KGV 3,6 - Lang&Schwarz ab heute handelbar

Seite 1 von 223
neuester Beitrag: 27.10.20 23:52
eröffnet am: 28.09.06 09:38 von: Triade Anzahl Beiträge: 5573
neuester Beitrag: 27.10.20 23:52 von: Katjuscha Leser gesamt: 1039505
davon Heute: 57
bewertet mit 45 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
221 | 222 | 223 | 223   

28.09.06 09:38
45

402 Postings, 5377 Tage TriadeKGV 3,6 - Lang&Schwarz ab heute handelbar

Lang & Schwarz WPK: 645932 könnte der Highflyer in diesem Herbst werden (ähnlich wie damals VEM und Sino)

Es gibt 3.146.000 Aktien.

Gewinn 2005 ? 1.933.000 Euro
Gewinn 1. Halbjahr 2006 ?2.928.000 Euro
(wohlgemerkt nur in den ersten 6 Monaten bereits den Gewinn des gesamten Vorjahres um mehr als 50 % gesteigert)

Das bedeutet (wenn man das Ergebnis vom 1. Halbjahr auf das 2. Halbjahr übertragen würde einen Gewinn von 5.856.000 Euro ergeben) einen Gewinn/Aktie von 1,86 Euro und bei einem Kurs von jetzt 6,75 Euro ein KGV von sagenhaften 3,62 bedeuten.

Zudem handelt es sich nicht um ein unbekanntes Unternehmen. Jeder Börsianer dürfte wohl Lang & Schwarz kennen. Ich handle schon mehrere Jahre immer wieder bei denen.

Denke die Kaufempfehlungen der Börsenbriefe werden nicht lange auf sich warten lassen.

Alle Angaben ohne Gewähr. Kaufentscheidung ob ja/nein liegt nun bei Euch.

Gruss

moneyholic


DGAP-News: Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG

10:30 27.09.06

Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG: Erstnotiz im Geregelten Markt voraussichtlich am 28. September 2006

Corporate News übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------

Die Erstnotiz der Aktien der Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG im
Geregelten Markt (General Standard) an der Frankfurter Wertpapierbörse
erfolgt voraussichtlich am 28. September 2006. Insgesamt sollen 3.146.000
auf den Namen lautenden Stammaktien ohne Nennbetrag (Stückaktien) jeweils
mit einem anteiligen Betrag am Grundkapital von ? 3,00 je Stückaktie und
mit voller Gewinnanteilberechtigung ab dem 1. Januar 2006 (WKN: 645932;
ISIN: DE0006459324, Börsenkürzel: LUS, Reuters: LUSGn.DE) sowie bis zu
439.230 auf den Namen lautenden Stammaktien ohne Nennbetrag (Stückaktien)
aus dem bedingten Kapital zur Sicherung der Rechte der Inhaber der
Optionsscheine von 1999/2009 jeweils mit einem anteiligen Betrag am
Grundkapital von ? 3,00 je Stückaktie und mit voller
Gewinnanteilberechtigung ab dem der Ausübung der Optionsrechte folgenden
Geschäftsjahr zugelassen werden.

Der Wertpapierprospekt zum Börsengang wurde am 26. September 2006 von der
Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht gebilligt und auf der
Website der Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG unter www.ls-d.de
veröffentlicht.

Der Börsengang wird von der M.M.Warburg & CO begleitet, die im Nachgang
auch als Designated Sponsor fungiert. Der M.M.Warburg Konzern hält über 30%
der Anteile und sieht in Lang & Schwarz einen geeigneten strategischen
Partner. Es sei daher im Zusammenhang mit dem Börsengang keine Reduzierung
der Beteiligung geplant.

Allgemeine Informationen zur Gesellschaft

Lang & Schwarz AG vereinigt als einzige deutsche Wertpapierhandelsbank das
klassische Börsenmaklergeschäft, das Emissionsgeschäft, das außerbörsliche
Market-Making, sowie das Begeben von eigenen derivativen Produkten.

