finanzen.net

Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Seite 3869 von 3934
neuester Beitrag: 21.10.19 22:13
eröffnet am: 04.11.12 14:16 von: permanent Anzahl Beiträge: 98327
neuester Beitrag: 21.10.19 22:13 von: yurx Leser gesamt: 13720430
davon Heute: 3759
bewertet mit 102 Sternen

Seite: 1 | ... | 3867 | 3868 |
| 3870 | 3871 | ... | 3934   

18.09.19 10:48

41805 Postings, 4153 Tage Fillorkilldarf aber öffentlich nichts sagen ohne entlassen

Im Westen unserer Gesellschaft wie auch in den grossen Städten im Osten ist es völlig normal, dass in Betrieben und Institutionen ein nicht zu knapper Anteil der Mitarbeiter migrantischer Herkunft ist. Dass Arbeitgeber keinen Bock darauf haben, einen radikalen 'Migrationskritiker' einzustellen oder zu halten, ist deshalb nachvollziehbar. Allein ihr Interesse, Betriebsabläufe funktionsfähig zu halten zwingt sie bereits dazu.  

Die Grundfrage ist natürlich, wie die bürgerliche Gesellschaft mit ihren Todfeinden umgehen kann und soll, mithin welche demokratischen Rechte jene beanspruchen können und dürfen, die Demokratie abschaffen wollen. Die Antwort fällt so widersprüchlich aus wie es bürgerliche Gesellschaft selbst ist. Einer von diesen Widersprüchen ist der, dass sie selbst der Herkunftsort für autoritäre Bedürfnisse ist, dass sie selbst es ist, die den Drang nach kollektivem Amok periodisch ausbrütet.

Der 'offizielle' Antifaschismus muss diese Herkunft jedoch leugnen, um überhaupt aktiv werden zu können. Der Totalitäre erscheint dann als von aussen invadierender Feind, ironischerweise als ein Äquvalent des invadierenden Migranten aus den Erzählungen der 'Migrationskritiker', was er aber im Regelfall nicht ist. In der praktischen Konsequenz ergibt das eine Unfähigkeit, die eigene Gesellschaft effektiv verteidigen zu können, so wie es sich im hochnotpeinlichen Entlarvungsjournalismus exemplarisch spiegelt. Man ist deshalb darauf angewiesen, dass Faschismus über kurz oder lang über die eigenen Füsse stolpert, was auch durchaus eine realistische Chance darstellt. Oder aber die Sache so bedrohlich wird, dass man selbst zu 'faschistischen' Methoden greifen muss, um überleben zu können.  
-----------
it's the culture, stupid

18.09.19 11:21
2

1396 Postings, 636 Tage yurxQasar

Zitat:Bitte belege deine Aussage mal, bevor du solche Behauptungen aufstellst.

In meinem Beitrag sind alle Aussagen des users säuberlich belegt, nix erfunden. Zitat: Die Chinesen vermissen keine Freiheit, sie finden es im Gegenteil gut, überwacht zu werden

Wie mein Eindruck zu Stande kam, da spule ich etwas zurück an den Anfang, als ich im Gold-Faden war.

Zitat eines users dort und damals (bekam 5 grüne und nur ich protestierte): Meine aller liebste Münze, 5 Reichsmark Hindenburg, mit einem schönem Hakenkreuz,  fast prägefrisch, 1939 E, also die teuerste , könnte sein , dass der Adolf sie mal kurz in der Hand gehalten hat, per einfachen Brief (Sparmaßnahmen ) eingeliefert.
Ist das nicht toll? 21,30 hatte die mich gekostet, Porte inbegriffen.  Ein Schnäppchen par excellence.
Bald 100 Jahre auf dem Buckel,  trotzdem der Zeit entflohen,  wie neugeboren, ein blankes Popo!
So muss Geschichte !
Sie kommt schön in Folie verpackt,  zwischen die  Zwiebeln und Kartoffeln,  für meine Enkeln, als Erinnerung an den verrückten Opa, der Tiere liebte und Angeber hasste.

Man kann das als Witz abtun.
Doch zieht sich auch das Motiv der Bestrafung aller politischen Gegner ebenso durch, wie die Verharmlosungen und Rechtfertigungen des NS Regimes, die Verharmlosung der UdSSR-Herrschaft in DDR, Bewunderung für China bei diversen usern die sich schon zur AfD bekannt haben. Du warst es doch, der das Assadregime mal eine wahre Demokratie genannt hat oder so ähnlich.

Zitat: Aber einer Gruppe totalitäres Denken unterstellen, die man glz. zum Freiwild erklärt hat! Sehr unfein von dir!

Ich schildere nur meine Eindrücke, die über die Zeit entstanden sind, sie wurden nicht oft widerlegt durch AfD Anhänger, die auch mal Widerspruch gegen gewisse Beiträge einlegten, doch mehrmals bestätigt dadurch, dass sie gerne grüne Sterne solchen Gedanken geben, die mAn eben totalitäres Gedankengut sind und von einem totalen Abbruch der Demokratie fantasieren, durch Zusammenbruch oder absoluter Mehrheit oder wie auch immer.

Ich bin nicht für die Stigmatisierung der AfDWähler und habe das auch schon mehrfach kritisiert. Doch jetzt kritisiere ich auch mal die AfDler, weil sie sich selber auch ausgrenzen. Ich werde nicht die Idee Demokratie verraten, auch wenn sie zZ. nicht das ist, was sie sein sollte oder könnte. Doch sie in Frage zu stellen, weil sie noch nicht wirklich angekommen ist. Diktatorische Regierungsformen zu bewundern oder verharmlosen kann jeder machen. Es ist nur nicht sehr vertrauensfördernd.

Weshalb klopft nicht auch mal ein AfD-Anhänger auf den Tisch und kritisiert solche Auswüchse?  

18.09.19 11:23

411 Postings, 157 Tage SEEE21Quasar, weil ich nicht naiv bin

kritisiere ich Entwicklungen die dazu führen könnten, dass Freiheiten wie wir sie noch in Deutschland genießen irgendwann verschwinden. Dass die Demokratie in D nicht perfekt ist, ist ja nichts Neues.
Jedoch kann ich hier immer noch für meine politischen Überzeugungen eintreten, ohne dass ich gleich unter Beobachtung stehe. Gilt natürlich nur solange ich mich im Rahmen der Gesetze bewege.
Wer China will darf gerne dahin auswandern, wer aber solche Verhältnisse in D etablieren will sollte mit Widerstand rechnen.  

18.09.19 11:31
1

1396 Postings, 636 Tage yurxQasar

Zitat: Den Höcke haben die Journalisten auch versucht, aufs Glatteis zu führen, und haben sich dadurch blamiert.

Zitat Höcke: „Ich will, dass Deutschland nicht nur eine tausendjährige Vergangenheit hat. Ich will, dass Deutschland auch eine tausendjährige Zukunft hat.“ (auf einer Kundgebung im Oktober 2015)

Es erwecken einige Aussagen dieses Politikers nicht gerade Vertrauen und das er auch ständig verteidigt wird von den Anhängern der Partei in Foren ebenfalls nicht. Die könnten doch auch mal finden AfD ja, aber nicht alle Leute dort sind ok.  

18.09.19 11:32
1

3315 Postings, 2375 Tage gnomon#702

"Weshalb klopft nicht auch mal ein AfD-Anhänger auf den Tisch und kritisiert solche Auswüchse?"

weil das eine das andere ausschließt.  

18.09.19 11:34

41805 Postings, 4153 Tage FillorkillWeshalb klopft nicht auch mal ein AfD-Anhänger auf

Eine gute Frage. Die, die im kollektiven Eigenradikalisierungsprozess bereits weiter sind, werden von den Nachzüglern grundsätzlich nicht kritisiert, sondern offenbar nur als Ansporn wahrgenommen. Von ehemaligen Konservativen, Ex-CSUlern und Ex-Libertären ist auch in diesem Forum niemals auch nur der Hauch einer Abgrenzung  selbst gegenüber rechtsterroristischen Narrativen zu lesen gewesen. Auf Nachfrage heisst es dann, man sei eben offen gegenüber allen Seiten, wobei aber immer nur eine Seite gemeint ist.  
-----------
it's the culture, stupid

18.09.19 12:18

3315 Postings, 2375 Tage gnomonursache und wirkung

radikalisierung geht unvermeidbar mit selbstausgrenzung einher,  es ist die logische konsequenz auf das eigene handeln.  selbstausgrenzung wird vom braunen mob in eine von dritten auferlegte ausgrenzung polemisch uminterpretiert, der klassische versuch einer täter-opfer umkehr. ein freiwillig vom weg abgekommener, bereits fortgeschritten degenerierter inzuchtverein, der sich darüber empört, daß intolerante außenstehende nicht mit ihnen bumsen wollen, obwohl sie doch der oberen mittelschicht angehören und nichts anderes wollen, als für recht und ordnung zu sorgen.    

18.09.19 14:28
3

2913 Postings, 6250 Tage DingLustig, wie man sich wieder verbiegt, nur um

Argumente kreieren zu können.

Wer nicht ins Horn des Mainstreams bläst, ist ein Todfeind. Und mit dem ist alles erlaubt.

Kritik an der Merkel-Migration: Todsünde. Solche Leute stören garantiert den Betriebsablauf. Das ist ja klar. Das sind Faschisten. Da brennt die Firma. Ähnlich den Autos in den Straßen von Berlin?
 

18.09.19 15:47
4

3812 Postings, 786 Tage Shlomo SilbersteinUnterschicht, die so billig und willig arbeitet,

Ja, ich träuem von Bediensteten, so wie jeder. Allerdings nach welchen, die nach Tarif bezahlt werden.

Sonst noch Fragen, yurx?

Ehrlich gesagt ist dein Posting ziemliches Geschwurbel. Weil man Verständnis für Chinesen äußert, die gerne überwacht werden, ist man selbst auch dafür? Ziemlicher Schwachsinn, deine Folgerung.

Toleranz hat nichts mit Zustimmung zu tun. Ich weiß, Toleranz ist euch Linken fremd, ihr neigt zur Pauschalisierung, Klitterung und Aussagenverdrehung, daher toleriere ich euch dafür. Mit solchen Leuten kann man nicht diskutieren.  

18.09.19 15:50
4

3812 Postings, 786 Tage Shlomo SilbersteinObama ist der größte Idiot des Planeten

Zum Glück ist dieser Multimullionär weg vom Fenster, spielt lediglich in den L-Medien noch eine nostalgische Rolle. Seine Nachfolger in der Dem-Partei fahren den Karren gerade erfolgreich weiter vor die Wand, danke dafür.
Greta Thunberg ist in Washington. Während sie den Mitgliedern des US-Kongresses ?Spart euch euer Lob? entgegnet, gibt sie sich Barack Obama gegenüber offener. Er unterstützt ihr Engagement und sagte: ?Du und ich, wir sind ein Team.?
 

18.09.19 15:55
1

411 Postings, 157 Tage SEEE21Größte Idiot des Planeten

ist die Mindestqualifikation für das Präsidentenamt in USA. Der Stab ging von Obama an Trump!  

18.09.19 15:58
3

3812 Postings, 786 Tage Shlomo SilbersteinMaritim misst mit zweierlei Maß

Höcke als angeblicher Faschist erhält Hausverbot, aber Theofaschisten sind willkommen? Naja, jeder kann ja selbst entscheiden, ob er dort übernachten möchte. Ich persönlich möchte nicht die Nacht unter demselben Dach wie diese Abordnung einer Terror-Regierung verbringen. Tschüss, Maritim.
Ein europäisch-iranisches Handelsforum in Berlin erzürnt den US-Botschafter und Regimegegner. Bemerkenswert: Die Hotelkette Maritim erteilte 2017 AfD-Politiker Höcke Hausverbot. Im Fall der Konferenz verzichtet sie hingegen auf eine inhaltliche Bewertung.
 

18.09.19 16:00
2
Sorry wenn du dich angesprochen fühltest. Nein, ich meinte Obama. Als Präsi war er nur eine lame duck, jetzt macht er sich als Posterboy einer radikalen Linken vollends zum Vollhorst.  

18.09.19 16:12
2

3812 Postings, 786 Tage Shlomo SilbersteinKiyak schreibt mal wieder einen grenzwertigen

Kommentar. So weit, so würg.

Interessant sind aber die Kommentare drunter seitens der linksliberalen Zeit-Community. Man hat resigniert, den Kampf gegen Rechts als kontraproduktiv aufgegeben. Richtig, denn gegen Rechts gewinnt man nicht mit täglichem Kleinkrieg, sondern mit Toleranz.

Wenn man denn gegen rechts gewinnen will, was zunehmend weniger wollen. Zunehmend mehr wollen "Rechts" auch mal ausprobieren, nachdem "Links" ja gescheitert ist. Und warum nicht, sollen die es doch mal probieren. Abwählen kann man sie hinterher immer noch.
Applaus für Herbert Grönemeyer. Und dann? Den Leuten muss klar werden, dass sie selbst gegen rechts handeln müssen: beim Arzt, in der Schule, im Buchladen, im Tonstudio.
 

18.09.19 17:08

411 Postings, 157 Tage SEEE21Es kommt darauf an wer sich wie Rechts

definiert. Konservative Rechte, die die Menschenrechte, Menschenwürde und das Grundgesetz achten sind wohl kaum ein Problem, auch wenn sie gegen zB Migration sind.
Das würde auch kein vernünftiger Linker behaupten.
Es gibt aber auch die Rechten, die gegen Migration sind und dies mit rassistischen Argumenten unterlegen, Menschenrechte, Menschenwürde höchstens für sich selber in Anspruch nehmen und das Grundgesetz eher von solchen Dingen befreien würden.

Es macht deshalb auch keinen sinn von den Linken zu reden, denn auch in diesem Spektrum gibt es an den Rändern Menschen mit ziemlich komischen Ansichten.

Deshalb ist Rechts/Mitte odef Links/Mitte für die Gesellschaft unproblematisch. Nur wer sich an den Rändern aufhält und deren Auffassungen teilt sollte sich nicht über seine Außenseiterrolle beklagen. Tut aber die Afd. Sie ist keine Mitte, da Teile dieser Partei an den Rändern lebt, aber jammert und geriert sich als Opfer!

Darauf immer wieder aufmerksam zu machen ist besser als Toleranz!  

18.09.19 17:36

3812 Postings, 786 Tage Shlomo SilbersteinRechts ist da

wo nicht fill ist. Es gibt auch kein gutes und schlechtes Rechts. Es gibt nur ein schlechtes.  

18.09.19 17:42
1

41805 Postings, 4153 Tage FillorkillZunehmend mehr wollen "Rechts" auch mal ausprobier

Ob zivilisationsfeindliche Kleinbürger oder die Zivilisationsfeindschaft im Kleinbürgertum sich wirklich vermehren ist doch sehr fraglich, insbesondere was das Erreichen einer kritischen Masse angeht. Sie vermehren sich auch nicht dadurch, indem man sie sachlich meist falsch - nicht immer ist der Fall so klar wie bei Höcke - als NS-Surrogat brandmarkt. Sie sind einfach nur das, was sie immer schon waren, nur in wechselnden Erregungszuständen.

In meiner empirischen Lebensumgebung tauchen die hingegen weiterhin nicht auf, noch nicht mal angedeutet. In der Filterblase heisst es dann dazu, die hätten sich nur maskiert, der Druck durch den 'Linksfaschismus' liesse nichts anderes zu. Wenn es bei dieser Unsichtbarkeit bleibt von mir aus, würde die doch eine vollständige Ohnmacht im empirischen spiegeln. Hab auch einige Fäden nach NYC, denen geht es kaum anders, Trumps Wutbürger spielen in ihrem empirischen Leben nicht die geringste Rolle.

An diesem 'Promise' hat der Trumpel nicht die Bohne etwas ändern können:


-----------
it's the culture, stupid

18.09.19 18:10
3

1396 Postings, 636 Tage yurxshlomo

Zitat:Ja, ich träuem von Bediensteten, so wie jeder. Allerdings nach welchen, die nach Tarif bezahlt werden.
Sonst noch Fragen, yurx? Ehrlich gesagt ist dein Posting ziemliches Geschwurbel. Weil man Verständnis für Chinesen äußert, die gerne überwacht werden, ist man selbst auch dafür?

Zur Erinnerung, dein Geschwurbel, du beklagst dich in einem Beitrag (678) darüber, dass du nicht frei seiest, im gleichen Beitrag schreibst du, die Chinesen haben keine Probleme überwacht zu werden, vermissen keine Freiheit. Du erklärst also was die Chinesen fühlen und denken. Doch solle man nicht mit westlicher Arroganz kritisieren und urteilen. Tust es aber selbst, indem du auch die Proteste in Hongkong abtust als eine unwichtige Bagatelle.

Du beklagst dich auch, dass die obere Mittelschicht in China Bedienstete hat. In D nicht, was wohl der Fehler der Regierung sein muss?.

In einer Gesellschaft in der alle von Bediensteten träumen, gibt es sie eben nicht mehr, weil ja auch welche träumen müssten Bedienstete zu sein.
Deshalb gibt es in Entwicklungsländern viele Bedienstete, weil es viele sehr Arme gibt. Daher fürchte ich dir schwebt ein Gesellschaftsmodel vor, welches mir nicht so zusagt. Willst denn du als Bediensteter leben? Als Küchenmagd oder Diener?
Das ist doch was für die Oberschicht. Nicht für die Mittelschicht. Also willst du in die Oberschicht und bist deswegen unzufrieden mit der Regierung und denkst die AfD werde dich dorthin bringen? Wie nur? Mit einem Kran?

Ich kann verstehen, dass man mit der Regierung Merkel unzufrieden ist und den Zerfall der Konturen der Parteien kritisiert. Doch was für eine Haltung sich dann manchmal dahinter verbirgt, ist eher unpolitischer, persönlicher Käse von unerfüllten Wünschen aus dem Märchenland, die keine Regierung oder Partei erfüllen kann.

Wir fordern Hausbedienstete für alle Deutsche! Hmmm...? Passt doch prima mit Merkels Flüchtlingspolitik. Was willst denn klagen?



 

18.09.19 18:27

3315 Postings, 2375 Tage gnomonwas ist es,

wenn der rechtsextreme mob auf der straße, oder dessen pseudogebildeten frustrierten und abgehalfterten rechtsextremen studienabgänger in der afd oder in den foren, versuchen sich als" rechte" oder "bürgerliche" anzubiedern, sich gelegentlich sogar hochstapelnd dem oberen mittelstand zuzurechnen wollen?  es ist ein klarer fall von etikettenschwindel mit betrügerischer absicht.  

18.09.19 18:39
4

3812 Postings, 786 Tage Shlomo SilbersteinWas willst denn klagen?

Hör mal, wenn ich mir als schwarzer Jude einen schwarzen Hausdiener und eine Muslim-Putze zulege (nach Tarif bezahlt), was meinst du was dann fill sagt, der bei mir im Keller wohnt. Dann bin ich tot.  

18.09.19 18:41
2

3315 Postings, 2375 Tage gnomonhat die obere mittelklasse in d

keine hausangestellten? da kann ja irgend etwas nicht stimmen, es ei denn shlomos&konsorten bezeichnen ihren skoda citigo als gehobenen mittelklassewagen, und ihr 80qm reihenhaus als palais.
dann haben sie natürlich hausangestellte, allerdings nur wenn sie selbst zu hause sind.  

18.09.19 18:44
2

3812 Postings, 786 Tage Shlomo SilbersteinWas ich vor allem beklage ist

dass man heutzutage kein gutes Personal mehr bekommt. Der letze Hammer war mein syrischer Chauffeur, der eine Delle in meinen Rollce gefahren hat. Hab ich natürlich gleich rausgeschmissen, den Kerl. Gleiches mit der Putze aus der Berner Schweiz, die kein ordentliches Deutsch sprach und immer ewig langsam war.

Man hat's nicht leicht in der Oberschicht, aber es gilt nun mal Noblesse oblige.  

18.09.19 18:45

3812 Postings, 786 Tage Shlomo Silberstein80qm reihenhaus

80 qm hat mein Gartenhaus.  

18.09.19 18:51

3315 Postings, 2375 Tage gnomon#720

18.09.19 19:07
Haste Interesse, bei mir anzufangen? Dann aber vorher Hände waschen, als Hausherr dulde ich kein Personal mit braunen Fingernägeln.  

Seite: 1 | ... | 3867 | 3868 |
| 3870 | 3871 | ... | 3934   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
BASFBASF11
CommerzbankCBK100
Microsoft Corp.870747
Amazon906866
Deutsche Telekom AG555750
Allianz840400
Ballard Power Inc.A0RENB
Apple Inc.865985
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
SAP SE716460
Infineon AG623100