Börsenwoche 14.7 - 18.7 - Woche der Entscheidung

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 15.07.08 13:55
eröffnet am: 13.07.08 11:05 von: Maxgreeen Anzahl Beiträge: 23
neuester Beitrag: 15.07.08 13:55 von: Maxgreeen Leser gesamt: 3437
davon Heute: 1
bewertet mit 2 Sternen

13.07.08 11:05
2

22764 Postings, 4852 Tage MaxgreeenBörsenwoche 14.7 - 18.7 - Woche der Entscheidung

Dollar erreicht 1,68
Öl erreicht 160
Dow fällt auf 10200
Dax fällt auf 5600
SP500 fällt auf 1100

für den Fall das zum Problem Fannie Mae und Freddy Mac die falschen Entscheidungen getroffen werden.

Vor einem Jahr:
Das Allzeithoch im DAX wurde am 13.7.2007 intraday bei 8151,37 markiert. Ein Jahr später könnte das Jahrestief 2008 erreicht werden.  

13.07.08 11:06
1

35553 Postings, 4767 Tage DacapoDas ist erst der Anfang,es kommt noch viel,viel...

Schlimmer...
DC  

13.07.08 11:08
2

22764 Postings, 4852 Tage MaxgreeenDas erwarte ich auch, aber später.

Wir haben in den letzten Wochen noch keine Panik gesehen. Das erwarte ich nächste Woche und damit erstmal die Möglichkeit einen Zwischenboden zu bilden.  

13.07.08 11:13
2

22764 Postings, 4852 Tage MaxgreeenRussland

Russland will trotz der Probleme bei den angeschlagenen US-Immobilienfinanzierern Freddie Mac und Fannie Mae seine milliardenteueren Schuldscheine der halbstaatlichen Banken behalten. "Schuldverschreibungen von Fannie Mae und Freddie Mac sind in ihrer Qualität de facto nicht minderwertig verglichen mit US-Staatsanleihen und verfügen immer noch über die höchste Bonitätsbewertung, die für Investitionen in Gold- und Devisenreserven nötig sind", teilte das russische Finanzministerium mit.

Russlands Zentralbank, die über Gold- und Devisenbestände im Wert von 574 Mrd. Dollar verfügt, hatte im Mai mitgeteilt, bis Ende 2007 rund 100 Mrd. Dollar in Wertpapiere von US-Hypothekenverleihern investiert zu haben. Dabei handelt es sich vor allem um Schuldverschreibungen mit kurzer Laufzeit. Im Gegensatz zu Aktien blieben die Schuldverschreibungen stabil, da die US-Regierung ihre Hilfsbereitschaft für die Immobilienfinanzierer angekündigt habe, erklärte das russische Finanzministerium seine Pläne.

Hundert Milliarden Dollar

Mit dem Zusammenbruch des US-Hypothekenfinanzierers IndyMac hatte die Kreditkrise einen neuen Tiefpunkt erreicht. Der größte unabhängige börsennotierte Baufinanzierer wurde am Freitag vom Staat übernommen, nachdem das Institut in massive Kapitalnöte geraten war. Es ist eine der größten Bankenpleiten in der US-Geschichte überhaupt und bereits der fünfte Zusammenbruch eines Instituts in diesem Jahr.

Die staatliche Übernahme von IndyMac fachte erneut Spekulationen an, dass Freddie und Fannie auf ähnliche Rettung vom Staat hoffen könnten. Nach bislang unbestätigten Informationen plant US-Notenbankchef Ben Bernanke eine Notfall-Finanzspritze für beide Häuser. Freddie Mac und Fannie Mae sind wegen der Kreditkrise in Not. Die beiden Institute dominieren den US-Hypothekenmarkt.

http://www.teleboerse.de/...bleibt_standhaft/120720083618/993086.html  

13.07.08 11:22
3

22764 Postings, 4852 Tage MaxgreeenIn den USA gibt mehr als 200 Millionen Waffen in

privater Hand. Was passiert wenn viele Anleger Hab und Gut verlieren, wenn die Lebenshaltungskosten extrem ansteigen? Werden wir Rachemorde, Amokläufe u.ä. in den nächsten Monaten verstärkt sehen? Oder ergeben sich frustrierte Menschen demütig ihrem Schicksal?  

13.07.08 17:28
5

22764 Postings, 4852 Tage MaxgreeenUSA: Der Untergang

In den USA dreht sich die Abwärtsspirale immer schneller. Fast alle Banken sind pleite. Die Autokonzerne bankrott. Die Airlines am Ende. Das Öl auf Rekordhoch. Der Dollar auf Rekordtief.  

Die Liste des Schreckens könnte beliebig weiter geführt werden. Doch letztlich hat alles nur einen einzigen Grund: Überschuldung.

In den USA sind seit 2006 über 260 Hypothekenfinanzierer Bankrott gegangen. Letzten Freitag traf es die größte unabhängige Hypothekenbank IndyMac.

Die Kreditkrise löst eine Tsunamiwelle nach der anderen aus. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis das US-Finanzsystem kollabiert und das Vertrauen in die US-Staatsschulden schwindet. Immerhin schieben die USA derzeit einen Schuldenberg von ca. 10 Billionen Dollar vor sich her (32000 $ pro Kopf). Und dieser Schuldenberg wird jeden Tag größer, ja er explodiert regelrecht.

Die 10 Billionen Dollar sind allerdings nur die öffentlich sichtbaren Schulden. Kritiker gehen davon aus, dass der tatsächliche Schuldenberg der USA weitaus höher ist. Dieser soll sagenhafte 60 Billionen Dollar betragen. Dieser unsichtbare Teil des Schuldenberges besteht   aus den versteckten Staatsschulden, welche  sich aus der Höhe der zukünftigen Verpflichtungen aus Pensionen für Militär- und Staatsangestellte sowie dem staatlichen Gesundheitsprogramm Medicare ergeben.

Die USA wandelten sich in den letzten Jahrzehnten vom größten Gläubiger zum größten Schuldner der Welt. Die Schulden wurden zum großen Teil von Ausländern finanziert. Jeder Dollar Wirtschaftswachstum wurde in der »stärksten Wirtschaftsmacht der Erde« mit fast fünf Dollar Neuverschuldung erkauft. Wie lange wird das so weiter gehen?

1,7 Milliarden Dollar neue Schulden täglich

Derzeit machen die USA 1,7 Milliarden Dollar neue Staatsschulden pro Tag. Zusammen mit dem Defizit aus der Leistungsbilanz müssen also täglich über vier Milliarden Dollar Kapital angelockt werden, um die Löcher aus diesem Defizit zu stopfen.

Der Chef des US-Rechnungshofes, David M. Walker, stellte bereits 2007 der Bilanz des Staatshaushaltes wegen intransparenter  Daten kein Testat aus. Zudem warnte er  vor dem Bankrott der USA und verglich die aktuelle Situation Washingtons mit dem Niedergang des Römischen Reiches.

Vor diesem Hintergrund ist es ein Wunder, dass überhaupt noch US-Anleihen gekauft werden. Doch die Schuldenlast drückt nicht nur den Staat sondern auch jeden Einzelnen. Das Individuum ist ausgequetscht bis zum letzten Cent. Der private Schuldenberg der US-Konsumenten (Hypotheken, Konsumkredite, Autokredite, Kreditkarten etc.) betrug Ende 2007 sagenhafte 14 Billionen Dollar. Staatliche Schulden und private Schulden zusammengerechnet kommt also jeder US-Bürger auf ca. 70000 Dollar - vom Baby bis zum Greis. Es dürfte jedem klar sein, dass diese Summe niemals zurückgezahlt werden kann.

Es ist nur noch eine Frage der Zeit bis die Gläubiger  mehr Zinsen sehen wollen, oder gar ganz vom Kauf von US-Anleihen absehen. Eine Tendenz, die derzeit beim Dollar sichtbar wird. Wer sollte auch US-Anleihen kaufen, wenn er allein innerhalb von 24 Stunden 2 Prozent an der Währung verliert? Wer will Dollar kaufen, wenn er zusehen muss, wie Rohstoffe und Edelmetalle von Rekord zu Rekord eilen - sprich die Währung Tag für Tag an Kaufkraft einbüßt?

weiter .....
http://www.mmnews.de/index.php/20080713612/.../USA-Der-Untergang.html  

13.07.08 17:51
8

8485 Postings, 5352 Tage StöffenNoch 'ne Ergänzung zu #4

Gefunden im Egghat-Blog
Paul Kedrosky:
Die größten Pakete der Anleihen von Freddie Mac und Fannie Mae liegen in China. Das sollte denen eine Lehre sein. Wenn die uns verseuchtes Spielzeug verkaufen, verkaufen wir denen halt verseuchte Anleihen.
http://egghat.blogspot.com/2008/07/...-fail-oder-too-big-to-bail.html
-----------
Vielen Dank! Ihr Beitrag wird gerade eingefügt.

Zurück ins Forum!

13.07.08 18:04
1

3469 Postings, 5129 Tage KnitzebreiUnd nun mal diese großen Worte gelassen

ausgesprochen:

"Kommende Woche = Apokalypse now !!!"

:(((((
-----------
"Vorwärts immer, rückwärts nimmer...und das ist auch gut so: Hauptsache arm, aber sexy !"
Klaus Wowereit (SPD) / Erich Honecker (SED)

13.07.08 18:27

9116 Postings, 7898 Tage bauwiDas ist das Problem

der amerikanischen  Bürger und des Staates!
Ich denke dass die Inflation davon  angeheizt wird.
Die Unternehmen machen dennoch Gewinne!
Vorausgesetzt, wir haben  die richtigen AG's im Depot, machen  auch wir solche.
-----------
MfG bauwi
Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, daß er tun kann, was er will, sondern das er nicht tun muß, was er nicht will.

13.07.08 18:28
1

35553 Postings, 4767 Tage DacapoAuf gut Deutsch..

Die Amis haben fertig....  

13.07.08 18:39
2

3469 Postings, 5129 Tage KnitzebreiWenn die Japaner auch so gut drauf sind

wie wir, dann gibts endlich den lang ersehnten FINALEN AUSVERKAUF ALLER Aktien....

:)
-----------
"Vorwärts immer, rückwärts nimmer...und das ist auch gut so: Hauptsache arm, aber sexy !"
Klaus Wowereit (SPD) / Erich Honecker (SED)

13.07.08 18:43
1

3469 Postings, 5129 Tage Knitzebrei"Schwarzer Montag ?"

Da sach ich nur:

"DACAPO!"

*gg*
-----------
"Vorwärts immer, rückwärts nimmer...und das ist auch gut so: Hauptsache arm, aber sexy !"
Klaus Wowereit (SPD) / Erich Honecker (SED)

13.07.08 18:46

35553 Postings, 4767 Tage Dacaponicht nur schwarzer Montag,schwarze Woche,schwarze

Monat,schwaches Jahr
auch schwaches Jahrzehnt.....
Der Affen-Ami reisst die Welt in ein Desaster.....  

13.07.08 19:16
1

8485 Postings, 5352 Tage StöffenDacapo, locker bleiben

und durch die Hose atmen, und zwar so wie es unsere deutschen Bänker tun, denn die Hoffnung stirbt ja bekanntermaßen zuletzt ;-)))
Wenn man denen Glauben schenken möchte, is' bald long angesagt. Das könnte das vielzitierte "Pfeiffen im Walde" sein, andererseits schon gut möglich, dass die besten Long-Chancen im Zeitraum von Oktober 08 bis Januar 09 liegen könnten.

Banken setzen auf Jahresendrally des DAX

Finanzmarktkrise, fallende Aktienkurse sowie die Preisexplosion bei Lebensmitteln und Energie verderben den Anlegern die Laune. Nichtsdestotrotz prophezeien einige große deutsche Banken die Börsenwende noch in diesem Jahr. Das geht aus einer am Donnerstag veröffentlichten Umfrage des «Handelsblattes» unter Marktstrategen von 20 Kreditinstituten hervor. Die Banker sehen den Deutschen Aktienindex (DAX) danach bis Ende 2008 bei durchschnittlich 7.400 Punkten.

http://www.net-tribune.de/article/100708-328.php
-----------
Vielen Dank! Ihr Beitrag wird gerade eingefügt.

Zurück ins Forum!

13.07.08 19:22

9116 Postings, 7898 Tage bauwiGanz locker gesagt:

Umschauen.....denn es gibt jederzeit Unternehmen, die gute Zahlen im Köcher bereit halten! Dass  es  auf unserer  Erde ungerechter  wird, ist allerdings auch kein großes Geheimnis! Die Armen haben nix  mehr zu beißen, während die Reichen den Mais zum Auspuff hinaus schleudern werden. Ist pervers.....kommt dennoch!
-----------
MfG bauwi
Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, daß er tun kann, was er will, sondern das er nicht tun muß, was er nicht will.

13.07.08 19:23
2

68368 Postings, 6249 Tage Anti LemmingDonnerstag veröffentlicht?

Dann sind darin die Fannie/Freddie/Indymac (- Lehman?) - Pleiten ja noch gar nicht "eingepreist"...

Wer DAX-Prognosen für das Jahresende gibt, muss zurzeit alle 4 Std. updaten, um "am Ball" zu bleiben.




You shake my nerves and you rattle my brain
Too much stocks drive a man insane
You broke my will, oh what a thrill
Goodness gracious great balls of fire


Jerry Lee Lewis  

13.07.08 19:29

8485 Postings, 5352 Tage StöffenWieso nicht?

Vielleicht sind die Amis nach der Präsidenten-Wahl erst mal drei Monate wie besoffen von den ?Change-Parolen? und klingeln die Börsen hoch. Beim Wertpapierhandel und in der Geldanlage ist das Verstehen massenpsychologischer Phänomene oft wichtiger, als es wirtschaftstheoretische Kenntnisse sind ;-)))
-----------
Vielen Dank! Ihr Beitrag wird gerade eingefügt.

Zurück ins Forum!

13.07.08 19:49
1

176 Postings, 5664 Tage daxoDax

Ich gehe davon aus, dass die Kurse (DOW und Dax) steigen. Die Bankenpleiten sind eingepreist, die Liquiditätssituation am Markt ist wesentlich besser als vor einem halben Jahr und die Geschäfte der Unternehmen brummen weiterhin (siehe GE).
Zeit für den Einstieg in globale Fonds, denn wenn der Ölpreis auch noch nachgeben sollte, dann explodieren die Aktienkurse weltweit.
 

14.07.08 01:04

22764 Postings, 4852 Tage MaxgreeenPPT heute schon ab 0Uhr aktiv

die US-Futures wurden schnell um ca. 1% nach oben gepuscht. Ob das morgen früh noch so ist bleibt abzuwarten. Mich wundert nur das Eur/Usd nicht reagiert, also traue ich den Futures nicht.  
Angehängte Grafik:
nasf.jpg (verkleinert auf 73%) vergrößern
nasf.jpg

14.07.08 01:25

22764 Postings, 4852 Tage Maxgreeenbei CNN

Alles ist gut, das Geld ist sicher und die Pleitebank vom Freitag IndyMac macht Montag unter neuem Namen wieder auf.
Fannie mae und Freddy Mac werden gestützt durch Aktienkäufe der Regierung.

Ob das die Anleger beruhigt? Vielleicht reicht es für ein paar stabile Tage. Ansonsten sehe ich #1

 

15.07.08 11:52

22764 Postings, 4852 Tage MaxgreeenDer US-Future für den DOW ist unter 11000, aber

noch kann er bis 15:30 wieder steigen und der DOW den Schnitt durch die 11000 verhindern (bis 18Uhr).
Der Euro steht vor der 1,60 zum Dollar und bittet um Einlass, noch ist die Tür nur einen kleinen Spalt auf. Sollte der Druck gross genug sein wird es gleich auf 1,61 oder höher gehen. Öl und Gold werden entsprechend folgen.

Die Kursziele in #1 müssen nicht diese Woche fallen, sie sind nur das Ziel falls diese Woche zugunsten der Bären entschieden wird.  

15.07.08 12:52

22764 Postings, 4852 Tage MaxgreeenDax hat gleich die 6000 und der Euro hat die 1,60

durchbrochen. Jetzt wird es sehr spannend, wieviele SL liegen bei ca. 6000 im DAX?  

15.07.08 13:55

22764 Postings, 4852 Tage MaxgreeenFesthalten, bis 15 Uhr sind die 6000er fällig

   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln