QSC, kritisch betrachtet

Seite 1 von 170
neuester Beitrag: 26.05.22 12:34
eröffnet am: 16.03.17 10:04 von: Deichgraf Z. Anzahl Beiträge: 4240
neuester Beitrag: 26.05.22 12:34 von: Dale77se Leser gesamt: 1249933
davon Heute: 306
bewertet mit 7 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
168 | 169 | 170 | 170   

16.03.17 10:04
7

1879 Postings, 1905 Tage Deichgraf ZZQSC, kritisch betrachtet

Hallo QSC-Interessierte.

Warum ein neuer thread?
Erstens möchte ich gerne einen informativen kritischen und realistischen thread zum Thema QSC.

Zweitens möchte ich mich am bisherigen thread nicht mehr beteiligen.- Der thread-Gründer ist sehr großzügig im Austeilen von "Nettigkeiten" (Seife +Hirn , blödsinnig, dämlich, Zynismus) gegenüber anderen Usern , aber auf der anderen Seite sich zu fein, eine eklatante Falschmeldung/Aussage einzugestehen/zu korrigieren! Nicht mal ein "sorry" !

"Na klar haben sich diese beiden Experten schon eingearbeitet, schließlich steigt der Umsatz ? und der Gewinn aus dieser Unternehmenssäule ? recht dynamisch."

Wer  Zeit hat belanglose Zweizeiler zu bewerten,kann sich sicherlich in eigener Sache zwecks "thread-Hygiene"/fairness  auch um Korrektur bemühen! Das ist armselig und da helfen dann auch keine dämlichen Bildchen!

Thema QSC!

Als Grundlage mal ein paar wesentliche Punkte bzgl. jüngerer Vergangenheit und status quo:

Die Vision2016  ist nicht nur krachend gescheitert,sondern hat sich stark ins Gegenteil entwickelt!

Das Vertrauen der Anleger wird durch ständige Fehlprognosen(VV Hermann kündigte jüngst Topline Wachstum für 2017 an) , Sonderabschreibungen und nicht enden wollende "Einmalkosten" ständig aufs Neue verspielt!

Nach den Verlustjahren 2014/15 ist auch 2016 gerade mit Verlust abgeschlossen worden.Das erschreckende daran ist, daß 24 Mio Einsparungen in 2016 einfach "verpuffen"!

Zukunftssegment Cloud wächst zwar deutlich ,aber 18,1 Mio Umsatz sind nicht mal 5% vom Gesamtumsatz und das Segment war 2016 obendrein noch defizitär! -2,2 Mio. - Auch ist (bisher)nicht ersichtlich,wie sich diese Umsatzsteigerung aufschlüsselt in Neukunden/switch von Bestandskunden,was eine seriöse Bewertung dieses Umsatzanstiegs unmöglich macht!

Für 2017 ist neuerdings ein weiterer Umsatzrückgang auf 355 bis 365 Mio geplant.

Andererseits wurde von Finanzvorstand Baustert ein Cloudumsatz von 50 Mio. in 2017 für möglich gehalten,in welchem Mix (Neukunde/switch) auch immer.
Vielleicht bringen die Jahrespräsentation (dann ist Q1 gelaufen) mehr Details und einen konkreteren Ausblick2017?

Absolut Pflicht sind für 2017 deutlich schwarze Zahlen,wenn man sich nicht erneut lächerlich machen möchte im erweiterten Vorstand!

 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
168 | 169 | 170 | 170   
4214 Postings ausgeblendet.

20.05.22 14:39
1

22 Postings, 291 Tage der_KoCDer Laden

hat schon einen besonderen Typus von Aktionär hervorgebracht. Manche tummeln sich auch in weiteren vergleichbaren Buden - statistisch erhöht das natürlich die Chance auf einen Treffer, bei der unterirdischen Quote halt leider nicht besonders signifikant.

In all den Jahren absolut erfolgreicher Geschäftsführung nur zwei CEO, das ist bemerkenswert, alles andere eigentlich nicht. Der zweite hat das Werk des ersten nahtlos fortgesetzt, viel Gackern, wenige Eier.

Nachhaltig gewirtschaftet hat der Laden noch nie, die Div. war eine Farce, angebliches Wachstum auch. Ein wirkliches Alleinstellungsmerkmal gab es von der Firma noch nie, man hatte die Sachen, die andere auch anboten, teilweise wurde so getan als fände R&D statt.

Wirklich traurig.      

20.05.22 19:32

1879 Postings, 1905 Tage Deichgraf ZZLiquidität

ist mit 47 Mio.  nach Q1 noch vorhanden.
Trotzdem , es geht noch der  Betrag für den SaaS -Energy-Zukauf ab (10 Mio. Jahresumsatz wollen auch bezahlt werden , wenn es denn klappt!)  und für 2023 ist ja schon laut Hermann eine Aufstockung der Anteile bei snabble  um 24,7 %  hin zur Mehrheit ins Auge gefaßt.
Dafür sind dann mindestens  18 Mio. fällig , das ist kein Pappenstiel!

Da bleibt dann für weitere Zukäufe soviel Spielraum auch nicht mehr. Ob wir über die finanziellen Dinge beim aiXbrain- Verkauf  ( Verkaufspreis / Abschreibung)  umfassend informiert werden ?

Wait & see  

21.05.22 18:49

1879 Postings, 1905 Tage Deichgraf ZZLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 24.05.22 08:02
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Provokation

 

 

21.05.22 21:54

3 Postings, 8 Tage mercedesglQsc der Goldesel

Eigentlich macht es Spaß mit Qsc zu handeln einfach shorten und schon gibt es Geld.  

22.05.22 08:29

1879 Postings, 1905 Tage Deichgraf ZZ@mercedesgl

Etwas "Nebenerwerb" als Investor? :-)
Immer schön den Stop nachziehen, Du weißt ja   ..."es kann schnell gehen" ! :-)

Ein paar Puts machen glaube ich den Kurs   nicht kaputt? - Wenn aber ein Investor mit über 5%  seine Aktien  ausleiht an einen shortseller , dann sieht es schon anders aus.

Man erinnere sich an 2015 , als "Hambro"  eine Schwellenmeldung brachte , weil sie 3,90 %  QSC-Anteil  ausgeliehen hatten, um wenigstens etwas Leihgebühr  zu verdienen in den "Desasterjahren".

Wertpapierleihe (Stock Lent)   3,90 %     #  4842855  shares

https://www.dgap.de/dgap/News/pvr/...?companyID=375&newsID=914857  

22.05.22 18:57

3 Postings, 8 Tage mercedesglDeichgraf

Irgend etwas muss man ja machen, weil meiner Meinung nach ist die Firma an der Börse Tod. 10 Jahre Umbau und keine Resultate sprechen eigentlich für sich.
Mit Versprechungen und Visionen lassen sich zu diesem Zeitpunkt keine Investoren finden!!!  

22.05.22 21:29

1879 Postings, 1905 Tage Deichgraf ZZmercedesgl

Keine Resultate ist so nicht richtig , denn es gibt ja Wachstum  ( 10,4 % im Schnitt für 2020/21) , aber leider nicht in der Qualität , die angekündigt wurde.
Die beschworene Skalierung   mit Grenzertrag  > 40%  kommt gar nicht richtig zur Geltung ,weil  es eben nur ca. 7%  organisches Wachstum war und der Rest zugekauft wurde , was wiederum  mehr Kosten verursacht (Personal / Aufwand für Integration/Einbindung/ Akquisekosten,...) und am Ende die Margen beeinträchtigt.

Zwei Jahre hat uns Hermann vorgebetet ........." Nachhaltig positiver Free Cashflow ab Q4 2021"..........
kaum war das Minimalziel erreicht  ,das nachhaltig   in 2022 am Ende auch zu schwarzen Zahlen führen sollte, schon kommt Hermann mit sprungfixen Kosten um die Ecke  und der gerade erreichte positive FCF wird umgewandelt in bis zu  -10 Mio.  FCF  für 2022!
 Von Nachhaltigkeit keine Spur mehr und schwarze Zahlen erst mal wieder "weit voraus"!

Paladin und der Nennwert  2,80 ? vom Aktienprogramm für Führungskräfte  haben sicher auch vor Monaten zusätzliche Käufer angelockt und jetzt machen alle bei  Kursen um 1,30  ein langes Gesicht!
Der Markt wurde enttäuscht , einige haben verkauft , der Rest ist in "Warten"  geübt und sieht derzeit keinen Handlungsbedarf , auch weil  positive Meldungen  zu selten sind.

Fehlschlag  aiXbrain ist natürlich auch kein Faktor , der Investoren anlockt!
YouCharge.me  ??   fertiges Produkt  "TraxX" wird nicht vermarktet....Industrie-Partner/-Kunde ??

Vieles könnte besser  und schneller laufen!

 

23.05.22 06:35

3 Postings, 8 Tage mercedesglGute Erklärung

Aber der Markt wurde nicht enttäuscht sondern mit Prognosen und Visionen getäuscht!  

23.05.22 07:29

1879 Postings, 1905 Tage Deichgraf ZZmit dieser

Interpretation " getäuscht"   kannst Du Manager-Lyrik nicht angreifen , denn wie immer gilt:

"Diese Prognosen/Visionen enthalten  zukunftsbezogene Angaben (sogenannte ?forward-looking statements?). Diese zukunftsbezogenen Angaben basieren auf den aktuellen Erwartungen und Prognosen zukünftiger Ereignisse vonseiten des Managements. Aufgrund von Risiken oder fehlerhaften Annahmen können die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von den zukunftsbezogenen Angaben abweichen."

Wenn ein Manager immer wieder  inhaltlich/ zeitlich  seine Prognosen verfehlt , darf man aber als Anleger mit Recht eine Großmäuligkeit  feststellen und zugleich das Fehlen  einer Lernkurve monieren!

Aber Großmäuligkeit und fehlende Lernkurve gibt es ja auch in den Foren, wie man immer wieder feststellen kann!  

23.05.22 10:28

1879 Postings, 1905 Tage Deichgraf ZZder

Energiebereich war in der Umsatzplanung in der Wachstumsstrategie mit ca. 10 % Anteil angesetzt.

Von dieser  Planzahl hat man sich in den letzten zwei Jahren immer weiter entfernt ,weil für diesen Bereich offensichtlich keine signifikante Neukundschaft gewonnen werden konnte.
Im Gegenteil , von  2020 auf  2021 hat man sogar in absoluten Zahlen ca. 18,5 % Umsatz verloren im Energiebereich von  9,857 Mio.  auf  nur noch  8,026  Mio.

Da gleichzeitig die anderen Fokusbranchen gewachsen sind  ,ist dann logischerweise der prozentuale Anteil am Konzernumsatz gesunken über 6,9 % in 2020   auf  5,2 %  in 2021.

Ich hatte zur HV nach der Entwicklung der Dienstleistungsverträge mit Plusnet gefragt  und Hermann hat 4,3 Mio. genannt an Umsatz (2021) den Plusnet bei QBY  nachfragt. - Das ist erheblich weniger als die 6,8 Mio. , die mal in einer Präsentation seinerzeit genannt wurden.

Eine plausible Erklärung wäre , daß z.B.  die Stadtwerkekunden , die mit Verkauf von TK zu Plusnet gewandert sind, nicht mehr im vollem Umfang diese IT-/SAP-Dienstleistungen von QBY  beziehen/nachfragen , sondern sich anderweitig umgesehen haben.
Die anderen Kunden  (Techem , Brunata, SWN,....) sind ja weiterhin vorhanden , sonst würde natürlich die Bilanz noch übler aussehen.

Eine Fokusbranche mit weiter fallenden Umsatzanteil , kann man schlecht rechtfertigen , deshalb muß dringend etwas geschehen.  Eigene Produkte wie E-Cockpit waren  nicht marktfähig , also ist QBY jetzt bestrebt ein funktionierendes Geschäft mit ca. 10 Mio. Jahresumsatz  zu kaufen , damit die prozentual sich marginalisierende E-branche wieder sichtbarer wird in Richtung  des angestrebten 10% Anteils.

"Verschenkt / abgegeben" wurde sicher nichts und zurückholen muß man deshalb auch nichts , sondern Umsatzzukauf  verbunden mit Zukauf von Expertise ist in Planung ,um dem Bedeutungsverlust  der E-Branche  am Gesamtumsatz entgegen zu wirken.  
Angehängte Grafik:
energie_entwicklung.jpg (verkleinert auf 44%) vergrößern
energie_entwicklung.jpg

23.05.22 10:48

1879 Postings, 1905 Tage Deichgraf ZZdas

wäre eine plausible Erklärung .
Es könnte natürlich auch sein , daß der Energie-Konzern EnBW über seine Töchter  bei QBY  die Dienstleistung der Solucon-Plattform für die Cloudtelefonie nicht mehr nachfragt , weil man inzwischen den "digitalen Zwilling" dafür nutzt?
Der Nachfrageschwund  bzgl.  Leistungen von QBY kann natürlich verschiedene Gründe haben und Vertragslaufzeiten spielen da  bestimmt auch eine Rolle.

Wir werden sehen Ende 2022  , was man im E-Bereich an Umsatz draufsatteln vermochte.
 

23.05.22 11:16

22 Postings, 291 Tage der_KoCDie Frage wurde doch auch zur HV mitgenommen:

Was ist mit dem Escrow passiert? Gibt es da noch etwas zurück oder ist das weg?  

23.05.22 12:01

1879 Postings, 1905 Tage Deichgraf ZZ@KoC

Es gibt noch kein Urteil bislang bzgl. Schiedsklage .  -  Siehe # 4207
Diese Klage soll nichts mit Escrow zu tun haben ,sagt man neuerdings.  

23.05.22 12:17

22 Postings, 291 Tage der_KoCSorry, #4207

übersehen.
Die uneinheitlichen Aussagen passen ja ins Bild. Vielleicht ganz gut, ein paar Millionen die sie nicht verbrennen können.  

23.05.22 16:47

1879 Postings, 1905 Tage Deichgraf ZZso so,

wie man lesen konnte, soll der Kritikerthread  angeblich propagieren, daß bei QBY  der "Zufall" regiert und nicht die Realität in Form eines holprigen hinter den Zielen bleibenden Managements!

Ist so eine Aussage  strunzdumm , strunzdümmer, oder am  strunzdümmsten?
Oder brauchen wir  gar neue Steigerungsformen in der Sprache?
 

25.05.22 08:26
1

630 Postings, 2370 Tage 1bastlerDie Börse handelt die Zukunft

der Kurs spricht für sich

  24.05.22§neues 4-Wochen Tief
  24.05.22§neues 13-Wochen Tief
  24.05.22§neues 26-Wochen Tief
  24.05.22§neues 52-Wochen Tief
  19.05.22§neues 4-Wochen Tief
  19.05.22§neues 13-Wochen Tief
  19.05.22§neues 26-Wochen Tief
  19.05.22§neues 52-Wochen Tief

Dazu aus dem IR:
Sechs Gründe sprechen für die q.beyond-Aktie:
Das Cloud- und SAP-Geschäft garantiert eine solide Basis.
Das Software-as-a-Service-Geschäft bietet enormes Potenzial.
Unser Geschäftsmodell ist mit fast 80 % wiederkehrenden Umsätzen hochgradig skalierbar.
Unser Cloud-, SAP- und SaaS-Portfolio entspricht den Bedürfnissen mittelständischer Kunden.
Die solide q.beyond-Bilanz weist eine hohe Nettoliquidität und hohe Eigenkapitalquote auf.
Unsere Klimaneutralität bis 2025 wird zum Wettbewerbsvorteil.

Welches Interesse treibt den CEO
Wie will QB in einen "rentablen" Bereich kommen.
Wo liegt eigentlich die Schmerzgrenze des AR? bzw. wie Lange hält der AR noch am CEO fest?

Alleine durch Zukäufe wird kein Wachstum entstehen.....
und wenn die weitere (zumindest Margenstarke) Unternehmensteile verkauft werden ist das auch nicht zielführend.
Was nutz es wenn dann Anteile oder Unternehmen gekauft werden, die viel Kosten und dann erstmal viel Kosten verursachen.
Mit jedem Zukauf komm weiteres Personal hinzu. = Kosten
Inzwischen hat QB den höchsten mir bekannten Personalstand

Da klingt die IR Mitteilung vom 30.03.2022 wie eine Verhöhnung der Anleger:

https://www.qbeyond.de/investor-relations/...-umsatzwachstum-bis-2025


Alles in allem
QSC = KEIN lohnendes Invest!


 

25.05.22 14:10

403 Postings, 5757 Tage g.poldyFrühjahrskonferenz

Wenn jede Analysten-/Investorenkonferenz, an der q.b teilnimmt zur Folge hat, dass der Kurs abschmiert, sollte man die Gelder, die dafür verbraten werden, lieber in den Aktienrückkauf stecken. Da würde sich der Kurs dann vielleicht mal in eine erfreuliche Richtung bewegen.

Was erzählen Hermann/Thull den Leute bloß, dass man hier permanent nach unten geht?

Vermutlich freut man sich wieder darüber, dass so viele Menschen anwesend waren.

Hermann ist im 10. Jahr der Verantwortung, alles aber auch wirklich alles was diesen Kurs ausmacht, geht auf seine Kappe. Schande!

Angemeldet hat man q.b auf der jüngsten Veranstaltung noch mit 248 Mio. Marktkapitalisierung (steht so auf der Internetseite) .... Mittlerweile sind wir bei 153 Mio. Bravo Herr Hermann!  

25.05.22 14:34

414 Postings, 1179 Tage Dale77sePersonalpolitik und ...

... gut aufgestellt für die Zukunft; sind sinngemäß immer die Aussagen des Vorstands ...
Ein aktive Akquisitionsstrategie wie von QBY in den Jahren betrieben - bedingt natürlich auch Zu-/Abgänge im Personalbestand ...

In den Löhnen und Gehältern sind Aufwendungen für die Beendigung von Arbeitsverhältnissen von ... enthalten. - Steht in jedem GB  -> was man damit alles hätte machen können  
Angehängte Grafik:
qby_beendigg_arbeitsverhaltn.png
qby_beendigg_arbeitsverhaltn.png

25.05.22 14:46

1879 Postings, 1905 Tage Deichgraf ZZ@Dale

So sieht es relativ wenig aus! :-)
Du mußt auch dazu sagen  ,daß die Einheit hier  "in Tausend"  ist!  :-((((  

25.05.22 14:57

1879 Postings, 1905 Tage Deichgraf ZZ@Dale

Jetzt hab ich es gesehen....k? ! :-)
Fast 46 Mio. nur für Abfindungen  seit 2009 ist wirklich eine Menge Holz!!  :-(((  

25.05.22 15:05

403 Postings, 5757 Tage g.poldyWas schätzt ihr....

Wie groß ist der Anteil für Abfindungen im Management, auch oberes M.? Da sind ja in der Vergangenheit schon einige Posten geräumt worden.

Die haben glaube ich schon immer viel für die Mitarbeiter gemacht, vielleicht nicht immer individuell aber der große Schwamm am Arbeitsmarkt. Wenn man reduzieren musste, war das nicht von langer Dauer... Siehe derzeitiger Stand.

Wenn die sich mal in ähnlicher Weise um ihre Aktionäre kümmern würden  

25.05.22 21:59

414 Postings, 1179 Tage Dale77sedie dummen Aktionäre...

... wußte doch schon Kostolany (der Echte!!) ...
"erst irgendwelchen wildfremden Leuten ihr Geld anvertrauen und dann auch noch Dividende/Kurszuwächse haben wollen"
:D


ES (das Geld, Anm. des Autors) kann nur EINER haben !  
:)))))

Bei QBY ist es eben viel besser Angestellter als Investor zu sein ;)  

26.05.22 07:50

1879 Postings, 1905 Tage Deichgraf ZZspätestens seit

dem Mitarbeiter-Aktien-Programm 2021  gibt es Angestellte, die  zweigleisig fahren und der Gier nach Matching-Aktien (oder geldwerten Ersatz)  erlegen sind! :-)

6 Monate vor Ende der Haltefrist sieht es anhand eines Beispiels etwa so aus:

Wer z.B. im Frühjahr 2021 die maximale Stückzahl von 2100 Stück  erworben hat  zum Kurs von 1,90?  , der hat  3.990 ?  investiert.  Wenn er Ende 2022 die 700 Matching-Aktien  bekommt , dann muß der Kurs .......

3.990  dividiert durch 2.800 Aktien  = 1,425 ?

.........mindestens 1,425 ?  am Jahresende betragen , wenn der MA  keinen Buchverlust zu diesem Zeitpunkt sehen möchte .
Es ist noch etwas Zeit, die Gefühlslage der Teilnehmer am Programm  kann sich auch wieder aufhellen, aber natürlich auch noch verschlechtern.  

26.05.22 07:51

1879 Postings, 1905 Tage Deichgraf ZZ7 Monate

muß es natürlich lauten!  

26.05.22 12:34

414 Postings, 1179 Tage Dale77se@poldy: Abfindungen Management

ehrlicherweise keine Ahnung ... legt QBY ja nicht öffentlich vor ...
Allenfalls könnte man aus den Vergütungsberichten die Abfindungen für Vorstandsmitglieder halbwegs abschätzen, aber schon 1 Ebene tiefer geht das in den Gesamtpersonalzahlen auf (Fr. Jahn, Hr. Gerlach usf. etc.) je nachdem wie gut die ihre GF-Verträge verhandelt haben, kann da schon das ein oder andere Sümmchen geflossen sein...

Ist aber bestimmt in den  46 m? drin :)  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
168 | 169 | 170 | 170   
   Antwort einfügen - nach oben

  9 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Baadermeister, braxter, Horst.P., kostolini, micjagger, navilover, Benelli22, Toelzerbulle, zokkr
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln