finanzen.net

Komme gerade vom Bernecker

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 30.11.00 00:34
eröffnet am: 29.11.00 23:18 von: HeinBlöd Anzahl Beiträge: 7
neuester Beitrag: 30.11.00 00:34 von: Reila Leser gesamt: 1185
davon Heute: 1
bewertet mit 1 Stern

29.11.00 23:18
1

905 Postings, 7305 Tage HeinBlödKomme gerade vom Bernecker

Die Volksbank hier bei uns hat nen Vortragsabend mit Daniel Bernecker veranstaltet.War erstens kostenlos und zweiten sauch ganz Interressant.Hat übrigens nicht diese Überhebliche Art wie sein Vater an sich macht nen ganz netten eindruck ist aber ähnlich gut wie der Alte auf den Neuen Markt zu sprechen.
Hat zunächst mal Top Level und Bottom Up Strategie erklärt und sich dann Marktindikatoren geäussert Bspweise zum Platzen der Internetblase als Indikator anfang des Jahres die Fusion AOL /Time Warner als anzeichen dafür das das wachstum bei AOL an grenzen gestossen ist und eine verschmelzung mit mit einem Old Economy Unternehmen als ausweg gesucht wurde.
Das gleiche Phänomen hat er jetz auf EM Tv bezogen nach den jüngsten gerüchten einer Übernahme.
Als weitern Indikator für Branchenendhypes stellte er die Massenhafte  auflegung von Branchenfonds dar, das sei oft ein sicherer Indikator dafür das das hoch einer Branche bald erreicht ist .
Als Beispiel für Bottom Up Werte nannte er BMW die nach ihrer Pleite mit Rover schwer verprügelt wurden aber trotzdem in diesem Jahr vom low in 6 Monaten über 60% gutmachen konnten.Ebenso VW.
Daimler Crysler wäre jetzt der nächste Kandidat für eine auferstehung.
Eine Intershop ist mit 100 Mio Umsatz und dem kratzen an der Gewinnschwelle einer Börsen kapitalisierung von etwa 3Mrd bei einem Kurs von 30? noch rückschlaggefährdet bis auf 3-4 ?(für eine Angemessene Bewertung).
90-95 Prozent aller Emissionen der letzten 18 Monate waren absolut überteuert.
Investieren sollte man derzeit in unterbewertete Titel im Dax oder M-Dax in Werte mit niedrigem Kgv (Bsp Hochtief mit 27 Mrd Umsatz und Börsenkapitalisierung von etwa3 Mrd)
Er geht davon aus das der Neue Markt langsam seinen Boden findet es aber lange dauern wir bis sich der Markt erholt da die Liquidität durch die gestiegenen langfristigen Zinsen zurückgeht bzw gegangen ist.

Das nur als kurze Zusammenfassung Vortrag etwa 2 Stunden.
Sehr gut besucht die Veranstaltung .

MfG Heini  

29.11.00 23:24

267 Postings, 7316 Tage InFactund glauben wir das? o.T.

29.11.00 23:32

312 Postings, 7065 Tage CloneaktionärIch glaub nur was ich seh !!!! o.T.

29.11.00 23:49

3574 Postings, 7054 Tage zit1und ich glaub gar nichts mehr o.T.

 

30.11.00 00:00

1594 Postings, 7308 Tage mothyKenne D. Bernecker auch von einem Vortrag

dieser ist ca. 7-9 Monate her. Habe damals auch hier einen Beitrag über diesen Abend gepostet. Wurde dabei auch nur dumm "angemacht".

Obwohl ich nicht sehr viel von D.B. halte, mußte damals notgedrungen, dienstlich dort hin, hat er in vielen sachen recht behalten.
So. z.B. Absturz Neuer Markt. Damals stand Yahoo so um die 200 und er sagte die werden weit u. tief fallen, es hat geklappt.

Nur mit einer Äußerung hatte er Unrecht, DaimlerChrysler., die sah er damlas schon zum Jahresende bei 80 Euro. jetzt versucht er sie wohl wieder zu "pushen" :-)
Er empfahl auch BMW und VW.

Tja leider muß ich eingestehen, daß man auch mal einem Bernecker Gehör schenken sollte.

Gute Nacht
mothy  

30.11.00 00:24

60551 Postings, 7418 Tage KickyDer alte Bernecker schrieb in seinem Börsenbrief

im Januar 2000 (ich hatte ein Probeabo),dass der Dax ,sobald er etwa 8000 erreicht habe,in einen Abwärtskanal gehen werde und wies dies an Hand eines mehrjährigen Charts nach.Er rechnete damals damit,dass dies etwa im April sein werde,es kam früher.Er versprach die neue Strategie,die  dann erforderlich sei,in seiner Zeitung zu bringen.

Ja hätte man damals nur auf ihn gehört!  

30.11.00 00:34

9123 Postings, 7079 Tage ReilaPropheten

gab es zu allen Zeiten. Die Fehlprognosen hat man nur zu schnell vergessen. Im Januar, als wir uns über unsere Buchgewinne freuten, hätten wir mal kurz nachdenken können, und wären dann auch darauf gekommen, daß diese verrückte Party bald vorbei sein muß. Die Gier hatte seinerzeit den meisten (auch mir) wohl das Gehirn vernebelt.

Auch heute gehört wohl nicht viel Prophetie dazu, den folgenden Aufschwung vorauszusagen. Aber soll ich morgen kaufen oder warte ich besser noch ein zwei Wochen. Leider kann mir niemand diese Frage schlüssig beantworten.

Jetzt spiele ich mal Bernecker: Ich rechne damit, daß es im Dezember oder Januar wieder bergauf geht (Um einen Monat darf man sich doch verschätzen.)

R.  

   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
Varta AGA0TGJ5
PowerCell Sweden ABA14TK6
Deutsche Bank AG514000
Ballard Power Inc.A0RENB
Apple Inc.865985
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Microsoft Corp.870747
SteinhoffA14XB9
BASFBASF11
Allianz840400
ITM Power plcA0B57L