finanzen.net

Merkt das denn wirklich keiner?

Seite 1 von 4
neuester Beitrag: 27.01.06 14:13
eröffnet am: 24.01.06 23:58 von: Dope4you Anzahl Beiträge: 76
neuester Beitrag: 27.01.06 14:13 von: Major Tom Leser gesamt: 9980
davon Heute: 3
bewertet mit 13 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 4   

24.01.06 23:58
13

4020 Postings, 6432 Tage Dope4youMerkt das denn wirklich keiner?

Also laut einem Bericht Heute verwenden bei uns weniger Schüler einen PC als Schüler in Mexiko und Thailand.

Unsere Sporthallen stürzen ein weil sie veraltet sind

Die Autos die unterwegs sind, sind nach einer Neuen Studie zu 40 % Verkehrsunsicher.

Bei durchschnittlich 120 Kunden muß die EON bei uns im Raum den Leuten dan Strom abstellen weil die Rechnung nicht bezahlt wird--und das pro Monat und im ländlichen Gebiet.

Die Menschen sind teilweise nicht mehr in der Lage die Gas/Strom Nachzahluingen zu leisten und werden bei den Abrechnungen sehr große Probleme kriegen.

Unser ganzes System bricht so langsam zusammen wie es auch in der DDR war, dem Staat geht das Geld aus (Bzw ist es schon aus gegangen)-es gibt noch eine Oberschicht die sich alles leisten kann aber die Mittelschicht bricht rigoros weg und nähert sich der Unterschicht. Unser Land geht unaufhaltsam in den Bankrott aber wir haben leider keinen großen Bruder der uns dann saniert wie es in der DDR war. Ich hab jetzt langsam echt das Gefühl das jede Scheiße mehr interessiert als die Probleme die wir direkt vor der Haustür haben. Es geht ja schon seit Jahren Berg ab aber soooo extrem wie zur Zeit hab ich es in meinem Umfeld selten gesehen-die Leute sind PLEITE und das tolle ist sie wollen es nicht wahr haben.

Da werden an überschuldete Haushalte Kredite gegeben und die Autos gibt es auch für 0% Zinsen und 1 Jahr Abzahlungsaussetzung........

Und unsere Politiker streiten ob wir Atomkraft abschalten?!?!?! HALLO das ist LUXUS den können wir uns nicht leisten, den teuren Windstrom kann sich kein Schwein in die Wohnung holen und die Atomkraftwerke schalten wir ab weil wir ja die Umwelt im Blick haben, sorry aber wenn Eltern nicht mehr wissen wie sie Ihren Kindern Essen auf den Tisch stellen, bzw Ihren Strom nicht mehr zahlen können sollte man dann nicht mal vom hohen Roß runter kommen und einfach die BILLIGSTEN Lösungen nehmen damit das Volk evtl. wieder etwas sparen kann und dadurch wenigstens wieder etwas Leben kann?!?!?

 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 4   
50 Postings ausgeblendet.

25.01.06 16:01

19522 Postings, 7135 Tage gurkenfredjau, jau, tom. also ich verfalle

deshalb auch nicht in depressionen, wie von fragles fälschlicherweise angenommen (wo hab ich geschrieben, daß ich unglücklich bin?). als halbwegs denkender mensch versuche ich lediglich heute mein unsicherheitsgefühl durch antizipation (möglicher, für mich wahrscheinlicher)zukunfts-szenarien zu minimieren.

@docbrömme/p40: nochmal, mir gehts nicht um die MOMENTANE lage. du hast ja recht damit, daß es momentan noch keinem richtig schlecht geht, aber das ist nur ne momentaufnahme. ich mach mir halt gedanken dadrüber, wie es zukünftig aussehen könnte, zumal der aktuelle wohlstand, da sind wir uns wohl einig, zu einem großen teil zusammengepumpt ist.
time will tell...

mfg
GF

 

25.01.06 16:06

25551 Postings, 7023 Tage Depothalbiererfolgende tatsache ist auch interessant.

das allgemeine glücksgefühl hängt auch davon ab, wie man im vergleich zu anderen dasteht.

eine weitere sache , die vielen nicht paßt , ist , daß überall nach dem leistungsprinzip geschrien wird, während es bereiche gibt, in denen planwirtschaft pur herrscht, wie z.b. landwirtschaft und beamtentum( hier insbesondere die verwaltung).
 

25.01.06 16:07

10041 Postings, 6625 Tage BeMiJo, Major Tom,

geh bitte mal in die produzierenden Unternehmen
- vom Großkonzern bis zum Mittelständler.
Unter dem internationalen Konkurrenzdruck und den
steigenden Rohstoff- und Energiepreisen werden
immer mehr Unternehmen gezwungen, ihre
Personalkosten zu senken und zunehmend nach Osteuropa abzuwandern.
Auch dort kann Hochtechnologie prodzuziert werden.
Noch zieren sich viele, jedoch der Trend zeichnet
sich ab. Ich argumentiere ja auch mit einem Zeit-
horizont von 10 bis 20 Jahren.
Die Folgen für Deutschland - bei gleichzeitigem
Import von Billigwaren aus Fernost - werden fatal
sein.  
Was tut aber die jetzige Bundesregierung gegen diesen
sich abzeichnenden Trend?
Was müßten sie fokussiert unternehmen?

Ciao
B.

 

25.01.06 16:07

1673 Postings, 5648 Tage onestonefragles sehr gut

aber es sind noch weniger wie Psychologen herausfanden.
Zumindest habe ich es als regelmäßiger Leser der Zeitschrift "Psychologie heute"
erst gestern gelesen. Überraschenderweise gehörten dazu:

Gesundheit
Energie
Mobilität

 

25.01.06 16:13
2

10041 Postings, 6625 Tage BeMiDas wußte der alte

Maslow doch schon:

Die Bedürfnispyramide

 

(nach Abraham Maslow)

Der amerikanische Psychologe Abraham Maslow erforschte gesunde, erfolgreiche und glückliche Menschen. Dabei entdeckte er, dass man die menschlichen Bedürfnisse nach einer bestimmten Rangordnung einteilen kann.
Erst wenn die Bedürfnisse einer unteren Stufe gestillt sind, strebt der Mensch nach Bedürfnissen der nächst höheren Stufe.

SELBSTVERWIRKLICHUNG Individualität, Güte, Gerechtigkeit Selbstlosigkeit (anderen etwas geben)

ICH - BEDÜRFNISSE Anerkennung, Geltung, Selbstachtung

SOZIALE BEDÜRFNISSE Liebe, Freundschaft, Gruppenzugehörigkeit

SICHERHEITSBEDÜRFNISSE Materielle-, berufliche-, Lebenssicherheit 

GRUNDBEDÜRFNISSE Wasser, Luft, Nahrung, Unterkunft, Schlaf

 

 

25.01.06 16:19

19522 Postings, 7135 Tage gurkenfredalles sehr schön, onestone..

erzähl das mal nem 45 jährigen kollegen von mir, der kurz vor dem rausschmiss steht. ob es dem was nutzt, wenn er nur so vor gesundheit, energie und mobilität strotzt, um einen neuen job zu finden?? da hab ich meine zweifel.


mfg
GF

 

25.01.06 16:26

4428 Postings, 6427 Tage Major Tom@BeMi, @Depothalbierer

Zitat: "das allgemeine glücksgefühl hängt auch davon ab, wie man im vergleich zu anderen dasteht." @Depot, das kann so sein, muss/sollte m. E. aber nicht. Ich persönlich orientiere mich nicht an den geposteten Bildern, um mir zu sagen, ey, mir geht's doch echt gut im Vergleich zu diesen armen Menschen, sondern ich erkenne dadurch, dass ich dankbar sein kann, geradezu dankbar sein muss, dass es mir so (relativ) gut geht und dass ich - soweit ich dazu in der Lage bin - etwas dazu beitragen sollte, diesen armen Menschen zu helfen, wobei die sog. "Entwicklungshilfe" ebenfalls wieder umstritten ist und dieses Thema einen eigenen Thread wert wäre.

@BeMi, Wirtschaftswissenschaften sind nicht mein Gebiet und ich halte es mit Ludwig Wittgenstein: "Wovon man nicht reden kann, darüber soll man schweigen. Ich glaube, du Schlingel, bist selbst Fachmann genug, um dir deine Fragen zu beantworten. ;-) Den ollen Maslow und seine Bedürfnispyramide kannte ich allerdings.

Ciao!

PS Außerdem muss ich jetzt offline. *cya*

ariva.de


__________________________________________________

KITA ARIVA!

 

25.01.06 16:27

10041 Postings, 6625 Tage BeMiSelbst Zahnärzte werden

bald vermehrt dumm gucken:

Neue Zähne zum Schnäppchenpreis
Im Internet können preisbewußte Verbraucher ihre Prothesen jetzt ersteigern oder im Ausland bestellen
von Jennifer Lachman

Preiswerter Weg zu einem gepflegten Gebiß
Foto: ddp  

"Doktorguenstig" will seinem Namen mal wieder alle Ehre machen. Nachdem er bereits "Fotohelene" und "Eberhardt" so gut und günstig behandelt hatte, will der Zahnarzt aus Berlin nun auch "Plastik" helfen. Denn "Plastik" - wie sich die ältere Dame im Internet nennt - benötigt eine neue Zahnkrone - und soll dafür tief in die Tasche greifen. Rund 3920 Euro würde das Ganze kosten, lediglich 660 Euro will ihre Krankenkasse dazuzahlen. Für den Rest von 3260 Euro soll "Plastik" selbst aufkommen.

Statt dessen aber wagte die Berlinerin einen noch recht ungewöhnlichen Schritt - und versteigerte ihre Behandlung im Internet. Auf ihr Inserat bei http://www.2te-zahnarztmeinung.de/ meldete sich "Doktorguenstig": 1200 Euro kostet bei ihm eine neue Krone, gerade mal 600 Euro davon muß "Plastik" zahlen - für sie eine Ersparnis von 82 Prozent.


Die Prothese ist zur Verhandlungssache geworden: "Der Patient bestimmt viel stärker als früher über Preis und Art des Zahnersatzes mit", sagt Karl-Heinz Sundmacher vom Freien Verband deutscher Zahnärzte. Denn seit die gesetzlichen Krankenkassen für Brücken und Implantate nur noch feste Beträge zuschießen, wird nicht nur in den Praxen Geld immer häufiger zum Thema. Auch im Internet können Patienten inzwischen ihren Zahnersatz aushandeln. So treffen auf http://www.2te-zahnarztmeinung.de/ 7500 Patienten auf 400 Zahnärzte. Bei den 4000 Auktionen, die seit Beginn der Seite im Januar 2005 zustande kamen, hätten die Patienten im Schnitt 56 Prozent ihres Eigenanteils gespart, hat Betreiber Holger Lehmann errechnet.

Nachdem der Patient sich registriert hat, kann er - für eine Gebühr von maximal 7,50 Euro - den Heil- und Kostenplan seines Zahnarztes Online stellen. Dieser enthält den Befund sowie Angaben über Honorar, Labor- und Materialkosten. Zudem kann der Patient angeben, wie weit er bereit ist, für die Behandlung zu fahren. Die Auktionen laufen fünf bis zehn Tage: "Danach sucht sich der Patient unter den fünf günstigsten Zahnärzten einen aus", sagt Holger Lehmann. Ein wichtiges Kriterium sind dabei die Bewertungen früherer Patienten: Wer auf der Skala drei weiße Zähne vergibt, war sehr zufrieden, für eine schlechte Behandlung gibt es einen pechschwarzen. Nach demselben Prinzip funktioniert auch die Seite http://www.zahngebot.de/. Zwar haben sich hier erst 250 Nutzer registriert - dafür ist der Service für Patienten kostenlos.

"Skeptisch" betrachtet die Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung (KZBV) solche Internetportale. "Der Zahnarzt gibt schließlich ein Preisversprechen ab, ohne dem Patienten auch nur einmal in den Mund geschaut zu haben", kritisiert KZBV-Sprecher Reiner Kern. Solche Vorwürfe weist Lehmann zurück: Die Gebote seien unverbindliche Kostenvoranschläge der Ärzte, "und wenn sich beim ersten Termin das nötige Vertrauen nicht einstellt, können sowohl Dentist als auch Patient die Behandlung ablehnen".

Aber auch Patienten, die mit ihrem Zahnarzt bisher sehr zufrieden waren, können sparen. Denn oft ist es nicht das Honorar, das die Rechnung aufbläht: Die Material- und Laborkosten machen bis zu 65 Prozent aus.

Hier helfen Seiten wie http://www.zahnersatzsparen.de/, die von der MDH AG aus Mühlheim an der Ruhr betrieben wird. Anhand seines Heil- und Kostenplans erhält der Patient ein Gegenangebot, das nach Aussage von Vorstand Holger-Ludwig Riemer im Schnitt ein Drittel der ursprünglich veranschlagten Laborkosten beträgt: Denn die MDH AG läßt den Zahnersatz in China fertigen. "Sofern der Zahnarzt zustimmt, holen wir die Abdrücke innerhalb von zwei Stunden per Boten in der Praxis ab", erklärt Riemer das Procedere. Nach einer Eingangskontrolle in ihrem hiesigen Labor werden dann Behandlungsunterlagen und Abdrücke nach China geflogen. Zurück in Deutschland gibt es eine Endkontrolle, bevor der Zahnersatz nach zehn bis zwölf Tagen in die Praxis geliefert wird. "Die Fehlerquote liegt unter einem Prozent", berichtet Riemer. Und wie die Konkurrenz von Zahnersatz Müller (http://www.zahnersatz-kostenvergleich.de/), die im türkischen Izmir produzieren läßt, betont auch die MDH AG, daß Qualitäts- und Sicherheitsstandards genauso hoch seien wie in Deutschland. So gewährt die MDH AG statt der üblichen Frist vier Jahre Garantie, Zahnersatz Müller drei Jahre.


Aber auch ein Vergleich der deutschen Labore kann sich schon rechnen, wie die Seite http://www.caredental.de/ zeigt, die unter anderem von der City BKK und der DAK unterstützt wird. Auch http://www.die-endverbraucher.de/ arbeitet vornehmlich mit deutschen Laboren zusammen, der Betreiber Friedrich Heckl berichtet von Einsparungen von rund 50 Prozent.

Wem das noch nicht günstig genug ist, für den bietet Heckls Homepage einen weiteren Service: In einer europaweiten Datenbank kann man nach Adressen und Referenzen ausländischer Zahnärzte suchen - sortiert nach Ländern, komplett mit Links zu Billigflügen und günstigen Hotels in der Nähe.

Artikel erschienen am Mo, 23. Januar 2006
www.welt.de
 

25.01.06 16:27

25551 Postings, 7023 Tage Depothalbiererohh, gurkenfred, gesundheit nutzt immer

sehr viel.

wie wichtig diese ist, wissen insbesondere ehemals schwer kranke zu schätzen.

vermutlich hattest du bisher noch keine größeren gesundheitlichen probleme.

ich übrigens auch nicht.

ps:

zumal schlechte gesundheit sich auch zu einem großen finanziellen problem werden kann

 

25.01.06 16:43

10041 Postings, 6625 Tage BeMiDer 45jährige,

von dem gurkenfred schreibt, wird als
"älterer Arbeitnehmer" angesichts des
Arbeitsmarktes früher oder später
höchstwahrscheinlich kränker.
Selbst Manager (low/middle) haben ab ca. 40
kaum noch eine Chance.  

25.01.06 18:32
3

1673 Postings, 5648 Tage onestoneWer sich mit 45 aufgibt

hat keine innere Energie. 45 ist gerade mal ein halbes bis 2/3 des Lebensalters.
In meiner Verwandschaft hat man sich mit 50 und 55 noch mal aufgerafft und einmal in der Verfahrenstechnik in einer Raffinerie als Ingenieur und einmal als normale Verkäuferin angefangen. Gesunde und kluge Menschen sind nach wie vor am Arbeitsmarkt gefragt.

Ohne innere Energie eben auch keine Zufriedenheit.  

