JETZT aber (Royal Dutch) S(c)H(n)ELL.

Seite 1 von 325
neuester Beitrag: 22.09.21 08:17
eröffnet am: 31.01.08 12:15 von: Peddy78 Anzahl Beiträge: 8107
neuester Beitrag: 22.09.21 08:17 von: xspace Leser gesamt: 2266387
davon Heute: 1039
bewertet mit 24 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
323 | 324 | 325 | 325   

31.01.08 12:15
24

17100 Postings, 5912 Tage Peddy78JETZT aber (Royal Dutch) S(c)H(n)ELL.

News - 31.01.08 12:03
Shell verbucht Rekordgewinn

Der Ölgigant Royal Dutch Shell hat im vergangenen Jahr kräftig von den hohen Rohölpreisen profitiert. Shell verbuchte allein im vergangenen Quartal einen Gewinn von mehr als 8 Milliarden Dollar. Da die Benzinpreise gleichzeit ständig gestiegen sind, steht der Ölriese jetzt wegen seiner enormen Gewinne in der Kritik.



HB DEN HAAG. Das niederländisch-britische Unternehmen Royal Dutch Shell steigerte den Überschuss im Vergleich zum Vorjahresquartal um 60 Prozent auf 8,5 Milliarden Dollar (5,9 Milliarden Euro). "Das ist angesichts sinkender Raffinerie-Margen und steigender Kosten ein zufriedenstellendes Ergebnis", sagte Finanzchef Peter Voser am Donnerstag bei der Vorlage der Zahlen. Damit schließt der Konzern das gesamte Jahr 2007 mit einem Überschuss von 31,3 Milliarden Dollar ab.

Vorstandschef Jeroen van der Veer wies Kritik an derartigen Gewinnen bei gleichzeitig steigenden Benzinpreisen zurück. Shell verdiene vor allem bei der Förderung und nicht an den Zapfsäulen, wo auch hohe Steuern abgezweigt würden, betonte er. Außerdem investiere sein Unternehmen allein in diesem Jahr rund 33,3 Milliarden Dollar unter anderem in neue Technologie.

Die Öl- und Gasproduktion ging im Vergleich zum Vorjahr leicht zurück. Im Durchschnitt produzierte Shell im vergangenen Jahr täglich umgerechnet 3,44 Millionen Barrel Öl (1 Barrel = 159 Liter), 2006 waren es 3,65 Millionen Barrel. Finanzvorstand Voser sagte für 2008 einen weiteren leichten Rückgang voraus.

Bemerkbar machen sich vor allem Sicherheitsprobleme im Niger-Delta, die Shell dort an der Ölförderung hindern. Im Gegensatz zu früheren Jahren will Shell die wichtige Angabe über seine Ölreserven erst im März bei der Vorlage des Jahresberichts geben. Dies sei eine Anpassung an die Praxis der anderen Ölkonzerne, sagte van der Veer. Shell zahlt seinen Aktionären für das vierte Quartal eine Dividende von 0,36 Dollar, damit ergibt sich eine Jahresdividende von 1,44 Dollar je Anteil. Für das erste Quartal 2008 kündigte Voser eine Dividende von 0,40 Dollar an.





Quelle: Handelsblatt.com



News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
RDS 'A' 'A' ORD EUR0.07 1.767,00 -1,28% London Dom Quotes
 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
323 | 324 | 325 | 325   
8081 Postings ausgeblendet.

16.09.21 14:14
6

Clubmitglied, 9887 Postings, 2751 Tage Berliner_Gute News

hoffentlich können wir die Aktie für mind. noch paar Monate unter 18? kaufen  ;-)



Shell to build one of Europe?s biggest biofuels facilities

16 September, 2021

Royal Dutch Shell plc (Shell) today announced a final investment decision to build an 820,000-tonnes-a-year biofuels facility at the Shell Energy and Chemicals Park Rotterdam, the Netherlands, formerly known as the Pernis refinery. Once built, the facility will be among the biggest in Europe to produce sustainable aviation fuel (SAF) and renewable diesel made from waste.

A facility of this size could produce enough renewable diesel to avoid 2,800,000 tonnes of carbon dioxide (CO2) emissions a year, the equivalent of taking more than 1 million European cars* off the roads.

