finanzen.net

WDI Forum für Verantwortungsbewusste

Seite 1 von 62
neuester Beitrag: 22.10.19 02:27
eröffnet am: 16.06.15 09:36 von: hgschr Anzahl Beiträge: 1542
neuester Beitrag: 22.10.19 02:27 von: Nicks1971 Leser gesamt: 342365
davon Heute: 348
bewertet mit 15 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
60 | 61 | 62 | 62   

16.06.15 09:36
15

732 Postings, 1623 Tage hgschrWDI Forum für Verantwortungsbewusste

Guten Tag,
dieser Thread ist an all jene gerichtet, die bereits sind, neben ihrer eigenen Meinung auch grundsätzliche Arbeit zu leisten, um durch Recherchen zu verschiedenen Themen des Umfeldes der Wirecard Informationen zu gewinnen, die aufgrund ihrer Menge durch einen Einzelnen nicht aufzuarbeiten sind. Durch gezielte Analysen des Marktes, unterteilt in Europa und Asien, der Produktangebote, der Konkurrenten, der gesamtwirtschaftlichen Lage soll der private Investor in die Lage versetzt werden, sich ein ganzheitliches Bild zu verschaffen.  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
60 | 61 | 62 | 62   
1516 Postings ausgeblendet.

21.10.19 16:21

151 Postings, 243 Tage Provinzberliner@Zwetschge#1516

vorab: ich lese gerne deine Kommentare.Warum weil sie meistens sachlich und ausgewogen sind.
Nun zum Thema.Die Streuung von ehemaligen FTD Redakteuren zu anderen Wirtschaftsblättern ist ein zwangsläufiger Vorgang.
Das ist auch in meiner Branche so.Auch ich treffe ab und zu auf Leute die ich vor Jahren bei der Konkurrenz innerhalb einer Arbeitsgemeinschaft  auf einem Projekt kennengelernt habe.
Plötzlich tragen sie die Jacke meines Arbeitgebers.
Nun zu meiner direkten Frage: bist du der Meinung dass alle von dir genannten (verlinkten) Redakteure auf Grund ihrer Vergangenheit bei FTD bemüht sind WDI zu schaden ?
Aus falsch verstandener Nostalgie und Zuneigung zum ehemaligen Mutterkonzern ?  glaub ich nicht.Glaube eher dass einer vom anderen abschreibt ohne in der Sache zu recherchieren.Gut was der "Herr Bernd Ziesemer" da losgelassen hat ist schon mehr als grenzwertig und stark überspitzt.
Der lange Rede kurzer Sinn: "wie kriegt man die Kuh vom Eis ? " meine Meinung dazu: in dem man Vertrauen wieder herstellt.Deswegen bin ich auch für die Sonderprüfung.
Dann sollte die nächsten Jahre Ruhe sein !
 

21.10.19 16:30

2249 Postings, 3847 Tage Lettin29Zwetschge

Schön dich hier zu treffen, reite mal wieder für eine gewisse Zeit ? Monate ? eine Welle mit.  Bin seit Freitag zu 111,83 dabei und freue mich so kompetente Mitstreiter an der Seite zu haben.  

21.10.19 16:47
3

2112 Postings, 1309 Tage zwetschgenquetsche.Provinzberliner und Lettin29

an Provinzberliner:
Nein, ich wollte nicht ausdrücken, dass die alle vorhaben, Wirecard zu schaden.
Solche Bekanntschaften und Netzwerke gibt es ja in jeder Branche und ich kann sie auch nicht als "schlecht" verallgemeinern. Ich möchte vielmehr diesen Netzwerkcharakter herausstellen und auch den Grund, warum es so eintönig und zugeht in der Berichterstattung und man den Eindruck hat, warum alle gefühlt "gleich dumme" Artikel schreiben. Ein und derselbe Inhalt (zumeist negativ gedreht) wird vielfach verwertet und nicht neu recherchiert oder ergänzt über unzählige Redaktionen hinweg und nur die wenigsten Publikationen weisen daraufhin, mit wem sie verbandelt sind. Den wenigsten ist doch bewusst, dass viele Publikationen aus demselben Hause stammen... Gilt übrigens auch für die Portale. Die zwei größten Aktienportale W:O und Ariva gehören einem Konzern und es besteht eine Kooperation in Sachen Foren: Dieses Forum von Ariva ist exakt dasselbe wie bei Finanzen.net und Onvista. Auch wenn ich es schon gefühlt dutzendfach verlinkt habe, dieser Essay ist einfach sehr gut zum Zustand unserer Finanzmedien: http://www.intelligent-investieren.net/2019/08/...ulevard-in-den.html

An Lettin:
Willkommen und viel Erfolg beim Wellenreiten. :-)
Hier, wie auch bei Aurelius gehöre ich zu den Longies und halte und halte und kaufe nach und kaufe nach - zumeist mit verbilligem Charakter ;-)
Hier tummeln sich noch einige mehr der mMn tollen User, die auch in Aurelius- und Drillischforen aktiv sind: Johnny Utah, Kiesly, EdWise oder Always Strive  

21.10.19 16:57
2

2112 Postings, 1309 Tage zwetschgenquetsche.Hellshefe,MuayThai,Matze91,hgschr,Faktentakt,4HACN

nicht zu vergessen!  

21.10.19 17:03
3

2112 Postings, 1309 Tage zwetschgenquetsche.Eins noch

Sah soeben dies hier:
https://www.capital.de/geld-versicherungen/...die-unbeachtete-anleihe

Und der Artikel ist natürlich wieder viel zu kurz für das Thema "Anleihe", natürlich wieder nicht frei von Suggestionen, aber vor allem steht zum Autor am Ende:

"Daniel Saurenz betreibt das Investment- und Anlageportal Feingold Research. Der Journalist hat unter anderem für Börse Online und die Financial Times Deutschland geschrieben."

Also echt jetzt... ist das noch normal? ;-)  

21.10.19 17:41

119 Postings, 222 Tage Primer@Presse

Ist zwar interessant zu sehen wie es sich verteilt, aber hier sollte man nicht zu viel herein Interpretieren.

Heute muss ein Online Artikel nun mal eine reißerische Headline haben. Er muss einen Inhalt haben den den Leute lesen wollen und da verkaufen sich negative News besser als gute News. Zu guter letzt muss er wirtschaftlich sein, also "abschreiben" ohne wenigstens 2-3 Quellen zu prüfen.

Das hat oft überhaupt nichts mir WC und deren Situation zu tun. Es geht um das Berichten und das anklicken von Werbung. Sicherlich gibt es auch um die WC Berichterstattung ausnahmen, aber hier den Medien allgemein einen Strick zu drehen ist auch falsch.

Ein jeder von uns trägt dazu bei indem er z.B. mit Ad-Blocker durch die Gegend surft. Unter diesen Gesichtspunkten muss man mittlerweile recht gut aufpassen und differenzieren.  

21.10.19 17:58

145 Postings, 57 Tage JVXen@Primer

Zum Bsp.? :

Charlotte McCrum, Frau von Journalist­­en, der erneut am Dienstag für einen 4 Millarden Aktiencrash sorgte, hat für den Konkurrent­­en Adyen gearbeitet­­
 

21.10.19 18:23
1

119 Postings, 222 Tage PrimerZum Beispiel Ja.

Das Problem ist nur du musst eine relevante Größe haben damit es abgeschrieben wird.

Vielleicht sollte der Investor, welcher den Privatdetektiv beauftragt hat...ihr wisst schon, der mit der Tonaufnahme.... einen "Gastartikel" mit genau dieser Headline, bei der SZ, Times oder Washington Post in Auftrag geben.

DAS Geld wäre ähnlich gut angelegt wie in den Privatdetektiv :D  

21.10.19 18:59
7

275 Postings, 223 Tage BackInStockZu Ihors Short-zahlen:

Ich poste es mal hier noch, da es im anderen Thread aufgrund der Fülle an unnützen Posts doch nur untergeht:

Ich hab direkt auf Twitter bei Ihor angefragt:
Die Zahlen die er meldet beschreiben nicht die verliehenen Aktien, sondern die tatsächlich bereits leeverkauften Aktien.

Ich erwähne das, weil hier öfters mal die Befürchtung aufkam, dass vielleicht ein Teil dieser verliehenen Aktien noch gar nicht leerverkauft wurde, sondern noch als weitere Munition zur Verfügung stehen könnte.
Das ist wohl nicht der Fall! (Was natürlich nicht bedeutet, dass nicht neu geliehen werden könnte....)



BackInStock
20. Okt.
@ihors3 Hey Ihor! One queston about the numbers in your charts (stock price to Sl short):
Does the % of Sl short mean that amount (or percentage) has "only" been borrowed or does it mean it has actually already been sold?

Ihor Dusaniwsky
Our SI % of Float are actually shares shorted vs the float of the company. Some data vendors use "shares borrowed" which is flawed since this could include pre-borrows and financing trades which does not reflect actual short trading activity.

 

21.10.19 19:09
1

298 Postings, 386 Tage difigianoerstaunlich


...wie oft sich diese sau erfolgreich durchs dorf treiben lässt. die gelenke dieser sau müssen doch schon so abgenutzt sein, dass die sich mittlerweile nur noch von 5 mann durchs dorf transportieren lässt.

ich bin immer noch verwundert und/ schockiert das der gleiche senf noch immer  noch funktioniert.

das hätte ich niemals gedacht, insbesondere nach dem softbank einstieg bei wirecard. werden wir jetzt die wtc erst einmal eine zeit lang im wesentlichen bei 100 - 130 sehen. nach veröffentlichung des berichts wieder zw 140 u 160 pendeln?

und irgendwann danach nach oben ausbrechen, oder tragen die dann sogar noch die sterblichen überreste dieser sau erneut erfolgreich durchs dorf...

ich dachte eher, dass durch die zunehmende gewinnung von ?grosskunden? das thema schwindende marge für einige quartale ein thema werden könnte.

aber das der markt mit solch primitiven mitteln tum x ten mal von einigen wenigen steuerbar ist überrascht mich schon sehr.

ich bin nur froh das wirecard nicht so einen griff ins klo macht wie zb. paypal mit dem einstieg bei uber. möchte mir gar net ausmalen was in einem solchen fall mit dem kurs passieren würde. hoffentlich bleibt die wtc- führung weiterhin frei von solch ? narzistischen ? handlungen.

@ zwetschge, hast du eine meinung ob und welche auswirkung die zunehmende gewinnung von grosskunden auf die marge haben könnte?

gehst du davon aus, das die positiven skalierungseffekte dies auffangen könnte? und in welchen umfang?  

21.10.19 19:48

184 Postings, 141 Tage Reztuneb#1507 Effortless ... da hat er recht bekommen....

und ist „schwarz“. Bashing vom Feinsten hier gegen @effort mit schwarzen Sternen.... bis jetzt!  :]

 

21.10.19 19:55
5

3514 Postings, 4814 Tage brokersteveMarktmaipulation pur....das wird nich rauskommen

Und ich hoffe, dass die BAFin diesmal zu Höchststrafen wegen Kursmanipulation greift.

Was hier mehr als Offensichtlich gespielt wird, ist die Tatsache, dass man ein seriöses erfolgreiches Unternehmen mit einer massiven Gerüchte Küche und abgesprochenen Verkäufen versucht zu schädigen.

Ich gehe von abgesprochenen Ringkäufen aus und das ist ganz klar börsenmaipulation. Am Ende schieben sich die gleichen Marktteilnehmer nur hin und her und wetten hintenrum Short.

Das ist Wahnsinn, dass das klappt.

Wirecard wird sicher aber behaupten, weil am Ende der Erfolg zählt und da sind sie sehr sehr gut unterwegs. Die sonderprüfung wird das Thema hoffentlich final beerdigen.

Es ist sehr verwunderlich, dass hier ein DAX Unternehmen wegen immer derselben unfundierten Abstrusen, betragsmässig mehr als lächerlichen Vorwürfen sonderprüfungen machen muss obwohl ernst&Young die Jahresabschlüsse trotz aller Vorwürfe immer wieder uneingeschränkt bestätigt hatte.

Das ist Wahnsinn. Wenn hier die BaFin zuschaut, kann man den Laden gleich abschaffen.
 

21.10.19 19:56
1

62 Postings, 267 Tage Aktienluders Tochte.Beitrag gemeldet wegen Bashing

Hahahaha, was für Schmocks, effortless geh ins andere Forum da bist du richtig. Bei den Profis.
Beitrag gemeldet wegen Bashing, herrlich.
Muuutti der hat mein Keks geklaut.

Nur Idioten unterwegs.  

21.10.19 19:59
10

2112 Postings, 1309 Tage zwetschgenquetsche.Difi - zur Marge und Skalierung

Lass es mich so sagen: Ich habe keinen Grund bislang anzunehmen, die Marge könnte oder wird absinken.
Und welche Marge meinst du? EBITDA bzw. überhaupt Gewinnmargen oder die TX-Marge.

Auch weiß ich nicht, ob z.B. Aldi überhaupt schon ein Großkunde ist.
Aldi ist zwar eine große Nummer, aber ich kenne den Umfang, den Wirecard für sie abwickelt nicht. Vielleicht ist WDI bei Aldi erst ganz klein ausgerollt worden und auch vom Leistungsportfolio nimmt Aldi vllt. erstmal ein, zwei Dinge von WDI in Anspruch. Auch kenne ich die genaue Zusammensetzung der Marge nicht, sprich, ob die immer individuell ist von Kunde zu Kunde oder ob einzelne Dienste unterschiedlich viel kosten oder ob es Vergünstigungen durch Bundling gibt?

Zum Thema Großkunde habe ich nur eine Meinung: Bitte immer mehr davon. Weil so das TX als Solches ansteigt und absolut ohnehin mehr hängen bleibt. Zumal von Großkunden eine Signalwirkung auf andere Große ausgeht und weil es im Digitalen (von den Shops, den Handyherstellern, Bezahlapps), aber auch sonst im Handel und im Tourismus (Hotelketten, Fluglinien) oligopolistisch zugeht. Die ganz großen Digitalfirmen wie Netflix, wird man wohl kaum kriegen können, da die ja nur die Zahlungsabwicklung brauchen und sonst keinen Zusatzservice, da sie selbst genug Daten generieren und vor allem pure digital sind. Wirecards Stärke, das Multichannel fällt dort weg.

Und vor allem ist mir wichtig, dass die Absprungrate weiter gegen 0 tendiert. Bei einer quasi gegen unendlich laufenden Kundenbeziehung (die allenfalls beendet würde, ginge WDi oder der Kunde insolvent) fällt der CLV sehr hoch aus und auch die CAC werden schnell amortisiert. Ich denke nämlich, dass die Anlaufkosten pro Kunde für WDI gering sind. Das Onboarding geht sehr schnell und Wirecard versteht sich ja darauf, möglichst nahtlos zu sein. Ich denke SAP bei sich in der Firma einzuführen kostet mehr, dauert länger, ist ein umfangreicheres Projekt mit viel mehr Beratungsaufwand, als die WDI Suite einzuführen. Ich kenne zumindest viele SAP-spezialisierte Systemhäuser, aber kein einziges für WDI.

Auch ist die Frage, wie sehr die Verhandlungsmacht geteilt ist. Findet man sie wirklich auf der Kundenseite und können die es sich leisten zu sagen: "Meine liebe Wirecard, wenn du mir nicht entgegen kommst, dann gehe ich zu Adyen". Schließlich ist WDI der Innovationsführer, auch ist WDI viel internationaler aufgestellt."

Skalierung:
Ob nun Facebook, Alphabet(Google) oder z.B. Microsoft. Die alle hatten in den letzten Jahren vielerlei Kosten, z.B. MSF mit mehreren massiven Goodwill-Abschreibungen, die anderen die Bußgelder und alle 3 haben laufend zugekauft und massivst investiert. Und dennoch wächst deren Cashberg laufend an, sie verlieren keine Kunden/Nutzer und ihre Marge ist auch konstant geblieben. Mal abgesehen von 2-3% Schwankungen, die normal sind.
Ich erwarte mir von WDI dasselbe, auch bislang wurde ich nicht enttäuscht. Ich vermute stark, dass der CLV der Bestandskunden stärker wuchs, als das Onboarding neuer Großkunden gekostet hat. Und für die neuen Großkunden muss ja jetzt nichts wirklich neu entwickelt werden, sondern die werden auf die bestehende Infrastruktur gesetzt. Google verlor auch kein Geld und nichts an Marge, nachdem die ersten großen Player bei ihnen viel Geld für SEM ausgaben.

Aber das alles sind nur meine Gedanken und Annahmen.

 

21.10.19 20:12

207 Postings, 125 Tage effortlessTja @AktienludersT ..... Die Qualität eines Forums

lebt von Deinen Beiträgen.  

21.10.19 20:13
10

732 Postings, 1623 Tage hgschr@diffigiano

Die Frage nach Kompensation von geringerer Marge durch Zunahme von Grosskunden müsste präzisiert werden. Absolut gesehen wird Sie durch überproportionale Revenue kompensiert. Bezogen auf Ebitda werden wir in den nächsten beiden Jahren sehen, dass zusätzlich Skalierungseffekte entstehen, da die Fixkosten prozentual deutlich in der Bedeutung abnehmen bis hin zur Unwesentlichkeit. Die variablen Kosten, überwiegend Sales Force, nehmen unterproportional zu, da erstens durch die Übernahmen viel Sales Force eingekauft wurde und zweitens diese durch Konzentration auf grössere Kunden auch mehr Revenue generieren. Im Hinblick auf den .net Profit wird eine weiter überproportionale Steigeung stattfinden. Erstens mehr Revenue in Niedrigsteuerländern, also Nicht Europa.  Zweitens prozentual geringere Abschreibungen auf customer relationships, die basierend auf dem heutigen Stand weitgehend linear und damit im Einfluss auf net profit deutlich unterproportional steigen.  Es mag sein, dass die Summe aller Effekte bei deutlichem Anstieg von Grosskunden prozentual abnimmt, aber absolut werden wir net profit Steigerungen über 50% mindestens in den nächsten beiden Jahren sehen.  Das zum core Business. Ob wir das so konkret nachlesen werden, hängt von der Detaillierung der Berichterstattung ab. Die Vergabe von Krediten, z.b Ratenkrediten hat deutlich andere Margen bzw Ergebniseffekte. Und die Frage ist auch, ob Zahlungsabwicklungen über Kreditkarten abnimmt, oder nicht. Denn diese sind commission intensiv. Daher meine Antwort: Margen sehr wahrscheinlich sinkend, aber Ergebnisentwicklung bzw net Profit absolut bombastisch.    

21.10.19 20:29
1

298 Postings, 386 Tage difigianozwetschge / hgschr

danke für die darstellung eurer annahmen.

@zwetschge: ich spielte auf gewinnmarge, net profit, ebitda an.


mit den dargestellten annahmen kann ich erst ma weiter wurschteln. merci..  

21.10.19 20:49
1

705 Postings, 1531 Tage matze91WDI Skalierung u.a.

@ Zwetschge

danke für den sehr informativen Beitrag. Was die Skalierung anbelangt, da bin 100% deiner Meinung. Bei den restlichen Dingen bis ich nicht so tief dabei, es ist für mich aber alles sehr plausibel.

Nochmals Danke und schönen Abend  

21.10.19 21:01
1

705 Postings, 1531 Tage matze91Margenentwicklung bei WDI

@ HGSCHR

Zum Fazit deines vorangehenden Beitrags:
"Margen sehr wahrscheinlich sinkend, aber Ergebnisentwicklung bzw net Profit absolut bombastisch."

Damit könnte ich als Aktionär sehr gut leben!!

Dank auch für deinen Beitrag  

21.10.19 21:04

151 Postings, 243 Tage Provinzberliner@Brokersteve#1529 BAFIN

Was erwartest du dir von der BAFIN ? Ein zahnloser Tiger.In den 90zigern und Anfang 2000er gab es eine Klagewelle gegen Schrottimmobilienverkäufer.Sie handelten im Auftrag einer deutschlandweit bekannten Bausparkasse.Alles wurde der BAFIN gemeldet.Trotzdem viele der Kläger durch alle Instanzen bis zum BGH.Karlsruhe gewonnen haben und entsprechend Schadenersatz bekamen wurde die involvierte Bausparkasse die diese Schrott- Immobilien finanziert hat niemals zur Rechenschaft gezogen.
Die Bausparkasse kommt übrigens auch aus Karlsruhe.

 

21.10.19 22:26
3

732 Postings, 1623 Tage hgschrAnmerkung

Ebitda versus net profit: Net profit ist das, was für den Aktionär übrig bleibt, daher relevant  für den Kurs der Aktie. Viele orientieren sich leider am Ebitda, weil dieser auch quartalsweise reported wird während net profit zuverlässig erst nach dem  abgelaufenen Geschäftsjahr  wegen der steuerlichen Betrachtung  zuverlässig vorliegt. Daher einmal aussen vorgelassen die Steuern. Hier befinden wir uns ohnehin in einem Prozentbereich, der kaum noch zu senken ist, egal ob nun mehr Umsätze in Niedrigsteuerländern realisiert werden oder nicht. Steuern wollen alle Länder. Irgendwann liegen wir bei 20% im Durchschnitt über alle Länder.
Konzentrieren wir uns also zunächst auf depreciation.  Die sind abhängig von Abschreibungen auf customer relationships, denn Investitionen in abschreibungsfähiges Anlagevermögen existieren kaum. Da wdi keine Gesellschaften zukauft denn sie zielt auf organisches Wachstum,  und nur dann aktiviert sie customer realtionships,  können wir davon ausgehen, dass die Abschreibungen auf CR sukzessive sinken, zum einen weil irgendwann völlig abgeschrieben, zum anderen natürlich prozentual zum revenue sinkend. Das Ergebnis ist für einige wenige  Jahre ein überproportionales Wachstum des kursrelevanten net Profit ggü dem Ebitda.  

21.10.19 22:48
2

732 Postings, 1623 Tage hgschrEbitda

In meine obigen Mail habe ich versucht, vom Ebitda das d und das t zu erklären. Bleibenn also noch i und a. I steht für Internet, also Zinsaufwand. Da sehe ich, dass erstens durch das erteilte bloombergrating künftig Fremdkapital zu noch günstigeren Konditionen aufgenommen werden kann. Wenn überhaupt notwendig, denn der zufluss an liquiden Mitteln durch Gewinn oder Kundeneinlagen ist enorm. Daher gehe ich von sinkendem Zinsaufwand aus, es sei denn, dass wir mehr Kredite vergeben, was andererseits wieder mehr Gewinn erzeugen würde. Kommen wir zu dem a . Die amortization. Das wären Wertberichtigungen, z. B auf Forderungen ggü Kunden. Die sollten minimal sein, da wir über aus meiner Sicht das weltweit beste System der Bonitätsbeurteilung von Kunden verfügt. Aus meiner Sicht werden wir nach drei Jahren ein Verhältnis von 75% net Profit zu Ebitda sehen. Erst dann kann Ebitda relevant für eine Investitionsentscheidung sein,vorher nur .net Profit.  

21.10.19 22:59
4

732 Postings, 1623 Tage hgschrIm übrigen...

Freut es mich sehr, dass die Diskussion wieder auf substanzielles gelenkt wird, freue mich über meine Sterne, mehr noch über die für zwetschge, der sie mehr als verdient hat, danke ihm auch herzlichst, freue mich über die wertvollen Beiträge von Diffi, die trotz der morgendlichen Stunden und der Pina Colada erstaunlich scharfsinnig sind und bitte alle, keine unbegründeten Ein zwei mehrzeiler zu verfassen. Dies soll kein Frust- Meinungsthread sein.  

22.10.19 01:39

77 Postings, 89 Tage ToffDie künftigen Margen....

lassen sich so kaum seriös abschätzen. Zwar alle Achtung vor dem Versuch, aber das hängt zu einem guten Teil z.B. auch vom Pricing und den Cost of Sales ab.
- Wie innovativ und damit exclusiv sind die WC Produkte und Services im Vergleich zur Konkurrenz? Je innovativer und nützlicher für Kunden, umso teurer lässt es sich verkaufen. Je mehr man dem Wettbewerb ausgesetzt ist, desto mehr Rabatte muss man geben. Und Rabatte, die ein Großkunde erst einmal bekommen hatte, erwartet er auch für Anschlussgeschäfte. Man muss also vorsichtig agieren mit solchen Rahmenvereinbarungen.
- Wie stark ist die variable Vergütung der Sales Mannschaft vom Pricing abhängig? Wenn die Sales Kollegin A 10 Mio Umsatz nach "Listenpreis" macht, aber 90% Rabatt dafür einräumen musste, sollte sie erheblich weniger damit verdienen als Kollege B, der nur 5 Mio Umsatz macht, aber nur 10% Rabatt gewährt hat. Sprich: Das Anreizsystem sollte intelligent gestaltet werden, um die Cost of Sales in einer verträglichen Range zu halten.
Natürlich spielen viele weitere Variablen - teils auch die schon dargestellten - eine Rolle bei der Margenentwicklung. Aber eines würde ich grundsätzlich sagen: Wenn Deine Produkte und Service absolut innovativ und kundenorientiert gestaltet werden, wenn Sie deshalb wirklich nützlich und im Kern wichtig für die Kunden sind, wird der Rubel auch früher oder später rollen. Darauf kommt es mfr. vor allem an

 

22.10.19 02:27
1

369 Postings, 1160 Tage Nicks1971Die Leihgebühr für WDI Aktien beträgt z.Zt. 1,25%

per anno und ist variabel. Zuvor betrug die Leihgebühr 1,5% p.a.




Ihor Dusaniwsky
@ihors3
·
18. Okt.
#Wirecard WDI GR short int is $2.57bn; 19.39mm shs shorted;16.88% of float;1.25% fee. Shs shorted up +11.6mm shs, +149%, over last 30 days as price fell -22% & up +9.8mm shs, +101%, last week. Shorts up +$12.1mm in YTD mark-to-market profits & up $441mm in Oct. & up +$139mm today

Das billigste was ich gefunden hab, waren 0,3% p.a. und das teuerste irgendwo bei 60% p.a. Hängt meiner Meinung nach damit zusammen, wie hoch das Risiko für den Verleiher ist, dass die Aktien, wenn er sie zurückbekommt, weniger Wert sind als zum Zeitpunkt des Verleihs. Auch die Laufzeit, ob fix oder variabel, wird eine Rolle spielen.

 

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
60 | 61 | 62 | 62   
   Antwort einfügen - nach oben

  10 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: BÜRSCHEN, derbestezocker, Draghi1969, hpgronauhotmail.com, ingodingo, Jack Pott, Kabelkarte, Multiculti, Weltenbummler, willy71

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
BASFBASF11
CommerzbankCBK100
Amazon906866
Microsoft Corp.870747
Ballard Power Inc.A0RENB
Deutsche Telekom AG555750
Allianz840400
Apple Inc.865985
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
SAP SE716460
Infineon AG623100