25.01.06 21:25

2310 Postings, 5647 Tage Energieso isses ! o. T.

25.01.06 21:32
1

13436 Postings, 7357 Tage blindfish@onestone...

wer weiß, vielleicht kommst du mal in der realität an!?  

26.01.06 10:06

1673 Postings, 5648 Tage onestoneZumindest bin ich nicht blind ;-) o. T.

26.01.06 10:48
4

19522 Postings, 7135 Tage gurkenfredtja, wenn man selbst nicht in

so einer lage ist, kann man natürlich wohlklingende sätze wie in p62 verfassen.
leider sieht die realität häufig so aus, daß trotz aufraffens und innerer energie die situation in der sackgasse endet. allein die rechnerische gegenüberstellung von offenen stellen zu arbeitssuchenden macht das deutlich. und nu kommt nicht mit dem argument "die können sich auch selbständig machen". da brauchts erstmal entsprechende märkte für...
die wirklichkeit ist leider etwas komplexer als in irgendwelchen lehrbüchern beschrieben. aber behaltet euren optimismus: mit HURRA in die scheiße????


mfg
GF

 

26.01.06 12:31
3

1840 Postings, 6016 Tage Wärnawenn ich Eure Meinungen so lese...

... dann spiegeln sie doch haargenau die Situation in unserer Gesellschaft wieder:
Diejenigen, denen es wirtschaftlich schlecht geht, sind nur noch am Jammern ("alles hoffnungslos, Karren fährt sowieso an die Wand, lass uns vorher noch rausholen was geht").
Diejenigen, denen es wirtschaftlich gut geht, ignorieren die Probleme einfach  ("Probleme? Ich habe keine. Läuft doch alles prima - wozu also was ändern?")
Diejenigen, die zumindest VERSUCHEN, offen wirklich ALLE Facetten der gegenwärtigen Situation in Deutschland wahrzunehmen und differenziert zu beurteilen, also eigentlich genau diejenigen, die die notwendigen und vor allem richtigen Veränderungen herbeizuführen könnten, sind leider nur eine verschwindend kleine Minderheit bzw. können sich nicht durchsetzen.
DAS ist meiner Meinung nach unser eigentliches Problem!!

Gruß
Wärna  

26.01.06 12:38

1673 Postings, 5648 Tage onestonePessimisten wie Gurkenfred sind eben das Übel

dieser Republik.

Da werde ich ausnahmsweise mal Fan von Merkel.

Die wenigstens hat das ostdeutsche Optimismusgen.

Außerdem ging es mir nach 2 Insolvenzen meiner Firmen auch schon sehr schlecht. Habe mich aber wieder hochgerappelt. Als Ingenieur (Verzeihung für die Wiederholung) ist man eben gefragt am Markt.  

26.01.06 12:41
1

40887 Postings, 7052 Tage Dr.UdoBroemmeFalsch Wärna

Diejenigen, die hier jammern, sind die, denen es allerbestens geht.



Never argue with an idiot -- they drag you down to their level, then beat you with experience.  

26.01.06 13:10
1

19522 Postings, 7135 Tage gurkenfredalles klar, onestone. nehme die

schuld für marode sozialversicherungssysteme, staatsüberschuldung und 11% arbeitslosigkeit voll auf meine kappe.
wir können uns ja mal ende des jahres wiedersprechen, wenn trotz 2% bip-wachstum die arbeitslosen immer noch auf jobsuche sind und otto-normalverbraucher über 10% seines einkommens für gesundheitskosten auf den tisch legen darf.....
und 2007 kommt dann der richtig große aufschwung.


mfg
GF

 

26.01.06 14:38

25551 Postings, 7023 Tage Depothalbiereronestone, deine einstellung gefällt mir,

und du hast in vielem recht.
es gehört aber auch eine portion glück mit dazu.

gurkenfred hat aber auch recht und ob er wirklich pessimist ist?

 

26.01.06 15:28

16755 Postings, 6928 Tage ThomastradamusWas ist so schlimm daran, 10% für

Gesundheitskosten auf den Tisch zu legen?

Und mal ehrlich, die Tatsache, dass es uns in Sozialnetz-Deutschland wohl immer noch gut genug geht, zeigt (auch) die Tatsache, dass kaum einer erwägt, sein "Glück" woanders zu suchen...wohl wissend dass es ihm woanders viel schlechter ginge oder er wesentlich mehr für seinen aktuellen Status tun müsste.

"Innere Energie" ist wohl eine sehr subjektive Empfindung. Vermutlich gibt es einige auf der Couch, die es als Auwendung innerer Energie in höchstem Maße finden, wenn sie sich ihr Bier selbst aus dem Kühlschrank holen müssen...

Gruß,
T.

 

26.01.06 17:57

1673 Postings, 5648 Tage onestoneDanke Depothalbierer

tut mir leid, wenn ich für einige arrogant rüber komme, als wenn
ich mich über Leute, die im Leben das Glück nicht unbedingt gepachtet haben, lustig machen würde. Dem ist nicht so. Aber es gibt Auswege. Meine Oma z.B., die seit den 50igern nicht mehr aus dem Haus gehen konnte, war trotzdem zufrieden und glücklich und hatte Lebensmut. Vielleicht liegts auch an meinen Sportlergenen, als alter Ruderer im DDR Hochleistungssport bis zum Äußersten getrimmt, wurde uns der Sieg förmlich eingebleut. Deshalb waren wir auch international sehr erfolgreich. Das lag nicht unbedingt an Diabolika. Deshalb gebe ich nie auf, auch wenn ich oft Scheiße brüllen könnte.  

27.01.06 08:59
2

4020 Postings, 6432 Tage Dope4youDas hat doch jetzt nichts mit Jammern zu tun

Ich gehöre auch noch zur guten Mittelschicht, nur sehe ich momentan den Trend einfach in eine sehr falsche Richtung. Wir sind nicht mehr in der Lage unsere grundlegenden Einrichtungen aufrecht zu erhalten. Vor Jahren haben noch alle gejubelt/gesagt das wir kein Biliglohnland sind und unser Kapital ist WISSEN, jetzt sind unsere Schüler laut Pisa nicht unbedingt die klügsten und wir haben die 1 Euro Jobs, wir hatten die besten Autobahnen/Straßen auf der Welt, jetzt haben wir Schlaglochpisten und kein geld mehr die Fahrbahnen zu erneuern. Wir haben Jahre in Saus und Braus gelebt, haben aber vergessen das auch Hallenbäder, Eislaufhallen, Autobahnen usw. auch mal erneuert werden müssen. Fremde Firmen kommen zum Subvensionsabzocken und verschwinden dann wieder in das nächste Land (Früher wurden Rohstoffe abgebaut und das Land so ausgebeutet, jetzt werden Subvensionen geklaut). Wir leben auf einem Level das wir so nicht halten können und ich sehe es an mir, das ich immer weniger Geld zur verfügung habe, weil einfach an allen Ecken und Enden der Staat mehr verlangt. Auch die "Lebensnotwendigen Firmen" zocken ab wo es geht (Strom/Gas/Öl....)

Und zu den Bildern mit den Afrikanern und anderen denen es noch schlechter geht kann ich eigentlich nicht viel sagen. Das ist eine Art der "Sieh mal uns geht es GUT" Einstellung die ich nicht verstehe. Das kommt mir vor als wenn ich zu einem Arzt gehe und mir den Arm gebrochen habe und der Arzt zeigt mir dann Photos von Armamputierten mit dem Hinweis das es denen ja viel schlechter geht als mir..... Im Grunde hat der Arzt schon recht nur was bringt mir das? Er kann mich sicher nach Hause schicken mit der Begründung das mein Arm ja gar nicht so schlimm gebrochen ist und es sich nicht lohnt hier schon zu behandeln, nur evtl. wird mir das wenig helfen.

Unsere Rentenkassen sind LEER, das Gesundheitssystem nicht mehr tragbar, die Infrastruktur wird immer schlechter, die öffentlichen Einrichtungen werden nach der Reihe geschlossen, Kinder sind Luxus geworden (Oder Sozialfälle) man kann sich Kinder bald nicht mehr leisten, Studium soll Geld kosten, Grundschüler sollen Buchgeld zahlen, Wissen wird Geld kosten und unsere Gesellschaft ist mehr daran interessiert ob Mediamarkt oder Aldi wieder einen Deckenventilator für 9,99 Euro anbieten.

Firmen verkaufen Gammelfleisch-sowas hatten wir vor Jahren evtl. in Afrika erwartet, nicht aber in Deutschland-diese Firmen gehen über Leichen um Ihren Gewinn zu maximieren und ob sie es jetzt duch Gammelfleisch machen oder durch Entlassungen ist eigentlich auch schon egal. Da wird in der HV erklärt das man das beste Unternehmensergebnis seit Bestehen hat und 2 Tage später wirft man wieder 1000 Angestellte auf die Straße.......

das ganze System stinkt und fährt wie oben gesagt mit VOLLGAS gegen die Wand. Ob das ein Ex-Bundeskanzler ist der nicht mal mehr soviel Anstand besitzt wenigstens 1/2 jahr zu warten bis er sich von einem Unternehmen kaufen läßt, oder ob des der Gammelfleisch Produzent ist dem Gewinne wichtiger sind als die Gesundheit der Käufer. Die Moral/Werte in unserer Gesellschaft zeigen doch das wir nur mehr nach unten treten und nach oben buckeln. Kinder verblöden weil die Eltern sich die Bildung nicht mehr leisten können und Aussiedler kriegen Deutschkurse damit sie sich besser anpassen können (Nein das ist nicht Ausländerfeindlich-nur die Wertigkeit soll gezeigt werden) Welches Land zahlt seinen Einwanderern Kurse um sie anzupassen? Wenn ich in´ein Land will dann habe ich wenigstens die Sprache zu lernen wenn ich sonst schon nichts mache. Wieso werden nicht ERST die Deutschen Schüler gefördert und DANN die Aussiedler? Wir wollen weiterhin die GUTEN Deutschen sein die es jedem recht machen, dazu gehört auch das alle anderen besser behandelt werden als wir uns selbst behandeln (Wir schützen die Wälder , die Luft und die Gewässer-während wir nicht merken das unsere Gesellschaft krankt und nicht nur die Umwelt). Ich kenne Ämter da sitzen Beamte die nur dazu da sind Ausländern zu helfen durch den Behördendschungel zu kommen, verdammte Scheiße bei meinem letzten Behördengang hat mir auch kein Schwein geholfen und ich mußte mich noch dumm anreden lassen weil ich so ein bekacktes Formular falsch ausgefüllt hatte.........Ich habe nichts gegen die Hilfe für ANDERE, ABER bitte auch hier Gleichberechtigung (mindestens).

Aber solange jeder der mehr Rechte für Deutsche fordert sofort zum Nazi wird und jeder der sagt das es bei uns Berg ab geht sofort Photos aus der 3.Welt kriegt solange suhlen wir uns weiter in unserem Erfolg der vergangenen Jahre und merken nicht das wir so nicht weiter machen können.  

27.01.06 10:03
1

19522 Postings, 7135 Tage gurkenfredso isses, dope.

ich will ja auch keinem seinen optimismus nehmen, von jammern ganz zu schweigen. aber diese vogel-strauß-mentalität "es ist alles nicht so schlimm und es wird schon wieder besser werden", ohne daß da irgendwelche konkreten strukturellen verbesserungen im lande dahinterstehen, kommt mir sehr naiv vor.
der ansatz von onestone ist individuell gesehen sicher o.k., nach m.a. aber leider leider nicht auf die gesamtgesellschaft übertragbar. deswegen meine eher pessimistische einstellung für die zukunft.


mfg
GF

 

27.01.06 14:13
1

4428 Postings, 6427 Tage Major TomDas hat durchaus etwas mit Jammern zu tun!

Zumindest meiner Meinung nach und wenn du, gurkenfred, der Ansicht bist, es käme dir naiv vor, quasi eine "Vogel-Strauß-Mentalität", dann akzeptiere ich zwar diese Aussage, könnte allerdings im Gegenzug von einer Mentalität der "Endzeitprophetie" schreiben; mache ich aber nicht, denn das wäre ja genauso undifferenziert. Irgendwie dann doch wieder zu einfach gemacht, denn wer anscheinend den "apokalyptischen" Konsens der Pessimisten nicht teilt, wird sofort abgestraft, so einer kann nur naiv sein und eine "Vogel-Strauß-Mentalität" besitzen.

John Ardagh hatte in seinem Buch "Germany and the Germans" geschrieben: "Wer in Deutschland nicht sorgenvoll und gedankenschwer düster schreibt, hat keine Chance als seriöser Schriftsteller und Denker ernstgenommen zu werden." Im übertragenen Sinne hatte der Mann durchaus Recht, auch auf das Talkforum bezogen.

Zitat:
    "Und zu den Bildern mit den Afrikanern und anderen denen es noch schlechter geht kann ich eigentlich nicht viel sagen. Das ist eine Art der "Sieh mal uns geht es GUT" Einstellung die ich nicht verstehe. Das kommt mir vor als wenn ich zu einem Arzt gehe und mir den Arm gebrochen habe und der Arzt zeigt mir dann Photos von Armamputierten mit dem Hinweis das es denen ja viel schlechter geht als mir..... Im Grunde hat der Arzt schon recht nur was bringt mir das? Er kann mich sicher nach Hause schicken mit der Begründung das mein Arm ja gar nicht so schlimm gebrochen ist und es sich nicht lohnt hier schon zu behandeln, nur evtl. wird mir das wenig helfen."

Das ist zwar deine Interpretation, Dope4you, die dir logischerweise zusteht, ich nenne dein Beispiel dennoch albern. Ich hatte ja bereits geschrieben, dass es nicht darum geht, einen Vergleich herzustellen, sondern dass es um ein anderes Bewusstsein geht, den Dingen gegenüber, die unser Leben in wirtschaftlicher als auch sozialer Hinsicht anbelangt. Aber egal, wenn du der Meinung bist, "das ganze System stinkt und fährt wie oben gesagt mit VOLLGAS gegen die Wand", dann macht es wenig Sinn, dich von deiner "Endzeitstimmung" abzubringen, was auch letzten Endes nicht mein Begehr ist.

Zitat:
    "Aber solange jeder der mehr Rechte für Deutsche fordert sofort zum Nazi wird und jeder der sagt das es bei uns Berg ab geht sofort Photos aus der 3.Welt kriegt solange suhlen wir uns weiter in unserem Erfolg der vergangenen Jahre und merken nicht das wir so nicht weiter machen können."

Das ist nun nicht mehr m. E. albern zu nennen, sondern grober Unfug, der ein völlig undifferenziertes Bild auf die tatsächlichen Gegebenheiten wirft. Untermauere doch einmal deine Behauptung, dass "jeder der mehr Rechte für Deutsche fordert sofort zum Nazi wird" - das kannst du jedoch bestimmt nicht, denn es ist eine falsche Behauptung. Oder sind "Hörensagen" resp. Bauchgefühl neuerdings der Ersatz für Tatsachen, die in der Regel eines Beweises bedürfen? Des weiteren die (seltsame) Meinung "und jeder der sagt das es bei uns Berg ab geht sofort Photos aus der 3.Welt kriegt" - ebenfalls daneben, denn es kommt nur sehr selten vor, dass Bilder in diesem Zusammenhang eingesetzt werden (war z. B. von meiner Seite eine absolute Ausnahme).

Ciao!

PS Logisch erscheint, dass man auch hier nicht dem "Schwarz-Weiß-Denken" verfallen sollte, aber bei dem einen oder anderen sehe ich doch in der Hauptsache "Schwarz" und eine eher negative Grundeinstellung.

ariva.de


__________________________________________________

KITA ARIVA!

 

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 4   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Apple Inc.865985
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Wirecard AG747206
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
TeslaA1CX3T
BayerBAY001
Amazon906866
Deutsche Telekom AG555750
AlibabaA117ME
Ballard Power Inc.A0RENB
Microsoft Corp.870747
Plug Power Inc.A1JA81
NikolaA2P4A9
BASFBASF11