finanzen.net

Der USA Bären-Thread

Seite 1 von 5380
neuester Beitrag: 16.01.19 22:42
eröffnet am: 20.02.07 18:45 von: Anti Lemmin. Anzahl Beiträge: 134484
neuester Beitrag: 16.01.19 22:42 von: Anti Lemmin. Leser gesamt: 15003874
davon Heute: 126
bewertet mit 447 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
5378 | 5379 | 5380 | 5380   

20.02.07 18:45
447

54364 Postings, 5369 Tage Anti LemmingDer USA Bären-Thread

Dies ist ein Thread für mittelfristig orientierte Bären (keine Daytrader), die im Laufe dieses Jahres mit einem stärkeren Rückgang der US-Indizes rechnen - u. a. auf Grund folgender Fundamental-Faktoren:





1.  Zunehmende Probleme im US-Housing-Markt wegen Überkapazitäten, fallender Preise,
    rückläufiger Verkaufszahlen und fauler Hypotheken, vor allem im Subprime-Sektor

2.  Auf Grund dessen mögliche Banken-, Junkbond- und/oder Hedgefonds-Krise
    (HSBC warnte bereits)

3.  Überschuldung der USA im Inland (negative Sparquote, Haushaltsdefizit)
    und im Ausland (Handelsdefizit)

4.  Möglicher weiterer Wertverlust des Dollars zum Euro (zurzeit bereits über 1,30)

5.  Anziehende Inflation wegen Überschuldung und unkontrollierten Geldmengenwachstums

6.  Weitere Zinserhöhungen der Fed zur Inflationsbekämpfung

7.  Rückgang des US-Konsumentenvertrauens und weniger Konsum wegen der
    Liquiditätsrückgänge und drückender Housing-Schulden

8.  Rückabwicklung von Yen-Carry-Trades, weil Japan die Zinsen erhöht
    -> Ende der "globalen Hyperliquidität"

9.  Probleme im Irak, wachsende Kriegsgefahr in Iran/Nahost, Ölpreis-Anstieg

10. Terrorgefahr

11. Überbewertung der US-Aktien (das DOW-JONES KGV für 2006 liegt bei 24,25,
    das des SP-500 bei 19)

12. Aktien-Hausse der letzten vier Jahre verlief ohne nennenswerte Korrekturen
    (untypisch)





Dieser Thread soll meinen inzwischen leider teilweise gelöschten Doomsday-Bären-Thread ersetzen. Außerdem möchte ich in diesem Eingangsposting deutlich machen, dass der Fokus auf USA liegt (der DAX spielt nur am Rande eine Rolle, da die wirtschaftliche Lage hier zu Lande besser ist).

Ich wünsch mir in diesem Thread eine faire, offene und vor allem sachliche Diskussion, möglichst wenig persönliche Querelen, Beleidigungen und sinnlose Hahnenkämpfe. Wer notorisch stört und Unfrieden stiftet oder rassistische Sprüche ablässt, kommt auf die Ignore-Liste (was weitere Postings hier verhindert).
 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
5378 | 5379 | 5380 | 5380   
134458 Postings ausgeblendet.

15.01.19 14:13
4

54364 Postings, 5369 Tage Anti Lemminghoho, Fed hat US-Banken mit 38,5 Milliarden

"Zinszahlung" (auf Steuerzahlerkosten) beglückt. Da ist es für JPM natürlich leicht, "Rekordgewinne" zu schreiben.

https://wolfstreet.com/2019/01/10/...ransfer-from-taxpayers-to-banks/

At Taxpayers? Expense, Fed Paid Banks $38.5 Billion in Interest on ?Reserves? in 2018. Here?s How

Normally, this would be ironic: The Fed doesn?t need to borrow; it creates money when it needs some. So it wouldn?t pay interest. But these are not normal times.

The Fed reported its preliminary results this morning for the year 2018. The headline is that it sent $65.4 billion of its profits to the US Treasury Department in 2018, and that this amount had plunged by 18.5% from the remittances, as they?re called, in 2017, and by 44.1% from the peak of $117 billion in 2015.

The Fed earns interest income on the huge pile of securities it holds. After covering operating expenses, interest expenses, and some other items, it is required to remit the rest to the Treasury Department ? to the taxpayer.

Therefore, the amounts in interest expense the Fed pays the banks on their ?Excess Reserves? and ?Required Reserves? comes out of the taxpayer?s pocket and its transferred to the banks to become bank profits, and thereby bank executive bonuses and stock holder dividends, funded by the dear taxpayers. And this amount was huge in 2018: $38.5 billion!  

15.01.19 15:47
1

54364 Postings, 5369 Tage Anti LemmingJPM nach "Milliardengewinn" im Minus

 
Angehängte Grafik:
hc_2164.jpg (verkleinert auf 61%) vergrößern
hc_2164.jpg

15.01.19 15:50
1

54364 Postings, 5369 Tage Anti Lemming...und 5 Mrd. Verlust sind "noch nicht realisiert"

According to Credit Karma, Americans lost $1.7 billion [mit Bitcoin] in 2018 ? and had unrealized losses of more than $5 billion ? but most aren?t planning to claim a tax deduction they?re entitled to on the realized losses.  

15.01.19 16:00

54364 Postings, 5369 Tage Anti LemmingGoldman mal wieder Kontraindikator?

https://www.cash.ch/news/wirtschaftstermine/...d-der-eurozone-1263618

Wirtschaftswachstum

Goldman Sachs erwartet 2019 keine Rezessionen in den USA und der Eurozone

Die Weltwirtschaft wird sich nach Einschätzung der US-Bank Goldman Sachs im laufenden Jahr vor dem Hintergrund politischer Risiken und des Handelskonflikts führender Industriestaaten verlangsamen. Allerdings befürchtet Goldman Sachs in den USA und in der Eurozone kein Abrutschen in die Rezession. Diesseits und jenseits des Atlantiks seien "die Perspektiven für eine weiche Landung besser als der Markt erwartet", sagte der Chefvolkswirt von Goldman Sachs, Jan Hatzius...  

15.01.19 16:03

11315 Postings, 4193 Tage wawiduEinblick in das Federal Reserve System

https://www.federalreserve.gov/faqs/about_14986.htm

Depository Institution
as defined in TIC Glossary
by U.S. Department of the Treasury
Any financial institution that accepts deposits.
U.S. depository institutions include:
U.S. government-sponsored credit unions, U.S. commercial banks (national banks, state- chartered commercial banks, trust companies that perform commercial banking business), U.S. branches and agencies of foreign banks, U.S. industrial banks, and banking Edge Act and Agreement Corporations, building or savings and loan associations, homestead associations, cooperative banks, non-bank banks, credit unions, and mutual or stock savings banks."

https://fred.stlouisfed.org/series/ADJRESSL
https://fred.stlouisfed.org/series/REQRESNS
https://fred.stlouisfed.org/series/EXCSRESNS
https://fred.stlouisfed.org/series/WRESBAL

 

15.01.19 16:07

54364 Postings, 5369 Tage Anti Lemmingzu # 464 - Info für die Cash-Redaktion:

Verbal-logisch korrekt muss es "...in den USA oder der Eurozone" heißen.

Sonst nämlich (mit "und") könnte man die Überschrift auch so nterpretieren:

Es gibt (zwar) keine Rezession in Europa und USA gleichzeitig, wohl aber eine in USA (dann aber nicht in Europa) oder eine in Europa (dann aber nicht in USA) ;-)  

15.01.19 16:11

54364 Postings, 5369 Tage Anti LemmingVielleicht ist diese Logik-"Verdrehung"

aber auch die Goldman-"Finte" hinter dieser News....

Denn die Cash-Überschrift...

Goldman Sachs erwartet 2019 keine Rezessionen in den USA und der Eurozone

...wäre ja zutreffend, wenn NUR in USA oder NUR in Europa eine Rezession käme.  

15.01.19 17:43
1

54364 Postings, 5369 Tage Anti LemmingSP-500: Widerstand erst bei 2700?

Dann wären nach oben noch rund 100 Punkte Luft.

https://www.zerohedge.com/news/2019-01-15/...lgos-start-selling-again

 
Angehängte Grafik:
ms_resistance.jpg (verkleinert auf 62%) vergrößern
ms_resistance.jpg

15.01.19 18:13

3426 Postings, 791 Tage dome892625er bereich ist

meiner Meinung nach ein horizontaler Unterstüzungsbereich ;)  

15.01.19 18:39

54364 Postings, 5369 Tage Anti LemmingViele US-Firmen senken ihren Ausblick

First Fedex, then Apple, then Delta, then Barnes and Noble, Macys, then American Airlines, then Alibaba, and now Goodyear Tire has just slashed guidance....

https://www.zerohedge.com/news/2019-01-15/...ance-blames-china-europe  

15.01.19 18:56
1

54364 Postings, 5369 Tage Anti Lemminggodnews

Der Chart unten zeigt, wie sich Draghis QE-Ende auf zwei ausgewählte Titel des deutschen Aktienmarktes auswirkt.

Während Heidelberger Druckmaschinen (rote Linie) bis Mai eine ausgeprägte Outperformance zeigte, konnten sich zum Jahresbeginn 2019 die Betonköpfe von Heidelberg Cement durchsetzen.

Cement steht für Immobilien und Sachwerte. Druck steht für Hokuspokus.

"Heidelberg" kürzt sich bei diesem Chartvergleich raus.  
Angehängte Grafik:
chart_year_heidelbergcement.png (verkleinert auf 54%) vergrößern
chart_year_heidelbergcement.png

16.01.19 11:12
1

13118 Postings, 2155 Tage NikeJoeEinige Unsicherheiten bleiben

Gibt es wieder einen Fed Put (more dovish?), falls die Märkte weiter absaufen?
Wie geht es im Zollstreit mit China weiter (Handelskrieg)?
Wie geht es mit dem Brexit weiter, der die europäische Wirtschaft belasten könnte.

All das könnte eine Rezession, ausgehend von den USA, auslösen.


 

16.01.19 13:08

11315 Postings, 4193 Tage wawiduSPX hourly (1)

 
Angehängte Grafik:
_spx_6m_hourly.png (verkleinert auf 82%) vergrößern
_spx_6m_hourly.png

16.01.19 13:10
1

11315 Postings, 4193 Tage wawiduSPX hourly (2)

 
Angehängte Grafik:
_spx_1m_hourly.png (verkleinert auf 82%) vergrößern
_spx_1m_hourly.png

16.01.19 15:52
1

11315 Postings, 4193 Tage wawiduIBM

 
Angehängte Grafik:
ibm_4md.png (verkleinert auf 82%) vergrößern
ibm_4md.png

16.01.19 16:28

3426 Postings, 791 Tage dome89@wawidu #134474

guter Chart den Bereich habe ich ja bei #134469 und vorher schon öfter geschrieben.

Der Anstieg dahin ist meiner Meinung nach nicht nach zu vollziehen. Es ging hoch als Netflix  meldete. Obwohl es wenig mit anderen Unternehmen zu tun hatte. Daher gehe ich davon aus das die Algos schön im Gleichschritt auf Kaufen gedonnert haben. Trigger = Netflix  

16.01.19 16:43
2

11315 Postings, 4193 Tage wawiduCrazy Netflix

 
Angehängte Grafik:
nflx_14md.png (verkleinert auf 60%) vergrößern
nflx_14md.png

16.01.19 16:52

3426 Postings, 791 Tage dome89bin gespannt

Es wird hier genau auf Nutzerzahlen geschaut.  Zahlen kommen morgen. Viele sind aufgrund der Bewertung denke ich Short eingestellt.  Ob wir über den Widerstand dann wegen "angeblicher guter Zahlen" hinausschießen wird interessant...    

16.01.19 17:48
2

11315 Postings, 4193 Tage wawiduUS Seetransport Index

 
Angehängte Grafik:
_djusmt_15jd.png (verkleinert auf 60%) vergrößern
_djusmt_15jd.png

16.01.19 19:01

54364 Postings, 5369 Tage Anti LemmingSteve Eisman shortet britische Banken

Eisman wurde vor 10 J. wegen seiner erfolgreichen Wetten auf den Verfall von US-Subprime-Schrott bekannt. Bei den britischen Banken könnte er ebenfalls richtig liegen. Er hält einen "harten Brexit" für den Weg des geringsten Widerstands.

Allerdings haben sich die GB-Banken (wie bei uns Deutsche Bank und Commerzbank) größtenteils bis heute nicht vom 2008/2009-Debakel erholt. Sieht man sich z. B. den Chart von Lloyds an (unten), scheint nach unten nicht mehr allzu viel Platz bzw. Luft zu sein.

Sehr viel aufgeblähter - und daher als Shorts prinzipiell interessanter - scheinen mir US-Banken, gerade nach den aktuellen Fake-"Rekordgewinnen", die teils auf eine fragwürdige 38,5-Mrd.-Ausschüttung der Fed an US-Banken zurückgehen (siehe # 460). Doch nützten Wetten gegen US-Banken, auch wenn sie fundamental schwächer dastehen als Wall Street weis machen will, wenig, wenn die Fed auch weiterhin mit planwirtschaftlichen Geschenken und Hokuspokus die US-Banken mästet. Dabei wird a) den Markt stark nach oben verzerrt (Obergrenze lässt sich bei Manipulation kaum vernünftig bestimmen) und b) eine schamlose Umverteilung von unten nach oben (von geprellten Sparern/Steuerbürgern zu Bank-CEOs- und -Aktionären) betrieben.




https://www.marketwatch.com/story/...omic-impact-of-brexit-2019-01-16

Investor Steve Eisman said he?s betting against U.K. banks amid a testy Brexit negotiation. The prominent hedge-fund manager and investor who garnered prominence on Wall Street for his bets against dicey mortgage products engineered by some of the world?s biggest banks, says uncertainty about the outcome surrounding Britain?s planned divorce from the European Union is underpinning his recent bearish bank bets.

Speaking to BBC radio on Tuesday, Eisman said ?the path of least resistance? is a hard Brexit, or a British split from Europe?s trade bloc without a negotiated agreement ? a scenario viewed as a potentially the most calamitous for global markets.

To be sure, Eisman believes that is nearly impossible for anyone to know the implications of Brexit from an economic standpoint. (aha, A.L.)...

...Eisman didn?t specify the U.K. banks he was placing short bets against but said uncertainty swirling around the country had emboldened his thesis on the matter.


.

Chart von Lloyds TSB
, einer der größten Banken Großbritanniens. Nach dem L-Boden, der sich 2008/2009 eingestellt hat (über 90 % Minus), scheint mir bei dieser Bank die Short-Luft bereits weitgehend raus zu sein. Seit dem Krisentief läuft der Lloyds-Chart - trotz kurzzeitigem Höhenflug von 2014 bis 2016 - per saldo seitwärts.

Ebensowenig würde ich auf die Idee kommen, in D. die Deutsche Bank oder die Commerzbank zu shorten. Bei weit über 90 % Minus seit 2008 lässt sich wohl auch bei diesen beiden Banken kein Short-Blumentopf mehr gewinnen, es sei denn man rechnet z. B. bei der Deuba mit Zwangsverstaatlichung (wie in der 2008-Bankenkrise bei der Hypo-Realestate, HRE) und nur geringfügiger staatlicher Abfindung für die Aktionäre.


 
Angehängte Grafik:
chart_all_lloyds.png (verkleinert auf 54%) vergrößern
chart_all_lloyds.png

16.01.19 20:50

54364 Postings, 5369 Tage Anti LemmingBeige Book (der Fed) weniger optimistisch

"Outlooks generally remained positive, but many districts reported that contacts had become less optimistic in response to increased financial market volatility, rising short-term interest rates, falling energy prices, and elevated trade and political uncertainty..."  

16.01.19 20:54
1

11315 Postings, 4193 Tage wawiduChinesischer Aktienmarkt auf der Kippe

 
Angehängte Grafik:
_djchina_15jd.png (verkleinert auf 82%) vergrößern
_djchina_15jd.png

16.01.19 22:42

54364 Postings, 5369 Tage Anti Lemming"Kiss me, Kate"

sprach die dahinsinkende 50-Tage-Linie, doch SPoofy bekam nur noch einen lahmen Doji hoch.  
Angehängte Grafik:
sc.png (verkleinert auf 72%) vergrößern
sc.png

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
5378 | 5379 | 5380 | 5380   
   Antwort einfügen - nach oben

  9 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Drattle, evanvanmoey, deuteronomium, iBroker, Instanz, MM41, Romeo237, Shenandoah, Vanille65
finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Aurora Cannabis IncA12GS7
CommerzbankCBK100
Daimler AG710000
Amazon906866
SteinhoffA14XB9
Apple Inc.865985
Wirecard AG747206
Allianz840400
BASFBASF11
Netflix Inc.552484
Deutsche Telekom AG555750
Siemens AG723610
BayerBAY001
EVOTEC AG566480