The new facility will help the Netherlands and the rest of Europe to meet internationally binding emissions reduction targets. It will also help Shell to meet its own target of becoming a net-zero emissions energy business by 2050, in step with society?s progress towards achieving the climate goals of the Paris Agreement. Advanced production methods will be used to make the fuels. The facility is expected to use technology to capture carbon emissions from the manufacturing process and store them in an empty gas field beneath the North Sea through the Porthos project. A final investment decision for Porthos is expected next year.

?Today?s announcement is a key part of the transformation of one of our major refineries into an energy and chemicals park, which will supply customers with the low-carbon products they want and need,? said Huibert Vigeveno, Shell?s Downstream Director.

As part of its Powering Progress strategy, Shell is transforming its refineries (which numbered 14 in October 2020) into five energy and chemicals parks. Shell aims to reduce the production of traditional fuels by 55% by 2030 and provide more low-carbon fuels such as biofuels for road transport and aviation, and hydrogen. The Energy and Chemicals Park Rotterdam is the second park to be announced, following the launch in July of the Energy and Chemicals Park Rheinland, in Germany.

The Rotterdam biofuels facility is expected to start production in 2024. It will produce low-carbon fuels such as renewable diesel from waste in the form of used cooking oil, waste animal fat and other industrial and agricultural residual products, using advanced technology developed by Shell.

A range of certified sustainable vegetable oils, such as rapeseed, will supplement the waste feedstocks until even more sustainable advanced feedstocks are widely available. The facility will not use virgin palm oil as feedstock.

Sustainable aviation fuel (SAF) could make up more than half of the 820,000-tonnes-a-year capacity, with the rest being renewable diesel. Shell can adjust this mix to meet customer demand.

These low-carbon fuels will help to meet growing demand from the transport sector, including hard-to-decarbonise sectors such as heavy road transport and aviation. SAF currently accounts for around 0.1% of global aviation fuel. Shell?s investment will help increase SAF production, which is vital if aviation is to cut carbon emissions.

Marjan van Loon, President Director of Shell Netherlands BV said: ?Shell has been on the road to a lower-carbon future for some time. This investment is an important step as we transform the Energy and Chemicals Park Rotterdam from a traditional refinery into a sustainable energy park. The project will mean hundreds of millions of dollars of investment each year during construction, it will create hundreds of jobs, and help to maintain the facility?s competitiveness for years to come.?
 

16.09.21 17:00
1

44 Postings, 1847 Tage Erdbeerbecherhoffentlich

kommt Shell auf die Idee Holz (oder gleich der Atmosphäre entnommenes CO²) zu verflüssigen oder als Feststoff zu binden und in alte Bohrlöcher zu versenken - wir wären die glücklichsten Aktionäre der Welt...

Da die Hoffnung bekanntlich zuletzt stirbt sammle ich auch schon fleissig...
Ich würde sagen, dass der Kurs mehr oder weniger linear mit den Dividendenerhöhungen mitgeht. In den nächsten Jahren hoffentlich mal befeuert durch eine Sonderdividende. Wo sollen sie denn sonst hin mit der ganzen Kohle? :-)  

16.09.21 17:43
3

53997 Postings, 5706 Tage Radelfan"Ratgeber Geld": Über17,80 sind Kaufkurse

Breakout Trading-Strategie Symbol: RDSA ISIN: GB00B03MLX29 Rückblick: Royal Dutch Shell zählt zu den größten Energieunternehmen. Shell ist an Explorations- und Förderprojekten von Mineralöl und Erdgas
-----------
Dies ist meine eigene Meinung, daher keine Quellenangabe möglich!.

16.09.21 20:02
1

3643 Postings, 4511 Tage karassTanke gerade auch wieder nach

und werde die nächsten Tage nochmal nachkaufen. Aktienkurs hat Luft, sowie die Dividende,
und um diese geht es mir hier.  

18.09.21 12:17
5

Clubmitglied, 9887 Postings, 2751 Tage Berliner_Dividende

heute erhalten.  

19.09.21 09:34
3

231 Postings, 240 Tage Waldemar Cierpinsk.Nachkaufen?

Gewiss bei Wohlgesang.

Montag sag ichs Euch nehm ich die Royal Dutch , die so schön mich wiederliebt.
Neue Freude jeden Tag.

Den Gewinn magst du mir nach Schiras bringen.

Beste Grüße herzlichst euer Waldemar Cierpinski

 

19.09.21 12:48
2

8 Postings, 1162 Tage DonKanalieWas denkt ihr?

Hallo liebe Shell Investoren,

Shell macht ja um die 20 % mit dem Bereich "integrated Gas".

