Dow bei 5000 - 5500 realistisch!

Seite 1 von 4
neuester Beitrag: 09.03.09 11:32
eröffnet am: 20.02.09 09:41 von: thunder Anzahl Beiträge: 83
neuester Beitrag: 09.03.09 11:32 von: thunder Leser gesamt: 8577
davon Heute: 4
bewertet mit 8 Sternen

Seite:
| 2 | 3 | 4  

20.02.09 09:41
8

684 Postings, 5509 Tage thunderDow bei 5000 - 5500 realistisch!

Das ist nicht nur so eine Zahl, die ich so hinwerfde, sondern beruht auf eine ganze Menge Überlegungen, die ich  für mich gemacht habe. Einer der wichtigsten Punkte ist die Betrachtung der Finanzindustrie und der Zusammenbruch von Hedgefonds. Damit entwicklet sich diese Industrie auf den Stand von Ende der Achziger Jahre. Der Dow notierte damals bei ca. 3000. Würde man ein realistisches Wachstum der Untermehmen im Mittel von 2-3% pro Jahr annehmen, so musste der Dow bei 5000 -5500  notieren. Durch diese Berechnung wird die Spekulationskomponente herausgerechnet. Beim DAX sehe ich nicht viel Abwärtspotential. Es kann sein dass es auf Grund der Psychologie zu einem Ausverfauf kommt und der DAX auf 3600 - 3800 runtergerissen wird. Aber die Makroökonomischen Daten rechtfertigen einen DAX-Stand von 4200.

Auch wenn der Dow bei 5000 notiert geht die Welt nicht unter. Er war schon auf dem Nivuea vor Jahren. Es ist eher so zu sehen, dass die Auswüchse einer Gesellschaft dadurch beseitgit werden, damit Platz für neue Kulturen entsteht.

Andere Meinungen sind hier gefragt.  

20.02.09 09:45

5883 Postings, 6438 Tage tafkaraua

"Auch wenn der Dow bei 5000 notiert geht die Welt nicht unter. Er war schon auf dem Nivuea vor Jahren. Es ist eher so zu sehen, dass die Auswüchse einer Gesellschaft dadurch beseitgit werden, damit Platz für neue Kulturen entsteht."

wissen entsteht durch verarbeiten von information. dein satz ist leider nur information.  

20.02.09 09:47

6002 Postings, 6730 Tage tschechedann ist die

altersversorgung für die ammis dahin
und wir können eine pleite mehr ausrufen  

20.02.09 09:47
3

5883 Postings, 6438 Tage tafkar#1

warum vergleichen eigentlich soviele die indexstände harmlos mit denen vor 7, 20 und 80 jahren OHNE AUCH NUR EINMAL DIE INFLATION ZU BERÜCKSICHTIGEN  

20.02.09 09:48

5883 Postings, 6438 Tage tafkar"Platz für neue Kulturen"

über bürgerkrieg?  

20.02.09 09:51
1

5883 Postings, 6438 Tage tafkarwer sich die dow-kurse einzelner unternehmen

vor 60 bis 80 jahren anschaut, beachte mal die kgvs. die damalige "bewertung" war eine ganz andere. es gab reihenweise unternehmen, die trotz steter gewinne unter tatsächlichem wert gehandelt wurden. kgv von 10 oder gar 30 gab es quasi nie!  

20.02.09 09:52
1

684 Postings, 5509 Tage thunderes ist kein Zufall

sondern hat diese Betrachtung "vor 20 Jahren" hat einen historischen Grund. Da hat nämlich die Geschichte mit Hedge-Fonds angefangen. Wenn man versteht wie die Hedge-Fonds funktionieren, dann versteht man, warum diese aus der Welt wegzuschaffen sind.  

20.02.09 09:58

5883 Postings, 6438 Tage tafkar"tatsächlich war 1995 aufgrund der Inflation ...

"tatsächlich war 1995 aufgrund der inflation ein US-Dollar aus dem Jahre 1940 nur noch 8 US-Cent wert."

nur mal so am rande, donner.
schonmal was von goldstandard gehört und dem einfluss auf die währung?  

20.02.09 10:11
2

220 Postings, 4536 Tage Taschendieb@thunder

So kannst du nicht rechnen. 2-3 Prozent deckt ja nicht mal die US-Inflationsrate ab, und um diese Rate wächst ein Unternehmen selbst dann, wenn das Geschäft real stagniert. Deshalb wird z. B. beim realen BIP die Inflation gleich rausgerechnet, das nominale BIP ist immer viel höher als das reale/inflationsbereinigte BIP. So mußt du auch bei Indexständen denken. Außerdem ist der Dow ein ungewichteter Kursindex, für langfristige Vergleiche ist der völlig ungeeignet. Für den Index werden nur die Kurse zusammengezählt, egal ob die Aktie bei 20 USD oder 200 USD notiert. Völlig blödsinnig, denn wenn die erste Aktie um 2 USD steigt, wären das 10%, bei der zweiten nur noch 1%, im Dow wirkt sich beides aber gleich aus.  

20.02.09 10:11
1

684 Postings, 5509 Tage thunderGold??

das ist ja das Problem. Führer mussten die Zentralbanken Gold als Gegenwert lagern wenn sie Geld gedruckt haben. Heute zu Tage wird das nicht gemacht. Es wird und wurde Geld gedruckt ohne Ende. D.h. im Falle einer Insolvenz eines Staates ist das Geld maximal sowiel Wert wie das Altpapier. Das sind die Gefahren bei dieser Krise, dass neue Probleme schon jetzt gesäet werden und wurden. Man stelle sich nur vor: das Rating von US Staatsanleihen wird heruntergestuft. Dies wird die USA  in die Insolvenz treiben. Diese Wahrscheinlichkeit ist gegeben und kann eintreten, wenn z.B. das Konjukturprogramm der US Regierung nicht greift. Die USA können kein neues Konjukturprogramm mehr aufsetzen, weil kein Vertrauen mehr da ist, dass die Investoren jemals ihre Gelder sehen werden. D.h. keiner wird den USA Geld leihen. In dem Falle wird die Fed Gelddrucken, um schulden zu bezahlen, was die Inflation erhöt und den Doller abschwächt. Was danach kommt, vermag ich nun nicht zu sagen. Denke nur daran, was für Probleme Europa haben wird, weil auf Grund des teuren Euro keine Produkte im Ausland abgesetzt werden können.  

20.02.09 10:14

5883 Postings, 6438 Tage tafkarabkopplung vom goldstandard in den 30er jahren

google mal und schau dir die auswirkungen an.
man, man, keine ahnung, aber davon ganz viel.
solche typen regen mich echt auf!  

20.02.09 10:21

684 Postings, 5509 Tage thunderso so

du scheinst ja eine ganze Menge Ahnung zu haben. Aber schreiben tust du ja nichts. Solche Typen finde ich sehr amüsant, sie meinen die Weisheit in sich zu tragen.  

20.02.09 10:28

684 Postings, 5509 Tage thunder@tafkar

20.02.09 10:30

5883 Postings, 6438 Tage tafkarwo hab ich von weisheit gesprochen?

ich sehe nur, dass du die auswirkungen gewisser szenarien nicht durchdenkst und in einigen bereichen wissenslücken hast.  

20.02.09 10:32

5883 Postings, 6438 Tage tafkarnicht uninteressant

aber was willst du mir damit sagen bzw. welche deiner aussagen willst du damit belegen?  

20.02.09 10:37

684 Postings, 5509 Tage thunderjetzt gefäält mir der Ton besser

ich will hier keine Doktorarbeit schreiben und alle Punkte aufführen. Ich habe eine pessimistische These aufgestellt und versuch dies etwas mit ein Paar gewichtigen Fakten darzustellen.  

20.02.09 10:44
5

10682 Postings, 7937 Tage estrichDow bei 5000 - 5500 realistisch!

Das ist nicht nur so ein Bube, den ich so hinwerfe, sondern beruht auf eine ganze Masse Tüten, die ich mir gebaut habe. Einer der wichtigstigstenen Pünkte ist die Mißachtung der Finanzindustrie und der Auseinanderbruch von Hedgefonds. Damit entwicklet sich der Industri auf den Stand von Ente der Achzigger Jahr. Der Darwin notierte damals bei ca. 0§000. Würd man ein realistisch Wachs der Untermehm im Middel von 2-3 $ pro Jahr annehmen, so müss der Darwin bei =)00 -ß?00  notieren. Durch diese Rechnung wird aus der Spekulationskomposition heraus gerechnet, fangt mal an. Beim Fuchs sehe ich nicht viel Aufzugspatentat. Es kann sein dass es auf Grund des Züchologie zu ein Ausfaul kommt und der Fuchs auf 200 - 99 runtergrütze wird. Aber die Makroökonomischen Paten linksfertigen einen Fuchs-Stand von @?$².

Auch wenn der Karl bei !000 notiert geht das Schwein nicht unter. Er war schon auf dem Nivea vor Lichtjahren. Es ist eher so zu sehen, dass die Warzen einer Gesellschaft dadurch besiegt werden, damit Blitz für neue Biokulturen entsteht.

Ernst gemeine Kurvendiskusioonen sind sind willkomen

Andere Meinungen sind hier gefragt.  

20.02.09 10:46

5883 Postings, 6438 Tage tafkarthunder, das these zu nennen, widerspricht

jedem studierten menschenverstand  

20.02.09 10:50

220 Postings, 4536 Tage Taschendieb#17

Endlich jemand, der den vollen Durchblick hat! ;)  

20.02.09 10:51
2

684 Postings, 5509 Tage thunderohje Leute

ihr scheint euch die Finger total verbrannt zu haben und wartet in der Vorstellung auf Kurssprünge und Verdoppelung über Nacht. Ich wünsche euch viel Glück damit.  

20.02.09 12:44
1

684 Postings, 5509 Tage thunderich bin der Meinung,

dass die Talfahrt weitergehen wird, solange keine adäquate Lösung für die Finanzindustrie gefunden wird. Die Staaten müssen die Banken verstaatlichen oder eine andere Lösung dafür finden, dass sie aus dem Kurszettel verschwinden. In diesem Falle sollte man anfangen sich zu positionieren. Denn mit so einer Meldung fangen die Kanonen an zu donnern. Und wie es ja bekannt ist, man kauft wenn die kanonen donnern.  

20.02.09 13:54

347 Postings, 6151 Tage SamyVerstaatlichung

ist die Verstaatlichung wirklich ralistisch?
Würde dieser Schritt nicht zu großer Unruhe führen?  

20.02.09 13:58

684 Postings, 5509 Tage thunder@22

Die Verstaatlichung (egal wie sie aussueht) wird massive Unruhe bringen und den Markt in die Knie zwingen. Es gibt keine andere Lösung. Der Markt geht ja scheibchenweise runter. Deshalb habe ich dieses Ereignis als Kanonendonnern bezeichnet.  

20.02.09 20:10
1

220 Postings, 4536 Tage Taschendieb#23/thunder

Die Verstaatlichung der Finanzindustrie läuft doch längst, in den USA ist man schon weiter als bei uns. Bei uns ist die CoBank de facto bereits verstaatlicht, später wird sie auch noch de jure in Bundeseigentum übergehen, weil die Bank gar nicht die Zinsen für die Einlagen des Bundes zahlen kann. Demnächst werden die Aktionäre der HRE enteignet. Vermutlich wird auch die DB zusammenbrechen und Staatshilfe brauchen. Wenn die Banken wieder vernüftig kapitalisiert sind und dem Bund gehören, kommt Ruhe in die Sache.  

23.02.09 17:46

684 Postings, 5509 Tage thunderohoh

Es ist kein Boden in Sicht. Wie gesagt Dow wird auf unter 6000 gehen. Bei ca. 6985 ist eine sehr starke Unterstützung da. Sollte diese Marke unterschritten werden, kann sehr leicht dann die 6000er Grenze getestet werden.  

Seite:
| 2 | 3 | 4  
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln