Pro & Contra Aurelius (ohne Spam)

Seite 92 von 98
neuester Beitrag: 26.11.20 19:06
eröffnet am: 11.05.17 15:44 von: zwetschgenq. Anzahl Beiträge: 2432
neuester Beitrag: 26.11.20 19:06 von: Lupin Leser gesamt: 1033959
davon Heute: 178
bewertet mit 24 Sternen

Seite: 1 | ... | 89 | 90 | 91 |
| 93 | 94 | 95 | ... | 98   

28.09.20 14:44

517 Postings, 1340 Tage Be eRTesla

...allein die Zusammenarbeit mit Tesla sollte doch mindestens 50% Kursaufschlag rechtfertigen, nicht wahr? ;-)  

28.09.20 14:54

1996 Postings, 1496 Tage ChaeckaNeuigkeiten

https://www.finance-magazin.de/deals/...aily+Newsletter%2c+28.09.2020

Das ist wohl eine weitere Verwässerung. Hört sich trotzdem nicht so schlecht an.  

28.09.20 15:11
1

517 Postings, 1340 Tage Be eRVerwässerung

Ist das denn wirklich eine Verwässerung? Das Geld landet ja nicht bei der börsennotierten Aurelius Equity Opportunities SE & Co KGaA sondern bei der Schwestergesellschaft.  

28.09.20 15:12
1

373 Postings, 4107 Tage Badner@chaecka #2278

Diese Firma ist eine Schwester zu unserer börsennotierten Aurelius Equity Opportunities. Wir haben nix von dieser Maßnahme. Weder positiv noch negativ.  

28.09.20 15:13
1

1008 Postings, 4672 Tage oranje2008@ Chaecka:

Aus meiner Sicht hört sich das insofern schlecht an, dass man sich mal entscheiden müsste, wo man hin möchte. Special Situations oder Wachstum? Etc...Hat halt nichts mit Equities Opportunities zu tun..  

28.09.20 18:20
1

151 Postings, 1306 Tage gpphjs@ Oldi40

So ist das mit der Charttechnik, Gape closed! Erst wenn es jetzt noch merklich unter 14 ? geht hat die Technik völlig versagt! Der Aufwärtstrend ist dann gebrochen, in einem Monat stehen wir wieder über 16, hoffe ich.  

28.09.20 20:13
4

2882 Postings, 1712 Tage zwetschgenquetsche.obelist

Den NAV erachte ich als sehr realistisch, weil die zugrunde liegenden Finanzdaten sicherlich nicht aus der Luft gegriffen sind und der WACC, der ja angegeben wird, völlig in Ordnung ist. Zudem wird der NAV ja laufend angepasst. Schau dir vor allem die Conference-Calls-Präsentationen an, da stellst du fest, dass es laufend Zu- und Abschreibungen gibt und das vor allem die Neuerwerbe erst sukzessive und alles andere als aggressiv bewertet werden.
Der NAV ging ja in den letzten Jahren nicht wegen mangelndem Realitätssinn verloren, sondern wegen der dem NAV innewohnende Zeitverzögerung. Schon x-fach erläutert. Nach Rekordexits (und damit Wegfall aus dem Portfolio-NAV) und einem sog. Übergangsjahr plus der Vollkonsolidierung der Neuerwerbe erst nach 6 Monaten und dann auch alles andere als aggressiv, ist eine langsame Erhöhung des NAV die logische Folge. Und zudem ist die Wirtschaftslage seit circa 5 Jahren eine andere, als die 5 Jahre davor. Brexits, Handelskonflikte, Terroranschläge und Corona sind sozusagen neue Dinge. Und dann kommen ja noch die "Politischen Börsen" hinzu.

Und ja, natürlich ist das Aurelius-Portfolio nicht leicht einzuschätzen. Auch dies sagen wir auch schon seit einer gefühlten Ewigkeit. Hoffentlich dringen wir endlich mal damit durch.

Und die Gehältersache ist nur deswegen ein Thema, weil es von der aufmerksamkeitsgeilen SdK oppotunistisch in die Börsenmedien gedrückt wurde. Letztes Jahr auf der HV haben sie dieselbe Leier gesungen und auch die Jahre zuvor. Aber erst jetzt im Corona-Jahr erachteten sie es für nötig, die völlig typische und wertstiftende Vergütungsstruktur öffentlich anzuprangern. Ohne Corona hätten sie es nicht getan, jede Wette.
Ich jedenfalls finde es ebenso gut, dass der Vorstand nächstes Jahr sehr wenig verdienen wird, wie er dieses Jahr viel verdiente. Das ist mir durchaus lieber, als weniger schwankende und konstant hohe Gehälter andernorts.
Davon abgesehen ist die Gehaltssache in jedem Unternehmen und bei jedem Aktionär Ansichtssache. Es scheidet halt die Geister.

Wer es nicht versteht zu traden,
wer keine Seitwärtsphasen aushalten kann,
wer die Fundamentals nicht einschätzen kann,
oder wer kein klassischer Longie ist,
der hatte, hat und soll auch zukünftig bei Aurelius nichts verloren haben.
Davon profitieren alle.  

29.09.20 16:05
3

1996 Postings, 1496 Tage Chaecka@Zwetschge

Einen Kursrückgang von 40 Euro auf 13 Euro als "Seitwärtsbewegung" zu bezeichnen … ohne Worte.
Da haben wir wohl eine sehr unterschiedliche Auffassung von "Seitwärtsbewegung".

Ich würde es einen "desaströsen Kursverlauf" nennen. Es ist auch der implizite Beleg, dass der ausgewiesene NAV für die Füsse sind.
Aber das hängt wahrscheinlich auch davon ab, was man zum Massstab erhebt. Im Vergleich zu Wirecard sind 65% Kursverlust prima.  

29.09.20 19:05
1

2882 Postings, 1712 Tage zwetschgenquetsche.chaeka, gibt dir wenigstens etwas Mühe

Ich bezeichnete nie die Range von 40-13 Euro als Seitwärtsphase, sondern benutzte das Wort "ausgeprägte Seitwärtsphase" seit dem Coronatief vom Frühjahr, als hier User fragten, wie es wohl weiterginge. Und da war es mir immer plausibel, aufgrund der schon x-fach angeführten Gründe, eine Seitwärtsphase zu prognostizieren und bislang hatte ich Recht. Komm damit klar, ist nicht schwer :-)

 

29.09.20 21:05
1

2710 Postings, 3949 Tage ZeitungsleserVerlustanzeige nach § 92 Abs. 1 AktG

DGAP-Adhoc: HanseYachts Aktiengesellschaft: Verlustanzeige nach § 92 Abs. 1 AktG

... Die Aurelius Equity Opportunities SE & Co. KGaA und HY Beteiligungs GmbH haben ihre Bereitschaft signalisiert, Darlehensrückzahlungsansprüche gegenüber der HanseYachts AG im Nennwert von bis zu ca. 12 Mio. Euro gegen börsenkursnahe Ausgabe neuer Aktien in die Gesellschaft einzubringen. Mit der Durchführung einer kompensierenden Barkapitalerhöhung, bezüglich derer die Aurelius Equity Opportunities SE & Co. KGaA und HY Beteiligungs GmbH auf die Ausübung von Bezugsrechten verzichten würden, soll den übrigen Aktionären die Möglichkeit gegeben werden, ebenfalls neue Aktien zu denselben oder günstigeren Konditionen zu zeichnen und ihre Beteiligungsquote aufrecht zu erhalten.  

30.09.20 19:53
3

35549 Postings, 4920 Tage börsenfurz1Verkaufsempfehlung von Börseonline!!

Der Vorstand erhält eine erfolgsabhängige Prämie von 25 Millionen Euro für 2019 und der Verlust beträgt 15 Millionen und die Aktionäre gehen leer aus.....meine Hochachtung!!!

Börseonline empfiehlt den Verkauf....der Aktie....sieh morgige Ausgabe!!!!!  

30.09.20 21:57
2

1945 Postings, 1221 Tage LupinMhhm

Wenn BÖ zum Verkauf rät ist jetzt vlt der beste Zeitpunkt zum Nachkaufen.  

01.10.20 10:06
1

35549 Postings, 4920 Tage börsenfurz1Löschung


Moderation
Zeitpunkt: 01.10.20 12:45
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Provokation

 

 

01.10.20 11:26
2

1008 Postings, 4672 Tage oranje2008@börsenfurz1:

Schon mal was von Co-Investments gehört? Dabei wird der Co-Investor beispielsweise nach Verkauf (teilweise auch verzögert) vergütet. Mit anderen Worten: Die 25 Mio. EUR stehen nicht im Zusammenhang mit dem Ergebnis 2019, sondern den Vorjahren. Gängige Praxis im PE.

Und Börse Online...puh, das sind hervorragende Quellen/Analysen...  

02.10.20 14:05

807 Postings, 3704 Tage jameslabrienun die 12e

02.10.20 18:49

35549 Postings, 4920 Tage börsenfurz1Oranje2008

mich brauchst du nicht zu belehren....!

Wenn du das run willst solltes du dich an die Börsenzeitschrift wenden!

Im Übrigen sehen die selbst vom jetzigen Kurs noch ein Rückschlagsrisiko von 50 %.....!

Sollte einem zu denken geben.....aber gut jeder muss wissen was er tut..!





03.10.20 00:25
1

17 Postings, 122 Tage Jason20Kapitalerhöhung

Wegen HY hört sich nicht gut an für longies oder, was für Auswirkungen sind auf den Kurs zu erwarten?  

03.10.20 01:04
4

1008 Postings, 4672 Tage oranje2008@börsenfurz1:

Das ist genau, was ich meine: Was interessiert mich die Einschätzung der BörseONline? 50%? 75%? -50% Die Erläuterungen waren früher immer katastrophal. Das letzte Mal, dass ich so ein Blatt irgendwo mal liegen gesehen habe, waren es auch analytische Katastrophen. Da kann ich den Zielkurs auch auslosen.

Und genau deshalb mache ich mir lieber selber ein Bild. Fairerweise: Bei Wirecard habe ich mir einmal in zwei Jahrzehnten Börsenhandel eine blutige Nase geholt. Einmal! Und da muss ich fairerweise sagen: Wenn ich den Dokumentationen allgemein nicht glauben schenke, dann darf ich gar nicht an die Börse. Dennoch: Auch bei Wirecard wurde ich daran erinnert, meiner Skepsis wieder mehr zu folgen, denn ich habe mich über einige sehr positive Ergebnisse (zu meiner Freude allerdings) eben mitgefreut mit Gewinnen (übrigens auch einige realisiert).

Alle anderen Investmentthesen waren richtig. Manches musste korrigiert werden und lange gehalten werden. Anderes hat kurzfristig gepasst, wie gedacht bzw. sich schneller entwickelt. Bei Aurelius war ich überrascht als nach dem ersten Angriff die Aktie unentwegt stieg. Bin dann raus, weil ich skeptisch war. Das war mal bei >60 EUR. Bin später wieder rein und habe leider momentan auch ein dickes Minus. Gefällt mir alles bei Aurelius? Nein! Vieles gefällt mir nicht. Vom Geschäftsmodell bin ich aber überzeugt. Aber das Unternehmen muss liefern. Nicht heute oder morgen. Es dauert. Aber in 2-3 Jahren!  

05.10.20 09:57
1

35549 Postings, 4920 Tage börsenfurz1Oranje2008

Danke für deine Stellungsnahme!

Mich interessieren die Zeitschriften Börseonline und der Aktionär in sofern das ich eben sehe wie sich manche  Bewegungen von kleine Werten eben unter anderem erklären lassen.....sicherlich suche ich  dort auch immer wieder nach Anregungen ....bzw. habe mich auch schon blenden lassen....so das ich sehr vorsichtig geworden bin!

Wicrecard war mir immer suspekt....deshalb hatte ich diese Aktie auch nie im Depor!
Auch beschäftige mich seit gut  25 Jahren mit der Börse ....habe eben auch viele Höhen und Tiefen gesehen....siehe Neuer Markt....Finanzkrise......ja bei guten Werten kann man vieles aussitzen!

Auf Aurelius bin ich eben über Börseonline aufmerksam geworden.....und da mir eben die jährliche Dividendenstrategie gefallen hat..und das Geschäftsmodell gut fand....wobei die Kommunikation des Vorstands allerdings meiner Meinung nach schlecht...ist.....aber ich ärgere mich mehr über mich selber....!

Ich habe mir angewöhnt, eben zur Risikominimierung, das ich in Einzelwerten nur Positionen aufbaue die  für mich in einem vertretbaren Rahmen sind.... die  ich  dann gegebenfalls aussitzen kann wenn ich von einer Aktie überzeugt bin......!

So das ich wohl das Papier auch liegen lasse....wenn nicht noch Hiobsbotschaften kommen!



05.10.20 10:31

586 Postings, 211 Tage DaxHHDie Frage ist ob die Wahrheit

kommuniziert wird. Im Interview sagt man wir können Krise Fiderallala und man sieht kein Unternehmen als besonders gefährdet an. In Wirklichkeit stehen Zum und nun auch Hanse Yachts nicht wirklich gut da. Die Frage ist sind das die einzigen Unternehmen oder sickert jetzt nach und nach mehr durch. Office Depot UK müsste auch ziemlich am Ende sein, in GB sind nämlich  fast keine Angestellten aus dem Homeoffice wieder auf ins Büro gegangen.  

05.10.20 11:17
2

333 Postings, 779 Tage PercaOffice Depot UK

Das ist ein Punkt, den ich selbst auch nur sehr schwer einschätzen kann. Ja, es sind wenige vom Homeoffice zurückgekehrt, aber umgekehrt mussten diese erst einmal ins Homeoffice gehen. Ich selbst musste eine Woche ins Homeoffice, habe es dann aber selbst freiwillig abgebrochen, da die Einrichtung nicht den Erfordernissen genügte, bei meinen Kollegen ebenso, nur wurde bei denen dann sukzessive nachgerüstet. Das Homeoffice ist nicht immer direkt in Gänze einsatzbereit, sondern muss erst eingerichtet werden. Die Frage, die sich mir daher stellst, ist ob die Einrichtung des Homeoffice nicht den Wegfall im Büro aufgefangen hat. Langfristig sehe ich da jedoch eher Nachteile, es wird nun verstärkt auf Digitalisierung umgestellt, wesentlich weniger gedruckt, Homeoffice bleibt teilweise, sodass weniger ausgestattet werden muss.  

05.10.20 12:00
1

58 Postings, 1100 Tage _philipp_Office Depot

naja die stehen ja mit fast 0? in den Büchern und werden beim NAV kaum bis gar nicht berücksichtigt.
Daher kann uns Office Depot nur positiv überraschen, entweder das Unternehmen überlebt es..  oder eben nicht. Die anderen Beteiligungen sind wesentlich interessanter, auch wenn hier viele große Hoffnungen in Office Depot gesetzt haben..  

05.10.20 16:22
1

142 Postings, 1662 Tage abit64Löschung


Moderation
Zeitpunkt: 06.10.20 08:29
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Provokation

 

 

05.10.20 16:33
2

1008 Postings, 4672 Tage oranje2008@börsenfurz1:

Da ich Kapitalmarkt-nah tätig bin und Zugänge zu den großen Datenbanken (Bloomberg, Capital IQ, Thomson) sowie Banker Research-Portalen habe, ist meine Auffassung hier eindeutig: Bis etwas bei Börse-Online, Der Aktionär und co angekommen ist, ist es längst zu spät.

Gleiches bei Aurelius: Dass Aurelius mal durch historische Ausschüttungen als Divi-Stock gesehen wurde, ist eigentlich ein riesiges Missverständnis, aber teilweise auch eine Fehlpositionierung durch Aurelius. Unternehmen wie Aurelius machen häppchenweise ihre Erträge...

Na ja, ich bin hier eh relativ hoch investiert und belasse es erstmal dabei. Mal schauen, wo das hinführt...  

06.10.20 13:53
2

517 Postings, 1340 Tage Be eR@Oranje

Hallo Oranje,
gibt es denn andere Informationen, die Du aus den Terminals ziehen kannst und die den Anlegern hier weiterhelfen?
Oder anders herum: Was ist denn dein Case bei Aurelius trotz der hier angesprochenen Kritikpunkte (Schwäche bei HanseYachts, Krise bei ZIM Flugsitz, unbekannte Situation bei Office Depot und der lauen Kapitalmarktkommunikation)?  

Seite: 1 | ... | 89 | 90 | 91 |
| 93 | 94 | 95 | ... | 98   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln