finanzen.net

Delek Group

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 12.08.19 16:22
eröffnet am: 05.07.19 19:43 von: beulermaennl. Anzahl Beiträge: 13
neuester Beitrag: 12.08.19 16:22 von: beulermaennl. Leser gesamt: 913
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

05.07.19 19:43

199 Postings, 300 Tage beulermaennlein881Delek Group

die Firma ist nach aussen hin ein Mischwaren Laden, Sie hat aber ein Riesen Gas Anteil in Leviathan,  der Besitzer Herr Tshuva (ehemals reichster Mann aus Israel, nun Nummer 7)  kauft kräftig seit Jahren die Aktien zurück. Die Aktie schwebt ausserhalb von Isreal weitestgehend unter dem Radar,
wenn man in Morningstar recherchiert stellt man fest das ein Eigenkapital von 4,5mrd Dollar vorhanden ist gegenüber einer MK von knapp 2Mrd
Israel erzeugt seine Energie überwiegend über Kohle, das hat sich aber geändert bzw wird sich ändern in den kommenden Jahren, man wird sich selber bis 2030 mit 70% Gas abdecken, statt bisher mit 70% Kohle.
Zudem hat schon man einige Pipelines in Nachbarländer Ägypten Libanon usw..
Es gibt zudem Gedanken, die Türkei mit Gas zu beliefern, da der Kontrakt mit Russland ausläuft.

Die Aktie wurde von Herrn Lorenz in einen sehr interessanten Bericht analysiert und ich wollte einen Thread auf,machen, da noch keiner aufgemacht wurde.  

06.07.19 20:21

199 Postings, 300 Tage beulermaennlein881Delek kauft Förderrechte im Golf von Mexiko

Vereinbarung der Delek-Gruppe über 965 Millionen US-Dollar zum Erwerb von Vermögenswerten des Golfes von Mexiko von Shell Nordamerika, Nordamerika Legal Chronicle 1. Juli 2019 Ambrogio Visconti White & Case LLP hat die Delek Group bei ihrer Vereinbarung beraten, 22,45 Prozent des Ölfeldes Caesar Tonga im Golf von Mexiko von einer Tochtergesellschaft der Royal Dutch Shell plc für 965 Millionen US-Dollar zu erwerben. Das Ölfeld Caesar Tonga liegt im Golf von Mexiko, 300 km südlich von Louisiana und ist eine der zehn größten Tiefwasserressourcen im US-Golf von Mexiko mit einem Förderhorizont von 30 oder mehr Jahren. Das Feld produziert derzeit insgesamt rund 71.000 Barrel Öläquivalent pro Tag und ist an ein bestehendes Unterwasser-Pipeline-Netzwerk angeschlossen, das Öl an die Küsten von Louisiana und Texas transportiert. Die Delek-Gruppe wird die Caesar Tonga zusammen mit drei weiteren führenden Öl- und Gasunternehmen auf dem internationalen Energiemarkt mitbesitzen. Im Rahmen der Transaktion wird die Delek-Gruppe mit einer Shell-Tochtergesellschaft (Shell Trading (US) Company) einen langfristigen Abnahmevertrag über den Kauf von Öl aus dem Feld für einen Zeitraum von 30 Jahren abschließen. Der Abschluss der Transaktion unterliegt unter anderem dem Vorkaufsrecht der anderen Miteigentümer des Feldes. Die Delek-Gruppe ist ein führender unabhängiger E&P-Anbieter mit bedeutenden Anlagen im östlichen Mittelmeerraum. Darüber hinaus hat die Delek-Gruppe eine internationale Expansion mit Fokus auf zukunftsträchtige Chancen in der Nordsee und Nordamerika eingeleitet. Es ist eines der größten und bekanntesten Unternehmen Israels. Ihre Aktien werden an der Tel Aviver Börse (TASE:DLEKG) gehandelt und sind Teil des TA 35 Index  

16.07.19 23:01

199 Postings, 300 Tage beulermaennlein881aktuelle News..

Delek : Negotiations for the sale of Tamar royalties

???

?

 

0

07/16/2019 | 05:55am EDT

Negotiations for Sale of Royalties Rights in Tamar Project
Tel Aviv, July 10, 2019. Delek Group (TASE: DLEKG, US ADR: DGRLY) ("the Company") announces that it is conducting negotiations with an institutional investor, the Educational Funds of Teachers and Nursery Teachers ("the Purchaser") for signature of an agreement for the sale of all the Company's direct rights in the royalties of the shares of Delek Drilling Limited Partnership (22%) and Tamar Petroleum Ltd (9.25%) in the oil and/or gas and/or other materials of value that will be produced and utilized from the oil assets of Leases I/12 Tamar and I/13 Dalit ("Tamar and Dalit Leases" and "Right to Royalties", respectively).
As part of these negotiations the parties are acting to formulate a binding agreement whereby, subject to fulfillment of the contingent conditions that will be stipulated in the agreement, the Company will assign to the Purchaser in an absolute and irrevocable assignment its right to receive royalties from the Tamar and Dalit Leases as is at the date of signature of the agreement, and all the associated rights to the Right to Royalties, including liens registered in favor of the Company in the Tamar and Dalit Leases, in return for payment of consideration for the sold assets (in its meaning below) to the Company, and subject to those terms by which
the Company holds the Right to Royalties ("the Sold Assets").
According to the negotiations, the Right to Royalties will be transferred to the Purchaser
retroactively, from April 1, 2019 (above and below "Date of Entitlement to Royalties"). The
Purchaser will pay the Company for the Right to Royalties a consideration in cash of USD 53 million plus annual interest at a rate that will be decided between the parties for the period between the Date of Entitlement to Royalties and the date of completion of the transaction, less receipts for royalties in that period plus annual interest at a rate to be agreed between the
parties ("the Basic Consideration").
It has also been stipulated that on February 1, 2023 the parties will carry out a settling of accounts and adjustment of the Basic Consideration that are likely to increase or reduce the Basic Consideration by up to USD 2 million.
It is stipulated that there is no certainty that the negotiations will lead to a binding agreement and if a binding agreement will be signed there is no certainty that the contingent conditions stipulated in the agreement for completion of the transaction will be fulfilled.
This is a convenience translation of the original HEBREW immediate report issued to the Tel Aviv Stock Exchange by the Company on July 10, 2019.
About The Delek Group
Delek Group is an independent E&P and the pioneering visionary behind the development of the East Med. With major finds in the Levant Basin, including the Leviathan (21.4 TCF) and Tamar (11.2 TCF) reservoirs and others, Delek is leading the region's development into a major natural gas export hub. In addition, Delek has embarked on an international expansion with a focus on high-potential opportunities in the North Sea and North America. Delek Group is one of Israel's largest and most prominent companies with a consistent track record of growth. Its shares are traded on the Tel Aviv Stock Exchange (TASE:DLEKG) and are part of the TA 35 Index.

 

17.07.19 22:13

199 Postings, 300 Tage beulermaennlein881hier geht es um Verträge mit Jordanien

die Regierung von Jordanien hat Verträge mit Delek geschlossen auch um von Ägypten unabhängig zu werden, einzelne im Jordanien wollen aber gegen das Abkommen mit Israel vorgehen.

https://www.middleeasteye.net/news/...ges-over-secret-gas-deal-israel  

18.07.19 15:28

111 Postings, 2968 Tage Andi75der Kurs,

schaut aber nicht gut aus...  

18.07.19 17:50
normslerweise reicht es aus, wenn ich was kaufe, danach geht's südlich-(
aber hier die Erklären mit deepl übersetzt.
Der Aktienkurs von Delek sinkt stark, nachdem die Ithaca-Einheit gezwungen war, die Schulden zu reduzieren, die sie zur Finanzierung der 2-Milliarden-Dollar-Übernahme von Chevron North Sea aufnimmt. Delek Group Ltd. (TASE: DLEKG) ist der Aktienkurs an der Tel Aviver Börse stark gefallen, nachdem Marktquellen berichteten, dass das israelische Energieunternehmen gezwungen war, die Anzahl der Anleihen, die seine Ithaca-Einheit aufnimmt, um die Übernahme der Öl- und Gasanlagen von Chevron in der Nordsee teilweise zu finanzieren. Deleks Ithaca-Einheit hatte ursprünglich geplant, 700 Millionen Dollar in Anleihen zu sammeln, hat diesen Betrag aber um fast 30% auf 500 Millionen Dollar gesenkt, da der maximale Zinssatz von 9,5% für Investoren nicht attraktiv war. Folglich muss Delek zusätzliche 200 Millionen Dollar in Ithaka investieren. ÄHNLICHE ARTIKEL Asi Bartfeld Delek kauft Chevron North Sea für 2 Mrd. $. Nordsee trägt über die Hälfte zum Gewinn der Delek-Gruppe 2018 bei Das Risiko bei der Anlage der Anleihen von Ithaca wurde den Investoren Anfang dieser Woche zur Kenntnis gebracht, als die israelische Ratingagentur Midroog die Delek Group auf ihre Beobachtungsliste setzte, da die Übernahme von Chevron North Sea im Wert von 2 Milliarden Dollar negative Auswirkungen haben könnte, was das A2-Rating von Delek gefährdet. Delek, das von Yitzhak Tshuva kontrolliert wird, verzeichnete gestern gegenüber der TASE einen Kursrückgang von 5,7% und verzeichnete heute Morgen einen weiteren Rückgang von 2,7% im Handel.

