finanzen.net

Das wird ja immer besser.....

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 07.01.07 18:17
eröffnet am: 06.01.07 23:48 von: mathias1972 Anzahl Beiträge: 6
neuester Beitrag: 07.01.07 18:17 von: J.B. Leser gesamt: 723
davon Heute: 1
bewertet mit 5 Sternen

06.01.07 23:48
5

92 Postings, 5066 Tage mathias1972Das wird ja immer besser.....



Stammen die ?Supernotes? von der CIA?


Diktator - aber auch Geldfälscher? Kim Jong-Il
06. Januar 2007
Der amerikanische Geheimdienst CIA könnte für die Herstellung der perfekt gefälschten 50- und 100-Dollar-Noten verantwortlich sein, welche Washington dem nordkoreanischen Terrorregime unterstellt. Das haben umfangreiche Recherchen der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung in Europa und Asien bei Falschgeldfahndern und führenden Vertretern der Hochsicherheitsdruckindustrie ergeben.

Die auch als ?supernotes? bezeichneten Dollar-Fälschungen, die selbst Fachleute nicht mehr von echten Noten zu unterscheiden vermögen, zirkulieren seit nahezu zwei Jahrzehnten, ohne daß die Täter ausfindig gemacht werden konnten. Wegen der außergewöhnlichen Qualität gehen Experten davon aus, daß dahinter ein Staat stehen muss. Die Administration von George W. Bush hatte offiziell Pjöngjang der Tat beschuldigt und damit im Herbst 2005 die Verhandlungen im Rahmen der Sechser-Runde über einen Verzicht Pjöngjangs auf sein Atomwaffenprogramm platzen lassen. Seither haben sich die Spannungen auf der Koreanischen Halbinsel bedrohlich verschäft. Amerika unterstellt, dass Nordkorea mit den gefälschten Dollar-Noten sein Raketen- und Atomwaffenprogramm finanziert.

Nordkorea ist eines der ärmsten Länder der Welt und technisch nicht zur Produktion der Dollarblüten in der Lage, schreibt die F.A.S. Es vermag derzeit nicht einmal seine eigene Währung Won zu drucken. Die Quellen, die nicht genannt werden wollen, unterstellen dem Bericht zufolge dem amerikanischen Geheimdienst, dass er die Dollar-Noten in einer Geheimdruckerei nahe Washington selbst fälscht, um sich so Geldmittel zur Finanzierung verdeckter Operationen in Krisengebieten zu verschaffen, die keinerlei Kontrolle durch den Kongress unterworfen wären.


http://www.faz.net/s/...0481A9E24C64646C81~ATpl~Ecommon~Scontent.html
 

07.01.07 00:12

13197 Postings, 5048 Tage J.B.Ja, dem CIA kannst alles zutrauen!!

Die machen alles um ihre Operationen zu finanzieren, die haben schon Drogen gehandelt und was weiß ich noch alles??



mfg J.B.

Tja, so ist das Leben, manche wissen es und viele nicht!!

 

07.01.07 00:15
2

13197 Postings, 5048 Tage J.B.Die Frage ist nur....

wenn selbst Fachleute die Fälschungen nicht mehr erkennen, wieso weiß man dann dass es die "Supernotes" überhaupt gibt???


mfg J.B.

Tja, so ist das Leben, manche wissen es und viele nicht!!

 

07.01.07 10:30

92 Postings, 5066 Tage mathias1972Ich frage mich wo das

noch hinführen soll. Für den Irak-Krieg wurden Unterlagen gefälscht und mit Sicherheit haben die Amis Israel eine A-Bombe verkauft bzw. geschenkt. Ich möchte echt nicht wissen, was die Id.... vom CIA noch so alles machen. Die stürzen uns alle noch ins Unheil  

07.01.07 10:57

92 Postings, 5066 Tage mathias1972Da freut sich das Ami-Herz :o(

Israel hat nach einem britischen Zeitungsbericht einen Geheimplan für einen Angriff mit Atomwaffen auf eine Uran-Anreicherungsanlage im Iran ausgearbeitet.

Weitere Informationen
Die Londoner ?Sunday Times? beruft sich in ihrem Bericht auf Militärkreise in Israel. Demnach sollen zwei Flugstaffeln darin ausgebildet worden sein, die Uran-Anreicherungsanlage in Natans mit Bunker brechenden Waffen anzugreifen, die unterirdisch Nuklear-Sprengsätze freisetzen würden. Zwei weitere Atomanlagen in Arak und Isfahan würden dem Plan zufolge mit konventionellen Waffen angegriffen. Israelische Piloten hätten in den vergangenen Wochen bereits mit Flügen nach Gibraltar für die mit 3200 Kilometern ähnlich lange Strecke geübt. Es seien drei Optionen für Anflugrouten ausgewählt worden. Eine davon verlaufe über türkischen Luftraum.

Nuklearer Angriff als letztes Mittel

Die Zeitung meldete weiter, ein Nuklearschlag werde von Israel nur als letztes Mittel erwogen, wenn ein Angriff mit konventionellen Waffen zuvor verworfen würde. Auch würde Israel nur zu diesem äußersten Mittel greifen, wenn die USA nicht intervenieren würden. Möglicherweise solle durch das Lancieren des Geheimplans an die Medien Druck auf Iran ausgeübt werden, seine umstrittene Atompolitik zu stoppen, hieß es weiter.

1981 Angriff auf irakischen Atomreaktor

Der UN-Sicherheitsrat hatte vergangenen Monat gegen Iran wegen dessen umstrittener Atompolitik Sanktionen verhängt. Iran hat stets Vorwürfe zurückgewiesen, das Land arbeite unter dem Deckmantel eines zivilen Atomprogramms an Nuklearwaffen. Israel sieht sich durch die Atompolitik des Iran in seiner Sicherheit gefährdet und hat Präventivschläge gegen das Land nicht ausgeschlossen. 1981 hatte Israel einen Atomreaktor in Irans Nachbarland Irak bombardiert. Experten bezweifeln jedoch, dass Israel die wesentlich umfangreicheren iranischen Atomanlagen mit seinen eigenen Militär-Kapazitäten wirksam ausschalten könnte.

http://www.focus.de/politik/nahost/israel_nid_42198.html
 

07.01.07 18:17

13197 Postings, 5048 Tage J.B.mathias

Die Ami`s haben den Israelis nicht nur eine A-Bombe verkauft, bis dato sind die Israelis im Besitz von 260-270 Atomwaffen, Bomben wie Raketen!!


mfg J.B.

Tja, so ist das Leben, manche wissen es und viele nicht!!

 

   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Scout24 AGA12DM8
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
TeslaA1CX3T
Airbus SE (ex EADS)938914
Lufthansa AG823212
Daimler AG710000
Allianz840400
NEL ASAA0B733
Apple Inc.865985
Amazon906866
Infineon AG623100
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2