finanzen.net

Der USA Bären-Thread

Seite 5544 von 5549
neuester Beitrag: 07.12.19 21:52
eröffnet am: 20.02.07 18:45 von: Anti Lemmin. Anzahl Beiträge: 138701
neuester Beitrag: 07.12.19 21:52 von: wawidu Leser gesamt: 15871980
davon Heute: 1702
bewertet mit 450 Sternen

Seite: 1 | ... | 5542 | 5543 |
| 5545 | 5546 | ... | 5549   

19.11.19 23:59
2

376 Postings, 536 Tage birkensaft@AL, #138574

Sehr richtig, gleichermaßen ist aber auch das von dir monierte "Hedgefund-Verhalten" der SNB zu beurteilen. Die Schweiz genießt zu viel(!) vertrauen, als es der eigenen Wirtschaft gut täte. Es reißen sich alle um Franken als Hort der Sicherheit. In Krisenzeiten würde sich das noch verschlimmern, da dann traditionell der Franken als Safe Haven anzieht. Also die Logik: Jetzt Franken verteilen, wenn sie eh jeder haben will und dadurch Werte im Ausland kaufen (was soll man auch sonst machen?) und im Idealfall koppelt man damit die Währung mehr an die Wirtschaften der wichtigsten Handelspartner, so dass die eigene Wirtschaft in Krisenzeiten nicht durch eine steile Aufwertung des Franken ausgebremst wird. Man muss bedenken, der Schweiz ist in einem Umfeld von Weichwährungen gar nicht so viel daran gelegen, die superharte Währung zu haben, da es ja doch eine beträchtliche Exportwirtschaft und Tourismusbranche in dem Land gibt. Das ist also mit dem Kauf von Staatsanleihen in der Eurozone nicht wirklich vergleichbar.  

20.11.19 10:35

58068 Postings, 5694 Tage Anti Lemming# 576 - Die Flucht in den Franken bei

akuten Krisen (speziell Eurokrisen) ist eigentlich "zu kurz gedacht". Denn wenn jemand langfristig zwischen den Mühlsteinen der großen Währungsmanipulateure zerrieben wird, dann ist es die kleine Schweiz.

Insofern ist der immanente Schutz aus # 567 (erster Abatz) im Prinzip gegeben. Das haben die "In-den-Franken-Flüchter" allerdings noch nicht begriffen.  

20.11.19 11:59
1

4058 Postings, 4039 Tage DreiklangCHF kann nicht unter ? Parität fallen

Das wahrscheinlichste Szenario ist: Bei einer weiteren Zuspitzung der Eurokrise fällt der Franken unter die Euro-Parität, und das heißt für die SNB: Land unter. Sie wird das mMn NICHT aussitzen können, weil internationale Akteure Handlungen verlangen werden. (#567, A.L.)

EURCHF steht derzeit bei 1,097. D.h. der Franken "ist schon unter ?-Parität"  - allerdings war er auch noch nie drüber.  Zu  erwarten ist vielmehr, dass der ?  bei weiterer NIRP-Politik der EZB unter die Parität fällt. Welche "Handlungen" erwarten  die internationalen CHF-Halter dann von der SNB?  Dass die SNB ihnen empfiehlt,  ihre CHF-Positionen aufzulösen und ihre Kursgewinne mitzunehmen?  Das machen die CHF-Halter schon selbst. Ein CHF über Pari sieht für die Bilanz der SNB nicht gut  aus - aber ein (noch) stärkerer Franken ist schlecht für die Exportwirtschaft der Schweiz - das ist das eigentliche Problem.

Ein "Fall" des Franken (ich weiß nicht, ob das im zitierten Post tatsächlich so gemeint war) würde die Exportwirtschaft der Schweiz entlasten und die Bilanz der SNB erfreulich verbessern. Die SNB  kann zugleich darauf verweisen, dass die von ihr ausgereichte Liquidität mit Aktien ,  Anleihen und Fremdwährungen hinterlegt ist. Der CHF ist von daher "gedeckt". Wie eine Goldwährung.  Auch hier brennt also für die SNB nichts an.

Aus diesem Grund werden wir ein Szenario :

in der Hand - zumindest theoretisch: Wenn wegen sinkender Glaubwürdigkeit der SNB der Franken im Kurs fällt, kommt sie (da sie bei ihren Marktmanipulationen short Franken ist) sozusagen von allein wieder in den grünen Bereich. (A.L.)

nicht erleben; eher dankt der Euro ab. Da das  Anleihen-Portfolio  der SNB kaum italienische Anleihen enthalten dürfte, dafür umso mehr BUNDS und UST -  wird die Bilanz der SNB das auch überstehen.