Delek's share price is falling sharply after its Ithaca unit was forced to cut the amount of debt it is raising to finance the $2 billion acquisition of Chevron North Sea.

Delek Group Ltd. (TASE: DLEKG) share price has been falling sharply on the Tel Aviv Stock Exchange after market sources reported that the Israeli energy company was forced to cut the amount of bonds its Ithaca unit is raising to partly finance the acquisition of Chevron's North Sea oil and gas assets.
Delek's Ithaca unit had originally planned to raise $700 million in bonds but has cut that amount by nearly 30% to $500 million because the maximum interest rate of 9.5% was not attractive to investors. Consequently, Delek will have to inject an extra $200 million into Ithaca.

RELATED ARTICLES

?

Delek buys Chevron North Sea for $2b

North Sea contributes over half Delek Group's 2018 profit

The risk in the investment of Ithaca's bonds was brought to the attention of investors earlier this week when Israeli rating agency Midroog put Delek Group on its watch list because of the potential negative implications of the $2 billion acquisition of Chevron North Sea, which threatens Delek's A2 rating.
Delek, controlled by Yitzhak Tshuva, saw its share price fall 5.7% on the TASE yesterday and is down a further 2.7% in trading this morning.
 

18.07.19 21:00

199 Postings, 300 Tage beulermaennlein881Kurs fällt

das wurde heute als Grund für den Kursabsacker genannt.

Delek slumps on revised Ithaca bond terms

?

      

18 Jul, 2019 10:25

 

Guy Ben Simon

Delek's share price is falling sharply after its Ithaca unit was forced to cut the amount of debt it is raising to finance the $2 billion acquisition of Chevron North Sea.

Delek Group Ltd. (TASE: DLEKG) share price has been falling sharply on the Tel Aviv Stock Exchange after market sources reported that the Israeli energy company was forced to cut the amount of bonds its Ithaca unit is raising to partly finance the acquisition of Chevron's North Sea oil and gas assets.
Delek's Ithaca unit had originally planned to raise $700 million in bonds but has cut that amount by nearly 30% to $500 million because the maximum interest rate of 9.5% was not attractive to investors. Consequently, Delek will have to inject an extra $200 million into Ithaca.

RELATED ARTICLES

?

Delek buys Chevron North Sea for $2b

North Sea contributes over half Delek Group's 2018 profit

The risk in the investment of Ithaca's bonds was brought to the attention of investors earlier this week when Israeli rating agency Midroog put Delek Group on its watch list because of the potential negative implications of the $2 billion acquisition of Chevron North Sea, which threatens Delek's A2 rating.
Delek, controlled by Yitzhak Tshuva, saw its share price fall 5.7% on the TASE yesterday and is down a further 2.7% in trading this morning.
Published by Globes, Israel business news -en.globes.co.il - on July 18, 2019
© Copyright of Globes Publisher Itonut (1983) Ltd. 2019

 

21.07.19 17:43

199 Postings, 300 Tage beulermaennlein881Delek Group Anteil an Delek Drilling

die Delek Group hält 59% an Delek Drilling die Gesamtanzahl der Aktien von Drilling sind knapp 1,2 Mrd Stück der Aktienkurs liegt bei 959ILA das 2,42euro pro Stück, das ergibt ca. 2,9Mrd euro Gesamtwert, davon 59% sind 1,7Mrd euro die Delek Group an Drilling hält, also ist der Anteil an Drilling alleine schon soviel wert, wie die Ganze Delek Group Marktkapitalisierung hat....  

24.07.19 18:42

199 Postings, 300 Tage beulermaennlein881Hauptinvestor erläutert tädie Übernahme durch itha

Der Mehrheitsaktionär Yitzhak Tshuva erläuterte den Investoren die Möglichkeiten von Delek zur Finanzierung der Übernahme von Chevron North Sea durch Ithaca.
Nach dem Kurseinbruch der Delek Group Ltd. (TASE: DLEKG) in der vergangenen Woche, aufgrund der Besorgnis der Investoren über den großen Deal für ihre Tochtergesellschaft Ithaca, den Erwerb der Nordseevermögenswerte von Chevron, beruhigte der Mehrheitsaktionär Yitzhak Tshuva die Besorgnis während einer Telefonkonferenz heute mit Investoren und Analysten. Den Anlegern gefiel, was sie hörten, und der Aktienkurs der Delek Gruppe reagierte mit einem Anstieg von 6%. Der Aktienkurs ist seit Bekanntgabe der Transaktion immer noch um 14% gesunken und hat die Marktkapitalisierung des Unternehmens auf 6,5 Milliarden NIS gedrückt.

"In den ersten drei Jahren nach der Transaktion beläuft sich das prognostizierte EBITDA von Ithaca auf 1 Milliarde US-Dollar pro Jahr, bedingt durch die aufgelaufenen Verluste von Ithaca, und auf 600-700 Millionen US-Dollar pro Jahr in den Folgejahren. Vor kurzem haben wir von Chevron Hinweise erhalten, dass das erworbene Unternehmen über einen Barüberschuss von 200 Millionen US-Dollar verfügt, der zum Zeitpunkt der Unterzeichnung der Transaktion noch nicht bestand. Dies ist einer der Gründe, warum Ithaca beschlossen hat, das Volumen seiner Anleiheemission letzte Woche um 200 Millionen Dollar auf nur 500 Millionen Dollar zu reduzieren", erklärte Tshuva zu Beginn der Telefonkonferenz.

Tshuva sagte: "Der Abschluss der Transaktion ist für das vierte Quartal geplant, wahrscheinlich im November. Wir wollen den Deal so schnell wie möglich abschließen, da Ithaka ein Steuerguthaben hat - kumulierte Verluste. Sobald es geschlossen ist, werden wir bis zu 2,2 Milliarden Dollar an Steuern einsparen. Die endgültige Zahlung für die Vermögenswerte von Chevron beträgt 1,5 Milliarden US-Dollar aufgrund der mit Chevron vereinbarten Bedingungen. In den kommenden Jahren plant Ithaca die vorzeitige Rückzahlung aller Bankkredite und eines großen Teils der Anleihen, so dass es in drei Jahren einen Überschuss von einer Milliarde Dollar haben wird."

Zu einem möglichen Angebot von Ithaca bemerkte Tshuva: "Im Rahmen des Erwerbs der Vermögenswerte von Chevron gibt es noch einen weiteren äußerst wichtigen Vermögenswert - die Infrastruktur und Bohrplattformen, die Ithaca im Rahmen der Transaktion kauft. Nach der Übernahme wird es möglich sein, Ithaca in zwei Unternehmen aufzuteilen: ein Infrastrukturunternehmen und ein Öl- und Gasverteilungsunternehmen, und ein Angebot kann für eines oder beide in London gehalten werden. Wir diskutieren derzeit mit einer Reihe von Fonds und Investoren über einen Pre-IPO-Verkauf von Aktien an Ithaka in Höhe von bis zu 20% des Kapitals. Das wird der Delek Gruppe viel Geld einbringen."

Tshuva sagte: "Bis jetzt haben wir ein Absicherungsgeschäft über 32 Millionen Barrel zu einem Preis von 65 Dollar pro Barrel abgeschlossen. Bis zum Abschluss des Deals wollen wir 18 Millionen weitere Barrel absichern, was uns einen Preis von 65 US-Dollar pro Barrel sichert, was 3,3 Milliarden US-Dollar garantiert und uns Sicherheit gibt."

"Der Deal ist sehr gut, mit enormem Potenzial. Es belastet den Konzern nicht und wird einen erheblichen Cashflow für Ithaca generieren, der zur Gewinnausschüttung an die Delek-Gruppe verwendet werden kann. Wir befinden uns in fortgeschrittenen Verhandlungen mit einer Reihe von Parteien, die sich bereit erklärt haben, das erforderliche Kapital bereitzustellen. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass dies ein seltenes und ausgezeichnetes Geschäft ist", fasste Tshuva zusammen.

ÄHNLICHE ARTIKEL
Yitzhak Tshuva Foto: Tamar Matsafi
Ein Deal zu weit für Yitzhak Tshuva?
Delek sucht Partner für Ithaka nach Kürzung der Anleiheemissionen
Delek stürzt die revidierten Bedingungen für die Ithaka-Anleihe ein.
Delek kauft Chevron North Sea für 2 Mrd. $.

Auf die Frage nach dem Geld, das die Delek-Gruppe einbringen muss, um den Deal abzuschließen, erklärte die Gruppe heute: "Der Betrag beträgt 450 Millionen Dollar, und wir haben mehrere Quellen dafür - er kann aus dem Verkauf der Beteiligung an Phoenix, einem Pre-IPO-Verkauf von Aktien an Ithaka oder anderen Quellen stammen. Wir fühlen uns sehr wohl mit dem Deal und den verschiedenen Optionen, die wir haben, um diesen Betrag zu erhöhen."

"Arbeitende Lagerstätten, die Öl produzieren".

Über Ithaca berichtete die Delek-Gruppe Ende Mai, dass sie die Betriebsgesellschaft des Energieriesen Chevron in der Nordsee übernimmt, der 10 produzierende Öl- und Gasanlagen besitzt. Der Preis beträgt 2 Milliarden Dollar oder 1,65 Milliarden Dollar, wenn der kumulierte Cashflow im Jahr 2019 bis zum Abschluss des Geschäfts berücksichtigt wird (Tshuva sagte heute 1,5 Milliarden Dollar). Ithaca erhob letzte Woche 500 Millionen Dollar für das Geschäft in einer Ausgabe von Anleihen mit 9,375% Jahreszins.

"Dies ist ein wichtiger Deal, dessen nächster Schritt darin besteht, die Leverage der Delek Gruppe zu reduzieren", sagte Asi Bartfeld, CEO der Delek Gruppe, heute. "Wir haben im vergangenen Jahr in diese Richtung gearbeitet und werden den Verschuldungsgrad in den kommenden Jahren weiter reduzieren. Nach all den Ausgaben wird Ithaca in den nächsten drei Jahren 1,1 Milliarden Dollar an freiem Geld übrig haben, und dieses Geld ist für den Schuldenabbau der Delek-Gruppe bestimmt. Es ist wichtig zu beachten, dass es sich um ein liquides Geschäft handelt, das einen Cashflow generiert. Das sind funktionierende Speicher, die Öl produzieren."

Im Zusammenhang mit einem Verkauf der Anteile der Delek-Gruppe an der Versicherungsgesellschaft The Phoenix Holdings Ltd. (TASE: PHOE1;PHOE5), bemerkte Bartfeld: "Der Phoenix-Deal sollte die Gruppe NIS 1,3 Milliarden netto, abzüglich Verbindlichkeiten, erreichen. Abgesehen davon verfügen wir über mehr als 7 Milliarden NIS an marktfähigen Vermögenswerten, was uns viel Freiheit gibt.

"Nach allen Anzeichen, die wir haben, wird der Phoenix Deal in den kommenden Monaten abgeschlossen sein. Wir haben auch andere liquide Mittel, die sehr einfach zu verkaufen sein werden. Das Unternehmen verfügt über 1,3 Milliarden NIS in bar, und wir haben auch Kreditlinien. Bis 2020 müssen wir den Verkauf der restlichen Anteile am Erdgasspeicher Tamar abschließen, und das wird uns natürlich viel mehr Geld einbringen. Wir haben also sowohl in unseren Freiheitsgraden als auch in der Flexibilität der Geschäftstätigkeit der Gruppe große Kraft." Auf eine Frage nach der Möglichkeit, dass die Regulierungsbehörde den Chevron-Deal nicht genehmigt, erklärten Tshuva und Bartfeld: "Es gibt keinen Grund, warum der Deal nicht durchgeführt werden sollte. Wir haben sehr gute Hinweise darauf, dass die Transaktion genehmigt wird."

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator  

01.08.19 21:53

199 Postings, 300 Tage beulermaennlein881Pipeline nach Ägypten

Der Generaldirektor der Wettbewerbsbehörde glaubt nicht, dass der Erwerb mögliche zukünftige Importe von ägyptischem Gas nach Israel behindern wird.
Der Generaldirektor der Israelischen Wettbewerbsbehörde, Adv. Michal Halperin, hat heute die Delek Group Ltd. autorisiert. (TASE: DLEKG) und Noble Energy Inc. (NYSE: NBL) zum Erwerb eines Teils der Erdgasleitung zwischen Israel und Ägypten, die sich im Besitz der East Mediterranean Gas Company (EMG) befindet. Diese Genehmigung ist an drei Bedingungen geknüpft: eine Verpflichtung zu Tauschgeschäften der Partner im Leviathan-Gasspeicher, eine Verpflichtung der Pipeline-Eigentümer, allen Eigentümern anderer Gasspeicher einen offenen Zugang zur Pipeline zu gewähren, und eine Vereinbarung der Delek-Gruppe und Noble Energy, den Betriebsvertrag für die Pipeline in 10 Jahren wieder zu öffnen.

Die EMG, an der der israelische Geschäftsmann Joseph Maiman beteiligt war, baute die Pipeline zum Transport von Gas aus Ägypten im Rahmen eines Vertrages zur Lieferung von ägyptischem Gas an die Israel Electric Corporation (IEC). Die 280 Kilometer lange Pipeline verbindet die EMG-Anlage in Ashkelon mit dem ägyptischen Gasnetz im Gebiet El Arish im Sinai. Die Pipeline ist seit 2012 inaktiv, als sie nach einer Reihe von Explosionen, die anscheinend von Anwohnern ausgelöst wurden, stillgelegt wurde.

Die Delek Group, Noble Energy und ein Unternehmen im Besitz der ägyptischen Regierung streben den Kauf von 39% des Aktienkapitals der EMG sowie das Recht an, die Pipeline für 10 Jahre mit einer Verlängerungsoption für 10 Jahre für 519 Millionen Dollar zu betreiben. Der Erwerb der Pipeline soll die regelmäßige Lieferung von Gas aus den Leviathan- und Tamar-Lagerstätten nach Ägypten im Rahmen von Vereinbarungen der Partner in den Lagerstätten mit Kunden in Ägypten erleichtern.

"Am Ende einer gründlichen Prüfung hat der Generaldirektor beschlossen, die Genehmigung des Geschäfts von Bedingungen abhängig zu machen, die sicherstellen, dass zukünftige Gasimporte aus Ägypten nicht blockiert werden und dass die israelischen Lagerstätten, die nicht der Delek-Gruppe und Noble Energy gehören, auch in der Lage sein werden, Gas über die Pipeline nach Ägypten zu exportieren", sagte die Wettbewerbsbehörde.

ÄHNLICHE ARTIKEL
Tamar
Tamar-Gas, um diesen Monat nach Ägypten zu fließen.
East CEO: Israel will bis März Gas nach Ägypten exportieren
Delek, Noble buy EMG Ägypten-Israel Gaspipeline Beteiligung

"Eine Prüfung des Zusammenschlusses ergab, dass der Import von Gas aus Ägypten nach Israel in absehbarer Zeit wirtschaftlich nicht machbar ist, und es besteht daher keine Sorge, dass die Delek-Gruppe und Noble Energy den Deal nutzen werden, um die Einfuhr von Erdgas aus Ägypten nach Israel zu verhindern. Gleichzeitig wurden angesichts der Tatsache, dass das Abkommen viele Jahre in die Zukunft reicht und dass die Wettbewerbsbehörde nicht in der Lage ist, geopolitische und wirtschaftliche Veränderungen vorherzusagen, die sich auf die künftige Durchführbarkeit der Gasimporte aus Ägypten nach Israel auswirken, Bedingungen gestellt, die die Durchführbarkeit der Gasimporte aus Ägypten nach Israel sicherstellen, soweit dies möglich ist".

Die Wettbewerbsbehörde erklärte, dass die Zusage, Swapgeschäfte abzuschließen, in Anspruch genommen wird, wenn ein ägyptischer Lieferant versucht, Gas an einen israelischen Kunden zu exportieren. In einem solchen Fall sind Leviathan und Tamar verpflichtet, das Gas gemäß der Vereinbarung zwischen dem ägyptischen Gaslieferanten und dem israelischen Kunden zu liefern, während der ägyptische Gaslieferant Erdgas an den Kunden von Leviathan und Tamar in Ägypten liefern wird. Die Wettbewerbsbehörde erklärt, dass diese Bedingung verhindert, dass die Delek-Gruppe und Noble Energy ihre Beteiligung an der Pipeline nutzen, um Gasimporte nach Israel zu schädigen, denn die Möglichkeit des Gastausches spart unter anderem die Kosten für die Nutzung der Pipeline.

Halperin forderte die fusionierenden Unternehmen auch auf, den Betriebsvertrag in zehn Jahren zur Überprüfung vorzulegen. Wenn die Umstände in 10 Jahren anders sind und die Einfuhr von Gas aus Ägypten nach Israel möglich wird, kann die Generaldirektorin der Wettbewerbsbehörde ihre Entscheidung an die dann herrschenden Umstände anpassen.

Halpern verhängte auch eine Open-Access-Bedingung, die von den Pipeline-Besitzern verlangt, Spielern in Israel, die Gas nach Ägypten exportieren wollen, Zugang zur Pipeline zu gewähren. Diese Möglichkeit dürfte neue Akteure zum Einstieg in den Erdgasexplorationsmarkt motivieren und damit den Wettbewerb zwischen den Gasspeichern in Israel fördern.

Halpern betrachtete Argumente, die ihr gegenüber vorgebracht wurden, dass der Zweck des Geschäfts zum Erwerb der Gaspipeline darin bestand, die Option des Imports ägyptischen Gases nach Israel zu blockieren, um die Marktmacht der Delek-Gruppe und von Noble Energy beim Verkauf von Erdgas an Israel zu erhalten. Sie stellte fest, dass es keinen Grund für diese Sorge gab.

Zunächst einmal zeigen die dem Generaldirektor vorgelegten Beweise, dass der Erwerb der Pipeline in erster Linie dazu bestimmt war, das große Geschäft für den Export von Gas aus den Lagerstätten Leviathan und Tamar nach Ägypten zu bedienen. Zweitens ergab eine von Halperin durchgeführte Untersuchung, dass der Import von Gas aus Ägypten nach Israel in absehbarer Zeit nicht möglich war. Ägypten hat einen Gasmangel, und es bestehen echte Zweifel, ob die ägyptische Regierung den Export von Gas nach Israel zulässt. Drittens, wenn ein Konzern in Ägypten in Zukunft Gas aus Ägypten nach Israel exportieren will, kann er alternativ eine neue Pipeline bauen.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator  

01.08.19 23:04

199 Postings, 300 Tage beulermaennlein881Bericht Aljazerra vom 25.7

hier geht es um ein 15 Mrd Dollar Abkommen.
und nochmal zur Erinnerung delek drilling gehört Delek Group zu 59%.

Live
AJ Impact/EGYPT
Israel will start exporting natural gas to Egypt this year
An agreement between the two countries and a US-based oil and gas exploration firm is said to be valued at $15bn.

25 Jul 2019
whatsapp
Earlier this year Israel's foreign minister Yuval Steinitz stated roughly half of his country's gas exports to Egypt would be used for the country's domestic market [Osman Orsal/Reuters]
Earlier this year Israel's foreign minister Yuval Steinitz stated roughly half of his country's gas exports to Egypt would be used for the country's domestic market [Osman Orsal/Reuters]
Israel will begin exporting natural gas to Egypt in November, with volumes eventually set to reach seven billion cubic metres a year, Israeli Energy Minister Yuval Steinitz told reporters in Cairo on Thursday.

The supplies will mark the start of a $15bn export agreement between Israel's Delek Drilling and US-based partner Noble Energy with an Egyptian counterpart in what Israeli officials called the most significant deal to emerge since the neighbours made peace in 1979.

The deal signed early last year will bring natural gas from Israeli offshore fields Tamar and Leviathan into the Egyptian gas grid.

Testing of the gas pipeline from Israel to Egypt has been completed, Steinitz told reporters on the sidelines of a regional gas forum in Cairo.


Advertisement

Egypt hopes to leverage its strategic location and well-developed infrastructure to become a key international trading and distribution centre for gas.

Steinitz said in January Israeli exports to Egypt were expected to reach seven billion cubic meters a year over 10 years, and about half the exports were expected to be used for Egypt's domestic market and the other half to be liquefied for re-export.

Separately, a plan to develop the Aphrodite gas field in Cyprus will be finalised within the next few weeks, Cypriot Energy Minister Georgios Lakkotrypis told reporters in Cairo.

This plan will include extending a gas pipeline to Egypt, he added.

Cyprus expects initial natural gas production from the Aphrodite field will begin between 2024 and 2025.

The Aphrodite field was first discovered in 2011, but production has been delayed since, as stakeholders Noble Energy, Israel's Delek Drilling and Royal Dutch Shell renegotiated a production-sharing agreement with the government.

There has been a flurry of successful exploration efforts in recent years that identified natural gas reserves in the eastern Mediterranean, where gas output has begun to soar.

Eastern Mediterranean countries including Cyprus, Israel, Egypt, and Italy have formed a partnership to deliver more natural gas to Europe and transform the region into a major energy hub
 

08.08.19 20:53

199 Postings, 300 Tage beulermaennlein881Investor möchte Markt den Kurs zeigen

Tshuva bietet an, 1% der Aktien der Delek Gruppe zu kaufen und zwar zu 10% über dem Marktpreis. Yitzhak Tshuva, Mehrheitsaktionär der Delek Group Ltd. (TASE: DLEKG) mit 61% des Kapitals, versucht erneut, dem Kapitalmarkt ein Signal zu geben, dass der Aktienkurs der Gruppe auf der TASE zu niedrig ist. Die Delek-Gruppe hat heute ein Kaufangebot für 1,1% der Aktien des Unternehmens zu NIS 544,50 pro Aktie veröffentlicht, 10% über dem gestrigen Schlusskurs an der Tel Aviv Stock Exchange. Die Frist für die Annahme des Angebots ist der 5. September. Wenn das Angebot vollständig gezeichnet ist, wird die Delek Gruppe 74 Millionen NIS für den Kauf von Aktien ausgeben. ÄHNLICHE ARTIKEL Yitzhak Tshuva Tshuva beruhigt Investoren bei Ithaca-Deal Ein Deal zu weit für Yitzhak Tshuva? Delek stürzt die revidierten Bedingungen für die Ithaka-Anleihe ein. Die Delek-Gruppe beschloss, ihr aktuelles Angebot zu veröffentlichen, nachdem der Aktienkurs in den letzten drei Monaten um 25% gefallen war und die Marktkapitalisierung auf weniger als 6 Milliarden NIS gesunken war. Die Anleger am Kapitalmarkt waren von der Ankündigung nicht besonders begeistert; der Aktienkurs des Unternehmens ist heute mit NIS 497 nur leicht gestiegen. Die Resonanz auf ein früheres Kaufangebot (von Tshuva selbst) vor einem Jahr für 3% der Aktien der Delek-Gruppe war gering. Tshuva gab nur 15 Millionen NIS für den Kauf von 0,25% der Aktien der Gruppe aus, weniger als 10% des Angebots, das sich auf 183 Millionen NIS belief. Auch der Aktienkurs fiel damals unter NIS 500, und Tshuva beschloss, ein Kaufangebot zu einem relativ niedrigen Aktienkurs von NIS 520 zu veröffentlichen. Der jüngste Kursrückgang der Delek-Gruppe ist zum Teil auf den Rückgang der globalen Ölpreise und die Transaktion zum Erwerb der Nordseevermögenswerte von Chevron für fast 2 Milliarden US-Dollar durch die Tochtergesellschaft Ithaca zurückzuführen. Nach der coolen Reaktion auf den Deal am Kapitalmarkt führte die Delek-Gruppe vor zwei Wochen eine Telefonkonferenz mit Analysten und Investoren durch, bei der die Unternehmensführer und Mehrheitsaktionäre (Tshuva) bemüht waren, die Bedenken über den Deal zu zerstreuen. Bei dieser Gelegenheit sagte Tshuva: "Der Abschluss der Transaktion ist für das vierte Quartal geplant, wahrscheinlich im November. Wir wollen den Deal so schnell wie möglich abschließen, da Ithaka ein Steuerguthaben hat - kumulierte Verluste. Sobald es geschlossen ist, werden wir bis zu 2,2 Milliarden Dollar an Steuern einsparen. Die endgültige Zahlung für Chevrons Vermögenswerte wird 1,5 Milliarden Dollar betragen." Bezüglich des Geldes, das die Delek-Gruppe zahlen muss, um den Deal abzuschließen, erklärte das Unternehmen: "Der Betrag beträgt 450 Millionen Dollar, und wir haben mehrere Quellen dafür - er kann aus dem Verkauf der Beteiligung an Phoenix, einem Pre-IPO-Verkauf von Aktien an Ithaka oder anderen Quellen stammen. Wir fühlen uns sehr wohl mit dem Deal und den verschiedenen Optionen, die wir haben, um diesen Betrag zu erhöhen."  

12.08.19 16:22

Delek-Gruppe verhandelt über die Aufnahme eines Partners in Ithaka
Yitzhak Tshuva Foto: Tamar Matsafi
12 Aug, 2019 11:33 Uhr
Typ Ben Simon
Die Transaktion beinhaltet eine Zuteilung von Vorzugsaktien gegen eine Investition von rund 300 Millionen US-Dollar.

Delek Group Ltd. (TASE: DLEKG), kontrolliert von Yitzhak Tshuva, berichtete heute, dass es Verhandlungen über Investoren führte, die 300 Millionen Dollar Kapital gegen eine Zuteilung von Vorzugsaktien der Muttergesellschaft von Ithaca Energy Limited einbringen wollten.

Darüber hinaus berichtete die Delek-Gruppe, dass sie über dreijährige Öl- und Gaslieferverträge diskutierte, bei denen sie Abschlagszahlungen erhalten würde, die ein Betriebskapital von bis zu 150 Millionen US-Dollar bereitstellen würden.
ÄHNLICHE ARTIKEL
Yitzhak Tshuva
Tshuva hofft, dass das Kaufangebot den Delek-Rückgang stoppen wird.
Tshuva beruhigt Investoren bei Ithaca-Deal
Ein Deal zu weit für Yitzhak Tshuva?
Delek sucht Partner für Ithaka nach Kürzung der Anleiheemissionen

Der Aktienkurs der Delek-Gruppe ist in den letzten drei Monaten um rund 25% gesunken.

Ende Mai unterzeichnete Ithaca Energy, die sich zu 100 % im Besitz der Delek-Gruppe befindet, eine Vereinbarung zum Kauf von Chevron North Sea Limited vom US-Energiekonzern Chevron für 2 Milliarden Dollar. Die effektive Gegenleistung beträgt etwa 1,65 Milliarden US-Dollar, unter der Annahme, dass sich die durch den Betrieb der erworbenen Vermögenswerte bis zum Zeitpunkt des Abschlusses der Transaktion angesammelten liquiden Mittel auf etwa 350 Millionen US-Dollar belaufen werden. Der Grad der Leverage im Deal lässt sich an dem hohen Zinssatz von über 9% ablesen, zu dem der Markt das Anleiheangebot der Delek Gruppe zur Finanzierung des Deals bewertet hat.

Veröffentlicht von Globes, Israel Business News - en.globes.co.il - am 12. August 2019

Copyright von Globes Publisher Itonut (1983) Ltd. 2019


Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator  

   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
MTU Aero Engines AG Em 2017A2G83P
Braas Monier Building Group S.A.BMSA01
Wirecard AG747206
EVOTEC SE566480
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
XING (New Work)XNG888
CommerzbankCBK100
BayerBAY001
SteinhoffA14XB9
Microsoft Corp.870747
NEL ASAA0B733
Amazon906866
Apple Inc.865985
BASFBASF11