Lang & Schwarz ist seit Ende letzten Jahres Listing Partner der Deutschen
Börse AG. Zudem wurde dieses Jahr der Börsengang der 10tacle studios AG als
Leadmanager und sole bookrunner erfolgreich begleitet.

Im Bereich der derivativen Produkte plant Lang & Schwarz, neben der
bestehenden Notierung im Segment Smart Trading an der Frankfurter
Wertpapierbörse, zusätzlich bis zum Jahresende die Notierungsaufnahme ihrer
Produkte an der Börse Stuttgart. Die Gesellschaft erhofft sich von dieser
Maßnahme eine Steigerung des Geschäftsumfangs und damit einhergehend eine
Erhöhung der Ertragsmöglichkeiten.

Die Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG hat nach dem Rekordergebnis des
letzten Geschäftsjahres (1.933 TEUR) im ersten Halbjahr eine Ergebnis von
2.928 TEUR erzielt. Hieraus ergibt sich ein Halbjahresgewinn pro Aktie
(unverwässert) von 0,94 Euro. Zu diesem Ergebnis konnten alle Bereich
beitragen.

Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG
Ernst-Schneider-Platz 1
40212 Duesseldorf



Ansprechpartner: André Bütow, Peter Zahn
Tel.: 0211-138 40 0
Fax: 0211-138 40 90
Email: investor-relations@ls-d.de



(c)DGAP 27.09.2006
--------------------------------------------------
Sprache: Deutsch
Emittent: Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG
Ernst-Schneider-Platz 1
40212 Düsseldorf Deutschland
Telefon: 0211-13840-254
Fax: 0211-13840-90
E-mail: andre.buetow@ls-d.de
WWW: www.ls-d.de
ISIN: DE0006459324
WKN: 645932
Indizes:
Ende der Mitteilung DGAP News-Service




Hier noch ein Interview von boerse.ard

27.09.2006 16:57
"Der Konkurrenz Mandate abjagen"
Vorstandsmitglied Peter Zahn sieht Lang&Schwarz gut gerüstet für die Börse. Mit neuen Mandaten im Designated Sponsoring und mit Zertifikaten soll das Unternehmen wachsen.

boerse.ARD.de: Warum machen Sie ein Listing und keinen echten Börsengang?

Zahn: Aus Rücksicht auf unsere Privataktionäre. 47 Prozent unserer Aktionäre sind Privatpersonen. Hätten wir einen Börsengang über eine Kapitalerhöhung durchgeführt, hätten wir deren Anteile verwässert. Außerdem brauchen wir keine Kapitalerhöhung aufgrund der guten Geschäftslage.

boerse.ARD.de: Weshalb haben Sie so lange mit dem Gang an die Börse gewartet?

Zahn: Wir mussten erst unsere Hausgaben machen. Jetzt sind wir gut positioniert und reif für die Börse.
boerse.ARD.de: Ihr Unternehmen steht und fällt mit der Börsenstimmung. Wie stark sind Sie gegen kommende Börsen-Krisen abgesichert?

Zahn: Ob die Kurse steigen oder fallen, ist für uns nicht so entscheidend. Bei uns kommt es auf den Umsatz an. Da verdienen wir Provisionen. Eine umsatzlose Zeit selbst bei steigenden Börsenkursen bringt uns nichts.

boerse.ARD.de: Nach Ihren Aussagen gibt es derzeit 730 Mandate an der Frankfurter Börse. Sie besitzen bisher lediglich 20 Mandate und befinden sich nicht unter den TopTen der Designated Sponsoren. Ist da noch Potenzial für neue Mandate?

Zahn: Ja, absolut. Wir wissen, dass wir nicht durch neue Mandate wachsen, sondern durch das Abjagen von Mandaten der Konkurrenz. Hier liegt noch ein großes Potenzial.

boerse.ARD.de: Ihr Kernbereich bleibt aber das TradeCenter. Was tun Sie, um noch mehr Trader anzulocken?

