finanzen.net

KGV 3,6 - Lang&Schwarz ab heute handelbar

Seite 1 von 222
neuester Beitrag: 20.10.20 15:55
eröffnet am: 28.09.06 09:38 von: Triade Anzahl Beiträge: 5540
neuester Beitrag: 20.10.20 15:55 von: Katjuscha Leser gesamt: 1032194
davon Heute: 86
bewertet mit 45 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
220 | 221 | 222 | 222   

28.09.06 09:38
45

402 Postings, 5370 Tage TriadeKGV 3,6 - Lang&Schwarz ab heute handelbar

Lang & Schwarz WPK: 645932 könnte der Highflyer in diesem Herbst werden (ähnlich wie damals VEM und Sino)

Es gibt 3.146.000 Aktien.

Gewinn 2005 ? 1.933.000 Euro
Gewinn 1. Halbjahr 2006 ?2.928.000 Euro
(wohlgemerkt nur in den ersten 6 Monaten bereits den Gewinn des gesamten Vorjahres um mehr als 50 % gesteigert)

Das bedeutet (wenn man das Ergebnis vom 1. Halbjahr auf das 2. Halbjahr übertragen würde einen Gewinn von 5.856.000 Euro ergeben) einen Gewinn/Aktie von 1,86 Euro und bei einem Kurs von jetzt 6,75 Euro ein KGV von sagenhaften 3,62 bedeuten.

Zudem handelt es sich nicht um ein unbekanntes Unternehmen. Jeder Börsianer dürfte wohl Lang & Schwarz kennen. Ich handle schon mehrere Jahre immer wieder bei denen.

Denke die Kaufempfehlungen der Börsenbriefe werden nicht lange auf sich warten lassen.

Alle Angaben ohne Gewähr. Kaufentscheidung ob ja/nein liegt nun bei Euch.

Gruss

moneyholic


DGAP-News: Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG

10:30 27.09.06

Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG: Erstnotiz im Geregelten Markt voraussichtlich am 28. September 2006

Corporate News übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------

Die Erstnotiz der Aktien der Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG im
Geregelten Markt (General Standard) an der Frankfurter Wertpapierbörse
erfolgt voraussichtlich am 28. September 2006. Insgesamt sollen 3.146.000
auf den Namen lautenden Stammaktien ohne Nennbetrag (Stückaktien) jeweils
mit einem anteiligen Betrag am Grundkapital von ? 3,00 je Stückaktie und
mit voller Gewinnanteilberechtigung ab dem 1. Januar 2006 (WKN: 645932;
ISIN: DE0006459324, Börsenkürzel: LUS, Reuters: LUSGn.DE) sowie bis zu
439.230 auf den Namen lautenden Stammaktien ohne Nennbetrag (Stückaktien)
aus dem bedingten Kapital zur Sicherung der Rechte der Inhaber der
Optionsscheine von 1999/2009 jeweils mit einem anteiligen Betrag am
Grundkapital von ? 3,00 je Stückaktie und mit voller
Gewinnanteilberechtigung ab dem der Ausübung der Optionsrechte folgenden
Geschäftsjahr zugelassen werden.

Der Wertpapierprospekt zum Börsengang wurde am 26. September 2006 von der
Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht gebilligt und auf der
Website der Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG unter www.ls-d.de
veröffentlicht.

Der Börsengang wird von der M.M.Warburg & CO begleitet, die im Nachgang
auch als Designated Sponsor fungiert. Der M.M.Warburg Konzern hält über 30%
der Anteile und sieht in Lang & Schwarz einen geeigneten strategischen
Partner. Es sei daher im Zusammenhang mit dem Börsengang keine Reduzierung
der Beteiligung geplant.

Allgemeine Informationen zur Gesellschaft

Lang & Schwarz AG vereinigt als einzige deutsche Wertpapierhandelsbank das
klassische Börsenmaklergeschäft, das Emissionsgeschäft, das außerbörsliche
Market-Making, sowie das Begeben von eigenen derivativen Produkten.

Lang & Schwarz ist seit Ende letzten Jahres Listing Partner der Deutschen
Börse AG. Zudem wurde dieses Jahr der Börsengang der 10tacle studios AG als
Leadmanager und sole bookrunner erfolgreich begleitet.

Im Bereich der derivativen Produkte plant Lang & Schwarz, neben der
bestehenden Notierung im Segment Smart Trading an der Frankfurter
Wertpapierbörse, zusätzlich bis zum Jahresende die Notierungsaufnahme ihrer
Produkte an der Börse Stuttgart. Die Gesellschaft erhofft sich von dieser
Maßnahme eine Steigerung des Geschäftsumfangs und damit einhergehend eine
Erhöhung der Ertragsmöglichkeiten.

Die Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG hat nach dem Rekordergebnis des
letzten Geschäftsjahres (1.933 TEUR) im ersten Halbjahr eine Ergebnis von
2.928 TEUR erzielt. Hieraus ergibt sich ein Halbjahresgewinn pro Aktie
(unverwässert) von 0,94 Euro. Zu diesem Ergebnis konnten alle Bereich
beitragen.

Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG
Ernst-Schneider-Platz 1
40212 Duesseldorf



Ansprechpartner: André Bütow, Peter Zahn
Tel.: 0211-138 40 0
Fax: 0211-138 40 90
Email: investor-relations@ls-d.de



(c)DGAP 27.09.2006
--------------------------------------------------
Sprache: Deutsch
Emittent: Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG
Ernst-Schneider-Platz 1
40212 Düsseldorf Deutschland
Telefon: 0211-13840-254
Fax: 0211-13840-90
E-mail: andre.buetow@ls-d.de
WWW: www.ls-d.de
ISIN: DE0006459324
WKN: 645932
Indizes:
Ende der Mitteilung DGAP News-Service




Hier noch ein Interview von boerse.ard

27.09.2006 16:57
"Der Konkurrenz Mandate abjagen"
Vorstandsmitglied Peter Zahn sieht Lang&Schwarz gut gerüstet für die Börse. Mit neuen Mandaten im Designated Sponsoring und mit Zertifikaten soll das Unternehmen wachsen.

boerse.ARD.de: Warum machen Sie ein Listing und keinen echten Börsengang?

Zahn: Aus Rücksicht auf unsere Privataktionäre. 47 Prozent unserer Aktionäre sind Privatpersonen. Hätten wir einen Börsengang über eine Kapitalerhöhung durchgeführt, hätten wir deren Anteile verwässert. Außerdem brauchen wir keine Kapitalerhöhung aufgrund der guten Geschäftslage.

boerse.ARD.de: Weshalb haben Sie so lange mit dem Gang an die Börse gewartet?

Zahn: Wir mussten erst unsere Hausgaben machen. Jetzt sind wir gut positioniert und reif für die Börse.
boerse.ARD.de: Ihr Unternehmen steht und fällt mit der Börsenstimmung. Wie stark sind Sie gegen kommende Börsen-Krisen abgesichert?

Zahn: Ob die Kurse steigen oder fallen, ist für uns nicht so entscheidend. Bei uns kommt es auf den Umsatz an. Da verdienen wir Provisionen. Eine umsatzlose Zeit selbst bei steigenden Börsenkursen bringt uns nichts.

boerse.ARD.de: Nach Ihren Aussagen gibt es derzeit 730 Mandate an der Frankfurter Börse. Sie besitzen bisher lediglich 20 Mandate und befinden sich nicht unter den TopTen der Designated Sponsoren. Ist da noch Potenzial für neue Mandate?

Zahn: Ja, absolut. Wir wissen, dass wir nicht durch neue Mandate wachsen, sondern durch das Abjagen von Mandaten der Konkurrenz. Hier liegt noch ein großes Potenzial.

boerse.ARD.de: Ihr Kernbereich bleibt aber das TradeCenter. Was tun Sie, um noch mehr Trader anzulocken?

Zahn: Wir haben schon sehr trade-affine Kunden. Außerbörslich können bei Lang&Schwarz 700 Aktien aus Deutschland (Dax, MDax, TecDax), anderen Ländern Europas, USA und Asien gehandelt werden. Und das von acht bis 23 Uhr. Andere machen früher Schluss. Selbst am Samstag und Sonntag findet bei uns für ein paar Stunden außerbörslicher Handel statt. Um neues Wachstumspotenzial zu erschließen, erweitern wir nun unsere Produktpalette und bieten Zertifikate an. Diese sollen aber nicht zu kompliziert sein, sondern leicht überschaubar bleiben.

boerse.ARD.de: Wir erleben derzeit wieder ein Anziehen der Börsengänge. Trotzdem haben Sie sich skeptisch über den derzeitigen IPO-Markt geäußert. Warum?

Zahn: Der IPO-Markt ist derzeit ein Käufermarkt. Die Käufer diktieren den Preis und fordern Abschläge. Das wird nicht ewig so bleiben. Wir glauben, dass bald wieder bessere Zeiten für Small Caps kommen.

boerse.ARD.de: Mehrfach würde über eine Kapitalerhöhung spekuliert. Planen Sie so etwas?

Zahn: Vorerst nicht. Aber ausschließen will ich es nicht. Wenn irgendwann die Bewertung für Small Caps attraktiver wird, müssten wir vielleicht doch noch eines Tages eine Kapitalerhöhung vornehmen.

Das Interview führte Notker Blechner
Link:
http://boerse.ard.de/content.jsp?key=dokument_188486
 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
220 | 221 | 222 | 222   
5514 Postings ausgeblendet.

08.10.20 21:57
1

244 Postings, 1576 Tage dyandi@schrmp

Warum so wenig?

Euwax läuft besser, Wiki läuft (besser?). Umsätze auf Ls-x wie in Q2. 1,5 sind nicht mal Q1 und widerspricht der letzten Vorstandsaußerung. Wäre das nicht Adhoc-pflichtig, wenn Q3 unter Q1?  

08.10.20 22:22
4

99979 Postings, 7526 Tage KatjuschaAdhoc pflichtig ist das sicher nicht, aber

Denke auch die 1,5? sind zu niedrig angesetzt.

Aber selbst wenn, klar ist ein KGV sehr schnell erreichbar. Hatte man die letzten 5-10 Jahre eigentlich ständig. Die Frage ist halt, mit welchen EPS rechnet der Markt 2021.

Selbst wenn das EPS nächste Jahr von 8-9? auf 6-7? fällt, wäre ja der Rückgang schon längst auch bei 60? eingepreist.

Aktuell haben wir halt einfach noch mit normalen Gewinnmitnahmen rund um die alten Hochs bei 37? zu kämpfen. Ganz normal!
Ich erwarte dass es in Stufen aufwärts geht. Alle 3 Monate 10? hoch, dazwischen seitwärts konsolidieren. Und dann sind wir im April/Mai nach der neuen Jahresprognose bei 60-65 ? angekommen. Dann sollte man auch etwa wissen wie Q1 verlaufen ist.
-----------
the harder we fight the higher the wall

08.10.20 22:48

297 Postings, 1806 Tage schrmp1978@dyandi

1,50/ Aktie ist das was ich derzeit erwarten würde + Gewinn aus TR-Verkauf (wohl ca 23 Cent).

Wenn es 1,75 oder 2,00 Euro werden kann ich damit aber auch leben
;-)

Zu meiner Erwartung:
Der August war eher schwach.
Kickbacks dürften wohl Geld kosten, auch wenn am Ende durch das Zusatzgeschäft noch ordentlich verdient wird.
Früher hieß es immer, dass Wikifolio nicht so viel Kohle einbringt, die Derivate aber die Kasse ordentlich klingeln lassen. Ich kann das Derivategeschäft von L&S nicht wirklich einschätzen (Wirft es im Q3 0,50 oder 1,00 Euro ab ?? -> Ich hab keine Ahnung). Von daher bin ich hier vielleicht etwas zu vorsichtig und erwarte zu wenig.
LSX läuft wirklich großartig, ist der Wachstumtreiber des Jahres für L&S.
Mir ist auch noch aufgefallen, dass Abends nach den normalen Börsenzeiten mehr gehandelt wird. Hier sind die Spreads höher. Das bringt vielleicht ein paar Cent Ergebnis extra.

Wenn ich mich recht erinnere hat es (in den letzten JAhren) bis Ende 2019 nie ein Quartalsgewinn > 1 Euro gegeben. Von daher sind 1,50 Euro im Quartal ganz ordentlich. Ich wäre zufrieden.

Für das Q4 würde ich 2 Euro + x erwarten.
Hinweis: Bei der letzten US-Wahl 2016 gab es kein großartiges Quartalsergebnis.
https://www.ariva.de/news/...ngesellschaft-ergebnis-fuer-2016-6048855





 

09.10.20 10:06
9

5032 Postings, 4860 Tage Obelisk@5515

schau dir mal die Präsentation der Tradegate anläßlich der HV an. Tradegate wächst strukturell, selbst wenn der Marktanteil gleich bleibt. Und zwar erheblich. Ich sehe keinen Grund, warum das bei der L&S nicht so sein sollte. Dazu kommt noch, dass L&S in der Relation nur halb so hoch bewertet ist. Ich gehe davon aus, dass der aktuelle Wachstumsschub nachhaltig ist. Das hieße auch für die Dividende, dass eine Quote von 50% nicht dauerhaft ist. Die könnte die nächsten Jahre höher liegen. Ob es da wirklich 2 Jahre dauert, bis wir bei ? 60 sind, werden wir sehen. Ich bin da jedenfalls etwas optimistischer. Auch wenn man Quartalsschwankungen beim Ergebnis einplanen muss.  

09.10.20 13:37

297 Postings, 1806 Tage schrmp1978@obelisk

Danke für den Hinweis mit dem Tradegate Bericht. Den kannte ich noch nicht.  

Eigentlich wollte ich erst in 5 Jahren in "Frührente" gehen.
Meinetwegen könnt Ihr alle Recht behalten, dann gehe ich halb in 3 Jahren in "Frührente".
;-)  

09.10.20 14:02
3

99979 Postings, 7526 Tage Katjuschaschrmp1978

also zunächst mal finde ich es gut, dass du dir Gedanken machst und konservativ herangehst. Mache ich grundsätzlich eigentlich auch so, schon allein um rein psychologisch nicht auf dem falschen Fuß erwischt zu werden.

Aber trotz Kickbacks dürften die nicht höher sein als die Zusatzeinanahmen seit Q1. Ich sehe keine Grund, wieso man 1,8 ? oder gar tieferes EPS in Q3 hingelegt haben sollte. Ich gehe erstmal von 2,2 ? plus TR Sondereffekt aus. Dann käme man nach 9 Monaten schon auf 7 ? EPS.
Und Q4 wird vielleicht nicht so volatil, aber andererseits ist Q4 normalerweise saisonal betrachtet und (umsatz)stärksten, so dass sich das ausgleichen könnte. Insofern halte ich 9 ? EPS für gut erreichbar in diesem Jahr. Und ich hätte kein Problem damit, wenn sich ein Teil der Q2/Q3 Daten als Corona bedingter Sondereffekt herausstellt, und sich dann ab 2021 die Quartals-EPS durchschnittlich bei 1,7-1,8 ? einpendeln. Dann käme man immernoch auf rund 7 ? EPS in 2021. Und die letzten Jahre hatte man immer KGVs zwischen 8 und 14, selbst in schwächeren Zeiten ohne Wachstum. Insofern sind 60 ? für mich das Mindestes auf Sicht von 6-9 Monaten.
-----------
the harder we fight the higher the wall

09.10.20 16:17
1

2151 Postings, 1349 Tage Aktienvogel..Euer Optimimus

..hat mich meine ganzen Vorsätze über Bord werfen lassen :-(
Schon wieder nachgekauft Das Klumpenrisiko nimmt Gestalt an ;-) wenn sich auch nur ansatzweise das bewahrheitet was wir hier alle denken und hoffen, wird 2021 fett.
Schönes Wochenende allen Investierten  

10.10.20 09:24
1

297 Postings, 1806 Tage schrmp1978Entwicklung RobinHood

Falls es wen interessiert:
https://www.businessofapps.com/data/robinhood-statistics/

Hoffentlich entwickelelt sich Trade Republic ähnlich und bleibt bei L&S als Abwicklungsplattform.  

10.10.20 18:59
3

244 Postings, 1576 Tage dyandi@ schrmp1978

Woher kommt die Annahme dass TR-Verkauf in Q3 finalisiert wird?

sino hatte mitgeteilt, dass die Genehmigung noch aussteht, aber man in Q4 damit rechnet. Falls in Q4 keine kommt, dann gelten neue Vertragsbestandteile. Man rechnet aber mit Q4. Aufgrund der Aussage von sino, solltest du aber nicht mehr mit den TR-Gewinnen in deiner Analyse rechnen.
(Hinweis: bei sino endet das Geschäftsjahr zum 30.09. - daher sollten die das wissen ;-) )

siehe bswp. auch hier: https://finanzbusiness.de/nachrichten/fintech/...s&utm_medium=rss  

10.10.20 20:52

297 Postings, 1806 Tage schrmp1978@dyandi

Ich hatte die Finalisierung des TR-Verkaufs nicht weiter verfolgt, da es mir egal ist, wann die Kohle kommt. Mich interessiert das nachhaltige Geschäft mehr als Sondereffekte.

Danke für den Sino-Hinweis. Finalisierung wird wohl im Q4 oderspäter sein.  

10.10.20 21:01
2

244 Postings, 1576 Tage dyandischrmp.zur Vollstandigkeit

Alles klar. Stimme dir da zu. Für den weiteren Verlauf ist das auch nicht relevant... Der Verkauf schmerzt eher, da das BWL Lehrbuch eben eigentlich bis zu 10% Anteil in solchen Konstellationen vorsieht (vgl. auch Wikifolieo)

Sino meinte übrigens, falls keine Genehmigung kommt, dass das nun auch nicht schlimm sei, weil der Anteilswert nun höher wäre.

Man wurde ja damals mehr oder weniger freundlich gezwungen zu verkaufen  

10.10.20 22:23
1

297 Postings, 1806 Tage schrmp1978...

Die Entwicklung bei Trade Republic scheint besser zu sein als erwartet. Ist auch gut für L&S.

Es gab schon vor längerer Zeit Mitteilungen, dass REchtbehelfe/Billigkeitsmaßnahmen für die Steuerprobleme vor 2019 eingelegt/beantragt wurden. Es wird langsam mal Zeit, dass es hier eine Entscheidung vom Finanzamt gibt.  

11.10.20 20:32
2

86 Postings, 1192 Tage VerlustExperteTrade Republic

wurde nach Veröffentlichung der Bilanz für das Jahr 2019 mal näher unter die Lupe genommen:

https://finanz-szene.de/fintech/...napp-3-euro-pro-kostenlosem-trade/

 

12.10.20 20:30
3

297 Postings, 1806 Tage schrmp1978Top50 Wikis

Die Top50 Wikifolios nach investiertem Kapital sind jetzt bei 270 Mio AUM. Es läuft ...  

13.10.20 21:12
1

361 Postings, 783 Tage Hermann08Die dritte Welle

Am 13.11 die HV

Am 20.11 die Neunmonatsergebnisse

Sino AG, Deutsche Börse, trade republic, wikifolios, LSX, EUWAX, tradegate, RobinHood

Alle melden sehr gute Zahlen und gute Geschäfte. Ihr habt darüber berichtet.


Ich glaube, dass die meisten Lang und Schwarz-Investoren mit positiven Nachrichten zu diesen beiden Terminen rechnen und die negativen Aspekte dieser Aktie (keine Dividende für 2019, möglicherweise Verringerung der Ausschüttungsquote auf 50%) schon eingepreist haben.

Wer mit Käufen warten will, bis die Zahlen und Fakten allen bekannt sind, wird vielleicht der/die ?Gelackmeierte? sein.

Ich rechne daher mit einem abermaligen Kaufschub noch vor diesen beiden Terminen.

Leider kann ich diese Ahnung nicht in eine lohnende Investition umsetzten, weil ich mir fest vorgenommen habe, ab jetzt andere Sachwerte zu kaufen. Hab was Besseres als Gold gefunden!

Nämlich Immobilien in Luxemburg

Sau-teuer zwar, aber mit rasant steiler Kursentwicklung. Luxemburger grüßen freundlich und freuen sich einem in der angebotenen Sprache zu antworten. Löhne sind höher. Krankenkasse, Steuern, ALG deutlich niedriger. Kraftstoffe 10% günstiger, Lebensmittelpreise 10% höher.

Ein Haus, das dort 600 000 kostet, kriegt man in der Eifel schon für 200 000 und in Frankreich kostet vergleichbares nur etwa 75 000,??wohl wegen der unterschiedlichen Besteuerung.  

Ich denke, Frankreich wäre das ideale Land für Katjuscha, mit herrlich hoher Besteuerung und erfrischend  pittoresker Multi-kulti-Szene. Ein herrschaftliches Anwesen  auf dem Lande zum Preis eines Gebrauchtwagens. Da könnte man träumen.....


 

15.10.20 12:54
5

408 Postings, 674 Tage dx30dximmer

wieder lustig zu sehen wie die leute an solchen tagen die LUS aktien auf den Markt schmeissen. Genau solche Tage sind es die Gewinn und DivRendite nach oben treiben. LUS ist einer der wenigen Aktien die man auch an solchen tagen gerne im Depot hat.  

15.10.20 22:17

361 Postings, 783 Tage Hermann08Löschung


Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 19.10.20 12:21
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Spam

 

 

16.10.20 13:38
1

2151 Postings, 1349 Tage Aktienvogel..so

ca.4 Wochen dann gibt?s Zahlen. Die werden sowieso gut sein. Ich brauche die eigentlich nicht. Jetzt könnte es aber mal wieder vorwärts gehen. Hilft nicht wenn nur die Aktionäre überzeugt sind. Wir brauchen neue LuS-Abhängige ;-)  

16.10.20 18:36
2

1014 Postings, 7518 Tage totenkopfFrüher oder später

werden auch Mauerblümchen wie L&S entdeckt. Wenn erst mal ein, zwei gute Ergebnisjahre in den Datenbanken von Bloomberg oder Reuters auftauchen dann entdecken auch Investoren, die mit Equity-Screener arbeiten L&S. Wenn dazu noch der Glaube steigt, dass das nachhaltige Gewinnniveau nun viel höher als in der Vergangenheit ist, kommen irgendwann auch die Small-Cap Fonds. Um einen Wert von weit über 50 Euro zu erreichen, braucht es nicht mal 8 oder 9 Euro EPS wie dieses Jahr, sondern selbst halbwegs stabile 4,5 oder 5 Euro würden dazu reichen. Man muss halt Geduld haben und einen längerfristigen Investmenthorizont mitbringen.  

20.10.20 10:58
2

173 Postings, 187 Tage gofranVielleicht schnuppern wir heute mal über die 40?

Ich weiss nicht, ob ich zu simpel denke, aber L&S, MWB Fairtrade (wenn nicht schon so gut gelaufen, auch Tradegate etc.), sind aktuell "free lunches", oder?

Die Gesellschaften verdienen sich gerade mehr als eine goldene Nase. Der Gewinn von L&S wird auf knapp 10 EUR/Aktie zugehen, das ist ein KGV von 4.  Der Gewinn von MWB Fairtrade wird auf 3 EUR/Aktie zugehen, das ist ein KGV von unter 2. Beide Gesellschaften werden nächstes Jahr mindestens die Hälfte ausschütten.....Das gibt dann zusätzlichen Schub durch dankbare Dividenden-Empfänger. Beide Gesellschaften haben kommuniziert, dass das Geschäft aktuell immer noch sehr gut läuft. Beide Gesellschaften konnten auch ihr normales Business, ohne Corona-Sondereffekte, dieses Jahr kräftig steigern.

Mir fallen wirklich keine Aktien ein, bei welchen man in den nächsten Monaten "scheinbar?" so einfach kräftige Kurssteigerungen + Divi mitnehmen kann. Übersehe ich etwas? Hat "der Markt" Angst, dass die Bedingungen nächstes Jahr wieder komplett anders sind?  

20.10.20 12:27

173 Postings, 187 Tage gofrandie 40 ist gefallen ;-)

20.10.20 14:26

5082 Postings, 3905 Tage mikkkiHeute

Werden alle orders bei Trade Republic über tradegate abgewickelt.
Hmmm. Bedeutet das Konkurrenz?  

20.10.20 14:46

5082 Postings, 3905 Tage mikkkiWar wohl

Nur für ne Stunde bei tradegate. Jetzt läuft es wieder über lang und schwarz.
Aber scheinbar kann Trade Republic den Makler switchen im Not bzw. Ernstfall.  

20.10.20 15:55
1

99979 Postings, 7526 Tage KatjuschaJa klar, im Notfall muss man ja switchen

Wikifolio kann sich das mal 1-2 Stunden leisten, wenn bei L&S einige Aktien nicht handelbar sind sie heute 13-14 Uhr, aber ein Broker muss dann natürlich dem Kunden Kurse anbieten können.
-----------
the harder we fight the higher the wall

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
220 | 221 | 222 | 222   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
BioNTechA2PSR2
TeslaA1CX3T
BYD Co. Ltd.A0M4W9
NEL ASAA0B733
Apple Inc.865985
Amazon906866
BayerBAY001
Lufthansa AG823212
CureVacA2P71U
Daimler AG710000
Ballard Power Inc.A0RENB
Plug Power Inc.A1JA81
XiaomiA2JNY1
JinkoSolar Holdings Co Ltd Sponsored Amercian Deposit Receipt Repr 2 ShsA0Q87R
NIOA2N4PB