Aurelius

Seite 1 von 653
neuester Beitrag: 30.11.20 07:17
eröffnet am: 18.09.06 20:23 von: dagoduck Anzahl Beiträge: 16301
neuester Beitrag: 30.11.20 07:17 von: Mesias Leser gesamt: 4850739
davon Heute: 375
bewertet mit 32 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
651 | 652 | 653 | 653   

18.09.06 20:23
32

540 Postings, 7315 Tage dagoduckAurelius

hat schon ne gute performance hingelegt  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
651 | 652 | 653 | 653   
16275 Postings ausgeblendet.

29.09.20 11:36
2

334 Postings, 784 Tage PercaARCUS Capital

Der Verkauf ging an die AURELIUS Wachstumskapital SE & Co. KG, hier geht es um die AURELIUS Equity Opportunities.  

30.09.20 19:51
1

35557 Postings, 4925 Tage börsenfurz1Respekt

Der Vorstand erhält eine erfolgsabhänige Prämie von 25 Millionen Euro für 2019 und der Verlust beträgt 15 Millionen und die Aktionäre gehen leer aus.....meine Hochachtung!!!

Börseonline empfiehlt den Verkauf....der Aktie....sieh morgige Ausgabe!!!!!  

09.10.20 13:00

2 Postings, 55 Tage Werne20Neue Struktur

Also wenn ich das richtig lese,  wechselt Dirk Markus ( und der bisherige Vorstand) in den Verwaltungsrat und gibt die operative Führung an einen Matthias Täubl ab. Operativ wäre dann Dirk Markus raus....lese ich das richtig (siehe Homepage Aurelius)?  

18.10.20 21:59
1

4 Postings, 46 Tage InvestorcodeLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 19.10.20 12:08
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: unseriöse Neu-ID

 

 

18.10.20 22:01
1

4 Postings, 46 Tage InvestorcodeLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 19.10.20 12:08
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: unseriöse Neu-ID

 

 

19.10.20 09:47
4

1410 Postings, 4147 Tage mh2003Und wieder kriecht irgendeine Wurst mit einem

neuen Account aus irgendeinem Loch und verbreitet Weltuntergangsstimmung kombiniert mit Falschaussagen....  

19.10.20 14:25

593 Postings, 216 Tage DaxHHReicht das eigene Geld

19.10.20 15:11

1378 Postings, 2624 Tage BilderbergWer Babylon Berlin Staffel 3

gesehen hat, weiss warum. Alle Welt ist bei Investoren auf der Suche nach frischem Geld.
Sogar Sparkassen versuchen den letzten Sparer zu bewegen in Fonds zu investieren. Selbst mitbekommen.
Ist doch besser das Geld landet hier als bei der Konkurrenz. Vor dem großen Knall.
Meine Meinung  

19.10.20 20:35

159 Postings, 357 Tage pantos00Ich finde es

auffällig dass ausgerechnet kurz vor der Fälligkeit der Anleihe nach Investoren gesucht wird. Eventuell sehe ich das aber auch zu skeptisch aufgrund des niedrigen Kurses...mal schauen was die nächsten Wochen passiert.  

19.10.20 23:13
1

312 Postings, 1933 Tage WollensteinNun,

zunächst (wg. #16285 ) gilt es denke ich festzustellen, dass das Auflegen eines - wie auch immer gestalteten - Investmentvehikels kein EK bildet.  Auch wird damit keine Anleihe refinanziert werden können. Das sollte klar sein, weil es einfach nicht möglich ist, Stichwort Sondervermögen, getrennt verwahrt,,,,,, bla bla bla ... Wer darüber auch nur mehr als 2 sec. nachdenkt sollte sein Geld vielleicht lieber in ETF o.ä. stecken... Es ist ja nicht die Rede von Mezzanine Kram oder irgend einem CT1 Bond. Naja, will nicht bashen. Muss jeder selbst wissen.  

