Pfizer - zu Unrecht im Keller

Seite 8 von 175
neuester Beitrag: 18.06.21 23:37
eröffnet am: 21.10.04 12:39 von: Anti Lemmin. Anzahl Beiträge: 4352
neuester Beitrag: 18.06.21 23:37 von: 0815trader3. Leser gesamt: 599894
davon Heute: 961
bewertet mit 28 Sternen

Seite: 1 | ... | 5 | 6 | 7 |
| 9 | 10 | 11 | ... | 175   

21.02.05 13:36

271 Postings, 6670 Tage emaraldGute Aussichten

Merck und Pfizer gehörten zu den Tagesgewinnern am Freitag, auch auf Sicht von zehn Handelstagen zogen sie damit an die Performencespitze im Dow,
s.a. www.traducer.de/star/include/chart1d.htm

Temporär ist bspw. Pfizer mit diesem Kursplus aber nicht mehr ganz billig.
Auf der anderen Seite signalisiert der Nachfragedruck aber eine Trendwende.

Gruß emarald  

21.02.05 17:22

68399 Postings, 6255 Tage Anti Lemming@emarald

Gemäß Deinem Link sind auf 100-Tages-Sicht Pfizer und General Motors mit je -13,5 % die schwächsten Dow-Jones-Titel. Dass Pfizer "nicht mehr ganz billig" sei, stimmt daher nicht, denn diese Zahl beinhaltet schon den jüngsten Anstieg vom Freitag.

Sowohl bei PFE als auch bei GM gab es fundamentale Gründe für die Kurs-Rückgänge:

- bei GM drücken u. a. die Opel-Probleme in Deutschland und die Ausübung der Put-Option über 2 Mrd. Euro durch Fiat

- über PFE schwebte das Damoklesschwert eines Marktverbots bei Celebrex und Bextra

Doch bei PFE hat sich mit der FDA-Entscheidung vom Freitag nun fundamental etwas getan: Nicht nur bleiben Celebrex und Bextra am Markt, sie sind auch die derzeit EINZIGEN in Mengen verkauften COX-2-Hemmer am US-Markt, da Merck Vioxx erst in Zukunft (einige Monate?) wieder einzuführen erwägt. Dass Vioxx als weiter verkäuflich eingestuft wird, wird zunächst ausschließlich Pfizer nützen. Daher sollte sich die Kurserholung bei PFE in den nächsten Monaten fortsetzen, zumal es wegen einer Empfehlung des US-Börsendienstes "The Short-Advisor" sehr viele Shorts auf Pfizer gibt, die bei weiter steigenden Kursen mit Stopps aus ihren Positionen gedrängt werden. Ich sehe bei Pfizer noch dieses Jahr wieder Kurse um 34 Dollar.
 

21.02.05 18:48

11418 Postings, 6368 Tage fuzzi08Anti

Du zitierst Manfred Jakob (seit wann hörst Du auf Analysten?) der wiede-
rum ein Kursziel von 33 USD= 25,25 EURO ausgibt. Das ist eine Prämie von
22% auf den heutigen Kurs.
Nicht daß ich zur Maßlosigkeit neigen würde. Aber das wäre mir als Motiv
für einen Einstieg einfach zu mickrig.
Ich denke es gibt serienweise Aktien mit deutlich höherem Potantial, von
50..80...200 Prozent.
Oder hat der gute Meister Jakob nur schamlos untertrieben?  

21.02.05 22:15

68399 Postings, 6255 Tage Anti LemmingFuzzi

Ich bin bei Pfizer mit einem Durchschnittskurs von 25,70 Dollar drin. Rechne mit Anstieg auf 34 bis 36 Dollar innerhalb von maximal 12 Monaten. Das wäre ein Anstieg von 32 bzw. 40 Prozent - fände ich ganz ordentlich für ein Jahr (die Indizes steigen sicher weniger in der Zeit, wenn überhaupt). Dafür ist man bei Pfizer (die 18 Mrd. Cash auf dem Konto haben) auf der sicheren Seite und bekommt noch 3 % Dividende. Das ist mir jedenfalls lieber, als mit einem "heißen Tipp", der plus 200 % verspricht, baden zu gehen. Bei Apple hast Du allerdings ins Schwarze getroffen. Lass hören, wenn Du was Heißes auftust, das zugleich halbwegs solide ist.  

22.02.05 00:24
1

11418 Postings, 6368 Tage fuzzi08Anti: Bernie's Rechenschieber?

"..rechne mit Anstieg auf 34 bis 36 Dollar...das wäre ein Anstieg von
32 bis 40 Prozent..." - Hast Du mit Bernies Rechenschieber gerechnet?
36 auf 26,80 (USD) sind immer noch 34,33%. Nimmt man den Mittelwert
zwischen Deiner Wunschwelt und der von M.J. würde ich Dir - streng
arithmetisch- rund 28% zugestehen. Wenn's 25% werden, kannst Du
nicht meckern; genau am Top kommst Du ohnehin nicht raus.
Sobald übrigens die Phantasie aus den widerzugelassenen Medikamenten
wieder eingepreist ist, müßtest Du -Deiner eigenen Strategie folgend-
ohnehin wieder rausgehen: der Grund für Deinen Einstieg wäre entfal-
len, die Aktie wäre dann jedenfalls nicht mehr "krass unterbewertet".

Ob ich Papiere sehe, die mehr versprechen: ganz klar JA. Wesentlich
mehr. Aber es wäre unfair, ein Papier wie PFIZER mit einem Aspiranten
zu vergleichen, der 200 oder mehr Prozent bringen kann. Selbstverständ-
lich sind bei solchen Papieren auch die Risiken höher.

Auf Jahressicht sehe ich Potential von >50% z.B. bei ZFS, JENOPTIK,
LVMH, HAVAS. Bei DEWB (Bereits 34% im Plus nach 1 Woche) sehe ich
Potential von 100-150%. Und das OHNE Risiko, da die Beteiligungen eine
gute Substanz bilden. Die Begründungen lass ich Dir gerne zukommen.
Hier möchte ich nicht mehr darüber schreiben.
 

22.02.05 12:23

68399 Postings, 6255 Tage Anti LemmingFuzzi: Bezug für % ist mein EK von 25,70 USD o. T.

22.02.05 14:01

11418 Postings, 6368 Tage fuzzi08Anti: EK von 25,70 USD

ergibt per heute ein Plus von 5,4%.
Sagtest Du nicht, Dich hätten "...Titel 50% nach vorne gebracht..."??
Läßt hier vielleicht wieder Bernie's Rechenschieber grüßen?  

22.02.05 16:16

68399 Postings, 6255 Tage Anti LemmingFuzzi

Vergiss nicht meinen Pfizer-Short bei 29 Dollar im Dezember, den ich für 24 glattgestellt habe. Davor hatte ich auch noch einen kurzfristigen Pfizer-Long-Trade (siehe Thread). Der Rest ist Buchgewinn seit meinem Wiedereinstig im Januar, der zu ca. 25 Prozent über in-the-money-Calls erfolgte (haben größeren Hebel als die Aktie selber). Last not least gab es Kursgewinne mit Intel und EUR/USD. Alles zusammen macht 50 %.
 

22.02.05 16:21

11418 Postings, 6368 Tage fuzzi08Anti

wann war das mit Intel und EUR/USD?  

22.02.05 17:06

4560 Postings, 7860 Tage Sitting Bulllol

Der Chart von Pfizer: jenseits von gut und böse, sämtliche Unterstützungen durchbrochen, außerdem viele Kaufratings und niedriges Short-Ratio. Aber 30% sind auf jeden Fall drin (Basis).  

22.02.05 17:58

68399 Postings, 6255 Tage Anti Lemmingfuzzi: dazu hab ich je eigene Threads eröffnet o. T.

22.02.05 18:27

11418 Postings, 6368 Tage fuzzi08Anti

anstelle dieser 19 Zeichen ohne Inhalt wär mir ein Datum (8 Zeichen)
lieber gewesen. (*grummel)  

22.02.05 18:32

173 Postings, 6090 Tage nettitgewinne 50%

mein gott bin ich froh das ich in diesem thread so gute infos bekomme da ich nur nach gefühl kaufe.gebe ich mich aufdas jahr mit 20% zufrieden ,setze aber meistens 90% auf nur einen titel.(pfizer)ist zwar wahnsinn aber meistens gehts gut.und bei diesem titel spielt ja auch der dollarkurs eine grosse rolle den ich in zukunft höher sehe.  

22.02.05 18:58

173 Postings, 6090 Tage netti100%

habe die 100% voll gemacht ,günstiger wirds nimmer!!!  

23.02.05 10:08

68399 Postings, 6255 Tage Anti LemmingParadigmenwechsel durch Sammelklagen-Novelle

Netti: Die an sich riskante Strategie, alles auf eine Karte zu setzen, wird Dir bei Pfizer vermutlich nicht schaden.

Alle: Die Börse entdeckt gerade wieder "defensive Werte". Pharmawerte zählten traditionell dazu, haben diesen Status wegen der US-Schadensersatzklagen aber in letzter Zeit verloren (manche Analysten halten sie sogar für sehr riskant). Nun aber zeichnet sich in den USA durch Einschränkungen bei Sammelklagen (ab letzter Woche) ein Paradigmenwechsel ab: Pharma-Konzerne, aber auch Tabakriesen wie Philip Morris/Altria müssen nun nicht mehr so sehr wie früher vor horrenden Schadensersatzklagen zittern. Der Altria-Kurs (Ticker: MO) hat schon ganz ordentlich darauf reagiert. Auch Pfizer hat sich gestern in einem sehr schwachen Marktumfeld wacker geschlagen. Die Gesetzes-Novelle könnte den Pharma-Aktien wieder dazu verhelfen, als wahre defensive Werte (wie Versorger) eingestuft zu werden. Dann steigt das ihnen zugebilligte KGV auch wieder. Bei Schweizer Pharma-Aktien liegt das KGV bei 25. Das hatte Pfizer auch mal, z. Z. liegt es aber wegen der Rechts-Querelen nur bei ca. 12. Allein aufgrund dessen liegt schon ein enormer Kurszuwachs drin. Hinzu kommt, das Pfizer jetzt den COX-2-Markt in den USA praktisch exklusiv bedient. Bis Merck mit Vioxx wieder auf den Markt kommt, wird erst mal Zeit vergehen; inzwischen "gewöhnen" die Patienten sich an Celebrex. Experten rechnen damit, dass statt der ursprünglich 2,5 Mrd. Dollar, die Merck mit Vioxx gemacht hat, in Zukunft nur 200 Mio. in die Kassen fließen. Grund: Das Votum des FDA-Panels fiel bei Vioxx recht knapp aus, bei Celebrex hingegen mit 31 zu 1 sehr klar. Dies wird Ärzte dazu motivieren, im Zweifelsfall Celebrex zu verschreiben.

fuzzi: Klick auf Anti Lemming, dann findest Du in der Rubrik "die neuesten Threads von A. L." Links auf den Intel- und den EUR/USD-Threads. Du scheinst mir das mit mit den 50 % nicht recht zu glauben. Ich erkenne den Netto-Zuwachs einfach daran, dass mein Depotwert um 50 % gestiegen ist seit meinem Alstom-Ausstieg. Die "überproportionalen" Zuwächse liegen zum einen daran, dass ich sowohl Long- als auch Short-Trades gemacht habe, zum anderen sind sie Folge meines "leverage" (teils via Call-/Put-Optionen). Traden konnte ich Ende letzten Jahres ja ganz gut, weil ich die daraus resultierenden kurzfristigen Gewinne steuerlich mit den Alstom-Verlusten verrechnen konnte.
 

23.02.05 11:11

11418 Postings, 6368 Tage fuzzi08Anti

..."DU scheinst mir das mit den 50% nichts so recht zu glauben"
Natürlich glaube ich Dir, wenn Du auch zuweilen mit Bernies Rechen-
schieber rechnest...;-)

Hier aber ging es um etwas anderes:
Erstens fragte ich mich, wie Du auf 50% kommst, wo doch der Anstieg
bei der PFIZER-Aktie wesentlich geringer war.
Zweitens fragte ich mich, WANN Du die anderen Gewinne gemacht hast.
Deshalb meine Frage nach dem Datum. - Zur Erinnerung: Du hast ja den
(an sich fehlerhaften) Ausstieg bei ALSTOM damit "gerechtfertigt", daß
Du mit der Liquidität bei PFIZER 50% Gewinn gemacht hast.
Wären hierbei allerdings Gewinne eingerechnet, die Du schon VOR Dei-
nem Ausstieg bei ALSTOM gemacht hast, wäre Dein Performancevergleich
ALSTOM - PFIZER logischerweise komplett hinfällig.  

23.02.05 11:40

68399 Postings, 6255 Tage Anti LemmingFuzzi

1. alle Gewinne nach Alstom und vom durch den Alstom-Verkauf freigewordenen Kapital (siehe meine Threads zu Pfizer, Intel, EUR-USD - EK/VK meist gepostet).

2. Long- und Short-Trades in Pfizer, die selbst dann, wenn die Aktie heute wieder da stünde, wo sie im Dezember war, Geld gebracht haben. Die Pfizer-Kursentwicklung ist daher nicht sehr aussagekräftig bzgl. meiner Gewinne, eher die Kurs-Schwankungen, die ich in beide Richtungen genutzt habe.

3. Traden (mehrfache Ein- und Ausstiege in untersch. Titeln) statt "Alstom halten".
Steuerlich war das wegen der realisierten Alstom-Verluste kein Problem.

4. Leverage (teils über 100 % Kapitaleinsatz). Calls auf Pfizer (viele - mit Basispreis 22,50 USD, Laufzeit 1/2007, die ich alle noch halte) und Intel (einige - siehe Intel-Thread, inzwischen verkauft), ein größerer Put auf Pfizer, der sich über Nacht verdoppelte, als Pfizer von 29 auf 23 fiel (siehe Postings in diesem Thread).
 

23.02.05 15:09

68399 Postings, 6255 Tage Anti LemmingMotley Fool sieht Turnaround bei "Big Pharma"

...und hält Pfizer für am aussichtsreichsten.

fette Hervorhebungen und der Kommentar in eckigen Klammern sind von mir.

----------------------

Is Big Pharma a Bargain?

By Charly Travers (The Motley Fool BreakerCharly)

February 22, 2005

As the drug industry analyst for Motley Fool Rule Breakers, I spend the bulk of my time looking at small-cap biotechs -- those companies with light wallets and thin pipelines that are either going to make investors a fortune or send them to the poorhouse. Sitting in the front seat of a rollercoaster is where my interests lie, and I generally don't pay much attention to the relatively stable large biotechs or big pharma companies.

But recently, I have started to sniff around the big drug makers. For the last year or so, big pharma has been a punching bag for drug industry critics, politicians, class-action law firms, and the general public. These groups have created a few black clouds that are hanging over the industry, including drug reimportation, price controls, calls for more rigorous FDA oversight, and litigation. These concerns have made investors a bit skittish about big pharma, as you can see by the share price performances over the past 12 months in the table below:

As a whole, this group of drug companies has seen an average share price decline of 2.7% during a period in which the S&P 500 gained 5%. Because of this dismal performance, the trailing P/E ratio for the group is 23, with a dividend yield of 2.8%. For someone who is used to seeing big pharma with a P/E near 30 and a yield close to 2%, these numbers have piqued my interest.

I'm not saying these numbers mean we have a once-in-a-lifetime, no-brainer opportunity. These companies are cheap on a historical basis, but they're not making me salivate. But I do think this is a good time to pick up high-quality, dominant companies with long track records of increasing earnings and dividends.

I bet I would beat the market handily if I socked this group away in my portfolio and forgot about it for 20 to 30 years. Taking this long-term view, I'm going on the record as being bullish on big pharma. That's a first for me, and there were times I believed this day would never come. This is not to say that all of the drug industry's problems have miraculously been solved. There are some lingering issues remaining.

What about reimportation?

Drug reimportation is the bulk purchase of drugs from other countries, where government-mandated price controls keep costs low. The rationale for such an idea is that if entities, such as state health-care systems, could buy drugs from overseas, they could save a bundle of money.

I think there were until recently significant worries of this happening on a grand scale, which would cause sales and profits amongst pharmaceutical companies to plummet. For much of the past year, these concerns have been weighing down pharma stocks despite comments out of Fooldom that it wasn't going to happen. As colleague Bill Mann has pointed out, big pharma controls the supply, so it can simply choke off the flow of goods into places like Canada, leaving no drugs to be shipped back to the U.S.

As if that weren't enough, the final nail in the reimportation coffin came this past week when the Canadian health minister announced that the Canadian government is considering a total ban on the export of branded prescription drugs. This is a topic that fellow Fool Brian Gorman hit on last month, and I agree that the threat of cheap drugs flowing into the U.S. has been minimized.

Drug safety

Ever since Merck voluntarily pulled its blockbuster drug Vioxx off the market last September, there have been concerns that the FDA has been too lax in overseeing drug safety and that it needs to crack down. That's bunk. I've always found the FDA to be rigorous in reviewing drugs. However, sometimes it seems that people want drugs to be as safe as a glass of water, and that's just not going to happen. It's impossible. As the old saying goes, "Show me a drug with no side effects and I'll show you a drug that doesn't work."

Legitimate concerns about other drugs in Vioxx's class were raised and I think there were worries about whether Pfizer would catch Merck-itis. Like Vioxx, Pfizer's Celebrex and Bextra are COX-2 inhibitors that are huge blockbusters. Despite Pfizer's size, getting pinched on these drugs would hurt.

As it turns out, Pfizer is likely going to emerge from this controversy relatively unscathed -- or at least far better off than industry skeptics were predicting. Within the past few days, a FDA advisory panel met to discuss Bextra, Celebrex, and Vioxx and voted that all three should be on the market despite cardiovascular risks because, despite the potential problems, these drugs are quite helpful for certain patients.

There is a broad lesson here. The FDA is going to be reasonable with respect to weighing the benefits of a drug against its risks. For the most part, I believe the FDA has been pretty fair in this regard. So I don't think investors need to worry about the FDA enacting draconian safety measures that would cripple the drug industry.

If I had to pick just one

There are a lot of high-quality drug companies for investors to choose from right now. It is very tempting to go with Merck with its P/E of 12.5 and a dividend yield of 4.6%. That's especially true in light of the possibility that Vioxx could get back on the market, although given the black mark on this product's name, it's not likely it would return to its former sales levels. But Merck doesn't just have unquantifiable legal liabilities, it has looming patent expirations of blockbuster drugs, including the loss of Zocor in 2006. So while I don't think Merck is going to go under due to potentially large legal costs, I also don't find the situation to be terribly exciting.

Right now, I think the better bet is Pfizer. Over the past six months, Pfizer has been beaten down about 15% over the COX-2 scare. Given the recent FDA panel's vote in favor of these drugs, Pfizer is now a particularly compelling buy. Think about it: The top drug company in the world is now yours for the taking with a P/E under 20.

[Kommentar: Das 2005-KGV liegt zurzeit bei 12,5 - wobei die mittlere Analysten-Gewinnerwartung von 2,12 Dollar pro Aktie noch aus der Zeit VOR der FDA-Panel-Abstimmung stammt. Da ist der zu erwartende Umsatz-Rebound mit Celebrex also noch gar nicht eingepreist!]

Pfizer is actually cheaper on a relative basis than the rest of its peers and it doesn't have the same near-term patent problems or potential legal liabilities that Merck has. I'm also quite confident that the company will continue to get its hands on top drugs to reload its pipeline. It has been very keen to load up on big sellers through acquisitions and that trend will surely continue. Not only is Pfizer sitting on the $10 billion drug Lipitor, it goes out and buys a company like Esperion Pharmaceuticals to try to keep its dominant share of the humongous cholesterol market for the foreseeable future.

While much of the drug sector is looking pretty tasty, Pfizer, with its attractive relative valuation, dominant marketing presence, and willingness to buy up blockbuster drugs, heads the list.

 
Angehängte Grafik:
Tab.jpg (verkleinert auf 87%) vergrößern
Tab.jpg

23.02.05 21:35

4560 Postings, 7860 Tage Sitting BullJa, aber PFE hat doch schon jeder... o. T.

24.02.05 13:48

11418 Postings, 6368 Tage fuzzi08PFIZER - der Chart

Ungeachtet möglicher Turnaround-Phantasien befindet sich die PFIZER-
Aktie immer noch in einem intakten Abwärtstrend. Zur Diskussion habe
ich eine Grafik angehängt.

Wegen der relativen Breitbandigkeit des Trendkanals wird es nicht ein-
fach, das absolute Low und den Übergang in die Bodenbildung zu erken-
nen. Das birgt für den Anleger das Risiko einer Fehlinterpretation nebst
temporärem Kursverlust.

Wie geht man auf Nummer Sicher?
Mitte Dezember 2004 haben wir ein False-Breakout erlebt, das sich als
Basis eines sekundären Aufwärtstrends interpretieren läßt. Siehe grüne
Linie. Bewegt sich der Kurs nun weiterhin auf dieser Linie aufwärts, so
wird schon bald die obere Begrenzung des Aufwärts-Trendkanals getes-
tet. Über die Zeitschiene dürfte das spätestens bis in etwa 6 Wochen
anstehen. Schafft der Kurs dann den Ausbruch, dürfte dies die Phase
der Bodenbildung einleiten.

Fazit:
Charttechnisch sieht PFIZER immer noch nicht gut aus. Aber es wird
nicht mehr lange dauern, bis die Technik die Chance einer eindeutigen
Verbesserung erhält.
Bis dahin würde ich jedes Engagement zurückstellen. Diese Aussage wäre
dann zu relativieren, wenn wider Erwarten der Ausbruch aus dem Trend-
kanal gelänge. Danach sieht es aber (noch) nicht aus.  
Angehängte Grafik:
Pfizer240205.gif
Pfizer240205.gif

24.02.05 13:58

1258 Postings, 6143 Tage JingDanke fuzzi, o. T.

grosse Enscheidungshilfe, bin kein grosser Charttechniker.

Gruss
Jing  

24.02.05 17:34

4560 Postings, 7860 Tage Sitting Bull10-Jahre

24.02.05 21:05

11418 Postings, 6368 Tage fuzzi08Entreicherung durch PFIZER?

Howgh, Sitting Bull. Danke für den schönen 10Y-Chart. Ich stelle ihn
sogleich wieder ein - graphisch aufbereitet.

Man gewinnt folgende Erkenntnisse:

1.  Der Abwärtstrend dauert seit 1999 (!) unverdrossen an und ist
    völlig intakt.
2.  Die Aktie entreichert ihre jeweiligen Besitzer:
    Wer Mitte 1997 bei 20,-EURO eingestiegen und immer noch dabei
    ist, hat weder Gewinn noch Verlust. Per Saldo ist das ein Verlust.
    Wer danach eingestiegen ist, hat mit größter Wahrscheinlichkeit
    Verlust, da der Kurs praktisch immer höher stand, als heute. Es
    sei denn, er stieg bei einem der Zwischentiefs ein und bei einem
    Hoch aus. Da auch der umgekehrte Fall möglich ist, dürfte sich
    das ausgleichen. Per Saldo war es jedenfalls ein Minusgeschäft.

Ich räume ein, daß ich hier nur die Vergangenheit bewerte. Für die Ge-
genwart besagt das nicht viel. Es ist aber Sache des Unternehmens, sei-
nen Aktionären zu beweisen, daß sich das Blatt gewendet hat.

Dieser Beweis steht noch aus.
 
 
Angehängte Grafik:
Pfizer0205-10Y.gif
Pfizer0205-10Y.gif

25.02.05 16:56

68399 Postings, 6255 Tage Anti LemmingSittung Bull

Das ist ein logarithmischer Chart, der die Kurshalbierung ab dem Hoch bei 49 Dollar optisch nicht klar wiedergibt.  

25.02.05 17:05

11418 Postings, 6368 Tage fuzzi08...was aber an meinem Fazit nichts ändert o. T.

Seite: 1 | ... | 5 | 6 | 7 |
| 9 | 10 | 11 | ... | 175   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln