdest Du TradeRepublic und / oder Sino denn bewerten, wenn z.B. Flatex oder Comdirect LuS übernehmen ?  

25.02.20 11:19
1

5 Postings, 7 Tage emery2000Abhängigkeiten

Da das Market-Making nicht zum Kerngeschäft einer comdirect oder flatex gehört kann ich mir eigentlich nicht vorstellen, dass hier eine Übernahme stattfindet. Zudem hat die Commerzbank vor einiger Zeit einen eigenen Market Maker aufgebaut. Genau kann ich das aber nicht einschätzen.

Die Übernahme der Sino AG durch ein größeres Brokerhaus würde in meinen Augen schon mehr Sinn machen. So kann sich ein Onlinebroker ein Stück des "Next-Generation" Brokers Trade Republik sichern aber auch das halte ich für unwahrscheinlich, da die Sino mit der HSBC Trinkhaus einen starken Ankeranktionär hat. Ich könnte mir hier eher eine Übernahme durch einen US Broker z.B. Robinhood vorstellen, der auf dem europäischen Markt einsteigen möchte. Dann ist aber weniger die Sino als solche, sondern eher das gesamte Unternehmen Trade Republik, interessant.

Zu den Abhängigkeiten: Ich denke, dass es zwischen Trade Republik und LUS fixe Verträge gibt. Hier könnte ein anderer Broker, im Falle einer Übernahme, wohl erstmal nicht rütteln. Und falls doch - mit Tradegate, gettex oder der Baader Bank gäbe es gung andere potentielle Partner für TR.  

25.02.20 11:27

219 Postings, 547 Tage Hermann08Trade Republik LuS und Sino

Trade Republik zu bewerten ist sinnlos, denn ein Normalanleger kann keine Aktien davon kaufen,denn es ist keine AG.

LuS ist mit etwa 1% (Festbetrag, ist mir zu mühevoll die genaue Zahl zu recherchieren) und Sino ist mit etwa 30 % an TR beteiligt.

Sino AG (ISIN:DE0005765507  WKN: 576550) stand dieses Jahr schon bei 3,4 Euro und steht jetzt nahe des Jahreshochs von 7,4 Euro. Hat also jede Menge "vola" zu erwarten!

Sino wäre auch eine sehr dynamische Spekulation. Leider weiß ich nicht, wem die anderen 69% von TR gehören. Ich vermute sie gehören den Gründern und ersten Kapitalgebern.

Auch weis ich nicht was Sino sonst so macht.

Solange keine Dividenden gezahlt werden, mach ich bei sowas nicht mit.  

25.02.20 11:44

219 Postings, 547 Tage Hermann08TR und LuS

In der H V wurde viel über TR gesprochen. Man kritisierte vor allem, dass LuS an TR eine Provision bezahlt und wollte wissen, wie LuS so überhaupt Gewinne machen kann.

Die Beantwortung dieser Frage verbot sich Herr Bülow, denn es wäre ein Geschäftsgeheimnis.    

25.02.20 12:42
1

27 Postings, 956 Tage VerlustExperteSize matters...

Orderflow ist per se das Stroh aus dem in der Branche Gold gesponnen wird... hier wird ja oft leichtfertig geschrieben, LUS lebe vom Spread... nun ja, wenn das funktionieren soll, dann brauche ich einen Kunden der kauft und einen der verkauft, und das noch möglichst zeitnah, weil sich die Preise dieser Tage doch recht schnell ändern...
wenn ich keinen eigenen Flow habe, um die Position zu netten muss ich mir die Gegenseite ausserhalb suchen und dann ggf. Börsenplatzentgelte zahlen (bspw. für einen Hedge auf Xetra)... insofern ist es ungemein wichtig, möglichst viel und möglichst 2seitigen Orderflow zu bekommen, damit ich beim Wechselspiel zwischen Geld und Brief nicht selber draufzahle... und deswegen gefällt es mir so gut, dass Trade Republic so viele Kunden anbindet zur Zeit... und die haben als Handelsplatz eben nur LS-Exchange zur "Auswahl" - das mit der Comdirect parallel ein "Dickschiff" der Branche letztes Jahr angebunden wurde, nehme ich ebenfalls wohwollend zur Kenntnis...

die Alternative zu Kickback-Zahlungen wäre, die eigenen Spreads immer enger zu machen als die der Konkurrenz, in der Hoffnung, so mehr Orderflow zu generieren... aber man erkennt schnell, das geht auch zu Lasten der Profite... insofern ist eine Kickback Variante besser, denn ist die Order erstmal im Haus, kann man ggf auch noch im Rahmen gewisser Toleranzen am Spread arbeiten.... derlei ist bei Tradegate seit Jahren gelebte Praxis, und die haben es damit auf ein Umsatzvolumen von Multimilliarden und einer Market Cap von ca. 680 Mio EUR gebracht... und das OHNE das Auflegen eigener Zertifikate...



 

25.02.20 23:51

154 Postings, 1570 Tage schrmp1978@verlustexperte

Wenn L&S im Q1/2020 keinen Gewinn von 1 euro pro Aktie schafft werden Sie es in nächster Zeit wohl nie schaffen. Mal schauen was im Mai berichtet wird.

Trade Republic gibt L&S zumindestens wieder die Fantasie auf steigende Umsätze die bei Wikifolio verloren gegangen ist.

Ich sehe L&S ohnehin als Langfristinvestment, weil die Bedeutung der Börse mangels Anlagealternativen und der außerbörsliche Handel (im Vergleich zum börslichen) in den nächsten Jahren weiter steigen sollten. Es sollten nur bald auch wieder Dividenden fließen ...  

27.02.20 14:30

219 Postings, 547 Tage Hermann08Kurssturz warum?

Ab 12 vor dem Komma kaufe ich wieder zaghaft.

 

27.02.20 15:03

27 Postings, 956 Tage VerlustExperte@Hermann08

schau Dir die Kurse von Tradegate oder Berliner Effektengesellschaft an, dann weißt Du, was zu tun ist
zögere nicht und streiche das ?zaghaft? - LUS gehört in Deine starken Hände...

ziehen wir mal das Eigenkapital von der aktuellen Marktkapitalisierung ab, und schätzen den Gewinn für 2020 auf 1,50 EUR pro Aktie, dann wird das Unternehmen knapp zum DREIfachen des Gewinns gehandelt und das in einem Quartal, dass nach Aussagen des Vorstands Rekorde bricht....  

27.02.20 15:08

5 Postings, 7 Tage emery2000Korrektur

Bei einer Korrektur wird einfach alles auf den Markt geworfen. Da lassen dann die zittrigen Hände auch die Werte fallen die eigentlich von der hohen Volatilität profitieren..  

27.02.20 18:23

219 Postings, 547 Tage Hermann0812 Komma soundso

ok, ab 12 komma soundso kaufe ich kleinere Portionen.  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
184 | 185 | 186 | 186   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
Lufthansa AG823212
Ballard Power Inc.A0RENB
PowerCell Sweden ABA14TK6
Apple Inc.865985
Daimler AG710000
SteinhoffA14XB9
Microsoft Corp.870747
BayerBAY001
BASFBASF11
Allianz840400
Deutsche Bank AG514000
Amazon906866