ING Forum 2018

Seite 1 von 13
neuester Beitrag: 24.02.21 19:55
eröffnet am: 08.03.18 21:23 von: Centime Anzahl Beiträge: 312
neuester Beitrag: 24.02.21 19:55 von: Nobody II Leser gesamt: 109810
davon Heute: 81
bewertet mit 1 Stern

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
11 | 12 | 13 | 13   

08.03.18 21:23
1

74 Postings, 1280 Tage CentimeING Forum 2018

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
11 | 12 | 13 | 13   
286 Postings ausgeblendet.

12.08.20 17:23

4271 Postings, 7416 Tage Nobody IIHabe ich etwas anders gefahren

Ich habe damals alles verkauft, samt Verlust, der steht bei Olaf auf dem Deckel, und habe dann nachgekauft. D.h. Der Verkauf des Nachkauf Volumens ist steuerfrei, da Verrechnung mit Verlusten.
Der Verkauf des Nachkauf ist bei mir grundsätzlich ein Risikogewichtungspunkt im Depot.

Habe mit Aareal, BNP, Pfandbriefbank, L&S und ING und dem Volumen dort, zwei Gewichtungspunkte überschritten, Finanzsektor und Volumen einer Position.

-----------
Gruß
Nobody II

13.08.20 13:50

29 Postings, 1442 Tage AlatseeOk

Dann ist die Strategie natürlich nachvollziehbar. Wobei ich mich mit dem vollständigen Verkauf bei einer Minusposition immer noch schwer tue, da müsste sich schon meine generelle Einschätzung zum Unternehmen verändert haben. Wobei mich das hohe Invest in Banken etwas wundert, da habe ich versucht mit FinanzDL (Mastercard) und Versicherung (Aflac) etwas zusätzlich zu diversifizieren. Auf meiner Banken-Watchlist steht aber auch PBB und Wells Fargo.

Was ich mir dringend angewöhnen muss ist, eine größere Cash-Reserve für solche Nachkaufgelegenheiten einzurichten. Da war ich die letzten Jahre zu vorsichtig und meist voll investiert.  

13.08.20 14:21

4271 Postings, 7416 Tage Nobody IIDas cash Thema

habe ich auch, scheint jedem so zu gehen, wenn man Anlagechancen sieht, wird Cash zur Anlage.

Bei dem Verkauf habe ich zum Verkaufskurs gleich wieder gekauft, war rein steuerlich. Überzeugt bin ich von ING, sonst würde ich gar nicht investieren. Banken machen aktuell 13% meines Depots aus, Obergrenze ist 10%.

-----------
Gruß
Nobody II

21.09.20 10:37
1

804 Postings, 3631 Tage fenfir12318% in einer Woche

in einer Woche zwischen hoch und tief 18%
normal ist das nicht mehr,
leider auch in die falsche Richtung.

Mal sehen, jetzt spielen wir Skandal Geldwäsche,
wann spielen wir Fusion?
 

21.09.20 12:19

804 Postings, 3631 Tage fenfir123ing - Geldwäsche

https://www.platform-investico.nl/artikel/...oney-laundering-network/

https://www.news1.news/en/2020/09/...the-leaked-fincen-files-now.html

Also mal wieder altes neu aufgewärmt

Die mehr als 2.500 Dokumente, die am Sonntag durchgesickert sind, stammen aus Berichten, die zwischen 2000 und 2017 erstellt wurden. Laut BBC News sind die Geheimnisse des internationalen Bankensektors sehr gut gehütet.

ING Slaski und ING Group teilen den drei niederländischen Medien mit, dass sie nicht auf Einzelfälle reagieren können. Die Bank berichtet, dass sie die Berichte über den Spiegelhandel untersuchen wird. Aktuelle und ehemalige Direktoren von Schildershoven und Tristane sagen, dass sie nicht substanziell gegen die drei Medien reagieren wollen.  

22.09.20 20:50
1

804 Postings, 3631 Tage fenfir123fusionen und übernahmen

wenn ich das richtig gelesen habe,
die Deutsche, UBS , Credit Suisse Group    reden über Übernahmen und Fusionen in Europa.
In Spanien haben sich gerade 2 zusammen geschlossen.
Der Wirtschaftseinbruch soll geringer ausfallen
Alle Pumpen Geld in den Markt.
Die Risiko vorsorge müsste man dann eigentlich runter fahren können.

Eigentlich, müssten die Banken durchstarten.


 

23.09.20 10:20
2

3591 Postings, 1293 Tage CoshaING startet Vertrieb von Versicherungen

Die deutsche ING hat vor zwei Jahren einen Kooperationsvertrag mit dem Axa Konzern geschlossen, die Bank will künftig die Produkte des Großversicherers vertreiben.

https://finanz-szene.de/banking/...artet-vertrieb-von-versicherungen/  

23.09.20 17:07
2

169 Postings, 3594 Tage Kai2209Mussten ja vor einigen Jahren verkaufen

jetzt also mit Partnerschaft. Naja ich hoffe mal der Abstieg ist langsam beendet, reicht jetzt mal :(  

26.09.20 21:43

804 Postings, 3631 Tage fenfir123Deutsche-Bank-Manager übernimmt

Deutsche-Bank-Manager übernimmt Commerzbank.
Ob sich da etwas anbahnt?
Filialen zusammen legen.

Das es zu viele Banken gibt ist klar,
Die frage ist, wann beginnt das große Fressen?
Ich denke das die ING allein dadurch das sie keine
Großaktionäre hat, und Profitabel ist,
ein Lohnendes Ziel sein könnte
 

05.11.20 11:37

219774 Postings, 3779 Tage ermlitz.ING

Dividenden 3,30 EUR19.06.20
Auszahlungen/Jahr         1§
Steigert seit 10 Jahren
Keine Senkung seit 10 Jahren
Stabilität der Dividende 0,97 (max. 1,0)
Jährlicher Dividenden-
   zuwachs§3,52 % (5 Jahre)
7,04 % (10 Jahre)
Ausschüttungsquote§100 % (auf den Gewinn/FFO)
93 % (auf den Free Cash Flow)
Dividendensteigerung erwartet 3,13 %  

05.11.20 12:02

367 Postings, 4516 Tage klklklklING-Dividenden

Im aktuellen Quartals-Bericht (von heute) steht folgendes zu den zukünftigen ING-Dividenden:

Dividend
ING has decided to change its distribution policy from a
progressive dividend to a pay-out ratio of 50% of resilient
net profit (excluding extraordinary items). The 50% pay-out
may be in the form of cash or a combination of cash and
share repurchases. Any dividend or capital distribution is
subject to prevailing ECB recommendation.

https://ml-eu.globenewswire.com/Resource/Download/...179-f1bcf16ac5e5
 

05.11.20 14:33

3979 Postings, 1739 Tage Trader-123Dividenden sind wohl nicht das Problem

aber operativ lief das Q3 schon vergleichsweise sehr schlecht..
Mal sehen wo sich hier ein Boden bildet.  

05.11.20 18:53

367 Postings, 525 Tage DarkyDividende

Bin etwas enttäuscht von der Performance im Q3. Außerdem wurde bisher nichts wirklich zu einer Dividende für 2020 gesagt, obwohl der Ban der EZB am 1.Jan 21 aufgehoben ist...man hätte zumindest etwas andeuten können  

16.11.20 16:12
1

83 Postings, 185 Tage entenerpelIch sag's nicht gerne,

..... ABER diese Aktie ist eine Katastrophe, was mich jedoch nicht sehr verwundert.
Wenn man sich die Veränderungen der Geschäftsbedingungen dieser einstmals sehr kundenfreundlichen Bank anschaut wird das ales nur verständlich.
Ursprünglich war dies eine sehr kundenorientierte Bank mit Goodies wie kostenlosem Konto, etc,.etc. Schaut man sich die Geegenwart an, sehe ich das jedes Stückchen Individualität nach und nach gestrichen wird.
Dazu wie schon von anderen erwähnt der Kreditausfall von Wirecard und so weiter und so fort.

Hier wäre ein Überdenken der derzeitigen Strategie mit Sicherheit von Vorteil. Man sollte sowohl den alten Namen ING DIBA führen und auch leben. Dann sehe ich hier wieder ein Erfolgsmodell, derzeit eher ein Auslaufmodell.
Wer den Kurs dieser Aktie verfolgt, hat eine wahre Berg- und Talfahrt in dem vergangenen halben Jahr erleben dürfen. Auch der momentane Kurs ist sicherlich das quartalsmässige hoch, was von einer Sekunde auf die andere in sich zusammensackt.

Dabei hatte diese Bank alles was man braucht um bei der großen Masse erfolgreich dazustehen. IT-technisch der Konkurrenz teilweise um Längen enteilt. Bedienerfreundliche, bersichtliche Oberfläche, einfach genau das was man so benötigt. Ich werde hier bei nächster Gelegenheit mein Investment beenden, da mir die ING mittlerweile komplett fremd geworden ist.
 

18.11.20 08:55

76 Postings, 215 Tage mae85ING

Die Bank hat sich natürlich mit dem Wirecard-Desaster eine beule dieses Jahr geholt. Auch kann sich die Bank nicht weiter gegen die Kosten, die durch die EZB kommen, drücken. Immerhin hat die Bank eine sehr solide Kostenstruktur, hier sollte in der nächsten Zeit natürlich ein Auge auf die Personalkosten geworfen werden.

Bei den IT-Entwicklungen zu sparen bringt nichts, hier muss man weiterhin dem Wettbewerb überlegen sein. Die Bank lebt von ihrer einfachen und transparenten Art (zumindest in Deutschland). Man muss natürlich die Produkte mehr anbieten und auch die Bindung der Kunden an das Geldhaus weiter stärken. Girokonto, dann Depot, dann Immobilienkredit, dies muss weiter der Fokus sein. Hier kann man nur durch einfache Bedienung und guten Konditionen im Deutschland punkten (meine Meinung).

Ich habe persönlich mein Girokonto bei ING, das Depot habe ich nicht dort, da mir hierfür der Anreiz auch an den Produkten bisher fehlte. Bei einem Immobilienkredit konnten ING die Konditionen am Markt einfach nicht schlagen, so dass dieser woanders hin gewandert ist.  

26.11.20 09:17

2295 Postings, 4069 Tage DumbWarum ist hier eigentlich nichts los?

Einer meiner besten Aktien im Depot. Sehr konservativ, aber bei nem Einstieg von unter 5 Euro konnte man hier nichts verkehrt machen.
Wann kommt die Dividende wieder? ;)  

26.11.20 21:26

29 Postings, 1442 Tage Alatsee#285

Bin jetzt erstmal mit kleinem Plus raus, nachdem gestern Bankaktien insgesamt der Renner waren. Bin insgesamt in dem Sektor noch skeptisch, was die Spätfolgen von Corona durch Firmenpleiten angeht. Wenn es zu einem deutlichen Rücksetzer kommt, würde ich wieder einsteigen, ansonsten war es das - solange keine Dividende gezahlt werden darf.  

12.02.21 09:12
1

520 Postings, 2733 Tage GosAthorna endlich

..kommt mal ein bisschen Bewegung rein. :-)
12 EUR-Cent als Dividende locken wohl Investoren.  

12.02.21 13:08
1

2 Postings, 512 Tage onestranger#305

Ich hoffe auch die kommen mal wieder in etwas luftigere Höhen. Haben jetzt zwar mehr Kunden aber weniger Kredite. Das Plus an Kunden sollte sich nach den Covid-Unsicherheiten bezahlt machen.
Neben der Dividende im Februar gibt es nach dem 30.09.2021 hoffentlich eine weitere Ausschüttung.  

12.02.21 15:40
7

16 Postings, 255 Tage DavidODividende

Im heutigen Quartalsergebnis findet sich auch folgender Satz:

"At the end of 2020 and including the amount originally reserved for the fi nal 2019 dividend, ING has reserved ?3,266 million outside of CET1 capital for distribution. This includes ?461 million of interim cash dividend to be paid out after publication of our 4Q2020 results."

Die 461 Mio. entsprechen 12 Cent per Aktie. Bedeutet: Es sind weitere 73 Cent je Aktie (ca. 9% des Aktienkurses) für zukünftige Dividendenauszahlungen reserviert, die wegen der EZB-Richtlinien noch nicht ausgeschüttet wurden. Es ist also viel Spielraum für zukünftige Dividenden da.  

13.02.21 08:46

804 Postings, 3631 Tage fenfir123risiko vorsorge

Was passiert wenn die Rückstellungen für die Risiken nicht gebraucht werden?
der teil müsste dann doch in den Gewinn der nächsten Jahre fließen  

13.02.21 13:02

4271 Postings, 7416 Tage Nobody IIKorrekt, geht über Gewinn ins Eigenkapital

-----------
Gruß
Nobody II

24.02.21 10:38

2979 Postings, 3558 Tage Der Bankerdie töpfe

sind prall gefüllt....!  

24.02.21 12:18

79 Postings, 3990 Tage Lukasabc.....

Bin jetzt kein IFRS Spezialist, aber rein logisch müsste das ja abgegrenzt werden und in dem Jahr für den die Rückstellung gebildet wurde den Gewinn erhöhen und entsprechend dann das Eigenkapital.

Oder was meint ihr?  

24.02.21 19:55
2

4271 Postings, 7416 Tage Nobody IIAbgegrenzt ist es über die Rückstellung

In der Regel löst man die in der Folgeperiode komplett auf und zum Ende der Periode bewertet man alle Risiken wieder neu. Der Saldo aus Auflösung und Neubildung ist dann die periodengenaue Ergebniswirkung.  
-----------
Gruß
Nobody II

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
11 | 12 | 13 | 13   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln