BASF

Seite 225 von 228
neuester Beitrag: 23.07.21 10:28
eröffnet am: 20.11.06 13:17 von: Georg_Büch. Anzahl Beiträge: 5682
neuester Beitrag: 23.07.21 10:28 von: dannell3 Leser gesamt: 2104894
davon Heute: 82
bewertet mit 46 Sternen

Seite: 1 | ... | 223 | 224 |
| 226 | 227 | ... | 228   

18.06.21 18:26
2

639 Postings, 2041 Tage Exxprofi@rots

Die 64,50 wurden heute bereits erreicht. Der Aufwärtstrend aus März 20 ist ernsthaft in Gefahr. Schön wäre es, wenn die 200-Tage-Linie bei 65,80 zurückerobert werden kann. Das ist auch gleichzeitig die Untergrenze des Trendkanals. Ansonsten sehe ich auch wieder Kurse bis 58. Insgesamt sind die Geschäftsaussichten gemäß virtueller HV doch sehr positiv, die Wintershall Verschiebung stößt bei den Big Playern aber wohl auf ein großes Ärgernis.
 
Angehängte Grafik:
basf_se.png (verkleinert auf 35%) vergrößern
basf_se.png

18.06.21 19:24
1

3235 Postings, 1216 Tage neymarbasf

CEO von "BASF" Martin Brudermüller im Interview vom 18. Juni 2021

https://aktien-boersen.blogspot.com/2021/06/...n-brudermuller-im.html  

18.06.21 19:35

7178 Postings, 6299 Tage Crossboy@Exxprofi: Nicht nur bei den Big Players

:-(  

21.06.21 23:57

991 Postings, 408 Tage Micha01Im GP Forum

Gab es ein paar Links wo der Ölpreis Richtung 100 Dollar im nächsten Jahr geschätzt wird. Da würde es schon Sinn machen Wintershall etwas später zu positionieren.

https://www.shareribs.com/rohstoffe/oel-und-gas/...jahr_id112457.html

Bisher kennt Öl zumindest nur eine Richtung...

Q2 Zahlen werden interessant.  

22.06.21 00:07

7178 Postings, 6299 Tage Crossboy@Micha01: Die IPO-Verschiebung

macht m. E. nur dann Sinn, wenn Q2 -Q4 die Mörderquartale werden; im Sinne von
"wir haben es nicht so eilig..."

Da darf dann aber auch nicht das kleinste Haar in der Suppe sein...  

22.06.21 12:51

154 Postings, 413 Tage Pepino75Öleinfluss

Hallo zusammen,

können mir die Kenner bitte eine Einschätzung geben, welchen Einfluss das Ölgeschäfft im Gesamten bei BASF in Anspruch nimmt,
sprich wie groß ist der Umsatzanteil und Einfluss von Öl auf die Gesamtumsätze & Gewinne?

Im Zusammenhang meiner Annahme von noch über Monate ansteigenden Ölpreisen interessiert mich, wie stark BASF hiervon profitieren wird als Mischkonzern.

Danke für eine Einschätzung jeglicher Art.
 

23.06.21 13:15

49 Postings, 401 Tage Franz Eberhardtbasf reagiert schlecht auf dem Ölpreis

wobei sie auch von Preissteigerung profitieren...aber der Momentum in der Aktie ist nicht gut. Nachdem Abverkauf in der letzten Woche scheint sie immmer noch nicht in Momentum zu sein...  

23.06.21 14:25

49 Postings, 401 Tage Franz EberhardtDanke für die technische Analyze

Die Verschiebung, bei so ein gutem Marktumfeld, ist einfach falsch  

24.06.21 12:46
2

4 Postings, 138 Tage qaudratBASF - Vattenfall


Vattenfall verkauft 49,5 Prozent des Offshore-Windparks Hollandse Kust Zuid an BASF
         ?§Größter Offshore-Windpark der Welt nach vollständiger Inbetriebnahme
         ?§Erster Offshore-Windpark ohne Subventionen für produzierten Strom
         ?§Vattenfall wird Stromproduktion für Versorgung ihrer Kunden in den Niederlanden einsetzen, BASF für Chemieproduktion an Standorten in Europa
BASF und Vattenfall haben einen Vertrag über den Kauf von 49,5 Prozent an Vattenfalls Windpark Hollandse Kust Zuid (HKZ) durch BASF unterzeichnet. Der Kaufpreis beläuft sich auf 0,3 Milliarden Euro und berücksichtigt den erreichten Stand des Projekts. Einschließlich des BASF-Beitrags zum Bau des Windparks beträgt das finanzielle Engagement der BASF rund 1,6 Milliarden Euro. Vorbehaltlich der Genehmigung durch die zuständigen Behörden wird ein Abschluss der Transaktion im vierten Quartal 2021 erwartet. Die Offshore-Montagearbeiten des Windparks werden im Juli 2021 beginnen.

 

24.06.21 15:59

571 Postings, 2880 Tage GosAthor#5609

25.06.21 13:07
2

184 Postings, 1095 Tage jeckedije@Öleinfluss

Preise (im Hauptgeschäft der BASF) werden vertraglich festgelegt, d.h. sie gelten für eine gewisse Zeit manchmal 1-2 Jahre. wenn dann der Ölpreis steigt geht das zu Lasten BASF.
Im umgekehrten Fall ist es so, dass wenn die Ölpreise fallen die Marge für BASF höher ist, da ja die Preise weiterhin gelten und erst zeitverzögert nach unten angepasst werden.
Bei manchen Produkten/Verträgen wo der Ölpreis eine signifikante Rolle für den Produktpreis spielt gibt es eine Preisformel. Hier ändert sich der Produktpreis mit dem Ölpreis analog.
Hier ist die Marge also permanent (fast) gleich.

Ich habe das für BASF jahrelang selbst mit Kunden vereinbart, weiss also etwas Bescheid über diese Zusammenhänge.

In Zeiten eines langanhaltenden Ölpreisanstiegs leiden in der Regel die Margen.

Das gilt für das Hauptgeschäft der BASF, anders sieht es natürlich bei den Margen von Wintershall aus, die, wie wir wissen, zu 100% an BASF abgeführt werden.
Hier ist es genau umgekehrt, höhere Ölpreise verbessern auch den Ertrag über die Wintershall.

Nun hängt es davon ab wie lange und wie stark der Ölpreis in die eine oder andere Richtung geht um einen signifikanten Einfluss auf das gesamt-Ergebniss der BASF bewirken zu können. Das ist sehr schwer vorhersagbar. Die schwächeren Margen im Hauptgeschäft bei einem steigenden Ölpreisanstiegs werden kompensiert durch höhere Mittelzuflüsse von Wintershall. Könnte also auch ein "Nullsummenspiel" sein.

Das Szenario gilt natürlich nur noch solange wie Wintershall an die BASF "abführt", Danach sieht es ganz anders aus!

Gruss vom Aniliner    

25.06.21 16:07

49 Postings, 401 Tage Franz EberhardtDanke an "jeckedije"

für die gute Analyze. Für mich erklärt es die Verschiebung der Abspaltung von der Wintershall und der schwache Kursentwicklung. Also, kurzfristig keine gute Kursentwicklung, was wir auch seit Mai sehen....  

25.06.21 20:33

1827 Postings, 4407 Tage BörsengeflüsterWintershall Dea: Kommt die "Rolle rückwärts" ??

Die Ölpreise (Brent / WTI) und der Preis für Erdgas steigen immer weiter ... und stehen mittlerweile so hoch, wie seit Mitte 2018 nicht mehr !! ...  

Sollten sich die Preise so weiterentwickeln (also bis in den Herbst weiter steigen) , würde mich es nicht überraschen, wenn man bei BASF "die Rolle rückwärts" macht ... und das IPO doch noch wie ursprünglich geplant durchführt.

Die reine "Verschiebung des IPO" konnte ich schon nicht ganz nachvollziehen  ... Noch viel MEHR hat mich aber überrascht, dass man ein IPO im JUNI verschiebt, dass frühestens Ende Septemeber hätte initialisiert werden sollen ??? ... Das (der Zeitpunkt der Verkündung)  ist für mich noch weniger nachvollziehbar, als die Verschiebung an sich!
Warum wartet man nicht noch den Juli/August ab? ...  

Diese "IPO-Verschiebung" ist m.M.n noch nicht "in Stein gemeißelt" ...    ;-)


Das Börsengeflüster


PS:   Man kann auch nicht einfach sagen "Der Ölpreis steigt = Marge von BASF sinkt" ...  

         Der steigende Ölpreis liegt ja in der brummenden Konjunktur begründet ... und die
         wiederum lässt das operative Geschäft von BASF brummen ... was es BASF ermöglicht,
         die eigenen Preise spürbar anzuheben (was man jüngst reihenweise getan hat!) ...
         und diese Preiserhöhungen "überkompensieren" diese steigenden, operative Kosten locker!

          Ich habe lieber einen höheren Ölpreis (durch brummende Konjunktur) , als einen niedrigen
          Ölpreis (wegen z.B. einer Coronakrise) ...  Ein "niedriger Ölpreis" beschert BASF nunmal
          nicht "zwangsläufig höhere Margen" ... und schon gar nicht "hilft er BASF profitabler zu sein".  

25.06.21 23:25
1

184 Postings, 1095 Tage jeckedijeÖlpreis

Wenn der Ölpreis steigt, so heisst das noch lange nicht, dass das Geschäft brummt.
Der Ölpreis wird beinflusst durch:
Spekulanten
Opec (Fördermengen)
Fracking
Kriege
Politik (z.B. Iran Embargo)
Angebot/Nachfage
u.a.

So einfach kann man sich das also nicht machen!
Aktuell haben wir eine erhöhte Nachfrage durch die anziehende Weltwirtschaft, vieles begründet durch Nachzieheffekte die auch wieder abflachen werden. Engpässe sind entstanden im weltweiten Transportsektor, Chip- Industrie u.a.
Parallel hat die Opec angedeutet die Fördermengen zu erhöhen.
Wo der Ölpreis in 6 Monaten stehen wird kann man heute nicht sagen.
Sollte z.B. Corona mit seinen Mutanten wieder zu Lockdowns führen, dann stehen wir schnell wieder viel weiter unten.

zu Wintershall:
BASF plant sehr langfristig. Wintershall abzustossen macht langfristig Sinn!!
Mineralölgesellschaften werden in den nächsten Jahren immer mehr Probleme bekommen Profite zu erwirtschaften.
Öl als Energieträger wird in den nächsten Jahren stark zurückgedrängt werden.
Gründe hierfür werden sein: die Elektromobilität die aktuell massiv ausgebaut wird (Absätze an den Tankstellen gehen zurück)
Ölheizungen werden in den Häusern massiv zurückgebaut und durch umweltfreundliche Heizsysteme ersetzt.
Plastik (Basis ist Erdöl) gerät immer mehr in die Kritik (Umweltbelastung, Verschmutzung der Meere, Mikroplastik in den Abwässern und auf den Feldern in Fischen und Vögeln) und wird ersetzt werden durch andere Materialien.
Die Tanker und Kreuzfahrtschiffe werden auf Erdgas umgestellt wegen der sehr hohen Umweltbelastung durch die Schwerölverbrennung an Bord.
Jede Tonne Erdöl die gefördert wird gerät in den Kreislauf oder Atmosphäre (C-Fussabdruck) was ja vermieden werden soll, was heisst, dass hier inzwischen auch massiv nach Alternativen gesucht wird.

Sicherlich geht der Mineralölverbrauch nicht von jetzt auf gleich drastisch zurück.
Eine Zukunftsbranche ist es aber auf jeden Fall nicht!!!
Das bedeutet für Wintershall keine rosige Zukunft. Also lieber jetzt versilbern als irgendwann verschrotten.
Den richtigen Zeitpunkt zu finden ist nicht so einfach, vielleicht erfahren wir zu den Q2-Zahlen etwas darüber.

BASF wird in den nächsten Jahren viel investieren müssen für die Umgestaltung der Energieversorgung/Gewinnung. Als energieintensives Unternehmen ist das eine Mammutaufgabe energieneutral zu werden. Projekte laufen ja bereits an (Windparks in der Nordsee). Für lau gibts das nicht ;-) hier wird viel Geld benötigt und ein guter Preis für Wintershall hilft das alles mit zu finanzieren.
Ich sehe das positiv als Glied in einer grossen langen Transformation der BASF.

Grüsse vom Aniliner a.D.


 

29.06.21 11:18
1

928 Postings, 552 Tage poet83Neue Prognosen und Kursziele

Es wird mit Gewinnsteigerung gerechnet bzw besseren Zahlen. Kursziele wieder angehoben bzw. Bestätigt. Kursziel 88 der DtBank.

Bin mal auf die Zahlen und den Gesamtjahrausblick in rund 4 Wochen gespannt. Denke der Kurs dürfte wieder steigen Richtung 70 Euro.  

29.06.21 15:55

406 Postings, 3444 Tage aurelius1963Morgen

breakout. Chart sieht gutaus  
Angehängte Grafik:
basf.png (verkleinert auf 35%) vergrößern
basf.png

30.06.21 11:16

1319 Postings, 1114 Tage Ricky66Morgen

Chart sieht schlecht aus.
Merde  

01.07.21 19:17
4

1827 Postings, 4407 Tage BörsengeflüsterEine seltsame Jahresprognose ?! ...

https://www.4investors.de/nachrichten/...?sektion=stock&ID=154104

" ... Nach Einschätzung der Analysten der DZ Bank soll BASF im zweiten Quartal einen Umsatz von
  18,5 Milliarden Euro erwirtschaften. Das wäre ein Plus von 46 Prozent.
  Das bereinigte EBIT soll bei 2,0 Milliarden Euro liegen...

... Die Analysten halten einen Umsatz von 70,5 Milliarden Euro (alt: 68,2 Milliarden Euro) für realistisch. Das bereinigte EBIT sehen sie bei 5,8 Milliarden Euro (alt: 5,4 Milliarden Euro) ...  "  


Wenn BASF im Q1 schon 2,3 Mrd. ? an "bereinigtem EBIT" erwirtschaftet haben ...
und dieser im Q2 " bei 2,0 Milliarden Euro liegen " soll ...

DANN soll das bereinigte EBIT im Gesamtjahr nur bei 5,8 Mrd. ?uro landen ???

DAS halte ich weiterhin für VIEL zu pessimistisch (auch wenn HJ1 meist stärker, als HJ2 ist) !!
... Zumal jetzt auch in Europa die Konjunktur spürbar anzieht, nachdem sie ja schon in China längst wieder "brummt" ... und in den USA so stark wächst, wie seit Jahrzehnten nicht mehr
(auch wenn es "nur" Rebound-Effekte nach der massiven Rezession 2020 sind) ...  
Das ändert nichts daran, dass sich die Rahmenbedingungen für BASF in den letzten 4 Quartalen massiv verbessert haben (u.a. übrigens auch in der Landwirtschaft ... und nicht nur in der Industrie!)

BASF dürften die "bisherigen Prognosen für 2021" meilenweit übertreffen !!
Ich gehe weiterhin von 6,5 - 7,0 Mrd. ? an bereingtem EBIT für 2021 aus !!
Und auch die nächste Prognose-Anhebung des Managements (im August) habe ist fest eingeplant !!

BASF sind auf dem Weg das zweitbeste Ergebnis ihrer Unternehmensgeschichte einzufahren !!  
Die Aktie ist m.M.n. weiterhin mindestens 20% unterbewertet !! (auch ohne IPO von Wintershall Dea)

Ich sehe den Fair-Value weiterhin bei (mindestens) 80,00?  !!!


Das Börsengeflüster

 

02.07.21 10:13

184 Postings, 1095 Tage jeckedijepersönliche Kursziele

kann jeder für sich selbst festlegen...sie interessieren den Markt nicht !!!  (und mich noch weniger)


Gruss vom Aniliner a.D.  

03.07.21 13:46
1

347 Postings, 3152 Tage taterKursziele

da werden Ziele genannt zwischen 80 und 100 €
was macht die Aktie seit der Dividende nix.
Schau ma mal was kommt in der Ruhe liegt die Kraft !
 

04.07.21 20:10
1

7 Postings, 99 Tage YojezBASF hat mit die höchste Dividendenrendite

unter den DAX-Werten. Immer mehr Banken verlangen Negativzinsen oder Verwahrentgelte bei Girokonto und Tagesgeld, teils ab dem ersten Cent. Da drängt sich der Kauf einer BASF mit einer Dividendenrendite von derzeit > 5 % p.a. geradezu auf. Ich bin sicher, das sich immer mehr Festgeldanleger nach einer Alternative umsehen werden, und bei soliden Dividendenwerten mit Wachstumsfantasie wie einer BASF fündig werden. Sei es nun durch eigene Recherche oder auf Anlageempfehlung durch die Hausbanken. Hier wird eine kalkulierbare Rendite in Form einer ordentlichen Dividende bezogen und man hat darüber hinaus eine reale Chance auf 10 - 15 % Kurszuwachs p.a. über die nächsten Jahre....
 

04.07.21 20:29
1

570 Postings, 413 Tage TillyIÖleinfluss

und Ölentwicklung.

Hier ist aber allen bekannt, dass wintershalldea seinen Schwerpunkt auf Erdgas und nicht Öl hat und sich als Gas & Ölunternehmen sieht. Ungefähr 70% der wintershalldea hängt am Erdgas, was gerade unaufhaltsam steigt.

Erdgas dürfte gerade wegen der Energiewende auf Jahre noch wachsen.  

04.07.21 20:29
1

928 Postings, 552 Tage poet83Basiswert

Also eine BASF ist ein Basiswert für ein breites, teils dividenden orientiertes investment. Um die 5 Prozent und sichere Dividende und stabiler Kurs passt doch.

Klar wäre 100e Kurse besser. Da kommt es bald mal wieder hin.  

04.07.21 21:43
1

7 Postings, 99 Tage YojezDie Beteiligung am weltgrößten Windpark

in der Nordsee ist ein wichtiger (und medienwirksamer!) Schritt von BASF auf dem Weg zur Klimaneutralität.
Die technischen Signale hellen sich zunehmend auf.  Ich denke, das wir schon kurz vor einem neuen Kaufsignal stehen.

 
Angehängte Grafik:
nvgtaepg.png (verkleinert auf 32%) vergrößern
nvgtaepg.png

Seite: 1 | ... | 223 | 224 |
| 226 | 227 | ... | 228   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln