Tradegate und Berliner Effekten nach dem Mega-Deal

Seite 1 von 12
neuester Beitrag: 03.03.21 09:47
eröffnet am: 19.12.09 16:24 von: storm 30001. Anzahl Beiträge: 299
neuester Beitrag: 03.03.21 09:47 von: edinukru Leser gesamt: 57309
davon Heute: 27
bewertet mit 1 Stern

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
10 | 11 | 12 | 12   

19.12.09 16:24
1

4487 Postings, 4316 Tage storm 300018Tradegate und Berliner Effekten nach dem Mega-Deal

12:00 Uhr

Tradegate und Berliner Effekten nach dem Mega-Deal

Thorsten Küfner

Der Einstieg der Deutschen Börse bei Tradegate kommt einem Ritterschlag für die Handelsplattform gleich ? und Großaktionär Berliner Effektengesellschaft verdient mit.

Genug ist genug - dachten sich offenbar die Manager der Deutschen Börse. Denn nachdem die außerbörsliche Handelsplattform Tradegate dem Branchenprimus nach und nach Marktanteile abgejagt hatte, wurde es den Frankfurtern zu viel. Nun will auch der DAX-Konzern vom steten Wachstum der Berliner profitieren. Daher sichert sich die Deutsche Börse mit Wirkung zum 8. Januar 2010 zunächst fünf Prozent an der Tradegate AG von der Berliner Effektengesellschaft (sowie 75 Prozent der Anteile der Tradegate Exchange GmbH). Zusätzlich erhält die Deutsche Börse die Option, in den nächsten Jahren weitere 15 Prozent zu erwerben. Die Deutsche Börse ist bereits der zweite Milliardenkonzern, der das Potenzial bei Tradegate für sich nutzen will: Anfang 2009 hatte sich die französische Großbank und Cortalconsors-Mutter BNP Paribas rund ein Fünftel der Tradegate-Anteile gesichert.

Win-Win-Situation

Der Deal hat für alle Beteiligten Vorteile: So kommt die Deutsche Börse der Forderung nach längeren Handelszeiten nach. Denn während der Xetra- Handel bereits um 17:30 Uhr endet und der Handel auf dem Frankfurter Parkett nur zwischen 9:00 und 20:00 Uhr möglich ist, können Investoren bei Tradegate von 8:00 bis 22:00 Uhr handeln. Zudem stärkt die Deutsche Börse ihre außerbörslichen Aktivitäten. Tradegate beschert der Deal einen mächtigen Partner, mehr Aufmerksamkeit und dürfte den Berlinern künftig auch weitere Kooperationen ermöglichen. Das Handelsvolumen sollte ab 2010 deutlich anziehen.

Die Mutter kann sich freuen

Die besseren Perspektiven für Tradegate freuen vor allem die Muttergesellschaft Berliner Effekten, die derzeit noch 76 (ab Januar 2010 noch 71) Prozent von Tradegate besitzt. Darüber hinaus hält der Konzern noch knapp ein Viertel der Anteile an der Quirin Bank. Dadurch ergibt sich für das nahezu schuldenfreie Unternehmen ein Beteiligungswert pro Aktie von elf Euro. Das profitable operative Geschäft gibt es für Anleger gratis dazu.

Mehr im ePaper

Ob die beiden Aktien kaufenswert sind sowie ein Interview mit Holger Timm, dem Gründer und Großaktionär der Berliner Effektengesellschaft, lesen Sie in der Ausgabe 51/09 des AKTIONÄRs. Hier als ePaper erhältlich.

http://www.deraktionaer.de/xist4c/web/...eal_id_43__dId_11322759_.htm

Meinungen dazu....??!!

 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
10 | 11 | 12 | 12   
273 Postings ausgeblendet.

21.01.21 10:47

463 Postings, 4408 Tage Langomangelnde liquidität

damit dürftest du richtig liegen  

27.01.21 12:56

1005 Postings, 5640 Tage FactsOlnyTradegate

für Arme, so könnte man die BEG wohl nennen.
40 Euro Nachlass dafür, dass die fette Dividende ein Jahr später kommt als bei Tradegate, ist schon üppig.
Selten dürfte sich Geduld so lohnen wie hier  

28.01.21 18:17

260 Postings, 2651 Tage RoboterotzeDividende

Ich bin mir gar nicht sicher ob die Dividende nicht doch im selben Jahr erfolgt wie bei tradegate.

JA, wirtschaftlich gesehen darf die B.E. die vereinnahmte Dividende von Tradegate erst ein Jahr später ausschütten - aber Sie darf sehr wohl Ausschüttungen aus den Gewinnrücklagen vornehmen.
(dies ist auch so in den HV Unterlagen erläutert)

Dies wurde m.E. auch schon in 2020 so gemacht. Vormittag war die HV der Tradegate AG mit 0.67 EUR Dividende und am Nachmittag war die HV der Berliner Effektengesellschaft AG mit 0.60 EUR Dividenden-Beschluss.  

01.02.21 18:05

1854 Postings, 3359 Tage jensosKurse

ob L&S, Tradegate, Baader oder Berliner Effekten...allesamt gerade TOP Investments meiner Meinung nach...man siehe nur die Volumen der letzten Woche...egal ob Kauf oder Verkauf...hier sprudeln Gewinne...

Denke schon, dass der Aktienhype auch wieder geringer wird, aber noch nicht in 2021  

02.02.21 09:55

4597 Postings, 5216 Tage dementiaBFV hat Nachholebedarf

gegenüber T2G!  

02.02.21 22:00

28 Postings, 3023 Tage edinukruRechnerischer Wert

Seit Jahren wundere ich mich über den Abschlag, den die BEG hinnehmen muss. Laut Homepage liegt der rechnerische Wert je Aktie derzeit knapp 54% über dem aktuellen Kurswert. Relevant könnte ggf. der geringe Freefloat von Tradegate (TG) sein, der zu einem "Sicherheitsabschlag" führen könnte. Erst nachhaltige TG-Kurse führen zu einer Steigerung bei der BEG. Evtl. liegen auch Risiken in der Gesamtkonstruktion. Ich freue mich auf Hinweise eurerseits.

Wie dem auch sei, ich bin seit einigen Jahren Aktionär der BEG und habe nun im letzten Jahr schon ein paar Mal meine Position aufgrund des starken Anstiegs leicht gestutzt, um einen "Klumpen" zu vermeiden. Ein Ausstiegsszenario habe ich (noch) nicht, dafür läuft es bei TG einfach zu gut. Gefährlich könnte es werden, wenn der Mehrheitsaktionär Kasse machen möchte, wobei nur dann, wenn er schnell viel Geld benötigt. Ich denke aber, dass Holger Timm inzwischen seine Schäfchen im Trockenen hat...  

05.02.21 20:58

41 Postings, 295 Tage chubchubWürde mich auch interessieren

Habt ihr euch schon einmal Gedanken über die pro und Contras der BEG z.B. gegenüber Tradegate gemacht? Ich würde gerne bei einen der beiden investieren, aber da die Beteiligung an TG so hoch ist, nicht bei beiden. Der Markt boomt und der Boom wird meiner Meinung nach anhalten. Bin bisher bei der Baader Bank dabei, die ebenso sehr gut läuft. Wäre sehr an Meinungen interessiert.  

06.02.21 16:35

47 Postings, 130 Tage pascal49BEG

läuft - zumindest wenn es aufwärts geht - der Tradegate meist hinterher. Das bewegt sich in einem Abschlag von ca. 33% (zB.: vor ca. einem Jahr BEG um die 18 Euro TG um die 27 Euro.)


Das muss aber nicht sein: im Herbst 2020 waren beide Aktien relativ ähnlich unterwegs, bei ca. 40 Euro!

TG und BEG

Erst ab Anfang Dezember hat sich TG wieder abgesetzt, demententsprechend hat BEG einen schönen Nachholbedarf. Evt. hängt es auch mit der Bekanntheit zusammen, TG steht halt ziemlich in der Auslage, BEG nicht.

Auf die NAV Berechnung auf der HP von BEG wurde sicher schon hingewiesen: zur Zeit (5.2.) ist der Wert der Beteiligungen 152 Euro, der Kurs 95. Ich halte beide und habe mit beiden meine Freude, stärken würde ich zur Zeit BEG.


 

07.02.21 05:53

536 Postings, 3767 Tage AristideSaccard@ edinukru

Interessant zum Thema NAV ist auch die Rede des CEO auf der HV 2020. Dort weist er darauf hin,  dass Holdings meist einen begründbaren Abschlag beim NAV hätten, im Falle der BEG jedoch eine Mehrheitsbeteiligung  an einem stark expandierenden Unternehmen vorläge, so dass eher ein Aufschlag beim NAV bestehen sollte!
Falls du trotz dieser Aussage eines CEO, der alles andere als ein Dampfplauderer ist,  nach einem Ausstiegsszenario suchst: Ruf einfach die IR an, auf jeder Versammlung hat der CEO angemerkt, dass wer verkaufen möchte,  sich an die BEG wenden solle, die würde die Stücke dann nehmen.  

07.02.21 06:13
2

536 Postings, 3767 Tage AristideSaccard@ chubchub

Beide haben Vor- und Nachteile.
Tradegate ist ein stark wachsendes Unternehmen mit skalierbarem Geschäft. Aber schon ganz gut gestiegen  und mit sehr geringem Freefloat.
BEG ist eine Holding, also nicht fokussiert,  wobei die restlichen Beteiligungen kaum eine Rolle verglichen mit Tradegate spielen, hier ist nur quirin von Bedeutung.
Außerdem kann die Dividende der Tradegate immer nur  mit einem Jahr Verzögerung ausgeschüttet werden, ist dafür aber (zunächst) steuerfrei.
Der NAV weicht weit ab, und ein alter Witz sagt, dass Prognosen dann am schwierigsten sind, wenn sie die Zukunft betreffen. Ich persönlich denke, dass es weniger riskant ist, statt Tradegate zu 150, BEG für 100 zu kaufen. Ein Blick in den Geschäftsbericht der BEG zeigt, dass es (nach Einzug der eigenen zurückgekauften Aktien Anfang 2021) 13,449 Mio BEG Aktien gibt. Die BEG hält aber 13,695 Mio Tradegate Aktien. Da braucht man nicht mal einen Taschenrechner, auf jede Aktie der BEG kommt etwas mehr als eine Tradegate Aktie. Die Beteiligung an der quirin bekommt man noch dazu. Aber BEG steht bei 100 und Tradegate bei 150!  

07.02.21 09:40

1854 Postings, 3359 Tage jensosKurse

bin bei tradegate und BEG investiert und denke beide werden noch weiter gut laufen...BEG hat aber Nachholpotential, das denke ich auch...rechne mit 150? zur Jahresmitte...dann wohl erstmal ne Konsolidierung über den Sommer...da wird weniger gehandelt...m.M.  

08.02.21 08:00

28 Postings, 3023 Tage edinukru@AristideSacca

Danke für deine Hinweise. Ein vollständiger Ausstieg kommt für mich nur bei fundamentalen gesellschaftlichen Änderungen in Betracht, meine bisherigen Verkäufe betrafen nur die Einhaltung des maximalen Depotanteils. BEG ist ein schönes Beispiel für ein Unternehmen mit einem Unternehmer mit Visionen, der diese auch tatsächlich umgesetzt bekommt, ohne gleichzeitig ein Selbstdarsteller zu sein. Da ist man gern langfristiger Investor.  

08.02.21 09:10

306 Postings, 2788 Tage Armasarich bin hier zwar drin...

...und freue mich mit allen Mitinvestierten, aber warum jetzt? Lange Zeit dümpelte der Wert so vor sich hin und jetzt auf einmal diese Sprünge jeden Tag... ich beklag mich nicht, versteh nur nicht ganz woher das auf einmal kommt. Die Unterbewertung zu Tradegate war doch schon lange bekannt und die Zahlen von Quirin werden's wohl nicht sein.  

08.02.21 09:38

41 Postings, 295 Tage chubchubDanke für die Rückmeldungen

Habe mich für die BEV entschieden, auch wenn das Gesamtkonstrukt ein bisschen komplizierter ist und der Name anscheinend nicht so bekannt und im Fokus ist wie Tradegate. BEV hält 56,2% der Tradegate AG -> 19,99% Tradegatexchange, 100% Ventegis Capital, 25,33% Quirin Privatbank (die hält 82,19% der Quirion AG), sowie 4,11% direkt von der Quirion AG (erst vor kurzem gab es eine Finanzspritze für den Ausbau des Robo advisors). EK Quote von 48,5%. Man hat es auf der HP BEV schön dargestellt, welche Vermögen durch die 3 Blöcke rechnerisch in der BEV steckt, was sich jedoch noch nicht im Kurs widerspiegelt. Tradegate ist das Zugpferd und hat riesiges Potential. Nach meiner Meinung hat man riesiges Potential, dass der Aktienmarkt immer interessanter z.B. in Deutschland wird. Neobroker haben riesige Zuwächse und auch Direkt Broker bieten die Trade am günstigen bei Tradegate an. Es kann somit noch einiges an Marktanteile von XETRA z.B. übernommen werden. Deshalb denke ich geht es mit Wachstumsraten weiter. Die Quirion AG hat Stammkundschaft und verdient Prozentual je Kunde über Ihre "Fonds". Die eingespielten Erträge haben nicht den riesen Effekt auf die BEV, aber es sind Erträge und hier sollten auch Wachstumsraten drin sein. Ventegis Capital, man findet nicht viel, aber es ist Venture Capital, also man sucht sich Start ups und hofft, dass man in ein zukünftiges Facebook, Paypal, etc. investiert. Ist natürlich schwierig die Goldene Gans zu ziehen, ich habe auch nicht herausgefunden, welches Standing man in dieser Branche hat, ob jedes Start up als erstes bei Ventegis anfragt.

Fazit: Zugpferd ist Tragdegate, man profitiert direkt von deren Bekanntheitsgrad und den geringen Freefloat. Der Marktwert entspricht nicht dem Kurswert (Potential nach oben). Weniger Nervenkitzel, weniger Risiko, da die große Mutter eher im Hintergrund steht.
 

08.02.21 09:40

41 Postings, 295 Tage chubchubBEV - BEG

Ich meine natürlich nicht BEV sondern BEG... Bin ein bisschen geprägt von der Automobilbranche, deshalb anscheinend vertippt...  

08.02.21 10:48
3

536 Postings, 3767 Tage AristideSaccard@ chub

Das hast du sehr schön berechnet! Von Ventegis würde ich allerdings gar nichts mehr erwarten, was auch gut so ist, da hat es auch mal eine schöne Pleite gegeben (Sulfurcell, später hieß sie Soltecture). Ventegis wurde von der Börse genommen, um Kosten zu minimieren, interessant ist hier nur noch der Verlustvortrag, aktuell hat sie nur noch eine Beteiligung (humedics), dort wird noch mitgezogen, ansonsten ist kein Neugeschäft beabsichtigt.
Die Beteiligung an der Tradegate GmbH ist auch nicht allzuviel wert, sie ist wohl notwendig als Betreibergesellschaft und um die Deutsche Börse mit an Bord zu nehmen, was zu endlosen Diskussionen mit Kritikern hier im Internet geführt hat ("Tradegate gehört zu 75 % der Deutschen Börse, man ist total von denen abhängig, die Gewinne gehen alle zur DeuBö usw"), dabei fallen dort kaum Gewinne an, die Musik spielt in der Tradegate AG und da ist die BEG Herrin im Haus.
Quirion sollte mit über 500 Mio AuM den break-even erreicht haben, viele Kunden, so auch ich, haben dort Sparpläne, so dass jeden Monat Wachstum erzeugt wird, jetzt hat quirion eine Kapitalspritze bekommen und wir werden noch viel Freude an ihr haben.
Aber alle Beteiligungen sind Kleingeld gegenüber den 56 % an Tradegate! Und dort läuft es bombig.  

12.02.21 11:28
2

1005 Postings, 5640 Tage FactsOlnyStand heute

sehen die Verhältnisse wie folgt aus:
Anzahl der BEG-Aktien per 12. Februar 2021 13.495.437 Stück
Rechnerischer Wert der Konzerngesellschaften/Beteiligungen 2.172.810.042 ?
Rechnerischer Wert je BEG-Aktie  161,00 ?
Kurs der BEG-Aktie ____________104,00 ?

Gerundet entsprechen 100 BEG-Aktien 101 Tradegate-Aktien plus 80 Quirin-Aktien

Der Freefloat ist jeweils wie folgt
Tradegate 4,19%
Quirin 40,80%
BEG 14,29%

Eine Erklärung für den Kurs der BEG im Verhältnis zur Tradegate kann ich aus alledem nach wie vor nicht ableiten.  

12.02.21 12:18

536 Postings, 3767 Tage AristideSaccard@FactsOlny

Es müssten 44 k weniger BEG sein, siehe PM vom 12.1.  

12.02.21 12:36

1005 Postings, 5640 Tage FactsOlnyDie Zahlen

habe ich eben kritiklos der Investor relations Seite der Berliner Effektengesellschaft entnommen.
Falls sie nicht stimmen sollten, was ich nicht beurteilen kann, ist die Differenz jedenfalls nicht groß.  

12.02.21 15:07

64 Postings, 698 Tage Panda13Der Kursrückstand zu Tradegate ist ja dann sogar

Noch etwas höher, wenn die Zahl der BEG um 44 k kleiner ist!

Und Quirin steigt ebenfalls gerade kräftig (= kleines, aber stark wachsendes ?Zubrot? oben drauf ) :-)  

17.02.21 09:30

306 Postings, 2788 Tage Armasarganz schöner Absturz...

...obwohl Tradegate ein überschaubares Minus aufweist reisst es die BEG zu Handelsbeginn richtig runter... gibt's da irgendwelche News zu oder bloß Gewinnmitnahmen?  

17.02.21 10:38

47 Postings, 130 Tage pascal49Das Geschäft von BEG

besteht - wie schon mehrfach dargestellt wurde - fast ausschließlich aus dem Geschäft von Tradegate. So gesehen ist der momentan relativ hohe Abschlag (Tradegate ist mit dem 1,55 fachen von BEG berwertet) eine einzige Kaufgelegenheit.  

18.02.21 06:48

306 Postings, 2788 Tage ArmasarTradegate hat gestern...

...6,75% verloren, hier sind es 10%. Da die Aktie erst spät als Pendant zu Tradegate entdeckt wurde, wird sie nun auch schneller wieder aus dem Depot geschmissen. Mag auch am hohen Spread liegen. Wird langsam Zeit für eine Ad Hoc vor Zahlen.  

18.02.21 09:55

308 Postings, 362 Tage gofrandas aktuell ist natürlich auch eine

Variante der Annäherung - indem Tradegate einfach wieder runter kommt. Aber aktuell wird alles etwas gebeutelt.  

03.03.21 09:47

28 Postings, 3023 Tage edinukruWeiter spannend

Laut Homepage liegt der rechnerische Wert der BEG nun über 68% über dem Kurswert. Irgendwie kommt bei der Mutter aber kein Kaufdruck auf, was ich mir immer noch nicht ganz erklären kann. Weiter spannend die Sache...  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
10 | 11 | 12 | 12   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln