finanzen.net

Desktop-Software: Sun gewinnt gegen Microsoft

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 08.12.03 12:28
eröffnet am: 08.12.03 10:32 von: Zick-Zock Anzahl Beiträge: 3
neuester Beitrag: 08.12.03 12:28 von: Zick-Zock Leser gesamt: 4835
davon Heute: 3
bewertet mit 1 Stern

08.12.03 10:32
1

9439 Postings, 6879 Tage Zick-ZockDesktop-Software: Sun gewinnt gegen Microsoft

Sun liefert das Java Desktop System aus

Sun und seine Partner besetzen das Linux-Desktop-Marktsegment mit einem prognostizierten jährlichen Volumen von 10,4 Millionen Lizenzen bis 2007
Kirchheim-Heimstetten,

03. Dezember 2003 ? Sun Microsystems liefert ab sofort weltweit das Sun Java Desktop System (JDS) zu aggressiven Einführungspreisen aus. Die umfassende, sichere und kostengünstige Desktop-Lösung kann direkt über Sun oder den iForce-Partnerkanal bezogen und ab 50 US-Dollar pro Mitarbeiter/Jahr erworben werden. Bis zum 2. Juni 2004 gibt es den Desktop im Rahmen einer Promotion-Aktion zum halben Preis.

?Das Java Desktop System erfüllt die Kernanforderungen beim Unternehmenseinsatz wie Sicherheit, Kosten, Einsatz bestehender Desktops, Administrierbarkeit sowie problemlose Migration?, betont Curtis Sasaki, Vice President Desktop Solutions, Sun Microsystems. ?Sun bietet nicht nur einen Desktop, sondern ein umfangreiches Set an Partnern und Programmen, die weltweiten Support, Migrationshilfen, Entwickler- und ISV-Lösungen bereitstellen. Ferner wird Sun in der nächsten Version umfassende Konfigurations-Tools integrieren. Dies eröffnet enorme Einsatzmöglichkeiten weltweit und interessante Geschäftschancen für die IT-Industrie.?

EDS, weltweit einer der Marktführer bei Unternehmens-Desktops, wird zusammen mit Sun Tools und Prozesse für das Java Desktop System entwickeln und ausliefern sowie Supportdienstleistungen für Kunden und VARs weltweit zur Verfügung stellen. EDS plant überdies Migrationsroutinen zu entwickeln, die den Umstieg von anderen Betriebssystemen ermöglichen sowie den Vertrieb des JDS erleichtern.

Länder wie China, Indien, Japan, Singapur, Südkorea, Israel, Dänemark, Vietnam, Deutschland und Brasilien haben sich entschlossen Open-Source-Technologie einzusetzen, um Kosten zu sparen und die Abhängigkeit von proprietären und teuren Desktop-Systemen zu minimieren. Die China Standard Software Company (CSSC) hat sich beispielsweise für den landesweiten Einsatz des Java Desktop Systems innerhalb der Volksrebublik China entschlossen. Macromedia, Adobe, Computer Associates, Real Networks und weitere ISVs werden dieses Projekt unterstützen.

Die IDC Marktforscher prognostizieren bis 2007 eine weltweite Steigerung von 3,4 Millionen auf 10,4 Millionen verkaufter Linux Client-Lizenzen pro Jahr. Dies entspricht einer jährlichen Zuwachsrate von 25 Prozent von 2002 bis 2007. Sun strebt umfangreiche Allianzen mit ISVs an, um diesen Wachstumsmarkt optimal zu bedienen.

Partner die sich für das iForce Partner Programm rund um das Java Desktop System interssieren, können sich unter http://www.sun.com/partners/sunjavasystem/ informieren. Die Roadmaps für Sun Java Studio und die Sun Studio Produktline beinhalten Support für das Sun Java Desktop System. ISVs und Entwickler können so C / C++ und Java Applikationen für das Java Desktop System entwickeln, die ebenso problemlos auf dem Java Enterprise System eingesetzt werden können.

Dieser Text enthält 3865 Zeichen (mit Leerzeichen) und 505 Wörter.



--------------------------------------------------


Pressemitteilungen und andere Informationen von Sun Microsystems sind auf dem Internet unter http://www.sun.de verfügbar.

Seit dem Gründungsjahr 1982 hat sich Sun Microsystems Inc. (SUNW) mit der Vision ?The Network is the Computer? zu einem führenden Anbieter von Produkten, Technologien und Services für Network Computing entwickelt. Sun bietet damit die Grundlagen für die Vernetzung der Wirtschaft. Das Unternehmen ist mit mehr als 34.000 Mitarbeitern in über 100 Ländern vertreten - und im Internet unter www.sun.de.

Kontakt:
essential media GmbH
Isabel Milojevic
Karl H. Mayer
Lindwurmstraße 1
80337 Muenchen
Fax: ++49 (089) 747262-837
e-mail: isabel.milojevic@essentialmedia.de
e-mail: karl.mayer@essentialmedia.de >









China hat eine Test-Bestellung von 500.000 Stk. aufgegeben und wird, wenn die Apps kompatibel sind, Microsoft rauswerfen und 2 Mio. Sun Desktop Edidtions bestellen.....



Da liegt Sun's Kohle, Freunde !!
 

08.12.03 12:07

2226 Postings, 6400 Tage duffyduckund Dollar/Euro

versaut mir dengewinn mit sun  

08.12.03 12:28

9439 Postings, 6879 Tage Zick-ZockEs geht um den Heimathafen Microsoft's: Windows

Windows koennte vom Thron gestossen werden...?! Sicher nicht (so schnell), aber man koennte Microsoft boese zusetzen und im lukrativen Government Bereich heftig Kunden abgraben....

Die Kunden, die Testbestellungen aufgeben, werden immer mehr...
 

   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Scout24 AGA12DM8
NEL ASAA0B733
Lufthansa AG823212
Daimler AG710000
Airbus SE (ex EADS)938914
TUITUAG00
Carnival Corp & plc paired120100
Allianz840400
CommerzbankCBK100
BASFBASF11
ITM Power plcA0B57L
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
BayerBAY001