finanzen.net

Brent Crude Rohöl ICE Rolling

Seite 3007 von 3010
neuester Beitrag: 02.06.20 07:41
eröffnet am: 18.06.14 08:13 von: Sapore Anzahl Beiträge: 75237
neuester Beitrag: 02.06.20 07:41 von: Howkay Leser gesamt: 7897751
davon Heute: 188
bewertet mit 78 Sternen

Seite: 1 | ... | 3005 | 3006 |
| 3008 | 3009 | ... | 3010   

04.04.20 12:31
2

109 Postings, 566 Tage jorge71Hin und her...

Taschen leer würde ich etwas anderes verstehen. Ich werde auch nicht wieder auf den Zug aufspringen, wenn er weiter fährt. Dann habe ich eben ?nur? den ?kleinen? Gewinn mitgenommen.
Ich wünsche euch trotzdem, dass es aufwärts geht.
Wäre insgesamt ein gutes Zeichen.  

06.04.20 10:43
1

931 Postings, 1792 Tage lordslowhandgut gemacht @jorge

ich habe es mit meinen KO´s genauso gesehen und Freitag meine Gewinne mitgenommen.

Und heute muss ich feststellen, dass dies richig war, weil Trump noch einen Trumpf hat - den wir bisher alle nicht gesehen hatten:
Importzölle!
Dass er damit locker umgeht, hat er schon mehrfach bewiesen.
Was  ein hoher Importzoll für den Brent-Preis bedeutet, brauche ich Euch nicht zu erzählen, oder?

Also bleibe ich an der Seitenlinie und warte auf die nächsten Tweets  :-(  

06.04.20 14:18

85 Postings, 1730 Tage stksat|228887486eigentliche ....

... kann man jetzt mit einsteigen ja auch nichts falsch machen ....
beide Sorten sind trotzdem über 50% im Minus ...
irgendwie glaube ich an keinen wirklichen Rückgang mehr, die werden sich sicher einigen......
Das Überangebot wird es ja trotzdem geben....
Vielleicht warte ich die Lagerbestandszahlen in der USA ab.
Kann mir wer sagen welche da immer Dienstags und welche Mittwochs kommen?  

06.04.20 17:08
3

111 Postings, 1267 Tage oldmissouriLagerdaten

06.04.20 20:00

574 Postings, 2799 Tage neuhier0815...

Gute Analyse in diesen Bericht, da steht am Donnerstag viel auf dem Spiel und das Wissen die auch, deshalb geh ich stark davon aus, dass eine Einigung kommt, was wiederum den Ölpreis helfen sollte

https://de.sputniknews.com/wirtschaft/...en-oel-preis-krieg--experte/

 

06.04.20 20:40
1

931 Postings, 1792 Tage lordslowhandMan setzt auf Vernunft, aber ich sehe nur

09.04.20 16:52
2

79 Postings, 1796 Tage Gerd GeldhaiJetzt geht es wieder abwärts

So die Katze ist aus dem Sack. Die Fördermengen werden gekürzt, was der Markt zum Großteil schon eingepreist hatte, deshalb auch nur der moderate Anstieg von 2 $. Jetzt wird schnell wieder die Ernüchterung und die Erkenntnis einsetzen, dass selbst bei der aktuellen Förderkürzung noch ein Überangebot herrscht und die Lagerbestände weiter anwachsen werden. Irgendwann sind die letzten Lager und Hochseetanker vollgepumpt, dann gibt es ÖL wieder zum Schleuderpreis. Kurzfristig sollten die Preise deshalb erstmal wieder sinken, langfristig geht's dann sicher wieder nach oben. Alles nur meine Meinung.  

09.04.20 17:01
2

976 Postings, 1281 Tage NeverKnowNoch besser

Nachricht von Guidants News
...

Das soll funktionieren?
Alle kürzen die Förderung um den Preis zu erhöhen, damit die USA Fracker Geld verdienen?
 
Angehängte Grafik:
ariva_oel.jpg (verkleinert auf 75%) vergrößern
ariva_oel.jpg

13.04.20 19:56
1

5926 Postings, 1702 Tage bigfreddyDen Call auf Brent

ich glaube, das lass ich lieber bleiben.

Ich hatte mich heute in vielen anderen Quellen kundig gemacht und bin, wie auch hier, auf das Argument der immensen Lagerbestände gestoßen, die erst mal abgebaut werden sollten.   Aber in welchem Zeitraum, bei dieser derzeitigen wirtschaftlichen Misere?

Btw , ein Lob mal an diesen Thread - hier geht es ja richtig zivilisiert zu. Keine Beschimpfungen und Diffamierungen im Gegensatz zu vielen anderen ariva-Sparten.

Toll!

 

14.04.20 11:28

4839 Postings, 7456 Tage n1608Senkung der Fördermenge um 10 Mio. Barrel

ist gewaltig und sicher auch historisch. Nur ist es weniger als ein Tropfen auf den heißen Stein. Denn aktuell gibt es eine Lücke von mindestens 15 Mio. Barrel. Und bereits vor der Corona Krise waren die Ölpreise schon auf dem Weg nach Süden. Ich habe am WE gelesen, dass die Charterraten für Öltanker wohl explodiert sind. Nicht aber weil so viel Öl verkauft wird, sondern weil die Produzenten nicht mehr wissen wo sie das "schwarze Gold" noch Lagern sollen. Die Ölpreise werden weiter abrutschen, sollten sich die Produzenten nicht zu einer dauerhaften Reduzierung von 15 Mio. Barrel durchringen können. Das wird nicht gelingen. Denn schon die 10 Mio. Barrel werden wahrscheinlich, wie in der Vergangenheit auch, nicht realisiert werden, weil einige Player einfach weiter produzieren.  

14.04.20 18:09
2

154 Postings, 255 Tage cosmocExit

Dennoch gibt es doch bereits Theorien zu den Exitstrategien und Wiederaufnahme der Produktion. In DE sind heute doppelt soviel Genesen wie neu infiziert wurden, Neuinfektionen gerade mal 2000. China produziert wieder, Europa wird folgen und aktuell haben wir Ölpreise von 2001. Wenn sich der Ölpreis "erholt" auf 50/60$, wäre es doch ne Verdopplung. Bei fallenden Märkten schreien die Analysten doch immer noch niedrigere Kurse aus, bei steigenden immer höhere. Als der Ölpreis bei 125$ stand, verlautete es überall, er werde bald bei 140$ stehen und bis Ende des Jahres seien sogar Kurse von 160$ möglich. Als er dann auf 45$ wieder viel, hieß, er kann auch noch bis 30$ fallen. Bei der größten Rezession wird ja mit einem schrumpfen der Wirtschaft um 7% gerechnet, heißt doch im Umkehrschluss, dass immerhin noch 93% produziert wird aufs Jahr gerechnet, richtig? Umgedreht ist der Kurs um 2/3 gefallen... etwas Geduld sollte sich doch vielleicht schon auszahlen, oder?  

15.04.20 09:22

4839 Postings, 7456 Tage n1608Nun, -7% Wirtschaftswachstum gleich 93%

wird noch produziert mag zwar auf den ersten Blick richtig aussehen, verstellt aber völlig den Blick auf die Realitäten. Schon ein Weltwirtschaftswachstum von 0% ist eine Katastrophe und würde den Ölpreis kollabieren lassen. Anfang März ging man noch von einem Weltwirtschaftswachstum von ca. 3,6% aus und selbst da waren die Ölpreise schon am Sinken. Jetzt -7% und manche halten die aktuellen Ölpreise für irrational??? Außerdem muss man sich doch fragen, welche Branchen die 93% Wirtschaftsleistung erbringen. Nun, die großen Ölverbraucher (Luftfahrt, Logistik, privater PKW-Verkehr) sind es jedenfalls nicht. Und die die große Driving- Season fällt dieses Jahr ebenso aus, wie die Flugreise im Sommer. Der Ölpreis wird sich bis Ende Jahre m.E. nicht mehr erholen. Frühestens im nächsten Jahr, wenn die gigantischen Lagerbestände abgebaut werden und die Opec+ sich an ihre Vereinbarungen hält, kann er wieder leicht steigen.    

15.04.20 09:31
1

6941 Postings, 3803 Tage paioneeröl rational erklären zu wollen...

ist genauso fehl am platz. da steht eine riesen lobby dahinter und öl war schon immer politisch getrieben. logisch darf man die wirtschaftlichen faktoren und auch die bestände nicht ausser acht lassen. trotzdem hat hier keiner der global player interesse daran, dass der ölpreis ins bodenlose abschmiert.

bin aber auch der meinung, dass wir dieses jahr keine grossartige steigerung mehr sehen werden, aber 2021 sollten wieder preise um die 50$ aufgerufen werden. öl hat noch lange nicht ausgedient, auch wenn die greta jünger, von denen man überhaupt nix mehr hört, aufgrund ihrer begrenzten sichtweise, freude daran hätten...

nmbm...  

15.04.20 09:36

187 Postings, 1645 Tage kavtubewie partizipieren?

...das ist die Frage. für KOs ist der Markt zu volatil. Faktorzertis nix für lange Haltedauern oder Seitwärtsphasen. OS auf Futures ab Mitte 2021 würde ivh sagen sind das höchste der gehebelten Gefühle. Ich hab damit aber schlechte Erfahrungen, die bewegen sich ja auch nicht immer mit dem aktuellen Spotpreis und sind mir zu intransparent.

Also hab ich mich für einen schrittweisen Einstieg in Aktien von Exxon und Phillips 66 entschieden. Die leiden unter dem Corona Druck am Aktienmarkt und dem Ölpreis gleich doppelt. Gibt es an einer Front Entwarnungen, sollten die Teile steigen. Und das Warten darauf versüßt mir die Dividende von 7-9%.
 

15.04.20 09:42

130 Postings, 91 Tage titorelliMir

geht es ähnlich. Ich bin bei Shell und Total eingestiegen während der Krise, mache kurzfristige Trades, wie heute im WTI, aber long auf direkteren Wege zu partizipieren ist nicht ohne.  

15.04.20 09:44
1

4839 Postings, 7456 Tage n1608Sorry paioneer da möchte ich Dir ganz klar

widersprechen. Gerade weil der Ölpreis auch einer starken politischen Einflussnahme unterliegt, ist er sehr rational zu betrachten. Das sieht man ja an der "historischen" Entscheidung die Fördermenge um 10 Mio. Barrel zu senken. Eine rationale Entscheidung, um den Preis zu stabilisieren. Reicht nur bei weitem nicht aus und dann kommen halt wirtschaftliche Überlegungen wie Wirtschaftswachstum und Lagerbestände ins Blickfeld. Natürlich möchte Opec+ den Preis stabilisieren. Nur dafür müssten sie auf Sicht von 24 Monaten 15 Mio. Barrel reduzieren. Das ist aber rational betrachtet illusorisch, weil es diverse Staaten wirtschaftlich nicht überleben würden.

In Ölmultis wegen der Div-rendite zu investieren scheint mir übrigens auch gewagt. Wir werden in den nächsten 12 Monaten erleben wie diverse Unternehmen ihre angekündigten Dividenden streichen werden.  

15.04.20 09:44
2

187 Postings, 1645 Tage kavtubePS: Grüne Aktien...

...haben Öl und den restlichen Markt in der bisherigen Erholung stark outperformed. (Quelle: Financial Times heute morgen). Deshalb ist das für mich hier auch nur eine Dividenden-Zock- Beimischung.  Ich hol ich mir noch ein paar Euros von den Fossil-Verbrechern, aber langfristig ist Öl und Kohle tot.
In Zukunft wird Wasserstoff und P2Gas diese Rolle in der Industrie übernehmen. Der Umbau läuft bereits massiv. Und das ist auch gut so, denn gegen die volkswirtschaftlichen, kulturellen und menschlichen Schäden durch den Klimawandel ist Corona ein ?Fliegenschiss? (TM). Als würden wir uns mit aller Macht um die Erkältung kümmern und dabei den Krebs ignorieren.  

15.04.20 09:49

187 Postings, 1645 Tage kavtubeDividenden sicher?

Ja, ein Risiko bleibt auch hier. Allerdings pumpen die Amis ja mittlerweile mehr Geld als Öl in die Industrie. Das Dividendenrettungspacket der FED nutzt den Reichen zuerst, deshalb ist dieses Risiko noch am geringsten.  

15.04.20 09:54

130 Postings, 91 Tage titorelliDividende

Ich verlange gar, dass die Dividende gestrichen wird, wenn das Geld sinnvoll zur Stabilisierung genutzt werden kann. Als langfristiger Anleger hab ich da mehr von... dann gibt es halt mal keinen ausschüttbaren Gewinn im Krisenjahr  

15.04.20 09:59

223 Postings, 1006 Tage Fehler lernt MannKavtube

Völlig ohne Öl undenkbar!
Ich will sehen wie Flugzeug mit Wasserstoff fliegt!  

15.04.20 10:19
1

6941 Postings, 3803 Tage paioneerderzeit sieht es schlecht aus...

für den ölmarkt. das hat die welt, in diesem erschreckenden ausmass, auch noch nie erlebt. nicht einmal in kriegszeiten oder in der weltwirtschaftskrise. die weltwirtschaft wurde von heute auf heute zum erliegen gebracht, durch vollkommen unverhältnismässige entscheidungen. wir werden noch erfahren, warum alles in dieser form ablief, da bin ich mir sicher. auch wenn der mensch durch das schüren von angst im zaum gehalten werden kann, bin ich ziemlich sicher, dass wir uns bald wieder der normalität (siehe schweden) annähern werden, sonst wäre der bürgerkrieg vorprogrammiert. sollte es sich normalisieren, wird auch das öl davon profitieren. wenn auch nicht gleich, logisch, aber dann doch mittelfristig...

kavtube: von der naivität, dass alternative energien von moralisch integeren menschen erfunden und in zukunft betrieben werden, solltest du dich schnell verabschieden. sollten diese sich durchsetzen, was noch ziemlich lange dauern wird, denn sonst wären wir auf diesem gebiet schon wesentlich weiter, dann werden diese auch nur verwendet, um profit zu generieren. dann ist es halt nicht mehr das öl, dann sind es halt solar, wind oder wasser und inwiefern diese energieformen dann der umwelt schaden zufügen, ist aus heutiger sicht noch gar nicht absehbar...  

15.04.20 18:07
3

67 Postings, 3605 Tage MiMaMarkStimmung gekippt (bei mir)

Also ich wollte ja tatsächlich letzten Monat einsteigen - mit einem Index Tracker auf den WTI (Calls mache ich i.d.R. auf den WTI und Puts auf den Brent). Aber zur Zeit bin ich ziemlich verunsichert und kann mir diverse Szenarien vorstellen.

Ein interessanter Artikel habe ich letzte Woche in der Zeitung "Welt" gelesen.
https://www.welt.de/wirtschaft/article207221637/...-Preisverfall.html

Kurz zusammengefasst, letzte Woche war der Ölpreis für eine schwefelhaltige Ölsorte in den USA kurzzeitig bei - 0,19$ je Barrel.
Natürlich ist das eine Ausnahmesituation gewesen, aber was könnte das für den WTI / Brent bedeuten.

Hier ein paar kleine Gedanken und Punkte, die ich mir so notiert habe.

-> Opec+ wird 9,7 Mio Barrel ab Mai weniger produzieren (erst ab Mai, nicht ab April - wie die US-Firmen reagieren, weiss man nicht - diese sind ja privat)

-> Nachfragerückgang im April laut IEA um 29 Mio Barrel (d.h. für mich - die Lager werden erstmal noch voller laufen)
https://www.finanzen.net/nachricht/rohstoffe/...en-nicht-mehr-8745652

-> Ebenfalls in dem Artikel - Prognose für das Jahr - im Schnitt 9,3 Mio Barrel Nachfragerückgang (Falls die Prognose nach unten korrigiert wird, müssen erheblich weitere Kürzungen durchgeführt werden).

-> Förderkosten Brent ca. 9$
-> Förderkosten WTI ca. 21$ (mit Fracking angeblich sogar 23$ - Wobei die Gehälter bei den Branchen um schon ca. 50% eingebrochen sind.)
=> Hier gibt es aber ganz unterschiedliche Berichte (hier z.B. einer von 2009 https://www.ifo.de/DocDL/ifosd_2010_2_3.pdf)
=> Damals wurde von Kosten von 6.20$ bei den größten Ölfeldern gesprochen

Also z. Zeit beobachte ich den Markt nur, aber ich könnte mir tatsächlich einen Preis von zumindest kurzfristig unter 10$ vorstellen

(nochmal zur Erinnerung - 1998/1999 hat der Brent mal 9,55$ je Barrel gekostet -> In Wikipedia gibt es eine kleine Übersicht
https://de.wikipedia.org/wiki/%C3%96lpreis)

Ich befürchte, dass der Dax und die Wirtschaft nochmal in den nächsten Wochen auf Talfahrt gehen wird. D.h. die Nachfrage wird noch einmal sinken. Wenn, vor allem die US-Firmen die Speicher erweitern und vollpumpen ist der Markt erstmal extrem übersättigt und es wird dieses Jahr überhaupt erstmal schwer, dass der Ölpreis überhaupt steigt.
Bei den nicht US-Firmen könnte es noch schlimmer kommen - Venezuela z.B. braucht die Einnahmen vom Öl. Wenn diese Länder versuchen den Preisrückgang durch eine Fördererhöhung auszugleichen, könnte es noch viel tiefer gehen.

Meiner Meinung nach geht der Ölpreis erst wieder hoch, wenn eines der folgenden zwei Ereignisse eintrifft.

=> US-Firmen gehen reihenweise insolvent
=> Die USA führt Krieg (soll jetzt nicht provokant klingen, aber der ein oder andere Krieg hat den Ölpreis schon einmal nach oben treiben lassen - oder alleine eine Provokation Richtung Iran) - aber diese Option wäre im Wahlkampfjahr nicht sehr wahrscheinlich.

Mein "Investmentplan" bei WTI von 9$ für 15.000 € ein Index-Tracker kaufen und zwei Jahre nicht drauf schauen  

15.04.20 18:14
2

661 Postings, 2183 Tage Mr-DiamondStimmung

Die Stimmung im Öl ist genau so schlecht wie Anfang 2016. Die Prognosen könnte man übereinander legen. Ich weiß noch ganz genau, als damals auch die ersten Analysten kamen mit Kursziel 5 USD und dann am Höhepunkt hab ich sogar eine Analyse gesehen, die hieß: Warum der Ölpreis negativ werden kann".
Genau so ist es jetzt auch wieder. Damals stieg es dann wie aus dem nichts wieder. Mal schauen ob  es sich wiederholt.  

16.04.20 09:59
2

187 Postings, 1645 Tage kavtubeÖl und Moral

?... von der naivität, dass alternative energien von moralisch integeren menschen erfunden und in zukunft betrieben werden, solltest du dich schnell verabschieden. sollten diese sich durchsetzen, was noch ziemlich lange dauern wird, denn sonst wären wir auf diesem gebiet schon wesentlich weiter, dann werden diese auch nur verwendet, um profit zu generieren. dann ist es halt nicht mehr das öl, dann sind es halt solar, wind oder wasser und inwiefern diese energieformen dann der umwelt schaden zufügen, ist aus heutiger sicht noch gar nicht absehbar... ?

Ich mach mir wenig Illusionen um die Wachstums- und Gierdynamik, keine Angst. Aber würde der ?freie? Markt funktionieren, gäbe es schon lange keine Fossil-/ Ölindustrie mehr, da diese unser aller Grundbedürfnis nach Überleben, Sicherheit und Wohlstand langfristig nicht erfüllten kann, im Gegenteil sogar schädigt.
Allerdings ist der ?freie? Markt ja mittlerweile entzaubert und als tatsächlich von Machteliten hochgradig manipuliertes Gebilde entlarvt. Und in meiner Hoffnung (Naivität?) ändern sich die Regeln eben zukünftig durch eine demokratischere Politik, die sich etwas (!) stärker am Gemeinwohl orientiert. Das heißt, wir lenken Gier und Wachstum zumindest in etwas (!) positivere Bahnen, die weniger substantielle Kollateralschäden verursachen.
Dafür braucht es aber ein ganzheitliches Bewertungsraster außerhab ökonomischer Kennziffern, die ja kaum Lebensrealitäten abbilden. Bspw. Gesundheit, Lebenszufriedenheit, Zeit für gute Beziehungen und langfristig intakte, resiliente ökologische Lebenserhaltungssysteme. ? Nachhaltigkeitskriterien eben. Wenn dann im Endeffekt jemand mit Erneuerbaren Profit macht, super! Schonmal besser zumindest als mit Fracking, Öl, oder Kohle, wo ja seit Jahrzehnten auch die größten Verbrechen ohne Konsequenzen begangen werden.  

20.04.20 08:55

85 Postings, 1730 Tage stksat|228887486Kann mir das wer erklären?

Der Ölpreis, besonders WTI, geht in den Keller. Ich hab einen ETC der am Bloomberg Index WTI total return gebunden ist. Wieso geht dieser nicht gleich in die Knie? Wie verhält sich der wenn es wieder hochgeht?  

Seite: 1 | ... | 3005 | 3006 |
| 3008 | 3009 | ... | 3010   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Scout24 AGA12DM8
Wirecard AG747206
Lufthansa AG823212
NEL ASAA0B733
TUITUAG00
Daimler AG710000
TeslaA1CX3T
Allianz840400
ITM Power plcA0B57L
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Carnival Corp & plc paired120100
Airbus SE (ex EADS)938914
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11