finanzen.net

Apple , das erste Billione-MK Unternehmen?

Seite 1476 von 1482
neuester Beitrag: 20.08.19 23:03
eröffnet am: 04.02.13 21:03 von: XL___ Anzahl Beiträge: 37038
neuester Beitrag: 20.08.19 23:03 von: tanotf Leser gesamt: 4343145
davon Heute: 476
bewertet mit 43 Sternen

Seite: 1 | ... | 1474 | 1475 |
| 1477 | 1478 | ... | 1482   

18.06.19 15:04

777 Postings, 3445 Tage bobby21Apple Pay

Heute morgen direkt meine Visa Karte über die Wallet registriert und bei Netto am Automat zwecks Bezahlung eingesetzt. Bin super zufrieden :)
Als Aktionär bin ich schon sehr gespannt, wo wir mit Apple Pay in paar Jahren stehen.  

18.06.19 15:27

201 Postings, 911 Tage floxi1Apfel bezahle!

An der Front ziehen mit Facebook Libra auch dunkle Wolken auf.
Aber der Kurs gibt den Aktionären Recht...


Noch.  

18.06.19 20:23
1

4925 Postings, 3680 Tage tagschlaeferwarre buffet schäumt bestimmt gerade, dass apple

steigt :D weil dann sein verleihen der apple-aktien weniger % hergibt ^^
dieser nixkönner, wird vermutlich eh bei ~ 300 usd schmeißen ... einfach kein visionär mit zu viel geld - braucht die welt nicht ...
mfg
-----------
papertrader und fakedepot kopierer

18.06.19 21:08

788 Postings, 2021 Tage nelsonmantzSo krass

kaum steigt Apple mal kommen 4 Negativberichte über Apple, die Anleger verunsichern sollen.
Irgendwie schon lustig, da haben sich wohl einige verspekuliert  

19.06.19 10:31

1283 Postings, 2461 Tage PorstmannNeuer Optimismus

Der Euro fällt wieder seit Draghis Ankündigung weiterer Lockerungen. Trump schäumt vor Wut, weil er die Exportverluste durch seine Zollpolitik mit einem schwachen Dollar ausgleichen wollte. Nun sieht er sich zu neuen Verhandlungen mit Xi gezwungen und der Handelskrieg wird nicht eskalieren. Trump will ja eine neue Amtszeit. Dafür braucht er eine prosperierende Wirtschaft. Da avanciert Cook zu einem seiner wichtigsten Berater. Denn Apple ist Paradebeispiel negativer Auswirkungen seiner Handelspolitik.

Was zunächst für uns Apple-Aktionäre nur negativ aussah, bekommt durch die Position Apples als Nr. 1 (oder 2) der Weltwirtschaft, dazu mit großer Abhängigkeit von der Politik Chinas, eine positive Drehung: Apple wird zum Dreh- und Angelpunkt von Trumps Wiederwahl. Wie wir sieht er, dass Apples - und anderer US-Firmen Anpassung - an sein America First zu spät kommt, um einen derben Einbruch der Konjunktur zu verhindern. Also muss er einen Rückzieher machen.

Der Apple-Kurs könnte unter diesen neuen Vorzeichen trotz unvermeidlicher Umsatz- und Gewinneinbußen in den nächsten Wochen auf 220 Dollar steigen. Ein fast hörbares Aufatmen trägt dazu bei, Apples Marktwert trotz unklarer Zukunft bezüglich der Neuausrichtung wieder positiv zu sehen. Entwarnung also, weil sich ein Machtmensch wie Trump demokratischen Regeln unterworfen sieht. Derweil träumt Xi weiter von der Weltherrschaft des Kommunismus unter Chinas Leitung und kleine Sozialisten wie der Kevin in Deutschland mit ihm.
 

19.06.19 13:21

2001 Postings, 1388 Tage Vaioz,,,,,,,,,,,..........

Aktuell ist es enorm schwierig vorherzusagen, wie sich die Wirtschaft entwickeln wird. Die Propheten schreien ja nach den Crash Ende 2020. Zumindest in EU durch die Schuldenlage. Durch erneute Leitzinssenkungen wird das wohl nicht eintreffen. Den USA geht es aktuell rein objektiv betrachtet prächtig. Deshalb rechnen die Buchmacher wohl auch mit einer Wiederwahl von Trump.

Währenddessen überlegt Apple anscheinend eine Produktionsverlagerung.

Meldung von guidants.com:

TAIPEH (Dow Jones) - Apple will seine Lieferkette angesichts des Handelsstreits zwischen Washington und Peking neu ausrichten und seine hohe Abhängigkeit von der Volksrepublik China verringern. Konkret habe Apple seine wesentlichen Zulieferer aufgefordert zu prüfen, was eine Verlagerung von 15 bis 30 Prozent der China-Produktion in andere Länder Südostasiens kosten würde, schreibt das Nachrichtenportal Nikkei Asian Review und beruft sich dabei auf mehrere Insider.

Apple beurteile die starke China-Ausrichtung seiner Produktion inzwischen als zu riskant. Das Risiko steige gar, sagten verschiedene Personen zu Nikkei. Angesichts der niedrigen Geburtenraten und steigenden Arbeitskosten sei eine übermäßige Konzentration der Produktion auf ein Land nicht zielführend, ganz unabhängig von den jüngst verhängten Strafzöllen, zitiert Nikkei eine Führungskraft mit Kenntnis der Situation.

Der Produktionsstandort China war die Grundlage für den globalen Erfolg von Apple in den vergangenen beiden Jahrzehnten. Das Land stellte dem US-Konzern parallel zum stürmischen Wachstum kurzfristig Hunderttausende von Arbeitskräften bereit. Rund 5 Millionen chinesische Jobs hängen inzwischen von Apple ab, darunter auch etwa 1,8 Millionen Softwareentwickler. Apple selbst beschäftigt vor Ort etwa 10.000 Mitarbeiter. Zulieferer sagten, es werde Zeit brauchen, um das inzwischen gute Netz aus Produktionsstätten, geeigneten Mitarbeitern und Logistik andernorts zu replizieren, schreibt Nikkei.

Zu den befragten Zulieferern gehören laut Bericht der bekannte iPhone-Produzent Foxconn, aber auch Pegatron, Wistron, Quanta Computer oder Inventec. Apple wollte sich zu den Informationen nicht äußern.

Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/DJN/rio/mgo

Copyright (c) 2019 Dow Jones & Company, Inc.  

19.06.19 15:21

1283 Postings, 2461 Tage PorstmannZu kurz gegriffen

Die Richtung stimmt in dem Artikel. Aber die Phantasie des Autors greift zu kurz. Ansonsten: Myanmar, Thailand, Vietnam warten schon auf die Ansiedlung. Von den Kosten her, hätte das frühere Burma die größere Chance und Nähe zu Indien, das ja dabei auch eine Rolle spielt.

Das wäre aber alter Stil, mehr oder weniger „Ameisen-Produktion“ in Billiglohnländern. HighTech-Fertigung in den USA, wenigstens teilweise für den inländischen Bedarf, würde den Handelskrieg entschärfen. Und warum nicht auch Fertigung in Südeuropa, Australien, Russland etc? Also warum nicht gleich Umgehung des neuen Protektionismus durch geographische Verteilung der Produktionsstandorte, damit Zölle in den wichtigsten Absatzländern entfallen? Wenn sich einer mit globaler Logistk auskennt, dann ist das doch der in dieser Sparte geniale Timothy Cook.
 

20.06.19 09:08
1

201 Postings, 911 Tage floxi1Apple und co wollten Trump einfach aussitzen

Der hat sich aber chronifiziert.
Die negativen Auswirkungen des Handelskrieges entfalten erst noch ihre Wirkung.
Trump wird mit dem kommenden Irankrieg die Wahl zu gewinnen versuchen.

Die Verlagerung  der Produktion von China nach z.b. Indien ist nachteilig, dort sind die Löhne zwar niedrig, aber Infrastruktur und Ausbildungsstand nicht vergleichbar.  

20.06.19 09:23
1

2001 Postings, 1388 Tage Vaioz,,,,....

@floxl1 Kannst du mal eine andere Platte auflegen?

Die Supportstandorte von Microsoft und Co. liegen bereits in Indien...  

20.06.19 11:33

201 Postings, 911 Tage floxi1Indien

Produktion ist was anderes als Callcenter.

Während Indien wegen fehlender ein Kind Politik mit knapp 1,4 Mrd Menschen gerade China überholt, hat sich das BIP bei weitem nicht analog entwickelt.

Da liegen Welten dazwischen.
 

20.06.19 18:05
1

2001 Postings, 1388 Tage Vaioz,,,,,,,,,,,.........

@Floxl1 Ja völlig unmöglich in Indien etwas zu produzieren. Vor allem Smartphones sind dort völlig unproduzierbar.

PS: https://www.handelsblatt.com/unternehmen/...-3M3hVGbrcYiGmRnXjQtV-ap6  

20.06.19 18:11
1

1283 Postings, 2461 Tage PorstmannKlare Kante gegen Trump

Das kann Trump nicht kaltlassen:

https://www.cnbc.com/2019/06/20/...its-contrubtion-to-us-economy.html

Die reale Entwicklung entspricht meinem vorher geäußerten Optimismus: er kann doch nicht den Ast absägen, auf dem er sitzt. Die führenden US-Konzerne sind global tätig. Er kann seinen Protektionismus nicht über Zolltarife wie beabsichtigt durchziehen, wenn die Wähler über die Folgen vor den nächsten Wahlen vorinformiert sind. Die Warnung von Apple kommt deshalb nicht zu früh. Es könnte sein, dass Trump wie bisher weitermachen will in der Hoffnung, dass die Quittung in Form einer Rezession erst nach seiner Wiederwahl eintritt. Um dann erst seine verfehlte Politik der Schutzzölle zurückzuführen und sich als Retter der US-Ökonomie feiern zu lassen.

Leider fällt das Wählervolk gern auf martialische Sprüche wie America First herein und hat ein zu kurzes Gedächtnis, um zu erkennen, wem sie spätere Schäden zu verdanken hat. Hoffentlich wird diese Warnung von Apple der breiten Bevölkerung rechtzeitig bewusst. Bevor das Kind in den Brunnen gefallen ist  

20.06.19 21:09

12753 Postings, 3885 Tage RoeckiGanze 6 Filme ...

... will Apple mindestens im Jahr produzieren!

Phänomenal, wer hätte das gedacht.

Apple TV+ Streaming Dienst wird bestimmt abräumen.

Mit welchen Hollywood-Größen hat Apple auf seiner Veranstaltung u.A. geworben? Ja, Jennifer Aniston und die spielt gerade mit Adam Sandler in Murder Mistery auf Netflix. Da wird überall fleissig abkassiert von den Schauspielern, ist doch egal, wo der Scheiss am Ende läuft.

Bin ja mal auf den Marktanteil gespannt, der wird bestimmt unterirdisch.

Bin übrigens Apple long, btw.
 

21.06.19 00:31

576 Postings, 1160 Tage Der clevere Investo.Gewinner Aktie

Apple macht viele Menschen glücklich

Kunden + Aktionäre  

21.06.19 09:36

322 Postings, 75 Tage Stakeholder2@G.Metzel

Nochmal zu unserer Unterhaltung!

Es ist doch schon seit geraumer Zeit bekannt dass Intel seinen Partnern "Sonderrabbatierungen" gibt.
Nicht mitbekommen???

Ausserdem ist B2B etwas vollkommen anderes als B2C.
Dennoch.
https://www.computerbase.de/2018-09/...cpu-preis-intel-xeon-amd-epyc/

Xeon W-3275M   28/56   2,5 GHz   4,4 / 4,6 GHz   2 TB DDR4-2933   205 W   7.453 USD
Xeon W-3275   28/56   2,5 GHz   4,4 / 4,6 GHz   1 TB DDR4-2933   205 W   4.449 USD
Xeon W-3265M   24/48   2,7 GHz   4,4 / 4,6 GHz   2 TB DDR4-2933   205 W   6.353 USD
Xeon W-3265   24/48   2,7 GHz   4,4 / 4,6 GHz   1 TB DDR4-2933   205 W   3.349 USD
Xeon W-3245M   16/32   3,2 GHz   4,4 / 4,6 GHz   2 TB DDR4-2933   205 W   5.002 USD

Die aufstrebende Konkurrenz von AMD macht Intel nun auch im Server-Segment bei den margenträchtigen Xeon-CPUs zu schaffen. Bei größeren Ausschreibungen von neuer Hardware soll Intel den Herstellern mit deutlichen Preisnachlässen entgegen kommen, damit diese nicht zu AMD Epyc greifen. Auf dem Papier ist deren Preisvorteil riesig.


Preisnachlass bei Vorlage eines AMD-Angebotes


Die auf Serverhardware spezialisierte Webseite STH berichtet unter Berufung auf mehrere Quellen, dass Intel die Preise für die Prozessoren neuer Systeme zum Teil deutlich nach unten anpasst, damit ein Kunde nicht zu AMD Epyc greift. In den meisten Fällen muss dafür bisher aber ein Angebot der Konkurrenz vorliegen, welches dann zu einer deutlichen Reduzierung auf Seiten von Intel führt.

Bisher gelten die Bedingungen dem Bericht zufolge nur bei einer Abnahme von mehreren Dutzend Servern, in den Kommentaren zum Artikel ist jedoch auch bereits bei einer Abnahme von lediglich zwei Servern von Nachlässen die Rede. Insofern sind deutlich niedrigere Preise auch bereits verfügbar, wenn markant weniger als 1.000 Prozessoren abgenommen werden.

Die Marke von 1.000 CPUs ist traditionell in der Preisliste von Intel vermerkt, doch wie bereits seit Jahren üblich, hat diese Liste eher symbolischen Wert, die Preise dort zahlt kein OEM-Hersteller oder System-Fertiger an Intel. Dennoch hatten sich die Partner nach dem Start von Skylake-SP mit CPU-Preisen bis über 10.000 US-Dollar über die teuren Plattformkosten beschwert, eben gerade auch, weil AMDs Epyc-Prozessoren selbst mit 32 Kernen nicht einmal die Hälfte kosten und so eine Alternative für diverse Bereiche sind.

Aber glaubt nur dass alles weiterhin in Butter ist, und Apple "das beste für uns" Verbaut.
Das beste, was Apple macht, ist die S** von Intel zu Vergolden.
Intel sieht seine Cash-Cows Flöten. Und Apple ist so dumm, und dankt Intel noch Herzlich dafür
Ebenso wie es viele andere tun!

Das die Kiste mit einem VIA Prozessor oder AMD oder Qualcomm oder Intel Prozessor sowieso 50.000? kostet, Ist ja Logisch!
Es ist Apple!!!

Aber warum sich Selbst die Marge kaputt machen?
Nur dass Intel etwas zu lachen hat. Das ist das worauf ich Hinaus will.

Die Mühle Kostet, Was sie Kostet.
Aber ERLÖS minus KOSTEN = Gewinn.

ERLÖS ist sowieso 50.000. Kosten wären aber nicht 28.000 sondern 9.000
Dementsprechend nicht 22.000 Gewinn sondern 41.000

Aber jo. Scheint ja alles in Butter zu sein ;)
Grade eben wieder " Rückrufprogramm Akku des MacBook Pro kann überhitzen und brennen"
2015-2017 Modelle
https://support.apple.com/de-de/15-inch-macbook-pro-battery-recall

Die Weltwirtschaft scheint im moment zu Stagnieren, und Ihr geht LONG in Das Unternehmen, welches überhaupt das ganze Kapital aufsaugt mit den iPhones und überteuerten Ladegeräten die nichtmal 18W liefern?
Viel Erfolg.
Bin weder Short, noch Long, bin Distanziert von Apple und sehe persönlich die Billionen niemals wieder da vermehrt Leute aufwachen. (Siehe 999$ Monitorhalterung oder 199$ VESA-Mount)  

21.06.19 11:49

201 Postings, 911 Tage floxi1Schwarz weiß

Ich sage nicht, dass man in Indien keine Handys bauen kann.
Ich sage nicht, dass Apple wertlos ist.
Ich sage nicht, dass Apple untergeht.

Aber runter wird es gehen mit dem Aktienkurs, demnächst.
Schaut mal, was der Apple-Chef zur Trump-Politik in einem Brief geschrieben hat.

Handelsstreit mit China wird noch lange gehen und die USA werden den Iran angreifen.
Gold wird (weiter) steigen und Apple abstürzen, ihr werdet sehen.
 

21.06.19 11:53

201 Postings, 911 Tage floxi1Die Probleme kommen nämlich erst noch...

Bisher waren nur eine paar Kabel und Netzteile betroffen....

https://www.heise.de/mac-and-i/meldung/...ml?wt_mc=rss.ho.beitrag.rss  

21.06.19 13:48

551 Postings, 1014 Tage StarlordGabs alles schonmal.....

Immer dieses Gegeier wegen einer Rückrufaktion- kommt in der produzierenden Industrie immer mal vor..... , so what....  

21.06.19 16:53

1283 Postings, 2461 Tage PorstmannKurs um 200 ist

… Grund für Optimismus:

Die Börse unterscheidet sehr genau, ob die Ursache für Umsatz- und Gewinnrückgang vom Markt, vom Missmanagement ausgehen oder ob höhere Gewalt (im wahrsten Sinn des Worts) - in diesem Fall vom Präsidenten Trump ausgeübt - dafür verantwortlich sind. Denn Apples Aderlass in diesem Jahr scheint längst im Aktienkurs eingepreist zu sein. Also keine Angst vor schlechten Zahlen Ende Juli und Oktober.

Meine Kritik an zu hoher Abhängigkeit von einem totalitären Staat halte ich zwar aufrecht, würde das aber nicht als Missmanagement bezeichnen, weil Apple nur dadurch seine heutige Größe und Bedeutung erlangt hat.  

21.06.19 23:30

551 Postings, 1014 Tage Starlord@porstmann

100% Zustimmung zu Deinem text  

22.06.19 01:52
1

1283 Postings, 2461 Tage PorstmannNicht nur verteufeln

Danke, Starlord. Hinter den Kulissen hat Cook offenbar eine Stillhalte-Allianz der Grossinvestoren erreicht. Natürlich muss er 2020 liefern, vor allem mit den neuen Diensten. Zweifel daran hatte Warren Buffett zwar geäußert, aber recht soft geäußert mit loyalem Unterton.

Wäre nicht verwunderlich, wenn Apple und seine Hauptaktionäre die Keimzelle einer Anti-Trump-Bewegung ist. Und das nicht wegen berechtigter Eindämmung von Chinas Dominanz-Bestrebungen, sondern gegen die brachiale Gewalt mit der Trump seine Ziele zum Schaden der Weltwirtschaft schnell durchsetzen will, um als großer Lenker und Bewahrer wahrgenommen zu werden.

So wie ich Cook kein Mismanagement vorwerfe, beanstande ich nicht Trumps Versuch, China in seine Schranken zu verweisen. Denn im Gewinnstreben haben viele Unternehmen vergessen, mit wem sie sich im Fall von China eingelassen haben. Da hat Trump schon jetzt als Initiator einer Gegenwehr seine ganz eigenen Verdienste. Also nicht alles verteufeln, was er endlich mal anpackt. China, Iran, Russland: gefährliche, antidemokratische Mächte, die nicht so weitermachen dürfen, die gestoppt werden müssen. Aber nicht in der Trump‘schen Art.  

22.06.19 10:24

201 Postings, 911 Tage floxi1China, Iran und Russland stoppen?

Was soll denn das heißen?
Die sollen sich alle entwickeln und prosperieren.

Ich hab gestern noch ein paar Apple Puts eingesammelt. Gold halte ich noch, wird wohl über 1500 steigen.

 

22.06.19 12:58

1283 Postings, 2461 Tage PorstmannOhne Waffen

Statt „China, Russland, Iran stoppen“ sollte es besser heißen:
„China, Russland, Iran zügeln“

Warum? Weil nicht mit Waffengewalt. Da hast du recht, Floxi1.  

24.06.19 14:40

201 Postings, 911 Tage floxi1Wir brauchen die Länder

Als Kunden.
Woher kommen denn die Wachstumsraten der letzten Deakade? Ein bisschen von der Osterweiterung der Eu und zum größeren Teil durch den Aufstieg Asiens, vor allem Chinas.

Aber das geht so nicht weiter, wenn man Huawei auf eine schwarze Liste setzt.
Strong sell Apple!
(Heute noch eine Charge Puts nachgelegt :))
 

24.06.19 18:47

6467 Postings, 2336 Tage tanotfFloxi1

Du bist aber mutig. Welche Puts hast Du Dir zugelegt?  

Seite: 1 | ... | 1474 | 1475 |
| 1477 | 1478 | ... | 1482   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
MTU Aero Engines AG Em 2017A2G83P
Braas Monier Building Group S.A.BMSA01
XING (New Work)XNG888
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
BayerBAY001
EVOTEC SE566480
CommerzbankCBK100
NEL ASAA0B733
Microsoft Corp.870747
Amazon906866
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Infineon AG623100