finanzen.net

CASH.LIFE

Seite 2 von 12
neuester Beitrag: 12.09.08 12:25
eröffnet am: 24.01.06 11:54 von: BackhandSm. Anzahl Beiträge: 297
neuester Beitrag: 12.09.08 12:25 von: knuspri Leser gesamt: 47234
davon Heute: 1
bewertet mit 21 Sternen

Seite: 1 |
| 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 12   

03.08.06 14:06
1

495 Postings, 5146 Tage 3181ollycash.life legt Halbjahreszahlen vor und erhöht Pro

Pullach (aktiencheck.de AG) - Die cash.life AG (ISIN DE0005009104/ WKN 500910) hat am Mittwochabend die finalen Halbjahreszahlen vorgelegt. Daneben hat Deutschlands größter Käufer von Lebensversicherungen aufgrund der sehr erfolgreichen Geschäftsentwicklung im ersten Halbjahr die Prognose für das Gesamtjahr 2006 deutlich erhöht.
Demnach konnte cash.life das erste Halbjahr 2006 mit einem Ankaufsvolumen von 242,0 Mio. Euro (+ 34 Prozent) und einem Überschuss von 5,8 Mio. Euro abgeschlossen. Das entspricht einem Ergebnisanstieg um 123 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum und einem Ergebnis je Aktie von 0,70 Euro. Das Betriebsergebnis EBIT sank insbesondere aufgrund von Investitionen für die Steigerung des Bekanntheitsgrades um 16,9 Prozent auf 5,9 Mio. Euro.
Aufgrund der erfolgreichen Geschäftsentwicklung im ersten Halbjahr erwartet cash.life nun ein Ankaufsvolumen von 550 bis 600 Mio. Euro, nach zuvor 500 bis 550 Mio. Euro, einen Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 17,5 bis 20 Mio. Euro, nach zuvor 17 bis 19 Mio. Euro und einen Überschuss von 7,5 bis 9 Mio. Euro, nach zuvor 6,5 bis 7,5 Mio. Euro.

Die Aktie von cash.life schloss heute in Frankfurt bei 26,38 Euro (+4,27 Prozent). (02.08.2006/ac/n/nw)



Penguin  

03.08.06 14:13
1

17100 Postings, 5380 Tage Peddy7810 % in 2 Wochen seit Empf. 17.07. ist doch OK

und das trotz bescheidenem Marktumfeld,

wäre ja schön wenn es so weiter ginge,
bin mal gespannt.

Posting 24 also gar nicht so daneben.  

05.09.06 11:59
4

Clubmitglied, 27621 Postings, 5516 Tage BackhandSmashCash.Life: Kehren neue Besen besser?

Wenn Unternehmen ihren Finanzvorstand auswechseln, kann es zu heftigen Kursbewegungen kommen. So geschehen bei Cash.Life. Hier sorgt der Austausch des Finanzvorstands für einen spektakulären Kurssprung.


Die Aktie des Finanzdienstleisters gewinnt am Dienstag rund fünf Prozent und setzt sich an die Spitze der SDax-Gewinner. Erstmals seit Anfang Mai klettert der Titel wieder über die Marke von 30 Euro. In den letzten drei Monaten hat sich die Aktie von ihrem Kursrutsch im Mai erholt und hat rund 40 Prozent zugelegt.

Neuer Mann von der BHW
Die Ernennung eines neuen Finanzvorstands sorgt an der Börse offenbar für Aufbruchstimmung. Am Morgen gab Cash.Life bekannt, dass Finanz-Controller Klaus Neumann von der Bausparkasse BHW zu Cash.Life wechseln werde. Der 46-jährige, der bisher Leiter des Finanzcontrollings bei der BHW war, werde ab November für die Bereiche Finanzen, Controlling und Versicherungsmathematik zuständig sein. Neumann tritt die Nachfolge von Marcus Simon an.

Cash.Life kauft laufende Lebensversicherungspolicen, zahlt die Beiträge weiter und hält die Policen bis zum Ende der Laufzeit. Da die Finanzierungskosten für den Kauf und die Beiträge der Lebensversicherungen niedriger liegen als die Erträge, ist das Geschäftsmodell für Cash.Life gewinnbringend. Cash.Life sieht sich mit einem verwalteten Gesamtportfolio von mehr als 1,3 Milliarden Euro als Marktführer. Seit 1999 gibt es einen Zweitmarkt für Kapitallebensversicherungen in Deutschland.

Das Potenzial für den Aufkauf von Lebensversicherungen ist beachtlich. Nach Angaben von Cash.Life gibt es in Deutschland rund 97 Millionen laufende Lebensversicherungsverträge. Jedes Jahr werden Policen mit einem Volumen von sechs Milliarden Euro vorzeitig gekündigt.

Im ersten Halbjahr lief es für Cash.Life gut. Der Finanzdienstleister konnte den Wert der verkauften Versicherungspolicen um 34 Prozent steigern und den Überschuss mehr als verdoppeln.

 
Angehängte Grafik:
cashlife.jpg
cashlife.jpg

05.10.06 17:25
1

7821 Postings, 6761 Tage gvz1cash.life AG kooperiert mit HSH Nordbank AG

cash.life AG kooperiert mit HSH Nordbank AG

Die cash.life AG als größter und erfahrenster Käufer von Lebensversicherungen in Deutschland kooperiert beim Policenkauf mit der HSH Nordbank AG. Das Unternehmen wird künftig den An- und Verkauf von Lebensversicherungen für das Bankhaus übernehmen. Die HSH Nordbank und ihre Kunden können so bei der Finanzberatung und auch bei der Verwertung von Sicherheiten schnell und unkompliziert einen Mehrwert realisieren.

?Wir freuen uns, neben der Landesbank Hessen Thüringen eine weitere Landesbank für eine Kooperation gewonnen zu haben?, kommentiert Ulrich T. Grabowski, Vorstand der cash.life AG. ?Damit erschließt die HSH Nordbank ihren Kunden einen weiteren Zugang zu den Vorteilen des Zweitmarktes für Lebensversicherungen.?

Dabei profitieren die Lebensversicherten auf dreierlei Weise: Beim Verkauf einer Lebensversicherung wird im Vergleich zur Kündigung ein höherer Kaufpreis bezahlt und der Kunde behält einen Todesfallschutz. Sollte die Police noch keine 12 Jahre alt sein, geht die Steuerpflicht auf den Käufer über. Die Abwicklung verläuft einfach und schnell über die cash.life AG.

Die cash.life AG hat mit ihrer Gründung 1999 den Zweitmarkt für Lebensversicherungen in Deutschland initiiert. Das Münchener Unternehmen kauft, verkauft und verwaltet Lebensversicherungen. Mit einem verwalteten Policenvolumen zum 30. Juni 2006 von über 1,3 Milliarden Euro verfügt cash.life über eine Alleinstellung auf dem deutschen Zweitmarkt für Lebensversicherungen. Die Aktien der cash.life AG (ISIN DE0005009104 / WKN 500 910) sind im SDAX notiert.

Quelle: cash.life AG  

13.10.06 12:49

5700 Postings, 5271 Tage FredoTorpedowas ist das heute für ein EInbruch bei Cashlife -

kennt jemand die Gründe ???

Gruß
FredoTorpedo  

13.10.06 13:57

Clubmitglied, 27621 Postings, 5516 Tage BackhandSmashminus 11,34 %

- 3,32    (-11,34% )

 

warum ? - keine Ahnung nix gehöhrt !

 

13.10.06 16:37

213 Postings, 5053 Tage cenicienta@fredotorpedo

ich habe auch gesucht, aber nichts gefunden.
saludos
cenicienta  

13.10.06 16:45
1

402 Postings, 5175 Tage TriadeVerkaufsempfehlung

Es gibt anscheinend eine Verkaufsempfehlung der DZ-Bank.

Siehe bei den Kollegen von wallstreet-online.de.

Gruss

Triade

 

13.10.06 16:55
1

4 Postings, 4942 Tage Zokkerhttp://boerse.ard.de/content.jsp?key=dokument_

Cash.Life auf Tauchstation
Für Cash.Life lagen am Freitag offensichtlich zahlreiche Verkaufsorders vor. Die Aktie bildete mit einem Abschlag von fast zwölf Prozent das Schlusslicht im SDax. Händler verwiesen auf eine negative Studie der DZ Bank, die das Papier von "Buy" auf "Sell" abgestuft hat. Dabei sei von verschlechterten Rahmenbedngungen wegen der Reform des Versicherungsvertragsgesetzes die Rede  

13.10.06 17:51
1

642 Postings, 6006 Tage TothoNur weil ein paar Pappnasen der DZ-Bank ihre

Meinung zu Chash-Life revidieren geht der Kurs so runter.
Eine Frechheit, wie die den Kurs manipulieren können.
 

13.10.06 17:55
1

1302 Postings, 5229 Tage AktienwolfBegründung für die zukünftige Pleite

Ab 2008 sollen die Lebensversicherer bei der Kündigung höhere Rückkaufswerte und Überschüsse (auch stille Reseven) an ihre Versicherungsnehmer auszahlen, so dass die Geschäftsgrundlage für Casch Life wegfallen könnte.

 

16.10.06 16:39

Clubmitglied, 27621 Postings, 5516 Tage BackhandSmashKräftiger Zuwachs beim Umsatz

Kräftiger Zuwachs beim Umsatz
Deutschlands größter Käufer von Lebensversicherungen, die cash.life AG  - DE0005009104 WKN 500910), hat nach vorläufigen Zahlen seinen Umsatz im dritten Quartal 2006 deutlich erhöht.

Wie die im SDAX notierte Gruppe am Montag mitteilte, hat sie Lebensversicherungen im Wert von etwa 177,9 Mio. Euro gekauft und vermittelt; ein Plus von rund 100 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal. Die Umsatzerlöse stiegen voraussichtlich um 55 Prozent auf rund 120,4 Mio. Euro.

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) blieb mit 2,1 Mio. Euro planmäßig hinter dem Vorjahresergebnis zurück. Das ist ein Minus von rund 46 Prozent. Dieser Rückgang erklärt sich, wie angekündigt, durch Investitionen für die Entwicklung einer neuen Dienstleistung, den Markteintritt in Österreich und verstärkte Marketingaktivitäten in Deutschland. Der Konzernüberschuss beläuft sich im dritten Quartal voraussichtlich auf -1,3 Mio. Euro. Er wird durch die negative Entwicklung der Derivate in diesem Zeitraum belastet.

In den ersten neun Monate kaufte und vermittelte das Unternehmen bis zum 30. September 2006 voraussichtlich Lebensversicherungen im Wert von 419,9 Mio. Euro, eine Steigerung von rund 56 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Die Umsatzerlöse legten um rund 46 Prozent auf 302,3 Mio. Euro zu.

Der EBIT wird im Neunmonats-Zeitraum bei 8,0 Mio. Euro erwartet, ein planmäßiger Rückgang um gut 26 Prozent. Damit erwirtschaftete der Konzern einen Überschuss von rund 4,5 Mio. Euro, ein Anstieg von circa 15 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Das Ergebnis je Aktie steigt damit um 8 Prozent auf 0,54 Euro.


 

16.10.06 16:40
2

Clubmitglied, 27621 Postings, 5516 Tage BackhandSmashDeutsche Bank "startet" cash.life

Die Analysten der Deutschen Bank haben das Coverage für die Aktien von cash.life mit "Buy" und einem Kursziel von 39 Euro aufgenommen.  

18.10.06 10:03

Clubmitglied, 27621 Postings, 5516 Tage BackhandSmashWeiteres Risikopotenzial

Die cash.life AG, Deutschlands größter Käufer von Lebensversicherungen, hat ihren Umsatz im 3. Quartal 2006 erhöhen können. Lebensversicherungen im Wert von etwa 177,9 Mio. Euro konnten verkauft bzw. vermittelt werden. Trotz des Plus von rund 100% zum Vorjahresquartal gibt es für diesen Titel eine Rückstufung.

Die Umsatzerlöse bei cash.life (WKN 500910) stiegen im 3. Quartal nach vorläufigen Zahlen um 55% auf rund 120,4 Mio. Euro. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern lag mit 2,1 Mio. Euro planmäßig unter dem Vorjahresergebnis. Investitionen für die Entwicklung einer neuen Dienstleistung, den Markteintritt in Österreich und verstärkte Marketingaktivitäten in Deutschland führten zu diesem Rückgang.

In den ersten neun Monaten kaufte und vermittelte das Unternehmen Lebensversicherungen im Wert von 419,9 Mio. Euro (plus 56%). Die Umsatzerlöse stiegen um rund 46% auf 302,3 Mio. Euro. Der EBIT von Anfang Januar bis Ende September soll bei 8,0 Mio. Euro gelegen haben. Der Konzernüberschuss liegt bei rund 4,5 Mio. Euro (plus 15%), das Ergebnis je Aktie beträgt 54 Cent.

Die Analysten von AC Research stufen die cash.life AG aktuell von "Akkumulieren" auf "Halten" zurück. Das Unternehmen sei mit einem KGV 2006e von gut 27 ?in Anbetracht der relativ enttäuschenden Quartalszahlen? ausreichend bewertet. Ein gewisses Risikopotenzial sehen die Experten auch in dem neuen Gesetzentwurf zum Versicherungsschutz. Bei den vorgestellten Zahlen hat vor allem der Wertverfall bei den Derivaten negativ überrascht.

Fazit: Durch die Pläne der Gesetzgebung beim Versicherungsschutz, Inhaber von Lebensversicherungen an den stillen Reserven der Versicherer zu beteiligen, könnten sich die Kaufkosten für cash.life in Zukunft erhöhen. Weiteres Risikopotenzial nach dem vergangenen "schwarzen Freitag" (Kursrückgang von 29 auf unter 25 Euro) ist also für cash.life vorhanden. Positiv: Das Unternehmen wird ab November in Kooperation mit der Deutschen Kreditbank AG Direktkunden die Beleihung ihrer Lebensversicherung zur Überbrückung von finanziellen Engpässen anbieten. Hiermit können neue Kundengruppen erreicht werden.

 

06.11.06 18:02

17100 Postings, 5380 Tage Peddy78cash.life AG / Quartalsergebnis

News - 06.11.06 08:09
DGAP-Adhoc: cash.life AG (deutsch)

cash.life AG: cash.life AG veröffentlicht finale Q-3 und 9-Monatszahlen - Ankaufsvolumen von Lebensversicherungen um 100 Prozent gesteigert

cash.life AG / Quartalsergebnis

06.11.2006

Ad-hoc-Meldung nach § 15 WpHG übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

--------------------------------------------------

(Pullach, 6. November 2006) Der cash.life-Konzern hat sein Ankaufsvolumen im dritten Quartal deutlich gesteigert. Das Unternehmen hat in diesem Zeitraum Lebensversicherungen im Wert von 177,9 Millionen Euro gekauft und vermittelt; ein Plus von rund 100 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Die Umsatzerlöse stiegen um 55 Prozent auf rund 120,4 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahresquartal. Die Servicing-Fees legten dabei um etwa 50 Prozent auf 1,5 Millionen Euro zu. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) blieb mit 2,1 Millionen Euro planmäßig hinter dem Vorjahresergebnis zurück. Das ist ein Minus von rund 46 Prozent. Dieser Rückgang erklärt sich, wie angekündigt, durch Investitionen für die Entwicklung einer neuen Dienstleistung, den Markteintritt in Österreich und verstärkte Marketingaktivitäten in Deutschland. Der Überschuss beläuft sich im cash.life-Konzern im dritten Quartal auf -1,3 Millionen Euro. Er wird durch die negative Entwicklung der Derivate in diesem Zeitraum belastet. Der Marktwert der Derivate ist um rund 1,6 Millionen Euro oder 28 Prozent auf 4,2 Millionen Euro gefallen.

Damit stellen sich die ersten neun Monate des Geschäftsjahres für den cash.life-Konzern wie folgt dar: Das Unternehmen kaufte und vermittelte bis zum 30. September 2006 Lebensversicherungen im Wert von 419,9 Millionen Euro, eine Steigerung von rund 56 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Die Umsatzerlöse legten um rund 46 Prozent auf 302,3 Millionen Euro zu. Dabei steigerten sich die Erlöse für die Policenverwaltung für Dritte, die sogenannten Servicing-Fees, um 56 Prozent auf 3,9 Millionen Euro. Der EBIT beläuft sich auf 8,0 Millionen Euro, ein planmäßiger Rückgang um gut 26 Prozent. Damit erwirtschaftete der cash.life-Konzern einen Überschuss von rund 4,5 Millionen Euro, ein Anstieg von circa 15 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Das Ergebnis je Aktie steigt um acht Prozent auf 0,54 Euro. Zum 30. September 2006 verwaltet die cash.life AG ein Gesamtportfolio im Wert von 1.487,0 Millionen Euro. Das ist ein Plus von rund 49 Prozent im Vergleich zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres. Lebensversicherungen im Wert von 314,3 Millionen Euro entfallen dabei auf den Handelsbestand, Policen im Wert von 1.172,7 Millionen Euro werden für Dritte verwaltet.



DGAP 06.11.2006

--------------------------------------------------

Sprache: Deutsch Emittent: cash.life AG Zugspitzstr. 3 82049 Pullach Deutschland Telefon: +49 (0)89 286-953-213 Fax: +49 (0)89 286-953-219 E-mail: office@cashlife.de WWW: www.cashlife.de ISIN: DE0005009104 WKN: 500910 Indizes: SDAX Börsen: Geregelter Markt in Berlin-Bremen, Frankfurt (Prime Standard), Hannover; Freiverkehr in München, Hamburg, Düsseldorf, Stuttgart

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

--------------------------------------------------

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
cash.life AG Inhaber-Aktien o.N. 26,00 -0,19% XETRA
 

11.11.06 18:26
2

222 Postings, 6163 Tage janoshKonkurrenz für Cash.Life?

 


Könnte dieses Unternehmen eine ernst zu nehmende Konkurrenz für CASH.LIFE werden?
 

Selbst bei bereits gekündigten Versicherungen lohnt sich eventuell eine
Beauftragung dieser Gesellschaft, und laut Homepage haben die schon über 10 Mio EUR an Mehr-Erstattung für ihre Kunden herausgeholt.

 

Hat jemand von Euch schon Erfahrungen mit diesem Unternehmen gemacht?
 

Die Vergütung erfolgt - bis auf EUR 99,- Festbetrag - auf Erfolgsbasis,     immerhin 50% des Mehrerlöses! Ist das unseriös oder soll man sich einfach über die nicht erwarteten Euros freuen?

 

 

(Quelle: http://www.lv-doktor.de)
 

 

Auszüge des Internetauftritts:



Bei einer Kündigung der Versicherung zahlt Ihnen Ihre Versicherungsgesellschaft einen von dieser berechneten Rückkaufswert aus.



Wie sich die Zahlen ermitteln, ergibt sich angeblich aus komplizierten versicherungsmathematischen Berechnungen die für den Laien nicht nachvollziehbar sind und von den Versicherungsgesellschaften deshalb auch nicht offen gelegt werden. Die Versicherer erklären weiter : Eine Überprüfung sei zwar möglich, aber aufgrund bestehender zu bewahrender Geschäftsgeheimnisse nur vom BaFin durchzuführen. Im übrigen seien Kunde, Rechtsanwalt oder Finanzberater dazu ohnehin nicht in der Lage.



Das heißt im Klartext: Sie nehmen, was Sie bekommen und freuen sich darüber das es nicht weniger ist oder lassen aus Angst vor den Verlusten den Vertrag beitragsfrei mit denselben, schlechten Renditen weiterlaufen. Dabei ist die Überprüfung mittels der folgenden Faustformel ganz einfach : Addieren Sie einfach Ihre über die gesamte Vertragslaufzeit eingezahlten Beiträge und setzen diese ins Verhältnis zum Rückkaufswert - sollte dieser geringer sein als Ihre eingezahlten Beiträge stimmt etwas mit der Abrechnung nicht und Sie sollten sich professionellen Rat holen.



Damit das nicht so bleibt, bieten wir Ihnen unsere Unterstützung an: Die von uns beauftragten Rechtsanwälte erzielen grundsätzlich einen erhöhten Rückkaufswert und können in Einzelfällen sogar alle eingezahlten Beiträge nebst einer 7%-igen Verzinsung
für unsere Kunden zurückholen. Nutzen Sie also unsere professionelle Hilfe auch bereits bei der Kündigung Ihres Vertrages, weil die von uns beauftragten Rechtsanwälte bereits im Zuge der Kündigung entsprechende Erklärungen abgeben, die es diesen ermöglichen im Anschluss erheblich einfacher weitere Erstattungen zu bewirken.
 



Auch Beitragsfreistellung lohnt sich nicht - Im Regelfall gilt: das bestehende Guthaben auszahlen lassen und in einer vernünftigen Kapitalanlage investieren. Jede Kapitalanlage die eine Rendite von mehr als 3% erwirtschaftet ist besser als die Kapitalbindung in einer beitragsfreien Versicherung weil auch weiterhin die Verwaltungskosten des Vertrages den angesparten Guthaben entnommen werden.



Deshalb unsere Empfehlung: Sofort raus aus unsinnigen Kapitallebensversicherungen!! Aber bitte richtig! Seien Sie nicht mit dem Rückkaufswert zufrieden. Erst im 10.ten Vertragsjahr beträgt der Rückkaufswert in etwa der Summe Ihrer eingezahlten Beiträge - Rendite haben Sie bis dahin noch nicht erzielt. Durch Einleitung der richtigen juristischen Schritte lassen sich schon heute die eingezahlten Beiträge nebst einer angemessenen Verzinsung zurückholen.



Reichen Sie uns noch heute Ihre Unterlagen zu einer kostenlosen Vorabprüfung ein, damit unsere Spezialisten für Sie feststellen können wie hoch weitere Beitragserstattungen sein können. Nach positivem Abschluss dieser Vorprüfung werden wir Sie über das erzielte Ergebnis informieren und im Anschluss die detaillierte Prüfung und Strategieerstellung durch unsere Juristen in Auftrag geben. Hierfür entstehen dann Prüfungsgebühren von 99,- ?. In 95% aller positiv vor geprüften Fälle übernehmen wir dann die Kosten für die juristische Durchsetzung Ihrer Ansprüche. Sollte unser Prüfungsergebnis wider erwarten doch einmal negativ ausfallen, erhalten Sie innerhalb derselben Frist die eingereichten Unterlagen zurück. Soweit die Kündigung durch unsere Anwälte für Sie übernommen wird, erhalten Sie innerhalb von etwa 4-6 Wochen (je nach Kündigungsfrist) den Rückkaufswert (ggf. unter Abzug der vereinbarten Gebühren) erstattet. Je nach Vertragsart und gewählter Strategie können ggf. höhere Erstattungsbeträge sofort verfügbar sein (nicht
der Regelfall aber sehr häufig); so dass die Kündigungsgebühr von 87,50 ? im Regelfall nicht ins Gewicht fällt. Im Zuge dieser Kündigung geben unsere Juristen aber sofort entsprechende Erklärungen ab, die eine spätere Durchsetzung Ihrer weitergehenden Ansprüche erheblich erleichtern und mögliche Verfahren erheblich verkürzen. Die gerichtliche Durchsetzung Ihrer darüber hinausgehenden Ansprüche kann mehrere Monate - teilweise sogar Jahre dauern ; bitte rechnen Sie daher kurzfristig nur mit dem RKW und freuen sich über jeden nachträglich ausgekehrten zusätzlichen Euro. Jeder über den Rückkaufswert hinaus zusätzlich von der Gesellschaft ausgezahlte Euro wird zwischen Ihnen und uns geteilt - wir erhalten also eine Erfolgsbeteiligung von 50% von jedem Euro den Sie sonst nicht gehabt hätten.

Deshalb unsere Empfehlung: Sofort raus aus unsinnigen Kapitallebensversicherungen!!  Aber bitte richtig! Seien Sie nicht mit dem Rückkaufswert zufrieden. Erst im 10.ten Vertragsjahr beträgt der Rückkaufswert in etwa der Summe Ihrer eingezahlten Beiträge - Rendite haben Sie bis dahin noch nicht erzielt. Durch Einleitung der richtigen juristischen Schritte lassen sich schon heute die eingezahlten Beiträge nebst einer angemessenen Verzinsung zurückholen.



Schönes WE...
 


 

22.11.06 09:51

Clubmitglied, 27621 Postings, 5516 Tage BackhandSmashkeine Ahnung

hatte von dem Unternehmen nicht viel gehöhrt, sucht man nach dem Geschäfsfüher so wird man fündig - auch eine Email wird angeben - die solte jedoch keine @web.de Adresse sein - naja jeder fängt mal an - mit genügend Geld könnte das sicherlich konkurenz werden

das ist doch fein !  

22.11.06 09:52

Clubmitglied, 27621 Postings, 5516 Tage BackhandSmashGewinn je Aktie ...........

Aufgrund der jüngsten Entwicklungen auf dem Sekundärmarkt für Lebensversicherungen haben die Analysten der WestLB eine Neubewertung der Aktien der cash.life AG vorgenommen und stufen den Titel von zuvor "reduzieren" auf jetzt "aufstocken" herauf. Insgesamt sollten sich die Tendenzen positiv auf die Fundamentaldaten des Unternehmens auswirken. Es ist zudem nicht zu erwarten, dass sich die negativen Einmaleffekte des dritten Quartals in ähnlicher Höhe wiederholen werden. Auch das Kursziel für den Wert wurde daher von 23 Euro auf nun 30 Euro erhöht. Für das Jahr 2006 wird ein Gewinn je Aktie von 0,88 Euro, für das Jahr 2007 von 1,51 Euro und für das Jahr 2008 von 1,84 Euro prognostiziert.
 

29.01.07 11:03
1

3817 Postings, 5540 Tage SkydustCash Life AG schwache

Zahlen!!  

29.01.07 11:06

1230 Postings, 5254 Tage Einstein_einem Plus von fast 150 Prozent entspricht

klar mega schwach !
so ist eben Börse !  

29.01.07 11:29

3299 Postings, 5159 Tage Fibonacci.Quittung von minus 4,5 %

Lebensversicherungen bringen doch nix !  

04.02.07 13:04

1 Posting, 4813 Tage WirtschaftsjournalisCash Life kauft nicht alle Lebensversicherungen

Gut oder schlecht mit den Briten gefahren? Professioneller Wirtschaftsjournalist sucht für Recherche einige Erfahrungsberichte, und zwar spezifisch zu den Renditversprechen der britischen Anbieter wie Scottish Life, Royal London, Clerical Medical etc.
Kontakt: Lochmaier@gmx.de

So wie es aussieht, werden die meisten britischen Produkte von cash.life ohnehin nicht aufgekauft.

Hintergrund ist die Tatsache, dass zahlreiche Anbieter die deutschen Anleger seit Jahren mit Traumrenditen der britischen Lebensversicherer anlocken - meist werben sie mit zweistelligen Renditversprechen, die aber nur auf den Zahlen bzw. Erfahrungen der britischen Produkte beruhen, geht man genauer in die Fondsperformance bzw - historie hinein, stimmt die Realität nur selten mit den Versprechen überein. Und die wird den Anlegern im Regelfall gar nicht vorgelegt, sonst würde ja keiner abschließen.

Hier wären Erfahrungsberichte, die das Thema Pro und Contra beleuchten, hilfreich. Die immer wieder angewandten Tricks der Vermittler scheinen dabei durchaus an der Grenze zur Legalität zu sein, es wäre sicherlich auch wertvoll, hier Erfahrungsberichte zu erhalten, falls jemand die Mühen eines Rechtsstreits, etwa infolge irreführender Beratung, Zurückhaltens von wichtigen Basisinformationen wie Fondsperformance und -historie, auf sich genommen hat, um hier im Sinne einer unzureichenden Beratung möglicherweise auf Schadensersatz oder ähnliches zu drängen.

Vielen Dank für eventuelle Kommentare und Rückmeldungen.  
 

04.07.07 16:48
1

29569 Postings, 5470 Tage ScontovalutaLaut Handelsblatt 43% Potenzial

http://www.handelsblatt.com/news/Vorsorge-Anlage/...nzial-bieten.html

....bitte selbst kopieren und oben einfügen, da der Editor den link zerstört...

 
Angehängte Grafik:
ShowImage.gif
ShowImage.gif

04.07.07 16:53

29569 Postings, 5470 Tage ScontovalutaNochmal den link ohne http://www.

handelsblatt.com/news/Vorsorge-Anlage/Anlagestrategie/_pv/_p/2007­29/_t/ft/_b/1289465/default.aspx/welche-sdax-aktien-noch-potenzia­l-bieten.html  

04.07.07 16:55

Clubmitglied, 27621 Postings, 5516 Tage BackhandSmash43,53 % wie genau die das berechnen !

naja mir soll es recht sein !  

Seite: 1 |
| 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 12   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Scout24 AGA12DM8
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
Lufthansa AG823212
TeslaA1CX3T
Airbus SE (ex EADS)938914
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Allianz840400
Apple Inc.865985
Infineon AG623100
Amazon906866
TUITUAG00