Weiters darf man bedenken, dass crowdfunding gerade sehr en vogue ist. Insofern marktbedingt ein cleverer Schritt. Da ist viel Kapital das angelegt werden will, und es wird die nächsten Monate nicht weniger werden ;-)

Wer sich in der Branche / bei Banken  etwas auskennt, dem ist bewusst wie schwer es den "großen und kleinen etablierten" Instituten momentan ist, Finanzierungen auf die Beine zu stellen. Gerade große Projekte macht doch keiner mehr alleine.  Basel 1,2,3, wasweissichvieviel  & Co. lassen grüßen.  

Schauen wir uns die Details an wenn sie kommen, ich denke es kann der Aktie nur helfen. Die Insiderkäufe in den letzten Monaten könn(t)en auch ein Indiz sein. Aber ich bin ja auch nur ein einfacher Investor und wäge ab...  

Good trades & good night!    

03.11.20 09:59

5999 Postings, 2961 Tage derbestezockerMal eine kurze

Frage wird eigentlich noch eine Dividende gezahlt ? Danke für die Antwort!  

03.11.20 11:24
2

334 Postings, 784 Tage Perca@derbestezocker

In diesem Jahr wird keine Dividende gezahlt. Zur Dividende ab 2021 wurde gesagt, dass das Aussetzen der Dividende 2020 nach Möglichkeit eine einmalige Sache bleiben soll (Aussage aus August 2020), verständlicherweise wurde aber noch keine genauen Angaben gemacht.  

05.11.20 10:14
1

1378 Postings, 2624 Tage BilderbergFür Shorty s derzeit völlig uninteressant

Hier der aktuelle Stand.
0,87%
Nur einer gemeldet.
Es kann also mit der Erholung weiter gehen.
https://shortsell.nl/short/Aurelius  

05.11.20 15:01
1

1378 Postings, 2624 Tage BilderbergKorrektur, sie sind wieder erwacht

Aktuell 4,8% short
Oder habe ich die gelockt?  ; - ,)  

05.11.20 20:59

1600 Postings, 5050 Tage ZyzolNaja

überzeugend ist es nicht.  

07.11.20 11:01
1

593 Postings, 216 Tage DaxHH25 Corona Infektionen bei

19.11.20 23:17
1

2 Postings, 14 Tage Tanteemma2020Löschung


Moderation
Zeitpunkt: 20.11.20 17:29
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: unseriöse Neu-ID

 

 

19.11.20 23:35
2

57 Postings, 201 Tage Desperados123Und täglich grüßt das Murmeltier...

Aurelius ist bald pleite...
Anmeldung von 19.11.
 

19.11.20 23:49
1

2 Postings, 14 Tage Tanteemma2020Löschung


Moderation
Zeitpunkt: 20.11.20 17:29
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: unseriöse Neu-ID

 

 

20.11.20 00:52
3

1013 Postings, 4677 Tage oranje2008Mach mal einen Accountingkurs

417mEUR, davon 180mEUR Holding Cash
--> 180mEUR abzgl. 100mEUR Repayment = 80mEUR REsidual Holding Cash

D.h. 237mEUR operating Cash,
180mEUR Holding Cash, die in Kürze auf 80mEUR reduziert werden. Voila und kein Problem, außer für eine üppige Dividende.  

20.11.20 09:58
1

334 Postings, 784 Tage Perca@ oranje2008

Danke, dass du dir weiterhin die Mühe machst, die Beiträge von dem User Fraud/supershort/biggestshort/the Killer/Tanteemma2020 usw. jedes mal argumentativ zu begegnen, man merkt bei jeder seiner Neuanmeldung, dass die Intervalle größer und seine "Argumentation" sogar noch dünner wird  

20.11.20 11:33

128 Postings, 212 Tage NullPlan520Leerverkäufer ist aktiv

Als Kleinanleger hat man ja immer nur einen sehr begrenzten Einblick in das Geschehen. Leerverkäufer verfügen da oft über bessere Informationen, Insiderwissen. Wenn da eine Warnung kommt oder ein Leerverkäufer sehr aktiv ist, kann das schon ein Alarmsignal sein. Aurelius hat ja schon sehr unter Leerverkäufer Aktivität gelitten. Nun hat es Voleon eilig die offenen Positionen glatt zuziehen. Am 28.10 hatten Sie noch 1.30% offen. Jetzt Stand 19.11 sind es nur noch 0,69 %. Wissen die etwas was den Kurs Richtung Norden bewegen wird?  

20.11.20 11:43

11 Postings, 178 Tage phoenix1965.......

hatte ich auch gedacht  

20.11.20 12:53
2

1013 Postings, 4677 Tage oranje2008@Nullplan & co...

Lustig...weißt du eigentlich, dass viele Leerverkäufer rein mathematisch daran gehen?

Mit anderen Worten: Manche Käufe und Verkäufe sind einfach nur Algorithmen geschuldet. Keine News, kein Insiderwissen, nichts, nur Algorithmen.

D.h., es kann sein, dass Positionen glattgestellt werden, weil die Aktie insgesamt gerade etwas im Aufwind ist. Dadurch wird nur die Vola durch Shortseller erhöht. Insbesondere wenn dann einer bei der qualitativen ANalyse meint "Rückgängig machen und wieder mehr Short gehen". Und schon hat der böse Leerverkäufer die Vola noch weiter erhöht und den PReis wieder (temporär) gedrückt.

Aber schön zu lesen, was so alles da hineininterpretiert wird...

Meine Vermutung ist: Abwarten bis die Wandelanleihe zurückgezahlt ist, schauen und dann geht es im Laufe des nächsten Jahres irgendwann bergauf.  

30.11.20 07:17
3

1744 Postings, 607 Tage Mesiasnews

DGAP-News: HanseYachts Aktiengesellschaft: Auftragseingang in Rekordhöhe

DGAP-News: HanseYachts Aktiengesellschaft

/ Schlagwort(e): Quartals-/Zwischenmitteilung/Quartalsergebnis

HanseYachts Aktiengesellschaft: Auftragseingang in Rekordhöhe

30.11.2020 / 07:00

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

- Umsatz und EBITDA trotz Corona-Pandemie im ersten Quartal 2020/21 besser als Vorjahr
- Sichere Liquiditätslage
- Positiver Ausblick für die generelle Marktlage

Auftragsbestand und Auftragseingänge
Die HanseYachts hat im ersten Quartal des neuen Geschäftsjahres 2020/2021 einen Auftragseingang in Rekordhöhe verzeichnet. Der kumulierte Auftragseingang lag mit 62,7 Mio. Euro rund 87?% über dem Vorjahreswert von 33,6 Mio. Euro. Mit einem konzernweiten Auftragsbestand von 106,7 Mio. Euro (Vorjahr: 71,5 Mio. Euro, +48?%) sind laut Produktionsplanung der HanseYachts AG die Fertigungsbänder der Segel- und Motoryachten bereits nach drei Monaten im neuen Geschäftsjahr bis in den Frühsommer 2021 bzw. beim französischen Katamaranhersteller Privilège bis ins Jahr 2022 ausgelastet.

Dr. Jens Gerhardt, CEO der HanseYachts AG: "Die Nachfrage nach einem sicheren Boot für den Individualurlaub und das Schiff als sicheres Refugium für die Familie in der kommenden Urlaubsaison sind die wesentlichen Gründe für den überdurchschnittlich hohen Auftragsbestand und machen den Markt für Freizeitschiffe und damit die HanseYachts AG zu Profiteuren der Corona-Zeit. Aber auch die Digitalisierung als Wahl neuer Vertriebswege, um negative Effekte der COVID-19-Eindämmungsmaßnahmen, wie den Wegfall von Bootsmessen, auszugleichen, haben einen nachhaltigen Beitrag geleistet. Zudem erfahren wir positive Marktresonanz auf unsere Neuentwicklungen und auf die bestehende umfangreiche Produktpalette an modernen Segel-, Motoryachten und Katamaranen."

Erfreulich sind die unverändert starken Absätze in Nordeuropa, vor allem in Deutschland, den Niederlanden und Norwegen. In Südeuropa gibt es mit Spanien und Frankreich vielversprechende Absatzgebiete. Hinzu kommen positive Impulse aus der Türkei sowie ein solider Bootsmarkt in den USA.

Umsatz und Ergebnis
HanseYachts hat im ersten Quartal (Juli bis September 2020) des neuen Geschäftsjahres 2020/2021 einen Konzernumsatz von 28,4 Mio. Euro erwirtschaftet (Vorjahr: 26,3 Mio. Euro). Das entspricht einem Umsatzplus von 8?% gegenüber der vergleichbaren Vorjahresperiode. Eine Großzahl an Produktionsmitarbeitern der HanseYachts AG war im ersten Quartal für zwei Monate in Kurzarbeit, nachdem aufgrund des Corona-Lockdowns im Zeitraum März bis Mai 2020 weniger Aufträge geschrieben wurden und weil durch Schließung der Grenzen kritisches Material fehlte. Daher war das Produktionsvolumen im ersten Quartal rückläufig. Das ausgewiesene Umsatzplus gegenüber dem Vorjahresquartal resultiert im Wesentlichen aus Schiffen, deren Fertigstellung sich aufgrund der Corona-Pandemie ins neue Geschäftsjahr verschoben hat sowie aus einer Steigerung der Fertigung von Katamaranen.

Das Ergebnis vor Abschreibungen, Zinsen und Steuern (EBITDA) verbesserte sich im ersten Quartal 2020/21 auf -2,0 Mio. Euro (Vorjahr -2,6 Mio. Euro). Die Abschreibungen lagen mit 1,4 Mio. Euro auf dem Niveau des Vorjahres. Der Finanzaufwand hat sich um 0,1 Mio. Euro auf -0,4 Mio. Euro erhöht (Vorjahr -0,3 Mio. Euro.). Der insgesamt im ersten Quartal erwirtschaftete Konzernfehlbetrag betrug -3,8 Mio. Euro (Vorjahr: -4,4 Mio. Euro). Die Verbesserung gegenüber dem Vorjahr resultiert im Wesentlichen aus einer Reduzierung der Materialeinsatzquote. Der erwirtschaftete Verlust ist der Saisonalität des Geschäftes geschuldet und wird nach Erwartung des Managements im Verlauf des weiteren Geschäftsjahres insbesondere ab Beginn der Segelsaison im späten Frühjahr überkompensiert.

Liquidität
Zur langfristigen Stabilisierung des Geschäftsbetriebs hat HanseYachts im ersten Quartal bei seinen Hausbanken zusätzliche Liquidität in Höhe von ca. 17 Mio. Euro aufgenommen, um gegenüber möglichen zukünftigen negativen Auswirkungen der COVID-19-Pandemie gewappnet zu sein.

Ausblick
Traditionell werden die wesentlichen Ergebnisbeiträge erst in der zweiten Hälfte des Geschäftsjahres realisiert. In der ersten Geschäftsjahreshälfte stehen hingegen den hohen Marketing- und Vertriebsaufwendungen und sonstigen Fixkosten wie Abschreibungen und Finanzierungsaufwendungen keine Erträge in gleicher Höhe aus Bootsverkäufen gegenüber.

Der hohe Auftragsbestand gibt eine positive Indikation für den weiteren Verlauf des Geschäftsjahres 2020/2021. Die derzeitige dynamische Entwicklung der Corona-Pandemie, die auch negative Effekte mit sich bringen könnte, verhindert jedoch einen verlässlichen Ausblick. Verzögerte oder sogar ausbleibende Belieferungen von Material aus dem In- und Ausland und fehlende Mitarbeiter in Quarantäne könnten negative Auswirkungen auf die Produktions- und Kostensituation haben und verspätete Auslieferungen der fertigen Produkte nach sich ziehen.

Unter Berücksichtigung sämtlicher positiver wie negativer Auswirkungen der Corona-Pandemie auf das Geschäft der HanseYachts rechnet der Vorstand für das Geschäftsjahr 2020/2021 mit einem Umsatz moderat über dem Vorjahr, wobei unter Berücksichtigung eines Bestandsabbaus von produzierten Erzeugnissen die Gesamtleistung nahezu identisch erwartet wird, einem EBITDA leicht geringer als das im Vorjahr sowie einem durch den Wegfall von Einmaleffekten deutlich über Vorjahr liegenden Konzernjahresergebnis. / Quelle: Guidants News https://news.guidants.com  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
651 | 652 | 653 | 653   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln