Arafura Resources und die Charttechnik

Seite 180 von 182
neuester Beitrag: 08.04.21 09:10
eröffnet am: 03.09.06 11:53 von: Knappschaft. Anzahl Beiträge: 4534
neuester Beitrag: 08.04.21 09:10 von: henner55 Leser gesamt: 611568
davon Heute: 45
bewertet mit 76 Sternen

Seite: 1 | ... | 178 | 179 |
| 181 | 182  

13.07.16 14:39

2894 Postings, 4438 Tage money crashWäre super....

http://www.goldinvest.de/index.php/...n-zuendet-jetzt-der-turbo-34349


mc
-----------
Börse trägt das Risiko immer mit sich, die Gewinne hat sie nur manchmal dabei.

13.07.16 14:40

2894 Postings, 4438 Tage money crashARU

http://www.asx.com.au/asx/research/company.do#!/ARU


mc
-----------
Börse trägt das Risiko immer mit sich, die Gewinne hat sie nur manchmal dabei.

13.07.16 14:42

2894 Postings, 4438 Tage money crashNachfrage nach Hightechmetallen steigt

http://www.handelszeitung.ch/invest/...-nach-Hightech-Metallen-steigt


mc
-----------
Börse trägt das Risiko immer mit sich, die Gewinne hat sie nur manchmal dabei.

21.11.16 18:49

871 Postings, 5616 Tage stefan64Arafura - eins meiner alter Schätzchen

Die schlummern schon länger bei mir vor sich hin, peinlicherweise ziemlich unbeobachtet. Jetzt war ich mal  wieder auf der Homepage von Arafura, sie leben noch und sehen ganz munter aus -freu freu.
Zufällig ist letzten Freitag der Jahresbericht zum 30.06.16 rausgekommen, Fazit des Berichts: alles ok und im Fluß, Cashbestand 11,5 Mio nach 16,5 Mio im Vorjahr. Das ganze Projekt wurde offensichtlich massiv eingedampft, dadurch sinkt das notwendige Investvolumen von 835 Mio auf 680 Mio und die Produktionskosten sinken ebenfalls. Dadurch wurden aber auch Assets im Wert von ca 28 Mio. überflüssig und im Rahmen eines Impairmenttest abgeschrieben. Daduch ergibt sich ein Jahresfehlbetrag von - 32 Mio nach -4,2 Mio im Vorjahr. In 2016 wurde eine wichtige ( die wichtigste und letzte ???? ) Umweltgenehmigung erteilt.

Produktionsbeginn soll jetzt 2019,  .....ich habe ja Zeit, auf die paar Jahre kommt es jetzt auch nicht mehr an.

Stefan64

 

25.07.17 23:19
1

946 Postings, 2611 Tage alessiomal was annähernd Aktuelles

15.09.17 18:20

27 Postings, 1575 Tage Broker2016Hallo zusammen

weiß jemand, warum die Aktie heute so gehandelt wurde? Hat jemand was neues gehört?  

24.09.17 21:07

4308 Postings, 7299 Tage NukemHeute Nacht wird Arafura wieder gehandelt

Heimatbörse ist die ASC  

24.09.17 21:08

4308 Postings, 7299 Tage NukemASX

Morgen um 8 Uhr weißt Du mehr!  

25.09.17 07:48

27 Postings, 1575 Tage Broker2016Danke Nukem

26.09.17 08:02
2

4308 Postings, 7299 Tage Nukem+10% Kursplus heute Nacht

Bei 952,915 Stücke gehandelte Aktien! Nicht schlecht! Viel wichtiger ist es aber darauf zu sehen wie die sich die kommenden News entwickeln werden. Es wird wieder Zeit für News!  

24.08.19 06:25

3816 Postings, 5979 Tage flumi4Seltene Erden und der Handelskrieg

Trump legt nachbörslich nochmal nach:

https://twitter.com/realDonaldTrump/status/1165005929831702529

...unfair Trading Relationship. China should not have put new Tariffs on 75 BILLION DOLLARS of United States product (politically motivated!). Starting on October 1st, the 250 BILLION DOLLARS of goods and products from China, currently being taxed at 25%, will be taxed at 30%...

China´s Drohung im Juni wird damit immer wahrscheinlicher.

https://www.n-tv.de/wirtschaft/...uf-Deutschland-article21068986.html
Im Handelskrieg könnte Chinas Rohstoffkeule schon bald die deutsche Wirtschaft treffen: Der angedrohte Lieferstopp für Seltene Erden in die USA hätte auch für Hightech-Firmen hierzulande massive Folgen. Tun können sie dagegen kaum etwas.
 

25.08.19 07:57

3816 Postings, 5979 Tage flumi4Arafura wird die nächsten Wochen/Monate

noch interessant. Der Handelskrieg befeuert die seltenen Erden.
 

25.08.19 08:01
1

3816 Postings, 5979 Tage flumi4Seltene Erden. Wichtig im Handelskrieg

14.11.19 13:40

2894 Postings, 4438 Tage money crashSeltene Erden

https://goldinvest.de/aus-der-redaktion/...hfrage-stark-beschleunigen


mc
-----------
Börse trägt das Risiko immer mit sich, die Gewinne hat sie nur manchmal dabei.

10.10.20 14:55

9 Postings, 185 Tage ARAFFArafura Resources SE

Nach dem Präsidentendekret vom 30.9.2020 startet Arafura gerade durch. Da heist es " including through initiatives to help allies build reliable critical mineral supply chains within their own territories", dazu gehört sicher auch Australien. Ein TENGAGGER?  

09.12.20 22:49
2

400 Postings, 255 Tage selsingenArafura, CEO im Gespräch mit dem Handelsblatt.

Australische Unternehmen setzen ihre Bemühungen fort, die globale Lieferkette für Seltene Erden zu erweitern
und Chinas Dominanz bei der Produktion und dem Vertrieb dieser kritischen Materialien zu verringern.

Eines der jüngsten australischen Bergbauunternehmen, das Lynas als bedeutender Lieferant von Praseodym und Neodym am nächsten kommt,
ist Arafura Resources im Rahmen seines Nolans-Projekts im Northern Territory, das über eine Erzreserve von 29,5 Mio. t verfügt, die 2,9% des gesamten Seltenerdoxids umfasst und 26% umfasst Praseodym-Neodym (NdPr).

Das Projekt, das zur Bereitstellung von 5 bis 10 Prozent der weltweiten NdPr-Oxidversorgung eingerichtet wird,
hat seit bis zu 25 Jahren Bergbau- und Umweltgenehmigungen erhalten und deckt den größten Teil seiner ursprünglich erwarteten Minenlebensdauer von 33 Jahren ab.
Obwohl Arafura eine endgültige Machbarkeitsstudie abgeschlossen hat und Nolans als "schaufelbereit" bezeichnet,
befindet es sich noch in Verhandlungen mit potenziellen Abnahme- und Finanzpartnern,
um das 1 Mrd. A $ -Projekt durch Bau und Inbetriebnahme in die kommerzielle Produktion zu bringen.

Seltene Erden: Australien rüttelt an Chinas Dominanz
Gavin Lockyer, CEO des australischen Bergbauunternehmens Arafura, im Gespräch mit dem Handelsblatt.

Und mit der steigenden Nachfrage steige auch die Abhängigkeit von China ? das den Markt mittlerweile fast monopolartig beherrscht.
Lockyer ist auf Werbetour in Deutschland. Der Arafura-Chef plant eine riesige Mine im Norden Australiens.
Die könnte schon bald zwischen fünf bis zehn Prozent der weltweiten Nachfrage nach dem begehrten Neodym decken.
Neodym ist eines der wichtigsten Elemente der Gruppe der Seltenen Erden.

Lockyer warnt, dass die chinesische Dominanz bei seltenen Erden Europa in eine gefährliche Abhängigkeit bringt.
Durch Covid-19 hat es eine massive Disruption der Lieferkette gegeben und die Probleme verstärkt,
die ohnehin schon da waren?, sagt der Arafura-Chef.

Zahlreiche Gespräche hat er in den vergangenen Wochen in Deutschland geführt, unter anderem mit dem Verband der Automobilindustrie (VDA),
wie der VDA gegenüber dem Handelsblatt bestätigte.
Je mehr E-Autos die Autokonzerne verkaufen, desto wichtiger werden die Rohstoffe.
Sie sind das Rückgrat des E-Motors?, sagt Lockyer. Mit dem Nolans Project will Arafura jetzt die Flucht nach vorn antreten.

Sein Argument:
Neodym (chemisch Nd) wird für die Autoindustrie wichtiger sein als Lithium, das zentrale Element für die Herstellung von Batteriezellen.
Erst 1982 entdeckt, gilt Neodym als Bestandteil des Neodym-Eisen-Bor (NdFeB)-Gemischs, aus dem die neuen Supermagnete hergestellt werden.
Gegenüber herkömmlichen Magneten sind die NdFeB­Magnete bei gleicher Leistung kleiner und behalten ihre Kraft auch bei hohen Temperaturen,
ideale Voraussetzungen für den Einsatz in Elektromotoren.
Deshalb ist der größte Wachstumsbereich für die kleinen Magnete auch die Elektromobilität.

Fast 95 Prozent der Supermagnete stammen mittlerweile aus China.
Dabei sind die Seltenen-Erden-Metalle entgegen ihrer Bezeichnung gar nicht selten.
Sie kommen überall auf der Welt vor, allerdings in kleinen Mengen.
Größere und damit wirtschaftlich rentable Lagerstätten sind spärlich gesät ? und China hat gleich mehrere.
Zudem haben chinesische Firmen sich in den vergangenen Jahren auch in Bergbauprojekte anderer Länder eingekauft.

Aber nicht nur die Minen sind in chinesischer Hand, auch die Verarbeitung und die Produktion der Magnete finden aktuell fast ausschließlich in China statt.
Der Staat sei wie ein ?Opec on Steroids?, beschrieb ein australischer Ökonom die asiatische Volkswirtschaft in Sachen Seltene Erden einst.

Dass Peking nicht davor zurückschreckt, diese Monopolstellung auch gegen seine politischen Gegner einzusetzen, ließ sich erst vor wenigen Wochen beobachten.
Ende Juli meldeten die chinesischen Staatsmedien, die Regierung stehe kurz davor, den US-Militär-Dienstleister Lockheed Martin
unter anderem von der Versorgung mit Seltenen Erden abzuschneiden, weil Lockheed Taiwan mit Militärtechnik beliefert.
Staatschef Xi Jinping posierte daraufhin öffentlichkeitswirksam vor einer der größten Minen des Landes.
Am Ende blieb es zwar bei Drohgebärden, aber auch in der Militärtechnik sind die Elemente der Seltenen Erden oft unverzichtbar.

Auch Australien liegt aufgrund seiner Nähe zu US-Präsident Donald Trump derzeit im Fokus der chinesischen Regierung.
Peking, als wichtigster Einzelabnehmer australischer Produkte und Dienstleistungen, hat Australien mit massiven Strafzöllen belegt.
Dass die Australier jetzt auch noch mit ihren Rohstoffen in die Offensive gehen, dürfte in Peking wenig Begeisterung auslösen.

?Es gibt schon lange Bedenken vor zu viel Abhängigkeit von China und dem Einfluss,
den das Land auf große Wirtschaftsnationen wie Europa, Japan oder die USA damit hat.
Jetzt sehen wir aber das erste Mal auch wirklich Bewegung im Markt?, sagt David Merriman, Rohstoffexperte des britischen Marktforschungsunternehmen Roskill.
Dass man jetzt nicht nur darüber redet, sondern auch handelt, führt Merriman auf den Nachfrageboom gerade bei Elementen wie Neodym,
Praseodym und Dysprosium zurück, von denen in Zukunft immer mehr gebraucht werden.

E-Mobilität treibt Wachstum

Allein die schnell wachsende Zahl an Elektroautos treibt den Bedarf laut Experten bis 2030 um 24 Prozent nach oben.
Viele Autokonzerne konzentrieren sich derzeit noch auf Batterierohstoffe.
Dabei sollten Seltene Erden dasselbe Level an Aufmerksamkeit bekommen, denn die Magnete sind genauso wichtig für das Elektroauto wie die Batterie?, sagt Merriman.
Aber wo Autokonzerne wie Volkswagen und Daimler sich inzwischen über langfristige Lieferverträge mit den Minenkonzernen den Zugriff auf Batteriemetalle wie Lithium und Kobalt sichern, werden die kleinen Magnete meist erst als fertiges Produkt am Ende der Lieferkette eingekauft.


Dass mit dem australischen Unternehmen Arafura ein weiterer neuer Anbieter bei Seltenen Erden antreten will,
wird von der deutschen Automobilindustrie trotzdem grundsätzlich befürwortet.
An den vergangenen Tagen habe es Gespräche mit dem Bergbaukonzern aus Australien gegeben, bestätigt ein Industrievertreter.

Die Rohstoffsicherung für neue Elektroautos ist eine zentrale Aufgabe für den Verband der Automobilindustrie (VDA) in Berlin.
Da die Verfügbarkeit von Rohstoffen entscheidend für den Hochlauf der Elektromobilität sei,
führe der Verband in regelmäßigen Abständen ein entsprechendes Rohstoffmonitoring durch, sagte ein VDA-Sprecher.
Dazu gehörten auch die Seltenen Erden, die für die Magnete im Elektromotor benötigt werden.

Mit dem E-Auto-Boom kalkuliert der VDA auch mit einer zunehmenden Zahl von Rohstoffanbietern ? Arafura aus Australien ist ein aktuelles Beispiel dafür.
Da weitere Marktteilnehmer mehr Wettbewerb in diesem für die Branche wichtigen Rohstoffmarkt bedeuten,
begrüßt der VDA diese Entwicklung?, sagte ein Sprecher des Industrieverbands.

Über den VDA sind auch die großen deutschen Autokonzerne mittelbar an Gesprächen mit Anbietern wie Arafura beteiligt.
Das wurde beispielsweise in Konzernkreisen von Volkswagen in Wolfsburg bestätigt.
VW will in den nächsten fünf Jahren zum weltgrößten Hersteller von Elektroautos aufsteigen.
Vor allem in Europa und in China treibt Volkswagen den Einstieg in die Elektromobilität voran.

Neue Anbieter wie Arafura sorgen dafür, dass die Autohersteller ihren künftigen Rohstoffbedarf decken können.
Es gibt allerdings auch noch einen anderen Weg ? wie den von BMW beispielsweise.

Der Münchener Autokonzern verzichtet bei seinem neuen Elektro-SUV iX3 durch einen sogenannten Asynchronmotor komplett auf Seltene Erden.
Genauso wie der Mercedes EQC oder der Audi E-Tron Quattro.
Für den BMW-Konzern ist der iX3 allerdings nur der Einstieg in eine neue Rohstoffwelt:
Später soll auch in allen anderen Elektromodellen aus München komplett auf den Einsatz Seltener Erden verzichtet werden.
BMW hält dieses Ziel im nächsten Jahr für erreichbar.

Andere Autohersteller wie beispielsweise der US-Konzern Tesla fangen gerade erst an, Seltene Erden in ihren Motoren zu verbauen.
Der Vorteil: Sie sind effizienter.
Und auch die Windindustrie ist von einem Motor ohne Seltene Erden weit entfernt.

Werden nicht schnell mehr Alternativen zu chinesischen Produzenten geschaffen, tut sich damit noch ein ganz anderes Problem auf ,
die Versorgung mit Seltenen Erden könnte knapp werden.
China ist nicht nur der größte Produzent der Rohstoffe, sondern auch sein größter Abnehmer.
Aber es gibt genug Reserven und Ressourcen außerhalb Chinas.
Es ist eben eine Frage der wirtschaftspolitischen Rahmenbedingungen und des Geldes?, sagt Maren Liedtke, Expertin der Deutschen Rohstoffagentur (BGR).  
USA und Japan sind deutlich aktiver als Deutschland

Seit dem Preisboom 2010/2011 seien die Preise für Seltene Erden wieder deutlich gefallen,
das hat aber auch dazu geführt, dass zahlreiche Projekte außerhalb Chinas nicht weiterverfolgt werden, weil sie nicht mehr wirtschaftlich waren?, erklärt Liedtke.

Damals hatte China im Inselstreit mit Japan den Export seiner Seltenen Erden massiv eingeschränkt,
indem es Quoten einführte und so für eine rasant steigende Nachfrage und explodierende Preise sorgte.
Die Europäische Union, die USA und Japan verklagten die Volksrepublik daraufhin über die Welthandelsorganisation, und China musste seine Exportquoten abschaffen.
Um einen besseren Überblick über die kritischen Rohstoffe zu haben, gründete die damalige Bundesregierung kurz darauf die Deutsche Rohstoffagentur.
Die USA und Japan haben seitdem allerdings deutlich mehr getan, um ihre Abhängigkeit von China zu verringern.

So hat sich Japan unter anderem an Lynas, dem größtem Bergbauunternehmen außerhalb Chinas, beteiligt.
Und auch die USA holten den australischen Konzern ins Boot und beauftragten Lynas erst Ende Juli mit dem Wiederaufbau einer alter US-Mine für Seltene Erden in Texas.  

?Es gibt im Moment einige Projekte in Australien, aber auch in Afrika, Südamerika, den USA und Vietnam.
Aber die Investitionskosten für eine Mine sind sehr hoch, und das macht es für nicht-chinesische Firmen sehr schwierig?, sagt Roskill-Experte Merriman.
Gerade chinesische Firmen hätten einen markanten Vorteil.
Sie beherrschen die Lieferkette von der Mine bis zum Motor und können ihre Rohstoffe so teilweise auch unter Preis verkaufen.

?Ja, unsere Produkte wären teurer als die der chinesischen Konkurrenz?, gibt Arafura-Chef Lockyer zu.
700 Millionen US-Dollar will das Unternehmen für das Nolans-Projekt einsammeln.
Dann sollen allerdings nicht nur die Rohstoffe in Australien gefördert, sondern auch direkt vor Ort weiterverarbeitet werden.
Aber den großen Strategieschwenk sehe er weder bei der Windbranche noch bei Auto- oder Rüstungsindustrie.
Ja, es gibt ein größeres Bewusstsein für die Risiken.
Aber gekauft werden immer noch die billigsten Rohstoffe?, moniert Lockyer.

So billig produzieren kann China allerdings auch, weil Umweltstandards und Arbeitssicherheit immer noch problematisch sind.
Seltene Erden werden im Süden des Landes zum Teil auch heute noch in illegalen Gruben geschürft.
Laut einer Analyse der Deutschen Rohstoffagentur aus dem Jahr 2016 kommen 40 Prozent der chinesischen Produktion aus illegalen Bergbauaktivitäten.  

https://www.handelsblatt.com/unternehmen/energie/...aQlzEk9RbEF59-ap1
 

10.12.20 15:18
1

400 Postings, 255 Tage selsingenArafura CEO auf Werbetour in Deutschland

Australien und China im Clinch um Seltene Erden

Gavin Lockyer, CEO des australischen Bergbauunternehmens Arafura ist  derzeit auf Werbetour im deutschsprachigen Raum, um die Autobauer an Bord zu holen.
Diese dürften durchaus ein offenes Ohr für ihn haben, denn, wie er dem Handelsblatt gegenüber erklärte.
Durch Covid-19 hat es eine massive Disruption der Lieferkette gegeben und die Probleme verstärkt, die ohnehin schon da waren.
So wurde den Autokonzerne eindringlich demonstriert, dass ihnen die Abhängigkeit vom chinesischen Rohstoffnachschub zur Falle wird. Ein Umstand, den sie wohl nach Möglichkeit abzustellen gedenken.
Den Chinesen wird das schwerlich gefallen.......

Batterien und Elektromagnete überall: in Mobiltelefonen, E-Autos, E-Bikes, Laptops,
unser Leben mit mobilen Daten und von fossilen Brennstoffen unabhängiger Mobilität verlangt Unmengen Energiespeicher und Elektronik.
Um diese herzustellen sind Seltene Erden unabdingbar.
China hat sich vor Jahren als enorm weitsichtig erwiesen und sowohl die Erschließung als auch die Förderung der eigenen Reserven stark forciert.
Daneben sicherten sich die Ostasiaten vertraglich geschickt Förderungsrechte auf mehreren Kontinenten, vor allem Afrika.

2019 förderte das Land der aufgehenden Sonne 132.000 Tonnen in REO-Äquivalenten und hält nun 44 Mio. Tonnen an Reserven.
Nächst größter Spieler auf dem Markt sind die USA mit 26.000 Tonnen Förderung und 1,4 Mio. Tonnen gesicherter Reserven, gefolgt von Myanmar mit 22.000 Fördertonnen.
Erst dahinter folgt auf Platz 4 Australien mit 21.000 Tonnen geförderter REO (Oxide seltener Erden) und einer Reserve von 3,3 Mio. Tonnen.
Es ist klar.
Wer die Rohstoffe kontrolliert, hat Schlüsselindustrien und damit auch marktwirtschaftliche Entwicklungen ganzer Länder am Gängelband.
Erst Ende Juli demonstrierte China die Macht dieses Druckmittels, als es drohte, den Seltene Erden-Nachschub an Lockheed Marten zu unterbrechen.
Dahinter stand der Ärger der Chinesen, dass der US-Konzern Taiwan mit militärischem Equipment versorgt.

Diese Art der Erpressbarkeit will Australien nicht auf sich lasten haben.
Schon die chinesischen Strafzölle auf australische Produkte, um den Kontinent für seine USA-Freundlichkeit abzustrafen,
belastet die Länderbeziehung und sorgt für Unmut im Süden.
Deshalb ist im nördlichen Down Under eine Neodym-Mine geplant, die bald fünf bis 10 Prozent der globalen Nachfrage abdecken soll.
Neodym ist unabdingbar, um die neuen, hitzeunempfindlichen, sehr viel leistungsstärkeren Supermagneten herzustellen,
ohne die kein E-Fahrzeug läuft.
https://sachwert-magazin.de/2020/08/21/...im-clinch-um-seltene-erden/


Gavin Lockyer, CEO des australischen Bergbauunternehmens Arafura Resources erläutert die Abnahmestrategie und die Projektfinanzierungspläne für Nolans.
https://www.youtube.com/watch?v=cQFl33dVqCI

27.10.2020
Fragen und Antworten mit Gavin Lockyer, CEO  Arafura Resources (ASX: ARU)
https://www.youtube.com/watch?v=NtjaXD2nzs8
 
Angehängte Grafik:
arafura.jpg (verkleinert auf 45%) vergrößern
arafura.jpg

11.01.21 11:00
2

400 Postings, 255 Tage selsingen11.01.2020 Australien - Sydney +20,00% Zeit 06:10:

Arafura hat mehrere Meilensteine ??erreicht, die erforderlich sind, um die Entwicklung seines Nolans Neodym -Projekts im Northern Territory voranzutreiben.
Hintergrundinformation vom 31 Jul 2020
Das Unternehmen hat kürzlich die Verlängerung der MPS durch die australische Regierung um weitere drei Jahre gesichert.

Dies erkennt Nolans als ein strategisch bedeutendes australisches Projekt zur Entwicklung kritischer Mineralien und fortschrittlicher Materialien an und bietet Zugang zu einer Reihe von Diensten und Programmen der australischen Regierung.

Arafura übersprang auch die letzte regulatorische Hürde für das Projekt mit der Gewährung von Mineralpachtverträgen (MLs) durch die NT-Regierung.

Dieser wichtige Meilenstein sichert die Mineralressource Nolans Bore für einen ersten Zeitraum von 25 Jahren.

Arafura verpflichtet sich, den einheimischen Titelträgern und den Aborigines vor Ort Beschäftigung und Ausbildung sowie Geschäftsmöglichkeiten zu bieten, um Auftragsarbeiten von ARE zu erhalten.
https://www.proactiveinvestors.com.au/companies/...opment-925538.html  
Angehängte Grafik:
a.jpg (verkleinert auf 63%) vergrößern
a.jpg

11.01.21 12:01

4 Postings, 92 Tage SmartbrokerGeht Arafura durch die Decke?

Angesichts der vielversprechenden Nachrichten könnte ein Invest durchaus lohnend sein. Sehen wir bald wieder Kurse um 1€ oder mehr?  

11.01.21 13:04

4 Postings, 92 Tage SmartbrokerGeht Arafura durch die Decke?

...die Aktie kennt schließlich Kurse jenseits der 1€ Marke. Ich bin reingegangen mit Luft zum Nachkaufen!  
Angehängte Grafik:
unbenannt.png (verkleinert auf 42%) vergrößern
unbenannt.png

11.01.21 17:12

231 Postings, 5511 Tage kikerikiSecond live!?

11.01.21 18:52

8951 Postings, 2992 Tage Sternzeichen#4494 Die Lebendauer der Mine

soll ja 33 Jahre betragen, dann wäre das eine sehr gute Nachricht.

Nach 14 Jahre warten endlich mal was gutes gelesen über Arafura.

Sternzeichen

 

19.01.21 10:47

4 Postings, 92 Tage SmartbrokerSehen wir die Woche noch 0.20e?

Alle kurz- und langfristigen Signale sprechen dafür! To be continued… €€€  

19.01.21 15:23

231 Postings, 5511 Tage kikerikiSteigende Kurse

In der REE-Welle standen die doch schon  mal über ein Euro. Sollten doch bald in Produktion gehen. Weiß den jemand genaueres, was der aktuelle Stand ist? Scheint ja eine allgemeine Belebung des Sektors zu geben.
mfG


 

Seite: 1 | ... | 178 | 179 |
| 181 | 182  
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln