Der USA Bären-Thread

Seite 1 von 6146
neuester Beitrag: 05.05.21 20:17
eröffnet am: 20.02.07 18:45 von: Anti Lemmin. Anzahl Beiträge: 153646
neuester Beitrag: 05.05.21 20:17 von: NikeJoe Leser gesamt: 18527633
davon Heute: 1025
bewertet mit 463 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
6144 | 6145 | 6146 | 6146   

20.02.07 18:45
463

67939 Postings, 6212 Tage Anti LemmingDer USA Bären-Thread

Dies ist ein Thread für mittelfristig orientierte Bären (keine Daytrader), die im Laufe dieses Jahres mit einem stärkeren Rückgang der US-Indizes rechnen - u. a. auf Grund folgender Fundamental-Faktoren:





1.  Zunehmende Probleme im US-Housing-Markt wegen Überkapazitäten, fallender Preise,
    rückläufiger Verkaufszahlen und fauler Hypotheken, vor allem im Subprime-Sektor

2.  Auf Grund dessen mögliche Banken-, Junkbond- und/oder Hedgefonds-Krise
    (HSBC warnte bereits)

3.  Überschuldung der USA im Inland (negative Sparquote, Haushaltsdefizit)
    und im Ausland (Handelsdefizit)

4.  Möglicher weiterer Wertverlust des Dollars zum Euro (zurzeit bereits über 1,30)

5.  Anziehende Inflation wegen Überschuldung und unkontrollierten Geldmengenwachstums

6.  Weitere Zinserhöhungen der Fed zur Inflationsbekämpfung

7.  Rückgang des US-Konsumentenvertrauens und weniger Konsum wegen der
    Liquiditätsrückgänge und drückender Housing-Schulden

8.  Rückabwicklung von Yen-Carry-Trades, weil Japan die Zinsen erhöht
    -> Ende der "globalen Hyperliquidität"

9.  Probleme im Irak, wachsende Kriegsgefahr in Iran/Nahost, Ölpreis-Anstieg

10. Terrorgefahr

11. Überbewertung der US-Aktien (das DOW-JONES KGV für 2006 liegt bei 24,25,
    das des SP-500 bei 19)

12. Aktien-Hausse der letzten vier Jahre verlief ohne nennenswerte Korrekturen
    (untypisch)





Dieser Thread soll meinen inzwischen leider teilweise gelöschten Doomsday-Bären-Thread ersetzen. Außerdem möchte ich in diesem Eingangsposting deutlich machen, dass der Fokus auf USA liegt (der DAX spielt nur am Rande eine Rolle, da die wirtschaftliche Lage hier zu Lande besser ist).

Ich wünsch mir in diesem Thread eine faire, offene und vor allem sachliche Diskussion, möglichst wenig persönliche Querelen, Beleidigungen und sinnlose Hahnenkämpfe. Wer notorisch stört und Unfrieden stiftet oder rassistische Sprüche ablässt, kommt auf die Ignore-Liste (was weitere Postings hier verhindert).
 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
6144 | 6145 | 6146 | 6146   
153620 Postings ausgeblendet.

01.05.21 13:58

2733 Postings, 7773 Tage fwsDie eklatante Underperfornance zum DOW ...

... besteht eigentlich aber erst seit 2009 und damit seit ungefähr 12 Jahren. Wie die Performance vor dem Jahr 2020 im Vergleich aussah, sieht man in diesem Chart natürlich nicht.

Schade, daß es keinen entsprechenden Jahrhundert-Chartvergleich gibt. Es wäre jedenfalls mal interessant, einen diesbezüglichen relativen Vergleich der Kursindizes zumindest seit Existenz des Index der Börsen-Zeitung (Vorgänger des DAX) zu sehen, der immerhin schon seit dem Jahr 1959 berechnet wurde.

Kennt vielleicht jemand solch einen Chart-Vergleich?

 

01.05.21 14:01

2733 Postings, 7773 Tage fwsKorrektur: "... Underperformance ..."

... und gemeint war natürlich "... Wie die Performance vor dem Jahr 2000 im Vergleich aussah ..."