Zahn: Wir haben schon sehr trade-affine Kunden. Außerbörslich können bei Lang&Schwarz 700 Aktien aus Deutschland (Dax, MDax, TecDax), anderen Ländern Europas, USA und Asien gehandelt werden. Und das von acht bis 23 Uhr. Andere machen früher Schluss. Selbst am Samstag und Sonntag findet bei uns für ein paar Stunden außerbörslicher Handel statt. Um neues Wachstumspotenzial zu erschließen, erweitern wir nun unsere Produktpalette und bieten Zertifikate an. Diese sollen aber nicht zu kompliziert sein, sondern leicht überschaubar bleiben.

boerse.ARD.de: Wir erleben derzeit wieder ein Anziehen der Börsengänge. Trotzdem haben Sie sich skeptisch über den derzeitigen IPO-Markt geäußert. Warum?

Zahn: Der IPO-Markt ist derzeit ein Käufermarkt. Die Käufer diktieren den Preis und fordern Abschläge. Das wird nicht ewig so bleiben. Wir glauben, dass bald wieder bessere Zeiten für Small Caps kommen.

boerse.ARD.de: Mehrfach würde über eine Kapitalerhöhung spekuliert. Planen Sie so etwas?

Zahn: Vorerst nicht. Aber ausschließen will ich es nicht. Wenn irgendwann die Bewertung für Small Caps attraktiver wird, müssten wir vielleicht doch noch eines Tages eine Kapitalerhöhung vornehmen.

Das Interview führte Notker Blechner
Link:
http://boerse.ard.de/content.jsp?key=dokument_188486
 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
221 | 222 | 223 | 223   
5547 Postings ausgeblendet.

22.10.20 21:29

367 Postings, 790 Tage Hermann08Dividendenrendite

Ich kaufe nicht mehr zu und werde auch mehrere Jahre lang nichts verkaufen, solange die Expansion anhält und die Zukunftsaussichten positiv sind.

Konsumieren und Sonderwünsche erfüllen will ich nur von der Dividendenrendite. Nur wenn dann (nach Konsum und Sonderwünsche) noch was übrig ist kaufe ich vielleicht nach der Ausschüttung nach, wenn der Kurs wesentlich tiefer geht als der Kursabschlag durch die Ausschüttung.

Große Wünsche ( Immobilien) erfülle ich mit der Beleihung des Wertpapierdepots.

Es kann von Vorteil sein, in zukünftigen unsicheren Zeiten, Schulden und Immobilien zu haben.

Wenn ich dann irgendwann die Veräusserungsgewinne realisieren will, werde ich wohl vorher in ein Land umziehen, in dem Veräusserungsgewinne steuerfrei sind.  

22.10.20 22:12
2

100055 Postings, 7533 Tage KatjuschaEgoist !

-----------
the harder we fight the higher the wall

22.10.20 22:18

62 Postings, 502 Tage HaZweiQuo vadis Hermann08

Mit Verlaub, aber haben wir das Thema Umzug zwecks Steuerfreiheit, Immobilienpläne in Luxemburg und die weiteren Lebensabsichten des Hermann08 nicht inzwischen ausreichend zur Kenntnis nehmen dürfen bzw. müssen? Die weiteren Ausführung dazu bringen vermutlich niemandem in seinen Investmententscheidungen bzgl. der Lang & Schwarz AG weiter.  

22.10.20 23:40
2

8365 Postings, 4074 Tage Raymond_James@HERMANN08: der witz war gut!

''Wenn ich dann irgendwann die Veräusserungsgewinne realisieren will, werde ich wohl vorher in ein Land umziehen, in dem Veräusserungsgewinne steuerfrei sind."

§ 6 AStG - Wegzugsbesteuerung natürlicher Personen – Drastische Verschärfung geplant !

 

23.10.20 00:12

367 Postings, 790 Tage Hermann08Danke für den Hinweis

1% von Lang und Schwarz ist zwar mein Ziel, aber ich habe es noch nicht erreicht.

Ich hab noch nicht mal ne Einladung zur HV bekommen. Ist das normal?


 

23.10.20 11:19
2

die einladung zur HV steht auf https://www.ls-d.de/investor-relations/hauptversammlung

in den großen ballsälen (Grand-Ballroom I und II, 750 m²) des InterContinental Düsseldorf könnte trotz der hohen zahl der kleinaktionäre (rd. 2,8mio freefloat-aktien) wegen corona ein gefühl der leere entstehen 

besser: zu hause bleiben und die glänzende historie und gesamtdarstellung der Lang & Schwarz auf https://www.kagels-trading.de/lang-schwarz-ls-broker/ lesen 

 

23.10.20 13:33

97 Postings, 91 Tage moneymakerzzzHV Einladung

konnte schon jemand über den Broker karten bestellen? bei mir ist nix eingegangen bisher...  

24.10.20 09:08
2

303 Postings, 1813 Tage schrmp1978...

Einladung zur HV war heute in der Post.

Bilanzgewinn zum 31.12.2019 = 822,05 Euro
Jede Dividende für das GJ 2019 würde aus dem EK erfolgen, Streichung für 2019 wohl OK, obwohl man dsa EK ja auch aus dem Überschuss 2020 im nächsten Jahr wieder hochsetzen könnte.

Dann gibt es eben 4-4,5 Euro für das GJ 2020 ...  

24.10.20 18:03
1

4170 Postings, 7293 Tage Nobody IIGeht jemand hin?

Das Steuerthema würde mich schon interessieren, auch wenn es operativ gerade super läuft, wäre ich an der zukünftigen Auswirkungen dieses Themas interessiert. Sollte FA recht haben, dann ist das ein Mühlstein, gerade wenn es mal schlechter läuft. Wenn die Auslegung von L&S passt, dann ist mit weiterem Gewinnboost aus der Rückstellungsauflösung zu rechnen.  
-----------
Gruß
Nobody II

24.10.20 21:39
4

87 Postings, 1199 Tage VerlustExperte@ Nobody II

den Mühlstein kann ich nicht sehen
Aktuell sind ihre Geschäfte den steuerlichen
Gegebenheiten angepasst, das wurde mit
der verbindlichen Auskunft der Steuerbehörden
erreicht

die Steuerverbindlichkeit ist gewinnwirksam
in den Rückstellungen verbucht, ob vom FA
bereits abgerufen oder nicht

es gibt nur noch eine vom IST-Zustand abweichende
Variante, und das wäre eben der Rückfluss der
vermeintlich zuviel gezahlten Steuer

 

25.10.20 13:09

4170 Postings, 7293 Tage Nobody II@Verlustexperte

Der Mühlstein ist, dass das Finanzamt immer eine Vorauszahlung haben will. Wenn das Geschäft sprunghaft ist, und z. B. schlechter wird, zahlst du die Vorauszahlungen immer erst einmal auf Basis der Vorjahreswerte, das kann sehr Cash intensiv sein und die Anpassung beim FA geht zwar, aber ist eher mühsam. In der Gesamtrechnung hast du aber recht, da gibt es dann ca. 1 Jahr später die Gelder zurück oder die Nachzahlung folgt.

Die Verbindliche Auskunft heisst, dann Steuerpflicht?  
-----------
Gruß
Nobody II

26.10.20 09:30

367 Postings, 790 Tage Hermann08Die nächste Welle

Die nächste Welle kommt dann, wenn die Anleger schwarz auf weiß sehen, dass man bei Lang und Schwarz eine Dividendenrendite von über 10% erzielen kann; bei einem rasch expandierenden Fintech-Unternehmen, das in der gegenwärtigen Marktsituation und zukünftigen desaströsen Marktsituationen nicht leidet, sondern quick-lebendig, dynamisch und konstant weiter Geld verdient und wächst.    

26.10.20 16:50
1

1031 Postings, 1812 Tage Trader1728Wahnsinn,

dass der Kurs hier noch so runtergeht. Anscheinend verstehen nich viele nucht, wie hier Geld verdient wird.  

26.10.20 16:54
1

2050 Postings, 5873 Tage soyus1Alles ist gut,

morgen stellen wieder ein paar mehr fest, dass L&S an so Tagen wie heute am meisten verdient...

Für den Chart ist es auch ganz gut wenn die Indikatoren etwas abkühlen und die 38er GD-Linie berührt wird:

ariva.de
-----------
"Nie haben die Massen nach Wahrheit gedürstet..." Gustave Le Bon
http://www.ariva.de/profil/soyus1

26.10.20 17:35
2

303 Postings, 1813 Tage schrmp1978...

An den Tagen an denen die Kohle verdient wird geht es immer am stärksten runter !!!  

26.10.20 20:52

303 Postings, 1813 Tage schrmp1978...

Immer wenn es (im Krisenmodus) stärker abwärts geht, fällt L&S überproportional.

Wenn der Markt nächste Woche nach der US-Wahl crashen sollte, könnten sich richtig gute Kaufkurse ergeben. L&S macht ein Riesengeschäft im Q4 und warum auch immer der Kurs fällt .  

27.10.20 00:33

50 Postings, 59 Tage tennieHeutiger Wahnsinn

Was war da heute bitte los?!?
SAP mit knapp 55 Mio. ? Handelsumsatz bei L&S.
Und die LS Aktie fällt um 5% - einfach irre. Genau solche Tage treiben doch die Gewinne in die Höhe...

Morgen werde ich hier zum ersten Mal einsteigen :)  

27.10.20 00:35

50 Postings, 59 Tage tennie...

L&S ist für mich eine perfekte Beimischung fürs Depot, da sie ziemlich antizyklisch ist. Fallen die Kurse, steigen die Umsätze.  

27.10.20 13:31

367 Postings, 790 Tage Hermann08Tagesordnung HV


Also nach so Lektüre der Einladung kann ich den nachlassenden Kurs verstehen:

Erst eineinhalb Seiten über HV-übliche Tagesordnungspunkte, wie Entlastung des Vorstands, Wahl der Aufsichtsräte, usw;

dann dreieinhalb Seiten zu Tagesordnungspunkt 8, Erlaubnis zur Kapitalerhöhung um 4, 719 Mio Euro.

Das hätten sie zwar schon letztes Wirtschaftsjahr gehabt und nicht genutzt. Aber sie wollen nochmal diese Erlaubnis. Warum?

Dann sind die Tagesordnungspunkte beendet.

Nix zu zukünftiger Ausschüttungsquote
Nix zu strategischer Ausrichtung
Schon garnix zu Aktienrückkäufen  

Kennt  jemand von Euch die bei Lang & Schwarz maßgeblichen Aktionärsvereinigungen. Wie kann man deren Adressen herausfinden?
Ich will meine Stimmen dort platzieren. Für Euch wäre das auch eine gute Option, wenn Ihr nicht hingeht.
 

27.10.20 14:02
6

3322 Postings, 3948 Tage JulietteEine Erlaubnis zur Kapitalerhöhung

wird bei nahezu jedem Aktienunternehmen alljährlich immer wieder beschlossen und in dem Programm als Tagesordungspunkt niedergeschrieben. Das hat rein vorsorgliche Gründe und wird in den meisten Fällen nicht genutzt.  

27.10.20 18:37
2

100055 Postings, 7533 Tage KatjuschaHermann08, ergänzend zu Juliettes richtiger

Aussage ....

In einer HV-Einladung haben Aussagen zu zukünftigen Ausschüttungsquoten, strategischer Ausrichtung und Aktienrückkäufen auch nix verloren. Lediglich ein TOP zum Thema Aktienrückkaufprogramm wäre denkbar, aber auch nicht jedes Jahr. Wenn es in früheren HVs beschlossen wurde und noch nicht umgesetzt wurde, muss man so einen TOP nicht neu beschließen.

Aber nochmal ... alles was Strategie und zukünftige Dividendenpolitik und überhaupt alles was Zukunft betrifft, hat in Tagesordnungspunkten nichts verloren. Das wird dann lediglich diskutiert, sei es durch den Vorstand selbst in der HV-Rede dargestellt und präsentiert, als auch dann in der Frage/Antwort-Runde. Aber du wirst das niemals in der HV-Einladung in den TOPs lesen.
-----------
the harder we fight the higher the wall

27.10.20 18:44
2

100055 Postings, 7533 Tage Katjuschamal abgesehen davon sind ja Kapitalerhöhungen

nichts schlechtes. Wäre ja fahrlässig, sich die nicht vorsorglich genehmigen zu lassen.

Lass mal irgendwas unvorhergesehenes passieren, und man brauch die KE dringend, oder aber man hat die Möglichkeit einer Übernahme, die man teilweise mit Aktien finanzieren will. In solchen Fällen keinen HV-Beschluss zu haben, gerade in heutigen Zeiten wo a.o. HVs auch nicht so schnell einzuberufen sind, wäre fahrlässig.
-----------
the harder we fight the higher the wall

27.10.20 18:56
2

3322 Postings, 3948 Tage JulietteGenau, sehe ich genauso, das es eher

fahrlässig wäre, sich diese Möglichkeit der Kapitalbeschaffung für etwaige Eventualitäten nicht wieder genehmigen zu lassen.

Zumal  L&S in dem Prospekt ja lediglich darauf hinweist, dass die Beschlussfassung über die Neuschaffung des genehmigten Kapitals zum 26.08.2020 ausgelaufen ist und man diese Ermächtigung des Vorstandes nun wieder aktualisieren, sprich erneuern/verlängern, will.
Ein ganz normales Prozedere mit  Standartformulierungen.  

27.10.20 23:33

367 Postings, 790 Tage Hermann08Kapitalerhöhung

Bei der letzten HV der Sino AG wollten die auch eine Ermächtigung zur Kapitalerhöhung.

Ein Repräsentant einer Aktionärsvereinigung hat dann mit einer Kampfabstimmung gedroht.

Daraufhin hat der Vorstand den Tagesordnungspunkt ?Kapitalerhöhung? abgesetzt.

Das war ein richtiger Finanz-Krimi!

Danach ist der Kurs allmählich von 11 auf 20 Euro gestiegen.

Das hat der Sino nicht weh getan und den Aktionären sehr genutzt.



 

27.10.20 23:52

100055 Postings, 7533 Tage Katjuscha99% aller AGs lassen sich Kapitalerhöhungen

von Hauptversammlungen genehmigen.

Mehr muss man dazu eigentlich auch nicht sagen.

Was bei Sino zu dazu führte, kann ich nicht beurteilen, dürfte aber besondere Gründe gehabt haben. Passiert wahrscheinlich in maximal 1% aller Fälle, dass so ein HV-Beschluss torpediert und gekippt wird.
-----------
the harder we fight the higher the wall

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
221 | 222 | 223 | 223   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
SAP SE716460
BioNTechA2PSR2
BayerBAY001
NEL ASAA0B733
BYD Co. Ltd.A0M4W9
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
Amazon906866
CureVacA2P71U
Allianz840400
Daimler AG710000
Plug Power Inc.A1JA81
Lufthansa AG823212
AlibabaA117ME
Ballard Power Inc.A0RENB