finanzen.net

JETZT aber (Royal Dutch) S(c)H(n)ELL.

Seite 1 von 57
neuester Beitrag: 15.11.19 15:43
eröffnet am: 31.01.08 12:15 von: Peddy78 Anzahl Beiträge: 1424
neuester Beitrag: 15.11.19 15:43 von: Gonzoderers. Leser gesamt: 560703
davon Heute: 371
bewertet mit 16 Sternen

Seite:
| 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 57   

31.01.08 12:15
16

17100 Postings, 5234 Tage Peddy78JETZT aber (Royal Dutch) S(c)H(n)ELL.

News - 31.01.08 12:03
Shell verbucht Rekordgewinn

Der Ölgigant Royal Dutch Shell hat im vergangenen Jahr kräftig von den hohen Rohölpreisen profitiert. Shell verbuchte allein im vergangenen Quartal einen Gewinn von mehr als 8 Milliarden Dollar. Da die Benzinpreise gleichzeit ständig gestiegen sind, steht der Ölriese jetzt wegen seiner enormen Gewinne in der Kritik.



HB DEN HAAG. Das niederländisch-britische Unternehmen Royal Dutch Shell steigerte den Überschuss im Vergleich zum Vorjahresquartal um 60 Prozent auf 8,5 Milliarden Dollar (5,9 Milliarden Euro). "Das ist angesichts sinkender Raffinerie-Margen und steigender Kosten ein zufriedenstellendes Ergebnis", sagte Finanzchef Peter Voser am Donnerstag bei der Vorlage der Zahlen. Damit schließt der Konzern das gesamte Jahr 2007 mit einem Überschuss von 31,3 Milliarden Dollar ab.

Vorstandschef Jeroen van der Veer wies Kritik an derartigen Gewinnen bei gleichzeitig steigenden Benzinpreisen zurück. Shell verdiene vor allem bei der Förderung und nicht an den Zapfsäulen, wo auch hohe Steuern abgezweigt würden, betonte er. Außerdem investiere sein Unternehmen allein in diesem Jahr rund 33,3 Milliarden Dollar unter anderem in neue Technologie.

Die Öl- und Gasproduktion ging im Vergleich zum Vorjahr leicht zurück. Im Durchschnitt produzierte Shell im vergangenen Jahr täglich umgerechnet 3,44 Millionen Barrel Öl (1 Barrel = 159 Liter), 2006 waren es 3,65 Millionen Barrel. Finanzvorstand Voser sagte für 2008 einen weiteren leichten Rückgang voraus.

Bemerkbar machen sich vor allem Sicherheitsprobleme im Niger-Delta, die Shell dort an der Ölförderung hindern. Im Gegensatz zu früheren Jahren will Shell die wichtige Angabe über seine Ölreserven erst im März bei der Vorlage des Jahresberichts geben. Dies sei eine Anpassung an die Praxis der anderen Ölkonzerne, sagte van der Veer. Shell zahlt seinen Aktionären für das vierte Quartal eine Dividende von 0,36 Dollar, damit ergibt sich eine Jahresdividende von 1,44 Dollar je Anteil. Für das erste Quartal 2008 kündigte Voser eine Dividende von 0,40 Dollar an.





Quelle: Handelsblatt.com



News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
RDS 'A' 'A' ORD EUR0.07 1.767,00 -1,28% London Dom Quotes
 

31.01.08 12:18

17100 Postings, 5234 Tage Peddy78Royal Dutch Shell "strong buy",Ziel 32 ?.

Werde mal mit einem Call ne Wette auf schnelle Kursgewinne eingehen.
Welchen könnt ihr gleich im Traderdepot erfahren.

SEB - Royal Dutch Shell "strong buy"  

10:27 31.01.08  

Frankfurt (aktiencheck.de AG) - Manfred Jakob, Analyst der SEB, stuft die Aktie von Royal Dutch Shell (ISIN GB00B03MLX29/ WKN A0D94M) im aktuellen "AnlageFlash" mit "strong buy" ein.

Der britisch-niederländische Ölkonzern habe mit den heute Morgen präsentierten Q4-Daten von den hohen Energiepreisen profitiert und erneut überzeugen können. Bei einem Umsatzsprung von 75,5 Mrd. USD im Vorjahr auf 106,7 Mrd. USD in Q4 sei der den Aktionären zurechenbare Gewinn um 60% auf 8,47 Mrd. USD geklettert. Die Gesamtkapitalrentabilität habe sich im Jahresvergleich auf 24,4% (nach 23,4%) verbessert.

Auf Basis der Wiederbeschaffungskosten (CCS-Gewinne) sei der Nettogewinn um 11% auf 6,68 Mrd. USD bzw. der Gewinn je Aktie um 13% auf 1,07 USD gestiegen. Die Quartalsdividende werde entsprechend erhöht, nämlich um 11% auf 0,36 USD. Auch für das laufende Quartal solle die Quartalsdividende weiter angehoben werden (erwartet 0,40 USD).

Der Energiekonzern habe im letzten Jahr erneut diverse Explorationserfolge erzielt und u.a. dabei die Shell Canada (Ölsand) komplett übernommen. Die Verkäufe bei LNG (Verflüssigung von Gas) hätten sich im Jahresverlauf planmäßig entwickelt. Wie in den letzten Quartalen seien die Raffineriemargen erstmals weiter unter Druck, was aber den Sektor derzeit beschäftige. Insgesamt sei die Q4-Bilanz solide wie im gesamten Jahresverlauf 2007 ausgefallen. Die Aktie sei mit einem 2008er KGV von knapp 9,0 bewertet.

Aus Sicht der technischen Analyse steht die Aktie von Royal Dutch Shell kurz vor einem neuerlichen Verkaufssignal, so Andreas Klähn, Analyst der SEB. Die starke Unterstützung bei 24,67 EUR werde aktuell ebenso unterschritten wie die "Auffanglinie" bei 24,12 EUR. Sollte sich ein Durchbruch darunter als signifikant erweisen, müsse mit Rückgängen bis zur nachfolgenden Unterstützung bei 21,86 EUR gerechnet werden. In diesem Fall sei die Aktie ein klarer Verkauf.

Die Markttechnik zeige vonseiten der mittelfristigen Overbought/Oversold-Indikatoren eine intakte Abwärtsbewegungsdynamik und auch das langfristige Trendumfeld habe sich verschlechtert. Das Momentum habe bereits die Nullachse nach unten geschnitten und der MACD falle deutlich und nähere sich zügig der Nulllinie. Chart- und markttechnisch befinde sich die Aktie also in einer sehr kritischen Situation. Die Analysten würden die Risiken aus technischer Sicht deutlich höher als die Chancen erachten.

Aus fundamentalen Gesichtspunkten bewerten die Analysten der SEB die Royal Dutch Shell-Aktie mit "strong buy" und bestätigen ihr Kursziel von 32 EUR. (Analyse vom 31.01.2008) (31.01.2008/ac/a/a)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.


Quelle: aktiencheck.de
 

31.01.08 15:25
1

7702 Postings, 4713 Tage TykoAnalysten :einer so der andere so:

Independent Research - Royal Dutch Shell Downgrade


13:58 31.01.08

Frankfurt (aktiencheck.de AG) - Der Analyst von Independent Research, Sven Diermeier, stuft die Royal Dutch Shell-Aktie (ISIN GB00B03MLX29/ WKN A0D94M) von "akkumulieren" auf "reduzieren" zurück.

Der Öl- und Gaskonzern habe seine Zahlen für das vierte Quartal 2007 veröffentlicht. Diese seien unterhalb der Schätzungen der Analysten und der des Marktes ausgefallen.

Click here to find out more! So habe der bereinigte Nettogewinn um 4% auf 5,72 Mrd. USD zulegen können. Für das Gesamtjahr ergebe sich somit ein Gewinnanstieg um 1,0% auf 25,31 Mrd. USD bzw. auf 4,04 USD je Aktie (verwässert).

Die Analysten hätten keine Änderungen an ihren Schätzungen vorgenommen. Demnach würden sie weiterhin für 2008 ein EPS von 3,95 USD und für 2009 von 3,91 USD prognostizieren.

Die Analysten von Independent Research nehmen ein Downgrade für die Royal Dutch Shell-Aktie von "akkumulieren" auf "reduzieren" vor. Das Kursziel würden sie wegen des Risikos weiter sinkender Rohölnotierungen und aufgrund der Schwäche der US-Wirtschaft von 2.000 GBp auf 1.750 GBp zurücknehmen. (Analyse vom 31.01.2008) (31.01.2008/ac/a/a)

-----------
Gewinn ist die Summe aus positiven Investitionen abzüglich negativer Investitionen

05.02.08 11:09

17100 Postings, 5234 Tage Peddy78Meinungen von "Top" bis "Flop",aber ein guter Fels

    in der Brandung.

    ACAd   Royal Dutch Shell "hold" - Société .  01.02.08  
    ACAd   Royal Dutch Shell Downgrade - Inde.  31.01.08  
    ACAd   Royal Dutch Shell "strong buy" - S.  31.01.08  
    ACNd   Royal Dutch Shell steigert Gewinn i.  31.01.08  
 

06.02.08 11:51

17100 Postings, 5234 Tage Peddy78Royal Dutch Shell kaufen.

06.02.2008 11:21

Royal Dutch Shell kaufen (Hamburger Sparkasse AG (Haspa))Hamburg (aktiencheck.de AG) - Der Analyst der Hamburger Sparkasse, Ingo Schmidt, stuft die Royal Dutch Shell-Aktie (ISIN GB00B03MLX29/ WKN A0D94M) unverändert mit "kaufen" ein.Nach knapp 100-jähriger Geschichte sei eine Vereinheitlichung der Konzernstruktur beschlossen worden. Durch die Zusammenfassung von Royal Dutch und Shell T & T zur Royal Dutch Shell plc (britisches Recht) sei eine flexiblere und schlankere Struktur entstanden. Hauptsitz der Gesellschaft sei Den Haag. Royal Dutch Shell plc sei heute der drittgrößte private Ölkonzern der Welt. Das operative Geschäft teile sich in die Sparten Exploration & Produktion, Gas & Energie, Ölprodukte, Ölsande und Chemie. Jedes Jahr müssten erhebliche Beträge in die Erschließung neuer Öl- bzw. Gasfelder investiert werden.

Royal Dutch Shell kämpfe derzeitig mit stetig zunehmenden Explorationskosten und erschwerten Produktionsbedingungen. Während wiederkehrende Rebellenangriffe in Nigeria die dortige Förderung beeinträchtigen würden, habe ein Kälteeinbruch in Kanada zuletzt für einen Ausfall der Ölsandförderung gesorgt. Da davon auszugehen sei, dass diese und ähnliche Probleme mittelfristig anhalten würden, sei man mehr denn je auf hohe Ölpreise angewiesen, um die Ergebnisse zu verbessern.

Aufgrund der im Branchenvergleich günstigen Bewertung und in Erwartung mittelfristig auf hohem Niveau verharrender Ölpreise bestätigen die Analysten der Hamburger Sparkasse dennoch ihr "kaufen"-Votum für die Royal Dutch Shell-Aktie . (Analyse vom 05.02.2008) (05.02.2008/ac/a/a) Analyse-Datum: 05.02.2008
 

08.02.08 13:32
1

7702 Postings, 4713 Tage TykoDenke daran das auch ein

sinkender Ölpreis bevorsteht.
Insofern habe ich diesen Wert nur auf "watch list" gesetzt.
Abwarten ist nie verkehrt.
-----------
Gewinn ist die Summe aus positiven Investitionen abzüglich negativer Investitionen

18.02.08 14:19

7702 Postings, 4713 Tage TykoWird der Boden nun halten,

sieht jedenfalls nach Stabilisierung aus .

Wahrscheinlichkeit ist hoch das der Kurs sich nun erholen könnte.
-----------
Gewinn ist die Summe aus positiven Investitionen abzüglich negativer Investitionen

19.03.08 13:59
2

7702 Postings, 4713 Tage TykoVertan sprach der Hahn,

nix mit Erholung..

..Ölpreis Top. und Aktie floppt.
-----------
Gewinn ist die Summe aus positiven Investitionen abzüglich negativer Investitionen

29.04.08 10:01

17100 Postings, 5234 Tage Peddy78Royal Dutch Shell steigert Gewinn deutlich.

Aktie legt schon seit einiger Zeit wieder schön zu.
Post. 4 und 5 und den Namen des Threads beachtet?

http://www.finanzen.net/nachricht/...ten_Quartal_um_25_Prozent_715384

29.04.2008 09:33

Royal Dutch Shell steigert Gewinn im ersten Quartal um 25 Prozent.
Den Haag (aktiencheck.de AG) - Die britisch-niederländische Royal Dutch Shell plc (ISIN GB00B03MLX29/ WKN A0D94M), der zweitgrößte Ölkonzern in Europa, teilte am Dienstag mit, dass ihr Gewinn im ersten Quartal um 25 Prozent zugelegt hat, was mit rekordhohen Ölpreisen und gestiegenen Gaspreisen zusammenhängt.Der Nettogewinn nach Abzug von Minderheitsanteilen belief sich auf 9,08 Mrd. Dollar, im Vergleich zu 7,28 Mrd. Dollar im Vorjahr. Der um Bestandswertveränderungen bereinigte Gewinn (CCS) lag bei 7,78 Mrd. Dollar (+12 Prozent). Der um bestimmte Einmaleffekte bereinigte Gewinn betrug 7,85 Mrd. Dollar. Analysten hatten zuvor einen Gewinn von 6,88 Mrd. Dollar erwartet.

Der Umsatz des Konzerns erreichte im Berichtszeitraum 114,30 Mrd. Dollar, nach 73,48 Mrd. Dollar im Vorjahr. Die gesamte Öl- und Gasproduktion lag bei 3,52 Millionen BOE (Barrels of Oil Equivalent) pro Tag, gegenüber 3,51 Millionen BOE pro Tag im ersten Quartal 2007.

Die Aktie von Royal Dutch Shell gewinnt in Amsterdam aktuell 3,38 Prozent auf 25,55 Euro. (29.04.2008/ac/n/a)

Mehr zum Thema Royal Dutch Shell Group plc (A)mehr
29.04.08 Royal Dutch Shell steigert Gewinn im ersten Quartal um 25 Prozent
31.03.08 Wall Street: Freundlich, Schering-Plough und Merck auf Talfahrt
31.03.08 AT&T erhält Großauftrag von Royal Dutch Shell
31.03.08 Deutsche Telekom: T-Systems erhält Großauftrag von Royal Dutch Shell
31.03.08 EDS schließt weltweiten IT-Outsourcing-Vertrag mit Royal Dutch Shell
14.02.08 Börsen in Asien: Kräftige Gewinne, US-Vorgaben und Konjunkturdaten stützen
14.02.08 Showa Shell Sekiyu meldet Ergebnisrückgang  
12.02.08 Ausblick: Die Märkte am Dienstag
Analysen zu Royal Dutch Shell Group plc (A)mehr
28.04.2008 Royal Dutch Shell chancenreich Wirtschaftswoche  
01.04.2008 Royal Dutch Shell buy Société Générale Group S.A. (SG)  
25.03.2008 Royal Dutch Shell underweight JP Morgan Chase & Co.  
19.03.2008 Royal Dutch Shell underweight JP Morgan Chase & Co.  
18.03.2008 Royal Dutch Shell hold Société Générale Group S.A. (SG)  
 

18.06.08 16:12

446 Postings, 4371 Tage ÖlriesePeinlich für Shell

http://www.shell.com/home/content/de-de/...er_information_160608.html
-----------
"Es gibt nichts, was so verheerend ist, wie ein rationales Anlageverhalten in einer irrationalen Welt.“

21.12.08 11:47

14052 Postings, 5463 Tage pfeifenlümmelBald Entscheidung,

Kurs läuft in ein klassisches Dreick.  

19.01.09 21:36

1048 Postings, 4709 Tage alffffAbgeschmiert

Ölpreis
Abgeschmiert in der Prärie
von Claus Hecking und Tobias Bayer

Das US-Kaff Cushing sorgt für Aufruhr am globalen Ölmarkt. Denn das beschauliche 8371-Seelen-Nest ist schuld am Verfall des weltweiten Ölpreises.

Für die meisten Durchreisenden ist Cushing, Oklahoma, ein Präriekaff wie so viele andere in den USA: Tankstellen, ein paar Junkfood-Restaurants, der unvermeidliche Wal-Mart - und schon kommt das Ortsausgangsschild. Nur der Wirrwarr von Rohren, die gewaltigen Stahltanks und Raffinerien lassen erahnen, dass der Ort etwas Besonderes ist: Cushing beeinflusst maßgeblich das Auf und Ab an den internationalen Ölmärkten.

Seit einigen Tagen richtet sich der Blick von Produzenten, Verbrauchern und Spekulanten auf die Kleinstadt. Denn Cushing ist einziger Lieferort für West Texas Intermediate (WTI): das US-Standardöl, das an der Rohstoffbörse Nymex gehandelt wird, das gemeinsam mit dem Nordseeöl Brent die Referenzsorte für die globalen Ölmärkte ist. Und dass der WTI-Kurs gerade in die Nähe seines Fünfjahrestiefs gestürzt ist, liegt nur an Cushing. "Der Preis von WTI wird von sehr spezifischen lokalen Gegebenheiten diktiert", sagt Michael Wittner, Marktstratege der Société Générale.

Rund um die "Pipeline-Kreuzung der Welt", wie sich das Städtchen tituliert, herrscht gerade ein Überangebot. 33 Millionen Barrel (je 159 Liter) lagern bereits in den Tanks, viel mehr passt nicht hinein. "Wenn nun ein Terminkontrakt ausläuft und das WTI dem Käufer in Cushing angeliefert wird, bleibt diesem nur der Verkauf vor Ort um fast jeden Preis", sagt Frank Schallenberger, Rohstoffexperte der Landesbank Baden-Württemberg. Denn der Abtransport des Öls aus der Region ist extrem aufwendig. Die Pipelines führten nur in eine Richtung: vom Golf von Mexiko hin nach Cushing, erklärt Christoph Eibl, Chef des Investmenthauses Tiberius. "Man müsste 10.000 volle Trucks über Hunderte Kilometer zum Meer fahren lassen."

Entsprechend bricht der Kurs der wichtigsten US-Ölsorte ein. Am Montag wurde ein Barrel WTI zur Lieferung im Februar für rund 35 $ verschleudert - Brent kostete gut 10 $ je Fass mehr. So etwas hat es noch nie gegeben: WTI ist in der Regel 2 $ bis 3 $ teurer als Brent - sofern es keine Lagerengpässe in Cushing gibt. Die sorgten schon im April 2007 dafür, dass WTI 5 $ billiger war als Brent. Nun ist der Abschlag fast doppelt so hoch - und der Ärger auch. "WTI ist als Indikator für die Lage an den Ölmärkten momentan so nützlich wie ein Backhandschuh aus Schokolade", sagt Barclays-Analystin Costanza Jacazio.

Hauptverlierer dieser absurden Preisverzerrungen sind die Investoren - schließlich ist WTI ein wichtiger Bestandteil fast aller großen Rohstoffindizes. "Aus Anlegersicht ist das ein mittleres Desaster", sagt LBBW-Experte Schallenberger. Und zu allem Überfluss kann sich die Cushing-Krise jederzeit wiederholen - es sei denn, man baut eine Pipeline zurück zum Golf von Mexiko. Aber die will sich gerade niemand leisten, bei diesem Ölpreis.  

29.01.09 15:55

858 Postings, 4050 Tage B.HeliosExane BNP Paribas senkt Shell auf 'Underperform'

29.01.2009 14:46
Exane BNP Paribas senkt Shell auf 'Underperform'

Exane BNP Paribas hat Royal Dutch Shell (News/Aktienkurs) von "Neutral" auf "Underperform" abgestuft und das Kursziel auf 2.000 Pence belassen. Da sich die weltweite Rezession verschärfe, könnte die Nachfrage nach Rohöl noch weiter zurückgehen, schrieb Analystin Irene Himona in einer am Donnerstag vorgelegten Branchenstudie. Die Expertin rechnet für das zweite Quartal mit einem Ölpreis von 35,00 US-Dollar je Barrel. Zudem habe Shell weniger finanzielle Spielräume für Investitionen als etwa Konkurrent BP.

AFA0081 2009-01-29/14:45
-----------
"Die Aktienbörsen werden im wesentlichen von Psychopathen bevölkert."
Altkanzler Helmut Schmidt

05.02.09 22:03

3817 Postings, 5394 Tage Skydust+96,55%

22.02.09 12:37
1

3552 Postings, 4838 Tage brokersteveEon und RWE - klare Käufe !!

Endlich mal einer,  der ausser dem hohlen Untergangsgedöns mal den Blick auf die Wirklichkiet lenkt.

Nämlich: Dass EON und RWE gigantische cashflow Maschinen sind und dass auch noch weitgehend stabil mit hoher Div.rendite !

Wer da nicht kauft, dem engeht mE eine einmalige Gelegenheit.

Was sind denn die Alternativen ?

- völlig überteuerte Staatsanleihen von hochverschuldeten Staaten, die kurz vor dem Platzen stehen. Im Übigen sollte das passieren, dann fliesen diese Gelder wieder in den Aktienmarkt zurück, dh, dann sehen wir hier enorme Anstiege, uch durch einen dann eintretenden short squeeze. Ich rechne da mit Anstiegen bis auf 5.000 Punkte !

- Gold: schon sehr teuer gelaufen, kleinen Anteil gerne, kann aber auch wieder mal kräftigst abtürzen


Deswegen: EON, RWE, Royal Dutch shell, Solarworld, Gea

Das sind solide Investments, die für mich alle ein klarer Kauf sind, an allererster Adresse steht dabein eine EON.

Jeder muss für sich entscheiden, was er tut, für mich ist EON der TOP Pick, ich würde sogar sagen, unter allen Aktien weltweit !

brokersteve  

18.03.09 12:05
1

858 Postings, 4050 Tage B.HeliosRoyal Dutch Shell mit großen Problemen

Royal Dutch Shell mit großen Problemen

Marion Schlegel
490x220.jpg

Royal Dutch Shell konnte im vergangenen Jahr nicht genügend neue Rohstoffreserven erschließen. Die so wichtige Reservenersatzrate lag nur noch bei 95 Prozent. Zudem wird wegen Korruptionsvorwürfen gegen Europas größten Ölkonzern ermittelt.

http://www.deraktionaer.de/xist4c/web/...men_id_261__dId_9754649_.htm
-----------
"Die Aktienbörsen werden im wesentlichen von Psychopathen bevölkert."
Altkanzler Helmut Schmidt

04.02.10 08:41

2539 Postings, 3773 Tage Peddy1978Und wieder anders rum,jetzt aber S(c)h(n)ell

Auf Rekordgewinne folgen Rekordergebniseinbrüche.
Das kann dann schonmal S(c)h(n)ell gehen.

http://isht.comdirect.de/html/news/selector/...1&sView=resultlist
-----------
"Neu",mit verbesserter Rezeptur,noch Pflegeleichter...
Nur wo Peddy(19)78 dran steht ist auch Peddy78 drin.
Nicht nur im Namen.

04.02.10 11:26
2

858 Postings, 4050 Tage B.Heliosich finde die Zahlen gegenüber BP und EXXON

sehr schlecht, hatte sie besser erwartet, na ja, die Analysten lagen ja auch daneben:-))

Fazit: an schwachen Börsentagen; BP KAUFEN
-----------
Ein Mann kann zwischen mehreren Methoden wählen, sein Vermögen loszuwerden: Am schnellsten geht es am Roulette-Tisch, am angenehmsten mit schönen Frauen und am dümmsten an der Börse.

28.04.10 23:37

2310 Postings, 5380 Tage Energieoder gleich die

A0LG0V
-----------
Usle timilai kati tiryo?

08.09.10 14:26

56 Postings, 5183 Tage FelixKoksQuartalsdividende

Vielleicht kann mir jemand helfen: Ist heute am 08.09.2010 nicht Zahltag?
Ex-Tag war irgendwann im August. Leider habe ich noch keinen Geldeingang auf meinem Konto verzeichnet...  

09.09.10 11:46

56 Postings, 5183 Tage FelixKoks...

Doch, doch ... heute war das Geld auf dem Konto. Ich persönlich finde die quartalsweise Auszahlung besser als die einmalige Dividendenzahlung wie sie in Deutschland üblich ist.  

27.10.10 14:16

354 Postings, 4711 Tage Birne111Hi Leute,

soll ich als deutscher Investor nun die A- oder B-Shares erwerben? Werde aus dem Text bei shell.com nicht so recht schlau... A-Shares, da wird die Dividende mit 15% niederländischer Quellensteuer belegt, also sollte ich mir die B-Shares kaufen, oder nicht?

 

28.10.10 12:29

1 Posting, 3904 Tage kaumSCRIP

Wer am Scrip-Programm (http://www.shell.com/home/content/investor/...end_information/scrip/) teilnehmen will braucht A-shares

Ich frage mich, wie die Banken das Scrip-Programm bewerten: Ist das eine Stock-Dividende oder ein Dividendenreinvestment?

 

28.10.10 20:14

25 Postings, 3694 Tage willihopeVerwässerung um 91.000.000 Aktien pro Quartal?

28.10.10 20:17
1

212 Postings, 3759 Tage leon675Der Ausverkauf und hinnein in die Abhängigkeit

" Auch Shell trennt sich von einigen Besitztümern, allerdings eher  Raffinerien, weil bei der Ölverarbeitung die Gewinnmargen abnehmen. So  wurde zum Jahresende die Raffinerie Heide in Schleswig-Holstein an eine  Investmentgesellschaft verkauft. Das meiste Geld bringt ohnehin  traditionell die Förderung von Öl und Gas ein, die Weiterverarbeitung  und der Vertrieb liefern im Vergleich dazu Kleckerbeträge ab"

 

Das Öl muss auch verarbeitet werden, hier begeht man einen strategischen Fehler, der sich bald rächen wird, Unternehmenswerte werde veräußert für ein paar lausige Kröten, was sind die Ölmultis ohne ihre Raffinerien noch wert?

Mal ganz abgesehen von den Belegschaften und der sozialen Verantwortung der sich Shell ect. hier entzieht. Wer soll den Super Sprit noch kaufen wenn der kleine Arbeiter kein Geld mehr dafür hat, da der neue Arbeitgerber die Löhne runterschraubt. Verschleudert die Raffinerien lasst eure Mitarbeiter im Stich. Fördert euer Öl und Gas und irgendwann, geht´s in die Hose. Verkauft eure Tankstellen Downstream Schweden, Norwegen good bye, war nett mit euch aber wir fördern nur noch.

Irgendeine Entwicklung hab ich wohl verpasst.

3,5 Milliarden Gewinn klopft euch auf die Schulter, solange ihr noch in den Spiegel blicken könnt dabei.

 

Mit jedem Verkauf fällt hier für mich der Wert der Aktie und was mit Förderern passiert haben wir ja bei BP Deepwater Horizont gesehen so schnell kann es enden.

 

so long

 

Seite:
| 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 57   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Ballard Power Inc.A0RENB
NEL ASAA0B733
Deutsche Bank AG514000
EVOTEC SE566480
Aurora Cannabis IncA12GS7
Microsoft Corp.870747
Amazon906866
Apple Inc.865985
K+S AGKSAG88
Plug Power Inc.A1JA81
BASFBASF11
TeslaA1CX3T
Infineon AG623100