finanzen.net

Gedanken zur Klöckner-Aktie

Seite 539 von 549
neuester Beitrag: 24.01.20 11:20
eröffnet am: 01.11.07 08:17 von: christi16 Anzahl Beiträge: 13715
neuester Beitrag: 24.01.20 11:20 von: Kater Mohrle Leser gesamt: 2352080
davon Heute: 398
bewertet mit 36 Sternen

Seite: 1 | ... | 537 | 538 |
| 540 | 541 | ... | 549   

29.10.19 12:51
1

297 Postings, 4544 Tage spekulant10Der Kurs kann sich auch auflösen

29.10.19 14:37
1

1221 Postings, 294 Tage guru stirpe forowillst du klöckner steigen sehn,

musst du nur den kurs umdrehn  

29.10.19 15:41

1221 Postings, 294 Tage guru stirpe foro@all: Endlich: Klöckner geht durch die Decke !!

Klöckner geht ab, wie eine RAKETE ... KURSFEUERWERK :))) KURSSPRUNG: Sagitarius hatte RECHT ...
 
Angehängte Grafik:
zuschneiden_29.jpg (verkleinert auf 41%) vergrößern
zuschneiden_29.jpg

29.10.19 15:42
1

1221 Postings, 294 Tage guru stirpe foro@all: kurs umdrehn hat geholfen ... ha, ha, ha

29.10.19 17:59
1

846 Postings, 1278 Tage earnmoneyorburnmo.Faszinierend,

dass dir das alles nicht selbst zu doof/pubertär/niveaulos ist.  

29.10.19 18:06
3

1221 Postings, 294 Tage guru stirpe foroohne Humor = ohne Niveau

anders gesagt, wie so manchem Bonierten, Dir fehlt das Humorgen, gell?  

29.10.19 18:47
aber dir fehlt das ?r? in borniert, aber vielleicht lernst du das ja noch.  

29.10.19 21:19
1

6416 Postings, 3247 Tage Gaertnerin2007, bis Mitte 2008 ...

meinten wir noch alle, es könne unbegrenzt so weitergehen:

Exploration, Mining, exorbitante Fracht-Raten, Bau von neuen Häfen & Schiffen, Angebotsüberschüsse, Bau von Stahlwerken und neuen Fertigungsanlagen ned nur in US sondern auch in Brasilien (TK) & China:  

Eisen, Stahl braucht man schließlich immer...

In 2012/2013 erfolgte dann langsam das Umdenken (wohl ned bei Allen;-).
Erschließen von neuen Materialen & Märkten, nachhaltigere & wertigere Fertigung in EU,
neue Verbundstoffe & Techniken...  Vieles geht schon in die richtige Richtung.

Dass die alten probs allerdings noch lange ned gelöst sind, zeigen anhaltende Werksschließungen weltweit und Fusionen. Wir sehen teils hohe Investitionen bei hohen Kosten. Noch keine wirkliches Ende oder Lösungen. Niemand verdient "grade" in der Branche. Oder seht ihr das wirklich anders?

Die Dinge in dieser Situation mal 'auf den Kopf' zu stellen,
humoriges 'out of the box Denken' hilft vielleicht Einigen über die Durststrecke hinweg.
Wenn ned, KANN es hilfreich für Manche sein, mal kurz in den Keller zu gehen, zwecks Durst & Lachen ;-).

gtz
& weiter gute trades!  

29.10.19 23:12
1

5015 Postings, 1066 Tage gelberbarondie Amis haben die Macht,

29.10.19 23:18
2

5015 Postings, 1066 Tage gelberbaronanalysieren alles im Ausland schlecht

und ihres gut,

brechen mit ihren Heuschrecken HF in die Märkte der Ausländer bvor allem die Deutschen ein
und leerverkaufen was das Zeug hält....

haben die Deutschen gescheite LV und Heuschrecken nein! Wir sind das Opferlamm.

Haben die schlechtesten Politiker die die Hose voll haben und keine Wirtschaftsentscheidungen
zu unseren Gunsten entscheiden können....

ja schlimmer noch Erfindungen leh nen wir hier ab und das Ausland baut es dann und verdient
sich dumm und dämlich.


GUTE NACHT DEUTSCHLAND schlaf gut den Schlaf des Gerechten, Greta weckt dich morgen.

 

29.10.19 23:25
1

5015 Postings, 1066 Tage gelberbaronUSA bleibt das Land

mit unbegrenzten Möglichkeiten....mit der stärksten Armee und mit dem Dollar.....

wer will das stoppen? Keiner!

Wir sind und bleiben die Knechte und Mägde der USA. Wollen wir was werden müssen
wir rüber studieren und arschlecken.

So klein wie unser Land ist so klein sind wir. Unsere guten Produkte helfen da auch nicht.

Bald sind wir sowieso nur noch ein weiteres Kleinasien - Gebiet von Nahost.  

30.10.19 18:32
3

1860 Postings, 3912 Tage kbvlerQ3 wieder ENttäuschung

FÜr die Stahlkonjunktur kann RÜhl nichts.

Nur das bla bla in den Reporten gefällt mir überhaupt nicht!

30% nun Digital.......wooow..........nur wo sehe ich das im Ergebnis?

50 Mitarbeiter pro Quartal weniger - sind p.a.  ca 2,5% weniger Personal, aber Umsatz an TOnnen geht stärker zurück.
D.h. wir haben immer noch genauso viele Mitarbeiter pro verkaufter Tonne Stahl....sogar etwas mehr jetzt

UND DAS TROTZ 30% DIGITAL.............für was brauch ich das "Digital" dann?

Dachte durch Digitalisierung wird der Arbeitsaufwand pro verkaufter EInheit geringer......überall , aber nicht bei Klöco!



 

30.10.19 18:36
4

1860 Postings, 3912 Tage kbvlerDividende

ciao...oder sie wird gehalten was auch nichts hilft weil Ergebnis nach 9 Monaten im MINUS - also dann zu Lasten EK.

Ergebnis schon geschönt durch Umstellung "Leasing" und Verkauf von Tafelsilber (London).

Anstelle von 5 MIo minus wären es dann wohl über 20 oder auf das 3Q bezogen über 40 Mio nasse in einem Quartal -
Gehe nicht von höheren Kursen aus und sobald Klöco nochmal die 5,80 erreicht realisiere meine hohen Verluste.

WARUM?

Seit 2 Jahren schaue ich mir das XOM bla bla Digital an.......da stimmt was nicht!

 

30.10.19 19:24
1

1221 Postings, 294 Tage guru stirpe foroNur mal wirklich Interessierte zum Nachdenken (-:

Bis zum 08.09.2009 bedeuteten 100% Klöckneraktien 46,5 Mio. Stck. Aktien

In 11 der 12 Monate vom 08.09.2008 bis 08.09.2009 lag der Kurs unter EUR 16,- je Aktie,
d.h. theoretische Marktkapitalisierung: < EUR 744 Mio.

In 6 Monaten davon lag der Kurs sogar unter EUR 10,- je Aktie,
d.h. theoretische Marktkapitalisierung: < EUR 465 Mio.

In 2 Monaten davon lag er sogar unter EUR 8,- je Aktie,
d.h. theoretische Marktkapitalisierung: < EUR 372 Mio.

Etwa 1 Monat davon lag der Kurs unter EUR 6,- je Aktie,
d.h. theoretische Marktkapitalisierung: < EUR 279 Mio.

Der Tiefstkurs von etwa EUR 4,50 je Aktie wurde zwischen dem
10. und dem 20.03.2009 mindestens 4x erreicht, also über einen
Zeitraum von etwa 10 Kalendertagen. Die theoretische Marktka-
pitalisierung lag damals bei nur noch: < EUR 209 Mio.

Nur lumpige 3 Monate vor dem 08.09.2008, am 08.06.2008 lag
der Kurswert noch bei sagenhaften EUR 33,50 je Aktie, d.h. einer
theoretischen Marktkapitalisierung von: EUR 1,558 Milliarden (!)

Und nochmal etwa 9 Monate zuvor lag der Kurs am 13.07.2007
sogar bei EUR 53,50 je Aktie, was einer Marktkapitalisierung von:
EUR 2,488 Milliarden (!) entsprach.

Mittlerweile sind weit über zehn Jahre vergangen und im
Megatrendkanal schrumpft die Marktkapitalisierung in nicht für
möglich gehaltenen Dimensionen (sieht man mal von mir ab ;-):

Trotz Kapitalerhöhungen
08.09.2009 Bezugsrecht 7:3 EUR 10 je Stck. (EUR 199 Mio.) und
27.05.2011 Bezugsrecht 2:1 EUR 15,85 je Stck. (EUR 527 Mio.)
in der Summe i.H.v. EUR 726 Mio. liegt die derzeitige
theoretische Marktkapitalisierung bei immerhin:
EUR 498,75 Mio. ausgehend von EUR 5 je Aktie

WOW (!!!) - eine echte Wertevernichtungsmaschine

Vergleicht man die Umsätze mit z.B. dem Durchschnitt der
letzten 5 Jahre (2014 bis 2018) ergeben sich
EUR 6.352 Mio. je Kalenderjahr und
im 5 Jahreszeitraum (2007 bis 2011) stehen demgegenüber:
EUR 5.836 Mio. je Kalenderjahr, d.h. der durchschnittlieche
Jahresumsatz hat sich gerade mal um 8,8% erhöht.

Allerdings wird der Umsatz heute mit nurmehr 9.158 Mitarbeitern
zu EUR 695.488 je Mitarbeiter erzielt, während es im damaligen
Vergleichszeitraum 10.195 Mitarbeiter mit EUR 567.244 lediglich
81,56% vom heutigen Pro-Kopf-Umsatz waren, oder anders
ausgedrückt: Der Pro-Mitarbeiter-Umsatz aktuell liegt mit
EUR 695.488 je Mitarbeiter 22,61% übder den relevanten
EUR 567.244 je Mitarbeiter (2007 bis 2011), d.h. weniger
Mitarbeiter arbeiten mehr oder effektiver, egal warum,
was augenscheinlich einen messbaren Mehrwert
darstellen würde.

Im besagten Zeitraum damals (2007 bis 2011) betrug der Gewinn
je Mitarbeiter EUR 7.893,2, während er im Durschschnitt der letzten
5 Jahre bei EUR - (!) 2.068,8 je Mitarbeiter lag.

Man mag annehmen, dass dies durch einen Anstieg der Lohnkosten
erfolgt sein könnte. Der Vergleich der heutigen Lohnkosten in Höhe
von EUR 66.818 je Mitarbeiter zu damals EUR 50.392 je Mitarbeiter
bestätigt eine Steigerung i.H.v. 32,6%.

Bei genauerer Betrachtung ergibt sich, dass die Personalkosten heute
bei 9,61% des Umsatzes liegen, während sie im damaligen Zeitraum
(2007 bis 2011) bei 8,88% lagen, woraus sich behaupten lässt, sie seien
bezogen auf den Pro-Kopf-Umsatz lediglich um 8,22% an gestiegen.

Alles in allem bekommt man ein Gefühl. dass das Unternehmen genau
so gut dastehen würde wie damals, als die Marktkapitalisierung in 2007
noch das 4,99-fache der aktuellen Marktkapitalisierung betrug.

Mit diesem letzten Wort schließe ich meine Anmerkungen für heute, denn
Mann weiß ja, 50% von 50% geht immer. Die niedrigste Marktkapitalisierung
lag bei EUR 209 Mio. Ausgehend davon, dass es Kräfte geben mag, welche so
eine Zahl nochmals generieren könnten, bedeutete dies einen Aktienkurs
von heute EUR 2,10 je Aktie.

Wer immer hier die Kurse macht, ist den langen Weg nach unten nicht gegangen
um bereits umzukehren. Aus o.g. Gründen befürchte ich -trotz meiner vielen
Klöckneraktien- dass die Tiefstkurse noch lange nicht erreicht sind. Mein
Monolog bestärkt mich vielmehr darin, dass die von mir seit geraumer
Zeit (etwa 1/2 Jahr) avisierte Kursspanne (EUR 2,50 bis EUR 3,80) in
den kommenden 12 Monaten erreicht werden könnte. Auch ich
hätte allerdings nichts dagegen, wenn ich falsch läge und
die Wende bereits erfolgt wäre. Bis dahin PUTe ich
immer wieder mal und freue mich über
Gewinnmitnahmen und dämliche
Beiträge in erbärmlichem
Deutsch.

P.S. Sagitarius und Earnie, dieser Beitrag richtet sich NICHT an euch - locker bleiben Jungs!






 

30.10.19 19:46
1

1363 Postings, 1304 Tage MyDAXWarum?

"Warum haben wir hierzulande keine Bank der amerikanischen Unternehmen bewertet  ?"

Deutsche Banken bewerten amerikanische Unternehmen sehr wohl. Nur ist es so dass wir mittlerweile nur mehr zwei einigermaßen bedeutende internationale Banken hier in D haben.  Und der Abstand zu den großen internationalen Konkurrenten ist riesig.
Und nun zu Klöckner: Das Jahr 2019 wird wohl vielleicht noch flat enden, auch ein kleinerer Verlust ist möglich. Das EBITDA in Q4/19 wird wohl gegen Null tendieren. Eine Dividende wird es nicht geben.
Zwar steht einem EK von 1,22 Mrd. eine Marktkapitalisierung von knapp 500 Mio. gegenüber, aber die Verbindlichkeiten eingerechnet ergibt sich ein EV von knapp 2,45 Mrd.
Wenig attraktiv für einen möglichen Übernehmer wenn man sich die Gewinnhistorie der letzten Jahre zu Gemüte führt.  Insofern waren auch herumgereichte Überlegungen, dass Thyssen vielleicht einsteigen könnte und dafür auch noch Mittel aus dem Verkauf seiner durchaus profitablen Aufzugsparte einsetzen würde, reines Wunschdenken. Zumindest mMn.
Die Deutsche Bank fasste gestern ein Kursziel von 6,20 ? ins Auge. Bei weiterhin freundlichen Börsen könnte dies sogar erreichbar sein, denn die Flut hebt bekanntlich alle Boote. Aber dann sollte aber auch schon Schluß sein. Mit der Bewertung Buchwert versus Aktienkurs also 12,2 ? Buchwert gegenüber dem Kurs von 5,00? sollte aber auch nach unten nicht mehr sehr viel Luft sein.
Vielleicht würde ein Managementwechsel dem Kurs gut tun. Wenig verständlich dass sich in dieser Richtung noch rein gar nichs getan hat.
 

31.10.19 13:16

297 Postings, 4544 Tage spekulant10Irgendetwas ...

Stinkt hier.  

31.10.19 14:08

20 Postings, 1143 Tage Katakuna@spekulant10

Etwas verrückt hier, wieder einmal eine bemerkenswerte Tagesvolatilität.  

01.11.19 10:34
1

3715 Postings, 4908 Tage brokersteveAbwarten...Klöckner ist 10 Euro wert...

Das sind immer noch 20 % unter dem Buchwert.

Wer was anderes behauptet soll seine Hausaufgaben machen.

Börse übertreibt oft maßlos und genau das macht sie bei Klöckner.
Der Wert wird sich einpendeln und wie gesagt, trotz der halbschwulen  dementis von Rühl glaube ich immer noch an einen Deal mit Thyssen.

Warum ?

Wei er einfach mehr als Sinn macht für beide Seiten. Er wird kurz nach dem Verkauf der Aufzugssparte passieren und wird bei 7,50-8,50 Euro liegen.

 

01.11.19 11:21

1221 Postings, 294 Tage guru stirpe foroUnd wieder einmal jubelt brokersteve

den Kurs nach oben. Das wird er auch bei EUR 2,50 tun. Und -dann wird er endlich, endlich- recht haben und er wird uns monatelang erklären, er hätte es IMMER gewusst.  

01.11.19 12:22
2

1963 Postings, 7354 Tage NetfoxWer Klöckner nur als rein zyklischen

Stahlhändler sieht, muß sicher noch einiges an Durchhaltevermögen mitbringen,  um sie wieder bei 10? verkaufen zu können. Das lohnt sich eigentlich nicht so richtig und schadet nur den Nerven. Kurzfristig machen hier nur die Trader fette Gewinne.  Klöckner hat sich mit seiner Plattform aber früh positioniert und wird darüber in den nächsten Jahren den Firmenwert steigern können. DAS war und ist mein Investmentcase bei Klöckner. Leider bin ich - wie eigentlich immer- zu früh eingestiegen. Das interessiert mich aber nicht. Den optimalen Einstieg findet man nie. Den habe ich auch nicht bei meinem Hauptdepotwert gefunden, der jahrelang verkannt wurde und an der Börse vor sich hindümpelte. Diese Firma veranstaltet 2x im Jahr eine Konferenz,  aus der der folgende Beitrag ist. Er befaßt sich mit Digitalisierung und Plattformen - und da kommt ab Minute 25 auch Klöckner kurz vor. Wer Zeit hat, sollte sich den ganzen Beitrag ansehen. https://youtu.be/TVk73FxeIvw
 

01.11.19 12:40

3715 Postings, 4908 Tage brokersteveKlöckner ist ein klarer Kauf

01.11.19 12:41
1

3715 Postings, 4908 Tage brokersteveGuru... du. Ist ein unverbesserlicher schwarzmaler

Wir werden ja sehen, wer am Ende recht hat.  

01.11.19 13:40

297 Postings, 4544 Tage spekulant10Guru

Zumindest klappt das hochjubeln von Broker aktuell besser als deine Grabreden.

Ein Spaß dieses hoch und runter - nicht wahr  

03.11.19 18:04

7122 Postings, 5751 Tage Crossboy@spekulant: "Ein Spaß dieses hoch und runter -

nicht wahr"

Geht so...  

04.11.19 08:15
1

1860 Postings, 3912 Tage kbvlerGuru vs Broker

Da gewinnt Guru bei mir - nicht weil er von short ausgeht (nebenbei ich bräcuhte long, da ich mal über 15 bei einer KE bezahlt hatte)
aber er gibt eine plausible Begründung ab - fundamentiert und nicht nur Buchwert...weil Buchwert nicht alles ist.

Halt zwar die Aktien noch, aber bin nach so vielen Quartalen "XOM" und DIgitalisierungsschwachsinn nicht mehr  positiv gestimmt.
Hoffe auf Stahlerholung, aber nicht mehr auf den XOM Kram - der hat - nach meiner Analyse keine Inhalt nach über 8 Quartalberichten


Nochmal - XOM nun 30% digital Umsatz......und Mitarbeiter pro verkaufter TOnne hat sich in über 8 Quartalen nichts getan - ist für mich ein Unding  

Seite: 1 | ... | 537 | 538 |
| 540 | 541 | ... | 549   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Ballard Power Inc.A0RENB
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
BayerBAY001
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Varta AGA0TGJ5
Apple Inc.865985
PowerCell Sweden ABA14TK6
BASFBASF11
XiaomiA2JNY1
Microsoft Corp.870747
EVOTEC SE566480
K+S AGKSAG88