Das Kapital der Schweiz  ist die leistungsfähige Exportwirtschaft plus rationale Zentralbankpolitik. Genau die gleichen Vorteile hätte Deutschland auch (inzwischen mehr theoretisch als praktisch) - aber eben nicht mit dem Euro.

 

20.11.19 14:22
3

58068 Postings, 5694 Tage Anti LemmingDef. "Parität" und "unter Parität"

Parität ist einfach definiert. Wenn z. B. 1 Euro = 1 Dollar ist, dann handelt es sich um Parität.  Ebenso wenn 1 Franken = 1 Euro ist.

Bei der Formulierung "unter Parität" ist wichtig, welche der beiden Währungen als Bezugspunkt gewählt wird.

So ist bei EUR/USD = 0,95

a) der Euro unter Parität zum Dollar gefallen.

und

b) der Dollar über Parität zum Euro gestiegen.

Bei EUR/USD = 1,05 ist es umgekehrt.


Gleiches gilt für EUR/CHF

Beim jetzigen Kurs von 1,097 notiert der Euro über Parität
und der Franken unter Parität.

Beim Kurs EUR/CHF = 0,90 wäre der Euro unter die Parität gefallen und der Franken über die Parität gestiegen.

Ich hätte in # 578 daher korrekt schreiben müssen (und das war natürlich auch so "gedacht"):

Das wahrscheinlichste Szenario ist: Bei einer weiteren Zuspitzung der Eurokrise fällt der Euro unter die Franken-Parität, und das heißt für die SNB: Land unter. Sie wird das mMn NICHT aussitzen können, weil internationale Akteure Handlungen verlangen werden.

Kurzum: Dreiklang Einwand war korrekt (hinsichtlich dieser Formulierung).

---------------------------------------------

Falsch ist allerdings Dreiklangs Anmerkung:
.
der Franken "ist schon unter ?-Parität"  - allerdings war er auch noch nie drüber.

Gegenbeweis:

Anfang 2015 notierte der Franken kurzzeitig über der Euro-Parität (und mithin der Euro unter der Franken-Parität - siehe auch Chart unten.

Als die SNB Anfang 2015 überraschend die 1,20-Stützschwelle für EUR/CHF aufgab, weil sie diese nicht mehr halten konnte, folgte ein Senkrecht-Absturz von EUR/CHF auf 0,84 (= Franken ÜBER Euro-Parität) - der allerdings nur wenige Stunden anhielt. Das reichte allerdings, um bei zig Devisentradern Milliarden-Liquidationen freizusetzen und sogar einige Broker in den Bankrott zu treiben.

--------------------------

https://www.welt.de/finanzen/article136398465/...en-aller-Zeiten.html

(2015)

Es ist ein Erdbeben - und der größte Absturz in der Geschichte der Gemeinschaftswährung. Die Schweizer Notenbank (SNB) gibt den vor mehr als drei Jahren eingeführten Euro-Mindestkurs von 1,20 Franken auf....

An den Devisenmärkten kam es zu panikartigen Szenen. Der Euro stürzte zum Franken in der Spitze um fast 30 Prozent ab.* Das war der größte Verlust seit Freigabe der Wechselkurse im Jahr 1971.

----------------------------

A.L.: 1,20 minus 30 % = 0,84 = Euro unter Franken-Parität
 
Angehängte Grafik:
hc_2526.jpg (verkleinert auf 86%) vergrößern
hc_2526.jpg

20.11.19 14:28
2

58068 Postings, 5694 Tage Anti LemmingGedanklich

kommt es bei "steigt" und "fällt" gelegentlich zu Unklarheiten bzw. Verwechslungen, weil immer von EUR/CHF die Rede ist.

Wenn EUR/CHF steigt, fällt der Franken.

Wenn EUR/CHF fällt, steigt der Franken.

Anfang 2015 ist der Franken stark GESTIEGEN, und zwar deutlich über die Parität zum Euro (siehe letzter Chart).  

20.11.19 15:05
2

12255 Postings, 4518 Tage wawiduBemerkenswert

Die vier negativen Spitzenreiter im SPX waren gestern klassische Einzelhandelsketten:
Kohls (KSS - minus 19,5 %), Macy´s (M - minus 10,8 %), Nordstrom (JWN - minus 6 %) und Home Depot (HD - minus 5,5 %).  
Angehängte Grafik:
kss_20jd.png (verkleinert auf 60%) vergrößern
kss_20jd.png

20.11.19 17:37
2

12255 Postings, 4518 Tage wawidu"Beauty" nicht mehr so gefragt

Ulta Beauty Inc. ist im NDX und SPX gelistet und einer der größten Retailer für Kosmetikprodukte.
https://en.wikipedia.org/wiki/Ulta_Beauty

Deren Aktie läuft in der zweiten Jahreshälfte nicht mehr so recht. In den beiden ersten Quartalen 2019 gab es noch massive Aktienrückkäufe (höher als die Nettogewinne!). (Quelle: finance.yahoo)  
Angehängte Grafik:
ulta_15j.png (verkleinert auf 60%) vergrößern
ulta_15j.png

20.11.19 17:50
1

12255 Postings, 4518 Tage wawiduSimon Property Group

https://en.wikipedia.org/wiki/Simon_Property_Group

das zweitgrößte Real Estate Unternehmen im gewerblichen Sektor  
Angehängte Grafik:
spg_20jd.png (verkleinert auf 60%) vergrößern
spg_20jd.png

21.11.19 18:45
2

1734 Postings, 582 Tage walter.euckenNachtigall, ich hör dich trapsen

Schon wieder eine Bank, die allen Kunden mit Coinbörsen kündet. Diesmal in Südafrika, die Risiken
seien einfach zu hoch.Dem Gerede nach sollen diverse weitere Banken sich zumindest Gedanken über einen solchen Schritt machen. UiUii...  Wenn das Schule macht, dann Gute Nacht.

https://www.btc-echo.de/...bank-schliesst-konten-von-bitcoin-boersen/  

21.11.19 19:21
3

58068 Postings, 5694 Tage Anti LemmingArtGo-Aktie fiel seit gestern um 98 %

21.11.19 22:07
1

12255 Postings, 4518 Tage wawiduLam Research

ist seit Jahresbeginn der absolute Outperformer unter den Halbleiterwerten. Allerdings: Die Entwicklung der Nettogewinne bzw. des Cash Flow aus dem Operativen Geschäft war nicht gerade super, sondern ganz im Gegenteil sukzessiv rückläufig, doch wurden Rekordbeträge in den Rückkauf eigener Aktien gesteckt. (Quelle: finance.yahoo)  
Angehängte Grafik:
lrcx_18m.png (verkleinert auf 60%) vergrößern
lrcx_18m.png

22.11.19 09:08

1734 Postings, 582 Tage walter.euckenFrage in die Bärenrunde

Vielleicht könnte mir jemand mit spezifischer Erfahrung sagen, wie das läuft mit Dividenden auf leerverkauften Aktien. Aus reiner Neugier:  Wer bezahlt die und wer kontrolliert das?

Da die Dividende auf solchen Aktien ja logischerweise vom Leerverkäufer bezahlt werden muss, wer übernimmt da den Lead, bzw sorgt dafür, dass dies tatsächlich geschieht? Wird das von irgendeiner Wertpapieraufsicht kontrolliert oder müsste ich als Aktienbesitzer im Prinzip selber kontrollieren, ob auf meinen Aktien tatsächlich eine Dividende ausgerichtet wird (was ich aber sowieso tue).

Kann man das irgendwo vernünftig nachlesen?

Danke.  

22.11.19 13:38

58068 Postings, 5694 Tage Anti LemmingAntwort auf Frage in #587

https://www.boersennews.de/lexikon/begriff/...erkauf-einer-aktie/668/

Im Zeitraum zwischen dem Erhalt des Verkaufserlöses und der Rückgabe der (leerverkauften) Wertpapiere ins ursprüngliche Portfolio müssen beim Leerverkauf einer Aktie alle laufenden Auszahlungen aus der Aktie (z.B. Dividende) an den ursprünglichen Eigentümer des Wertpapier ersetzt werden. In einigen Fällen ist zudem eine Leihgebühr zu entrichten.

(Hättest du auch selber er-googeln können...)  

22.11.19 14:22

1734 Postings, 582 Tage walter.euckenja, danke.

Danke al. Hab ich auch gegoogelt.
Aber kontrolliert auch wer, ob das die Leerverkäufer auch tatsächlich tun?

Die Cum-Ex Spielchen haben ja grad aktuell wieder gezeigt, dass gewisse Marktteilnehmer jede Lücke im System nutzen um ihren Profit zu maximieren.
 

22.11.19 14:51
2

1336 Postings, 1153 Tage KatzenpiratNachtrag zum Gewinn SNB

Die SNB weist in den ersten 9 Monaten des Jahres 51.5 Mrd. CHF Gewinn aus (ca. das BSP von Slowenien). Sie schüttet jedoch max. 2 Mrd. an Bund und Kantone aus. Der Rest wird als Rückstellung und Ausschüttungsreserven zu Eigenkapital. Dieses beträgt per 30.9.19 rund 170 Mrd. CHF. Damit kommt man relativ weit.
Rechnung und Bilanz per 30.9.19:
https://www.snb.ch/de/mmr/reference/pre_20191031/...e_20191031.de.pdf
Die Schweizerische Nationalbank (SNB) weist für die ersten neun Monate des Jahres einen hohen Gewinn von 51,5 Mrd. Fr. aus. Damit dürfte die Auszahlung einer maximalen Dividende von 2 Mrd. Fr. an Bund und Kantone kaum gefährdet sein.
 

22.11.19 15:06

1336 Postings, 1153 Tage KatzenpiratStaatsfonds

In der Schweiz gibt es ab und zu Diskussionen, ob die SNB Gewinne in einen Staatsfonds (ähnlich Norwegen) fliessen sollen. Die drei "Masters of the Bubble" wehren sich resolut dagegen. Sie wissen, "wie gewonnen, so zerronnen!"
Wahnwitzige Neunmonats-Erfolge der Schweizer Notenbank ? Bald Tausend Milliarden Fränkli im Spiel ? Wem gehört das Geld?
 
Angehängte Grafik:
snb_rat_3.png
snb_rat_3.png

22.11.19 16:09

58068 Postings, 5694 Tage Anti LemmingEs steigt mal wieder wegen "China-Deal"

https://www.marketwatch.com/story/...sis-of-mutual-respect-2019-11-22

U.S. stocks opened modestly higher Friday, putting the S&P 500 index and Dow on track to break a three-day losing streak after China?s President Xi Jinping said he wants to work toward a phase-one trade agreement on the ?basis of mutual respect and equality.?

(Affentheater...)  

22.11.19 17:21
2

1734 Postings, 582 Tage walter.euckenah merde, #587

Ich hab gar nicht mehr an die Ariva Foren Regeln gedacht... hier darf man ja nichts fragen, die Foren sind ja einzig und alleine dafür da, um mit Wissen und Halbwissen anzugeben..hmm, was mach ich denn jetzt, jetzt habe ich meine ganze Ariva credibility verspielt...



(Am besten, ich schreib ein paar Tage nichts. Dann haben alle meinen faux-pas vergessen, so machen es ja alle hier...)  

22.11.19 18:02

58068 Postings, 5694 Tage Anti LemmingMein Gott, Walter

Wer wird dir denn ein Frage verübeln?  

22.11.19 20:08

12255 Postings, 4518 Tage wawiduzu # 8585

https://www.reuters.com/companies/3313.HK

Schaut euch hier mal die Key Stats an! Alles klar? Fraglos ein Schwindelunternehmen - wie etliche andere in China, besonders Hongkong (Geldwäsche-Spezialisten).  

23.11.19 00:06
3

4309 Postings, 834 Tage Shlomo SilbersteinDie Windeln sind bis oben hin voll

bei den Aktionären..  
Angehängte Grafik:
chart_all_windelnde.png (verkleinert auf 43%) vergrößern
chart_all_windelnde.png

23.11.19 10:32
1

1734 Postings, 582 Tage walter.euckenmein Gott, al

jetzt nimm nicht jede aussage gleich so ernst.  

23.11.19 11:11
1

58068 Postings, 5694 Tage Anti LemmingOnline-Foren

sind die Mutter aller Missverständnisse...  

23.11.19 11:16

58068 Postings, 5694 Tage Anti LemmingErkennt man auch

auf der Metaebene der Bewertungen.  

23.11.19 11:23
1

1734 Postings, 582 Tage walter.euckeneins ist sicher

ich werde nie die scheinwelt eines anonymen forums mit der echten welt verwechseln oder mir ernsthaft gedanken darüber machen, was andere anonymen forenteilnehmer von mir denken.

du doch auch nicht, oder, al?

oder?  

Seite: 1 | ... | 5542 | 5543 |
| 5545 | 5546 | ... | 5549   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Wirecard AG747206
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Amazon906866
Allianz840400
TeslaA1CX3T
BMW AG519000
E.ON SEENAG99
NEL ASAA0B733
Infineon AG623100
BASFBASF11
Siemens AG723610