 

01.05.21 14:05

9727 Postings, 1352 Tage Shlomo SilbersteinDax und Dow

sind nicht vergleichbar, schau mal was im Dax ist und was im Dow.

Zudem musst du den Dax in Dollar umrechnen (im Link unten durch den EFT dargestellt), um fair zu sein. Dann ergibt sich in den letzten Jahren fast eine parallelität.

https://www.ariva.de/dax_kurs-index/...e&type=Close&scale=log  

01.05.21 14:19
1

2733 Postings, 7773 Tage fwsDen DAX-Kursindex seit 1959 ...

Angehängte Grafik:
dax.png (verkleinert auf 47%) vergrößern
dax.png

01.05.21 14:27

2733 Postings, 7773 Tage fwsDann schon seit 2005 in Euro

Die Underperformance in Euro ist in diesem Zeitraum ebenfalls eklatant. Weiter zurück geht es bei ariva in diesem Vergleich nicht.
https://www.ariva.de/dax_kurs-index/...mp;utp=1&grid=1&grid=0
 
Angehängte Grafik:
chart_all_daxkurs.png (verkleinert auf 27%) vergrößern
chart_all_daxkurs.png

01.05.21 15:01

2733 Postings, 7773 Tage fwsRechnerische Rückrechnung

"... Der DAX wurde bis 1981 als Performanceindex (mit Dividenden) und bis 1948 als Kursindex (ohne Dividenden) zurückgerechnet. ... (siehe im Link unter "Jährliche Entwicklung")

Dann sollte also auch zumindest bis zum Jahr 1948 ein Kurs-Index-Chartvergleich mit dem DJ möglich sein.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/DAX#

 

01.05.21 16:25

2733 Postings, 7773 Tage fwsIndirekter Vergleich seit 1948

Siehe jeweils im Link unter "Jährliche Entwicklung":
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Dow_Jones_Industrial_Average
https://de.m.wikipedia.org/wiki/DAX

Dow (Kursindex):
1948 = 177,3 (Schlussstand)
1959 = 679,36 (Schlussstand)
2021 = 33.874,85 (30.04.21)
Performance seit 01.01.1949 = 191,06-fache
Performance seit 01.01.1960 = 49,86-fache

Dax (Kursindex ?):
1948 = 12,93 (Schlussstand)
1959 = 417,79 (Schlussstand)
2221 = 6.465,50 (30.04.21)
Performance* seit 01.01.1949 = 500,03-fache
Performance* seit 01.01.1960 = 15,48-fache

Nur wenn man die Zahlen seit 01.01.1949 nimmt, ist die Performance des Dax erheblich besser. Lässt man diese Jahre des starken Aufholens nach dem Krieg bis inklusive 1959 weg, ist der Dax (Kurs) seit dem 01.01.1960 rund 3,22 (=49,86/15,48) mal schlechter als der Dow (Kurs). Wahrscheinlich vergleicht man deshalb in den Medien schon so lange Zeit viel lieber "Äpfel mit Birnen" - also den DAX-Performance-Index direkt mit dem DOW-Kursindex. Und selbst dann kann auch dieser DAX (P) nicht mit dem Dow (K) mithalten, denn man kommt dann seit 01.01.1960 nur auf das 36,28-fache (15.156/417,79), und müsste damit also jetzt immer noch circa 37,5 % auf den DJ aufholen.

*Berechnung Performance ohne Berücksichtigung des Dollarkurses

 

01.05.21 16:31

9727 Postings, 1352 Tage Shlomo SilbersteinUnd was lernen wir daraus?

Außer dass man wenn man shorten will eher den Dax shorten sollte?  

01.05.21 16:36

2733 Postings, 7773 Tage fws2021 = 6.465,50 (30.04.21) !

01.05.21 16:44

2733 Postings, 7773 Tage fwsSoweit ich dies mitbekommen habe, ...

... war der Dax bei starken Abwärtsbewegungen immer noch mal schwächer als der Dow. Eine solche Bewegung sehe ich aber noch eine ganze Weile nicht - es sei denn, es kommt noch irgendetwas anderes, das die Börsen stark bewegen kann. Insofern setze ich im Vergleich zum DOW erstmal auf ein mögliches Aufholen des DAX-Kursindex.

 

01.05.21 19:24

9727 Postings, 1352 Tage Shlomo SilbersteinStärke kaufen

schwäche verkaufen. Der Dax hat ja im März schon deutlich aufgeholt. Zurückgeblieben ist eher wieder der Nikkei. Aber auch in Europa gibt es bessere Indizes als den Dax.

Beim Dax kommt hinzu, dass  z.B: VW todamoon-gehypt wurde von den WSBlern. Da muss wieder einiges an Luft raus. DeliveryHero ist auch so ne gehypte Luftnummer.

Ich sehe den Dax daher eher schwächer als die anderen Indizes.  

02.05.21 17:38
2

67939 Postings, 6212 Tage Anti Lemming# 619 TUI shorten? Ich rate ab.

TUI zu shorten wäre mir zu riskant. Der Kurs ist ja schon ziemlich weit unten. Was Covid betrifft, rechne ich mit einer ähnlichen Entwicklung wie 1918. Nach der dritten Welle könnte Ruhe einkehren.

Heute kommten noch die Impfungen hinzu, die zurzeit auch in D. gut anlaufen und die es damals nicht gar nicht gab.

Wenn alle Lockdown-Traumatisierten wegen Nachholbedarf wieder in Urlaub fahren, dürfte es genügend Trendritter geben, die TUI dann auf die News hin (rekordhohe Neubuchungen) nach oben treiben.

Fundamentals interessieren die Zocker nicht, außer die Zeichen stehen akut auf Pleite. Deutsche Zocker gucken im Wesentlichen, was Tourismus-Aktien in USA machen - und äffen das 1 zu 1 nach. Wenn Carnival hochschießt, schießt TUI hinterher, egal ob es Sinn macht oder nicht.

In D. lässt der Staat Firmen wie TUI auch nicht pleite gehen. So etwas wie Chapter-11-Pleite gibt es hier nur ausnahmsweise. Eher könnte es - wenn der Sommerurlaub 2021 ebenfalls flach fällt (ob das so sein wird, lässt sich allerdings kaum vorausahnen,  ebensogut könnte die Seuche plötzlich verschwinden wie in Portugal) - noch eine weitere KE geben, was dann ebenfalls bärisch wäre.

Fazit: Zu unklares CRV.  

02.05.21 17:46

67939 Postings, 6212 Tage Anti LemmingIch finde die DAX-DOW-Vergleiche

unsinnig, schon weil der DOW preisgewichtet ist und der DAX MK-gewichtet. Außerdem enthält der DAX reichlich "Old-School"-Aktien (Autos usw.), bei denen die Zukunft auch nicht mehr das ist, was sie mal war.

Im DOW sind Apple, Microsoft, Salesforce (und Intel), die auch den Nasdaq aufblasen.  

02.05.21 17:48

67939 Postings, 6212 Tage Anti LemmingSalesforce hat sich z. B.

seit 2019 fast verdoppelt.

 
Angehängte Grafik:
oioprr.png (verkleinert auf 72%) vergrößern
oioprr.png

02.05.21 17:53

67939 Postings, 6212 Tage Anti LemmingZum Vergleich: Continental

 
Angehängte Grafik:
2021-05-....jpg (verkleinert auf 52%) vergrößern
2021-05-....jpg

02.05.21 19:15
1

67939 Postings, 6212 Tage Anti LemmingIn USA machen sich die vielen Impfungen

bereits positiv bemerkbar - auch ergänzend zu # 633):

Wenn die Amis wieder mehr reisen, steigen US-Tourismusaktien und ziehen dann auch TUI mit hoch, und zwar selbst dann, wenn hierzulande alles wegen langsamer Impfungen deutlich länger dauert.

Quelle: Die Zeit

 
Angehängte Grafik:
2021-05-....jpg (verkleinert auf 46%) vergrößern
2021-05-....jpg

02.05.21 19:40
wäre ein Short auf die europäische Impfkampagne und den Impfpass. Rein rechnerisch kann TUI garnicht gewinnen, weil schon heute technisch pleite. Gibt wohl ne KE, MM

TUI selbst gibt sich optiomistisch. Inoffiziell sieht das ganz anders aus.

"Insgesamt gibt sich die Branche aktuell eher verhalten, sie stellt sich auf ein weiteres schwieriges Corona-Jahr ein. Die Buchungen für 2021 seien deutlich schlechter als die schon schlechten Zahlen vom Vorjahr, sagte Michael Frenzel, früher selbst Tui-Lenker und nun Chef des Bundesverbands der Deutschen Tourismuswirtschaft, der "Welt am Sonntag": "Für die Sommersaison liegen die Buchungen gemessen am Umsatz um 76 Prozent unter den Zahlen im Vorjahreszeitraum." Im Frühjahr hätten die Stornierungen die Buchungen weiter übertroffen."

https://www.idowa.de/...ale.98399888-f9bc-4552-ae8e-acedfc263de5.html

Für mich entscheidend ist die Tatsache, dass die TUI-Reisebüros nun Gebühren eingeführt haben. Das klare Signal, dass denen das Wasser bis zum Hals steht. Gebühren werden der Tot der Büros sein.

Die Zukunft liegt im Internet. AirBNB wäre da zu nennen. Die sind auch sehr kulant, was Stornierungen wegen Corona betrifft. Ich würde da immer wieder gerne buchen.

Die Idee wäre also TuI short mit Aribnb long zu hedgen...
 

03.05.21 09:01
1

67939 Postings, 6212 Tage Anti LemmingFett-Pauls Erregungs-Chart

 
Angehängte Grafik:
kl__tttuiol.png (verkleinert auf 72%) vergrößern
kl__tttuiol.png

03.05.21 11:25

67111 Postings, 7864 Tage KickyOne sure prediction about stock markets future is

that it won?t be anything like the past
https://www.marketwatch.com/story/...e-past-11619799305?mod=home-page

...Bryan Taylor, chief economist at Global Financial Data, believes the U.S. markets currently are undergoing another of these sea changes. In an interview, Taylor said he expects a coming era of persistently low interest rates.It would be unrealistic to expect anything like the declining interest rate era from 1982, he added,since interest rates are already so low. While an era of rising interest rates is possible, as was the case from 1945 to 1981, that also seems unlikely in light of the Federal Reserve?s stated intentions....Taylor believes we?re entering uncharted territory. He said that his best guess is that the equity premium going forward will be small ? around 3%...."  

03.05.21 11:28

67111 Postings, 7864 Tage Kickysell in May and go away ?

?With stocks at record highs, some investors may be tempted to follow the old adage,? a team of strategists at UBS Group?s global wealth management division, wrote in a note Friday.
The hypothesis is that equities tend to underperform in the six months through October, so investors should sell stocks at the start of May, invest in cash and then re-enter the market in late autumn, the strategists said. Historically, the approach has worked for Europe, but not as well in the U.S., according to their note.
?In the U.S., a stay invested strategy has tended to outperform, particularly in recent years,?...

https://www.marketwatch.com/story/...o-away-11619818845?mod=home-page  

03.05.21 14:31
1

15327 Postings, 2998 Tage NikeJoeVergleich?

Also man kann vieles vergleichen, auch über verschiedene Zeiträume. Wird man besondere Erkenntnisse zur Zukunft daraus ableiten können? ...vermutlich nicht!

Trotzdem sagt es eben doch etwas über die Vergangenheit aus.
Siehe z.B. diesen Vergleich:
S&P500 (total return in USD), DAX, Gold (in USD)

Gold hatte natürlich in den letzten 20 Jahren eine sehr starke Phase (auch dank der Orgien der Zentralbanken und wegen der starken Unterbewertung im Jahr 2000), Der S&P500 (inkl. Big-Tech) hat seit ca. 2016 im Vergleich zum DAX enorm abgehoben. Der EUR hat seit 2016 gegenüber dem USD um ca. 10% aufgewertet, das käme dem DAX noch zu Gute. Das macht das Kraut aber auch nicht fett.

Eines kann man erkennen: Das FIAT-Geld ist nicht mehr wert geworden. Es hat eher deutlich mehr an Wert eingebüßt, als so mancher über die offiziellen VP-Inflation errechnet. Wer also nicht Einkommenssteigerungen hat, die deutlich über der VP-Inflation liegen, der ist in den letzten 20+ Jahren ein Loser gewesen. Und ich wundere mich gar nicht, warum die Vermögensschere auseinander gedriftet ist. Wer das Geld schlecht macht, wird genau das ernten!
Jetzt darf man sich noch fragen: Steckt da ein Plan dahinter ??? VT sind ja in diesen Zeiten nicht besonders beliebt, ...angeblich sogar "rechtes" (rechts der politischen Führung oder richtig?) Gedankengut.
 
Angehängte Grafik:
20210503-sp500tr_dax_gold.gif (verkleinert auf 34%) vergrößern
20210503-sp500tr_dax_gold.gif

04.05.21 19:33
1

67111 Postings, 7864 Tage KickySteigende Inflation nicht vorübergehend

..."Well, as of this week, the analyst narrative has taken a sharp U-turn, starting with JPMorgan which yesterday admitted that there are an increasing amount of articles that illustrate rising inflation expectations, "even if those measures are not captured by official government releases" to wit:

Rental Companies Buy Up Used Cars as Chip Crisis Get Worse (BBG Terminal)
Demand is outpacing supply of new vehicles ? why that?s bad for shoppers but good forinvestors(CNBC)
Tourists in Hawaii Are Driving U-Hauls Because Rental Cars Are So Expensive (CNN)
Lumber Prices Break New Records, Adding Heat to Home Prices (WSJ)
JPM strategist Andrew Tyler admits that in a crack to the party line, his view "is that we?ll see inflation expectations continue to move higher over the summer, as we see improving macro data ...
Goldman next picks up where JPM leaves off, with the bank's Chris Hussey pointing out the obvious: "a combination of slowing growth and rising inflation" - i.e. stagflation, "is an unfavorable one for forward looking assets like equities."
https://www.zerohedge.com/markets/...tion-which-may-not-be-transitory

und Yellen gibt noch eins drauf
Treasury Secretary Yellen says rates may have to rise somewhat to keep economy from overheating
https://www.cnbc.com/2021/05/04/...keep-economy-from-overheating.html
 

05.05.21 13:36
1

67111 Postings, 7864 Tage KickyEuropas Wundererholung mit 800 Milliarden ?

"wir werden einfach den Weg zur Prosperität drucken ...Du kannst soviel Benzin in dein Auto pumpen wie du willst, wenn der Motor tot ist, nützt das nichts
https://www.zerohedge.com/economics/...-just-print-our-way-prosperity
"In fact, to convince the public of the dire need to go back into lockdown, they painted postapocalyptic visions of a virus-overrun nation and sounded the alarm on the imminent collapse of their public health systems. Under these extreme conditions, these existential threats, closely resembling a state of national emergency, it is really quite challenging to see how the economy might be flourishing.
....One could argue that the trillions that were printed by the ECB and helicopter dropped on member states actually achieved their aim and successfully rescued and restarted the economy. However, it is still hard to fathom how injecting any amount of cash into a forcibly frozen economy can restart economic activity and jump-start productivity, given that it?s still largely illegal to be economically active and productive. In other words, you can pump as much fuel as you like into your car, but if the engine is dead, you probably won?t go very far. ...the EU has completely botched the rollout and delivered the poorest and slowest results among Western economies. Logistical chaos, insufficient doses, infighting, indecisive leadership, and scientific guidance that frequently flip-flops on crucial issues, like vaccine safety, have vastly damaged the credibility of the bloc, but also heavily clouded its economic outlook. ..."

 

05.05.21 20:17
2

15327 Postings, 2998 Tage NikeJoeKommt die Inflation?

Oder ist sie vielleicht schon da?
https://youtu.be/D4Etv55E9pA

Gemäß Fed ist sie nur temporär... naja, schau ma mal.  
Angehängte Grafik:
20210505-kupfer-stahl.gif (verkleinert auf 34%) vergrößern
20210505-kupfer-stahl.gif

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
6144 | 6145 | 6146 | 6146   
   Antwort einfügen - nach oben

  6 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Coronaa, Drattle, Schatteneminenz, Shenandoah, sue.vi, Weltenbummler
Werbung

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln