Tesla - Autos, Laster, Speicher und Solardächer

Seite 1590 von 1621
neuester Beitrag: 02.12.21 18:35
eröffnet am: 07.09.17 11:26 von: SchöneZukun. Anzahl Beiträge: 40513
neuester Beitrag: 02.12.21 18:35 von: ikaruz Leser gesamt: 5592485
davon Heute: 6305
bewertet mit 38 Sternen

Seite: 1 | ... | 1588 | 1589 |
| 1591 | 1592 | ... | 1621   

18.10.21 20:25

718 Postings, 5317 Tage ikaruz@Micha01

"mir ist das wurscht... NOCHMALS einen Massenhersteller mit einem Unternehmen zu vergleichen was hochpreisig 2 Modelle anbietet und dann noch 2 Premiummodelle - ist ein sinnloser Vergleich."

Junge alle großen deutschen Autobauer sind vorwiegend im Premiumsegment unterwegs wieso sollte man sie also nicht mit Tesla vergleichen. Die Durchschnittspreise von Audi, BMW und Daimler sind auf ähnlichem Niveau als die von Tesla. Und wie geschrieben Tesla hat mittlerweile annähernd sogar eine Umsatzrendite vergleichbar mit der Luxusklasse wie Porsche wenn Rob recht haben sollte mit seiner Prognose.

"Die Aussage ist falsch und die Ebitmargen sind höher 12%
Daimler:
Absatz - 619k Autos in H1
Umsatz 28MRD ~ 45.2K/Fahrzeug
www.daimler.com/dokumente/investoren/...enbericht-q2-2021.pdf S 5

BMW:
Absatz - 702k
Umsatz 25MRD ~ 35,6k/Fahrzeug
www.bmwgroup.com/content/dam/grpw/...ahresbericht-2021-DE.pdf

Tesla:
Absatz - 385k
Umsatz 19MRD  ~ 49.3k/Fahrzeug
tesla-cdn.thron.com/static/...%3Bfilename%3D%22q2_2021.pdf%22"

Nein sind sie nicht.

Daimler gibt als Ziel in ihrer Guidance eine Ebit Marge von 10-12% für das Gesamtjahr 2021 an, hochkorrigiert von 8% bis 10% in Q1 wegen dem guten Q2, wir können ja ne kleine Wette machen ob Daimler die 10% erreichen wird für das Gesamtjahr 2021: https://www.daimler.com/investors/share/outlook/

BMW rechnet mit eine EBIT Marge von 9.5% bis 10.5%  für das Gesamtjahr 2021 in Automotive, siehe guidance:  "Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft (BMW AG) increases the guidance corridor for the EBIT margin of the Automotive Segment from between 7% and 9% to between 9.5% and 10.5% for the financial year 2021."

https://www.press.bmwgroup.com/global/article/...ncial%20year%202021.

Audi peilt eine Umsatzrendite zwischen 7 und 9 Prozent für 2021 an: https://www.audi.com/de/company/investor-relations/key-figures.html

 

18.10.21 20:29

4165 Postings, 2488 Tage Eugleno@Harald

Weshalb sollte ich Bitcoin verpasst haben?
Bin dort über ein Zertifikat seit dem letzten Rücksetzer ganz gut investiert. Läuft.

100 EUR in BYD ist lustig.

Tatsächlich bin ich in BYD sogar noch stärker investiert, als im Tesla. Kostet aber auch mehr Nerven. Als Entschädigung erwarte ich dort natürlich auch einen höheren Gewinn. Soweit ich mich erinnere bin ich bei ca. 5 ? dort eingestiegen und musste wegen der Nerven dort ein wenig reduzieren und in andere schöne Sachen investieren.

Sonst noch konstruktive Anmerkungen?  

19.10.21 00:11
1

2852 Postings, 1354 Tage StreuenMicha01

Die anderen haben auch E-Autos, so wie Nokia ein Smartphone hatte. Und Renault hat sogar eine Druckgussmaschine, na dann muss ich mir um den Staatskonzern ja keine Sorgen mehr machen.

Es kommt nicht darauf an dass man irgendetwas hat sondern darauf das richtige zu haben. Etwas was die Kunden haben wollen. Und etwas was man in großen Stückzahlen produzieren kann zu vernünftigen Kosten.

Und wie wäre es mal ausnahmsweise zu zu hören wenn Tesla etwas sagt. Das Model Y wird nächstes Jahr sehr wahrscheinlich das umsatzstärkste Automodell der Welt und damit auch das profitabelste, dank der hohen Margen die Tesla hat.

Und übernächstes Jahr sehr wahrscheinlich auch nach Stückzahlen das erfolgreichste Automodell der Welt.

VW hingegen muss erst mal pro Jahr 10 Millionen fossile Autos durch moderne Autos ersetzten bis sie auch nur daran denken können wieder zu wachsen. Und so wie die aktuellen Modelle in den internationalen Märkten ankommen wird das sehr sehr schwer werden. 2025 kommt erst die neue, dann hoffentlich konkurrenzfähige, Plattform.  

19.10.21 00:23

2852 Postings, 1354 Tage StreuenEugleno

BYD beobachte ich auch schon eine Weile, aber von chinesischen Aktien lasse ich bisher lieber die Finger. Auch hat mich die bisherige Modellpolitik enttäuscht, das hat sich erst in den letzten zwei Jahren gebessert.

Die aktuelle Entwicklung sieht ja sehr positiv aus. Aber der chinesische Diktator ist unberechenbar und in Tesla sehe ich immer noch deutlich mehr Potential.

Vielleicht mache ich ja eine kleine Risiko-Position in BYD. Aber so hoch einsteigen wie bei Tesla werde ich sicherlich nicht.  

19.10.21 00:57
3

5861 Postings, 5873 Tage FredoTorpedoauch interessant, Diess empfiehlt Kauf

von E-Autos, weil mittlerweile kostengünstiger als Verbrenner. Ich gehe davon aus, dass erVW  möglichst schnell von den Entwicklungskosten für Verbrenner befreien möchte.
https://www.spiegel.de/auto/...a-0d93ac3e-174e-4e97-9147-07131a7abca4  

19.10.21 07:37

4165 Postings, 2488 Tage EuglenoLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 19.10.21 11:35
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Off-Topic

 

 

19.10.21 08:48

2852 Postings, 1354 Tage StreuenAus Tesla raus zu gehen

war schon immer ein Fehler den sogar viele Bullen oft machen. Viele stehen jetzt an der Seitenlinie und wollen wieder kaufen wenn die Kurse runter kommen ... ganz schlechter Plan nach meiner Meinung. Sehr viele haben den letzten Anstieg komplett verpasst.

Ich bin davon überzeugt dass sich Tesla in den nächsten Jahren noch mal vervielfacht. Nur wie lange es vorher wieder seitwärts geht weiß halt niemand. Einfach ganz lange liegen lassen uns sich mit dem Vermögen dann den Ruhestand versüßen.  

19.10.21 09:00
1

2852 Postings, 1354 Tage StreuenDividenden

Musk hat die Frage nach Dividenden bei der letzten Hauptversammlung ja abgewiesen denn es würde bedeuten dass man mit dem Geld nichts besseres mehr anzufangen wüsste.

Aber so wie sich das Geschäft gerade entwickelt wird Tesla anfangen müssen Dividende zu zahlen. Denn es wird nicht mehr lange dauern bis so viel Geld in die Kassen fließt dass sie es nicht mehr vernünftig reinvestieren können.

Wohin soll das Geld denn fließen? Meine Spekulation:
- noch mal vier Fabriken für Autos dann hätte man die Kapazität von 20 Millionen erreicht und alle Kontinente abgedeckt
- vier bis fünf für Laster für den weltweiten Markt
- zwei für Tesla Energy für Solardächer und Batterien
- DoJo die nächste Generation
- Entwicklung und Produktion des humanoiden Roboters
- Erschließung aller Weltmärkte mit Niederlassungen und einem weltweiten Ladenetz

Mehr als 100 Milliarden bekomme ich irgendwie nicht zusammen und die hat Tesla bald zusammen. Insofern dürfte ich noch weit vor meiner Rente ein ordentliches Zweiteinkommen haben.
 

19.10.21 09:18
1

5861 Postings, 5873 Tage FredoTorpedoStreuen, man sollte jedoch

ab und zu auch mal nachrechnen, welche Gewinn- und Umsatzsteigerung erforderlich ist, um auf ein ?normales? KGV von 10 bis 20 zu kommen.
Da müsste man ja fast davon ausgehen, dass weltweit nur noch Teslas verkauft werden und das schließe ich aus.
Auch in 10 Jahren wird es weltweit noch ein Dutzend andere Hersteller geben. Einige davon in Nischen andere werden aber sowohl von der Fahrzeug- als auch der Fertigungstechnologie zu Tesla aufgeschlossen haben und in verschiedenen Gebieten auch überholt haben. Bei Autos, die technologisch gleichwertig sind, zählt dann Preis und Design. Spätestens dann werden die KGVs der Hauptanbieter sich wieder angeglichen haben.  

19.10.21 10:18
2

1015 Postings, 862 Tage MaxlfTesla Fertigungstechnik

Ich habe gelesen, dass der Preis für Aluminium innerhalb eines Jahres über 70% gestiegen ist.
Jetzt ist die Frage, ob Teslas Umstieg auf Alu-Karossen incl. neuer Riesenpressen überhaupt noch wirtschaftlich ist.

https://www.finanzen.net/rohstoffe/aluminiumpreis  

19.10.21 10:24
1

943 Postings, 3846 Tage Maniko@SZ: Einfach machen geht nicht immer


"In deinem Link steht durchaus an mehreren Stellen dass die Gesetze dringend angepasst werden müssen. Aus diplomatischen Gründen schreibt man in so einem Papier natürlich nicht das die bisherigen grotte Schlecht waren und die bisherige Bundesregierung auf dem Gebiet kläglich versagt hat."

Die Passagen, dass Gesetze angepasst und weiterentwickelt werden, waren einer der Gründe weshalb ich das Papier verlinkt habe. Viel diplomatisches Feingefühl wird in diesem Punkt nicht notwendig gewesen sein, da Politiker/Experten auf diesem Level wissen, dass viele Gesetze standpunktabhängig unterschiedlich bewertet werden: z.B: Gesetze die Klimaschützer gut finden, könnten von Natur- oder Artenschützer gegenteilig gesehen werden. Und umgekehrt.

https://www.n-tv.de/politik/...apier-im-Wortlaut-article22868717.html
https://energiesysteme-zukunft.de/fileadmin/...mpuls_Energiewende.pdf
 

19.10.21 10:25

232 Postings, 4171 Tage prengelhimmel :-)

Ich bin davon überzeugt dass sich Tesla in den nächsten Jahren noch mal vervielfacht.

Über 700 Mrd MarktCap -  jetzt noch vervielfachen? Ja ne, ist klar :-)  

Bigger than Jesus mein Freund, bigger than jesus!  

19.10.21 10:30
1

943 Postings, 3846 Tage Maniko@SZ: Einfach machen geht nicht immer


".....erbärmlich rückwärsgewandte Argumentation.... Als ob die Technologien in den letzten 30 Jahen keine Fortschritte gemacht hätten."

Von was redest du?

Auf die Aussage  "Lösung setzt sich aus vielen längst bekannten Bausteinen zusammen, man muss nur endlich damit anfangen" antwortete ich dass wir diese Bausteine schon seit 20/30 Jahren verwenden. Der Fortschritt der Technologie war gar nicht Thema und wurde von mir jedenfalls angenommen, vorausgesetzt und mit "...obwohl doch das Equipment angeblich immer effizienter..."zum Ausdruck gebracht.

Und was soll "erbärmlich" und "rückwärtsgewandt" daran sein, gelegentlich den erzielten Fortschritt anhand historischer Daten zu messen. Wird doch in jeder Bilanz und jedem Quartalsbericht gemacht. Und in jedem Kurschart und Depot.



Hier nochmal mein Beitrag um den es geht:

"Die "längst bekannten Bausteine" verwenden wir doch schon die letzten 20/30 Jahre. Mit dem Ergebnis, dass der Anteil der Erneuerbaren Energien global 2018 praktisch genauso gross war wie 1995: ~ 13,5 %. Genau genommen ein Anteilszuwachs von 0,4% in 23 Jahren. Null Dynamik, praktisch null Fortschritt, obwohl doch das Equipment angeblich immer effizienter, immer billiger und immer wirtschaftlicher wird. Und obwohl der Klimawandel ungleich deutlicher zu spüren ist. Trotz Förderungen in allen Bereichen.....

Also, wenn in einem 1/4 Jahrhundert mit "einfach machen" und "endlich anfangen" praktisch nix erreicht wurde, sollte man sich schon über neue Lösungen Gedanken machen."

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/...4renergieverbrauch.

 

19.10.21 12:20
1

1387 Postings, 538 Tage Micha01Antworten zu Ikaruz und Streuen

@Ikaruz
"Junge alle großen deutschen Autobauer sind vorwiegend im Premiumsegment unterwegs wieso sollte man sie also nicht mit Tesla vergleichen. Die Durchschnittspreise von Audi, BMW und Daimler sind auf ähnlichem Niveau als die von Tesla. Und wie geschrieben Tesla hat mittlerweile annähernd sogar eine Umsatzrendite vergleichbar mit der Luxusklasse wie Porsche wenn Rob recht haben sollte mit seiner Prognose."

nein die Durchschnittspreise sind nicht auf dem ähnlichen Niveau... daher ist auch die Rendite viel höher.
Man ist 9% Teurer als Daimler und fast 38% Teurer als BMW... Quelle eigene Recherche aufgrund der Halbjahreszahlen der Unternehmen. Welche Quelle hast du außer deine Aussage? Daher ist auch die Rendite viel höher, aber nicht weil man günstiger produziert. JA die Ebitmarge wird sinken, da man aufgrund von Chipmangel, Werke rumstehen hat - wissen alle.

@Streuen
"Es kommt nicht darauf an dass man irgendetwas hat sondern darauf das richtige zu haben. Etwas was die Kunden haben wollen. Und etwas was man in großen Stückzahlen produzieren kann zu vernünftigen Kosten."

ach so deren E Autos sind alle auf Lager und man hat keine mehrere Monate Wartezeit? Stückzahlen kommen doch schon, überall auf der Welt und wird immer mehr, in EU ist Tesla nur dritter.
https://eu-evs.com/bestSellersCharts/ALL_MONTHLY/...-time-by-Quarters
https://insideevs.com/news/536565/china-plugin-car-sales-august2021/
Weltweit hunderte Modelle in allen Wünschen und es werden immer mehr - für EU kannst dir hier einen aussuchen https://www.autobild.de/bilder/...os-im-ueberblick-5777507.html#bild1 was alles neues kommt.  

19.10.21 12:48

10948 Postings, 1955 Tage SchöneZukunft@Streuen: Dividenden

In der Tat erwarte ich auch dass Tesla den Cash Flow in absehbarer Zeit nicht mehr in sinnvolles Wachstum investieren kann. Die Auto-Branche ist ja schon sehr kapitalintensiv, aber mehr als 100% Wachstum ist in dieser Größe nicht mehr gesund.

Und auch im Energie- und Logistikmarkt stößt man irgendwann an Grenzen über die hinaus es ungesund wird.

Wie schnell das kommt ist schwer zu sagen. Es könnte erst in drei Jahren soweit sein oder erst in fünf, aber so in dem Zeitrahmen müsste sich das abspielen. Gigantisches Anhäufen von Kapital um keine Steuern zahlen zu müssen, wie es Apple wohl praktiziert hat, ist für Tesla wohl kaum eine Option.

Dann eher dass man noch zusätzliche Geschäftsfelder im Bereich Nachhaltigkeit dazu aufbaut oder andere Firmen übernimmt.  

19.10.21 12:55

10948 Postings, 1955 Tage SchöneZukunft@prengel: himmel :-)

Das bei vielen die Phantasie nicht ausreicht um Tesla zu begreifen ist nichts neues. Was spricht denn dagegen außer dass es noch nie dagewesen ist.

Vor Apple/Amazon war auch noch kein Unternehmen eine Billiarde wert. Und Teslas potentielle Märkte sind um ein Vielfaches größer als die von Apple.

Rein mit dem Verkauf von Autos wird es vermutlich nicht passieren, aber Tesla hat ja noch sehr viele Eisen im Feuer. Konkret wird es beim Energie- und Logistikmarkt. Sehr viel hängt davon ab wie schnell Tesla die Probleme mit dem autonomen Fahren löst. Das alleine erscheint mir schon ein sehr wahrscheinliches Szenario.

Noch viel größeres Potential liegt in der AI, also DoJo und den neuronalen Netzen und dem humanoiden Roboter. Aber hier ist die Unsicherheit auch am größten und der Zeithorizont am längsten. Bis sich da ein klareres Bild abzeichnet muss man wohl noch ein paar Jahre warten.  

19.10.21 13:04

10948 Postings, 1955 Tage SchöneZukunft@ Maniko: Einfach machen geht

Du schließt aus dem Blick nach hinten, dass es nach vorne nicht weiter geht. Ich sage hingegen dass es zwingend weiter gehen wird mit sich stark beschleunigendem Tempo. Und das liegt an drei Gründen:

1) Der stärkste ist, dass erneuerbare inzwischen die billigsten Energiequellen darstellen. Kein Land wird mehr teuer Kohle, Gas oder gar Öl verbrennen wollen  was man auch noch teuer importieren muss, wenn man im eigenen Land sauberen Strom viel billiger herstellen kann. Und jetzt wird dank Tesla auch noch der Speicher deutlich billiger.

2) Und ein immer stärkeres Element ist der politische Wunsch etwas gegen die drohende Mensch gemachte Klimakatastrophe zu tun. Die Kosten für den sich beschleunigenden Klimawandel werden immer höher und immer sichtbarer. Keine demokratische Regierung kann es sich in Zukunft mehr leisten die Energiewende nicht voran zu treiben. Was bei uns in den letzten Jahren passiert ist wird sich nicht wiederholen.

3) Immer mehr Menschen erkennen dass sie auf die Lügenmärchen von Big Oil bzw. der fossilen Lobby  herein gefallen sind. Die Lügen über die angeblich hohe Infraschallbelastung durch Windräder, die Lügen über angeblich steigende Strompreise, die Lügen über angeblich drohende Black-Outs. All das verfängt immer weniger weil immer mehr Fachleute sich an die Öffentlichkeit wenden und die Lügen entlarven.  

19.10.21 13:14

10948 Postings, 1955 Tage SchöneZukunft@Maxlf: Aluminium

Die Tonne ist also ca. um 1.000 Dollar teuer geworden. Was würdest du denn schätzen wie viel Aluminium in einem Tesla steckt?

Die äußerer Karosserie ist aus Stahl und Glas, der größte Brocken dürften die beiden Druckgussteile vorne und hinten sein und so viel dürften die auch nicht wiegen. Ich schätze mal aus dem Bauch heraus insgesamt 300 kg? Das wären Mehrkosten von 300 Dollar. Klingt leicht verkraftbar wenn man sieht wie stark Tesla die Preise angehoben hat und wie groß die sonstigen Produktivitätsfortschritte sind.

Mit sinkenden Energiepreisen wird Aluminium auch wieder billiger werden. Da mache ich mir keine Sorgen.  

19.10.21 13:51

1015 Postings, 862 Tage MaxlfSZ Alu

Das war mir schon klar!
Nur die fertigungstechnische Entscheidung ist unter einem anderen Preisniveau getroffen worden.
Du bist doch der Meinung, das die Fahrzeuge (Tesla) immer billiger (Fertigung) werden.
Steigende Rohstoffkosten passen da nicht ins Bild.  

19.10.21 14:14

230 Postings, 260 Tage Frauke60Kurs vervielfacht?

>>> Ich bin davon überzeugt dass sich Tesla in den nächsten Jahren noch mal vervielfacht.<<<
Ja aber nur dann, wenn andere Hersteller aller Bereiche nichts mehr entwickeln bzw. weiterentwickeln.

Wohin mit dem Geld?
z. B. SpaceX  dem allgemeinen Tourismus erschließen.
Das ist zwar ein anderer Laden wo Elon seine Finger drin hat und wird hier auch bejubelt.
Anm.: Vermutlich wird dann soviel CO2 in den Himmel geblasen wie TESLAs beim Fahren sparen.
 

19.10.21 14:17

230 Postings, 260 Tage Frauke60Der ChinaMann oder Elon

Alle großen Hersteller (nicht nur KFZ) sind in China vertreten.

Egal was da hinten passiert…
Was ist der breiten Bevölkerung näher? Billige Produkte oder politische Stimmung?
Bei den Rohstoffen für Batterien drücken E-Besitzer beide Augen zu und fühlen sich als Klimaretter.

Wenn Elon etwas dramatisches passiert war die Freude über TESLA-Gewinne wenigstens auf dem Papier. (Winti kennt das noch aus 2000/2001 oder 2008).
Mir ist keine Aktie bekannt die so stark an nur EINER Person hängt.
Bill und Steve sind nicht mehr aktiv. Zuckerberg und Bezos leuchten nicht so stark.

Das wäre doch mal etwas für einen Analysten festzustellen wieviel von dem 800 $ Kurs Elon’s Visionen zuzurechnen sind.
… ich glaube, dann würde ich aus Angst vor Verlusten das Smartphone nicht mehr weglegen.
 

19.10.21 19:43

2852 Postings, 1354 Tage StreuenBei Rohstoffen die Augen zu drücken

Was ist das denn für ein dummer Kommentar? Wer drückt wobei die Augen zu?

Und ja, E-Autos werden einen sehr großen Beitrag hin zu einer nachhaltigen Wirtschaft leisten und sind fossilen Rumpelkisten in jeder Beziehung weit überlegen. Auch beim Klimaschutz.  

19.10.21 20:59
1

718 Postings, 5317 Tage ikaruz@Micha01

"nein die Durchschnittspreise sind nicht auf dem ähnlichen Niveau... daher ist auch die Rendite viel höher.
Man ist 9% Teurer als Daimler und fast 38% Teurer als BMW... Quelle eigene Recherche aufgrund der Halbjahreszahlen der Unternehmen. Welche Quelle hast du außer deine Aussage? Daher ist auch die Rendite viel höher, aber nicht weil man günstiger produziert. JA die Ebitmarge wird sinken, da man aufgrund von Chipmangel, Werke rumstehen hat - wissen alle."

Meine Quelle sind Studien wie diese hier:

https://www.manager-magazin.de/unternehmen/...it-vorne-a-1048659.html

Daimler hat nen Durchschnittslistenpreis von 42.855 Euro, vergleichbar mit Tesla.
BMW von 41.659 Euro, vergleichbar mit Tesla.
Audi von 40.595 Euro,  vergleichbar mit Tesla.
Porsche von 89.449 Euro und mit ner angestrebten Umsatzrendite von 15% für dieses Jahr, vergleichbar mit Tesla.

MAN ist kein großer deutscher Autobauer.  

19.10.21 21:18

2852 Postings, 1354 Tage StreuenModel 3 verkauft schlägt 3er BMW, Audi A4 und

Mercedes C-Klasse zusammen. Und das im deutschen Heimatmarkt. Und bevor eine lokale Produktion verfügbar ist. Das ist schon eine ganz schöne Klatsche. Wer jetzt noch weiter schläft, wie z.B.  BMW, der hat ein massives Problem. Ich bezweifle sehr dass BMW das überleben kann.

"Es ist ein Schock für die deutschen Premiumautomarken: Im September wurden in Deutschland mehr Tesla Model 3 neu zugelassen als BMW 3er, Audi A4 und Mercedes C-Klasse zusammen. Was steckt hinter dem Sieg des Elektroautos über die deutschen Verbrenner-Ikonen? "

https://www.wiwo.de/my/unternehmen/auto/...oGsrx9Fk-cas01.example.org  

20.10.21 00:55
1

5861 Postings, 5873 Tage FredoTorpedoStreuen, hier die ersten 50 aus der

Zulassungsstatistik. Der Artikel der Wiwo ist kostenpflichtig, deshalb kann ich ihn nicht lesen.
Auf Platz 3 steht übrigens Opel Corsa und auf Platz 4 Fiat 500, beide noch vor dem 3-er BMW auf Platz 5. Sind das aufsteigende Sterne am Autohimmel?
Der Kommentar hinter der Übersicht rückt die reißerische Überschrift der wiwo ins rechte Licht.
Man sollte immer sachlich bleiben. Sinnvoll wird sein, zunächst die Zahlen am Jahresende 2021 und anschließend 2022 zu betrachten.
Da lassen sich dann sicher bessere Schlüsse draus ziehen.
Denn dass zum Beispiel der erste Toyota mit dem Corolla in der September-Statistik auf Platz 19 steht und der Fiat 500 weit davor auf Platz 4 heißt für mich noch lange nicht, dass Toyota in Deutschland auf dem absterbenden Ast sitzt.

www.wiwo.de/my/unternehmen/auto/...oGsrx9Fk-cas01.example.org
 

Seite: 1 | ... | 1588 | 1589 |
| 1591 | 1592 | ... | 1621   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln