finanzen.net

Neue Zeit - neuer Thread

Seite 10 von 17
neuester Beitrag: 24.03.20 13:24
eröffnet am: 20.08.13 17:09 von: kirschlichkeit Anzahl Beiträge: 417
neuester Beitrag: 24.03.20 13:24 von: soyus1 Leser gesamt: 90527
davon Heute: 6
bewertet mit 2 Sternen

Seite: 1 | ... | 7 | 8 | 9 |
| 11 | 12 | 13 | ... | 17   

07.06.19 17:19

97983 Postings, 7328 Tage KatjuschaDoppelboden 47 ? ?

Wird sich wohl die nächsten Wochen entscheiden.

Man hatte ja im Dezember das Tief bei 46,9 ? ausgebildet, nun kürzlich 47,2 ? erreicht. Könnte man als Doppelboden sehen, falls der Kurs jetzt steigt, möglichst über 51 ?, um den Abwärtstrend zu durchbrechen.

Fundamental stellt sich bei KGV von 14 fürs Geschäftsjahr 2019/20 die Frage, ob der Markt die Aktie als Wachstumswert wahrnimmt und bewertet oder nicht.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

02.07.19 12:02

908 Postings, 2321 Tage Heisenberg2000All for one

Das Investment hier wird wahrlich zu einem Geduldsspiel. Ein weiteres Übergangsjahr in der Transformation zur Cloud, hohe Investitionen und verzerrte Bewertung durch PPAs.

Jedoch verbessert sich das CRV von Tag zu Tag für dieses Investment. Top-Line dürfte auf Autopilot laufen und wenn die Investitionen zurückgefahren werden, wird man auch mindestens wieder branchenübliche EBIT-Margen  von 8-10% erreichen.  

04.07.19 10:55

21 Postings, 2643 Tage bhjdVertrag zur Übernahme aller Anteile

Vertrag zur Übernahme aller Anteile an der Communications Data Engineering GmbH Ende Juni 2019 unterzeichnet / Hochspezialisiertes Engineering Know-how für die Bereiche Embedded Systems, App & Web und Analytics / Smarte Sensoren als Schlüsseltechnologie / Kunden profitieren von spezifischer Firmware- und Elektronik-Entwicklung vom Sensor bis zur Datenanalyse

Filderstadt, 4. Juli 2019 - Die All for One Group AG unterstützt und begleitet als führende Beratungs- und IT-Gruppe ihre mehr als 2.500 Kunden aus der mittelständischen Fertigungs- und Konsumgüterindustrie bei der Transformation zu intelligenten, vernetzten und automatisierten Unternehmen. Neben einem hochentwickelten ERP wie SAP S/4HANA als digitaler Kern jeder zukünftigen Unternehmens-IT rücken zum Erhalt der Wettbewerbsstärke integrierte IoT-Szenarien und Anwendungsfälle für Machine Learning und KI zunehmend in den Vordergrund. Sensoren und Sensordaten, die die Datenbasis für Automation und selbstlernende Maschinen liefern, spielen dabei eine zentrale Rolle.

Aus diesem Grund hat die All for One Group AG zur weiteren Stärkung ihrer Industrial IoT-Expertise mit den Gesellschaftern der Communications Data Engineering GmbH (»CDE«), Hagenberg/Österreich, Ende Juni 2019 einen Kaufvertrag zur Übernahme aller Anteile an CDE durch die All for One Group AG unterzeichnet.

Gegründet 2001, gilt CDE als ausgewiesener Engineering Spezialist für die Bereiche Embedded Systems, App & Web sowie Analytics. Den Mittelpunkt des Geschäftsmodells bilden kundenspezifische Firmware- und Elektronik-Entwicklungen mit Integration von Sensor- und Connectivity-Lösungen für die Branchen Medizintechnik, Industrie, Mobilität & Energie. Vom Sensor bis zur Datenanalyse bedient CDE dabei namhafte Kunden wie Plasser & Theurer Connected oder STABILO INTERNATIONAL. Gemeinsam mit STABILO INTERNATIONAL entwickelte CDE beispielsweise für den neuen STABILO ErgoPen die mobile Applikation für Android Tablets und iPad. »Der Stift erkennt während der Benutzung durch den Patienten grafomotorische und schreibmotorische Auffälligkeiten und überträgt diese in die dazugehörige App. So kann auf Basis einer schnellen Analyse die zielgerichtete Ergotherapie erfolgen«, erläutert CDE Geschäftsführer Andreas Oyrer.

Mit über 20 hochspezialisierten Ingenieuren und Entwicklern erzielte CDE zuletzt einen Jahresumsatz von knapp 1,8 Mio. EUR. Sitz des Unternehmens ist der Software Park Hagenberg, ein renommiertes High Tec Cluster nahe Linz. Diese räumliche Nähe zu Forschungs- und Entwicklungspartnern, etwa dem Research Center Hagenberg der Fachhochschule Oberösterreich, verschafft CDE den Zugang zu neuesten Technologien genauso wie zu hochqualifizierten Softwareentwicklern.

Während die beiden CDE Gründer und Gesellschafter, Christa Langer und Prof. Dr. Josef Langer, aus dem Unternehmen ausscheiden, wird CDE Geschäftsführer Andreas Oyrer auch nach dem Zusammenschluss mit der All for One Group AG weiterhin als Geschäftsführer tätig sein und gemeinsam mit Ralf Linha, der ebenfalls in die Geschäftsführung von CDE berufen wird und innerhalb der All for One Group u.a. Wachstumsbereiche wie New Work, Cybersecurity & Compliance oder IoT verantwortet, den Ausbau von CDE forcieren. »Mit dem Zusammenschluss vollziehen wir eine strategische Weichenstellung. Von unserer Industrial IoT-Expertise profitieren die Kunden der All for One Group in hohem Maße. Das sind ausgezeichnete Perspektiven für anspruchsvolle und innovative Projekte und verspricht zudem erhebliches Wachstumspotenzial«, versichert Oyrer.

All for One Group AG Vorstandssprecher Lars Landwehrkamp: »Die Grenzen der physischen und digitalen Welt verschmelzen immer mehr. Vor diesem Hintergrund ergänzen sich unsere beiden Unternehmen in idealer Weise. Verstärkt um das Know-how von CDE können wir unsere Kunden im Industrial IoT-Umfeld individuell bedienen und voranbringen«.

Über die All for One Group AG
Die All for One Group AG (ISIN DE0005110001) steigert die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen in einer digitalen Welt. Dazu vereint die Gruppe Strategie- und Managementberatung, Prozessberatung, Branchen-Expertise und Technologie-Know-how mit IT-Beratung und -Services unter einem Dach. Mit marktführenden Lösungen auf Basis von SAP, Microsoft und IBM verbunden mit der Umsetzungspower ihrer über 1.800 Experten orchestriert die All for One Group AG alle Facetten von Wettbewerbsstärke: Intelligentes Enterprise Resource Planning (ERP) als »Digital Core« einer jeden zukunftsgerichteten Unternehmens-IT, Strategie, Geschäftsmodell, Customer & Employee Experience, New Work, Big Data & Analytics genauso wie IoT, Artificial Intelligence oder Cybersecurity & Compliance. Über 2.500 Kunden begleitet die All for One Group AG so bei ihrer Transformation und dem Ausbau ihrer Wettbewerbsfähigkeit. Für Marktbeobachter gilt die führende Consulting- und IT-Gruppe als die Nr. 1 im deutschsprachigen SAP-Markt. Als Gründungsmitglied von United VARs, der weltweit leistungsstärksten Allianz von SAP-Partnern, garantiert die All for One Group AG auch außerhalb des deutschsprachigen Raums in über 100 Ländern ein umfassendes Beratungs- und Serviceangebot sowie besten Vor-Ort-Support. Im Geschäftsjahr 2017/18 erzielte die All for One Group AG einen Umsatz in Höhe von 332 Mio. EUR und notiert im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse.
https://www.all-for-one.com/

Hinweise an die Redaktionen
Umfassendes Bildmaterial finden Sie unter https://pr.all-for-one.com/de/bildarchiv-logos  

10.07.19 15:56
1

491 Postings, 5239 Tage schibammmmh ist das jetzt

der letzte Aufruf zu kaufen oder die letzte Chance um die Reißleine zu ziehen?
 

10.07.19 17:00

97983 Postings, 7328 Tage Katjuschaweder noch

rein technisch siehts jetzt wirklich schlecht aus. Dürfte mindestens bis 42 ? fallen, vielleicht sogar bis 37 ?. Aber fundamental ist das eigentlich nicht zu erklären. Insofern würd ich "Reißleine ziehen" für übertrieben halten, es sei denn du bist Trader.

Vielleicht kann ja mal jemand erklären, wieso Kurse von 42 ? oder gar 37 ? fundamental betrachtet sinnvoll sein könnten. Ist das Unternehmen zum Teil konjunkturabhängig? Eigentlich ja nur sehr begrenzt, oder?

Ich mein, gut, in gewisser Weise sind auch solche Unternehmen immer auch von der Kaufkraft bzw. Investitionsfähigkeit ihrer Kunden abhängig. Insofern fast alle Aktien irgendwo zumindest indirekt von konjunkturabhängig. Aber bei 37 ? hätte man nur noch etwa ein KGV von 11-12 fürs kommenden Jahr. Das wäre dann schon sehr interessant, es sei denn A4O wächst nicht so wie angekündigt.
-----------
the harder we fight the higher the wall

10.07.19 18:18
1

1486 Postings, 7084 Tage BörsenmonsterMan ist konjunkturabhängig.

Wird klar im Halbjahresbericht gesagt. Der Kundenkreis Automobilzulieferer macht auch nicht gerade Hoffnung. Zudem hoher Fixkostenblock = Personalkosten. Schlägt sich aber noch nicht in den Zahlen nieder. Insofern kann ich die Kaufzurückhaltung nachvollziehen. Gibt natürlich auch Positives.  

10.07.19 20:12
1

908 Postings, 2321 Tage Heisenberg2000All for one

Ja, der Vorstand hat mehrfach erwähnt, dass der Kundenfokus auf Automobil, Maschinen- und Anlagenbau und Konsumgüterindustrie liegt.

In gewisser Weise ist man also konjunkturabhängig, aber nach dieser Argumentation trifft es auf 80% aller Unternehmen in Deutschland zu. (möchte mich nicht auf 80% festlegen)

A4one macht nicht die Art von Projekte, wo man die Leute einfach mal so schnell vom Hof jagt. Das sind langgeplante Projekte um z.B. gezwungener Maßen auf S/4 Hana umzustellen, denn in ein paar Jahren wird bei R3 der Stecker gezogen. Oder auch um einen strategischen Schritt Richtung Cloud zu gehen. Hier geht es also um Projekte, die die Wettbewerbsfähigkeit der mittelständischen Industrie sicherstellen. Denn wenn die Daimlers, BMWs und VWs dieser Welt schon auf S/4 sind, dann kann es in manchen Fällen sogar sein, dass sie das auch wichtigen Zulieferern auferlegen, damit sie im ERP Ecosystem des OEMs angebunden sind und so eine engere Vernetzung Kunde - Lieferant erreicht wird.

Bisher hat der Vorstand immer sehr konservativ prognostiziert und immer Wort gehalten oder übertroffen. Klar, vor einem konjunkturellen Dämpfer ist man nicht befreit, aber der Track Record des Managements ist bisher top.

Der Markt preist mittlerweile wohl eine Gewinnwarnung ein. In ein paar Wochen werden wir vielleicht schlauer sein.  

10.07.19 22:43

1486 Postings, 7084 Tage Börsenmonsteraus dem Halbjahresbericht, siehe letzter Satz

10.07.19 22:51
1

1486 Postings, 7084 Tage BörsenmonsterLöschung


Moderation
Moderator: jar
Zeitpunkt: 11.07.19 11:01
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Urheberrechtsverletzung, vollständige Quellenangabe fehlt

 

 

11.07.19 11:42
4

1547 Postings, 2519 Tage hzengerAll for One

Klar ist All for One bei der Maschinenbau- und Automotive-lastigen Kundengruppe konjunkturabhängig. Das kann natürlich in einer Rezession dazu führen, dass Kunden Projekte verschieben und kurzfristig weniger IT-Dienstleistungen nachfragen um Kosten zu sparen.

Allerdings ist ein großer Teil der in den nächsten 10 Jahren anstehenden Nachfrage (z.B. S/4HANA Transition) ziemlich unabdingbar und dürfte ab 2022 zu einer großen Nachfragewelle führen. Die Frage ist ab dann wohl weniger ob All for One genug Nachfrage hat, sondern eher, ob sie genügend Mitarbeiter einstellen können um die Nachfrage zu bedienen.

Kurzfristig (auf Sicht 1-2 Jahre) kann's hier wegen der Kundengruppe allerdings natürlich sehr schnell mal rumpeln. Unterauslastung ist für IT-Dienstleister immer sehr schnell im EBIT sichtbar (siehe GFT nach den Problemen mit der Deutschen Bank). Allerdings ist die grundsätzliche Nachfrage nach Digitalisierung ein Wachstumstrend über Zyklen hinweg, gerade auch im Mittelstand, der noch nicht annähernd aufgestellt ist für die Zukunft. Zum anderen sind bei All for One mittlerweile fast 50% der Umsätze wiederkehrend.

Wenn ich mir die Karriere-Seite bei All-for-One anschaue, sehe ich eine Rekordzahl an Stellenausschreibungen. Das sieht mir nicht danach aus, als sei die Rezession im produzierenden Gewerbe in Deutschland bei All for One angekommen. Mit dem Q3 Bericht im August werden wir mehr wissen.


Ich hatte vor eine  

11.07.19 11:49
5

1547 Postings, 2519 Tage hzengerAll for One

... den unteren Teil meines Posts hat's leider abgeschnitten, daher nochmal:

Ich hatte vor einer Woche Kontakt mit IR zum Thema Konjunktur. Dort hieß es, dass man bereits seit Ende letzten Jahres eine gewisse Investitionszurückhaltung spürt (wie auch im Geschäftsbericht beschrieben). Allerdings auch nicht mehr als das. Man bereite sich gedanklich auf die Möglichkeit eines Konjunturabschwungs vor, momentan sei die Nachfrage aber noch wie zuvor erwartet. Man hat tendenziell immer noch eher das Problem, nicht genügend Mitarbeiter zu finden.

Es wurde auch darauf hingewiesen, dass in der Finanzkrise die Nachfrage bei All for One damals nicht groß gelitten hat, sondern man trotzdem Jahr für Jahr gewachsen ist. Man will das nicht verallgemeinern, da All for One damals kleiner war. Aber es zeigt jedenfalls, dass Mittelstandskunden oft anders denken als Großkonzerne. Damals haben viele Mittelstandskunden die freiwerdenden Kapazitäten dazu genutzt, Zeit und Geld in langfristige Projekte wie IT-Struktur zu investieren. Kurzfristig würde eine Rezession auch dabei helfen, leichter Mitarbeiter einstellen zu können.  

12.07.19 09:54

554 Postings, 1364 Tage GaaryAll for one

Ja bisher hat man hier natürlich, mal abgesehen von der Dividende, nur Lehrgeld bezahlt. Positiv sehe ich, dass man so in Ruhe über die Zeit eine ordentliche Position aufbauen konnte. Nichtsdestotrotz muss A4O dann auch weiter liefern. Dass an Strategie und IT Beratern auch in einer Rezession wohl im Beraterumfeld als letztes gespart wird ist hier ja schon bekannt. Dass der deutsche Mittelstand ein ideales Terrain ist um auf dem Gebiet unterwegs zu sein ebenfalls einleuchtend. Die S/4 Hana Migration wird definitiv einen extremen Nachfrageschub auslösen. Ich weiß, dass größere deutsche Unternehmen mit komplexer SAP IT Landschaft bereits schon jetzt versuchen hier anzufangen um überhaupt an die Beraterkapazitäten zu kommen, welche bis 2024/2025 notwendig sind. Dies ist auch einer der Gründe warum ich bei A4O in kleinen Dosen bei Kursverfall weiter aufstocke.

Hier noch ein Artikel, der zeigt, dass es eben auch längerfristige Betreuung des Kunden braucht und generell Unstellungen in der IT immer sehr einfach gedacht werden letztendlich aber immer längere Vor und Nacharbeiten benötigen. Liqui Moly hatte vorher eine 1-Mann IT....
https://www.wiwo.de/unternehmen/mittelstand/...2URfWacn3HQUmTe12dUTSU  

26.07.19 12:15
2

97983 Postings, 7328 Tage Katjuschanicht jeder mag Chartanalyse

Ich poste trotzdem mal zwei Charts, die ich ganz interessant finde.

Also völlig unabhängig von fundamentalen Gesichtspunkten wäre die 37 ? Marke wirklich der optimale antizyklische Kaufkurs, mal von größeren konjunkturellen oder Finanzmarkt technischen Turbulenzen abgesehen, wo man dann Kurse gar nicht mehr einschätzen kann.

Jedenfalls würde ich im Weekly schon ein wenig auf diese 37 ? im September/Oktober spekulieren. Könnte das antizyklische Tief für die nächsten Jahre werden. Prozyklische Käufe bieten sich eigentlich erst wieder mit Überwinden der 49 ? Marke an. Da dürften dann nicht nur die horizontalen Widerstände bei 47 und 49 ? überwunden sein, sondern auch Abwärtstrend und dann auch im Oktober die 100+200TageLinie, die aktuell noch steil fallen.

-----------
the harder we fight the higher the wall
Angehängte Grafik:
all3jjjj.png (verkleinert auf 46%) vergrößern
all3jjjj.png

26.07.19 12:17
1

97983 Postings, 7328 Tage Katjuschadie 37 ? Marke wird auch ultralangfristig deutlich

Alternativ kann man den 5 Jahreschart noch verwenden, um die Hochs 2014 und Tiefs 2015 besser zu sehen, die jeweils bei knapp 37 ? verlaufen.

Aber wie gesagt, das ist nur eine rein technische Betrachtung. Wobei ich es auch fundamental vom Timing her ziemlich passend finden würde.  
-----------
the harder we fight the higher the wall
Angehängte Grafik:
all4one.png (verkleinert auf 50%) vergrößern
all4one.png

30.07.19 10:58

510 Postings, 1330 Tage Herr K.wo nur hab ich das schon mal gesehen?

du zeichnest doch nicht etwa Linien, die noch gar nicht bestätigt sind ;)  

30.07.19 12:03

13002 Postings, 5339 Tage ScansoftDer Abwärtstrend verschärft sich

bei jetzt fallenden Gesamtmärkten. Scheinen wohl jetzt alle auf die Gewinnwarnung zu warten, anders lässt sich die A4O Performance im Vergelich zu den Peers nicht mehr deuten.
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold

30.07.19 13:53

97983 Postings, 7328 Tage KatjuschaHerr K, also eigentlich haben alle meine

Trendlinien mindestens 3 eher 4-5 Auflagepunkte, auch hier in diesem Fall bei A4O.

Was anderes sind natürlich kurzfristige tiefere Tiefs oder bei Aufwärtstrends höhere Hochs. Da braucht es natürlich nur ein Tief bzw. ein Hoch, das jeweils gebrochen werden muss. Stichwort Ross-Haken.

Fundamental wird A4O jetzt natürlich zunehmend interessant, es sei denn es kommt nächste Woche ne Gewinnwarnung. Glaub ich aber eher nicht. Wobei ich das auch bei anderen Unternehmen nicht gedacht hatte und eines besseren belehrt wurde.

Na ja, in 8 Handelstagen sind wir schlauer.

Charttechnisch hat sich zu den Aussagen vom Wochenende nix verändert.
-----------
the harder we fight the higher the wall

30.07.19 14:47

510 Postings, 1330 Tage Herr K.gibt es keine Bedenken

eurerseits, dass die Hana-Umstellung von vielen SAP-Usern bis zuletzt aufgeschoben wird? Rein vom Chart her sehen sowohl Adesso und auch All for One n bisschen nach Corestate aus und sowas will ich ungern nochmal mitmachen.  

30.07.19 14:56

13002 Postings, 5339 Tage ScansoftGibt ja nicht nur

Hana im Beraterleben. Auch gehören Phasen der Underperformance zum Investorenleben halt leider dazu.
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold

30.07.19 17:15
2

554 Postings, 1364 Tage GaaryA40

Charttechnisch sieht es in der Tat nicht gut aus und mit 37? muss man in einem Sell Off sicherlich auch rechnen. Dazu kommt ja auch, dass dies wie bei vielen anderen Nebenwerten auch ja unter geringem Volumen passieren kann.

@Herr K.: Diese Bedenken gibt es natürlich. A40 agiert viel im Mittelstand, wo es überhaupt die Möglichkeit gibt die Hana Migration möglichst lange aufzuschieben, da die Kapazitäten in Personentage im Vergleich nicht derart hoch sind. Bei einigen größeren Unternehmen laufen die Vorbereitungen und der Aufbau dieser Berater Kapazitäten jetzt an, da der Markt an SAP Beratern und Entwicklern früher oder später knapp werden wird. Erst in den Vorbereitung wird übrigens deutlich welche Menge an Externen benötigt wird. Aus meinem beruflichen Umfeld weiß ich mittlerweile was es heißt, Eigenentwicklungen und Co außerhalb des SAP Standards allein für die S4 Hana Migration vorzubereiten, um die Daten letztendlich zu migrieren. Hier wird es für SAP Berater die nächsten 5 Jahre genug Arbeit geben.
Meiner Meinung nach wird irgendwann der Punkt erreicht, wo die Unternehmen ganzheitlich merken, dass sie JETZT externe Berater beauftragen müssen. Das kann natürlich auch noch 1-2 Jahre dauern.
Es ist also gut möglich, dass es bei A4O zu ein paar Verschiebungen kommt, damit muss man wohl leben und es scheint, dass der Kurs dies erst einmal vorwegnimmt.

Prinzipiell hat der Markt immer Recht, sodass man sich auch nach dem Chart richten kann und erst prozyklisch kaufen kann. Aber hier kann ich die Wartezeit gerne mitbringen, da ich mir auch prozyklisch nicht zutraue einen besseren Kaufzeitpunkt zu finden. Unter 40 lege ich definitiv noch einmal nach.  

30.07.19 22:45

510 Postings, 1330 Tage Herr K.Flaschenhals

die Zeit läuft also für uns. mit zunehmender Verknappung der Beratungskapazitäten, könnte ja sicherlich auch ein kleiner Preisaufschlag für die Beratungsstunden einhergehen. Also sind A4O und Adesso diesmal wirklich riesen Bullenflaggen...Danke  für die Infos  

31.07.19 10:14

13002 Postings, 5339 Tage ScansoftGewinnwarnung

Dürfte jetzt mit Blick auf den Chart und die Branchenausrichtung im Zuliefererbereich wahrscheinlich (er) geworden sein. Leider hat in der Vergangenheit der Chart immer Recht gehabt, wie ich gerade 2018 sehr häufig spüren musste, wenn ich mich mal wieder schlauer als der Markt gehalten haben:-)
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold

31.07.19 11:07

97983 Postings, 7328 Tage Katjuschawobei ich glaube, dass es bei A4O nicht so heftig

kommt wie anderswo.

Ich nehme mal an, man wird das Wachstum etwas einstampfen müssen. Man hat ja 4-7% Umsatzwachstum auf 345-355 Mio ? angesagt bei 21-22 Mio Ebit vor Sonderfaktoren und leicht sinkendem Gewinn nach Sonderfaktoren. Ich könnte mir vorstellen, dass man nun vielleicht nur noch von 335-345 Mio ? Umsatz (1-4% Wachstum) bei proportional ebenso etwas geringerem Gewinn sprechen könnte. Das kann man ja leicht mit dem Marktumfeld begründen, ohne den grundsätzlichen Optimismus für die nächsten Jahre dabei aufzugeben.

Die Frage in solchen Fällen ist dann halt immer nur, was der Finanzmarkt draus macht.

Ich geh jedenfalls nicht von so deftigen Gewinnwarnungen wie bei Viscom und Co aus. Morgen kommen auch bei Cenit News. Da erwarte ich auch eine deftige Gewinnwarnung.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

31.07.19 15:40

13002 Postings, 5339 Tage ScansoftSehe den Markt trotzdem als

hochnervös an. Könnte zudem sein, dass der Markt von der heutigen Fed Entscheidung enttäuscht sein wird. Selbst wenn sie nur die Umsatzprognose senken, dürfte es hier scheppern und in Richtung 37 EUR gehen. Aber dann sollte man definitiv das persönliche ARP anwerfen.
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold

05.08.19 10:09

97983 Postings, 7328 Tage Katjuschakann mir mal jemand den Bewertungsunterschied

zu Datagroup erklären? Hatte ja glaub ich jemand schon anderswo angesprochen.

Wachstum ist ja ähnlich, aber Datagroup ist ansonsten in allen Kennzahlen (KGV, EV/Ebitda, DIV-Rendite) doppelt so teuer wie A4O. So eine richtige Erklärung dafür hab ich noch nicht gefunden. Ist Datagroup stabiler was Margen angeht oder weniger konjunkturabhängig, oder woher kommt das?
-----------
the harder we fight the higher the wall

Seite: 1 | ... | 7 | 8 | 9 |
| 11 | 12 | 13 | ... | 17   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Scout24 AGA12DM8
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
Amazon906866
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Lufthansa AG823212
Alphabet C (ex Google)A14Y6H
Allianz840400
MasterCard Inc.A0F602
BASFBASF11
Airbus SE (ex EADS)938914
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M