Wenn ich den hier verlinkten Artikel zitiere und den Bericht von Goldman Sachs richtig verstehe, könnte es mit unserer Shell doch bald wieder bergauf gehen.

https://www.n-tv.de/wirtschaft/...pas-Wirtschaft-article22812178.html

Und zwar auf folgenden Gründen:
1. Erneuerbare bleiben unkalkulierbar (weil eben unberechnebar und SPeicher bisher nicht verfügbar)
2. Nordsee scheint an ihre Grenzen zu kommen was die Förderung angeht.
3. Die Russen liefern weniger.
4. Der Bedarf an Gas wird aufgrund der Abschaltung von AKWs und Kohlekraftwerken weiter steigen.

Alles in allem werde ich wie der User "Berliner" sukzessive weiter nachlegen bei den Großen "Dinosauriern". (Gazprom, Shell, BP)

Mein Bauchgefühl und meine innere Logik sagen mir, dass es "nur" mit erneuerbaren auf absehbare Zeit nicht ansatzweise funktionieren wird und das die Big Player eher Teil der Lösung sein werden als das Problem.

Wie seht ihr das?  

19.09.21 13:49
2

13242 Postings, 7874 Tage Timchen@DonKanalie

Mit deinem Bauchgefühl und deiner inneren Logik magst du recht haben,
es bleibt nur die Frage, ob die verantwortlichen Politiker die gleiche Logik
entwickeln, bzw. ein Problem als solches überhaupt erkennen.
Es ist am einfachsten für die politische Elite Probleme zu ignorieren
und auszusitzen.
-----------
Ein Optimist kauft Gold und Silber, ein Pessimist Konserven.

20.09.21 10:00
1

231 Postings, 240 Tage Waldemar Cierpinsk.Nachgelegt!

Waldemar hast du wieder nachgelegt?
Ja ich tats bei Wohlgesang!
16.84? mein Auge hier hat aufgedrückt.

Beste Grüße herzlichst euer Waldemar Cierpinski  

21.09.21 08:23

297 Postings, 1516 Tage PhoenixxGoldNur Info

Moin

Es haben bestimmt schon alle mitbekommen, wenn nicht,
bitte sehr ☺:

https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/...-conocophillips-10549884  

21.09.21 08:42

44 Postings, 1847 Tage Erdbeerbecherda fang ich ja fast an zu sabbern...

"Sieben Milliarden US-Dollar sollen für Aktienrückkäufe verwendet werden, der Rest soll die eigene Bilanz stärken. Der Rückkauf der eigenen Anteile laufe zusätzlich zu den bereits laufenden Programmen, mit denen Kapital an die Aktionäre fließen soll."


vlt sollte ich doch noch ein bisschen Klumpenrisiko aufbauen... :D  

21.09.21 08:52

19 Postings, 107 Tage xspacePermian basin Verkauf

Also ich finde die Nachricht nicht unbedingt positiv, damit verkauft man einer seiner core positionen, aber die Börse mag anscheinend die Nachricht wie man am Kurs sieht.  

21.09.21 09:53

2161 Postings, 1346 Tage iudexnoncalculat@xspace

ist doch kein schlechtes Geschäft gewesen :-)

Das an ConocoPhillips veräußerte Schiefergas-Gebiet befindet sich im Permian Basin im Westen des US-Bundesstaats Texas. Es umfasst nach Angaben von Shell ?rund 225.000 Hektar Nettofläche mit einer derzeitigen Produktion von ca. 175.000 Barrel-Äquivalenten pro Tag?.

Vermögenswerte erst 2012 erworben
Der europäische Ölriese hatte den Großteil seiner Permian-Vermögenswerte 2012 von der Chesapeake Energy Corp für rund 1,9 Milliarden US$ erworben.  

21.09.21 10:07

19 Postings, 107 Tage xspaceiudexnoncalc.

Es geht mir nicht darum ob das eine gutes Geschäft ist oder nicht, sondern das Permian zu den Core Postionen gehört, ich kann dem management nicht trauen wenn die das eine sagen und das andere tun.

 

21.09.21 10:07

1360 Postings, 2730 Tage OGfoxich sehe es auch gemischt

zum einen ist es positiv dass das Management etwas so "günstig" erworben hat. Jahrelang nutzen konnte und nun teurer verkauft hat.

Ebenfalls sollte ein zusätzliches ARP in der verkündeten Höhe durchaus einen positiven Effekt auf den Kurs haben. (sofern uns nicht der Gesamtmarkt wegbricht)

schwierig sehe ich allerdings, dass gerade die europäischen Konzerne über die kleinsten Reserven verfügen. Bedeutet man wird in den nächsten Jahren Handlungsbedarf haben.

1. man investiert selber Geld um neue Quellen zufinden/bzw zu erschließen
2. man kauft kleinere Förderer mit Quellen oder übernimmt Projekte
3. man versucht es nur mit erneuerbaren Energien (unwahrscheinlich)

Der Handlungsbedarf kann aber auch positiv sein. Vllt hat shell sein Asset auch an einem Hoch verkauft und in zwei Jahren steht der Ölpreis bei 60 $ und man kann deutlich billiger irgendwo zukaufen.

Die Nachricht ist also sowohl positiv als auch negativ und wir werden erst in 2-3 Jahren erkennen ob er taktisch Klug war.

persönlich halte ich meine Shell Aktien weiter (wie bereits seit 2015) und mache gar nichts. Einen Grund zum Nachkaufen sehe ich nicht, da mir die langfristige Strategie fehlt.  

21.09.21 10:09

790 Postings, 510 Tage DaxHHAusverkauf

Finde ich jetzt auch nicht unbedingt positiv das jetzt alles weg muss, genau wie die Deals wo Shell seine Gasfelder verhökert hat.  

21.09.21 10:25

243 Postings, 4187 Tage Orbicularis@OGfox

Du hälst eine Aktie von der du überzeugt bist, dass eine langfristige Strategie fehlt? Das finde ich im besten Fall Naiv.  

21.09.21 11:19
Mein Auge hier hat aufgedrückt!

Das ich diese noch lange, von dir beleuchtet, erblicke!

Aber die köstliche 20 bleibt mir im Auge geprägt!


Beste Grüße herzlichst euer Waldemar Cierpinski  

21.09.21 11:48
1

1360 Postings, 2730 Tage OGfox@Orbicularis

ob ich das naiv nennen würde ohne meine Depotstruktur zu kennen weiß ich nicht.

shell macht aktuell 2,5 % meines Depots aus. Durch 6 Jahre Dividende ist auch kaum noch eigenes Kapital investiert. Also warum verkaufen und Steuern zahlen?

Shell hat in der Vergangenheit mit kurzfristigen Aktionen ein vernünftiges Krisenmanagement bewiesen.

Ich hab hier lediglich auf einen Fakt hingewiesen zu dem Shell sich noch nicht mit einer langfristigen Strategie geäußert hat. Sollte man hier negativ überraschen, kann die Aktie auch trotz ARP schnell mal tiefer stehen. Wer ist jetzt kauft ohne sich darüber Gedanken gemacht zu haben ist naiv.

Ich kann auch bei 8 € Aussteigen und wäre dann +/- 0. Was bei einer Anlagedauer von fast 7 Jahren sehr unbefriedigend wäre aber besser ist als jetzt zu kaufen ohne Risiken und Chancen abgewogen zu haben. Und nein ich bin nicht der Meinung dass es so tief fällt.

Aber das eine langfristige Strategie zum Thema Öl fehlt ist Fakt. @Orbicularis Zu den anderen Standbeinen gibt es übrigens eine langfristige Strategie;)

 

21.09.21 15:07
1

243 Postings, 4187 Tage Orbicularis@OGfox

Meine Aussage war genereller Natur und daher nicht von einem Depotanteil abhängig. Grundsätzlich würde ich einfach insbesondere Börsenneulingen empfehlen nur mit einer langfristigen Strategie/Vision/Idee in Aktien zu investieren. Wenn man eine Aktie nicht auch. Notfall in 10 Jahren in der Zukunft halten will, sollte man von einem Investment absehen.

Hilf mir aber bitte auf die Sprünge. wie kommst du auf 8? Einstieg? Da es afaik keine Splits gab, gehe ich davon aus, dass du Dividenden berücksichtigt? Wieso würdest du dann steuern bezahlen? Ansonsten freut mich dein Einstiegskurs natürlich für dich.

Ich bin seit März/April 2020 an Board und bei dieser Dividendenrendite wohl auch noch einige Jahre. Hoffe ich halte das auch noch bei Kursen um die 25? durch.  

21.09.21 16:44
2

1360 Postings, 2730 Tage OGfox@Orbicularis

"nur in unternehmen investieren, die man auch 10 Jahre halten würde"

ist für mich eher ein grundsätzlicher Gedanke, der einen von kurzfristigen Spekulationen abhalten soll. Was ich auch vernünftig finde. Wenn man allerdings ehrlich zu sich selbst ist kann man die Frage funktioniert das Geschäftsmodell der Firma XY in 10 Jahren noch nur selten eindeutig beantworten.

Shell zum Beispiel, hat beim Thema ÖL noch keine klare langfristige Strategie kommuniziert. Was man kommuniziert hat ist dass man der größte Stromversorger (aus erneuerbaren Energien) Europas werden will.

Fakt ist aber, dass dieser Bereich im Vergleich zu Öl und Gas nur minimal zum Umsatz und Gewinn beiträgt.

Heißt man will in den nächsten Jahren eine neue Kernkompetenz aufbauen und an solchen Dinge haben sich schon viele großartige Unternehmen verhoben. Nur weil man eine Sache gut kann, kann man nicht automatisch andere Sachen gut. Gerade Manager vergessen das.

Daimler wollte Flugzeugbauer werden
E.ON Stromanbieter in Brasilien
Bayer wollte/will Saatgut-Produzent werden (Fall noch offen)

Um mal ein paar deutsche Fälle aufzuzählen, alle haben Werte zerstört und für jahrelange underperformance gesorgt. Und da wichtigste, sie waren vorher solide Unternehmen mit guter Performance

Daher sollte man bei jedem Unternehmen sich mindestens einmal im Jahr fragen ist es noch das Unternehmen was ich für 10 Jahre oder mehr halten will.

Orbicularis du hast natürlich recht, dass meinen EK von 8 € die Dividenden mit eingerechnet sind. Aus meiner Sicht wissen viel zu wenig Kleinanleger, wie viel Dividende sie schon pro Aktie erhalten haben. Dabei macht dieses Wissen gerade in schweren Zeiten gelassen.

Mein richtiger Einstieg liegt irgendwo im 14 € Bereich, aber auch das reicht um Steuern zu zahlen. Solange Shell also keine Strategie verkündet die mir völlig missfällt bleibe ich hier dabei.


So das ganze soll jetzt aber auch nicht zu kritisch klingen, sondern ich wollte hier allgemein darauf hinweisen, dass bei Shell aktuell einige langfristige Punkte nicht geklärt sind. Diese werden aber in den nächsten Jahren angegangen und jeder Anleger muss dann entscheiden, ob ihm die Art und Weise, gefällt oder nicht. Bzw. er diesen Weg mitgehen will.

Persönlich (und auch ein wenig eigennützig) hoffe ich natürlich dass Shell in 10 Jahren bei 100 € steht und eine Dividende von 8 € zahlt und wir uns alle nur noch gegenseitig zur Frührente gratulieren.  

21.09.21 17:09
1

297 Postings, 1516 Tage PhoenixxGoldShell

Das ging aber schnell wieder abwärts.

Hätt ich so nicht gedacht.

Zwar immer noch gut im Plus, aber das es so nochmal runtergeht.

Die Amis eben...😢  

21.09.21 21:23

152 Postings, 31 Tage PsicoAufkäufe von Konkurrenten

Würde es nicht wirklich Sinn machen sich kleinere Konkurrenten wie Talos Energy und Amplify Energy zu erwerben für Shell?
Könnten diese nicht jetzt kaufen bevor die Verschuldung weiter sinkt, der Umsatzanstieg wieder verkündet wird, so wie der Anstieg der Cashbestände, dazu eine Dividende ausgeschüttet wird und der Aktienpreis deswegen durch die Decke geht?  

22.09.21 08:17
1

19 Postings, 107 Tage xspaceRe:Aufkäufe von Konkurrenten

Ich glaube einen Konkurrenten aufzukaufen macht keinen sinn für shell, erst recht nicht da die jetzt fast komplett aus dem fracking ausgestiegen sind, die wollen sich wohl eher auf deepwater konzentrieren,
2022 soll ja endlich Vito und Powernap on stream gehen im golf of mexiko.
Ausserdem haben die fleissig neue licensen im golf of mexiko erworben.
https://jpt.spe.org/...ion-in-high-bids-shell-offshore-takes-top-spot  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
323 | 324 | 325 | 325   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln